Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Trustfire Pellor Probleme

26 Dezember 2015
4
0
1
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe mir vor ca. 2 Jahren ein Taschenlampenset (Lampe+Akkus+Ladegerät) von Trustfire gekauft.
Gleich zu Anfang war einer der beiden 26650 Akkus defekt (er ließ sich nicht aufladen), und wurde auf Garantie getauscht. Ein paar Wochen später versagte das Ladegerät seinen Dienst und wurde auch getauscht. Danach war wieder ein Akku -besser gesagt nur die Schutzelektronik- kaputt, und nun ist ein Ladeschacht im Ladegerät ausgestiegen. Sind das Herstellertypische Mängel, oder habe ich einfach nur Pech gehabt :confused:
Da die Lampe noch funktioniert, würde ich jetzt gerne einen Satz neue Akkus zulegen wollen. Ist es bei zwei Akkus in Reihe sinnvoll welche mit Schutzelektronik zu verwenden, oder geht es auch ohne? Und wie sieht es mit LiFePo4 Akkus aus, die haben eine geringere Spannung, sollen aber robuster sein. Da ich zu Weihnachten ein neues Ladegerät bekommen habe, daß nahezu alle Akkutypen unterstützt, hätte ich die Wahl der Qual...:peinlich:

Anbei noch ein Bild von der Lampe
 

Anhänge

  • Trustfire.jpg
    Trustfire.jpg
    49,6 KB · Aufrufe: 30

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.222
12.304
113
im Süden
Willkommen im Forum!

Trustfire Akkus und Ladegeräte sind nicht gerade für ihre Qualität berühmt.

Wie heißt Dein neues Ladegerät?

LiFePO4-Akkus sind nicht empfehlenswert. Sie sind in der Tat robuster, aber nicht so robust wie normal Li-Ion mit Schutzschaltung. Ihre Spannung ist geringer, es ist unklar, ob die Lampe damit vernünftig läuft. Ihre Kapazität ist auch noch niedriger, so dass man ingesamt nur ca. die halbe Energie gespeichert hat.

Gute 26650er mit Schutzschaltung (PCB) kriegt man bei z.B. akkuteile.de, Hersteller Keeppower oder Enerpower. Die fallen auch nicht einfach so aus.
Die KP 5200mAh sind ziemlich lang (71mm), also vorher prüfen, ob genug Platz da ist.
Die EP 4700mAh haben einen wenig bis gar nicht hervorstehenden Pluspol und könnten deswegen bei Aneinanderreihung Kontaktprobleme bekommen. Dafür sind sie recht kurz.
Bleiben die KP 4500mAh.
 
  • Danke
Reaktionen: Turboandreas
26 Dezember 2015
4
0
1
Acebeam
Danke für die schnelle Antwort:)
Das Ladegerät nennt sich MC3000 und ein Trustfire Akku mit PCB passte problemlos in die Halterung. Da war sogar noch Luft, werde morgen mal den max. Abstand nachmessen. Dann könnte ich auf Deine erste Empfehlung schon zurückgreifen. Ist eine Schutzschaltung immer vorzuziehen? Da ich wohl schon zwei Ausfälle an der Stelle hatte, dachte ich wäre ohne evtl. besser beraten da doch eigentlich nur der Ladevorgang kritisch ist.
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Generell sollte man ungeschützte Akkus nur verwenden wenn man es auch muss, das ist entweder der Fall wenn die Lampe einen extrem großen Strombedarf hat oder geschützte Akkus zu groß sind. Dein Ladegerät kannst du bedenkenlos nutzen.
 
26 Dezember 2015
4
0
1
Ja stimmt, das Ladegerät ist von Skyrc..ich habe aber noch ein gut 25Jahre altes mit 6 Monocellenschächten...das ist deutlich üppiger;) Und nun kann ich auch mein repariertes Ansmann endlich in Rente schicken, oder taugt das MC3000 nicht? Abgesehen von der Bediehnung fand ich es bisher prima, vorallen die Darstellung über den Computer gefällt mir sehr.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.222
12.304
113
im Süden
Das Ladegerät nennt sich MC3000
Na, da haste gleich das aktuelle bestausgestatte und präziseste Gerät bekommen. Wer dazu kritische Anmerkungen macht, ist nur neidisch ;). Die Bedienung ist allerdings nicht ganz ohne...

Ist eine Schutzschaltung immer vorzuziehen? Da ich wohl schon zwei Ausfälle an der Stelle hatte, dachte ich wäre ohne evtl. besser beraten da doch eigentlich nur der Ladevorgang kritisch ist.
Schutzschaltung ist bei Reihenschaltung in einer Lampe immer vorzuziehen. Wenn Deine Trustfire-Lampe also 2 oder 3 Zellen schluckt: Schutzschaltung stark empfohlen. Wenn es nur ein Einzeller ist: ok, geht auch ohne.

Es ist nicht nur der Ladevorgang kritisch, besonders bei einem guten Ladegerät, sondern vor allem besteht das Problem der Tiefentladung, besonders bei mehrzelligen Lampen.
 
26 Dezember 2015
4
0
1
Ok, dann ist mein Geschenk doch kein Murks :rolleyes:
Ich habe gerade nachgemessen und bekomme max. 73mm ich den Ladeschacht reingeklemmt, dann kann ich bedenkenlos die Akkus mit PCB und Gnubbel bestellen. :thumbup:
Ich lasse gerade beide Trustfire Akkus refreshen, schon interessant wie unterschiedlich die Lade-/Entladekurven aussehen...obwohl beide eigentlich das selbe "erlebt" haben.
 

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.832
1.647
113
...Ich lasse gerade beide Trustfire Akkus refreshen, schon interessant wie unterschiedlich die Lade-/Entladekurven aussehen...obwohl beide eigentlich das selbe "erlebt" haben.

Uneigentlich ist es nicht ganz so überraschend...;)

...Gleich zu Anfang war einer der beiden 26650 Akkus defekt (er ließ sich nicht aufladen), und wurde auf Garantie getauscht...

...Danach war wieder ein Akku -besser gesagt nur die Schutzelektronik- kaputt...
 
Trustfire Taschenlampen