Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Trustfire TR-3T6 Modding

5 Juli 2014
46
2
8
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
@LegolasGT

Vielen Dank, denn ich habe etwas Fundamentales gelernt :thumbup:

Mir war klar, daß je mehr Ampere der 105c liefert, desto mehr nimmt die Cree diese verfügbare Leistung auf. Aber daß die dann über ihre Maximalleistung geht, ist mir neu. Das würde bedeuten, daß sie irgendwann, wenn der Treiber zuviel Ampere bereitstellt, auch defekt geht, weil sie die Leistung nicht verkraftet.

Dann könnte ich ja jeden meiner 501 bzw C8 Host einzeln kalibrieren. Gerade bei den billigen Ausführungen sehe ich trotz Umbau auf Kupferkernplatine, 105c mit 2,8A und Verstärkung der Federn, daß oft die Wärmeabführung zu langsam ist bzw. der Klickschalter einen Flaschenhals darstellt. Mit der so getunten Lampe hätte ich stets das ausgewogene Verhältnis zwischen Lampe und Leistung.
 
Zuletzt bearbeitet:
5 Juli 2014
46
2
8
Am sichersten und einfachsten wärs aber wahrscheinlich, wenn man einen 0.33Ohm Vorwiderstand verbaut, um die Spannung für alle Bauteile zu jeder Zeit in den grünen Bereich zu bekommen.

@Frickelfreak
Wohin kommt dieser Vorwiderstand und welche Leistung muß er haben? Ich habe hier 1 Ohm 0,5W. Wenn ich 3 parallel schalte, habe ich 0,33 Ohm. Ist die Leistung OK?

Alles in allem würde auch ich bei der einfachen Lösung des 105c bleiben, der mir absolut zusagt. Wenn ich durch die Anzahl der Mosfets die Leistung (vor allem nach unten) bestimmen kann, ist das für mich DIE Wahl.

Mit einem Buck auf 92-95% zu kommen ist kein Problem, mit synchroner Gleichrichtung gehen auch 97%. Die Dropout-Spannung (Minndestspannungsabfall am Regler) ist auch niedriger, d.h. man erreicht länger volle Helligkeit.
Klar, wesentlich teurer als 8 AMCs ist es auf jeden Fall..

@light-wolff
Könntest Du Links zu einigen Lieferquellen posten? Interessant sind Treiber für 1, 2 und 3 Akkus in Reihe. Ich habe diese Produkte gefunden https://pcb-components.de/led-abwaertswandler-buck-step-down.html
Ist das die Preisklasse, die Du meinst und gibt es mit diesen Treibern Erfahrungen im Vergleich zu den 105c?
 
Zuletzt bearbeitet:

Frickelfreak

Flashaholic*
23 April 2012
274
149
43
Acebeam
@Frickelfreak
Wohin kommt dieser Vorwiderstand und welche Leistung muß er haben? Ich habe hier 1 Ohm 0,5W. Wenn ich 3 parallel schalte, habe ich 0,33 Ohm. Ist die Leistung OK?

Der Widerstand muss in Reihe mit den LEDs und dem Treiber geschaltet werden. 1,5W reichen nicht aus, der Widerstand müsste ca. 2,6W Verlustleistung aushalten.

Du kannst aber auch erstmal einen kleineren Widerstand ausprobieren. Ob bzw. wie lange es funktioniert ist abhängig von der Kühlung des Treibers.
 
  • Danke
Reaktionen: IamI
5 Juli 2014
46
2
8
@Frickelfreak et al.
Ich möchte mich bei Dir und den anderen für die vielen hilfreichen Tips bedanken.

Wenn ich so meinen auf 4,2A sorgfältig aufgeppten Treiber 105c betrachte, frage ich mich, welche Leistung die 3x XM-L U3 dem 105c abfordern würden, wenn ich die Lampe statt mit 3 nur mit 2 Akkus betreibe. Bei einer Spannung zwischen 7 und 8,5V wäre das bei 4,2A die 33W Leistung, also 11W pro LED, was noch im grünen Bereich liegt.

Habe ich das richtig berechnet? Wenn ja, hätte das z.B. vom Wirkungsgrad einen Vorteil oder soll ich die Lampe doch wir vom Hersteller vorgesehen mit 3 Akkus betreiben und den Treiber wieder auf 2,8 A abspecken? Praktisch betrachtet bekommt man 2 Akkus schneller geladen als 3 und die Lampe ist noch um 6 cm kürzer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frickelfreak

Flashaholic*
23 April 2012
274
149
43
Wenn ich so meinen auf 4,2A sorgfältig aufgeppten Treiber 105c betrachte, frage ich mich, welche Leistung die 3x XM-L U3 dem 105c abfordern würden, wenn ich die Lampe statt mit 3 nur mit 2 Akkus betreibe. Bei einer Spannung zwischen 7 und 8,5V wäre das bei 4,2A die 33W Leistung, also 11W pro LED, was noch im grünen Bereich liegt.

Das funktioniert nicht. Wie ich schonmal geschrieben habe, funktioniert die Schaltung so nur mit 3 Akkus in Reihe. Bei zwei Akkus reicht die Spannung nicht aus (du hättest nur 2,8V pro LED, die XM-L braucht aber ca. 3,3V bei 2,8A).
Die LEDs würden nur sehr schwach leuchten.
 
  • Danke
Reaktionen: IamI
5 Juli 2014
46
2
8
Endlich kapiert! :S

Dann warte ich auf die XM-L's und sobald das die Lampe umgebaut ist, kommt die Dipper D19 an die Reihe - mit MT-G2 mit 2 Akkus.

Also nochmal 1000 Dank!!!
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.075
113
Engen
AW: Trustfire TR-3T6 Modding

Hat diese Zenerdiode am Treibereingang auch Einfluss auf die Vf der LED die parallel zum Treiber hängt?
Wenn am Treiber nur 4,3V abfallen können, so liegen die dann auch maximal an der LED an oder? Oder verbrät in diesem Fall auch die Zener-Diode die überschüssige Spannung und die LED nimmt sich die Spannung, die sie bei einem bestimmten Strom eben braucht braucht?

Hallo, ich muss mich nochmals selbst zitieren. Wenn ich parallel zur Spannungsversorgung des Treibers die Zenerdiode z.B. mit 4,3V habe, dann liegt diese Zenerdiode doch auch parallel zur ersten LED, da diese ja parallel zum Treiber liegt. Liegen dann automatisch auch 4,3V fix an der LED? Oder nimmt sich die LED nur den Anteil, den sie bei entsprechendem Strom braucht? Bei fix 4,3V an z.B. einer XP-L, würde die bald den Geist aufgeben.

Danke.
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.225
12.306
113
im Süden
Wenn man parallel zu einer LED eine 4,3V Z-Diode schaltet, passiert: gar nichts. Der Strom fließt durch die LED, da sie die niedrigere Durchlassspannung hat. An parallel geschalteten Bauteile liegt immer gleiche Spannung. D.h. an der LED liegen 3,3V, an der Z-Diode somit auch, und bei dieser Spannung leitet sie noch nicht, also fließt kein Strom.
Interessant wird es in dem Moment, in dem die LED nicht mehr leitet. Dann fließt der Strom durch die Z-Diode.
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.075
113
Engen
OK, dann habe ich es immer noch nicht verstanden. Das würde ja bedeuten, dass im ersten Moment die LED leitet und an voller Spannung liegt. und die Z Diode keine 4,3V bekommt und sperrt. Der Treiber geht dann nicht an. Die LED würde dann immer an der vollen Spannung betrieben und nie richtig geregelt, oder?

Ich denke ich muss es einfach mal aus probieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
5 Juli 2014
46
2
8
Ergebnis

Nun habe ich endlich die 3x XML-U3 und 16mm Kupferplatinen von Fasttech bekommen und sie in die Taschenlampe eingebaut. Das Ergebnis war umwerfend - die Lampe lief auf Anhieb.
Bei 11,94V Spannung fließen 3,58A, also insgesamt 42,74W bzw. 14,24W pro LED. Ich habe sicherheitshalber einen Widerstand (Kupferdraht auf Spule) von ca. 1 Ohm vorgeschaltet. Der Taschenlampenkopf wird auch nach 7 Minuten nur mäßig warm. Um den Reflektor habe ich selbstklebende Alufolie (die man im Heizungsbereich zur Befestigung von Rohrisolation verwendet) geklebt, um auch oben Kontakt zur Wärmeableitung zu schaffen.

Übrigens: ich verwende 3 alte Li-Ion-Akkus aus einem alten Dell-Akku. Nach 7 Minuten haben sie noch 11,20V und es fließen 2,6A und ich habe noch 29,12W Leistung.

Den Nanjg 105c habe ich so geschaltet, daß ich neben High-Modus auch noch den Low-Modus (mit 0,247A bzw. 2,94W bzw. 7%), so daß ich mit der Taschenlampe ich "normal" leuchten kann.

Insgesamt also ein mehr als sehr befriedigendes Erlebnis. Vielen Dank an alle, die mir die hilfreichen Tips gegeben haben!!!
 
16 September 2014
2
1
3
Hallo,
falls nicht schon selbst jemand auf diese Idee gekommen ist und ich diese überlesen habe, möchte ich mal meine recht einfache aber effektive Umbauanleitung Posten.
Ich habe zuerst mit einem 12V/10W LED-Modul getestet, ob der originaltreiber die Leistung( spannung) verträgt. Nachdem der Test erfolgreich war, habe ich nur meine LED´S in Reihe geschalten und verwende weiterhin den Originaltreiber.
Ich habe jetzt deutlich mehr Licht/leistung als vorher OHNE den Treiber zu tauschen. Ca. 3.3 A bei 3 Akkus.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK
Trustfire Taschenlampen