Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Ultrafire 18650 Akku explodiert!!!!!!!!

1 Januar 2013
5
28
0
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,
ich bin neu hier und habe mich angemeldet um diese Bilder zu posten. Aus Sicherheitsgründen lade ich alle meine NONAME Li-Ion Akkus in der Garage und das war auch gut so.
Ein Akku ist explodiert und der zweite ist auch kurz davor. Die Form sieht so aus als wenn der Akku jeder Zeit explodieren würde. Die 2 Akkus habe ich mit einer Ultrafire t6 Taschenlampe und ein Ultrabillig Ladegerät bei Ebay für 18€ gekauft. So wie es aussieht lebensgefährlich:






Viele Grüße
 

DB2DX

Flashaholic
1 Dezember 2012
149
60
28
Bad Berleburg
www.qrz.com
So wie es aussieht hast Du wirklich Schrott erworben.
Die Akkus mit diesem Aufdruck sind häufig recycelte Altakkus
von anderen Anwendungen (Akkupacks aus Notebooks usw.)
Diese werden umettikettiert und als neu - stellenweise mit
utopischen Kapazitätsangaben - verkauft.

Um für die Zukunft gewappnet zu sein lies hier:
http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/2730-lithium-ionen-akkus-grundlagen-arten-nutzung-pflege.html
hier:
http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/570-probleme-lithium-ionen-akkus.html
und hier:
http://www.taschenlampen-forum.de/lithium-technologie/16681-gefahr-billig-akkus-li-ion.html
 
  • Danke
Reaktionen: t.s. und Otako77
1 Januar 2013
5
28
0
Ich will ja auch davor warnen. Die Ursache ist mir wohl bekannt. Deswegen habe ich die auch in der Garage geladen und nicht im Wohnzimmer. Es ist zum Glück nichts passiert.

Die Ursache schreibst Du selbst :



Dem ist nichts hinzuzufügen ... :thumbdown:

Gruß,

Joachim.
 
Zuletzt bearbeitet:

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.420
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
So wie es aussieht lebensgefährlich:
Nicht nur die Akkus, auch dem Lader würd ich nicht all zu weit trauen. Diese Billiggeräte aus China haben oft konstruktionsbedingte schwere Sicherheitsmängel. Ich nutze 2 solche Geräte auch. Ohne Elektronik als Batteriehalter.

Danke für den Post, an solche Unfälle kann nicht oft genug erinnert werden, Wie auch das Interesse an UF Akkus im Marktplatz vor kurzem wieder gezeigt hat.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.845
11.961
113
im Süden
Die 2 Akkus habe ich mit einer Ultrafire t6 Taschenlampe und ein Ultrabillig Ladegerät bei Ebay für 18€ gekauft. So wie es aussieht lebensgefährlich
Danke für's posten :thumbup:.
Ich komme mir schon langsam blöd vor, alle paar Tage jemanden vor genau diesem Ladegerät und genau diesen Akkus zu warnen. Mit einem Link auf Diesen Thread wird das etwas einfacher ;).

So einen Lader hatte ich mir interessehalber mal gekauft, weil ich als Elektronikentwickler wissen wollte, wie das für 2€ inkl. Versand auch China überhaupt sein kann. Ich habe ihn bei Erhalt aufgeschraubt, hineingeschaut und dann erst gar nicht in Betrieb genommen, sondern umgehend in den Elektronikschrott entsorgt.

Über Ultrafire-Billigakkus wurden hier schon zig Threads geschrieben. Kein des Googelns Mächtiger sollte eigentlich überhaupt noch solche Akkus kaufen.

Die Akkus auf dem Bild sehen ungeschützt aus. Kann es sein, dass die tiefentladen wurden? Kannst Du sagen, welche Spannung sie vor dem Laden hatten?


...Wie auch das Interesse an UF Akkus im Marktplatz vor kurzem wieder gezeigt hat.
Verkauft wurden sie trotzdem...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Adler1

meckisteam

Flashaholic*
26 Dezember 2010
525
135
43
Köln
meckiweb.blogspot.com
Ich lade auch meine geschützten Qualitätsakkus im Badezimmer, da ist nix brennbares in der Nähe. Ist besser so ...

Vielen Dank für die Bilder.
Könnte man die nicht zusätzlich als Warnung vor Billigakkus und -Ladegeräten in den Thread mit den Warungen für die LiIon-Akkus unterbringen ?
 

Andi

Flashaholic**
3 Februar 2011
2.534
2.446
113
`z Kanza
www.andis3d.de
Also so dermaßen "zerlegte" Akkus hab ich auch noch nicht gesehen, das selbe in der Tala, da wäre die Garage event. doch noch zu nahe. :rolleyes:

Generell sollte man von ***fire Akkus Abstand nehmen, denn der Name sagt ja schon Alles. :rolleyes::D
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.174
14.413
113
Luedenscheid
Olight Shop
Vielen Dank für die Bilder. Könnte man die nicht zusätzlich als Warnung vor Billigakkus und -Ladegeräten in den Thread mit den Warungen für die LiIon-Akkus unterbringen ?
Ich habe diesen Thread mal in meinem Li-Ion Warn-Thread verlinkt.


@Otako77: Schau mal, wir haben sogar schon einen passenden Smiley für Lithium-Ionen Explosionen =>

:exploLiIon:
 
Zuletzt bearbeitet:

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.642
113
Der noch nicht geplatzte 18650er sieht lustig aus, das ist jetzt mindestens ein 20650er...:eek:

...ansonsten würde mich mal interessieren, wie lange der explodierte Akku zum Zeitpunkt der Explosion bereits im Lader war (anscheinend gemeinsam mit dem '20650'er der kurz davor steht zu platzen) und ob vor dem Laden eine Spannungsmessung an den Akkus durchgeführt wurde, bzw. welche Spannung der Überlebende jetzt noch hat.
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.420
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Eben, beide Interessenten sind ungefähr seit einem Jahr angemeldet. Da wünscht man sich doch manchmal, das die entsprechenden Beiträge dann doch mehr Beachtung finden. Und wenn der Verkäufer hier ab und an mal rein schaut, sollte er auch wissen, was er da seinen Kollegen unterschiebt.
 
1 Januar 2013
5
28
0
Ich kann euch leider nicht sagen wie viel Restspannung vorhanden war. Ich habe gestern Nachmittag den Akku zum laden angeschlossen und danach ganz vergessen auszuschalten. Das Ladegerät war einen ganzen Tag unbeaufsichtigt.
Tiefentladen war der Akku nicht nicht, das Licht aus der Lampe war nur schwächer aber noch reichlich vorhanden. Ich weiß, dass man LI-ionen Akkus nicht weniger als 10% entladen sollte.
Beim letzten Ladevorgang ist mir aufgefallen, dass der Akku sehr warm wurde. Das Ladegerät zeigte grüne die LED also Ladevorgang war beendet und trotzdem wurde meiner Meinung nach weiter geladen. Also wurde der Akku wahrscheinlich überladen. Ich benutze Noname Akkus für meine DSLR ohne Probleme aber diese Erfahrung hat gezeigt wie gefährlich solche China Importe sind. Noch ein Grund warum das Ladegerät nur in der Garage benutzt wurde ist der Euroadapter. Wenn dieser nicht richtig zusammengesteckt ist, kann man ohne Probleme die 220 Volt Anschlüsse von Hand berühren.
Die Bilder dürfen selbstverständlich verlinkt und weiter benutzt werden.

Gruß
Sascha
 

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.174
14.413
113
Luedenscheid
Der noch nicht geplatzte 18650er sieht lustig aus, das ist jetzt mindestens ein 20650er...
Sei kein Weichei! In den Schraubstock damit und wieder auf die Maße eine 18650ers kloppen. Da passiert schon nichts ... steht doch drauf ... "sicherer Akku" ... :grinsen::grinsen:

:exploLiIon:

Ich habe gestern Nachmittag den Akku zum laden angeschlossen und danach ganz vergessen auszuschalten. Das Ladegerät war einen ganzen Tag unbeaufsichtigt.
Zum Laden angeschlossen und "vergessen" geht GAR NICHT. :eek:
Wenn Du vergesslich bist, dann sichere das demnächst mit einer Zeitschaltuhr ab.
Für alle Fälle. Den anderen Vergesslichen sei dazu auch geraten.

Die Gefährlichkeit von Li-Ion Technologie wird standardmäßig gewaltig unterschätzt.
Dabei ist das Internet doch voll mit warnenden Hinweisen.
 

JAG

Flashaholic*
10 Dezember 2010
865
118
43
Saarländer
so, ich hab jetzt mal meine restlichen 2 18650-ultrafire-akkus entsorgt. und ein paar 14500er ultrafires dazu.
wobei ich denke, dass ein grossteil der schuld an der explosion auch das ladegerät hat. (frank war schneller) es hatte wohl keine abschaltung und munter weiter die akkus "aufgepumpt".

man sollte eben nicht nur in gute marken-akkus sondern auch in gute marken-ladegeräte investieren.:thumbup:

ps: auch eine garage kann abrennen !
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Otako77

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.642
113
Sei kein Weichei! In den Schraubstock damit und wieder auf die Maße eine 18650ers kloppen. Da passiert schon nichts ... steht doch drauf ... "sicherer Akku" ... :grinsen::grinsen:
...
Eine passende TaLa für den Akku hätte ich auch so, allein die hier im Marktplatz üblichen Preise:eek: halten mich wirkungsvoll vom Kauf ab. Aber wo wir gerade beim Thema sind, darf hier eigentlich jeder potentiell gefährliches Equipment anbieten? Ich hätte da noch 3 Billiglader aus China mit angeklebtem Eurostecker anzubieten, für 10€ plus Versand gebe ich die gern ab...

...und dazu gibt's jeweils noch einen UltraFire-Akku ohne, bzw. mit entferntem PCB, als Böllerersatz für die nächste Silvesterfeier ein Superangebot:thumbsup:.
 

balloonix

Flashaholic**
18 Juli 2012
1.420
732
113
Waldachtal im Schwarzwald
Kann heiß werden, muss aber nicht. Bzw. wenn bei einem internen Kurzschluss der Akku durchgeht, dann kann es so schnell heiß werden ud platzen, das die Umgebung keine Zeit hat, sich zu erhitzen.

Wobei, wenn er winwn Lader und 2 Akkus hat wie er schreibt, frage ich mich wirklich, wie dann beide Akkus beschädigt sind. Den den dick gewordenen hätte man nach der Explosion wohl kaum ins LAdegerät legen können.
 
1 Januar 2013
5
28
0
Sehr interessante Konstellation! Zwei Akkus, die geladen wurden, in einem Single Bay Lader:

Charger for GTL / UltraFire® 14500 Li-ion batteries - Isurvive
Freier Verschiffen 2PCS UltraFire 18650 4000mAh nachladbarer Battery+Charger+Conversion Stecker H043Hp

Da fallen mir eigentlich nur zwei Dinge zu ein, wie lade ich zwei Akkus mit einem Single Bay Lader. Und was macht da so ganz zufällig ein Flaschenöffner Multitool und ein Nagel mit im Bild.

Sorry aber das wurde provoziert das Unglück, weil wohl die Knaller ausgegangen sind. So schlecht rafire Akkus und Lader oft sind. Das kann so nicht passen! Die Kontaktflächen würden auch kaum reichen um die Zellen parallel zu laden. Ich gehe davon aus, dass mit ungeschützten Akkus experimentiert wurde, und der Lader den Hammertest bekam.

Das sollte sich die Administration doch mal genauer anschauen... aus meiner Sicht ist das ein Fake Unfall da provoziert!
Da ist ein Missverständnis entstanden, die wurden nicht gleichzeitig geladen. Es war nur ein Akku im Ladegerät drin. Der andere ist auf dem Bild gar nicht zu sehen. Ich mache mal eben ein Bild von dem anderen Akku. Das Bild wurde in meiner Garage gemacht direkt am Bierkühlschrank. Ich mache mal ein paar Fotos ok?

Hier ist das Bild von dem Akku der nicht geplatzt ist. Wie schon geschrieben, es ist ein Missverständnis entstanden. Dieser Akku wurde letzter Woche geladen und ist dabei merkwürdig dick und warm geworden:
http://otako.de/akku3.JPG

und das ist ein tolles Bild von meiner Garage mit dem Bieröffner. Der ist da definitiv richtig am Platz :cool: :
http://otako.de/akku4.JPG
Soviel zu den Verschwörungstheorien. Wenn einer Lust hat kann mich gerne in Selm bei Dortmund besuchen ;-)

Gruß
Sascha
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.835
1.642
113
Vielleicht ging der TE einfach davon aus, dass nur der erste Akku defekt war und hielt dann irrigerweise den zweiten Akku für den Besseren. Das hätte man eventuell mit dem Messen der Akkuspannung klären können, d.h. diese Explosion ist eine Folge mehrerer Fehler und Versäumnisse und nicht monokausal nur dem Billig-Akku anzulasten. Ein vermutlich defekter Lader, falsches Handling beim Laden, unterlassene Spannungsmessungen tragen genauso dazu bei;).
 

Bruder_M

Flashaholic
30 Januar 2011
233
57
28
Bremen
Nicht auszuschließen, aber für Laien nicht mehr überprüfbar, könnte tatsächlich eine zu hohe Ladespannung des Laders sein.
Ich erwarte in Nächster Zeit ebenfalls so einen single-Bay Billiglader, den werde ich dann mal vermessen, bevor er entkernt wird. Brauche den nur als Ladeschale.

Beste Grüße, Marek
 
  • Danke
Reaktionen: Akku-Rat

Poisonblack

Erleuchteter
26 Dezember 2010
99
18
0
Sagt mal, gilt die Warnung vor Billig-Teilen generell alle für UltraFire Akkus?
Ich habe 2 Stück von den grauen (2400 mAh) zu Hause.
Die waren mal bei einer Lampe dabei, die ich im Forum gebraucht erstanden habe.
Insofern weiß ich nichts über deren Herkunft bzw. Preis.
Dieser Thread verursacht mir ein ungutes Bauchgefühl, was die Dinger angeht... :eek:
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.845
11.961
113
im Süden
Sehr interessante Konstellation! Zwei Akkus, die geladen wurden, in einem Single Bay Lader:
...
Ich gehe davon aus, dass mit ungeschützten Akkus experimentiert wurde, und der Lader den Hammertest bekam.
Wobei wieso hat der Fußboden Schmauchsüuren, und der Lader nicht...?

Ich bleibe bei meinem "Spieltrieb" und Hammer. Ich kenne die Bilder verschiedener Akku Unfälle im CPF, nun und das sieht schon noch anders aus für mich...
Schaut euch doch bitte mal die Bilder im ersten Posting GENAU an. Keine Ahnung, wie man da ZWEI Akkus sehen kann. Der Fußboden ist die Arbeitsplatte.

Ich sehe genau EINEN Akku, und bei dem hat's sauber den Zellendeckel abgesprengt und den Zellenwickel rausgeblasen. Dabei hat es den Lader zerlegt, das sieht man recht gut.
Die hellen Flecken auf dem Wickel gehören da nicht hin und sind vermutlich die Stellen, wo der Separator versagt hat -> interner Kurzschluss. Das kann so schnell gehen, dass der Akku außen nicht mal richtig heiß wird, bevor es knallt.
Ansonsten ist der Zellenwickel völlig intakt. Hätte man da einen Nagel reingeschlagen, wäre in mehreren Lagen ein Loch drin. Ich sehe keines.

Bevor hier Manipulation unterstellt wird, sollte man sich über den Aufbau eines Akkus und mögliche Versagensmechanismen im Klaren sein - und sich die Fotos genau anschauen.

Der Unfall wäre vermutlich durch mehr Vorsicht und Spannungmessung zu vermeiden gewesen. Mit einen geschützten Akku wäre wohl auch nichts passiert. Der TE hätte auch erkennen können, dass die Akkus entgegen dem Aufdruck ungeschützt sind.

Es war hier eine gehörige Portion Sorglosigkeit im Spiel. So gesehen wurde das Ereignis schon "provoziert".
"Mitleid" habe ich da nicht wirklich.
Umso besser finde ich es, dass Otako77 das hier trotzdem gepostet hat, als Warnung für andere.

Ob der Lader überladen hat oder der Akku vorgeschädigt war, oder beides zusammen, wird sich wohl nicht mehr feststellen lassen, außer jemand, der sich WIRKLICH mit Akkus auskennt, kann anhand des Schadensbildes am Zellenwickel sagen, was die Ursache war.

Fakt ist:
1. Die Akkus sind ungeschützt, obwohl "protected" draufstreht.
2. Der Lader ist elektrisch unsicher (Luft- und Kriechstrecken, Isolation, Netzadapter) und dürfte so nie auf den europäischen Markt gelangen.
3. Es ist einer dieser Multichemielader, die auch einen tiefentladenen LiIon mit vollem Strom beaufschlagen, weil sie ihn für einen NiMH halten. Wie der Intellicharge i4 z.B. auch.

Ob dieser Lader bei Ladeschluss abschaltet oder nicht, weiß ich nicht. Es könnte auch durch einen Bauteildefekt die Abschaltung unterblieben sein. Das kann übrigens jedem Lader passieren, deswegen lade ich ungeschützte am liebsten in einem abgesicherten Lader.
Man muss sich allerdings schon sehr anstrengen, einen Akku durch Überladung zu sprengen. Ich bezweifle, dass der Lader den dafür nötigen Strom überhaupt aufbringen kann. Der Miniaturtrafo im Netzteil lässt auf maximal 2W schließen.
 
1 Januar 2013
5
28
0
Also wenn jemand Lust und Laune hat sich mit dem Zeug zu beschäftigen, kann ich es an jemanden versenden. Ich habe alles zusammengefegt und in eine Tüte verpackt. Der Inhalt stinkt auch sehr merkwürdig. Wenn jemand in der Lage ist die Sache zu untersuchen, kann mir gerne per Mail seine Adresse mitteilen und ich versende den Schrott. Ich habe ohne Probleme jahrelang Noname BP511 Akkus für diverse Canon DSLRs geladen und deswegen habe ich die Gefahr so nicht erkannt. Ich bin davon ausgegangen, dass grundsätzlich alle Akkus mit einer Ladeelektronik ausgestattet sind und das da nichts passieren kann. Wer sich gut mit Akkus auskennt und diese Reste untersuchen möchte, sende mir bitte seine Adresse und ich verschicke euch den Schrott auf meine Kosten.
Gruß
Sascha
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.845
11.961
113
im Süden
Ich könnte den Lader untersuchen. Den Akku nicht, das Zeug fasse ich nicht an und ich kenne mich da auch nicht genug aus.

Alleine: was brächte es an Erkenntnis?
Dass der Lader lebensgefährlich ist, weiß ich schon lange. Daher wäre mir die Zeit zu schade, das Teil zu untersuchen, ob etwas - und wenn ja, was - da kaputt ist. Also kein Interesse.
Dass diese Akkus mindestens minderwertig bis brandgefährlich sind, ist auch nichts Neues. Ich schon längst aufgehört, UF-Akkus zu testen, da ebenfalls reine Zeitverschwendung.

Also ab in den Sondermüll damit, und nicht zu oft dran riechen. Was da stinkt, ist der Elektrolyt - alles andere als gesund.

Wären hier Personen- oder größere Sachschäden aufgetreten, müsste sich das ein Sachverständiger anschauen. Der Importeur (sofern in D gekauft) wäre evtl. regresspflichtig. Bei Eigenimport ist man selbst verantwortlich. Könnte dann sogar sein, dass die Hausratversicherung oder Krankenkasse sich quer stellt.
 

7355

Flashaholic*
17 Oktober 2012
260
55
28
Deshalb nutze ich einen Computerlader mit zusätzlich programmiertem Time-Out.
... wobei im Prinzip der Computerlader "abstürzen" könnte, dann würde auch der time-out nicht funktionieren. (Gegenmaßnahme: Watchdog).

Im Grunde müsste im Ladegerät ein Sicherheitssystem sein welches autonom arbeitet und daher unabhängig vom eigentlichen Ladeprogramm abschalten kann. (Das wiederum ist ja so was ähnliches wie ein Watchdog).

Nun kann man es aber auch übertreiben. Ein gutes Ladegerät (auch ohne autonome Sicherheitssysteme) in Verbindung mit geschützten Qualitätsakkus sollte eine ausreichende Sicherheit bieten.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
15.845
11.961
113
im Süden
.Im Grunde müsste im Ladegerät ein Sicherheitssystem sein welches autonom arbeitet und daher unabhängig vom eigentlichen Ladeprogramm abschalten kann. (Das wiederum ist ja so was ähnliches wie ein Watchdog).

Nun kann man es aber auch übertreiben. Ein gutes Ladegerät (auch ohne autonome Sicherheitssysteme) in Verbindung mit geschützten Qualitätsakkus sollte eine ausreichende Sicherheit bieten.
Sehe ich auch so.
Das PCB im Akku ist nämlich ein autonomes Sicherheitssystem. Und für ungeschützte kann man sich so behelfen.
 
  • Danke
Reaktionen: TobyZiegler

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.284
4.690
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Momentan kann ich aus Zeitgründen leider nicht so oft im Forum unterwegs sein.
Aber kaum bin ich mal wieder hier und lese etwas über "explodierte" Akkus, sind es (wie fast immer) die roten 3.000er-Ultrafires.

Komisch, oder?
Oder Warnung genug?

Gruß
Walter
 

freaksound

Moderator
Teammitglied
23 März 2011
5.750
4.277
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Generell wird hier meiner Meinung nach oft genug vor Billig Akkus und deren Gefahren gewarnt. Nahezu das gesamte Forum ist dieser Ansicht. Trotzdem ist es immer noch nicht zu allen durchgedrungen.
Also, Warnungen am besten gebetsmühlenartig... aber eigentlich sollte es jeder wissen, billig ist selten gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Hallo,

die Nutzer von diesem Forum sind jetzt ausreichend über mögliche Folgen bei der Verwendung von Billigakkus informiert.
Aus rechtlichen Gründen müssen wir hier leider die gezielte Antiwerbung von bestimmten Angeboten unterbinden, daher habe ich auch einen Beitrag gelöscht.

Gruß
Klaus
 
21 Januar 2013
38
1
0
Hi Jungs, habe mir fürs erste Modding eine Ultrifire 502b gekauft. Dabei ein Lader und Batterien.

Brauche eure Expertenmeinung, ob die Batterien und der Lader gleich in die Tonne müssen!

LG

ImageUploadedByTapatalk1359748392.769301.jpg

ImageUploadedByTapatalk1359748407.872388.jpg

ImageUploadedByTapatalk1359748424.043517.jpg

ImageUploadedByTapatalk1359748435.066997.jpg
 

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
Leider kann ich nichts zu dem Ladegerät oder den Akkus sagen.

Den Grünen Punkt finde ich aber toll... Die lassen sich immer etwas neues einfallen.


fleibaka

PS. die Kombi erscheint mir jedoch wenig vertrauenserweckend, kein Hersteller oder Typ auf dem Ladegerät.
 

JAG

Flashaholic*
10 Dezember 2010
865
118
43
Saarländer
den akku würde ich direkt entsorgen !

und zum ladegerät kann ich nix sagen, da ich die inneren werte nicht kenne. in einem solchen fall würde es auch sofort in die tonne wandern.