Verschiedene Varianten der Auto-HIDs

Dieses Thema im Forum "HID-Taschenlampen" wurde erstellt von sma, 21. Juli 2014.

  1. Irgendwann ist mir aufgefallen, daß es von der Bauart der Auto-HIDs (landläufig "Xenonlicht", besser Metallhalogenid-Xenon-HID) verschiedene Varianten gibt.

    Nachdem ich einen 75W?- und einen 25W-Typ in die Finger bekam, hat mich insbesondere der Elektrodenabstand interessiert. Auf mm-Papier, nicht zu nah photographiert, kann man den Elektrodenabstand gut auf 1/10mm genau bestimmen. Es gibt kein Parallaxenproblem mit der runden Brennkammer, das konnte ich an der 35W Osram Xenarc überprüfen, die garantiert einen exakten Elektrodenabstand hat.

    Ich habe mich also in meinen Gruschtelkisten umgesehen:

    1. 35W, 4.2mm Elektrodenabstand
    Die Mutter der Auto-HIDs, die 35W-Variante, ursprünglich von Philips, und bald darauf Osram.

    [​IMG]
    (für die Abstandsmessung aus diesem seltsamen Winkel photographiert, damit die abgelagerten Salze möglichst wenig die Elektroden verdecken)


    2a/b. 50W, 4.2mm
    a: Sehr gut verstärkte, frühe Variante von Philips, DL50, ausdrücklich auf 50W ausgelegt, Spitzname "Fat-Boy". In der Praxis lt. Xevision bis mit zu 70-80W belastbar. Wird nicht mehr hergestellt. Deshalb von ein paar Flashies wohl auch gebunkert - Und auch von Xevision, die auf Wunsch ihre Variante der Lemax LX70 damit bestücken.
    b: Leicht verstärkte, spätere Variante von Philips, DL50/740, laut Xevision wohl nur bis 50-60W geeignet.

    Ich habe keine von beiden.
    Hier (hidplanet.com) kann man die beiden im Vergleich sehen.
    Auch sie haben 4.2mm (s.a. nucon.de), weil sie auch für die üblichen 35W-EVGs vorgesehen sind.


    3. 75W? 5.2mm
    Die größere Variante. 75W? Ich kenne sie nur als lowcost-Variante, die mit den dicken 75W-EVGs mitverkauft wird.

    [​IMG]

    Wenn man im richtigen Winkel photographiert, kann man sehr schön die hohe Kunst der fernöstlichen Glasbläserkunst sehen. Die Elektroden "fluchten" gar nicht, sie scheinen sich eher abzustoßen. (Für das Geld würde es in der westlichen Welt aber auch keiner besser hinbekommen) :

    [​IMG]


    4. 25W, 3mm
    Sie sieht, nicht nur auf den ersten Blick, wie eine 35W HID aus. Der Elektrodenabstand beträgt aber nur 3mm. Die kenne ich bisher nur aus der Stanley HIDC10.

    [​IMG]



    Ab hier: Der Übergang zum viel größeren Bereich der Metallhalogenidlampen allgemein ist fließend. Aber sie wirken schon stark inspiriert von den Auto-HIDs.

    5. Welch-Allyn 10W, 1.5mm
    Bekannt aus den Microfire 50X Modellen, Fahrrad-HIDs und der EZnite (mit 13x4.5cm noch kleiner als eine FireFox 16x7.5cm!, guter Throw, aber wegen 10W und 6000+K nun mal recht wenig Bumms).

    [​IMG]

    Hier die Leuchte:
    [​IMG]


    6. Welch-Allyn 3W, 1mm
    Mir nur von einer Webseite bekannt (lamptech.co.uk, mit Bild). Hier genannt, weil es die unterste, praktikable Grenze für HIDs darstellt.

    Die Welch-Allyn kamen zeitlich deutlich nach dem 35W Typ, lt. Don Klipstein könnte die 10W-Variante um 2000 entstanden sein. Die 35W Auto-HID wurde bereits '89 entwickelt.


    Kennt jemand noch welche?
     
    #1 sma, 21. Juli 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29. Juli 2014
    wapd2, r. wischt, Xandre und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Ich habe aus meiner FF3 und FF4 die Birnen ausgebaut und auf den Seziertisch Millimeterpapier gelegt.
    Und da schau her, es stellt sich raus, daß es doch tatsächlich eine weitere Variante gibt:

    7. Fire-Foxes 3 und 4, 3.8mm

    Erstaunlich, daß hier kein Standard-Typ (4.2mm) verbaut wurde. Die etwas kürzere Bogenlänge kommt
    der Intensität zugute. Beim Exemplar aus der FF3 sieht man allerdings die hohe Kunst der Discount-Glasbläserei:
    Die Elektroden fluchten gar nicht, denn die linke wurde recht schief eingeschmolzen.

    [​IMG]

    Das Exemplar aus der FF4 ist nicht einwandfrei, aber deutlich besser:

    [​IMG]

    Sieht alles danach aus, daß FF3 und FF4 den gleichen Birnentyp haben. Und die Qualität, nunja, etwas streut.

    Die Leistung pro Bogenlänge ist dann bei der 65W Variante schon recht ordentlich: Fast so groß,
    wie 75W an den standardmäßigen 4.2mm. Ob die Fire-Foxer sich hier einfach von ihren Brenner-Kumpels
    eine eigene Charge mit einem kürzeren Elektrodenabstand haben bauen lassen? Macht noch ein wenig heller
    und die verkürzte Lebensdauer spielt in dieser Leuchte ja praktisch keine Rolle. Zumindest bisher :)
     
    wapd2, The_Driver, FrankFlash und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden