ThruNite TC20 - Review / Vorstellung / Test und Passaround

Dieses Thema im Forum "ThruNite" wurde erstellt von amaretto, 26. Januar 2018.

  1. Die erste Taschenlampe des Herstellers mit 26650 Li-Io-Akku: ThruNite TC20
    Ganz unten findet ihr einen Link zum Passaround. Die Lampe wurde mit beiden erhältlichen Lichtfarben kostenfrei vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

    Bis zum 25. Februar 2018 ist sie mit 20% Rabatt für etwa 60€ über die Homepage des Hersteller erhältlich (s.o.), ansonsten über diesen Link bei Amazon.
    [​IMG]
    -----------------------------
    Mein subjektives Fazit für ungeduldige Leser vorab:
    positiv
    ++ sehr kompakte Bauweise
    + hohe Leistung
    + gleichmäßige Lichtverteilung im Spill
    + bewährte Bedienung, sinnvolle Helligkeitsabstufung, versteckter Blinkmodus
    + Moonlight-Modus
    + großzügiger Lieferumfang (inkl. Akku)
    + interne Auflademöglichkeit über USB
    + Verarbeitung
    + sehr fairer Preis

    negativ
    - - lässt sich nicht elektronisch sperren, kann nach Erfahrungsberichten unbeabsichtigt eingeschaltet werden
    - - keinerlei Wegrollschutz
    - mitgelieferter Akku reizt das Potential der Lampe nicht aus
    - Lichtfarbe mit leichtem Grün- bzw. Gelbstich
    - Schalterknopf schlecht zu ertasten

    neutral
    o etwas ungleichmäßiger Farbverlauf im Lichtkegel

    -----------------------------

    Es gibt schon einen mittlerweile ewig langen Laberthread zu der Lampe, hier der Versuch, ein paar Informationen in komprimierter Form zusammenzustellen. Teils aus meinen eigenen Beobachtungen, teils aber auch aus anderen Reviews, Diskussionen und Berichten. Denn man muss nicht alles neu erfinden.

    Was ist neu oder bemerkenswert?

    Zum Einen der Akku - zumindest für Thrunite. Einen 26650 Li-Io-Akku hatten andere Hersteller schon länger als potente und besonders kompakte Energiequelle für Taschenlampen erkannt. :pfeifen: Zum anderen die moderne Cree XHP70.2 LED. Last but not least die Leistung von etwa 3800 Lumen (ANSI) in einem sehr handlichen Format.

    Umweltfreundliche Verpackung aus Pappe, allerdings nicht ganz konsequent bis zuletzt, denn der Einsatz ist aus Schaumstoff und Kunststofffolie.
    [​IMG]

    Lieferumfang
    - Thrunite TC20 Lampe
    - geschützter 26650 Li-Io-Akku mit 5000 mAh Kapazität
    - Nylon-Trageholster
    - USB-Ladekabel
    - Trageschlaufe (Lanyard)
    - Ersatzteile (Gummidichtungung, USB-Abdeckung, Schalterkappe)
    - Bedienungsanleitung
    [​IMG]

    Daten und Eigenschaften (laut BDA):
    [​IMG]


    Impressionen:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Hinter der Gummiabdeckung liegt wasser- und staubdicht der Micro-USB-Port zum internen Aufladen des Akkus.
    [​IMG]

    Schalterkappe aus Alu, hinterleuchtet mit einer Status-LED, die den Akkustand durch unterschiedliche Farben anzeigt. Die flache Tailcap mit Öse für eine Trageschlaufe ermöglicht den Tailstand.
    [​IMG] [​IMG]

    Das vordere Gewinde des Batterierohrs ist anodisiert, das hintere blank
    [​IMG]

    an der Innenkante des Batterierohres ist die Anodisierung etwas franselig, ansonsten kann man über die Verarbeitung wie bei Thrunite gewohnt nicht meckern. Wie bei den meisten Konkurrenten ist auch das Rohr der TC20 für einen besseren Grip strukturiert.
    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Tailcap hat 2 Kontaktfedern, die innere davon vergoldet.
    Durch den hervorstehenden Pluskontakt im Lampenkopf können auch Akkus ohne erhabenen Pluspol verwendet werden (Flattop).
    [​IMG]

    [​IMG]

    Links: TC20 nw, rechts: TC20 cw, beide mit optimal zentrierter LED im strukturierten Reflektor. Dies soll Unregelmäßigkeiten im Lichtkegel mindern.
    [​IMG]


    Bedienung (laut BDA):
    [​IMG]

    Vor erster Inbetriebnahme öffnet man das Batterierohr und nimmt ein Kunststoffplättchen heraus, das als Kontaktsperre diente. Danach sollte man den Akku in der Lampe mittels eines USB-Kabels erst einmal voll aufladen (s.o. Ladefunktion).

    Der Ladevorgang endet bei 4,15 Volt, es hätte noch ein wenig mehr hineingepasst. Aber so ist es akkuschonend. Anfangs fließen 2A Ladestrom, zum Ende eher 1A.

    Aprospos 26650er Akku:
    Der Thrunite-Akku hat zwar eine ordentliche Kapazität von 5000mAh und ermöglicht auf niedrigeren Stufen eine lange Leuchtdauer. Jedoch hat sich bei der Luxmessung herausgestellt, dass er nicht sonderlich hochstromfähig ist. Wenn man die TC20 mit anderen leistungsfähigeren Akkus (siehe unten) betreibt, ist sie nicht nur messbar sondern auch sichtbar heller.

    Ein Ärgernis in der Handhabung ist für meinen Geschmack so etwas:


    Der Schalter hat einen deutlichen Druckpunkt und lässt sich gut bedienen. Das heißt, wenn man ihn erst gefunden hat. Leider ist er im Dunkeln kaum zu ertasten. Es ist mir schleierhaft, was sich manche Hersteller (nicht nur Thrunite) bei solch flachen Schaltern überlegt haben. Bei solchen Lampen behelfe ich mir regelmäßig damit, einen kleinen Gummipuffer auf den Schalterknopf anzubringen. Zugegeben eine Notlösung.

    Größenvergleich zu anderen Lampen mit XHP70-LED: die Thrunite ist die Kürzeste von allen.
    [​IMG]
    [​IMG]


    Bezüglich des Laufzeitverhaltens möchte ich das Rad nicht neu erfinden und möchte auf die Fleißarbeit eines TLF-Mitglieds verweisen, ich konnte die Eindrücke der nachfolgenden Messung jedenfalls mit meinem Luxmeter nachvollziehen:
    Laufzeitmessung vom TLF-Mitglied hitech mit Thrunite- und KP-Akku

    Helligkeitsvergleich (Ceiling bounce):
    Eagtac TX3G Pro nw --- 82 Lux
    Acebeam EC50 II nw --- 105 Lux
    Olight R50 Pro --- 125 Lux
    Fitorch P26R --- 131 Lux
    ThruNite TC20 cw --- 139 Lux (mit Thrunite-Akku)
    ThruNite TC20 cw --- 166 Lux (mit Imalent-Akku)*
    Acebeam L30 cw --- 168 Lux

    *entspricht nach meinen konservativen Schätzungen mehr als 3.320 lm.

    Reichweiten-/Luxmessung: (volle Akkus, direkt nach dem Einschalten, aus 5m gemessen)
    ThruNite TC20 nw --- 24.625
    ThruNite TC20 cw --- 25.875
    Acebeam EC50 II nw --- 15.250
    Acebeam L30 --- 35.925
    Fitorch P26R --- 17.375
    Olight R50 Pro --- 19.750
    Eagtac TX3G Pro nw --- 11.500


    Der Standby-Stromverbrauch liegt bei 91 µA, die größten Stromverbräuche auf High und Turbo gemessen mit Imalent-Akku bei 3,5 bzw. 10,5 Ampère.

    Alle Messdaten ohne Gewähr!


    Alternative Akkuempfehlungen für die TC20
    Keeppower
    Imalent
    Shockli

    Reiniger für die Kontaktflächen
    oder K2070

    PWM?
    Die Lampe kommt in allen Stufen ohne Pulsweitenmodulation aus, leuchtet also flackerfrei.
    [​IMG]

    Output

    Helligkeitsstufen (schwierig mit der Kamera bei Moonlight zu erfassen)
    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    Das Beamprofil der TC20 nw:
    [​IMG]
    keine Ringe oder ähnliches zu erkennen, der Spill ist absolut sauber.

    white-wall-shots, animiert
    [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]

    [​IMG]

    Outdoor-Beamshots?
    Diese werde ich hoffentlich morgen nachliefern können.
    Ansonsten können auch gern die Passaround-Teilnehmer diesen Part beisteuern.

    Hier mit freundlicher Genehmigung von Marc/djmykemyers:
    [​IMG]


    ergänzende Infos:
    Vergleich neutralweißer Lampen mit der TC20 von Moose
    Beamshotvergleich von Tombstone
    Beamshotvergleich von andreas0401
    Dedomte TC20 von Kasperrr
    Eindrücke von djmykemyers
    Messungen in Ulbrichtkugel und Spektral von Bratwurstbratgerät
    Lumen- und Spektralmessung von Flummi


    Meine persönliche Einschätzung:
    Thrunite stellt mit der TC20 eine sehr kompakte und leistungsfähige Lampe zur Verfügung. Sie leistet sich kaum Schwächen. Allerdings sollte entweder der Käufer oder -noch besser: Thrunite- einen leistungsfähigeren Akku verwenden. Wir wollen nicht meckern, besser ein mittelmäßig geeigneter Akku im Lieferumfang als gar keiner. Konsequent wäre es aber vom Hersteller gewesen, bei der Akkuauswahl genauer zu prüfen. Das hat Acebeam bei den ersten EC50 und Imalent bei der DN70 besser gelöst. Dennoch ist dieser Aspekt keiner, der die Lampe schlecht macht. Nimmt man eben einen anderen Akku und gut ist.

    Die TC20 hat sich anfällig für Kontaktprobleme gezeigt. Ich empfehle, sämtliche Kontakte mit einem geeigneten Reiniger zu behandeln (Stirnseite des vorderen Batterierohrs, hinteres Gewinde, Kontaktflächen im Lampenkopf und der Tailcap). Außerdem sollte man nach der Reinigung und Einlegen des Akkus die Lampe sehr fest zudrehen und am besten nie wieder aufmachen. Das geht problemlos, da der Akku intern in der Lampe geladen werden kann. Mit gereinigten Kontakten und fester Verbindung war die Lampe nicht nur messtechnisch sondern auch sichtbar heller.

    Für den persönlichen Geschmack stehen zwei unterschiedliche Lichtfarben zur Verfügung. Mir hat die kaltweiße besser gefallen, da der Spot der nw doch ziemlich gelb/warm aussieht. Der Spill der nw-Version hat dagegen eine schöne Farbe.

    Bezüglich der Leistung kann der Käufer zufrieden sein. Ich finde ein paar hundert Lumen mehr oder weniger auf der höchsten Stufe im Vergleich zu Konkurrenzlampen eigentlich uninteressant. Wichtiger ist mir die hervorragende Eigenschaft der TC20, dass sie satte 1800 Lumen als Dauerbeleuchtung einigermaßen linear hält (in der zweithöchsten Stufe). Das High ist m.M. erstklassig gewählt. Würde es niedriger liegen wie bei den meisten Konkurrenten, würde mir Leistung fehlen. Würde sie höher liegen, würde die Lampe zu heiß und der Stromverbrauch zu hoch.

    Dass sie außer hell mit einer echten Moonlightstufe auch sehr wenig Licht und dafür ewig lang machen kann, steht ebenfalls auf der Positivliste.

    Insgesamt: mit Abstrichen bei der Lichtfarbe und -verteilung eine sehr gelungene Konstruktion.


    Wie bei allen Lampen, die dem TLF von Händlern oder Herstellern zur Verfügung gestellt werden, könnt ihr euch gern hier zum Passaround anmelden und die Lampen selbst ausprobieren.
     
    #1 amaretto, 26. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2018
    Straight Flash, Ben der Sucher, THF und 32 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Vielen Dank für die Zusammenfassung und Deine Ergänzungen, amaretto.

    Mir gefällt die TC20 (ich habe sie in der nw-Version) ausnehmend gut, da das Lichtbild, die Abstufungen der einzelnen Leuchtstufen und die Bedienung für mich sehr gut gelöst sind.

    Neben der Problematik des nicht ganz adäquaten Akkus und der fehlenden Wegrollsicherung (für mich nicht ganz so tragisch) bedaure ich immer wieder die so fehleranfällige Sollbruchstelle der Gumminippel-Geschützen USB-Ladebuchse. Die Platzierung dieser Schwachstelle im Gewinde (wie bei Haikelite) oder unter einem federgelagerten Metallring gesichert (welches Modell war das noch mal?) wäre mir lieber.

    Ansonsten, gerade zum aktuellen Preis, ein sehr gutes Angebot für eine Lampe dieser Leistungsklasse.

    Christian
     
  3. Wenn ich über die Homepage des Hersteller bestelle, kommt dann noch Zoll etc. mit drauf?
     
  4. Acebeam
    Danke amaretto, ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Für mich ist die TC20 bei 26650er Akkus ähnlich ideal wie die TN4A bei AA-Eneloops. Dazu kommt der faire Preis und der nun noch erweiterte 20%-Rabatt bis zum 25.02.18. :thumbup:
     
  5. Die Lampe gehört sicherlich zu den Highlights diesen Jahres in ihrer Lampenklasse. Ich bin zumindest hell :D erfreut.

    Das Logistikchaos (oder Absicht?) und die bei mir notwendige Nacharbeit zur gut funktionierenden Lampe trübt allerdings das Bild für mich persönlich.
     
    Hardware und muellihenry haben sich hierfür bedankt.
  6. Das sind aber Petitessen hinsichtlich z.B. der "Anfänge" der Imalent DN70. ;)
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ja, das ist die Frage, von wo die Lampe versendet wird. Bei Bestellungen auf der Herstellerseite kommen die Lampen auch gerne mal aus einem deutschen Amazon-Lager.
     
  8. Hallo amaretto,
    was für ein tolles Review hast Du hier wieder abgeliefert. :klatschen:
    Das hat mich auch gleich dazu bewogen, bei Trunite vorbeizuschauen und die 20% mitzunehmen.:D
    Die Kritikpunkte an dieser Lampe sind in meinen Augen nicht so schwerwiegend, man kann sich ja darauf einstellen ;),
    gerade deshalb ist es schön zu lesen, wie Du auf jedes Detail eingehst.

    Gruß
    Daniel

    P.S.
    Bei der Bestellung auf der Truniteseite besteht ja die Wahlmöglichkeit wohin verschickt werden soll.
    In der EU kommen dann die Teile sicher von Amazon.
     
  9. Wirklich schönes Review, aber eine Sache interessiert mich dann doch sehr:
    Wie hoch ist der tatsächliche Ladestrom beim Laden in der Lampe? Hast das mal jemand gemessen?
     
  10. Bitteschön:
    :)

    TC20_Ladestrom.jpg
     
    RS.FREAK, amaretto, TheTK97 und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  11. Klasse, vielen Dank!
     
  12. Wobei der Ladestrom abhängig davon ist, wie voll der Akku geladen ist. Zu anfangs fließt hoher Ladestrom, am Ende weniger.
     
  13. So soll es ja auch sein, also alles i.O. bei der TC20. :thumbup:
     
  14. Schönes Review:thumbup:

    Ich habe hier mal einen Beamshotvergleich gemacht
    http://www.taschenlampen-forum.de/t...olight-r50pro-acebeamk30-l30-emisar-d4.61788/

    Hier noch meine Ceiling Bounce Messung
    Thrunite TC20cw XHP70.2 3800 Lumen - 240 Lux direkt am Anfang mit vollem Original Akku
    Ich habe die selbe Luxzahl mit einem etwas älteren vollen Keeppower IMR mit 5200mAh gemessen. Allerdings schwächelte dieser
    schon nach wenigen Sekunden. Dann ging die Helligkeit auf 197 Lux zurück.

    zum Vergleich
    Zebralight SC63cw 1300 Lumen - 85 Lux
    Olight R50 Pro XHP70 3200 Lumen - 190 Lux
    Acebeam K30 XHP70.2 cw 5200 Lumen - 330 Lux
    Acebeam L30 XHP70.2 cw 4000 Lumen - 260 Lux
    Emisar D4 4xXP-L HI cw 4300 Lumen - 252 Lux

    Gruß
    Andreas
     
    Leo, RS.FREAK, Ratzepeter und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Hallo zusammen,

    heute hat mich meine TC20 in Neutralweiß erreicht und ich habe sie mit über USB vollgeladendem Standardakku mal in unsere kalibrierte Ulbrichtkugel gehalten (ISP1000).
    Für die neutralweiße Variante finde ich die Abweichung noch tolerierbar. Die kaltweiße sollte ja etwas heller und somit noch näher an den Werten liegen. (Habe nur kurz eingeschaltet, daher keine Angabe für Dauerbetrieb)
    Zusätzlich noch Spektrum und Farbpunkt bei Turbo.

    TC20.png
    TC20 Spektrum.png TC20 CIE.png
    Bei Fragen gerne fragen.
    Grüße,

    Andi
     
    circumlucens, hitech, beamwalker und 10 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  16. Danke Andi,

    klasse mit deinem Equipment. Über die fast 1700 neutralweißen Lumen im Dauerbetrieb (zweithöchste Stufe) freue ich mich am meisten.
    Die Abstufung der Modi finde ich prima. Wenn ich sehe, wenn manch andere Hersteller bei so einem Lampenkaliber nur ~1000 Lumen als High eingestellt haben, finde ich das unbefriedigend.
     
    Heiko hat sich hierfür bedankt.
  17. Danke, aber nur zur Anmerkung:
    Einschaltdauer war nur ein paar Sekunden für diese Tests, daher wird der initale Lichtstrom ebenfalls degradieren, wenn Temperatur und Stromentnahme anfangen eine Rolle zu spielen. Hier haben die Forenkollegen aber schon Laufzeittests gemacht, wenn auch mit Lux.
    Hier geht es nach ca. 80min auf 80% runter:
    http://www.taschenlampen-forum.de/t...eeppower-5200-mah-und-thrunite-5000mah.61598/
     
  18. Meine Farbmessung:
    1.PNG

    30 Sekunden nach Einschalten habe ich mit LiitoKala 26650 in meiner Kugel 3640 Lumen gemessen.

    Der Thrunite 26650 im Lieferumfang hat einen Innenwiderstand von 41,5 mOhm. Das liegt auf dem (schwachen) Niveau eines Acebeam 26650 5000mAh.
     
    #18 Flummi, 29. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2018
    toobadorz, circumlucens, Gast und 11 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  19. Klasse Review, vielen Dank!
    Besonders beeindrucken mich immer wieder deine PWM-Enttarnungs-Schleuderversuche und -fotos.
    Das schreit förmlich nach einem Making-Of! :thumbsup:

    Gruß,Thomas.
     
  20. Zitat: "Die TC20 hat sich anfällig für Kontaktprobleme gezeigt. Ich empfehle, sämtliche Kontakte mit einem geeigneten Reiniger zu behandeln"
    Darf ich fragen welches Reinigungsmittel geeignet ist? Fettlöser aus dem Küchenschrank oder vielleicht Bremsenreiniger?
    Gruß und Dank!
     
  21. Im Review ist ein Reiniger verlinkt, der von einem Foristen vorgeschlagen wurde. Ich selbst nutze Kontakt60.
     
    Bisswunde hat sich hierfür bedankt.
  22. Kontakt 60 ist ein aggressiver Rostlöser, nach dessen Benutzung noch mit Sprühwäsche WL nachgereinigt werden muss.
    Um leichte Verschmutzungen und Fettfilm zu entfernen, ist WL besser geeignet.
     
    Bisswunde und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  23. Ich sprühe nicht etwa K60 auf/in die Lampe sondern auf ein sauberes Papiertuch und wische die Kontaktfläche nur ab. Danach mit trockenem Tuch hinterher (alles mit Handschuhen). Trotzdem danke für den WL-Tip :)
     
    Bisswunde und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  24. Danke für die Rückmeldungen!
    Hatte mir das Thema dazu durchgelesen und wurde jedoch nicht richtig schlau draus: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/kontaktspray.40840/
    Mich verwirrte Das "Kontakt" im Spray. Geht also nicht um das Auftragen von irgendwas sondern das Entfernen von Dreck...
     
  25. So ist es. Das Zeug leitet auch nicht, bzw. verbessert den Stromfluß durch Anwesenheit (es verfliegt sogar relativ schnell) . Ich, als der unbekannte Forist mit dem WD40 Kontaktspray :D aus obigem Link, sprühe eine Stelle vom gefalteten Blatt einer Küchenrolle mit dem Zeugs ein, und drehe die Stirnseiten des Batterierohrs darauf hin und her. Ein getränktes Q-Tip für die korrespondierenden runden Gegenstücke/Auflagen im Lampenkopf und Tailcap.
     
    Bisswunde hat sich hierfür bedankt.
  26. Ich stelle die Kamera an einen geeigneten Ort, stelle 1s Belichtungsdauer, manuellen Fokus und passende Werte ein.
    Wenn ich den Auslöser höre, reiße ich die Lampe so schnell es geht von oben nach unten im passenden Abstand an der Kamera vorbei. Klappt nicht immer beim ersten Mal. Danach Bild drehen und entsprechenden Bereich ausschneiden.

    Könnte man sicher auch anders machen. Theoretisch hätte ich auch eine Photozelle zur Messung der PWM-Frequenz, war aber bisher zu faul um alles zu verlöten.
     
    Gast, Bluzie und hitech haben sich hierfür bedankt.
  27. Ich wäre zu faul mich immer ruckartig zu bewegen - ich tät´s löten... ;)
     
    Fotobaer und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  28. Ich bin quasi zu faul, aufs Fahrrad aufzusteigen und schieb lieber weiter :pinch:
     
  29. Hi Flashys,

    das Forum ermöglichte mir vorab einige Beamshots der beiden ThruNites im Vergleich mit andren Lampen zu machen - herzlichen Dank dafür :)
    In Absprache mit amaretto darf ist sie hier als Ergänzung zur (klasse gemachten) Vorstellung von ihm einstellen.


    ThruNite TC20cw, Original-Akku
    IMG_3359.JPG

    ThruNite TC20cw, Efest Purple IMR 4200
    IMG_3360.JPG

    ThruNite TC20nw, Original-Akku
    IMG_3361.JPG

    ThruNite TC20nw, Efest Purple IMR 4200
    IMG_3362.JPG

    EAGTAC TX3G, Original-Akku
    IMG_3363.JPG

    Fenix PD40
    IMG_3364.JPG

    Olight SR Mini II, nw-Mod
    IMG_3365.JPG

    Fenix TK35UE XHP50, nw-Mod
    IMG_3366.JPG



    Bei beiden TC20 zeigte sich nun mit dem Efest-Akku direkt nach dem Einschalten ein kleiner Stepdown, bevor ich die BS draußen machen konnte. In sofern sieht man hier nicht die maximal mögliche Helligkeit der Lampen.

    ThruNite TC20cw, Original-Akku
    IMG_3367.JPG

    ThruNite TC20cw, Efest Purple IMR 4200
    IMG_3368.JPG

    ThruNite TC20nw, Original-Akku
    IMG_3369.JPG

    ThruNite TC20nw, Efest Purple IMR 4200
    IMG_3370.JPG

    EACTAC TX3G, Original-Akku
    IMG_3372.JPG

    Fenix PD40
    IMG_3373.JPG

    Olight SR Mini II, nw-Mod
    IMG_3374.JPG

    Fenix TK35UE XHP50, nw-Mod
    IMG_3375.JPG


    Liebe Grüße

    Franky
     
    karbid, Ben der Sucher, Moose und 22 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  30. Eins ist mal klar - die Halle ist, um solche Lampen zu checken, wie gemacht dafür. :thumbup:
    Und dass die TC20, zumal für das Geld, ´ne richtig klasse Lampe ist, ist ab sofort mal amtlich.
     
    Thomas W, Nachtschatten, RS.FREAK und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  31. Beides unterscheibe ich :)
     
  32. Eine Imalent DN70 dabei wäre auch noch schön gewesen, aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben. Wobei: beim Deckenleuchten habe ich bei der im direkten Vergleich zur TC20 cw einen ca. 15 - 20% geringeren Wert bei exakt gleichen Bedingungen gemessen.
     
  33. Die habe ich leider nicht, und die zu kurze Zeit ließ auch kein Organisieren dieser zu. Zudem habe ich nicht alle Lampen mit verglichen, die noch in Frage kämen und in meinem Bestand sind.
    Der Abend war sehr knapp bemessen, und ich bin froh, daß die BS auf Anhieb ganz nett geworden sind.
     
  34. Ich finde extra geradezu 'erschreckend ', dass nur durch den Austausch des Original-Akkus mit einer leistungsfähigen Alternative sogar ein Beamshot einen sichtbaren und nicht nur messbaren Unterschied zeigt.

    Christian
     
  35. Och, erschreckend finde ich das nicht. You get what you pay for. Man kann nicht erwarten, das neueste und beste Technologie zum Spotpreis angeboten wird. Irgendwo müssen die Hersteller Abstriche machen, wenn die Welt nach Geiz ist geil-Motto lebt.
     
    circumlucens hat sich hierfür bedankt.
  36. Aber mit minimalem finanziellen Mehraufwand sichtbar mehr? Unverhältnismäßig :thumbdown:
     
  37. War die TX3G kaputt? :vorsichtig: Ich hatte gestern kurz verglichen, bei mir sah das anders aus....
     
  38. Pro Stück gebe ich Dir Recht. Doch wie viel wird ThruNite von denen verkaufen - 20.ooo, 50.ooo, 100.000?

    Ich habe die selben Beamshots in den Thread der teureren EAGTAC TX3G gestellt - dort schreibt niemand etwas. Alle sind hier bei der niedrigpreisigen TC20.

    Außerdem sind wir Flashy so dermaßen in der Minderheit - die Welt will jeden Cent sparen - konnte man oft genug auch hier, gerade zur TC20 im Laberthread, lesen. Mir haben sich da die Nackenhaare gesträubt ... und zwei User sind dann schnell auf die 'Liste' gewandert :rolleyes:
     
    Moose hat sich hierfür bedankt.
  39. Ich finde das schon erheblich mit den Akku-Unterschieden. Sowas darf sich Thrunite nicht leisten. Die Lampe sollte mit den gelieferten Akkus schon das Maximum leisten. Imalent schafft es doch auch vernünftige Zellen in die Lampen rein zu stecken. Und die Imalent-Akkus machen auch viele andere Lampen heller. Imalent ist sogar günstiger als Thrunite und dürfte auch entsprechende Stückzahlen haben.
    Sehr schön sieht auch die SR-Mini nw-mod aus. Das sind tolle Rotwerte auf dem Weg.

    Wenn die Lampen bei mir sind, werde ich in meiner Lumenkiste auch mal mit verschiedenen Akkus testen. Die folgenden sind in meinem Bestand: Imalent, Basen 60A, Liitokala Blau. Und natürlich werde ich die Lampen auch mit der Imalent DT70 vergleichen.
     
    Heiko hat sich hierfür bedankt.
  40. Ja, die SR Mini II ist auch für mich ein Knaller - war sie vorher schon, doch mit dem nw-Mod kam auch die Freude in den Augenwinkeln auf, die auf Farbe stehen :cool:

    Hat er gut gemacht, der Modder (er weiß, wer gemeint ist - vielen Dank :thumbsup:)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden