Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Vergleich Helligkeit bzw. Throw HID-Lichtquellen

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.050
3.556
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hier schaue ich mir mal verschiedene HIDs bezüglich ihres Throw-Potentials an.

Warum?
- Die technischen Katalogwerte mancher Lampen scheinen im ersten Moment vergleichbar, der Throw unterscheidet sich dann aber merklich
- als Illustration, warum bei Throwern kaum etwas über Durchmesser geht
- warum UHP Brenner etwas ganz besonderes sind
- und am Rande ein Vergleich zu einer aktuellen LED (XM-L)

Ich habe die Lampen dazu bei fester Belichtungszeit und Blende durch eine
Filterfolie aufgenommen, wie sie z.B. für Sonnenfotografie verwendet wird.
Mit einer passenden Belichtungszeit werden die Helligkeiten dann auf einem Photo vergleichbar.

Für den "theoretischen" Throw zählt nur die höchste Helligkeit an irgendeinem Punkt in der Landschaft.
In der Praxis können andere Lampen mit einem breiteren Strahl natürlich viel nützlicher sein.

Beschränkt man sich jedenfalls mal auf diesen Throw, dann sind auf einmal nur noch wenige Werte von Bedeutung:

• Helligkeit der Quelle
Dabei geht's nicht nur um die gesamte Brennerleistung (da ist natürlich der Wirkungsgrad des Ballasts von Bedeutung),
sondern auch um die tatsächliche Helligkeit an einem Punkt im Lichtbogen
(also sowas wie Leistung pro Lichtbogenvolumen, oder anders gesagt, um einen möglichst kleinen Lichtbogen)
• Durchmesser von Spiegel (oder Linse)
Dabei hängt die scheinbare Helligkeit der Quelle gar nicht von der Brennweite ab. (Wenn man darüber genauer nachdenkt, kann das erstmal überraschend klingen.) Somit gibt es hier nichts zu optimieren, um mit einem kleineren Reflektor auskommen zu können, sondern es zählt einfach nur der Durchmesser. Aus Sicht des angestrahlten Punktes mit Blick auf die Lichtquelle wird es einfach: Bei gleicher Lichtquelle erscheinen auch ganz verschiedene Spiegel gleich hell. Je größer sie aber sind, desto heller wird dieser Punkt natürlich ausgeleuchtet.
• Spiegelqualität
Also korrekte Form, ohne verzogen zu sein (da habe ich schon ganz gruselige Beispiele gesehen). Ein guter Reflektionsgrad ist ebenfalls wichtig, da wird es in der Praxis aber wohl selten Abweichungen um mehr als 10-20% geben, meistens handelt es sich um aufgedampftes Aluminium o.ä.

Ich habe aus 3m aufgenommen (einer der möglichen fixen Einstellungen des Photoapparats, da Autofokus hier nicht ginge). Das ist zu nah, mir geht's hier aber nicht um die korrekte Spiegelkurve, und alles andere ist auch aus der Nähe ganz gut zu vergleichen.
Ich habe noch mit 20m draußen probiert, da werden die Bilder meiner ollen Digicam aufgrund des Rauschens und der schlechten Auflösung aber schon zu schlecht.

Um diese Lampen geht's hier (s.a. die Vitrine und die Ulmer Beamshots ab Bild 082):
• Noname-Billig-Stablampe (aka Oracle) 35W 6000K
• Stanley-Handscheinwerfer HIDC10 20W 6000K
• Vector PowerOnBoard SLH100P 35W 6000K
• Vector VEC192 Umbau auf 75W Ballast mit 35W Brenner 5000K (beamshot allerdings noch mit 75W Brenner)
• Polarion PH50 50W 4300K (vergleichbarer Beamshot: Bild 122)
• Osram 120W UHP 7200K (Eigenbau, kein Ulmer beamshot)

außerdem zum Vergleich noch eine aktuelle LED
• EagleTac M3C4 single XM-L

Aufnahmen:
- Sonnenfilterfolie
- aus 3m Entfernung direkt in die Lampen fotografiert
- Belichtungszeit 1/400s
- Blende 10
- ISO 100

Zum Vergleich EagleTac XM-L
DSC01762.JPG


Noname HID 35W 6000K, Stanley HIDC10 20W 6000K, Vector SLH100P 35W:
DSC01745.JPG
DSC01746.JPG
DSC01747.JPG


Vector VEC192 75W (35W Brenner) 5000K,
Polarion PH50 50W 4300K,
Osram 120W UHP 7200K (und ein zweites Bild mit 1/1000s statt 1/400s):
DSC01748.JPG
DSC01750.JPG
_
DSC01741.JPG
DSC01735.JPG


Die Sonnenfilterfolie hat einen ziemlichen Blaustich, es reicht aber gerade noch, Unterschiede in der Farbtemperatur zu erahnen.

Die meisten Reflektoren sind nicht vollständig ausgeleuchtet, das liegt aber nur zum Teil an der geringen Aufnahmedistanz. Bei der SLH100P ist in größerer Entfernung annähernd der ganze Reflektor ausgeleuchtet. Wenn aber speziell das untere Drittel geringer ausgeleuchtet ist, liegt das eher an einem asymmetrischen Lichtbogen: In der Brennkammer gibt es aufgrund der hohen Temperatur kräftig Konvektion und der Lichtbogen verbiegt sich sichtbar nach oben. Das äußert sich dann auch hier. Gut sichtbar bei der Noname und der Polarion.

Noname-HID:
Die nutzbare Fläche dieses Reflektors ist etwas kleiner als erwartet. Also eigentlich ist sie sogar armselig. Zuerst schien sie mir außerdem ein klein wenig dunkler als die anderen 35W Brenner, aber das liegt wohl eher am ungleichmäßigen Spiegel.

Stanley HIDC10:
Sie hat zwar eine kleine Gesamtleistung, aber eine ganz ordentliche Helligkeit. Vielleicht ist der Lichtbogen auch etwas kleiner. Außerdem hat sie trotz der Handlichkeit einen relativ großen Reflektor. Das Ding ruft irgendwie nach einem Umbau auf einen 75W Ballast.

PowerOnBoard SLH100P:
Absolute Standardtechnik, aber einen ziemlich großen und auch von der Kurve her guten Reflektor. Deshalb hat sie einen ziemlich guten Throw.

VEC192:
Sie hat etwas größere Reflektoren als manch andere HID, aber von schlechterer Qualität. Durch die höhere Leistung und den zweistrahligen Bau (hier nur ein Reflektor, da der andere in 3m kaum ausgeleuchtet ist) kommt dann trotzdem noch einiges an Licht an. Man sieht die wärmere Farbtemperatur (5000K), hier vielleicht sogar noch etwas niedriger durch die Übersteuerung.

Polarion PH50
fällt durch die gute Qualität des Reflektors auf. Aufgrund des geringeren Durchmessers zählt sie beim Throw nicht zu den Spitzenreitern (sie glänzt vielmehr durch einen etwas breiteren, praktisch sehr brauchbaren Beam).

Osram 120W UHP
Bei der überlegt man einen Moment lang bzgl. Belichtungsfehler. Zwar hat der Brenner natürlich eine sehr hohe Leistung. Aber das reicht nicht als Erklärung: Das zweite Bild (kürzeste Belichtungszeit der Kamera), ergäbe rechnerisch den Eindruck eines 50W Brenners gleicher Bauart, also wie die Polarion.
Die Erklärung: typische Metalldampflampen haben einen bis zu 4mm langen Lichtbogen, diese UHP hat einen nur 1mm langen Lichtbogen, gleichzeitig aber auch noch eine viel höhere Leistung. Bei diesem Bildervergleich sieht man gut den drastischen Unterschied zwischen diesen beiden HID-Varianten.
Bei UHP-Lampen sind Brenner und Spiegel übrigens fest miteinander verbunden. Ein Umbau auf einen viel größeren Spiegel würde hier sehr schwierig. Aber fantastisch ist natürlich schon allein der tatsächliche Throw bei einem solch kleinen Durchmesser.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
4.999
113
Essen
Acebeam
Toller Vergleich :thumbup:

CPF-Mitglied und Optik-Experte Ra hat hier ein ähnliches Foto von seinem Maxablaster (hochdruck Quecksilberdampf-Birne in einem sehr hochwertigen Reflektor - wie UHP) im Vergleich mit einer Maxabeam und einem Standard-Schwerfer, welcher mit HID-Kit umgerüstet wurde) veröffentlicht. Sein Foto ist allerdings deutlich schlechter als deine, da es sehr unscharf ist.

Könntest du vielleicht noch so ein Foto mit gleichem Abstand von der MaxaBeam machen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: sma

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.050
3.556
113
Aalen/Ulm, um, und herum
Ich will mir das schon ne ganze Weile mal sehr genau ansehen. Deshalb habe ich auch kürzlich meine altgammelige Digicam durch eine bessere Kompakte ersetzt. Aber mitten im Winter das ganze Gefummel ist mir noch zu kalt (wer's mal selber versucht hat, weiß wielange das braucht, bis man selbst solche mittelprächtigen Bilder im forum hat - möglichst weit entfernt aufgenommen, aber doch nicht zu unscharf, etcetc.)
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

Fibo

Flashaholic**
27 Oktober 2010
3.601
2.105
113
Braunschweig
Schade, das ich das erst jetzt bemerke...habe es wohl irgendwie verschlafen oder so:peinlich:

Auf jeden fall mal wieder einen herzlichen Dank für deine Schilderungen. Ich lerne immer gerne wieder was neues dazu:)

Schön mal zu sehen welche Reflektoren wie genutzt werden und was für Unterschiede bestehen;)
 
Trustfire Taschenlampen