Imalent Taschenlampen

Ultrafire 4Ah: Wo ist die Schutzschaltung?

11 Mai 2013
4
0
0
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, und durch viele gute Beiträge die mir Google gezeigt hat auf dieses Forum aufmerksam geworden. Mit Taschenlampen habe ich zwar nicht so viel am Hut, aber ich bräuchte eure Hilfe in Bezug auf Li-ion Akkus (hier treiben sich dem Anschein nach ja sehr viele Spezialisten zu dem Thema herum).

Und zwar brauche ich für einen Roboter eine Energieversorgung mit hoher kapazität, die aber nicht allzu schwer sein sollte (deswegen ist Blei ausgeschieden). Ich hab mich letztendlich für Li-ion entschieden, weil ich die hier recht günstig gefunden habe:
10x UltraFire 18650 3.7 4000mAh Li-ion Akku Batterie Zelle Wiederaufladbare TOP! | eBay

10 Stück 3V7 4Ah für 23,49€

Das hab ich mir 3x gekauft, habe jetzt also 30 Akkus. Die wollte ich zu 2 Packs verarbeiten (jeweils 12 Zellen, immer 3 Parallel und das 4x in Reihe. Also 14V8 und 12Ah)

Heute Morgen sind die Dinger angekommen und ich hab erst mal die Spannungen überprüft. 25 passen (zwischen 3V2 und 4V2), die restlichen 5 liegen um 0V (paar mV hin und her, Antennenstrippen eben). Anscheinend hat bei denen also schon die Schutzbeschaltung ausgelöst. Zwar unschön bei neuen Akkus, aber wenn sie trotzdem funktionieren ists ja nicht so schlimm.

Dann habe ich mal die Plastikhülle eines Akkus entfernt:
liions-beschriftung.jpg

liions-hinten.jpg

liions-vorne.jpg

Wie man auf dem ersten Bild auf dem vorletztem Akku lesen kann, steht da ganz klar: "Rechargeable battery with PCB"
Habe die Frage: Wo ist die PCB? Sollte die nicht am Minuspol sein, mit einer Verbindung zum Pluspol?

Und dummerweise hab ich noch kein Ladegerät, so dass ich die laden und mit einer Konstantstromsenke die Kapazität überprüfen könnte... Hat jemand Erfahrungen mit den Li-ions von diesem Verkäufer? Die Meinungen sind ja geteilt, soweit ich erlesen konnte...

Viele Grüße und Vielen Dank schonmal
schuhumi
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Oh je.
Da ist keine Schutzschaltung.
Zu Akkupacks verarbeiten solltest Du die Dinger AUF GAR KEINEN FALL!
Wenn' irgendwie geht: schicke sie zurück.
Sonst entsorge sie.
 
S

Sirius7

Guest
so ist es, da hast Du leider nen Fehlkauf getätigt. Gute geschützte Akkus direkt aus China fangen ab ca. 5-7 Euro/Stk. an.
Da sollten gute Zellen von Sanyo, Samsung, LG, Panasonic verwendet werden.
 
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

Alexander

Flashaholic**
4 Juni 2011
1.000
1.161
113
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Kann mich hier nur anschliessen die Akkus sind definitiv nicht das gelbe vom Ei.
Wenn überhaupt ein Teil vom Ei.
Die unterliegen riesigen Toleranzen die in einen Pack zu verarbeiten wäre gefährlich.
Ich würde auch versuchen die zurückzuschicken.

Für einen Roboter muss es ja kein bestimmtes Format sein.
Von daher bietet sich vielleicht ein größerer LiPo Pack samt Modellbau Lader an.
Wenn du es etwas Weniger brisant möchtest bieten sich LiFePo Zellen an.
Die verzeihen einem so manchen Fehler wesentlich besser als andere Lixx Akkus.
Entweder eben Tütenzellen oder auch Rundzellen.
Grüße
 
  • Danke
Reaktionen: light-wolff

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
...erst mal die Spannungen überprüft. 25 passen (zwischen 3V2 und 4V2), die restlichen 5 liegen um 0V (paar mV hin und her, Antennenstrippen eben). Anscheinend hat bei denen also schon die Schutzbeschaltung ausgelöst.
Sie haben keine Schutzbeschaltung. Also sind die mit 0V schon mal hinüber. Endgültig.
Ein neuer Akku wird mit 3,6-3,8V geliefert. Alles was darüber oder darunter liegt, ist verdächtig.

Der Verkäufer ist in Deutschland. Rückgabe sollte kein Problem sein.
Nachtrag: vielleicht doch nicht, im Impressum steht Slowenien.

Tu Dir einen ganz großen Gefallen und schicke die Akkus zurück.
Begründung ist ganz einfach: Ware weicht in wesentlichen Punkten von Beschreibung ab.
1. Integrierte Schutzschaltung gegen Tiefentladung und Überladung - fehlt.
2. Kurzschluss gesichert - naja, man kann es so lesen, dass ein interner Kurzschluss gesichert ist ;)
3. Nennkapazität: 4000 mAh - mit viel Glück haben einige davon 2000mAh. Messung kann man sich sparen, schade um die Zeit.

Und ganz wichtig: negativ bewerten. Das ist die einzige Methode, Verkäufer von solchen Machenschaften abzubringen.

PS: hättest Du vor dem Kauf einfach mal Ultrafire 4000mAh gegoogelt, wäre Dir diese Erfahrung erspart geblieben. ;)


Noch ein Nachtrag: habe mir die letzten 200 Bewertungen der Verkäufers angeschaut:
33 davon beziehen sich auf diese Ultrafire-Akkus. Genau EINE davon ist neutral (Kapazität nicht wie angegeben), aber alle anderen sind positiv, teils mit ausdrücklichem Lob für die tollen Akkus.
Wisst Ihr was? Der Verkäufer hat Recht! 97% der Käufer finden, dass das ganz tolle Ware ist! Also warum nicht verkaufen?
 
Zuletzt bearbeitet:
11 Mai 2013
4
0
0
Herzlichen Dank für eure Auskunft :)

Leider war ich so blöd und hab auf die positiven Bewertungen des Verkäufers vertraut... Werd sie zurückschicken. In Ebay steht zwar "Artikelstandort Rosenheim", aber das Paket kam aus Freilassing (Ab da hat es anscheinend DHL weitertransportiert, vorher LogoiX). Und von mir aus gesehen liegt das eindeutig in Richtung Slowenien (ist auch die Adresse auf der Rechnung).

Also ist diese Angabe anscheinend auch noch Falsch :mad:

Mal sehen wie das ausgeht, zumindest habe ich ja einen Akku "beschädigt" (Folie runter).


Vielen Dank nochmal :thumbsup:
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.421
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Ich hatte vor einiger Zeit mal einige Ultrafire Akkus getestet. Mit dem Ergebnis, dass die Akkus die ich hatte komplett unbrauchbar waren. Die Diskussion lief damals leider etwas aus dem Ruder und der Thread wurde geclosed.

(@Admins: Damals hieß es, das wesentliche sollte noch aufgearbeitet und zusammengefasst werden. Da besteht ofenbar Bedarf!)

Mein Tip: Käuferschutz beantragen und Geld zurück verlangen. Eine integrierte Schutzschaltung haben die Akkus offenbar nicht und 0V bei Anlieferung ist bei LiIon Akkus nicht akzeptabel.

Wenn du willst mache ich dir ein paar Kapazitätstest von ein paar Akkus. Das ist zwar fast Zeitverschwendung, aber es wäre gut immer mal wieder aktuelle Ergebnisse zu sehen und es ist immer gut wenn in einem Thread wie diesem auch ein paar reale Fakten dazu kommen.

Wenn du günstige Akkus suchst, solltest du mal bei Fasttech nach NCR18650A oder NCR18650B suchen. Die B Version kosten 8,28$, das wären ca. 6,-- EUR als Geschützte. Ungeschützt wären sie etwas günstiger. Wenn du sie ein einem Pack verschalten willst, solltest du drüber nachdenken, ungeschützte zu nehmen und ein BMS (Batteriemanagementsystem) einzusetzten. Das ist eine Platine auf der die nötigen Schutzbeschaltungen drauf sind und dazu noch ein Balancer. Wenn du nur geschützte aneinander reihst, fehlt der Balancer.

Eine andere Variante wären LiFePo4 Akkus. In der Bucht findet man immer wieder blaue Zellen mit 10Ah für knapp unter 20,-- EUR/St. Die Chemie ist von Haus aus relativ sicher, den Akkus sagt man eine höhere Zyklenfestigkeit und damit längere Lebensdauer als LiCo nach, sie sind gegen falsche Behandlung relativ robust, sie vertragen relativ hohe Entlade und Ladeströme und es gibt z.b. bei BattEnergy im Shop gleich ein passendes BMS für 4 Zellen.
 
S

Sirius7

Guest
Noch ein Nachtrag: habe mir die letzten 200 Bewertungen der Verkäufers angeschaut:
33 davon beziehen sich auf diese Ultrafire-Akkus. Genau EINE davon ist neutral (Kapazität nicht wie angegeben), aber alle anderen sind positiv, teils mit ausdrücklichem Lob für die tollen Akkus.
Wisst Ihr was? Der Verkäufer hat Recht! 97% der Käufer finden, dass das ganz tolle Ware ist! Also warum nicht verkaufen?

da hast Du Recht, da kann man manchmal schon deswegen frustriert sein.
Es ist wohl einfach die Minderheit, die sich vor dem Kauf informiert oder wirklich genug Interesse für LiIon hat.
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.421
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
In der Bucht findet man sie oft für deutlich unter 20,--EUR. Ich habe früher für mobile Versorgung 7,2Ah Blei Gel genommen. Die haben nach einem halben Jahr gelegentlicher Benuntzung nur noch 50% der Kapazität gehabt. Aktuell habe ich 4 Headway Zellen und habe nach 3 Monaten gemessen. Ich konnte kein Kapazitätsverlust feststellen.
 

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
360
63
Berlin
Wie baut man so einen großen Pack ohne Ahnung von Zelen zu haben?

da hast Du Recht, da kann man manchmal schon deswegen frustriert sein.
Es ist wohl einfach die Minderheit, die sich vor dem Kauf informiert oder wirklich genug Interesse für LiIon hat.

Ich möchte nicht Arrogant vorkommen, aber ich halte es für unverantwortich Experimente mit Li-Ion Zellen (oder Akkus) zu machen, ohne Vorkentnisse mit dem Thema zu haben.

Wer sich für Utrafire mit 4A entscheidet zeigt, dass er oder sie sich nicht wirkich mit dem Thema auseinandergesetzt! Und das ist bevor wir überhaupt über die richtige Auswahl von PCB für diesen Akkupack reden. Auch Al-Qaida Terroristen lernen etwas über Bomben, bevor sie mit dem Basteln anfangen :Dl
 

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.541
113
Bayern
Wie die meisten Verbraucher auch hat er wohl einfach darauf vertraut, dass das drin ist, was drauf steht.
Wenn ich mir ein Elektroauto kaufe oder ein Handy vertraue ich ja auch darauf das die Technik mir nicht um die Ohren fliegt.
Insofern ist seine Handlungsweise entschuldigt und auch nachvollziehbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.695
24.051
113
NRW
Ich möchte nicht Arrogant vorkommen, aber ich halte es für unverantwortich Experimente mit Li-Ion Zellen (oder Akkus) zu machen, ohne Vorkentnisse mit dem Thema zu haben.

Wer sich für Utrafire mit 4A entscheidet zeigt, dass er oder sie sich nicht wirkich mit dem Thema auseinandergesetzt!
Du nennst den Fragesteller unverantwortlich? Das ist vielleicht nicht arrogant - aber anmaßend. So ein Urteil über einen Neuen User aufgrund seines Beitrages steht keinem von uns zu. Stattdessen würde es ihm wahrscheinlich helfen, wenn man ihm den einen oder anderen Link zum Nachlesen anböte.

http://www.taschenlampen-forum.de/l...en-akkus-grundlagen-arten-nutzung-pflege.html

http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/570-probleme-lithium-ionen-akkus.html

http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/16681-gefahr-billig-akkus-li-ion.html

http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/168-lithium-ionen-akkus-grundlagen.html
 
Zuletzt bearbeitet:
11 Mai 2013
4
0
0
Die Leute, die sagen, ich hätte mich besser über die Ultrafire informieren sollen haben schon recht.

Die Akkutechnik an sich ist auch nicht mein Problem. Nur sind das die ersten Li-ion-Akkus die ich gekauft hab, und hab somit noch kein Gefühl für das Preis/Leistungsverhältnis.

Ich mach zur Zeit meine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme und komme eher aus der Welt der Mikrocontroller und kleinen, komplexen Schaltkreise, wo 1A schon ein Haufen Zeug ist :D Und in der Welt kann man in 99% der Fälle auch davon ausgehen, dass das was draufsteht, auch tatsächlich drin ist..

Bin also relativ blauäugig an die Sache rangegangen, hab viele Preisvergleiche in Ebay gemacht und mir viele Akkutechniken angeschaut:
Ziel ist eben 2 Akkupacks mit 11.1V absolut Minimum (lieber >12) und ordentlich Kapazität (5-15Ah) und Strommäßig bis 10A peak und 5A continous. Das ganze dann nicht allzu schwer (max. ca. 1Kg), von der Größe her relativ egal (kein Monsterwürfel mit 20cm Kantenlänge oder so).
  • LiFePo4 wäre auch interessant, aber derzeit wohl noch etwas teuer. (3,2V pro Zelle -> 4 Zellen in Reihe * 2 Packs = 8 Zellen = teuer)
  • SuperCaps hätten zwar nicht so viel Kapazität, aber man könnte sie super schnell wieder laden (Man könnte sie fest in den Roboter einbauen und in 1-2Min laden)
  • LiPo wäre wohl die nächste Anlaufstelle

Da sind mir die ins Auge gefallen: Turnigy HC Lipo Akku 4S1P 14,8V 5000mAh 30C Traxxas Kyosho Evo Savage 4:4 1:10 | eBay

Falls drin ist was draufsteht wären die gut :D Und auch schon in einem Pack


Als Ladegerät habe ich im übrigen (für die Liions) schon das hier geordert:
Ansmann Ladegerät XBase 2.0 SE 12/230V NiCd, NiMh / LiPo, LiIon, LiFe neu/OVP | eBay
Aber funktioniert ja für fast alles was es so an Akkus gibt :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Wer sich für Utrafire mit 4A entscheidet...
4A können die Akkus schon liefern, sie haben ja keine Schutzschaltung - nur nicht lange ;):D:D

Vielleicht bist das Bild, das wir her bekommen, auch etwas verzerrt.
Vielleicht sind hunderte potentielle Käufer ja NICHT auf das Angebot hereingefallen, weil sie vorher gegoogelt haben und hier oder anderswo gewarnt wurden. Von denen kriegen wir ja nichts mit.
Die positiven bis überschwänglichen ebay-Bewertungen für genau diese Akkus mögen auch so manchen Kaufinteressenten blind machen oder sein Misstrauen abschwächen.

Umso wichtiger ist es, dass man solche Transaktionen negativ bewertet, am besten gleich mit Beschwerde bei ebay (ja, ich weiß, bringt nix, aber wenn es viele tun, dann vielleicht doch).
Da draußen laufen jetzt nämlich zig Leute rum, die glauben, geschützte Akkus erworben zu haben. In Wirklichkeit haben sie ungeschützte Zellen minderer Qualität unbekannter Herkunft und Geschichte. Wer daraus gar einen Akkupack baut, wie der TE das vorhatte, hat dank stark streuender Zellen eine tickende Zeitbombe.

Eigentlich wäre baloonix' Angebot interessant, einige davon zu vermessen. Dann könnte man den Verkäufer nämlich mit Tatsachen konfrontieren. Abgesehen von der fehlenden Schutzschaltung, das lässt sich nicht wegdiskutieren.


Und an den TE der Rat: Kaufe einen fertig konfektionierten Akkupack, oder leicht zu konfektionierende Zellen wie die erwähnten Headway (Schraubanschluss) oder LiPo-Modellbauakkus (Drahtanschluss).
Denn man kann nicht so ohne weiteres an 18650er-Zellen herumlöten. Da muss man sehr genau wissen, was man tut (vielleicht weißt Du es ja, wer weiß). Auch bei teuren Markenzellen.
Und informiere Dich über die Themen Tiefentladung, Reihenschaltung, Balancing, wenn Du tatsächlich einen Akkupack selbst bauen willst (vielleicht hast Du das schon, wer weiß).

Wenn Du uns die Anforderungen an Spannung, Strom und Kapazität nennst, können wir sicher ein paar Tipps geben - aber in einem Modellbauforum wärst Du damit auch nicht schlecht aufgehoben :).
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
AW: Ultrafire 4Ah: Wo ist die Schutzschaltung?

Ist ja halb so wild dass du nun einen fehl kauf getätigt hast...
Hauptsache ist doch, das du es nun besser weist und dir hochwertigere Akkus anschaffst.
Da will dir auch keiner was böses... Aber es gibt einige Berichte die zeigen wie
Gefährlich es werden kann!
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.421
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Ziel ist eben 2 Akkupacks mit 11.1V absolut Minimum (lieber >12) und ordentlich Kapazität (5-15Ah) und Strommäßig bis 10A peak und 5A continous.

Wenn du die 11,1V unter Last haben willst, wird es eh mit 3 Zellen schwierig. Die Spannung einer Zelle sinkt sehr schnell unter 4V und sinkt dann kontinuierlich. Schau mal in den Akku Comparator auf Flashlight information. Da findest du viele Entladekurven von vielen Akkus unter verschiedenen Lasten. Dann siehst du, wie schnell dein Wunschakku unter der vorgegebenen Spannung ist. Ich denke, du wirst dich dann schnell für 4 Zellen entscheiden. Und dann haben LiFePo4 den Vorteil einer recht flachen Entladekurve.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Ziel ist eben 2 Akkupacks mit 11.1V absolut Minimum (lieber >12) und ordentlich Kapazität (5-15Ah) und Strommäßig bis 10A peak und 5A continous. Das ganze dann nicht allzu schwer (max. ca. 1Kg), von der Größe her relativ egal (kein Monsterwürfel mit 20cm Kantenlänge oder so).
Das sind doch Zahlen, mit denen man rechnen kann.
Sind die 11,1V Mindestspannung in Betrieb, oder Nennspannung? Ich gehe mal von Mindestspannung aus.

Mit LoCoO2 18650ern wäre das mindestens 4S3P (9Ah nutzbar mit NCR18650B), ca. 600g.

Bei LiFePO4 ging 4S vielleicht gerade noch. LiFePO4 haben eine superflache Entladekurve, 11,V ist 2,78V pro Zelle, das bedeutet bei geringer Last (und 10A ist für 10Ah LiFePO4 gar nix) praktisch leer. 5S wäre dann 16V Nennspannung.
Die o.g. Headway 10Ah wiegen als 4S rund 1,3kg, bei geringerem Energieinhalt als 12 NCR18650B mit 0,6kg. Das ist der einzige Nachteil von LiFePO4.


Ich kenne mich mit LiPo nicht so gut aus, die Turnigy sind m.W aber ok. Vermutlich ist drin, was draufsteht. Sollte besser jemand was dazu sagen, der sich auskennt.
Strommäßig sind die natürlich gnadenlos überdimensioniert (max 30C = 150A). Das macht nichts, geht aber auf Kosten von Gewicht und Baugröße bezogen auf Kapazität.
Für Deine Anwendung würden ja 3C reichen, ich weiß aber nicht, ob es so "lahme" LiPos überhaupt gibt ;)
 

Alexander

Flashaholic**
4 Juni 2011
1.000
1.161
113
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Jop die Turnigy Dinger bringen ziemlich genau das was draufsteht.
Besonders bei niedrigen Entlade Strömen.
Habe selber einen 2S + 6S im Elektro Mäher und im E-Roller.
Bringen beide ihre Kapazität.
Entsprechendes Ladegerät ist natürlich Pflicht.
Unterspannungs Abschaltung / Alarm ist auch Pflicht.
Einmal tief entladen würde ich den Akku nicht mehr nutzen.
So eine Große LiPo Tüten Rakete möchte man nicht haben ;)

Grüße
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.421
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Das ist eben eine Abwägung der Vor- und Nachteile. LiPos sind gefährlicher, dafür leichter und leistungsfähiger. Die Rennpferde eben. LiFePo4 sind wesentlich sicherer, dafür weniger leistungsfähiger und schwerer als LiPo. Bei 4 LiPo hat man im Leerlauf bis 16,8V, beim LiFePo4 sind es 2V weniger. Bei Entladeende sind dann die Spannungen ziemlich ähnlich. Da kann man für beide Zelen 3V ansetzten. Man kann bei beiden Typen natürlich noch weiter runter, aber dann kommt nicht mehr viel Energie.

Wenn ich so ein Projekt nur für mich machen würde, würe ich wohl die LiPos bevorzugen. Wenn das fertige Teil auch mal in fremde Hände gehen soll, dann würde ich eher zu LiFePo4 tendieren.
 

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
360
63
Berlin
Wahrscheinich doch etwas voreilig!

Du nennst den Fragesteller unverantwortlich? Das ist vielleicht nicht arrogant - aber anmaßend. So ein Urteil über einen Neuen User aufgrund seines Beitrages steht keinem von uns zu. Stattdessen würde es ihm wahrscheinlich helfen, wenn man ihm den einen oder anderen Link zum Nachlesen anböte.

Ich nehme die Kritik an und entschuldige mich für die etwas böse Reaktion!:D

Der Handel mit diesen minderwertigen Akkus (lieber gesagt Zellen) hat eine kriminelle Struktur! Es gibt Importeure, die das Zeug an kleinen Händlern verticken, oder om Ausland agieren. So eine Ultrafire Zelle kostet auf dem Nachtmarkt in China ca. 0,20-0,50 USD. Man nutzt das Unwissen der Verbraucher (vielleicht auch die jeweiligen Händer), um gutes Geld zu erdienen.

Die Utrafire 4000 haben wir schon mehrfach gekauft, getestet und dokomuntiert. Alle waren ungeschützt, in über 50% der Fäle gab es unter der billigen Ummantelung (kein Schrumpfschlauch) Korrusionspüren an den Zellen. Im Schnitt brachten die Zellen (ca. 30% waren sowieso DOA) ca. 900 mAh - und das wichtigste, die Zellen hatten ein Gewicht von 30 g.
Eine 18650 Zelle wiegt zwischen 44 - 48 g. , die Panasonic 18500 wiegt bspw. 31+/- 1 g., also alein durch das Gewicht kann man den ersten Urteil über die Qualität bilden.

Light-Wolff schreibt: "Umso wichtiger ist es, dass man solche Transaktionen negativ bewertet, am besten gleich mit Beschwerde bei ebay (ja, ich weiß, bringt nix, aber wenn es viele tun, dann vielleicht doch)." - er hat Recht, wir haben bereits darüber gesprochen, alerdings die Schuld liegt zu 100% an unserer Politik. Lasche Gesetzgebung, unfähiges Bundesumweltamt etc. ermöglichen es, unsere Volkswirtschaft mit dieser Müll zu belasten!

Wir regen uns über ein bisschen Pferedefleich in unserer Lasagne auf und denken, dass man bei Akkus und Batterien Schnäppchen machen kann!
Ich hätte mir gewünscht, dass das Know-how in diesem Forum und in anderen ähnlichen so viele Menschen wie mögich erreichen wird.
 
11 Mai 2013
4
0
0
Vielen Dank für die ganzen Informationen, hier wird einem wirklich geholfen :D

Zweierlei:
  1. Ich werde die Lipo-Akkus ( Turnigy HC Lipo Akku 4S1P 14,8V 5000mAh 30C Traxxas Kyosho Evo Savage 4:4 1:10 | eBay ) kaufen
  2. Ich habe in Ebay gestern Abend einen "Fall" eröffnet. D.h. den Verkäufer über Ebay angeschrieben, dass ich mein Geld zurückhaben möchte (Keine Schutzschaltung, teilweise defekte Zellen, Zellen um ca. 2,5mm zu kurz (weil die PCB fehlt)), soeben hat er zurückgeschrieben (auf Englisch, also wohl aus der Slowakei):
  • Sie sind keine Batterieexperten und verkaufen diese Zellen nur, weil sie andere dazu passende Produkte verkaufen
  • Er war "geschockt" als er meine Nachricht gelesen hat
  • Er wird sofort den Zulieferer informieren und die Sache untersuchen
  • Natürlich wird er die Zellen zurücknehmen und den Preis erstatten
  • Auch die kosten für die Zelle von der ich die Hülle entfernt habe übernimmt er
  • Sie haben absolut nicht die Absicht falsche/gefälschte Ware zu verkaufen
  • Morgen will er mir einen DHL-Aufkleber schicken, damit ich das Zeug kostenlos zurückschicken kann :thumbup:
  • Er hofft mir keine zu großen Umstände gemacht zu haben und bittet um Verständnis
Hört sich schon mal gut an. Ob er das wirklich ernst meint, wird man daran sehen können, ob er die Zellen aus der seiner Produktpalette nimmt oder nicht.

Ich werd ihm erst mal schreiben, dass ich mit seinem Angebot zufrieden bin und auf den DHL-Aufkleber warten. Und weil ich ja so ein netter Mensch bin werde ich ihm noch Informationen beilegen, wie das eigentlich aussehen sollte (mit PCB). Und ihn auch darauf aufmerksam machen, dass er aufgrund des Produkthaftungsgesetzes (gibt es in allen EU-Staaten, und die Slowakei ist da ja auch dabei) ordentlich in Schwierigkeiten kommen kann, wenn jemanden aufgrund der fehlenden PCB etwas passiert.

Es zeichnet sich schön langsam ein HappyEnd ab (für mich :p )

Viele Grüße
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.421
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Mit den Turningy Lipos solltest du mehr Freude haben. Aber auch dran denken, dass da eine Schutzbeschaltung dran sollte.

Die Reaktion von dem Verkäufer der UltraFire kommt mir bekannt vor. Das habe ich mehrmals erlebt. Die Ware wurde zurückgenommen, telweise brauchte ich nicht einmal zurück senden und das Geld sofotz zurück erstattet. Ich glaube, die Verkäufer wissen recht gut was sie da tun und was sie riskieren, wenn ein Käufer wirklich mal ernst macht.
 

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
AW: Ultrafire 4Ah: Wo ist die Schutzschaltung?

Die Asiatischen Händler wollen die nie zurück Geschichte haben und geben sofort das Geld wieder,die wissen sicher was sie uns da verklingeln,aber dein Händler scheint das zu Interessieren.. Schauen wir mal.
Lipos sind für dich wohl die einfachste Wahl und Sicherste. Noch ein Lipo Pieper für 2€ ran und du bist eigentlich sorgenfrei :)
 
25 März 2016
2
0
1
Hallo,
ich bin neu hier, habe euer Forum und auch die Berichte über die Ultrafire Akkus und fehlenden Schutzschaltungen leider erst nach dem Kauf der Akkus gefunden... na ja, hinterher ist man immer schlauer.
Ich hänge mich an diesen thread an weil ich denke dass ich das gleiche erlebt habe, will aber sicher gehen bevor ich Geld zurückfordere und eine negative Bewertung abgebe.
Ich habe für eine Tauchlampe Ultrafire Akkus vom Typ 26650, ausdrücklich geschützt, gekauft. Einer war schon bei Erhalt kaputt, 0,0V aber die Ersatzlieferung kam sofort.
Bis dahin dachte ich noch das sind halt Akkus nur größer und stärker als normale, hatte noch keine Erfahrungen mit Li-Ion, wusste nur dass sie eine Schutzschaltung haben sollten. Nachdem ich auf euer Forum gestoßen bin und mich eingelesen habe, habe ich nun mehr Respekt vor der Thematik, vor allem angesichts der Tatsache dass die Lampe 3 Akkus fasst und - um tauchtauglich zu sein sehr viel Druck aushält, was die Sache zu einer Rohrbombe machen kann.
Die Beschreibung zum Reset der Schutzschaltung habe ich ausgeführt, ohne Erfolg.
Unter der Hülle der Akkus ist keine Verbindung zwischen den Polen zu fühlen, war ja als Indiz für das Vorhandensein der Schutzschaltung beschrieben. Also habe ich bei dem kaputten Akku die Hülle aufgeschnitten um zu schauen was darunter kommt. Auf dem Pluspol ist eine Platte aufgelötet.
Aber wenn ich das richtig sehe ist es eine Schutzschaltungsatrappe.
Folgend die Bilder davon, sorry nur von der Handykamera. Aber ich glaube man erkennt trotzdem genug.
Dass die Kapazitätsangaben ein Witz sind dürfte außer Frage stehen.
Was denkt ihr dazu, die Akkus sind ungeschützt?
Grüße, Fabian
Ultrafire 2.jpg Ultrafire 3.jpg Ultrafire 1.jpg
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Aber wenn ich das richtig sehe ist es eine Schutzschaltungsatrappe.
Es ist keine Attrappe, sondern einfach gar nichts. "Echte Attrappen" haben eine leere unbestückte Leiterplatte am Minuspol.

Dass die Kapazitätsangaben ein Witz sind dürfte außer Frage stehen.
Was denkt ihr dazu, die Akkus sind ungeschützt?
Sie sind völlig ungeschützt und die aufgedruckten Kapazitäts- und Stromangaben sind reine Fantasie.
Mit extrem viel Glück haben sie die Hälfte der angegebenen Kapazität und 1/4 des angegebenen Stromes.
 

Bbop

Flashaholic*
19 Januar 2016
487
435
63
Dortmund
Besteht die Möglichkeit, deutsche Händler, die solche Akkus in D in den Verkehr bringen, zu verklagen?
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
3.039
1.797
113
Besteht die Möglichkeit, deutsche Händler, die solche Akkus in D in den Verkehr bringen, zu verklagen?
Ja wenn Du Dir ein paar Finger oder so abgesprengt hast oder was abgefackelt hast sicher. Da könnte es sogar sein, dass es eine Ermittlung der Staatsanwaltschaft gibt.

Sonst lohnt der Aufwand sicher nichts und kostet Dich nur Geld. Wenn Du jemanden zivilrechtlich Verklagst geht es ums Geld, und der Kauf eines Müllakkus ist kein Schaden der irgendwie das ganze lohnt. Da kauf lieber gleich was gescheites, oder verwende die Ultrafires zu Sylvester ;)
 
25 März 2016
2
0
1
Hallo,
vielen Dank für eure Antworten, so hatte ich mir das schon gedacht.

Es ist keine Attrappe, sondern einfach gar nichts. "Echte Attrappen" haben eine leere unbestückte Leiterplatte am Minuspol.

ja, am Minuspol war auch so eine Platte. die war aber nicht mal angelötet. Hatte vergessen sie zu erwähnen.

Dann bleibt nur noch die Frage welche 26650 Akkus ihr mir für die Tauchlampe empfehlen würdet?
Grüße, Fabian
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen