Test: Klarus 18GT-IMR31 PCB mit bis zu 20A!

Dieses Thema im Forum "Lithium-Technologie" wurde erstellt von Megalodon, 28. Dezember 2016.

  1. Vom Jörg Schiermeier habe ich freundlicher Weise 2x Klarus 18GT-IMR31 kostenlos zum testen erhalten.





    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]




    KLARUS 18GT-IMR31




    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]





    Spezifikation und Testergebnisse

    Akku 1:

    [​IMG]



    Akku 2

    [​IMG]


    Entladediagramm:

    [​IMG]






    Fazit:

    Positiv:

    • Für einen geschützten Akku sehr hohe Leistungsfähigkeit!

    • PCB mit einer sehr hohen möglichen maximalen Last

    • geringer Innenwiderstand

    • Normale Abmessungen


    Negatives habe ich nichts gefunden. Allerdings möchte ich noch einen Punkt zur Kapazität anmerken, die Angabe von 3100mAh entspricht nicht ganz der Realität. Die verwendete Zelle (Samsung INR18650-30Q) hat zwar realistisch 3040mAh bei 0,2C, die ich auch gemessen habe, aber beworben wird diese Zelle mit 3000mAh.


    Ansonsten kann ich zu dem Akku sagen, dass mich die Leistung von diesem geschützten Akku mehr als beeindruckt, am Anfang mag man denken, ein normaler geschützter Akku, aber nach den ersten Messungen war klar, dass dieser Akku momentan mit keinem anderen geschützten Akku vergleichbar ist, zumindest was mir bekannt ist. Ich weiß, dass der PCB keine Eigenentwicklung von Klarus ist. Sondern dass dahinter ein namenhafter Hersteller steckt, damit kann dieser PCB prinzipiell bereits heute von anderen Herstellern verwendet werden.


    Weiter möchte ich anmerken, dass der Test mit 20A sich außerhalb der maximalen zulässigen Last bewegt, mit der Samsung den 30Q bewirbt. Laut Samsung liegt die maximale dauerhafte Last bei 15A, dennoch habe sie in iherem Datenblatt Tests mit 20A.


    Zusammenfassend lässt sich sagen, eine sehr gute Zelle, mit einem neuen beeindruckenden PCB, ergibt einen hervorragenden Akku!

    Damit eignet sich dieser Akku besonders für Anwendung, wo es auf eine gute Spannungslage ankommt, der Nutzer aber dennoch geschützte Akkus verwenden möchte.
     
    #1 Megalodon, 28. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2016
    autobraker, Lexel, Fotobaer und 28 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Vielen Dank für den Test.

    Oben, bei dem Datenblatt gibst Du als Zelle NCR18650GA an, weiter unten steht aber das der Klarus eine Samsung 30Q Zelle hat.
    Mach ich jetzt einen Denkfehler?:)
     
    Megalodon hat sich hierfür bedankt.

  3. Ein Herzliches Danke, sollte jetzt nach einem neu laden der Seite behoben sein :)
     
  4. Acebeam
    Ein Innenwiderstand von 40 mOhm hört sich sehr gut an.
    Die von mir verwendeten geschützten Samsung INR18650-30Q sind von ENERdan, der "ENERPOWER+ 3000mAh (grau)".
    Dieser Akku hat einen, von HKJ gemessenen errechneten Innenwiderstand von 70 mOhm.

    Danke für den differenzierten Test.:thumbup:

     
    #4 tryout1, 28. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2016
  5. Vielen Dank für den Test.
    In der Tat ein sehr beeindruckender Akku. Wirklich.

    Zum Thema Innenwiderstand: der hängt extrem vom Messverfahren ab.
    HKJs Messungen sind daher nicht ohne weiteres mit Megalodons vergleichbar.
    Ist bekannt, wie der CBA (Megalodon) den Innenwiderstand ermittelt?
     
  6. Da stimme ich voll und ganz zu.

    Das wüsste ich gerne, darum mein Beitrag.
    mich erstaunte, dass die von Megalodon ermittelten 40 mOhm genau mit dem Wert der von HKJ getesteten Rohzelle übereinstimmt.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ein geschützter Akku mit diesen Werten ist schon eine Ansage.
    Danke für die Vorstellung !

    Gruß
    Daniel

    P.S.
    Ist auf der Seite von Jörg Schiermeier nicht etwas durcheinander gekommen,
    werden Ladeströme nicht in mA und Entladeströme in A gemessen?
     
  8. Habe gerade auf der Seite nachgesehen.
    Da steht, dass der Klarus 18GT-IMR für Stromabgaben bis zu 12Ah geeignet ist und Ladeströme bis zu 3000mAh verträgt.:haeh:

    Der Ladestrom bzw. Entladestrom für Akkus wird in Ampere (A) angegeben.
    Die Kapazität wiederum wird in Amperestunden (Ah) angegeben.

    Das ist natürlich nur mein bescheidener Wissensstand.:peinlich:

    Gruß Torsten
     
  9. Ich messe den Spannungsabfall bei 1A/2A/3A und nehmen davon den gemittelten Wert, bei HKJ wird dieser errechnet, wie er das genau macht kann ich nicht sagen, ich weiß nur, dass die beiden Verfahren nicht vergleihbar sind.

    Man muss aber auch bedenken, das der Innenwiderstand des Akkus nicht konstant ist, ein voller und ein leerer Akku hat einen höheren Innenwiderstand als ein halb voller Akku die Temperatur spielt eine Rolle, der Faktor ob der Akku zeit hat sich zu erwärmen kommt auch noch hinzu.
    Laut Datenblatt vom 30Q liegt der Innenwiederstand bei 1-10A DC bei 19mOhm, das ist wesentlich besser als das was HKJ errechnet hat und auch noch viel besser, als das was ich gemessen habe!
    Auch wenn ich noch keine Messungen von dem PCB gemacht habe, dürfte dieser einen Widerstand bei 1-3A von 5 bis aller höchsten 10mOhm haben, bei 15A dürfte es schon mehr sein.

    Spricht der reine 30Q hätte nach dem verfahren wie ich den Innenwiderstand Messe eventuelle 30-35mOhm und nicht 19mOhm wie es im Datenblatt steht.


    So weit es ging habe ich den Klarus Akku auch mit dem Test von dem Enerpower mit dem 30Q bei HKJ verglichen.
    Wenn man die 7,5A Kurve vom Klarus nimmt und von HKJ die 7A Kurve vom Enerpowre fällt auf, dass der Klarus dem Enerpower überlegen ist.
    Das ist durchaus erstaunlich, was der Akku mit diesem PCB leistet!
     
    tryout1 hat sich hierfür bedankt.
  10. "Stromabgabe bis zu 12Ah"
    das darf nicht passieren....
     
  11. @Megalodon, Danke für deine Erläuterung.

    Ein sehr bemerkenswerter Akku.
     
  12. Ich wollte auch noch ein Vergleich vom Klarus 18GT-36 und dem Klarus 18GT-IMR31 machen, hier ist er

    [​IMG]
    Ich habe die Farbe noch etwas angepasst:)
     
    Paetzi, Onkel Otto, Nachtwanderer und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  13. Da schlägt sich der 36er aber auch nicht schlecht, oder?

    Wie ist der 36er denn im Vergleich zu dem Enerpower Ultimate 3000 mit dem 30Q?

    Gruß,

    Bodo
     
  14. Naja, finde ich schon, dass da der 18GT-36 nicht mit halten kann
    der IMR31 bei 15A besser als der 36 bei 10A
    der IMR31 bei 10A besser als der 36 bei 7,5
    der IMR31 bei 7,5A in kommt nicht ganz an den 36 bei 5A ran, aber sonst....

    Um die Akkus von Klarus mit anderen geschützten Akkus vergleichen zu können, fehlen mir die passenden Akkus um dies zu bewerkstelligen.

    Ich habe zwar mal nach verschiedenen Testexemplaren gefragt, allerdings ist da nichts raus geworden....
     
    #14 Megalodon, 28. Dezember 2016
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2016
  15. Olight Shop
    Der 31 ist natürlich besser, aber der 36 ist auch nicht so schlecht, wollte ich damit sagen...

    Im Vergleich dachte ich nur, dass Du ja auch den 31 mit der HKJ-Messung des Enerpower verglichen hast...

    Gruß,

    Bodo
     
  16. Ja alles klar, dann habe ich Deine Aussage wohl etwas flasch verstanden.

    Der Klarus 18GT-36 ist prinzipiell auch ein guter Akku, Mit ein Grund dürfte das neue PCB sein, das Klarus verwendet, das ist den anderen PCB klar überlegen.
    Ansonsten macht ein keinen großen Sinn, den Klarus 18GT-36 mit dem Enerpower bei HKJ zu vergleichen, weil dabei die Unterschiede fast größer nicht seinn könnten:
    - 2x sehr unterschieliche Zellen
    - 2x Unterchiedliche PCB
    - 2x unterschiedliche Testbedingungen

    Da HKJ eine 4-Leiter-Messung nutzt, und ich nicht, sind die Testergebnisse von HKJ immer besser als wenn ich einen Akku teste. Gerade deswegen ist es umso imposanter, dass der Klarus 18GT-IMR31 bei 7,5A besser abschneidet als der Enerpower mit dem 30Q bei 7A von HKJ

    Das neue PCB, welches beim Klarus 18GT-36 verwendet wird, hat einen geringeren Widerstand als das übliche PCB. Um den Klarus 18GT-36 mit dem Enerpower 30Q vergleichen zu können, wäre es besser, wenn die Testbedingungen die selben wären....
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  17. ...was bedeutet: HKJ muss die Klarus-Akkus testen, und zwar flott! ;)
     
    wapd2 hat sich hierfür bedankt.
  18. Du kannst ihm ja welche schicken :D
     
  19. Top, endlich mal Daten für den Akku, die sich lohnen, abzuspeichern.

    Interessant wäre es, die Unterschiedlichen Kapazitäten, bei Unterschiedlichen Ladeströmen, ob da überhaupt was ausmacht.
    Er darf ja nicht nur 1/2C geladen werden, sondern gar mit 3 Ampere, aber ich denke, das hängt ja auch immer von der Ladeelektronik ab.
    Wenn ich mir den MC3000 anschaue, der regelt zum Ende ja auch den Ladestrom langsam runter, für schonende Ladung.

    Ich weiß auf jeden Fall, welchen Akku ich in Zukunft (sofern es nichts besseres gibt) kaufen werde!
    Erst frühestens ab 3,35V überholt der 3600er ja den 3100er und da fange ich eigentlich an zu laden, so leer kommt die Zelle meist nie bei mir.
     
    Gammel hat sich hierfür bedankt.
  20. Das hat nichts mit schonender Ladung zu tun. Das macht jeder LiIO-Lader so. (Oder sollte es zumindest.)

    Was da passiert, ist die sog. CV-Phase. Ein LiIO-Akku ist ja mit 4,20V (oder knapp darunter) voll. Wenn an einem Akku jedoch ein Ladestrom anliegt, geht die Spannung des Akkus hoch. Das folgende sind fiktive Werte, um das Prinzip zu veranschaulichen: Wenn der Akku im Leerlauf auf 4,0V wäre, und du 1A Ladestrom anlegst, geht die Spannung des Akkus hoch auf 4,20V. Sowie das Ladegerät den Strom wegnehmen würde, würde die Spannung aber wieder auf 4,0V fallen, und der Akku wäre nicht voll.

    Daher reduzieren Ladegeräte gegen Laadeende nach und nach den Strom, und schauen, wie der Akku darauf reagiert (wie die Spannung des Akkus runter geht). Auch mit dem niedrigeren Ladestrom wird der Akku irgendwann die 4,20V erreichen, worauf der Ladestrom wiederum gesenkt wird (wodurch die Spannung des Akkus wieder ein bisschen fällt).

    Dieses Spiel geht eben so lange, bis der Akku seine 4,20V "alleine" halten kann, ohne dass das Ladegerät einen Strom an den Akku anlegen muss. Genauer gesagt, nur einen geringen Strom anlegen muss. Dies ist der "Abschaltstrom" (engl. "Termination"). Beim MC3000 kann man den einstellen. Per Default liegt er, glaube ich, bei 0,10A. Das bedeutet, sowie der Lader nur noch 0,10A anlegen muss, damit der Akku seine 4,20V erreicht, ist das Ladeende erreicht. (Deshalb sinkt bei Akkus nach der Entnahme aus dem Ladegerät die Spannung nochmals geringfügig, und der Akku wird mit "4,18V" als "voll" bezeichnet.) Die "Kunst" ist hier, den Akku an die 4,20V schrittweise "hinzutackern", ohne dass du den Akku dabei überlädst (die Spannung des Akkus unter Ladestrom höher als 4,20V geht).

    Es gibt billigste Chinakracher-Ladegeräte, bei denen die Hersteller dachten, was soll das mit dem CV, kostet nur Geld. Diese Lader "prügeln" den Akku bis zum Ende mit 1A voll. Hierbei wird der Akku aber überladen. Bei 1A Ladestrom müssen die den Akku bis 4,30V vollknallen, damit er dann, wenn der Ladestrom weggenommen wird, auf 4,20V zurückfällt. Das ist aber Akkumord, und speziell bei ungeschützten Akkus kann es auch durchaus passieren, dass dir der Akku dabei wie eine Silvesterrakete um die Ohren fliegt. Das sind diese "Schnäppchen"-Selbstmord-Angebote; 5$ für Lader plus 2 Akkus. Und die Akkus sind auch noch geschützt. Steht zumindest drauf. Yeah, right. Wenn Leute, die einen solchen Lader benutzen, dann irgendwann zu einem "richtigen" Lader wechseln, wird dann oft behauptet, dass der neue, bessere Lader die geliebten Akkus ja gar nicht mehr voll bis 4,20V auflädt (und schieben es auf den neuen Lader). Die Akkus sind dann aber durch das ständige Überladen bereits so weit kaputt, dass sie bei einem Terminierungsstrom von 0,1A nie mehr auf ihre 4,20V kommen. :)
     
    #20 mkr, 2. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 2. Januar 2017
    Straight Flash, Gast, 18650™ und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  21. Eigentlich meinte ich das, was du oben geschrieben hast ^^, ich meinte indirekt schonende Ladung.
    Damit er nicht wie die Billiglader, überladen muss ^^.
    Deshalb überladen oft die Billiggeräte oft, zumindest glaube ich das, einfach damit der Akku nicht zu früh abschaltet bei 1 Ampere Ladestrom.
     
  22. Ich würde es halt nur nicht "schonend" bezeichnen, sondern "richtig".
    Alles andere würde die Akkus nämlich überladen.
    Es ist auch keine Eigenheit des MC3000; alle Lader von Xtar oder Efest oder Eizfan oder sonstige Markenlader machen das so. Die meisten Lader zeigen das nur nicht an wie der MC3000.
     
  23. Das stimmt, deshalb kommt ja auch oft die Frage, warum der Lader noch über ne Stunde lädt, obwohl er schon 4,2V anzeigt... da ja das CV verfahren angewandt wird und die Spannung des Akkus, noch nicht abgefallen ist, so dass der Lader abschaltet... und bei geringeren Ladestrom dauert das halt etwas....
     
  24. Samsung gibt da im Datenblatt selber einen Unterschied an
    Ladestrom 1,5A, 150mA Termination = 100% Kapazität
    Ladestrom 4A, 100mA Termination = 98% Kapazität
     
  25. wären ca. 60mAh bei 4A.
    Für mich vernachlässigbar, wenn ich den Akku schnell brauche, sonst würde ich nicht mit 3A laden...
     
  26. Es macht praktisch keinen Unterschied.

    Bedenke, dass das Diagramm die Spannung unter Last zeigt. Du meinst aber wahrscheinlich Leerlaufspannung.

    Der Strom fällt in der CV-Phase ab (geht langsam zurück), nicht die Spannung (die bleibt konstant, Constant Voltage).
     
  27. Meinte ich doch, habe ich da anders geschrieben? Hmmm war nicht so gemeint.

    Zu der Spannung, ich meinte ja unter Last... oder schlussfolgere ich da falsch?
     
  28. Megalodon hat mir die Klarus 18650 18GT-IMR31 (3100mAh protected) zum Testen gesendet:
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Kurven sehen nicht großartig anders als als bei Megalodon. Allerdings sind sie mit Vierleitermessstechnik aufgenommen und mit kalibrierten Geräten, Fehler <0,1%. Die Kapazität hat wohl durch die vorangegangen Zyklen schon etwas gelitten.
     
    Uwe-D, Megalodon, Maiger und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  29. Sehr tolles Review, dankeschön.

    Möchtest du uns aufklären, welcher namenhafter Hersteller hin der PCB steckt?
     
  30. Hat mal jemand bemerkt, dass es 2 Revisionen gibt?

    [​IMG]

    Auch die Farbe des Schrumpfschlauches ist bei dem neueren ein kräftigeres Rot...
     
  31. #31 angerdan, 11. September 2017
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2017
  32. Weiß jemand, welche Zelle aktuell für den Klarus 18GT-IMR31 verwendet wird? Samsung INR18650-30Q (s.o.) oder LG INR18650-HG2?
     
  33. Auf dem Foto ist eindeutig ein HG2 zu sehen.
     
  34. Korrekt, u. oben in den Tabellen, vom 28.12.2016, steht “Samsung INR18650-30Q“. Auf den Akkus steht allerdings kein entsprechender Hinweis. Dominiks Beitrag ist vom 6.12.2016.
    Also gibt es nur Gewissheit, wenn man den Schrumpfschlauch entfernt? Ich würde die Samsung Zelle bevorzugen.
     
  35. Moi aussi.
     
  36. Danke, jetzt hab ich es bemerkt. Und das ist mein erster 18GT-IMR31 mit dem helleren Schrumpfschlauch.
    Bemerkenswert ist, dass ich diesen erst vor zwei Wochen mit einer neuen XT11X vom großen Fluß bekommen habe.
    Aufgefallen ist es mir sofort, da unter dem Schrumpfschlauch - ohne ihn abzuziehen - eindeutig "Samsung INR18650-30Q zu lesen ist.
    Nachdem meine anderen drei 18GT-IMR31 alle den dunklen Schrumpfschlauch haben, bin ich hier sehr wahrscheinlich mit einem älteren Exemplar versorgt worden.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden