Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Update: ThruNite Catapult V5 UT Review / Kurztest

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Thrunite hat nach der TN32 UT auch der aktuellen Version der Catapult die neue "Weitstrahl-LED" Cree XP-L Hi gegönnt. Merkmal dieser LED ist ihre (einfach ausgedrückt) flache Bauweise mit dünner Schutzschicht, während die bei Taschenlampen verwendeten LEDs üblicherweise sonst stets einen erhabenen Dome auf der Leuchtschicht besitzen.

Die ThruNite Catapult V5 UT ist derzeit nur mit kaltweißer Lichtfarbe erhältlich (z.B. im Thrunite-Store)

Der Hersteller hat freundlicherweise ein kostenloses Testexemplar zur Verfügung gestellt.
Da die Lampe abgesehen von der LED im Aufbau gleich geblieben ist, könnt ihr die wichtigsten Informationen zu Aufbau, Verarbeitung und Bedienung im Review zur Catapult V5 nachlesen und ich kann mich hier etwas kürzer fassen.





oben: Catapult V5, unten Catapult V5 UT






Nach wie vor ist die Catapult mit ihren extremen Wandstärken von bis zu knapp 7 mm die stabilste und massivste Lampe, die ich kenne. Entsprechend liegt sie trotz noch vergleichsweise zierlicher Statur in der gleichen Gewichtsklasse wie die dicksten Lampenbrummer mit 4 oder noch mehr Akkus und größerem Umfang.


Technische Daten (Herstellerangaben):
▪ Lichtleistung: 1200 Lumen max.
▪ Reichweite: 837 m (175.000 Lux)
▪ LED: Cree XP-L HI cool white
▪ Spannungsbereich: 5 - 14V (2x 18650 Li-Io-Akku oder 4x CR123A Batterien)
▪ 4 Helligkeitsstufen + Stroboskop (versteckt, Direktzugriff)
▪ Bedienung über elektronische Seitenschalter
▪ elektronische Tastensperre (lock out)
▪ Spannungsüberwachung mit LED-Anzeige
▪ übersteht Stürze aus bis zu 2 Meter Höhe
▪ wasserdicht bis 2 Meter (IPX-8)
▪ Gehäuse aus HAIII anodisiertem Aluminium
▪ gehärtetes Frontglas, antireflex-beschichtet
▪ glatter (smooth) Alu-Reflektor
▪ Schutzschaltungen gegen: Kurzschluss, Über-/Unterspannung, Überhitzung
▪ Verpolungsschutz
▪ bedingt tailstand-fähig
▪ Maße ca: 261 x 59 mm (Länge x Durchmesser d. Kopfes)
▪ Gewicht: 516 g (ohne Akkus)
▪ ungefährer Marktpreis: 110 € (Quelle: "großer Fluss" Stand November 2015)


Vergleich alt/neu

.| Catapult V5** | Catapult V5 UT***
Cree-LED|XM-L2 U2/T6|XP-L HI
Lichtfarbe|kalt- o. neutralweiß|kaltweiß
Lumen max|1.500|1.200
Reichweite|649 m|837 m
Lichtintensität|105.400 Lux|175.000 Lux
Leuchtstufen |Lumen/Laufzeit min|Lumen/Laufzeit min
Turbo*|1.500/70|1.200/91
High|750/140|580/183
Mid|400/305|310/400
Low|80/1.344|73/1.758
*inkl. Stepdown
**getestet mit 2*18650/2600mAh
***getestet mit 2*18650/3400mAh


Lieferumfang:
- ThruNite Catapult V5 UT Lampe
- Karton-Umverpackung
- Holster
- Fangschnur
- Ersatzdichtungen
- Bedienungsanleitung

Der aufsteckbare Klappdiffusor der bisherigen V5-Version ist nicht mehr im Lieferumfang. Dabei wäre er bei dem nun noch mehr fokussierten Spot noch sinnvoller als zuvor gewesen. Dafür wird die Lampe günstiger angeboten als die Vorgängerversion.


Leuchtergebnis:
Ich habe einen identischen Luxwert gemessen (ohne Gewähr!) wie bei der Olight SR52-UT: 162.500 Lux, obwohl die Catapult einen kleineren Reflektordurchmesser hat. 50 zu 55 mm bzw. 19,6 zu 23,8 qcm Fläche oder anders ausgedrückt: Die Olight mit 20% größerer Abstrahlfläche ohne Luxvorteil.


Zunächst in 2 Meter Entfernung zur Wand, beide Lampen auf Low.
Man sieht bereits auf dieser Entfernung, dass der Spot der UT ein ganzes Stück kleiner ist als bei der XM-L2-Version.



Beamshots dort, wo diese Lampen hingehören: aufs freie Feld.
Bitte die Qualität der Aufnahmen zu entschuldigen, die Lampen sind mit der Hand gehalten und daher nicht immer korrekt ausgerichtet. Bitte beachten: Zudem sind die Lampen auf den Fotos dunkler als in der Realität und die Lichtfarben auf den Fotos können etwas von der Realität abweichen. Die V5 UT hat in Wirklichkeit beispielsweise keinen blauen Stich sondern ist reinweiß.

Location 1 (ca. 350 m)










Location 2 (ca. 400 m)










Location 3










animierte GIF's:







Fazit:
Mit der neuen LED hat die Catapult mehr Power auf hohe Reichweite. Das macht zugegeben (noch) mehr Spaß als mit der alten Version. Die Frage ist - wie bei anderen "Superthrowern" auch - ob es für solche Leuchtweiten überhaupt Anwendungsbeispiele gibt. Ob eine Lampe nun 100 oder 200 Meter weiter leuchten kann, als ich in der Lage bin etwas zu erkennen, ist doch eher ein theoretischer Aspekt. Deshalb befriedigen solche Weitstrahler meist eher den Spieltrieb als sie tatsächlich benötigt werden.

Man muss sehen, dass der eigentliche Lichtaustritt nur 50 mm im Durchmesser ist, wenn man sie mit anderen Throwern mit größerem Reflektor wie der TN32 oder der Olight M3XS-UT vergleicht. Dafür geht die Catapult V5 UT wirklich weit.

Typisch für die verwendete LED ist ihre schöne Lichtfarbe, in diesem Fall ein kaltes Weiß ganz ohne störende Verfärbung. Was ich an der Catapult auch gut finde ist, dass sie nicht nur einen kleinen Lichtpunkt wirft sondern zudem um den Spot eine helle Corona hat, die auf mittlere und weite Distanzen Objekte besser erhellt als ein Spot allein. Man sieht eben, was um das Ziel herum noch passiert. Der subjektive Helligkeitseindruck ist zudem größer als ein Lichtkegel ohne Corona. Aber das ist Geschmackssache, es gibt auch Leute, die mögen den "pencil beam".

Dass kein Diffusor mehr im Lieferumfang ist, mag man zunächst schade finden. Ich selbst habe ihn nie benutzt, da die Catapult m.M. eh nicht für den Nahbereich und für drinnen gedacht sein dürfte. Dafür ist schon die niedrigste Leuchtstufe etwas zu hell.

Wofür ist die Catapult ideal? Ich sag es mal so:
Wenn ich ein großes Grundstück oder Areal zum Schutz vor bösen Buben zu überwachen hätte, gäbe es kaum eine Lampe, mit der ich mich sicherer fühlen würde. Mit der Lampe bekommt man eine Tür auf, auch wenn man den Schlüssel vergessen hat. Ach ja, und klasse Licht macht sie auch :D
Bezogen auf den Materialeinsatz und die Performance empfinde ich den Preis der Catapult fast sehr fair. :thumbup:
 

DER_GERMANE

Flashaholic*
26 November 2013
460
161
43
Mollis CH
Hi!

Danke für die Mühe!

Wie ist deine persönlich Meinung, ist in natura ein deutlicher Unterschied zum Vorgänger zu erkennen.Lohnt sich es sich auch noch die UT anzuschaffen, oder ist der Unterschied zu klein?

Grüssle
Manu
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
@ Manu
Das würde ich davon abhängig machen, wie oft wie weit geleuchtet werden soll. Man hat schon einen erkennbaren Reichweitenunterschied. Bis zu 200 Metern reicht die normale V5 allemal. Auf kürzere Entfernung und innerhalb von Gebäuden ist ein enger Spot sogar eher hinderlich.

Leute z.B. mit Hund könnten in Situationen kommen, wo sie ihren Vierbeiner mit der V5 UT am Ende eines Feldes besser finden werden als mit einer weniger weit reichenden Lampe. Wenn du schon eine alte Catapult V5 hast und du deinen Spieltrieb und Sucht nach Luxwerten unterdrücken kannst, wirst du mit der alten V5 ebenso glücklich.
 

DER_GERMANE

Flashaholic*
26 November 2013
460
161
43
Mollis CH
:rolleyes: hmmm... Der Spieltrieb ist bei mir doch recht ausgeprägt!

Ich bestell mir die UT glaube ich mal zu "Ansicht"!
Das Suchtverlangen hab ich natürlich jederzeit im Griff :D.

danke & einen schönen Abend

Manu
 

DER_GERMANE

Flashaholic*
26 November 2013
460
161
43
Mollis CH
... Der böse Bestellfinger hat gerade ganz kurz gezuckt!
Lampe sollte kommenden Samstag bei mir aufschlagen.

Grüssle
Manu
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.181
19.186
113
NRW
Der Bezelring ist für den engen Lichtkegel/geringeren Spilldurchmesser verantwortlich. Entfernt man ihn, erhält man eine breitere Ausleuchtung und mehr Lumen.

Wenn eine breitere Abstrahlung gewünscht ist, würde es sich lohnen, mit der Drehbank oder wie auch immer den Bezel abzudrehen oder einen zierlicheren zu verwenden.

Mein Geschmack trifft ein breiter Spill bei Throwern überhaupt nicht. Ich finde, je breiter und heller der Spill, desto mehr Eigenblendung. Mir gefallen daher Lampen mit tiefem Reflektor wie z.B. Armytek Dobermann, Predator.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK und oOFOXOo
Olight Shop
Mein Geschmack trifft ein breiter Spill bei Throwern überhaupt nicht. Ich finde, je breiter und heller der Spill, desto mehr Eigenblendung. Mir gefallen daher Lampen mit tiefem Reflektor wie z.B. Armytek Dobermann, Predator.
Bei der Catapult V5 UT ist der Spill nicht so breit wie der Beamshotvergleich zeigt.Der Spot ist sichtbar , aber nicht so eng.Für mich eine gute, ausgewogene Mischung.
Ernst-Dieter