Imalent Taschenlampen

gefluegelt

Erleuchteter
20 November 2014
95
192
33
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
(Teil B, Fortsetzung & Schluß)

Hallo,

hier nun der Rest meines Vergleichs. Hier gehts zu Teil A: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/taschenlampenvergleich-teil-a.53160/


Der Bruder SC600 hat - zumindest in der vorliegenden Ausführung (und vielleicht noch als neutralweiße Variante) - das Zeug zum Gewinner dieses Vergleichs. Klein und handlich, vorzüglich gearbeitet, programmierbares Interface, Restenergieanzeige, sehr sehr hell (wenn auch nur für kurze Zeit), Diffusor - was will man mehr? Interessant ist, daß die SC600 III einen ungeschützten (Hochstrom)Akku zum Betrieb benötigt: anders waren die 1800 Lumen max. wohl nicht machbar!?

18 Zebra SC600_tlf.jpg

Die Manker ist von der Helligkeit der SC5W vergleichbar, mehr spot und natürlich eine andere Lichtfarbe. Die Bedienung des Seitenschalters ist gewöhnungsbedürftig, da sie von anderen Bedienmodi denn doch abweicht. Ich erinnere mich nicht mehr genau an den Preis, fand die Lampe aber ganz schön teuer.

19 Manker T01_tlf.jpg

Ich habe meine E14 (Nichia) an einen Bekannten abgegeben und mir daraufhin die Nichia vn-Variante besorgt und auch schon besprochen [http://www.taschenlampen-forum.de/threads/e14-e14vn-et-al.52172/]. Dem ist nichts hinzuzufügen, außer, daß der von Vinh eingebaute Treiber - vielleicht in Anlehnung an Zebralight und Noctigon - eine Menge Möglichkeiten eröffnet. Der Interessierte sei auf die entsprechende Anleitung verwiesen [http://www.candlepowerforums.com/vb...DriverVN-amp-DriverVNX-Programmable-Circuits]. Im vorliegenden Vergleich liegt die E14vn gleichauf mit der M43 (level M1), das ist für sich genommen ganz schön weit vorne und im Vergleich zu den Mitbewerbern in dieser Leistungsklasse erst recht. Was mich an der E14 stört, ist der Endschalter, der die Handhabung m.E. erschwert. Aber für das Geld wird man derzeit kaum etwas Helleres finden.

20 Manker E14vn_tlf.jpg

Die TN12 ist ein „Klassiker“, zu Recht. Von der Ausleuchtung her ähnelt sie der MH20GTvn und SRT7, geschaltet wird sie über den Endkappenschalter, die Helligkeit dann über den Seitenschalter. Die TN12 ist nicht besonders kompakt, das kann man ihr vorwerfen. Die 2016er-Variante finde ich nicht so gut, der Seitenschalter ist mir zu leichtgängig, der Lichtstromgewinn marginal. Allerdings kommt die 2016er alternativ in neutralweiß und auch die Helligkeitsstufen sind etwas besser plaziert. Leider scheint der Preis auch deutlich gestiegen zu sein. Dennoch bleibt die TN12 eine gute Wahl und preis/leistungsmäßig verweist sie die MH20GT(vn) sowie SRT7 auf die Ränge.

21 TN12-2014_tlf.jpg

Die MH20GTvn hat offenbar eine andere LED als das Original und einen „power boost“. Mangels Verfügbarkeit des Originals kann ich wenig dazu sagen. Als Taschenlampe leistet sie sicher nicht mehr, als die TN12, kostet aber ein Mehrfaches. Zudem verfügt sie über den bei Nitecore so beliebten „Doppelschalter“, an den man sich, gelinde gesagt, gewöhnen muß. Alles in allem eher kein „Muß“!

22 MH20GTvn_tlf.jpg

Die SRT7 ist speziell: Sie wird mittels Endschalter ein/ausgeschaltet (wie die V11R) und mittels Drehring stufenlos und überaus angenehm reguliert. Zudem bietet sie - m.E. verzichtbares - blaues und grünes Licht, beides mit sehr ungleichmäßigem Lichtbild und ein durchaus angenehmes (auch für Nicht-U-Boot-Insassen!) Rotlicht. Über dessen Einsatzzwecke will ich mich hier nicht weiter auslassen, außer daß es auch außerhalb des Schlafzimmers vielseitig verwendbar ist, da eben sehr blendfrei ;-). Alle Katarakt-Geschädigten werden das zu schätzen wissen. Ich möchte meine SRT7 nicht missen.

23 SRT7_tlf.jpg

Die TN4A bedient das Feld derjenigen, die lieber bei NiMH bleiben wollen und trotzdem einiges an Helligkeit wünschen. Den Akkukäfig finde ich nicht gut, Schächte wären mir lieber gewesen. Immerhin ist der Käfig verpolungssicher. Die Bedienbarkeit ist Thrunite-typisch und gut. Eigentlich ist die TN4A schon eine solide (Mini)Coladose, was ihren Verbleib im Programm erklären könnte.

24 TN 4A_tlf.jpg

Die M43 wurde bereits andern Orts besprochen und hoch gelobt, bitte dort nachlesen [http://www.taschenlampen-forum.de/threads/coladosenvergleich.52926/]. Sie lief hier nur zwecks Vergleichbarkeit mit.

25 M43.jpg

Das Wort zum Freitag

Aufgrund der doch sehr unterschiedlichen Energiequellen kann man bei den EDC keinen klaren Sieger küren. Ich finde bei den Schlüsselanhängern die E01 gut, obwohl sie sicher nicht so haltbar und leistungsfähig ist, wie die TN Ti. Die Thrunites T21v2 und 1Cv2 schlagen sich bestens, ebenso wie die TN12 und die TN4A. Die Zebras sind sicher eine Klasse für sich - bei entsprechendem Preis. Die SRT7 zeichnet sich durch sehr hohen Bedienkomfort aus, die stufenlose Regelung ist m E. eine Supersache. Wer es gerne hell mag und zugleich kompakt, kommt um die E14 wohl kaum herum.

Gruß,

Siggi
 

Anhänge

  • 05a Tabelle.png
    05a Tabelle.png
    259,6 KB · Aufrufe: 20
  • 06 ufos_tlf.jpg
    06 ufos_tlf.jpg
    930,7 KB · Aufrufe: 18
  • 07 wohnzimmer_tlf.jpg
    07 wohnzimmer_tlf.jpg
    856,5 KB · Aufrufe: 14
  • 08 büro_tlf.jpg
    08 büro_tlf.jpg
    885,4 KB · Aufrufe: 18
Zuletzt bearbeitet:

THF

Flashaholic
17 November 2016
148
45
28
Boah
was für eine Arbeit, danke dafür:thumbup:
Mit der E14 hast du wohl Recht, mir gefällt aber die TN 12 vom Licht am besten.
Wäre mir persöhnich aber zu groß.
Interessant ist die Mag dagegen, mit was man früher doch so zufrieden war.
Gruß
Thomas
 

Lichtquelle

Flashaholic**
16 November 2012
2.018
729
113
Ich finde die Zebras klasse, machen sich immer gut und kann man schnell mitnehmen...die anderen Lampen auch, aber die Zebras noch viel lieber. ;)
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen