Verhalten Olight S10-L2 an CR123 normal oder defekt

Dieses Thema im Forum "Primärzellen (Batterien)" wurde erstellt von dugbart, 11. Oktober 2013.

  1. Ich bin mir nicht sicher, ob das nun hier hin oder eher ins Olight Forum gehört.

    Ich oute mich als TaLa Dau und auch Strom hab ich in der Schule schon nicht wirklich verstanden. :peinlich:
    Nichts desto trotz bin ich seit kurzem stolzer Besitzer einer Olight s10-L2, weil ich als Läufer eine starke und gleichzeitig handliche Lampe für die Laufstrecken während der dunklen Jahreszeit benötige. Und ich muss sagen, ich hab mich gleich verliebt in die kleine Giftspritze. Ich fürchte fast, dass der Flashivirus mich erwischt hat. :)
    Ich betreibe sie mit einer CR123 und sie funktionierte die ersten Tage auch wie erwünscht, alle 5 Minuten, wenn ich sie mal wieder für wichtige Lichteinsätze brauchte. ;) Zuletzt heute morgen inkl. dem Highmodus. Tagsüber habe ich sie ausnahmsweise fast nicht "genutzt". ;) Heute abend stellte ich fest, dass plötzlich nur noch der low Modus funktioniert und der mittlere Modus nur ein Hauch mehr an Licht bei gleichzeitigen Zittern bringt.
    Im ersten Moment dachte ich an die Batterie nach der Nutzung der letzten Tage. Also flugs in meinen Batterietester, welcher aber die Batterie weit im "good" Bereich ansiedelt. (Hama BT2 Batterietester).

    Meine Fragen sind nun,
    1. taugt der Tester nicht oder ist die Olight gar defekt

    Und

    2. wie teste ich am besten die Batteriekapazität respektive Laufzeit für in diesem Fall der S10, da sie ja leider entgegen der S20 wohl keine Wechselanzeige hat. (Voltmeter wäre vorhanden)

    Es wäre halt blöd plötzlich unterwegs mit einer vermeintlich vollen Batterie im dunkeln zu laufen.

    Ic bitte um Nachsicht, wenn die Fragen zu blöde sind und hoffe dennoch auf etwas Licht im Dunkeln. :)

    Danke

    Gruss Dirk
     
  2. Willkommen Dirk,

    hört sich eigentlich nach leerer Batterie an.

    Wenn die CR123A (voll 3V) z.B. nur noch 2V Spannung hat, dann dürfte sie für die Lampe als leer gelten und für einen 1,5V Akkutester als voll.

    Halt doch mal dein Voltmeter an die Batterie.
     
  3. Danke.

    Das BT2 ist lt. Beschreibung aber nicht nur für Akkus, sondern auch normale Batterien.

    Das Voltmeter zeigt 2,7.
     
  4. Acebeam
    Das müsste eigentlich noch reichen. Hast du eine frische Batterie oder einen Li-Io Akku zur Hand?

    Kontakte sauber? Fest genug zugedreht?

    Falls es nicht an der Batterie liegt, vielleicht kann einer der Erfahreneren aus dem Forum sich deine Lampe anschauen. Woher kommst du?

    Oder du bemühst die Garantie/Gewährleistung, wenn die Lampe defekt ist.
     
  5. CR123 mit 2,7V Ruhespannung ist aber schon fast leer??
     
  6. Wenn die Lampe auf high nicht mehr geht, aber auf den unteren Stufen doch, dann wird es mit großer Sicherheit die Batterie sein. Einfach eine neue Batterie einlegen und wenn die Lampe dann wieder normal funktioniert, ist alles klar.

    Warum die alte Batterie nun nicht mehr funktioniert, ist doch normalerweise egal, wenn die erwartete Laufzeit so einigermaßen stimmt. Batterien testen mit einem Voltmeter ergibt allenfalls eine grobe Schätzung, weil man ja doch nur die Leerlaufspannung mißt und nicht die Spannung unter Last.

    Gruß Jörg
     
  7. Ich habe tatsächlich hier noch eine neue Batterie gefunden und sie läuft nun wieder wie gewohnt. Wie peinlich ist das denn. :peinlich:

    Ich wundere mich im Nachhinein nur über diesen recht abrupten Leistungsabfall, sonst wäre ich wohl auch eher dem Gedanken der leeren Batterie gefolgt.


    Der Batterietester scheint dann ja nur Murks anzuzeigen, das Voltmeter misst nur eine Ruhespannung. Habe ich also keine adäquate Möglichkeit die geschätze Restlaufzeit zu ermitteln?
     
  8. Du solltest es von der anderen Seite sehen. Überlege, wie lange du insgesamt schon geleuchtet hast (näherungsweise) und vergleiche die Zeitspanne mit den Herstellerangaben oder Testergebnissen.
     
  9. die Batterie ist leer. Voll haben die CR123A 3,2V. Zum Thema haben wir diesen Thread.
     
    #9 TalaSammler, 11. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  10. Hm, schade. Ich hoffte eine etwas verläßlichere Messung zu erhalten, sonst sehe ich die Gefahr, hier mit der Zeit zig halbvolle Batterien liegen zu haben , weil ich sicher gehen will, beim Lauf ausreichend Licht zu haben.
    Bliebe als Alternative dann noch RCR123 anzuschaffen und jedesmal vollzuladen, wenn das nicht wiederum den Akkus schadet!?
     
  11. Ruhespannung, die wir messen können: ca. 3,2V -> voll / 2,8V -> leer
     
  12. Okido.

    Danke für die Infos. Ich werde messe., weiterlesen bei Euch und weiter lernen.

    :)
     
  13. in der mittleren Leuchtstufe reicht die Batterie für ca. 5 Stunden.

    Zum Laufen hatte ich gerne die S20 mit LiIon-Akku verwendet, lange Laufzeit und halt aufladbar.
    Dabei lege ich den Kopf zwischen Zeige- und Mittelfinger und das Ende der Lampe auf den Daumen.
    Die Lampe zeigt dann ca. 30° nach unten, angenehm zu halten.
     
  14. Olight Shop
    Gescheite Akkus sind sehr zu empfehlen. Häufiges Nachladen schadet bei Li-Ion überhaupt nicht. Im Gegenteil - man sollte sie nicht komplett leernudeln.

    Wie früh man eine leere Batterie erkennt, liegt auch am verwendeten Treiber. Manche stabilisieren so, dass lange Zeit die volle Leistung erreicht wird, bis es dann zackig bzw. schlagartig aus geht. Andere wiederum regeln immer mehr herunter, so dass es kontinuierlich dunkler wird. Einige bieten einen Mittelweg - quasi eine Treppenfunktion. Ich finde die voll stabilisierte Variante eigentlich am besten, weil man sonst nur mit richtig voller Batterie auch die volle Helligkeit bekommt.
     
  15. @TaLasamler
    Ich schwankte wegen der Laufzeit auch zw der S10 und der S20.
    Habe mich aber wg der Länge dann für die kleine entschieden.
    Die habe jetzt schon 2x an eine Schirmmütze geklippt, hält Bombe, das Gewicht fällt nicht auf und die Hände sind frei. Ich habe einen recht kräftigen Armschwung. Mit der Lampe in der Hand würde ich entweder die ganze Gegend mal beleuchten, oder verkrampft ruhig halten müssen. :)

    Gut, wenn die Akkus das Laden nicht mehr übel nehmen, werden sie sicherlich bei nächster Gelegenheit mein Batteriereservoir auffüttern.
     
    Blackgsxr hat sich hierfür bedankt.
  16. Ersteres.

    Völlig leer.

    Nicht fast, sondern ganz ;)

    Leider ist es so. Man kann bei Lithium-Batterien von der (Leerlauf)Spannung nur schlecht auf die Restladung schließen, weil die Entladekennlinie sehr flach verläuft. D.h es gibt zwischen 70% und 30% keinen großen Unterschied. Und am Ende geht es dann sehr steil bergab.

    Das ist eine gute Idee.
    ABER: RCR123A ist ein dehnbarer Begriff.
    Wenn ich mich recht entsinne, ist es unklar, ob die S10 für Li-Ion mit 3,6V Nennspannung geeignet ist (das wären die sog. "16340" Akkus).
    Mit Sicherheit funktionieren LiFePO4-Akkus mit 3,2V Nennspannung (manchmal auch mit 3,0V angegeben).
    Und: die Laufzeit verkürzt sich. Macht aber nichts, wenn man immer mit vollem Akku starten kann. Dann weiß man SICHER, dass man noch mit Licht wieder heimkommt.
    Wenn die Runde 1h dauert, ist ein voller Akku, der maximal für 2h Licht liefert, wesentlich besser als eine Primärzelle, die neu zwar 5h lang Licht liefert, aber einen unbekannten Zustand hat, also auch schon nach 0,5h leer sein kann.
     
  17. In der Anleitung zur Lampe sind Li-Ion mit 3,7V zugelassen, und so sind sie bei mir auch problemlos in Verwendung. :)
     
  18. Dito!

    Läuft einwandfrei mit 16340!

    Und einen zweiten (oder dritten) Akku einzupacken, dürfte bei der Größe (oder Kleine) auch beim Laufen kein Problem sein, insbesondere jetzt im Herbst/Winter, wo man ja i.d.R. nicht im T-Shirt läuft, sondern eine Funktionsjacke, meistens mit Taschen, trägt.

    Ich würde auf jeden Fall Akkus besorgen!!!

    B.t.w.: Hat mal jemand gemessen, wie viel (bzw. ob) heller die S10 mit 16340 im Vergleich mit CR123 ist?

    Gruß,

    Bodo
     
  19. Da ich das jetzt jetzt auch gern mal wissen wollte, hab ich über CeilingBounce mal auf die Schnelle gemessen...leider habe nur die alte S10 und eine Ti.

    In M und L unterscheiden sich die Modi bei S10 und S10 Ti nicht, bzw. es ist kein Unterschied bei Verwendung von CR123 oder Akku messbar.

    Als CR123 hab ich eine Panasonic-Zelle, als Akku einen ET 16340 750mAh verwendet. Natürlich alles frisch ;) ..und direkt nach dem Einschalten gemessen.

    S10 schwarz mit xm-l T4 7C:

    CR123: 64 Lux
    16340: 73 Lux

    Also gute 12% mehr beim Akku.

    Dann hab ich die Ti-Version genommen, die meines Wissens nach offiziell für 16340er zugelassen ist:

    S10 Ti mit xm-l2 U2 1B auf Kupfer:

    CR123: 104 Lux
    16340: 104 Lux

    Das bestätigt wohl, dass doch was am Treiber bei den Ti-Versionen verändert wurde, damit offiziell auch Akkus verwendet werden dürfen.

    Da ich aber überhaupt noch keine Probleme bei Verwendung der 16340er in der schwarzen S10 hatte, bleib ich auch dabei.

    Wer kann nun mal mit einer S10 L2 nachmessen?? :D
     
  20. Danke für den Link, der passt ja wie Faust auf Auge und bestätigt den abrupten Leistungsabfall.
    Wenn man es weiß, kann man sich ja drauf einstellen.

    Das ist ja schon ein guter Anhaltspunkt für mich.

    1 oder gar 2 Stunden Highmode muss es für mich gar nicht sein. So werde ich sicher mit Akkus parat kommen.

    Hast grundsätzlich recht. Batteriewechsel wird nur blöd bei Regen. Aber von den Akkulaufzeiten komme ich auch so zurecht.
    So werde ich wohl fürs Laufen Akkus nehmen und für den normalen Betrieb dann ggf. Primärbatterien.
     
    #21 dugbart, 12. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Januar 2016
  21. Wenn du einmal Akkus hast, dann würde ich nicht mehr auf Primärbatterien wechseln. Es sei denn als Backup falls der Akku mal schlapp macht.
    Und keine Sorge, die S10 verträgt die 16340er Akkus klaglos, egal in welcher Version. ;)

    Gruß Mario
     
  22. Bei meinen drei S10 habe ich auf der höchsten Stufe folgende Werte gemessen:
    CeilingBounce in Lux
    S10 Ti S10 alt S10-L2
    3,0 V LiFePO4 Akku 37 48 52
    3,0 V CR123 Batterie 35 47 50
    3,7 V IMR Akku 35 45 50


    Gruß Gerd
     
  23. Mit dem IMR regelmäßig am wenigsten???

    Bin zwar kein Experte, aber das finde ich seltsam...

    Gruß,

    Bodo
     
  24. Fand ich auch seltsam, hab's daher mehrmals kontrolliert und natürlich alle vorher frisch geladen. Ich versteh's nicht. Dass die IMR schon zu alt waren? Aber nach ca. 20 x laden wohl nicht, oder?

    Gruß Gerd
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  25. Nach 20 x Laden eigentlich nicht, nö...

    Es sei denn, Du hast nur einmal pro Jahr geladen, dann vielleicht...

    :p;):D

    Gruß,

    Bodo
     
  26. wie gut der IMR Akku noch ist (vielleicht mehrmals tiefentladen), kann man nach einem Entladetest beurteilen,
    aber am schlechten Akku liegt es wohl nicht, eher an der Regelung der neuen S10.
     
  27. Ok, Was mich dann zur letzten Frage bringt.
    Welche sind empfehlenswert?

    Ich hatte mit dem I4 Lader von Nitecore (?) geliebäugelt, falls ich in Zukunft noch andere Akkutypen laden muss. :) Oder die 2 er Variante davon.
    Können die S10 Nutzer da vielleicht einen kleinen Einblick in die Batterieschublade geben?
    Danke sehr für die vielen Kommentare und Hinweise hier!
     
  28. Andererseits liegt's vielleicht noch im Messtoleranzbereich (2-3 lux bei 50). Am größten ist der Unterschied bei der alten S10 und die ist vielleicht wirklich nicht für mehr als 3V gedacht, auch wenn sie's verträgt.
     
  29. Nun, vielleicht sind die Laufzeitenunterschiede wichtiger und somit hilfreicher als 2 lx bei der Helligkeit:
    Meine S10-L2 auf der hellsten Stufe:
    mit AW 3,7 V IMR 550 mAh: 57 min
    mit 3,0 V LiFePO4 350 mAh: 25 min
     
  30. Der I4 ist ungünstig, weil der Ladestrom von 750mA oder 375mA auch davon abhängt, welcher Schacht und wieviel Schächte gleichzeitig benutzt werden. Dieses Problem hat der I2 nicht. Aber auch er ist nicht optimal für verschiedene Akkutypen, weil er nur einen Ladestrom von 500mA hat, der für kleine Akkus zu hoch ist und für 18650er Akkus größer sein könnte.

    Besser sind z.B. der XTAR WP2s oder der XP4 mit 3 einstellbare Ladeströmen (250mA, 500mA, 1A).

    Gruß Jörg
     
    dugbart hat sich hierfür bedankt.
  31. Verstehe. Haken drunter. :thumbup:

    Danke Euch für die Erhellung.
     
  32. Wenn man kleine Akkus laden will (16340, 14500), ist der XTAR XP1 eine ausgezeichnete Wahl. Sehr kompakt, preiswert, lädt Li-Ion einwandfrei.
     
  33. Ich habe bei den 16340 die AW R123. Absolut problemlos. Die Kapazitäten sind bei diesem Format generell immer eher kritisch zu sehen.

    Als Lader nehme ich zur Zeit den i2. 500 mA sind in meinem Augen für die gängigen Größen völlig ok (16340, 14500, 18650, und auch die Eneloops AA/AAA). Er war allerdings die Bundle-Option zu einer Lampe gewesen und nicht speziell ausgesucht.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden