ThruNite Catapult V6 - Review / Vorstellung / Test + Passaround

Dieses Thema im Forum "ThruNite" wurde erstellt von amaretto, 24. April 2018.

  1. ThruNite hat unentgeltlich eine Testlampe der neuen Catapult V6 zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle ein Dankeschön für die lange und treue Kooperation an Thrunite. Kooperation bedeutet nicht im Gegenzug das Verfassen von Gefälligkeitsreviews. Das erwartet weder Thrunite noch brächte es den Hersteller weiter. Natürlich sind Reviews immer eine Form von Promotion/Werbung. Doch wären unkritische Tests und Lobhudelei schnell unglaubwürdig, Reviewer und Hersteller würden sich am Ende selbst keinen Gefallen tun.

    Um anderen Flashies und dem Hersteller ein Feedback geben zu können, wäre es schön, wenn einige TLF-Mitglieder bei einem Testpassaround mit der V6 mitmachen und ihre ehrliche Meinung mitteilen würden.

    Genug Vorgeplänkel, nun zur Lampe. Die erste Catapult mit SST-50 LED, Tailcap-Clicky, orange peel Reflektor, 700 Lumen und zwei Helligkeitsstufen zählte vor etwa 9-10 Jahren zu den besseren bzw. besten Throwern. Es gab mehrere Nachfolger und Updates, wobei wir die V4 nie gesehen haben. Nun sind wir bei diesem kleinen Ding angekommen. Damals wäre noch niemand auf die Idee gekommen, so einer Art von Lampe einen sensiblen seitlichen Tastknopf zu verpassen...
    [​IMG]

    Pappkarton als Verpackung wie üblich.
    [​IMG]


    Lieferumfang
    Dieser ist ziemlich komplett, neben Trageholster und dem üblichen Kleinkram (Ersatzdichtungen, Lanyard, BDA, Grantiekarte) ist auch ein geschützter 26650 Li-Io Akku und ein USB-Ladekabel dabei.
    [​IMG]


    Leistungsdaten (laut Hersteller)
    [​IMG]

    sonstige Merkmale:
    - CREE XHP35 HI LED
    - glatter Reflektor mit 50 mm Durchmesser (Lichtaustritt)
    - 5 Helligkeitsstufen + Strobe
    - elektronischer Verpolungsschutz
    - Akku-Leer-Warnung und Ladezustandsanzeige
    - Endabschaltung als Tiefentladeschutz
    - Überhitzungsschutz
    - Betriebsspannung: 2.75V-4.2V (1*26650 Li-Io-Akku, im Lieferumfang)
    - aufladbar per USB (2.0)
    - 2 m wasserdicht (IPX8)
    - Maße: 132 x 58 x 33.5 mm (Länge x Kopfdurchm. x Durchm. Body)
    - Gewicht (gemessen): 286 / 189 g (mit Akku / ohne Akku)


    Natürlich stellen wir uns die Frage, was die kleine V6 mit einer "richtigen" Catapult (= leuchtender Meinungsverstärker) gemein haben soll. Wenigstens die Strukturierung des Batterierohrs. Aber das bleibt nicht das Einzige.
    [​IMG]

    USB-Abdeckung, daneben: No. 5 lebt :)
    [​IMG]

    Die begrenzte Haltbarkeit eines Gummi-Stopfens im Sinn, liegt Ersatz bei.
    [​IMG]

    Heutzutage fast schon Standard: USB-Lademöglichkeit (2.0). Die V6 lädt den Akku intern anfangs mit knapp 2 Ampère, schneller geht es mit den meisten Ladegeräten auch nicht.
    [​IMG]

    Durch die Öse in der Tailcap lässt sich die Trageschlaufe ohne Hilfsmittel einfädeln.
    [​IMG]

    Reflektor ohne Unregelmäßigkeiten. Die Öffnung für die LED ist relativ groß, die Zentierung derselben im Reflektor ist einwandfrei.
    [​IMG]

    Das Gewinde des Batterierohrs ist tailcap-seitig nicht anodisiert.
    [​IMG]

    Da das Gewinde der Tailcap ebenfalls blankes Alu zeigt, erklärt sich die Abwesenheit einer Anodisierung: viel und unverschmierte Kontaktfläche für möglichst geringe Übergangswiderstände. Konsequenterweise deshalb auch die doppelte Kontaktfeder.
    [​IMG]

    Möglicherweise deshalb auch keine Schmierung auf den Gewinden.
    [​IMG]

    Die Materialstärke ist eher normal als Catapult. Im Lampenkopf hat man auf einen Federkontakt verzichtet. Wenn die Catapult V6 einen starken Schlag auf die Tailcap erhält, geht (nur) für einen Sekundenbruchteil das Licht aus. Ist kein großes Problem, da die Lampe eingeschaltet bleibt und auch nicht die Leuchtstufe ändert. Trotzdem wäre für bestmöglichen Kontakt eine kurze und dicke Feder wünschenswert.
    [​IMG]

    Vergleich zu einer Catapult V2
    [​IMG]

    und zu einer TC20
    [​IMG]

    [​IMG]

    So kompakt ist das Catapültchen. Wie man sieht, muss ein Mensch mit größeren Händen den Daumen schon etwas anwinkeln, um den Schalter bedienen zu können. Für meine Hand ist die Ergonomie der V6 daher nicht ideal. Ein etwas längeres Batterierohr wäre von Vorteil gewesen. Klein ist nicht immer "besser", schon gar nicht bei einer Catapult, von der man neben viel Licht noch andere Qualitäten erwartet. Aber das soll nicht zu kritisch klingen, denn die Leistung (auf die ich gleich zu sprechen komme) gerade in diesem kleinen Format ist ja der Gag bei der Lampe.

    Ebenfalls bin ich kein Fan des Schalters, der in dieser Form auch bei anderen Thrunite-Lampen zu finden ist. Er fühlt sich irgendwie mickrig an. Größerer und stabilerer Knopf wäre schöner gewesen.
    [​IMG]

    Das Holster in akzeptabler Qualität. Die Größe stimmt.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Bedienung / User Interface
    Der Akku liegt mit dem Pluspol in Richtung Lampenkopf im Batterierohr. Die Testlampe wurde ohne Akku geliefert, da wir noch einen baugleichen aus dem TC20-Passaround haben.

    Die V6 kommt mit dem bewährten UI aller Thrunite-Lampen und lässt sich intuitiv, auch ohne die Anleitung gelesen zu haben, bedienen.

    bei ausgeschalteter Lampe
    - gedrückt halten = Moonlight
    - einfacher Klick = Einschalten mit zuletzt benutzter Leuchtstufe (Memory, nicht für Turbo, Moonlight und Strobe)
    - Doppelklick = Turbo

    bei eingeschalteter Lampe
    - gedrückt halten = Leuchtstufenwechsel Low-Mid-High
    - einfacher Klick = Ausschalten
    - Doppelklick = Turbo, nochmals doppelt = Strobe

    Für die Video-Fans:



    Über die Status-LED im Schalter kann man bei eingeschalteter Lampe grob die verbleibende Akkuspannung kontrollieren:
    blau = Akkuspannung 21 - 100 %
    rot = Akkuspannung 10 - 20 %
    rot blinkend = Akkuspannung unter 10 %

    Bei unter 3,2 V Akkuspannung schaltet sich die V6 zum Schutz vor Tiefentladung des Akkus aus.



    Mess-Check (mit Thrunite-Akku, alle Ergebnisse ohne Gewähr)

    - Stromverbrauch in den einzelnen Leuchtstufen: 5 mA / 55 mA / 0,46 / 3,3 / ~10 A (gemessen mit Zangen-Ampèremeter)
    - Stromverbrauch im Standby: 75 µA
    - Strobe-Frequenz: 13 Hz
    - Ladestrom: anfangs 1,9 A
    - Ladeschluss-Spannung: 4,16 V (da geht noch was...)

    - Luxmessung (nach 30 Sek. aus 5 m):
    Turbo: 187.500 Lux
    High: 97.500 Lux
    ---> das find ich heftig bei einem 50 mm Reflektor :glotzen:


    Regelungsverhalten
    Laufzeittest auf höchster Stufe im Wasserbad (d.h. Dichtigkeitstest bestanden)
    [​IMG]
    Trotz Kühlung macht die V6 nach etwa 3 Minuten einen Stepdown von 1700 auf ~950 Lumen, hält dieses Niveau halbwegs dann für 70-75 Minuten und geht dann in den Keller. Soll heißen schaltet sich wegen zu geringer Akkuspannung bei 82 Minuten ab.


    PWM
    Bei der V6 war eine Pulsweitenmodulation weder zu messen noch optisch festzuhalten. Das heißt: flackerfreies Licht
    [​IMG]

    Beamprofil
    Geometrie von LED und Reflektor passen nahezu optimal zueinander, was in einem ziemlich fehlerfreien Lichtkegel resultiert. Es gibt beispielsweise kein Donut-hole.
    [​IMG]

    Leuchtmodi
    Der Schritt von 180 zu 950 Lumen ist groß. Erfreulicherweise ist die Lichtfarbe über den gesamten Leuchtkegel homogen.
    [​IMG]


    Outdoor-Beamshots
    (Danke für den Support an Bluzie und Kollegen)

    Die Vergleichslampen der ähnlichen Baugröße:
    - Utorch UT 02 XHP35 HI
    - Manker V22 XHP35 HI
    - HaikeLite SC01 XHP35 HI
    - Sofirn C8T XP-L HI
    - Nitecore P30 XP-L HI
    - Emisar D1S XP-L HI
    - Thrunite Catapult V6 XHP35 HI
    [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG] [​IMG]
    [​IMG]

    Hier im Einzel-Vergleich mit der jeweiligen Konkurrenz:
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Und hier noch der Vergleich zu größeren Lampen, dem Thrower Olight SR52 UT und dem Vorgängermodell, der ThruNite Catapult V5 UT
    [​IMG]

    [​IMG]


    Fazit:

    positiv
    - sehr hohe Leuchtweite
    - sauberer Lichtkegel
    - akzeptable Lichtfarbe
    - kein PWM (flackerfreies Licht)
    - Direktzugriff auf niedrigste, höchste und gespeicherte Leuchtstufe
    - bewährte und gute Bedienung
    - kompletter Lieferumfang
    - gute Verarbeitung
    - günstiger Preis


    verbesserungsfähig
    - nur cool white
    - Ergonomie für große Hände nicht perfekt
    - Schaltergefühl könnte wertiger sein


    negativ
    - ein No-Go kann ich nicht finden



    Also eine echte Catapult und ein Fortschritt? Leistungsmäßig auf jeden Fall, sie liegt vor allen anderen Catapult, sowohl in der Lichtleistung als auch in der Reichweite. Dass sie hierbei auch noch die kleinste und zugleich günstigste Catapult ist, macht sie besonders attraktiv. Sie kommt mit einem einzigen Akku aus und kann diesen auch noch in der Lampe laden.

    Den Vergleich zu Lampen anderer Hersteller bezogen auf ihre Größenklasse braucht sie sowieso nicht zu scheuen. Es gibt kaum Serienlampen auf dem Markt, die ihr in dieser Größenklasse in der Reichweite das Wasser reichen können. Bleibt als einziger - kaum ernstzunehmender und eher nostalgischer - Wermutstropfen: man kann damit "nur" leuchten, während man mit den alten Catapults im Fall der Fälle auch etwas Handfestes hatte :pfeifen:

    Zu Beginn bietet der Hersteller die Lampe mit 20% Rabatt für umgerechnet 50 Euro an, ein Schnäppchen. Selbst der unrabattierte Preis geht mehr als in Ordnung. Für den Flashie eigentlich ein Pflichtkauf.


    Das TLF bietet euch die Möglichkeit, dass ihr die Lampe in einem Passaround selbst ausprobieren und bewerten könnt.
    Hier geht's zur Anmeldung.

    ----------------------------------------------
    Achtung, es gibt einen "Nebenthread" zur Catapult V6. Dort können alle Dinge diskutiert werden, die nicht unmittelbar Fachliches zur Lampe beinhalten.

    Beispielsweise Fragen und Informationen betreffend
    - alternative Akkus
    - Bestellmöglichkeiten
    - Versand und die Lieferdauer
    - Rabatte
    - Reklamationen und Garantie
    - wer seine Lampe schon bekommen hat und wer nicht
    usw.
     
    #1 amaretto, 24. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2018
    Heiko, Stanley-B., TheBandit und 54 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke für dein erstklassiges Review! Für den Preis ist die Lampe wirklich ein Schnäppchen :thumbup:
    Wäre super wenn Thrunite sie auch noch als NW Variante anbieten würde! Nur leider geht bei der V6 irgendwie das Catapult Flair verloren :( die wirkt einfach nicht mehr so unzerstörbar und "brutal" wie die Vorgänger-Varianten ;)

    Gruß Andi
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  3. Erstklassiges Review, danke.

    Starke Lampe.
    Sowas in dem Format suche ich noch.

    Funktioniert der Rabatt mit Code oder automatisch?
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    danke für das Review. Was mich noch interessieren würde, wäre der Luxwert auf der höchsten Dauerfesten Stufe (950Lumen)?Vorbestellt habe ich das "Lämpchen" ohnehin schon, aber falls die Neugierde bereits im Vorfeld gestillt werden
    könnte, wäre ich nicht traurig drum.:)
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  5. Den Luxwert auf der höchsten Dauerfesten Stufe (high=950 Lumen) hat Amaretto bereits genannt.
    Super Review.

    Hi nitrox,
    Da mich die Lampe schon lange interessiert, habe ich Sie mir im THRUNITE-Shop schon mal mit dem Coupon-Code “20%“ in den Warenkorb gelegt.

    Es werden 15,00$ abgezogen. Macht dann 59,99$ (Habe es gerade noch mal ausprobiert:thumbup:).

    Ich hoffe das hilft dir weiter.

    Gruß Torsten
     
    #5 tryout1, 25. April 2018
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2018
    Heiopei, nitrox und amaretto haben sich hierfür bedankt.
  6. Ein wirklich klasse Review, lässt keine Fragen offen, danke! :thumbup:
    Ich freue mich schon auf die Beamshots und besonders auf meine Lampe, die um den 1. Mai verschickt werden soll.

    Gruß
    Daniel
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Klasse Review! Kannst du noch 1-2 Worte zum Spill verlieren? Wie angenehm ist die Lampe für längere Läufe zu verwenden? Mit den XHP70.2 Floodern blende ich mich eher im Nahbereich. Von daher wäre interessant wieviel Licht für den Spill übrig bleibt und wie breit dieser ist.
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  8. Hallo amaretto,

    Ein großes Dankeschön für das erstklassige Review, da bleiben wirklich keine Fragen offen...:thumbup:

    Gruß
    Carsten
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  9. Ich empfinde den Spill als breit und gleichmäßig hell, was bei dem relativ flachen Reflektor nicht verwunderlich ist. Das heißt, wenn man zum Laufen den Spot nicht direkt vor die Füße sondern waagerecht ausrichtet, müsste man vor den Füßen noch genug Spill haben. Dennoch wird es sicher für Spaziergänge besser geeignete Lampen mit flutigerem Licht geben. Zum Spazierengehen würde mir der konzentrierte Spot der V6 zu sehr nerven. Die V6 ist doch eher ein Thrower für die Jackentasche (Spaßlampe) als EDC für jede Gelegenheit.


    Jungs, wie man die Lampe günstig bestellen kann, ist sicher im anderen Thread besser aufgehoben. Ich erlaube mir deshalb, sie dorthin zu verschieben.
     
  10. @amaretto
    Danke für das tolle Review! :thumbup:
    Kurze Frage zur Ladestandsanzeige: Leuchtet die nur blau, wenn der Akku eine Ladung zwischen 21% und 11% hat oder auch oberhalb von 21%. Ich habe Dein verklinktes Video leider noch nicht anschauen können und nur den Text dazu gelesen.

    Interessant wäre noch ein Vergleich mit anderen kompakten Taschenthrowern wie der Maeerxu M8, der (neuen) Amutorch JM70 - okay, die ist ein "bisschen" größer - und der Emisar D1S.

    @nitrox
    Bei mir gibt's bei der V6 gar keine Auswahl des Lagers oder Lands, zumindest nicht vor dem Checkout über Paypal.
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  11. Das war ein Fehler, war spät gestern Abend :pfeifen:
    Richtig wäre natürlich "21 - 100%". Ist nun korrigiert.
    Danke für den Hinweis.
     
  12. Funktioniert das mit dem blanken Alu-Gewinde ? Habe immer gedacht, bei Alu muss gefettet werden.
     
  13. Wenn ich nicht irre, dient das Fett nur der Reibungsreduzierung. Wenn man mit einem minimalen Materialabrieb und gegebenenfalls einem Quietschen leben kann, muss da wohl nichts drauf.

    Auf Schmierung kann man eh verzichten, da die Lampe nicht mehr geöffnet werden muss. Der Akku kann intern mit 2 Ampere geladen werden.
     
    TimeLord hat sich hierfür bedankt.
  14. Das ist mir auch direkt aufgefallen.

    -> Was menst du ist das eher positiv oder negativ für das Lichtbild?

    (eventuell Weniger Spill?)
    (Stärkerer Spot?)
    (Wirkt schon fast wie ein Zoomie?)

    -> Andere Hersteller (z.B. Acebeam) halten den Abstand eher gering, aber warum???

    Ich bin gespannt auf einen Beashotvergleich mit einer Utorch02 oder MankerU21.

    Grüße
     
    #14 Leuchturm, 25. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2018
  15. Olight Shop
    Tolles Review, tolles Lämpchen.

    Ich als Anfänger habe doch das große Glück,
    die "alten" Catapulte nicht zu kennen. So muss
    ich nicht ständig vergleichen und kann mich an
    der aktuellen Lampe erfreuen....

    Hat auch was schönes ;)

    Gruß Klaus
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  16. Ich vermute, dass durch den Abstand Leistung/Throw verschenkt wird. Aber ich gehe davon aus, dass diese Bauform mögliche Unregelmäßigkeiten im Lichtkegel verhindern kann, da der Reflektor sonst genauer berechnet werden müsste.
    Die Hersteller, welche die Reflektoren ihrer Lampen bis auf die LED münden lassen und dennoch einen sauberen Lichtkegel ohne Ringe u.a. hinbekommen, werden wahrscheinlich mehr Geld und Aufwand in die genaue Berechnung der Reflektoren stecken.
     
  17. Ich werde es so wie bei der TC20 machen: blanke Tailcap/Gewinde wird nicht geschmiert und bleibt dauerhaft zu. Akkuentnahme erfolgt durch Abschrauben des Batterierohres vom Lampenkopf. Die dortigen Gewinde sind anodisiert und werden geschmiert.
     
    Nuss und TimeLord haben sich hierfür bedankt.
  18. Es war mir wieder eine Freude,so ein tolles Review von dir zu lesen,und zu sehen (Bilder und Videos),DANKE. :thumbup:

    Gerade wegen der Länge habe ich keine ältere Catapult. :D
    Dein Fazit macht mich ein wenig Ungeduldig. :pop:
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  19. Sollte deine Vermutung stimmen ist diese Lampe also nur mal schnell so entwickelt worden (für mehr Umsatz) und kein Flagschiff...
    bei 50€ Verständlich... Ist trotzdem Bestellt bei den Werten:einkaufen:
     
    #19 Leuchturm, 25. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2018
  20. Von dieser Aussage möchte ich mich distanzieren, das fände ich zu weit gefolgert.
    Nach meiner Meinung stellt Thrunite in dieser Größenklasse Lampen her, die zwar preislich und qualitativ nicht zu High End zu zählen sind. Aber mal eben auf die Schnelle quasi zusammengeschustert, das würde ich schlicht als falsch ansehen.

    Ich sehe die Modelle in einem Bereich, wo ich durchaus von guter Qualität sprechen würde. Der Hersteller ist auch nicht für häufige Fehlkonstruktionen bekannt und hat wohl auch nicht mehr Rückläufer als andere Hersteller.

    Der Reflektor mag nicht mit letzter Rafinesse entwickelt und verwirklicht worden sein. Das ist auch keine Maxabeam sondern eine günstige LED-Lampe. Fehler hat er dennoch nicht und vor allem zeugt das Leuchtergebnis davon, dass alles zusammenpasst und einigermaßen gelungen ist.
    Insofern würd ich mich nicht unnötig an diesem Detail aufhalten oder zuviel spekulieren. :)
     
    Heiko, Phantom, TimeLord und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  21. Welcher Hersteller macht das? Mir ist momentan keine große Tüte bekannt, bei der das so ist.

    Das glaube ich eher mal nicht - ich denke TN weiß sehr genau wie mit Reflektoren umzugehen ist, siehe TN42. Und aus solch einer "kleinen" Tüte wie der V6 mal eben ~190KLux raus zu kitzeln kann auch nicht jeder.

    OT on:
    Selbst die TN4A mit 4x AA und ihrem augenscheinlich "mickerigen" Reflektor zaubert einen ordentlichen Spot bei gleichzeitig großem Spill. Das macht in dem Lampensektor so schnell kein anderer Hersteller nach.
    OT off.
     
    Leuchturm hat sich hierfür bedankt.
  22. Was die Reflektoren betrifft bin ich zwar kein Fachmann, aber Thrunite kann nicht viel falsch gemacht haben. Sauberer Beam und reichlich Lux.

    @Leuchtturm
    Schon bestellt oder hast du erst vor ? Weil aktuell für die ca. 50€ nur nach Canada, Japan und die gottverdammten USA lieferbar (auswählbar).
     
    Leuchturm hat sich hierfür bedankt.
  23. Ich glaube, z.B. Armytek zieht etwa bei der Predator die Reflektoren relativ weit auf die LED. Die Zentrierhilfe ist bei vielen Lampen die Grenze.
     
    Rafunzel hat sich hierfür bedankt.
  24. Da habt ihr wohl Recht. Trotzdem Danke für eure Antworten. Will das Ding trotzdem haben^^ und Vergleiche mit Manker/Utorch sehen.
     
  25. Die ist aber nun nicht wirklich ´ne "große Tüte". ;)
     
  26. Die handliche Größe erleichtert natürlich das Mitführen, aber bei Handschuhgröße 11 ist sie doch recht ... zierlich. Könnte mit einer Verlängerung des Rohrs (und damit zwei Akkus) gearbeitet werden, oder verdoppelt sich die Spannung, und die LED wird getoastet?

    Christian
     
  27. Spannung verdoppelt sich, oder es wird eine sehr umständliche Konstruktion (Akkus hintereinander, aber parallel verschaltet - dann müssten Drähte durch die Rohre, etc.), aber sinnvoll wird es nicht möglich sein.
     
  28. Mal sehen...eventuell haben Lexel oder TA Interesse, da was feines zu entwickeln und überraschen uns mit einer 2p-Bestromung für verdoppelte Kapazität. Toll wäre natürlich noch das UI der D1S mit stufenlosem Ramping... :verliebt:

    Aber ohne passendes Extender-Rohr wird das wohl ohnehin schwierig.
     
  29. Mein Gott! Die Lampe ist noch nicht mal auffem Markt und Ihr redet schon von Totalumbau. :pinch:
     
    Duke hat sich hierfür bedankt.
  30. Danke @maretto für das ausführliche und informative Review. :thumbup:
     
    amaretto hat sich hierfür bedankt.
  31. Ich hatte die Lampe gestern in der Hand: klasse Beam mit super Reichweite, tolle Lichtfarbe, kleiner als die Bilder es vermuten ließen, Schalterplatzierung leicht unglücklich, ist aber okay, sehr hübsch = 1a Tala :), und dann noch zu dem Kurs!


    Liebe Grüße

    Franky
     
    quvantage, Thomas W, Onkel Otto und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  32. Mir macht es nichts aus die OT Beiträge in den Laberthread zu verschieben. :D

    Die nächsten Beiträge werden aber ohne Info verschoben. :ModVerschoben:
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  33. Auf Bluzie's Beamshot-Ranch gab es am Wochenende die Gelegenheit zum Vergleich.
    Mit den Fotos, die er zur Verfügung gestellt hat, hab ich eine kleine Gif-Serie im Review ergänzt.
     
    Ben der Sucher, Turbo-Siggi, quvantage und 5 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  34. Vielen Dank an Euch für die tollen Vergleichsbeamshots! So wie ich das anhand dieser sehe, ist die V6 mal so´ne richtig kleine Rakete. :thumbsup:
     
  35. Anhand der Beamshots kann man wie schon im Bericht erwähnt sehen, dass die V6 durch den flacheren Reflektor recht breit strahlt. In den Spill geht dadurch eine Menge Energie für den Throw verloren, doch man sieht dadurch auch im Nahbereich ganz gut.

    In einer Ausschnittvergrößerung des Spots könnte man bei den Beamshots wahrscheinlich noch besser erkennen, wie die Intensität der Lampen für die Reichweite ist.
     
  36. Ich finde das erkennt man bei den Gif Animationen im direkten Vergleich der Catapult V6 mit den anderen Lampen ganz gut. :thumbup:

    Die einzige, die da halbwegs mitkommt und ähnlich viel konzentriertes Licht im Spot zeigt scheint mir die Catapult V5 zu sein :glotzen:
    aber die hat dann auch ein ganz anderes Lichtbild

    Sehr aufschlussreich. Vielen Dank für eure Mühe :daumenhoch:

    Grüße Jürgen
     
    amaretto, Franky K. und Rafunzel haben sich hierfür bedankt.
  37. Im Rahmen der Beamshots haben wir die Catapult V6 am Samstag auch mal mit unterschiedlichen Akkus abgelichtet.
    Dabei konnte man auf den Fotos keinen Unterschied zwischen dem mitgelieferten, und einem Efest IMR erkennen.
    Der mitgelieferte Akku scheint also diesmal potent genug zu sein. :thumbup:

    Als persönliches Fazit kann ich mich Franky -

    uneingeschränkt anschließen.

    Wenn die Lampe jetzt noch planmäßig geliefert wird, hat Thrunite alles richtig gemacht.
     
    Franky K., TimeLord, amaretto und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  38. Helft mir mal auf die Sprünge:
    TC20 mit max. 3800Lm und V6 mit max. 1700Lm - damit gehe ich mal davon aus, dass die TC20 auf Turbo einen höheren Strom vom mitgelieferten Akku abfordert, als es die V6 von dem gleichen tut. D.h. der zu der V6 mitgelieferte Akku ist derselbe / "gleichschlechte" Akku wie in der TC20 - es fällt nur nicht auf, da die V6 nicht so am Akku nuckelt, korrekt?
     
    Heiko hat sich hierfür bedankt.
  39. Ja, die XHP70.2 benötigt natürlich mehr Strom für die ca. 3500 Lumen. Vielleicht kann jemand erklären, warum speziell die Treiber für die XHP70 und einen Akku eine gute Spannung unter Last brauchen, ich kenne mich hier nicht aus. Bei guter Regelung müsste nur der Strom steigen.
     
  40. Die Leistung der Catapult V6 ist absolut begeisternd.Das sensationelle ist nicht unbedingt der Spot, sondern die Helligkeit des Spills.
     
    Heiko, Thomas W und amaretto haben sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden