Varta Nr.506

Dieses Thema im Forum "Alte Taschenlampen" wurde erstellt von Ahlon, 14. März 2015.

  1. Hallo,
    kann mir jemand sagen aus welchen Jahren die Varta Nr .506 stammen könnte,
    und was für ein Leuchtmittel da rein gehört? Es kommen 3 D Zellen rein.
    Ich habe momentan nur ein TorchLED 10 Modul 1W 1-9Vol 100Lumen zum testen da. Morgen kann ich ein Bild einstellen falls gewünscht.
     
  2. Hallo,

    das mit dem Bild von der Lampe wäre bestimmt hilfreich.:thumbup:

    Gruß
    Roland :)
     
  3. Hier mal Bilder. Könnte die aus den 60er Jahren sein?

    MFG
    Ahlon
     

    Anhänge:

  4. Acebeam
    Vielen Dank,

    das ging ja schnell. :thumbsup:

    Nun, bei dieser Lampe ist der Schalter noch aus Blech, und nicht, wie später aus schwarzem Plastik.
    Ich schätze mal, dass da noch ein kleiner runder roter Blinkknopf am Schalter ist.
    Wenn dem so ist, ist sie mit ziemlicher Sicherheit aus den '60ern, keinesfalls später.:thumbup:

    Ich hatte vor einigen Jahren hier mal diese Varta 502 von Anfang der Sechziger vorgestellt. Deine sieht mir wie der größere Bruder aus der gleichen Serie aus.

    Gruß
    Roland :)
     
    #4 lightbeam, 15. März 2015
    Zuletzt bearbeitet: 15. März 2015
  5. Genau, diesen roten Knopf kann man auf dem Foto sogar sehen.
    Ich habe die Lampe im Keller eines leer stehenden Hauses gefunden.
    Ich habe als Leuchtmittel doch noch was gefunden. Ein Osram Lämpchen das
    vorne wie eine Linse geformt ist. 3,7V und 0,3A .
    Naja, das Licht was da raus kommt ist schon sehr nostalgisch dunkel :)
     
  6. Das Osram-Lämpchen ist sogar authentisch, das gab es damals schon.

    Deiner Beschreibung nach zu urteilen handelt es sich um ein Lämpchen der "Prefocus"- Serie, wobei die Linse das nach vorne austretende Licht schon einmal etwas vorbündelt.
    Man kann den Glühfaden vergrößert durch die Linse betrachten.

    Gruß
    Roland :)
     
  7. Bei Betrieb mit Akkus ist man ja sogar näher an den 3,7V als mit Batterien.
    Ich habe Testweise mal diese LED in die Lampe gedreht:
    http://www.systart-webshop.de/taschenlampe-led-birne-e10

    Damit kommt dann sogar richtig Licht raus.
     
  8. Ja,

    schönes Modul, das ist lichtmässig bestimmt ein Gewinn, und gar nicht mal so teuer. :thumbup:

    Akkus als Rundzelle in D - Grösse gab es damals so nicht zu kaufen.

    Gebräuchlich waren in den Sechzigern sog. Zink - Kohle Batterien, die gab es auch von Varta, z.B. den Typ 282 Super - Dry, das war für uns damals der letzte Schrei.
    Von den damaligen "Experten" wurde bei der Wahl des Leuchtmittels mit einem gewissen Spannungsabfall kalkuliert, so erklären sich wohl die 3,7V des Leuchtmittels für 3 - zellige Lampen.

    Gruß
    Roland :)
     
  9. Ich bin BJ.1976. Ich kann mich noch gut an die Werbung im TV erinnern
    von Duracell, wo immer gegen die Zink Kohle Batterien verglichen wurde.
    Stimmt schon das dieses LED Modul Lichtmäßig ein Gewinn ist. Bei einer ähnlichen aber neueren Artas Taschenlampe die meine Tochter immer mit ins Bett nimmt kommt auch ein selbiges zum Einsatz. Das hat den Vorteil das die Akkus am nächsten Morgen noch lange nicht entladen sind,wenn mal wieder das ausschalten vergessen wurde. Bei der alten Lampe werde ich vielleicht lieber das klassische Leuchtmittel drin lassen..oder ab und an mal wechseln :)
     
  10. Ich wünsch' Dir jedenfalls viel Spaß mit Deinem "alten Schätzchen"....:thumbsup:

    Gruß
    Roland :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden