Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Suche Taschenlampe für Wanderungen

28 April 2021
5
0
1
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Zusammen :)

Ich bin neu hier. Ich wende mich an euch, da ich mit meiner Selbrecherche, leider zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis gekommen bin.
Der Markt ist ziemlich überflutet besonders mit asiatischen Produkten, deren Qualität fragwürdig ist.

Über jegliche Unterstützung bin ich sehr dankbar!

LG Robin

Fragebogen Taschenlampen:

Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
[ x] Ich besitze keine oder nur eine "Billiglampe"


Wozu wird die Lampe gebraucht? (Je genauer deine Beschreibung, desto besser passen die vorgeschlagenen Lampen)
Ich benötige die Taschenlampe für Wanderungen in der Natur, da es meistes so ist, dass ich auch nach Sonnenuntergang,
Wald herumirre ;) Da habe ich mir desöftern schon einen guten Begleiter gewünscht. Bis jetzt musste notdürftig immer mein Smarphone herhalten.


Welches Format wird gesucht?
[x ] Soll bequem in die Hosentasche passen (EDC)
[ x] Soll noch in eine Jackentasche passen

Die Lampe darf gerne kleiner sein, kann aber auch, wenn dies andere Leistungen einbußt auch größer sein.


Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
[ x] universell (= etwas von beidem)


Welche gut nutzbare Reichweite soll die Lampe erzielen ?
(Hier wird die Herstellerangabe ungefähr gedrittelt um die real gut nutzbare Reichweite zu ermitteln)
[x ] bis 100m (eine Fußballplatzlänge - ich möchte ein ausgewogenes Allroundlichtbild)


Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?
[x ] kalt (cool white, kann u.U. Farbstich zeigen zu blau/grün/violett)
[ x] normal (neutral white, kann u.U. Farbstich zeigen zu gelb/gelb-grün/gelb-rötlich)
[x ] warm (warm white, ähnlich Glühbirne/Halogenlicht, kann u.U. Farbstich zeigen zu orange, rot)

Ich muss sagen da bin ich überfragt. Es sollte ein natürliches Licht sein, was die Dinge in ihrer natürlichen Farbe zeigt.


Wie häufig wird die Lampe genutzt?
[x ] wöchentlich


Wie hell soll die Lampe maximal leuchten?
[x ] soviel, wie innerhalb der anderen Vorgaben möglich ist


Wie soll die Lampe zu schalten sein?
[x ] egal


Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?
(Hinweis: Auf niedrigeren Leuchtstufen erreichen fast alle Lampen Laufzeiten von mehreren bis vielen Stunden)
[x ] 30-60 min.
[ x] 1-2 Stunden


Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
[x ] nein


Wie teuer darf die Lampe sein?
[x ] bis 50€


Welche zusätzlichen Bedingungen soll die Lampe erfüllen?
[x ] spritzwassergeschützt


Wie viele Lampen sollen Dir empfohlen werden?
[x ] Bitte möglichst viele Lampen empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Obro

Flashaholic*
20 Dezember 2017
277
146
43
Der Markt ist ziemlich überflutet besonders mit asiatischen Produkten, deren Qualität fragwürdig ist.
Soweit ich informiert bin gibt es außer Lupine, so gut wie keine Lampe die nicht in China hergestellt wird. z.B. armytec kanadische Fa. lässt in China fertigen. Acebeam chinesische Marke, von fragwürdig aber meilenweit entfernt, fertigt in sehr hoher Qualität, die Vorschläge die du bekommst sind vornehmlich asiatische Produkte die objektiv nicht schlechter sind als die möglichen Lampen europäische deutsche Hersteller.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.880
9.647
113
Hannover
Acebeam
Welche gut nutzbare Reichweite soll die Lampe erzielen ?
(Hier wird die Herstellerangabe ungefähr gedrittelt um die real gut nutzbare Reichweite zu ermitteln)
[ ] unter 50m (ich lege mehr Wert auf einen breit ausgeleuchteten Bereich)
[x ] bis 100m (eine Fußballplatzlänge - ich möchte ein ausgewogenes Allroundlichtbild)
[ ] deutlich über 100m (ich bevorzuge ein enger gebündeltes Lichtbild)
[ ] mehrere hundert Meter (die Nachteile in der Nahfeldbeleuchtung nehme ich in Kauf)


Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?
[x ] kalt (cool white, kann u.U. Farbstich zeigen zu blau/grün/violett)
[ x] normal (neutral white, kann u.U. Farbstich zeigen zu gelb/gelb-grün/gelb-rötlich)
[x ] warm (warm white, ähnlich Glühbirne/Halogenlicht, kann u.U. Farbstich zeigen zu orange, rot)
[ ] Farb / UV Led (bitte beschreibe wofür die Farb / UV Led eingesetzt werden soll)

[ ] Rot
[ ] Blau
[ ] Grün
[ ] UV

Ich muss sagen da bin ich überfragt. Es sollte ein natürliches Licht sein, was die Dinge in ihrer natürlichen Farbe zeigt.
Hallo Robin,

wenn Du eine besonders natürliche Farbwiedergabe möchtest, dann wäre eine Lampe mit high CRI Licht das Richtige für Dich. Diese LEDs haben i.d.R. eine neutral weiße oder warm weiße Lichtfarbe und die Lampen leuchten meist eher flutig und breit.

Hier meine drei Vorschläge, wie das aussehen könnte...

Die Wurkkos DL30 ist zwar ursprünglich als Tauchlampe konzipiert, macht aber auch an Land eine gute Figur. Das besondere ist die einfache Bedienung über den Drehring in Kombination mit dem high CRI Licht und 3500 Lumen Maximalleistung. Einen Ladeanschluß zum internen laden des Akkus sucht man bei einer Tauchlampe natürlich vergebens, aber sie wird als Rundumsorglospaket inkl. 21700 Li-Ion Akku und kleinem Ladegerät geliefert. ;)
https://www.amazon.de/Wurkkos-Taschenlampe-Wiederaufladbar-Wasserdicht-Neutralweißen/dp/B08JTQF6Y7/

Damit Du die DL30 besser einschätzen kannst:

full


So leuchtet sie:

full




Wenn Du allerdings beim wandern gerne beide Hände frei hättest, würde sich eine Winkel(kopf)lampe gut machen, die könntest Du bei Bedarf auch im Stirnband tragen...
Die Wurkkos HD20 hat zwei unterschiedliche LEDs verbaut, eine high CRI LED hinter einer TIR-Optik für gleichmäßiges und flutiges Licht und eine ebenfalls neutral weiß leuchtende LED in einem Reflektor mit höherer Reichweite (die LEDs können getrennt oder gemeinsam leuchten). Sie kann den 21700 Li-Ion Akku über ihren USB-C Anschluß intern laden und kommt ebenfalls als Rundumsorglospaket inkl. Akku, Kopfband, Ladekabel, etc. (Rabattfeld bei Bestellung anklicken !)
https://www.amazon.de/Wurkkos-HD20-Stirnlampe-Taschenlampe-Aktivitäten/dp/B08L8ZS5YD/

So sieht die HD20 aus:

full



So leuchtet die high CRI Flutlicht-LED:

full



Und so leuchtet die LED im Reflektor mit höherer Reichweite:

full



Und als dritter Vorschlag die preiswerteste Lampe, die Wurkkos FC11. Sie wird mit einem kleineren 18650 Li-Ion Akku betrieben und ist mit rund 1200 Lumen Maximalleistung zwar die schwächste im Vergleich, macht aber trotzdem ordentlich Licht. Auch sie hat einen USB-C Ladeanschluß und wird als Rundumsorglospaket inkl Akku etc. zu einem echten Schnäppchenpreis geliefert (Rabattfeld anklicken nicht vergessen !)
https://www.amazon.de/Wurkkos-Taschenlampe-Akkuladefunktion-Leuchtstufen-Helligkeitsverstellung/dp/B07ZYY4H1F/

So sieht die FC11 aus:

full



So leuchtet die FC11:

full



Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
9 April 2021
43
36
18
Odenwald
Moin Robin,

Du solltest Dir als erstes darüber klar werden, ob du eine Kopflampe oder eine normale Taschenlampe haben möchtest. Ich persönlich würde eine Kopflampe vorziehen, weil ich dann beide Hände frei habe. Dabei gibt es verschiedene Varianten:
  • Lampen, die man ausschließlich als Kopflampen mit Band verwenden kann (typischer Hersteller Petzl). Es gibt sie mit Standard- oder proprietären Akkus.
  • Normale röhrenförmige Lampen mit seitlichem Lichtaustritt, die solo in der Hand oder mit Clip (z.B. in der Jackentasche, am Rucksackriemen) oder mit Band am Kopf verwendet werden können. Sie haben meistens Standardakkus, deren Größe und Gewicht von geforderter Helligkeit und Brenndauer abhängig sind.
Beide Lösungen haben für mich als Brillenträger bei Regen den Nachteil, dass ein wichtiger Teil des Weges vor mir nicht ausgeleuchtet wird, da ich in diesem Fall gerne einen Hut oder eine Kappe trage und der Schirm bzw. die Krempe ungewollten Schatten wirft. Für solche Fälle habe ich zwei Alternativen:
  • Meine kleinen RovyVon Auroras (A5+ oder A3 Pro) haben einen Clip, mit dem ich sie an Krempe oder Schirm befestigen kann. Die A5+ hängt normalerweise bei mir am Schlüsselbund.
  • Ich nehme meine Nextorch UT10, die sowohl mit Band als auch mit Clip benutzt werden kann.
Die beiden letzten Varianten sind sehr klein und leicht, reichen aber für 1 - 2 Stunden aus, Du brauchst sie ja nicht die ganze Zeit mit höchster Leistung.

Viele Grüße aus dem Odenwald
Reinhard
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.043
22.624
113
NRW
Die von Carsten empfohlene Wurkkos FC11, die ich ebenfalls empfehlen würde, gibt es mit 3 auswählbaren Lichtfarben.
Dazu vielleicht noch folgender Hinweis:

Variante 1 mit 2700K (K steht für Kelvin):
dies entspricht der dem Menschen gewohnten Lichtfarbe einer Glühbirne und ist ein sehr warmes blendfreies Licht. Auch der wichtige Farbwiedergabeindex (Ra/CRI) ist annähernd auf dem höchstmöglichen Niveau, so dass die Farben angeleuchteter Objekte ihre natürliche Intensität behalten. Aber: so ein warmes Licht ist für LED-Taschenlampe eher die Ausnahme und unter Umständen Geschmackssache.

Variante 2 mit 4000K:
für Menschen, die immer noch ein etwas natürlicheres Licht wollen und eine geringere "Färbung" (d.h. mit geringerem Gelb- und Rotanteil) bevorzugen aber dennoch nicht die typische Eiseskälte vieler LED-Leuchten wünschen. Die Lichtfarbe ist zwar immer noch warm aber weniger "farbig"

Variante 3 mit 5000K:
diese Farbtemperatur ist oft ein guter Mittelweg, vermeidet also zu kaltes (typisches) LED-Licht und zu "gefärbtes" warmes Licht.
Man spricht von einer Farbtemperatur, die sich der von Tageslicht nähert.
Trotzdem: verglichen mit einer Halogen- oder Glühbirnenbeleuchtung sichtbar künstlicher.


Man muss sagen - bevor mich die cw-Liebhaber steinigen -, dass Lichtfarbe immer Geschmackssache ist und es nicht wenige Taschenlampen-Fans gibt, die noch viel kälteres Licht bei Taschenlampen bevorzugen. Ich nehme an, weil sie gar keine Farbanteile mehr im Licht sehen möchten und weil kaltweiße LEDs oft noch ein paar Prozent heller sind und auch heller wirken. Hier muss man abwägen, welche Eigenschaften einem selbst wichtig sind.

So vollständig vergleichen kann man LED-Licht nicht mit dem von Glüh-/Halogenbirnen, auch wenn es eine LED mit gleicher Kelvin-Angabe sein sollte. Die Zusammensetzung des Spektrums einer LED ist eine andere. Hier eine Grafik dazu:
http://menetekel.e-technik.fh-muenchen.de/skripten/hardware/Licht/spektrum.jpg


"schwächste im Vergleich" bedeutet übrigens nicht, dass die FC11 nicht hell wäre. 1200 Lumen werden für dich durchaus eine ganz neue Erfahrung sein. Immerhin ist das mehr Helligkeit als bei einem H4 Halogenscheinwerfer im Auto.
 
  • Danke
Reaktionen: casi290665
28 April 2021
5
0
1
Soweit ich informiert bin gibt es außer Lupine, so gut wie keine Lampe die nicht in China hergestellt wird. z.B. armytec kanadische Fa. lässt in China fertigen. Acebeam chinesische Marke, von fragwürdig aber meilenweit entfernt, fertigt in sehr hoher Qualität, die Vorschläge die du bekommst sind vornehmlich asiatische Produkte die objektiv nicht schlechter sind als die möglichen Lampen europäische deutsche Hersteller.
Natürlich wollte ich nicht alle asiatischen Herstellern über einen Kamm scheren. Aber dennoch gibt es natürlich auch viele schwarze Schafe unter den Lampen.

Hallo Robin,

wenn Du eine besonders natürliche Farbwiedergabe möchtest, dann wäre eine Lampe mit high CRI Licht das Richtige für Dich. Diese LEDs haben i.d.R. eine neutral weiße oder warm weiße Lichtfarbe und die Lampen leuchten meist eher flutig und breit.

Hier meine drei Vorschläge, wie das aussehen könnte...

Die Wurkkos DL30 ist zwar ursprünglich als Tauchlampe konzipiert, macht aber auch an Land eine gute Figur. Das besondere ist die einfache Bedienung über den Drehring in Kombination mit dem high CRI Licht und 3500 Lumen Maximalleistung. Einen Ladeanschluß zum internen laden des Akkus sucht man bei einer Tauchlampe natürlich vergebens, aber sie wird als Rundumsorglospaket inkl. 21700 Li-Ion Akku und kleinem Ladegerät geliefert. ;)
https://www.amazon.de/Wurkkos-Taschenlampe-Wiederaufladbar-Wasserdicht-Neutralweißen/dp/B08JTQF6Y7/

Damit Du die DL30 besser einschätzen kannst:

full


So leuchtet sie:

full




Wenn Du allerdings beim wandern gerne beide Hände frei hättest, würde sich eine Winkel(kopf)lampe gut machen, die könntest Du bei Bedarf auch im Stirnband tragen...
Die Wurkkos HD20 hat zwei unterschiedliche LEDs verbaut, eine high CRI LED hinter einer TIR-Optik für gleichmäßiges und flutiges Licht und eine ebenfalls neutral weiß leuchtende LED in einem Reflektor mit höherer Reichweite (die LEDs können getrennt oder gemeinsam leuchten). Sie kann den 21700 Li-Ion Akku über ihren USB-C Anschluß intern laden und kommt ebenfalls als Rundumsorglospaket inkl. Akku, Kopfband, Ladekabel, etc. (Rabattfeld bei Bestellung anklicken !)
https://www.amazon.de/Wurkkos-HD20-Stirnlampe-Taschenlampe-Aktivitäten/dp/B08L8ZS5YD/

So sieht die HD20 aus:

full



So leuchtet die high CRI Flutlicht-LED:

full



Und so leuchtet die LED im Reflektor mit höherer Reichweite:

full



Und als dritter Vorschlag die preiswerteste Lampe, die Wurkkos FC11. Sie wird mit einem kleineren 18650 Li-Ion Akku betrieben und ist mit rund 1200 Lumen Maximalleistung zwar die schwächste im Vergleich, macht aber trotzdem ordentlich Licht. Auch sie hat einen USB-C Ladeanschluß und wird als Rundumsorglospaket inkl Akku etc. zu einem echten Schnäppchenpreis geliefert (Rabattfeld anklicken nicht vergessen !)
https://www.amazon.de/Wurkkos-Taschenlampe-Akkuladefunktion-Leuchtstufen-Helligkeitsverstellung/dp/B07ZYY4H1F/

So sieht die FC11 aus:

full



So leuchtet die FC11:

full



Gruß
Carsten
Danke für deine Vorschläge ich muss sagen, die FC11 klingt schon sehr ansprechend für mich, besonders der günstige Preis und die trotzdem gute Qualität ist als Einsteigerlampe ein gutes Argument. Ich glaube ich habe meinen Favoriten gefunden
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.043
22.624
113
NRW
Schwarze Schafe? Die man meist schon am günstigen Preis und übertriebenen Leistungsangaben erkennt.

5000 Lumen gibt es eben nicht für 500 Cent.

Bei den "Markenlampen" bzw. renommierten Herstellern ist man nahezu immer auf der sicheren Seite.
 
28 April 2021
5
0
1
Moin Robin,

Du solltest Dir als erstes darüber klar werden, ob du eine Kopflampe oder eine normale Taschenlampe haben möchtest. Ich persönlich würde eine Kopflampe vorziehen, weil ich dann beide Hände frei habe. Dabei gibt es verschiedene Varianten:
  • Lampen, die man ausschließlich als Kopflampen mit Band verwenden kann (typischer Hersteller Petzl). Es gibt sie mit Standard- oder proprietären Akkus.
  • Normale röhrenförmige Lampen mit seitlichem Lichtaustritt, die solo in der Hand oder mit Clip (z.B. in der Jackentasche, am Rucksackriemen) oder mit Band am Kopf verwendet werden können. Sie haben meistens Standardakkus, deren Größe und Gewicht von geforderter Helligkeit und Brenndauer abhängig sind.
Beide Lösungen haben für mich als Brillenträger bei Regen den Nachteil, dass ein wichtiger Teil des Weges vor mir nicht ausgeleuchtet wird, da ich in diesem Fall gerne einen Hut oder eine Kappe trage und der Schirm bzw. die Krempe ungewollten Schatten wirft. Für solche Fälle habe ich zwei Alternativen:
  • Meine kleinen RovyVon Auroras (A5+ oder A3 Pro) haben einen Clip, mit dem ich sie an Krempe oder Schirm befestigen kann. Die A5+ hängt normalerweise bei mir am Schlüsselbund.
  • Ich nehme meine Nextorch UT10, die sowohl mit Band als auch mit Clip benutzt werden kann.
Die beiden letzten Varianten sind sehr klein und leicht, reichen aber für 1 - 2 Stunden aus, Du brauchst sie ja nicht die ganze Zeit mit höchster Leistung.

Viele Grüße aus dem Odenwald
Reinhard
Hallo Reinhard,

tut mir leid, dass ich vergessen habe dies anzugeben, aber ich suche doch ausschließlich eine Taschenlampe keine Kopflampe.

Die zwei letzten Lampen sind von der größe her sehr interessant. Ich schätze aber mal das die FC11 das bessere Prei-Leistungsverhältnis hat. Falls nicht korrigiere mich gerne.

LG aus Mannheim

Robin

Schwarze Schafe? Die man meist schon am günstigen Preis und übertriebenen Leistungsangaben erkennt.

5000 Lumen gibt es eben nicht für 500 Cent.

Bei den "Markenlampen" bzw. renommierten Herstellern ist man nahezu immer auf der sicheren Seite.
Haha, ja 5000 Lumen hab ich auch schon gesehen, dass konnte ich im Leben nicht glauben. Ja genau solche meinte ich, ich verstehe nicht wie solche Lampen so gute Bewertungen haben können.

Die von Carsten empfohlene Wurkkos FC11, die ich ebenfalls empfehlen würde, gibt es mit 3 auswählbaren Lichtfarben.
Dazu vielleicht noch folgender Hinweis:

Variante 1 mit 2700K (K steht für Kelvin):
dies entspricht der dem Menschen gewohnten Lichtfarbe einer Glühbirne und ist ein sehr warmes blendfreies Licht. Auch der wichtige Farbwiedergabeindex (Ra/CRI) ist annähernd auf dem höchstmöglichen Niveau, so dass die Farben angeleuchteter Objekte ihre natürliche Intensität behalten. Aber: so ein warmes Licht ist für LED-Taschenlampe eher die Ausnahme und unter Umständen Geschmackssache.

Variante 2 mit 4000K:
für Menschen, die immer noch ein etwas natürlicheres Licht wollen und eine geringere "Färbung" (d.h. mit geringerem Gelb- und Rotanteil) bevorzugen aber dennoch nicht die typische Eiseskälte vieler LED-Leuchten wünschen. Die Lichtfarbe ist zwar immer noch warm aber weniger "farbig"

Variante 3 mit 5000K:
diese Farbtemperatur ist oft ein guter Mittelweg, vermeidet also zu kaltes (typisches) LED-Licht und zu "gefärbtes" warmes Licht.
Man spricht von einer Farbtemperatur, die sich der von Tageslicht nähert.
Trotzdem: verglichen mit einer Halogen- oder Glühbirnenbeleuchtung sichtbar künstlicher.


Man muss sagen - bevor mich die cw-Liebhaber steinigen -, dass Lichtfarbe immer Geschmackssache ist und es nicht wenige Taschenlampen-Fans gibt, die noch viel kälteres Licht bei Taschenlampen bevorzugen. Ich nehme an, weil sie gar keine Farbanteile mehr im Licht sehen möchten und weil kaltweiße LEDs oft noch ein paar Prozent heller sind und auch heller wirken. Hier muss man abwägen, welche Eigenschaften einem selbst wichtig sind.

So vollständig vergleichen kann man LED-Licht nicht mit dem von Glüh-/Halogenbirnen, auch wenn es eine LED mit gleicher Kelvin-Angabe sein sollte. Die Zusammensetzung des Spektrums einer LED ist eine andere. Hier eine Grafik dazu:
http://menetekel.e-technik.fh-muenchen.de/skripten/hardware/Licht/spektrum.jpg


"schwächste im Vergleich" bedeutet übrigens nicht, dass die FC11 nicht hell wäre. 1200 Lumen werden für dich durchaus eine ganz neue Erfahrung sein. Immerhin ist das mehr Helligkeit als bei einem H4 Halogenscheinwerfer im Auto.
Vielen lieben Dank für die ausführliche Erklärung. Das hilft mir als Laien sehr weiter. Da ich eine Lampe, die dem Tageslicht sehr nahe kommt bevorzuge, greife ich dann doch wahrscheinlich zu der 5000k Version. Unterschiede von der Akku Laufzeit gibt es aber bei den verschieden Versionen nicht oder? Kann sein, dass mich jetzt ein paar belächeln Aber ich bin halt noch ein blutiger Anfänger. Ich bitte um Verständnis :)
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.043
22.624
113
NRW
Belächeln? Ganz und gar nicht.
Ich habe bei einer anderen Lampe selbst nachmessen können, dass es da sogar deutliche Unterschiede geben kann.
Woran das genau liegt, wage ich nur zu vermuten.

Bei der FC11 ist mir allerdings so ein Verhalten nicht bekannt. Vielleicht kann @casi290665 den Stromverbrauch bei seiner FC11 messen (mit Angabe des verwendeten Akkus), das kann ich dann mit meiner warmweißen FC11 vergleichen.
 

dirk.online

Flashaholic*
4 Dezember 2010
504
154
43
Ich möchte dir einfach mal die ASTROLUX EC01 empfehlen.

Eine wie ich finde Allroundwaffe und für viele Anwendungsgebiete geeignet.

Speziell für den Einsatz im Wald würde ich dir dir die Version mit der SST40 LED empfehlen. Sie ist für mehr Reichweite ausgelegt. Die Version mit xhp50 ist etwas floodiger und kann schneller zur Eigenblendung neigen (im Wald mit viel Gestrüpp/Äste).
Aber das sind nur meine persönlichen Eindrücke. Ich habe beide Versionen - wirklich tolle Lampen!

Gruß Dirk
 
28 April 2021
5
0
1
Belächeln? Ganz und gar nicht.
Ich habe bei einer anderen Lampe selbst nachmessen können, dass es da sogar deutliche Unterschiede geben kann.
Woran das genau liegt, wage ich nur zu vermuten.

Bei der FC11 ist mir allerdings so ein Verhalten nicht bekannt. Vielleicht kann @casi290665 den Stromverbrauch bei seiner FC11 messen (mit Angabe des verwendeten Akkus), das kann ich dann mit meiner warmweißen FC11 vergleichen.
Könntest du mir vllt. mal ein Bild schicken, wie deine 4000k FC11 Nachts aussicht? Ich bin mir zwischen 4000k und 5000k doch noch nicht ganz sicher.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.043
22.624
113
NRW
Meine warmweiße ist 2700K, ich habe aber noch einen anderen Lampentyp mit 4000K zum Vergleich.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.043
22.624
113
NRW
Ich habe hier einen Vergleich bei einer anderen Lampe, die von der Charakteristik ähnlich zur FC11 sein könnte.
Lichtfarbe müsste 4000K, 5000K und 6500K sein.


 
Trustfire Taschenlampen