Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Suche Stirnlampe für Hochtouren (Gletscher)

2 November 2020
3
0
1
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bitte euch um Hilfe bei meiner Suche nach einer neuen hochwertigen Stirnlampe:

Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
[x] Ich besitze schon eine gute Lampe, bin aber nicht zufrieden weil.... (Begründung hilft uns bei der Suche)

Ich besitze eine 8 Jahre alte LedLenser H7R und möchte eine neue, bessere Lampe.
Ich habe ziemlich viele Anforderungen und bin mir bewusst, eventuell keine 100% passende Lampe zu finden. Aber vielleicht kennen die Experten hier doch noch die richtige Lampe für mich.



Wozu wird die Lampe gebraucht?

Ich nutze meine Lampe sehr vielseitig: Gletschertouren, Alpinklettern, Eisklettern, Skitouren, Camping, Reisen, sowie mehrwöchige Expeditionen.

Die Lampe sollte beim Einschalten das letzte Leuchtverhalten wieder aufnehmen.


Welche Lampenform bevorzugst Du?

Die Lampe sollte sowohl an verschiedenen Helmen, als auch als Kopflampe getragen werden können.
Der Lichtkegel sollte einfach und schnell vor die Füße oder waagerecht in die Ferne zeigend verändert werden können.


Wo soll die Stromversorgung verbaut sein?
[ ] Akku in der Lampe
[X] Akkupack am Kopfband
[X] Akkupack der extern angebracht werden kann (z.B. Transport im Rucksack)

Ein Akku in der Lampe drückt mir meinen Kletterhelm vorne zu sehr nach unten.
Da ich meine Lampe auch teilweise unter -20 Grad einsetzen möchte,wird ein externer Akku bevorzugt.

Welche Stromversorgung wird bevorzugt?
[ ] Li-Ion Akku (3,7-4,2 Volt)
[ ] Li-Ion Akku aber in der Lampe aufladbar (per USB, Magnetstecker oder Dockingstation)
[ ] AA/AAA Akku (1,2 Volt NiMH)
[ ] AA/AAA Alkali-/ Lithiumbatterien (nicht sinnvoll bei häufiger Nutzung und leistungsstarken Lampen)
[ ] CR123a Lithium-Batterien (3V, mindestens 10 J lagerfähig ohne Kapazitätsverlust)

Die Lampe sollte über einen in der Lampe aufladbaren (USB) Akku verfügen.
Da ich teilweise sehr lange ohne Strom unterwegs bin, sollten CR123a oder AAA Batterien (weltweit verfügbar) auch möglich sein (mit ggf. Leistungseinbußen).


Wie groß darf die Lampe höchstens sein?
[x] Die Lampe soll möglichst kompakt und leicht sein, die eingeschränkte Laufzeit nehme ich in Kauf
[ ] Die Lampe soll auch längere Zeit noch bequem zu tragen sein
[ ] Ich möchte hohe Leistung und Ausdauer, das Gewicht ist zweitrangig

Vor allem das Gewicht ist wichtig.


Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe (ausgenommen Turbo Modus) leuchten?
(Hinweis: Auf niedrigeren Leuchtstufen erreichen fast alle Lampen Laufzeiten von mehreren bis vielen Stunden)
[x] unter 30 min.
[ ] 30-60 min.
[ ] 1-2 Stunden
[ ] länger

Eine Lampe die generell sehr lange sehr hell ist, benötige ich eigentlich nicht.

Welches Leuchtverhalten wird (schwerpunktmäßig) bevorzugt?
[x] Nahbereich ("flood", Flutlicht ohne blendenden Spot z.B. für Tätigkeiten mit den eigenen Händen)
[x] Ferne ("throw", gerichteter Strahl mit höherer Reichweite)
[ ] universell (= etwas von beidem)

Dieser Punkt ist mir sehr wichtig: Ich benötige beides, aber nicht gleichzeitig.
Flood (fürs Skifahren sollten es schon etwa ca. 300 Lumen sein)
Throw: maximale Reichweite um mögliche Wege/Spalten im Hochgebirge zu suchen.
Dies kann gerne ein begrenzter Turbo sein, aber dann nicht gleichzeitig im Nahbereich heller werden (Das würde mich im Eis stark blenden).
Ich schalte also von sehr geringem Dauer-flood für eine Minute in Hochleistungs-throw und zurück.
Dies sollte funktionieren ohne viele Menüpunkte oder Leichtmodi mit nur einer Taste durchzuschalten.

Moonshine oder Rotlicht sollte möglich sein.

Welche Lichtfarbe bevorzugst Du?
[ ] kalt (cool white, kann u.U. Farbstich zeigen zu blau/grün/violett)
[ ] normal (neutral white, kann u.U. Farbstich zeigen zu gelb/gelb-grün/gelb-rötlich)
[ ] warm (warm white, ähnlich Glühbirne/Halogenlicht, kann u.U. Farbstich zeigen zu orange, rot)
[ ] Rotlicht (beschreibe bitte wofür das Rotlicht verwendet werden soll, welche Eigenschaften sind dir hierbei wichtig)
Beschreibung:

Farbe ist egal, aber zusätzliches Rotlicht als Moonshine ist ein klares Plus!

Wie hell soll die Lampe dauerhaft leuchten können?
[ ] 100-300 Lumen (vgl. 25W Glühbirne, Bastelarbeiten, Lesen)
[ ] 300-600 Lumen (vgl. 40-60W Glühbirne, Wandern, Gassirunde, Autoreparatur)
[ ] mehr als 600 Lumen (großflächige Ausleuchtung, Suche, Rettung, Höhlen)
[x] soviel, wie innerhalb der anderen Vorgaben möglich ist
Hinweis: Für leistungsstarke Lampen (>1000 Lumen) werden in der Regel Lithium-Ionen-Akkus benötigt. Alkali-Batterien sind für höchste Leistung nicht geeignet.


Wie häufig wird die Lampe genutzt?
[ ] täglich
[x] wöchentlich
[ ] monatlich
[ ] wenige Male im Jahr


Soll die Lampe in großer Kälte (Minusgrade) eingesetzt werden?
[x] ja, unterhalb von -20 Grad (Konsequenz = evtl keine Li-Io-Akkus = Verzicht auf Hochleistungslampen)
[ ] nein


Wie teuer darf die Lampe sein?
[ ] bis 20€
[ ] bis 50€
[ ] bis 100€
[x] bis 200€
[ ] bis______________
[ ] egal

Natürlich auch gerne weniger ;)

Welche zusätzlichen Bedingungen soll die Lampe erfüllen?
[x] spritzwassergeschützt
Die Lampe sollte Dauerregen aushalten

[ ] wasserdicht
[ ] schlag-/stossfest
[ ] Magnet am Lampenende (damit lässt sich die Kopflampe einfach an einer Metallfläche anbringen)
[ ] Trageclip (damit lässt sich die Lampe auch an Kleidung, Gürtel etc. befestigen)
[ ] Beacon (kurzes Blinken im langen Intervall, Positionslicht)
[ ] Stroboskop (schnelles Blitzlicht)
[ ] SOS Signal
[ ] Öse für Trageschlaufe
[ ] EX Schutz (sehr beschränkte Auswahl)
[ ] Bedienbarkeit mit dicken Handschuhen muß möglich sein
-> wäre ein Pluspunkt

[X] Bedienbarkeit mit dünnen Handschuhen muß möglich sein
[ ] Bedienung über Bluetooth Fernbedienung
[ ] Einstellung der Lampe via Hersteller App möglich

[X] Bezugsquelle im Ausland ist kein Problem
[ ] Bezugsquelle innerhalb der EU
[ ] Bezugsquelle nur innerhalb von Deutschland
[ ] Sonstiges: __________________________


Wie viele Lampen sollen Dir empfohlen werden?
[ ] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Lampen empfehlen
[x] Bitte möglichst viele Lampen empfehlen, auch wenn sie nicht so genau zu meinen Anforderungen passen

Viele Grüße
Blett
 

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
408
572
93
Bad Mergentheim
Hallo Blett,
willkommen hier im Forum der hellen Köpfe :kopflampe:

Zu dem was du gerne hättest, fällt mir direkt die Lupine Blika ein. Hier ein Review dazu: Review Blika
Die ist über deinem Budget und auch die Stromversorgung geht nur mit dem Lupine-Akku.

Als Grundüberlegung will ich mal was anderes anschneiden. Du willst Licht vor den Füßen und in der Ferne, das ist in einer Strinlampe fast nicht zu finden, wenn das auch noch getrennt gesteuert werden soll. Daher würde ich die Stirnlampe für den Nahbereich nehmen und für die Ferne eine normale Taschenlampe. Das hat natürlich auch noch den Vorteil, dass du immer zwei Lampen dabei hast, z.B. beim Akku-Wechsel nicht ganz im Dunkeln stehst.
Mit solch einer Kombination könntest du günstiger weg kommen und noch die viel universellere Lösung haben.
 
2 November 2020
3
0
1
Acebeam
Hallo Blett,
willkommen hier im Forum der hellen Köpfe :kopflampe:

Zu dem was du gerne hättest, fällt mir direkt die Lupine Blika ein. Hier ein Review dazu: Review Blika
Die ist über deinem Budget und auch die Stromversorgung geht nur mit dem Lupine-Akku.

Als Grundüberlegung will ich mal was anderes anschneiden. Du willst Licht vor den Füßen und in der Ferne, das ist in einer Strinlampe fast nicht zu finden, wenn das auch noch getrennt gesteuert werden soll. Daher würde ich die Stirnlampe für den Nahbereich nehmen und für die Ferne eine normale Taschenlampe. Das hat natürlich auch noch den Vorteil, dass du immer zwei Lampen dabei hast, z.B. beim Akku-Wechsel nicht ganz im Dunkeln stehst.
Mit solch einer Kombination könntest du günstiger weg kommen und noch die viel universellere Lösung haben.

Hallo Genießer,

danke erstmal für deine Antwort und die Ideen. Bei meiner jetzigen Lampe kann ich den Lichtkegel fokusieren. Wie z.B. auch bei manchen aktuellen LedLenser Lampen.
Damit hat man kein Licht mehr im Nahbereich und kann die Umgebung absuchen.
Alternativ dazu stelle ich mir 2 LEDs vor.
Leider sind zwei Lampen aus Gewichtsgründen eher sehr von Nachteil für mich. Außerdem habe ich auch noch 1-2 Eispickel in den Händen.
Die Lupine ist zwar eine tolle Lampe, aber die fehlende alternative Stromversorgung ist ein ziemlicher Nachteil. Das ist in Peru schwierig, aber auch auf schweizer Berghütten muss man um den Steckdosenplatz kämpfen...
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.871
9.639
113
Hannover
Hallo Blett,

wenn Du CR123 Batterien mitnimmst, könntest Du dann nicht auch 18650 Ersatzakkus mitführen ? Ein 18650 Akku wiegt soviel wie 2 CR123 Batterien, hat aber deutlich mehr Kapazität und spart somit Gewicht...

Und eine 18650 Winkelkopflampe drückt den Kletterhelm nicht wirklich nach unten...

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
549
343
63
Vielleicht passt hier die Fenix HM65R bzw HM65R Superraptor. Hier ein Review
Müsste mit CR123a und 18650 laufen und hat 2 Leds für flood und throw.
Oder alternativ die Fenix HP30R mit externem Batteriefach, auch flood und throw, 18650 oder cr123a.
Gerade bei den Lampen mit externem Batteriefach würde ich aber eine Ersatzlampe empfehlen. Bei Kabelbruch ist es sonst zappenduster. Kann dann zum Beispiel eine Sofirn SP40 sein die recht günstig zu haben ist, klein und zur Not sicher ausreicht.
 
  • Danke
Reaktionen: nightcrawler

Banane

Flashaholic**
3 August 2016
1.645
1.226
113
Stuttgart
Die Fenix HP30R kommt Deinen Wünschen recht nahe. Allerdings wäre mit diese Art Lampe für anspruchsvolle Berg-, Klettertouren zu schwer, so daß ich eher Winkelkopflampen bevorzuge (in meinem Fall eine Zebralight H600w). Diese idt so leicht, dass sie mich am Helm nicht stört.
 
  • Danke
Reaktionen: nightcrawler

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.549
1.621
113
486xx
Wie wäre es mit der Nitecore HU60. Die kann durch unterschiedliche Ansteuerung der LEDs mehr Flood oder Throw machen. Sie wird mit einer Powerbank über USB versorgt. Um 100% der Leistung zu nutzen benötigst du schon eine mit sehr hoher Ausgangsleistung. Aber sie kann auch mit schwächeren betrieben werden, dann aber mit entsprechend weniger Leistung. Mindestens müssen aber 2A 5V schon sein.

So hast du noch die Wahl welche Powerbank du nimmst vielleicht auch eine wo man die Akkus tauschen kann.
Die Powerbank von Nitecore die dafür entwickelt wurde hat den Vorteil, ein zusätzlichen Widerhaken zu haben damit das Kabel nicht raus rutscht.

Gruß
pho
 
2 November 2020
3
0
1
Hallo Blett,

wenn Du CR123 Batterien mitnimmst, könntest Du dann nicht auch 18650 Ersatzakkus mitführen ? Ein 18650 Akku wiegt soviel wie 2 CR123 Batterien, hat aber deutlich mehr Kapazität und spart somit Gewicht...

Und eine 18650 Winkelkopflampe drückt den Kletterhelm nicht wirklich nach unten...

Gruß
Carsten
Hallo Carsten,

einen zweiten Akku mitführen ist eigentlich ebenso möglich. Danke für den Tipp.
Ich hatte mal eine leichte Petzl Tikka mit 3 AAA Batterien und dabei kippte der Helm schon leicht. vor allem mit Mütze darunter. Kann aber auch an meinem Helm liegen. Ich denke aber, ich bekomme mit der Kälte Probleme wenn der Akku nicht extern ist..

Vielleicht passt hier die Fenix HM65R bzw HM65R Superraptor. Hier ein Review
Müsste mit CR123a und 18650 laufen und hat 2 Leds für flood und throw.
Oder alternativ die Fenix HP30R mit externem Batteriefach, auch flood und throw, 18650 oder cr123a.
Gerade bei den Lampen mit externem Batteriefach würde ich aber eine Ersatzlampe empfehlen. Bei Kabelbruch ist es sonst zappenduster. Kann dann zum Beispiel eine Sofirn SP40 sein die recht günstig zu haben ist, klein und zur Not sicher ausreicht.
Danke für deine Tipps.
Die unabhängige Steuerung von flood und throw der HM65R ist genau was ich suche, es fehlt eigentlich nur der externe akku und ein Moonshine mode.
HP30R ist in der tat zu schwer. Schade, die gefällt mit ansonsten sehr gut

Wie wäre es mit der Nitecore HU60. Die kann durch unterschiedliche Ansteuerung der LEDs mehr Flood oder Throw machen. Sie wird mit einer Powerbank über USB versorgt. Um 100% der Leistung zu nutzen benötigst du schon eine mit sehr hoher Ausgangsleistung. Aber sie kann auch mit schwächeren betrieben werden, dann aber mit entsprechend weniger Leistung. Mindestens müssen aber 2A 5V schon sein.

So hast du noch die Wahl welche Powerbank du nimmst vielleicht auch eine wo man die Akkus tauschen kann.
Die Powerbank von Nitecore die dafür entwickelt wurde hat den Vorteil, ein zusätzlichen Widerhaken zu haben damit das Kabel nicht raus rutscht.

Gruß
pho
Hallo Pho,
das Konzept gefällt mir sehr gut da ich so auch zur Not mein Handy laden könnte. Wie schnell ist dabei der elektrische Fokus? Bei anderen Herstellern sehe ich Lampen mit weniger Lumen, aber deutlich höherer Reichweite. Ist der throw der HU60 einfach weniger "eng"?
Wenn ich die Fernbedienung nicht verwende, ist die Lampe dann nicht unnötig schwer oder verbraucht unnötig Strom?
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.871
9.639
113
Hannover
Ich denke aber, ich bekomme mit der Kälte Probleme wenn der Akku nicht extern ist..
Die Li-Ion Akkus können auch bei niedrigen Temperaturen benutzt werden, allerdings könnte es evtl. Probleme mit dem Turbomodus geben. Niedrige Leuchtstufen sind aber auch für kalte Akkus kein Problem...

Gruß
Carsten
 

nightcrawler

Flashaholic*
9 November 2016
576
262
63
Ich will mal etwas einwerfen...
Die Winkellampen wie H600 oder Nitecore H33 haben einen weiteren Spil als die H7 in der Weitstellung und mehr Spotintensität als in der Fokussierung.

Reserveakkus sind billig, ein 18650er entspricht einem Satz Energizer Ultimate AAA im Preis, wiegt 1/3 mehr verdoppelt aber die Kapazität. Ab -15°c ziehen die AAA LiFeP dann so langsam gleich
Bis -30°c bringen 18650er bei 2Watt (etwa 2-300Lm) noch gut 50% Kapazität.


Also wenn die eisige Bergpasage eher die Ausnahme sind hätte ich keine Bedenken eine Winkellampe mit einer Hand voll Akkus und einem Resevesatz CR123 zu empfehlen. Wenn dies allerdings das hauptsächliche Einsatzgebiet ist, naja die Fenix Empfehlungen hast du ja schon
 
  • Danke
Reaktionen: Banane

Aimbright

Flashaholic*
29 Oktober 2018
549
343
63
Da ich meine Lampe auch teilweise unter -20 Grad einsetzen möchte,wird ein externer Akku bevorzugt.
Ich denke aber, ich bekomme mit der Kälte Probleme wenn der Akku nicht extern ist..

Zwei Anmerkungen dazu:
Ich hatte eine Fenix Stirnlampe mit externem Akkufach, damals noch 4xAA, auch weil ich dachte, das muss sein wegen der Kälte. Ich hatte sie ausschließlich zum Langlaufen/Skaten bis ca. -15 Grad genutzt. Das gefummel mit dem Kabel macht keinen Spaß, auf Dauer überhaupt keinen. Du bist sicher auch mit Rucksack und weiterer Ausrüstung am Mann bzw in den Händen unterwegs und dann noch entsprechend in Schichten gekleidet.
Es war eine Wohltat, als ich auf die Armytek Wizard Pro umgestiegen bin. Winkelkopflampe mit 18650 Akku im Gehäuse.

Und der zweite Punkt ist, dass ich diese Wizard jetzt auch zum Langlaufen/ Skaten benutze bis ca -15 Grad oder mehr und sie leuchtet. Bei längerer Abfahrt dann im Turbo und ich lade sie nicht nach jeder Fahrt, die meist so 1,5 Stunden dauert wieder auf. Ich kann damit bestimmt 4 mal fahren u d hatte noch kein Problem mit Akkukapazität.

Die Wizard würde ich hier aber aufgrund des nur flutigen Lichtbildes nicht empfehlen.

HP30R ist in der tat zu schwer. Schade, die gefällt mit ansonsten sehr gut
Das mit dem Gewicht muss man etwas detaillierter betrachten. Der Lampenkopf ist nicht so schwer, laut dem Review ca 150 Gramm. An der Akkubox kann man dann noch das Edelstahlteil weglassen. Das größte Gewicht hat die Akkubox, die aber in einer Tasche getragen wird und nicht am Kopf. Vorteil ist, dass man gleich zwei Akkus hat aber das Gewicht dort getragen werden kann, wo es nicht stört.
 
  • Danke
Reaktionen: Banane

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.820
4.148
113
Allgäu
Da Dir ein externer Akku offenbar wichtig ist, könntest Du auch eine Winkelkopflampe nehmen, welche eine interne Ladefunktion hat und auch während des Ladens benutzt werden kann. Die Sofirn SP40 wäre so ein Kandidat. Der Lampe liegt auch ein kurzes Akkurohr bei, welches den Betrieb über 18350 ermöglicht und damit auch Gewicht gegenüber einer 18650er spart. Bei BEdarf dann üer USB an einer Powerbank anschließen, welche Du unter der Jacke trägst. Damit hast Du eine erwärmte Stromversorgung und es dient gleichzeitig auch als Ladung für den internen Akku der Lampe. Funktioniert übrigens auch ganz ohne Akku in der Lampe.
 

helicoil

Flashaholic**
16 Dezember 2017
2.103
2.344
113
Die Fenix HP12 (<= link) hat ein externer akku behalter (18650) und das macht sie gut fur ein helm aber sie leistet nur 400 lumen dauerhaft .... turbo, 900 lumen, dauert nach activierung (nur) 30 sekunden und danach gehts wieder zuruck zu 400 lumen.....kann auch gut benutzt werden mit zwei CR123A.

P3270437.jpgP3270439.jpgP3270440.jpg

Ist vielleicht eine uberlegung wert ..... ist eine altere lampe und daher moglich preisswert (noch ?) zu kaufen ?

Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen