Taschenlampe und Multimeter

Dieses Thema im Forum "Messgeräte" wurde erstellt von Legat, 5. Juli 2010.

  1. Hallo Forum!!!

    Wie wäre es, wenn sich ein paar erfahrene User finden, die den Laien unter uns mal den Umgang mit einer Taschenlampe in Verbindung mit einem Multimeter näher bringen? Es gibt ja unter uns doch einige Modellbau- und Moddingbegeisterte, die ihre Erfahrungen mit den "nicht versierten"
    diesbezüglich teilen könnten.
    Ich habe mir nämlich selber ein (endlich:rolleyes:) Multimeter zugelegt.
    Über die Funktionsweise bin ich mir im klaren, doch wie sieht das in Verbindung mit einer Lampe aus? Hier nur mal ein paar Fragen:

    -Was ist mit einem (Standard)-multimeter möglich?
    -Wo messe ich was?
    -Wieviel A/V bekommt das Leuchtmittel der Lampe?
    -Was sollte ich auf jeden Fall vermeiden, damit das Messgerät/ die Lampe nicht zerstört wird?
    -Kann ich aus den erhaltenen Werten, eine (theoretische) Laufzeit der Lampe ermitteln?
    -Kann ich den Ladestrom/ die Ladespannung meines Ladegerätes ermitteln?
    usw....

    Gruß Legat
     
    Kenneth, Fibo und ramrod1708 haben sich hierfür bedankt.
  2. Nun das wichtigste ist, das man die Spannung paralell zur Batterie / Akku messen kann also wenn ich die rote Messstrippe an Plus und die schwarze Messstrippe an Minus halte. Dabei kann man beobachten wie beim Einschalten die Spannung um einige mV (Millivolt) sinkt.

    Weiterhin kann man den Strom messen indem man z.B. das Ende der Batterie mit einer Messstrippe und die andere Messstrippe mit dem Gehäuse der Taschenlampe verbindet das Messgerät also in reihe schaltet.

    Je nach dem wie gut das Messgerät ist kann man einen relativ genauen Wert ermitteln.

    Wenn ihr mir ein wenig Zeit gebt kann ich das mal schön mit Bildern demonstrieren.
     
    Andi85 hat sich hierfür bedankt.
  3. Na das ist doch schon ein Anfang!!! Das mit den Bildern wäre sehr hilfreich.:thumbsup: Ich hab mir gedacht, ein solches Thema fehlt hier im Forum und es wäre eine tolle Bereicherung....

    Gruß Legat
     
  4. Acebeam
    Sehr gute Idee Legat. :thumbsup:
    Dann kann ich mir ja auch endlich mal nen Multimeter holen. :D
     
  5. So,


    hier mal die Messstellung bei einer einfachen Spannungsmessung paralell zur Batterie:
    DSC06489.JPG

    hier ist eine Reihenschaltung von zwei Batterien zu sehen wobei sich die gemessene Spannung verdoppelt:
    DSC06490.JPG

    hier ist zu sehen, das ich das Messgerät und die Messstrippen auf Strommessung umgeschaltet/gesteckt habe. Den Schalter der Taschenlampe überbrücke ich mit dem Messgerät. Das heisst, das der Strom jetzt nicht durch den Schalter fliesst sondern durch das Messgerät welches den Wert in Ampere (hier 0,474 A) misst.
    DSC06491.JPG

    hier etwas aufwändiger zu sehen wie ich die Spannung unter Last, also bei eingeschalteter Lampe messe. Das Messgerät muss jetzt wieder paralell zur Batterie und zum Verbraucher (LED) geschaltet sein:
    DSC06492.JPG


    Unten folgen dann noch Messungen mit einem Ladegerät...


    Falls jemand sich ein Multimeter kaufen möchte und nicht weiss welches von den vielen die es gibt nehmen soll kann er sich gerne an mich wenden. Es gibt da wirklich für jeden Geldbeutel etwas. Ich persönlich benutze ein Fluke 189. Das sind sehr gute Geräte für Elektroniker mit sehr vielen Funktionen. Die kosten aber auch schon mal mehrere hundert Euro. Für die Überprüfung von kleinen Volt und Stromstärken bei Taschenlampen tun es aber auch günstigere Geräte um die 20-30 Euro.
     
    #5 DO7LR, 6. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2010
    Wurczack, Lagu, Andi85 und 29 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  6. Jupp, hab mir jetzt auch für die Li-Ion-Akkus die demnächst mit meinem Pila-Lader aufschlagen beim Conrad ein Multimeter besorgt:

    VOLTCRAFT Digital-Multimeter VC250 GREEN-LINE

    Kostenpunkt ca. 39,- €

    @DO7LR: Die Fluke sind natürlich die S-Klasse unter den Multimeter. In meiner alten Firma waren alle Multimeter ausschliesslich von Fluke. Hauptgrund dafür war ausser der bekannten Qualität vorallem die echte Effektivwertmessung (RMS).

    Für unseren Bedarf reicht aber ein deutlich einfacheres Multimeter mit ausreichender Genauigkeit und entsprechend grossen Messbereichen für Spannung und Strom völlig aus.

    // ~ HD ~
     
  7. Genau richtig, deswegen schrieb ich ja das Fluke mehr was für Elektroniker sind (was ich ja bin).

    Die Multimeter von Voltkraft (Conrad) oder auch die Peaktech (Reichelt) sind für den Hausgebrauch völlig ausreichend.
     
  8. So, hier dann die Messungen mit dem Ladegerät, wobei dies genau wie bei der Lampe funktioniert. Der Akku entspricht hier der Last und das Ladegerät der Energiequelle.

    Hier mal die Leerlaufspannung des Ladegerätes (einfach Messgerät auf Volt - Gleichspannung stellen und messen):
    DSC06493.JPG

    Hier die Spannung bei eingelegtem Akku (man sieht das die Spannung etwas zusammenbricht da eine Last anliegt):
    DSC06494.JPG

    und wieder etwas komplizierter die Strommessung da ja das Messgerät zwischen Akku und Ladegerät geschaltet werden muss:
    DSC06495.JPG
     
    Andi85, strat50, wagr und 10 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  9. Welche Messungen kann ich euch noch zeigen oder was soll ich nochmal erklären??? Fragt ruhig - diese Woche hab ich noch Urlaub :D
     
    Krabbe hat sich hierfür bedankt.
  10. Schöne Bilder :thumbsup:

    Ich selber messe ja noch mitm Analog-Multimeter (bzw. Motor-Tester) von meinem Vater. Über die Genauigkeit beim Ablesen kann man sich ja streiten, aber für meine / unsere Zwecke reicht das Ding. :D

    EDIT: vielleicht wären Widerstandsmessungen auch nicht schlecht...um Kurzschlüsse z.B. zwischen LED und Kühlkörper beim Selberbauen zu vermeiden, mach ich das auch immer (wobei man bei einer Serienlampe ja keine Angst haben muss). Mehr fällt mir im Moment nicht ein...
     
    #10 Dark Laser, 6. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2010
  11. Widerstandmessungen kommen...

    Noch eine Anmerkung zu den Multimetern. Es gibt hier zwei ich sag mal Typen von Messgeräten. Einmal welche die den Messbereich automatisch wählen und welche die man manuell einstellen muss.

    Bei Geräten die sich automatisch einstellen muss man nur einstellen was man messen will also Widerstand (Ohm) Wechselspannung (AC-Volt), Gleichspannung (DC-Volt), usw. Die höhe der zu messenden Spannung oder Strom wird vom Gerät gewählt.

    Bei manuellen Geräten kann man meist wählen zwischen 200 Millivolt, 2 Volt, 20, 200 und 400 Volt. Hier kann es passieren das wenn man 20 Volt gewählt hat und 230 Volt messen will die Sicherung des Gerätes anspricht. Ebenso bei Strommessungen. Hier ist es ratsam immer mit der höchsten Einstellung zu beginnen.
     
  12. Hehe, raffinierte Idee den Entlötdraht zum Abgreifen der Spannung zu verwenden! :thumbsup:

    // ~ HD ~
     
  13. war grad nichts anderes da... ;)
     
  14. Das sind ja mal echt hilfreiche Erklärungen mit sehr guten Bildern.

    Aber eine Frage hab ich da noch: Ist die Messung der Spannung, die die LED bekommt, analog zur Messung der Stromstärke? (Bild 2)

    Hab mal ein paar Bilder angehängt.
    1. Spannung des Akku
    2. Spannung, die die LED bekommt (?)
    3. Stromstärke, die die LED bekommt

    Wenn ich diese Werte kenne, kann ich doch anhand des Datenblattes der verbauten LED ungefähr ermitteln, wieviel Lumen sie abgibt?!

    Gruß Legat
     

    Anhänge:

  15. Olight Shop
    Wenn du das Datenblatt dazu hast kannst du in etwa die Lumen ermitteln die die LED abgibt. Meist aber werden Lumen angegeben die die Lampe liefert. So können z.B. der Reflektor hier massgebend sein.

    Was noch zu berücksichtigen wäre ist die Genauigkeit des Messgerätes und der Strom, den die Regelelektronik braucht. Dies sollten aber nur wenige mA sein, trotzdem erwähnenswert.
     
  16. Du misst hier in Reihe der Schaltung - also den Strom. Wenn du die Spannung messen möchtest die der LED im Betrieb zukommt musst du wie im Bild 1 mit der Messleitung an Plus und Minus der Batterie sowie den Verbraucher angeschlossen haben.
    Ist etwas fummelig mittels weiterer Messleitungen hinzubekommen.

    Konnte ich mich verständlich ausdrücken???
     
  17. Ja, jetzt ist alles klar.:thumbsup: Konnt ich mir auch schon denken, dass das mit der Spannugsmessung nicht so einfach ist. ;)

    Gruß Legat
     
  18. Wenn ihr bei einer geregelten Lampe den Strom oder die Spannung die die LED bekommt, wissen wollt, meßt ihr da aber an der falschen Stelle!:eek:

    Die richtige Stelle ist in diesem Fall zwischen Treiberausgang und LED!;)

    Dafür muß in Normalfall der Lampenkopf zerlegt werden.:confused:

    Mit der Messung an Akku/Gehäuse kann nur die Gesamtleistungsaufnahme der Lampe inclusive Treiberverluste ermittelt werden!:rolleyes:
     
    #18 realive, 6. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2010
  19. Hallo Oliver,

    für Taschenlampen Runtime-Tests müsste ich derzeit mit der Stoppuhr neben der Taschenlampe sitzen und aufpassen, wann die Lampe ausgeht. 8|

    Das ließe sich doch sicher elektrotechnisch vereinfachen. Zum Beispiel mit einem Lichtsensor und einer elektronischen Stoppuhr. Hierbei wäre die Königsdisziplin, wenn der Lichtsensor über den Verlauf der Batterie-/Akkunutzung zudem noch die jeweilige Helligkeit (in % zur Maximalhelligkeit) aufzeichen könnte. Vielleicht mit einer PC-Schnittstelle?

    Hier ist es beispielsweise realisiert, blätter auf der Seite mal runter.

    Viele Grüße
    Frank
     
  20. Am einfachsten wäre sowas mit einem Luxmeter mit integriertem Datenlogger zu realisieren:

    LUXMETER HD-450 im Conrad Online Shop

    Unter "Download Dokumente" auf dieser Seite findest du die Betriebsanleitung in deutsch!:)
     
    Frank hat sich hierfür bedankt.
  21. Tatsächlich, das wäre vermutlich geeignet. Ich muss mir das nochmal genauer durchlesen. Aber 10.000 Messpunkte sollten reichen. Könnte insofern klappen. Das Gerät ist ein Muss für jeden kritischen Flashaholic. :D

    Wenn das Gerät jetzt parallel dazu noch die Spannung loggen könnte ... :thumbsup:
     
  22. Runtimetest - das ist ja dann schon wirklich sehr speziell. Um das mit Einzelbauteilen inkl. Schnittstelle und Datenlogger zu basteln braucht es schon fundierte Elektronikkentnisse.

    Für das Geld kaufe ich mir lieber ne neue Lampe und schau was der Hersteller sagt wie lange sie brennt. :D
     
  23. Habe ich ja schon weiter oben geschrieben, das es durchaus Verluste bei der Regelung der Lampen gibt. Diese werden zwar recht gering sein aber durchaus vorhanden.
     
  24. Hallo Legat,

    Die Spannung und den Strom, die die LED bekommt, kannst du so nicht messen!
    Die Werte müssen am Treiberausgang abgegriffen werden (siehe meinen vorigen Beitrag)!

    Die Spannung die an der LED anliegt, ist oft nicht (bei 2-zelligen Li-on-Lampen nie) die Spannung, die an Akku/Batterie anliegt!:eek:
     
  25. Ob es so einen Multilogger gibt weiß ich nicht, aber ich würde in diesem Fall mein Multimeter mit Datenlogger parallel zum Luxmeter benutzen und zwei Kurven aufzeichnen.;)
     
  26. Schon klar das die ca. 8 Volt, die bei Reihenschaltung von 2 Li-Ion Akkus anliegen nicht direkt am Treiber anliegen. Das würde ihn zerstören. In Verbindung mit der Stromaufnahme lässt sich aber (wenn man die Verluste der Regelung ausser acht lassen) die Leistungsaufnahme der Lampe herausmessen.

    Habe mich da sicher unklar ausgedrück da es für mich selbstverständlich ist aber für jemanden der sich nicht auskennt nicht so einfach zu erkennen.
     
  27. Natürlich liegen liegen die ca. 8 V der zwei Li-ons am Treiber an!!!!!!:eek:
    Wo denn sonst?


    Dafür ist er ja da, damit er sie auf eine ungefährliche Spannung die die LED verträgt herunterregelt, denn die LED verträgt die 8 V nicht und würde sofort abrauchen!
     
  28. Ich meine den LED-Treiber! und du den Treiber (IC) der Regelung. Wir plaudern da aneinander vorbei.
     
  29. Was denn für einen LED-Treiber?
     
  30. Die LED an sich bezeichne ich als Treiber - ist vielleicht etwas ungünstig ausgedrück.
     
  31. Die LED bezeichnet man gemeinhin als Emitter!!!

    Der Treiber bezeichnet die Regelelektronik, die diesen ansteuert!!!

    :D:D:D
     
  32. Da beides meisst zusammenhängt bezeichne ich die LED als Treiber.
    Aber seis drum, werde mich zukünftig korrekt ausdrücken und nicht in meiner Gedankensprache um derartige Missverständnisse zu vermeiden.
     
  33. Schön, das die Fachtermini jetzt geklärt sind! :D:D:D

    Gruß Legat
     

  34. :D:D:D Ich hoffe, deine Frage aus Post #15 ist damit auch beantwortet? :D:D:D
     
  35. Ja, ist sie. Ich kann also die Spannung, die am Emitter anliegt, nicht ohne zerlegen der Lampe messen. Bei manchen Modellen ist das ja noch recht einfach, denke ich mal.
    Aber welche spannung messe ich, wenn ich es wie in #15 mache?
    Der Akku hat eine Spannung von 4,02V. Ist er in die Lampe eingelegt, zeigt mir das Gerät dann 3,95V an. Es fehlen also 0,07V!:eek:

    Hab den gleichen Test mit einem anderen Akku und der selben Lampe (Hugsby P2) gemacht. Der Akku hatte 4,14V, in der Lampe: 4,07V! Es fehlen also wieder 0,07V.

    Also entweder hat diese Lampe die Lizenz zum Töten (007) oder es ist der Widerstand des Lampenkörpers?

    Kurz noch was am Rande: Hab aus Neugier meine Trustfire mal laufen lassen, bis zu einem Punkt, an dem sie stark an Helligkeit eingebüßt hat. Der Akku (Lion) hatte gleich nach dem Ausschalten der Lampe eine Spannung von 1,35 V!!!
    Ich hab ihn dann 10 min liegen lassen und er hat sich dann bei 2,35V eingependelt.
    Bedenklich dabei ist, dass die Lampe nicht mal richtig dunkel war....

    Gruß Legat
     
    #35 Legat, 7. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2010
  36. Richtig vermutet! Es ist sozusagen der "Innenwiederstand" der Lampe.
    Der Lampenbody, die LED, und die Treiberelektronik bilden diesen Wiederstand.

    Das mit deinen Trustfire ist sehr bedenklich!
    Ein "protected" Akku sollte sich spätestens bei 2,3 V abschalten!
    Es könnte sein daß die Schutzschaltung defekt ist.

    War der Akku aber ein ungeschützter, dann war dein Versuch purer Leichtsinn!

    So oder so würde ich persönlich den Akku jetzt nicht mehr verwenden und ihn entsorgen, da er höchstwarscheinlich Schäden davongetragen hat.
    Da der Akku jetzt kaum noch Energie enthält ist er jetzt nicht allzu kritisch, gefährlich kann es aber bei einer Aufladung im Ladegerät werden, eben wenn er wieder Power hat!


    Übrigens zeigt dein Versuch, daß deine Lampe über keinen eigenen Tiefentladeschutz für Akkus verfügt, und ist damit nicht für den Betrieb mit "unprotected" geeignet!
     
    #36 realive, 7. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2010
  37. Ja der Akku ist ungeschützt. Werde den Akku ausmustern. Glücklicherweise, kann ich die Trustfire auch mit AA´s befeuern. Bei denen ist es ja nicht schlimm. Ich rede jetzt natürlich von Alkaline-Zellen. Einen NiMH-Akku derart (im Verhältnis) zu entladen, ist ja für diesen Akku-Typ auch nicht ohne. Obwohl man hier sicherlich nicht so vorsichtig sein muss, wie es bei den Lions der Fall ist.

    Gruß Legat
     
  38. <klugscheissermodus> :D

    Innenwiderstand des Akkus wäre richtiger!

    Die Spannung welche an einem Akku ohne Last gemessen wird ist die sogenannte Leerlaufspannung. Wird der Akku dann belastet, zeigt sich das er leider keine ideelle Spannungsquelle ist und sich sein Innenwiderstand bemerkbar macht. Über diesem Innenwiderstand gibt es dann ebenfalls einen Spannungsabfall, so das nicht mehr die volle Spannnung im Vergleich zur Leerlaufspannung zur Verfügung steht.

    </klugscheissermodus>

    // ~ HD ~
     
  39. multimeter und die ampere messen eines drop-in

    hi, nicht schlagen wenns schon nen fred dazu gibt! wollte wissen wie ich es anstelle die ampere aufnahme meines p60 drop-in zu messen also was muss ich alles beachten und tun ?

    und wie messe ich eine andere tl wo ich nicht so ohne weiteres an den plus pol komme ?

    (z.b 4sevens s12)




    danke
     
  40. Hi,

    du musst das Messgerät in den Stromkreis einbinden, indem du das Messgerät zwischen den Treiber und den Pluspol der LED schaltest. Dazu wirst du das Kabel ablöten müssen und dann den Stromkreis per Messgerät schließen.

    Ist also nicht mal eben getan. Bei anderen Lampen wird es noch schwerer, da man da nicht an die Kabel rankommt.

    So weit ich weiß, muss das Messgerät - je nach Treiber bzw. Vorwiderstand oder was auch immer da eingebaut ist - True-RMS-messen, da ansonsten die Werte nicht korrekt sein können.

    Edit: Quick&Dirty geht es auch ander Tailcap, indem du die Tailcap abnimmst und den Stromkreis mit dem Messgerät schließt. Die Einstellung muss dafür auf "A" stehen und du musst ggf. die Messleitungen je nach Messgerät umstecken.
     
    #40 Paetzi, 24. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2011
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden