Suche nach einer throwigen Taschenlampe

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung für Taschenlampen" wurde erstellt von AlphaOmega, 10. Januar 2019.

  1. Guten Abend zusammen! :)

    Nachdem ich mich jetzt lange durch verschiedene Foren gelesen habe, bin ich zumindest soweit zu wissen was ich ungefähr suche. Mein Problem ist allerdings, dass ich mit den Angaben in den Reviews und den Beamshots alleine nicht zurecht komme um eine Auswahl zu treffen.

    Aus jetziger Sicht habe ich folgende Lampen in der näheren Auswahl, bin aber gerne für weitere Vorschläge offen:
    - Acebeam K70
    - Acebeam K65
    - Imalent RT70
    - Acebeam T27
    - Acebeam T30

    Ungeachtet der Diskussionen über eventuelle Farbnuancen die ich hier schon gesehen habe und um die es in diesem Thread nicht gehen soll, treibt mich eher die Frage um, wo ich bei den Herstellern Informationen zum Abstrahlwinkel des Spots finden kann bzw. warum bei den Herstellerangaben und Reviews dazu oft keine Aussage getroffen wird. Über diese Information hätte man die Möglichkeit einschätzen und nachvollziehen zu können, wie gross der ausgeleuchtete Bereich in Abhängigkeit zur Entfernung ausfällt.

    Wenn ich mir die Herstellerangaben bspw. für T27 und K70 anschaue, so unterscheiden sich beide Lampen nominell nur um 100 Lumen. Gleichzeitig schafft die K70 aber 1300m gegenüber den 1180m der T27. Heißt im Umkehrschluss dass der Spot der K70 enger ausfällt als derjenige der T27 bzw. weniger Lumen auf den Spill verwendet werden sodass mehr für den Spot übrig bleibt. Über die Angaben des Herstellers zu Candela, Lumen und maximaler Distanz des Spots könnte man näherungsweise sicher den ungefähren Winkel des Spots berechnen, das würde aber weder die notwendigen Lumen für den Spill noch die eventuell vorhandene inhomogene Lux-Verteilung im Spotbereich berücksichtigen. Wird also eher nicht funktionieren.

    Lange Rede kurzer Sinn, ich tue mich extrem schwer damit einzuschätzen, welche Lampe einen aus meiner Sicht brauchbaren Spot bietet. Die Beamshots der einzelnen Lampen in der Lampe Liste hier im Forum, bspw. T30 und K70, liegen optisch aus meiner laienhaften Sicht auch so nah beieinander, dass ich bzgl. Spotgröße bzgl. Abstrahlwinkel nichts herauslesen kann. Im Vergleich zur K65 seh ich natürlich den ordentlichen Unterschied bspw. zur K70, was mich allerdings dann schon wieder überlegen lässt, ob mir der Spot der K65 nicht schon wieder zu gross ist. Da mir aber jegliche Maße fehlen ist das eine sehr theoretische Diskussion die ich gerade mit mir führe.

    Für die Hosentasche habe ich derzeit eine Thrunite TN4A HI, seit kurzem für die flutige Ausleuchtung eine Olight X7 Marauder.
    Und nun suche ich noch eine Lampe die vorwiegend etwas weiter in die Ferne geht ohne den nahen Bereich komplett zu vernachlässigen. Gleichzeitig soll der ferne Bereich aber auch nicht zu eng sein, ein ausgeleuchteter Punkt von 1m auf 100m Distanz ist sicher nicht das Ziel.
    Anwendungszweck ist Camping und Nachtwanderung in der Ebene und im Berg.

    Sorry für diese epische Breite... Vielleicht hat ja jemand ne Idee oder gut gemeinte Kommentare für mich. ;-) Will einfach nicht x Lampen bestellen um dann jeweils festzustellen, dass das Lichtbild irgendwie nicht meiner Erwartung entspricht. Und diesbezüglich ist für mich primär der Abstrahlwinkel des Spots ausschlaggebend.

    Danke und viele Grüße,
    AO
     
  2. Folomov
    Eagletac gibt auf seiner Homepage für viele Lampen in den Specs die Abstrahlwinkel an.

    Bist Du bei Deiner Lampenauswahl auf die "Dicken Dinger" fixiert?

    Für Deinen Zweck käme mir spontan die Eagtac SX30C2 mit der XP-L Hi in den Sinn.
    Eagtac gibt hier folgende Werte für die Lampe an:
    • Center lux: 75,900 lux
    • Center spot angle: 4°
    • Spill light angle: 54°
    • Beam distance: 601 yards / 551 meters
    Ich selbst habe mein Exemplar jedoch mit knapp 100 kLux gemessen, was zu einer Reichweite (nach ANSI) von ca 650m führt. In der Kit-Version ist eine Rohrverlängerung dabei, so daß sie auch mit 2x18650 betrieben werden kann und da selbst auf Turbo zu einer sehr langen Laufzeit kommt ohne (abgesehen vom anfänglichen, geringen Abregeln) auf Dauer an Helligkeit zu verlieren. Der Spill der Lampe ist dabei durchaus alltagstauglich.

    Gerade auf Wanderungen und beim Zelten greife ich auf kompakte, vergleichsweise leichte Lampen zurück. Da würde ich mich nicht mit dicken Kloppern abschleppen wollen.
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  3. Guten Morgen,

    danke für die schnelle Antwort, Dachfalter.

    Ich bin nicht auf die dicken Dinger fixiert.
    In Anlehnung an meine X7 war ein Gesichtspunkt bei meiner bisherigen Suche aber immer auch die maximale Helligkeit und das Step-Down-Verhalten.
    Der Leitgedanke ist, dass ich im Regelfall wahrscheinlich eine Mid-Stufe nutze, im Fall der Fälle aber noch deutlich höhere Leistungen abrufen kann, wenn benötigt. So sehe ich das auch bei der X7, die ja durchaus auch kein Fliegengewicht ist und die ich im Regelfall auch nicht mit Turbo S nutze. Wenn ich aus welchen Gründen auch immer dennoch mal volle Power brauche, bin ich nur zwei Klicks entfernt, das gibt ein beruhigendes Gefühl.
    Insofern trage ich lieber eine Lampe mit mir rum die ggf. 100g mehr wiegt aber leistungstechnisch nach oben noch deutlich Potenzial hat, als eine Lampe die zwar leicht und für den Regelfall ausreichend ist, mich allerdings dazu nötigt im Rucksack eine zweite Lampe mit ähnlicher Charakteristik mitzuführen, wenn ich doch mal höhere Leistungen abrufen möchte.

    Ich hatte mir das auf Basis meiner optischen Wahrnehmungen mit der X7 in Turbo S bisher so hergeleitet und überlegt:

    Die X7
    - hat auf 100m ein brauchbares maximales Leistungsniveau für einen Fluter
    - verfügt laut Hersteller über 24500 Candela und eine Distanz von 313m (auf Basis 0,25 Lux)
    - erzeugt heruntergerechnet auf die sinnvoll nutzbare Distanz von 100m eine Beleuchtungsstärke von gerundet 2,5 Lux

    Die Eigenschaften der gesuchten Lampe habe ich für mich dann mal so zusammengestellt:
    - die sinnvoll nutzbare Entfernung soll mindestens 200m betragen
    - die Beleuchtungsstärke soll bezogen auf die nutzbare Entfernung ca. doppelt so gross sein, also ca. 5 Lux bei 200m
    - rechnerisch lande ich somit bei 200^2 * 5 = 200.000 Candela
    - je breiter der Spot, desto mehr Lumen muss die Lampe liefern - und so bin ich dann schlussendlich bei meiner Frage zum Öffnungswinkel des Spotbereichs gelandet.

    Was das Step-Down-Verhalten angeht, sind mir Lampen am liebsten, die innerhalb einer Betriebsstufe ein möglichst geregeltes Verhalten aufweisen, also eine möglichst dauerhafte gleichmäßige Leistung bieten. So weiß man, was man bei Wahl der jeweiligen Stufe erhält. Ich habe in einigen Lampentests regressive Leistungskurven gesehen, wo man nie so richtig weiß wo auf der Kurve man sich gerade befindet, das Auge ist da sehr tolerant. Das ist mir irgendwie zu undeterministisch. Insofern lieber fix definierte Stufen, und wenn mangels verbleibender Akkukapazität oder Spannung der Turbo nicht mehr gezündet werden kann, dann ist das eben so, solange die unteren Stufen weiterhin geregelt und nach Spezifikation angewählt werden können.

    Habe mir den Beamshot der von dir genannten Eagtac SX30C2 in der Lampenliste angeschaut. Auf Basis des dortigen Photos würde ich sagen, dass sie zu nah an meiner jetzigen TN4A liegt. Interessanterweise komme ich gerade bei diesem Beispiel wieder nicht mit den Zahlen und der optischen Wahrnehmung klar:
    Eagtac Soll: 1160 Lumen und 75.900 Candela
    Thrunite Soll: 1150 Lumen und 26.640 Candela
    Wenn ich das mit der Formel Candela = Lumen / Steradiant, also Steradiant = Lumen / Candela, berechne und noch etwas umforme (Winkel = 2 * arccos( 1 - Steradiant / (2π) ), lande ich für den Öffnungswinkel des Spots bei
    Eagtac SX30C2 = 8°
    Thrunite TN4A = 13,4°
    Das passt weder zu den Herstellerangaben, noch zu meiner optischen Wahrnehmung der Beamshots... Meine Verwirrung steigt gerade wieder. ;-)

    Viele Grüße,
    AO
     
  4. Acebeam
    Du kannst die Öffnungswinkel nicht so einfach rechnen. Die 4° kommen bei der SX30C2 gut hin.

    Weiterhin hinkt der Vergleich zum Fluter. EIn FLuter streut das Licht sehr breit. Damit auch eine gewisse Reichweite erzielt werdne kann, sind ser viele Lumen erforderlich, weil es eben viel Licht braucht, welches breit aufgeteilt wird.

    Ein Thrower dagegeb funktioniert ganz anders. Hier wird eine möglichst kleine LED in einem eher großen, tiefen Reflektor gebraucht, um das Licht schön zu bündeln. Die Lumen sind da nur von nachrangiger Bedeutung.

    Die SX30C2 ist auf 200m durchaus nutzbar.
     
  5. Herzlich willkommen im Forum, AlphaOmega !

    Bevor Du Dich selber noch weiter verunsicherst, wäre ein Vergleich in der Praxis zwischen throwigen Allroundern (Acebeam K65, Imalent RT70) und Throwern mit weit weniger Gesamtleistung (Acebeam K70, T27) wohl am hilfreichsten. ;)
    Selbst wenn nicht genau die genannten Lampen verglichen werden könnten, so würdest Du doch die Unterschiede dieser Lampengattungen erkennen können.
    Vielleicht findet sich in Deiner Nähe ein freundlicher Flashy mit dem Du mal einige Lampen zusammen ausprobieren könntest !?

    Für 200m gut nutzbare Reichweite würde ich jedenfalls einen throwigen Allrounder nutzen, sofern die Lampe halt etwas größer und schwerer sein darf als ein kompakter Thrower mit gleicher Reichweite.

    Gruß aus Hannover
    Carsten
     
  6. Hi ihr zwei,

    zunächst mal danke für die Antworten. :thumbup:

    Ist die SX30C2 ein throwiger Allrounder oder ein Thrower?
    Gibt's davon einen größeren Bruder mit mehr Lumen und gleicher Strahl-Charakteristik?
    Die K65 soll gelblich sein, bei der RT70 (oder Imalent allgemein!? :thumbdown:) scheiden sich irgendwie die Geister hinsichtlich der Verarbeitungsqualität. Gibt es weitere Vorschläge in diesem Segment?
    Die SX30C2 hat ein anderes Strahlprofil und ne andere Leistungsklasse als die beiden anderen, oder?

    Wenn sich ein Flashy in der Nähe befindet, herzlich gern. Besser als online zehn Lampen zu bestellen und 9 davon zurück zu schicken. Wohne in Karlsruhe, insofern wenn jemand ein entsprechendes Sammelsurium an Lampen sein eigen nennt, das er mir gegen ein zwei Bier vorführen möchte, feel free. :thumbsup:

    Viele Grüße,
    AO
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ich kann nur sagen das der Acebeam T27 ein knaller ist ..... aber das mit der 1180 meter reichweitte das ist nur ein theoretischer wert ..... ohne brille ( 8| ) binn ich ohne hin nicht im stande zu sehen was ich auf mehr als etwa 500 meter erleuchte .... ob die lampe die 500 meter auch schaft da binn ich mir ziemlich sicher aber was nutzt das dann noch fur mich ?
    Nur als zugabe, ich habe die 5000k / NW version ...... ich habe mir gedacht das, das vielleicht besser ist um durch den mist zu leuchten, weniger reflexion, die es hier oft gibt .... habe es aber noch nicht getestet ........ sieht aber fur mich deutlich besser / freundlicher aus als kalt weiss !
    Auch passt der T27 noch gut in die jackentasche, und ist deshalb auch noch eine taschenlampe, aber die K70 ist da mehr eine art rucksack lampe und auch kaltweiss ...... das vorteil der K70 ist hauptzachlich gelegen in der langere laufzeiten .......
    Der T30 ist klatweiss wie der K70 und hat eine etwa gleiche laufzeiet ist aber zugleich 7,5 cm langer als der T27 und 5 cm langer als der K70 auch sind beide deutlich schwerer als die T27.

    Ich kenne die Eagletac SX30C2 nicht aber der kitversion mit option auf verlangerung ist sehr interessant muss ich sagen ..... wie schon gesagt fur mich ist eine reichwette von mehr als 500 meter ein strickt theoretischer wert und das spricht auch fur den SX30C2 ......zusammen mit mehr spill / flood auf die erste 500 meter macht das der SX30C2 der bessere allrounder ....... ?

    Fazit .... deine prioritäten sind das wichtigste und nicht mein "gerede" oder meine ansichten .......

    Hier ist eine kleine zugabe wobei ich mein ledstreiffen von etwa 3000k (NW) wieder benutzt habe ....
    (sehe auch=> https://www.taschenlampen-forum.de/threads/indirekte-beleuchtung-led-stripes.51497/#post-896838)

    P1100300.jpg

    In das bild ist oben der Fenix FD45, von den wir wissen das es schones neutral weiss ist, in de mitte ist der genante ledstreiffen von etwa 3000k, von den wir also wissen "wie" neutral weiss es wirklich ist oder sein sollte, und ganz unten der Acebeam T27 der 5000k haben sollte (steht auch auf die verpackung, habe ich auch um gefragt und ist deutlich warmer als viele meine andere lampen).
    Wie du sehen kannst scheint der led streiffen wirklicht ein wenig warmer zu sein als der Fenix FD45 und der Acebeam T27 ist mit seine 5000k immer noch deutlich kalter im vergleich zum ledstreiffen un der Fenix ...... Auf basis von dieses bild konnte man sagen das 5000K, wenn richtig, immer noch ziemlich kalt ist ! ..... Ich frage mich auch in wie fern der unterschied zwischen einer T27 mit 5000k und 6000k noch gut zu sehen sein wurde ...... wenn der FD45 in das bild durch eine T27 / 6000k ersetzt wurde ? Auf einer weissen wand sieht der T27/5000k (alleine) viel "neutraler" aus als im dieses vergleichsbild ! (der electronica von der kamera betrügt uns ! )
    Fur den untergrund habe ich eine graue fitnessmatte benutzt die das "streichellicht" gut betont.
    ......
    Ich habe leider keine von die andere lampen und kann diese also auch nicht beurteilen in dieser hinsicht ...... abder ich hoffe es hilft dir bei deiner (CSI) suche ...... und zugleich Color Sensitiv Investigation .....

    Martin (ja ich weiss ... rede wieder zu viel ...... aber das passiert nun einmal bei langeweile....oder ein symptoms des tala virus ? :peinlich: )

    PS> Ich habe noch zwei von dieser ledstriffen eingepackt liegen und das konnte ein guter masstab sein um bei ein review als beurteilung zu dienen fur die lichtqualitat : warm < = > kalt (einfach auf eine aluleiste kleben .....arbeitet auf 4xAAA oder nach umbau auf USB)
     
    #7 helicoil, 10. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  8. Ich finde, dass bei der Lichtfarbe der K65 immer etwas übertrieben wird. Klar, 6500K Kaltweiß ist das nicht, allerdings auch kein Gelb, wie man es sich vorstellt. Ja, die Lampe hat (gerade auf kurze Entfernung, in einer niedrigeren Leuchtstufe, auf eine weiße Wand) einen leicht gelben äußeren Ring um den Spot, aber der verschwindet, sobald man die Lampe in hohe Leuchtstufen schaltet bzw. draußen fällt dieser gar nicht auf. In der höchsten Leuchtsfufe wirkt die Lampe (auch gegen eine Wand / in 6500K) Neutralweiß.


    Ich kann die Lampe empfehlen. Sehr gut verarbeitet, Matt anodisiert, genug Leistung für alle Anwendungen.

    Wenn der drang nach einem richtigen thrower dann immer noch besteht, kann man sich auch mal die MF02 ansehen. Ähnliche Leistung, wie die K70, Preis / Leistung mit ca. 60€ nach wie vor super. Größe wie K65.
     
  9. K65 ist gelb/grün.
    Das sollte man nicht dramatisieren, aber auch nicht verschweigen. Denn Liebhaber kaltweißen Lichts (wovon es eine Menge gibt) werden sonst beim ersten Leuchten von der Farbe enttäuscht sein.
     

  10. Alle Lampen regeln früher oder später mehr oder weniger ab, bei Lampen mit guter Regelung fällt das dem menschlichen Auge bzw. dem Gehirn dahinter nur nicht bzw. kaum auf (außer Teelichter). :)

    Bei Nutzung von niedrigen mittleren Stufen und kurzem Abruf des Maximums würde ich etwas noch Handlichem den Vorzug geben, das ist auch mein typisches Nutzungsverhalten.

    Gerade EagTac-Lampen zeigen ein ziemlich gutes Regelverhalten, da gibt es hier einige Laufzeitdiagramme.

    Die SX30C2 würde ich als throwigen Allrounder an Deiner Stelle mal genauer betrachten, die könnte durchaus passen.
     
    #11 Thomas W, 10. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  11. Zum Thema Abregelung:

    Je mehr Lumen eine Lampe vorne raus haut umso mehr wärme wird im inneren erzeugt. Irgendwo muß das LIcht ja herkommen. Und diese Wärem muß in Grenzen gehalten werden. Sie wird zB nach außen abgeführt, was man am Erwärmen der Lampe merkt. Aber irgendwann ist der Punkt gekommen, wo die Wärmeableitung nicht mehr reicht. Das ist der Grund, warum viele Hochleistungslampen zT sehr schnell und sehr stark abregeln.

    Ein Thrower, der mit zB 1000lm daher kommt, wird da eher langsam und gering abregeln. Die Eagtac regelt zB nach einigen Minuten um ca. 15% ab (was im Auge kaum auffällt) um dann die Leuchtstärke zu halten, bis der Akku an seine Grenzen kommt. Bei Verwendung von zwei Akkus hält sie die LEuchtstufe bis zum ende konstant. Dies sieht bei der SX30C2 in Reichweite Umgerechnet zB so aus:

    upload_2019-1-10_13-12-32.png
     
  12. Hier ein Vergleich mit der K70 und der Nitecore TM16GT. Ich finde, da sieht man den Farbunterschied schon deutlich.
    https://www.taschenlampen-forum.de/...ch-acebeam-k65-k70-und-nitecore-tm16gt.63075/
     
    amaretto und Marie0815 haben sich hierfür bedankt.
  13. Olight Shop
    Hallo @AlphaOmega

    ich möchte mal eine ganz andere Problematik zu bedenken geben. Bei längerem Gebrauch stört mich massiv ein zu dickes Akkurohr. Obwohl ich bei einer Größe von 190cm bestimmt keine kleinen Hände habe. Ich habe daher für mich herausgefunden, daß Batterierohre mit einem Durchmesser von ca. 30-40mm am besten zu halten sind. Solche Lampen liegen bei einem nicht zu großen Lampenkopf (ergonomisch optimal sind für mich 50mm bis max. 70mm), auch sehr ausgewogen in der Hand. Insbesondere wenn die Lampen auch eine etwas längere Bauform (Gewichtsverteilung) haben. Diese Bauform (2 Akkus) kommt auch der Laufzeit zu gute. Der Klassiker D-Cell Maglite hat übrigens ein Batterierohr von ca. 40mm ∅.

    Ich würde Dir daher für Deinen Anwendungszweck ein Thrower mit 2x 26650 LiIon Akkus (max. 10,4Ah) empfehlen z.B.
    Acebeam T30 XHP35 HI CW Kopfgröße 70mm / Akkurohr 30mm / Länge 257,5mm / angegebene Reichweite 1081m)
    Eagtac SX30L2-R MKll XHP35 HI NW Kopfgröße 47mm / Akkurohr 31mm / Länge 220mm / angegebene Reichweite 657m

    Wie schon oben mehrfach geäußert, sehe ich es auch so, daß die angegebene Reichweite durch drei geteilt, dem realistischen maximalen Reichweitenwert entspricht. Das Gewicht der oben empfohlenen Lampen, liegt mit unter 500g, ungefähr bei dem Gewicht Deiner Olight X7 Marauder. Wie kommst Du, bei längeren Einsätzen mit dem relativ dicken Akkurohr (52mm) der X7 zurecht? Hast Du schon mal eine Lampe, mit dem von mir empfohlenen Akkurohr Durchmesser getestet?

    Für mich sind Lampen mit 4x 18650 Batterierohr (max. 14,4Ah) mit ihrem sehr dicken Batterierohr von ca. 50mm hingegen nicht so komfortabel zu halten. Daher benutze ich diese Lampen eigentlich auch meistens nur, wenn ich sie nicht lange herumtragen muss, und auch nur sporadisch einschalte.

    Zum Thema Reflektor / Kopfgröße, kann man generell sagen, dass desto größer der Reflektor ist, auch die Reichweite größer ist. Der Spill (also das Licht um den Spot herum) nimmt mit Kopfgröße und Reflektortiefe hingegen ab. Der Spot, bewegt sich bei den meisten echten Throwern (XP-L Hi oder XHP35 Hi LED) auf einem ähnlichen Wert. Kleiner ist der Spot, bei einer Laserlampe wie der Acebeam W10, die außerdem keinen Spill, und daher auch nur eine minimale Eigenblendung hat.

    https://www.taschenlampen-forum.de/...w-laser-taschenlampe.61503/page-4#post-923814

    Viele Grüße
    Uwe
     
    #15 Uwe-D, 10. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 10. Januar 2019
  14. Hi zusammen,

    sorry, hatte die letzten beiden Tage viel um die Ohren und wollte nicht nur kurzatmig und gehetzt antworten.
    Zunächst mal ein Dankeschön an alle die hier bisher geschrieben haben, voll cool.
    Ich versuche mal chronologisch zu antworten, wahrscheinlich wirds am Ende dann doch ein Durcheinander.

    Ich habe versucht irgendwo einen umfänglichen Review der SX30C2 mit XP-L HI zu finden, aber entweder ich stelle mich zu blöd an oder es gibt keinen. Mich interessieren primär ja immer Beamshots und bzgl. Daten und Visualisierungen Laufzeit, Step-Down-Verhalten und maximale Lichtleistung. Und da ist das Angebot bzgl. Eagtac gefühlt insgesamt rar, bezogen auf die SX30C2 fand ich irgendwie garnix. Als einzigen Anbieter der SX30C2 mit XP-L HI habe ich auch nur denjenigen bei Amazon.de gefunden. Alle anderen die ich fand haben ne XHP35 HI drin. Was mich zu diesem Modell umtreibt ist zum einen dieses Zweifachschalter-Design, wo ich nicht weiß ob es mir gefällt und zum anderen die maximale Leistung von 1160 Lumen. Auch wenn die LED baulich deutlich kleiner ist und die Bündelung durch den recht tiefen Reflektor sicher gut ist, liegen leistungstechnisch immernoch paar Meter zwischen der X7 und der SX30C2, oder?

    Ich habe mir die T27, T30 und K70 nochmal angeschaut und selbst bei den dreien ist ein Vergleich und eine Bewertung schon schwierig.
    Die T27 bietet für ihre kompakten Maße eine ordentliche Leistung, allerdings habe ich hier halt den scheinbar festen Stepdown nach 2-3 Minuten auf ungefähr die zweithellste Leuchtstufe. Diese hält sie dann aber für gut ne Stunde und liegt irgendwo um die 170k Candela. Weiß jemand, ob ich nach dem Stepdown wieder auf Turbo gehen kann oder ob das die Lampe aufgrund Wärme verhindert?
    Die K70 habe ich in Beamshots gesehen, ausgehend von diesen Bildern würde ich sagen, ist mir der Spot dieser Lampe etwas zu klein. Was ich hier allerdings gut finde, ist die Regelung. Nach einem scheinbar getimeten Stepdown nach wenigen Minuten von ca. 12% kann sie die Leistung über einen sehr langen Zeitraum halten, den zweithöchsten Modus hält sie ohne Stepdown wohl für mehr als 100min. Das finde ich schon attraktiv, aber wie gesagt, wahrscheinlich zu enger Beam.
    Die T30 liegt aus dem was ich herauslesen konnte irgendwie zwischen T27 und K70. Sie hat eine längere Ausdauer, aber wohl ein ähnliches Regelungsverhalten zur T27. Wenn ich mir die Lampe zu anschaue, kommt mir irgendwie Spargeltarzan in den Sinn. Ist technisch sicherlich kein Argument, aber wenn ich die Bauform von K70/K65 und der T30 nebeneinander sehe, ist die Bauform der K70 ästhetisch einfach gefälliger in meinen Augen.
    Liegen die Abstrahlwinkel der drei Lampen wirklich eng beieinander oder ist das wieder so ein Beamshot-Thema, wo die feinen Nuancen einfach nicht so zu Tage treten?

    Im Hinblick auf den Tip mit der Catapult V6 habe ich mir mal paar Reviews angeschaut, unter anderem auch im direkten Vergleich mit der T27. Die Catapult hat wie die T27 scheinbar einen getimeten Step-Down, allerdings landet diese dann bei 950 Lumen, während die T27 bei ca. 1400 Lumen weitermacht. Zumindest auf den Vergleichsbeamshots hat man den Eindruck, dass die T27 bei ähnlichem Öffnungswinkel so nochmal mehr Licht in der Spotmitte produziert. Insofern würde ich mich im Vergleich der beiden miteinander wohl eher für die T27 entscheiden.

    Bezogen auf Uwe-Ds Aussage zu den Rohrdurchmessern kann ich mir gut vorstellen, dass ein etwas kleinerer Durchmesser für längeres Tragen durchaus nochmal besser geeignet ist. Ich kenn bisher nur die X7 und die TN4A, mit ihren jeweils 52 bzw. 45mm, wobei ich mit beiden bisher kein Problem hatte und diese auch auf längeren Touren nicht unangenehm zu tragen fand. Bezogen auf mein subjektives Problem mit Spargeltarzan-Lampen (dünn und ziemlich lang) könnte insofern dann auch wieder die T27 interessant sein, mit ihren 25mm Durchmesser. Die W10 ist technisch sicherlich ein nettes Gimmick, wobei mich dann die im russischen Bereich aufgetauchte W30 leistungstechnisch mehr anfixen würde. Aber so ganz ohne Spill ist es sicherlich nicht das was ich suche.
    Außer dass die T30 zwei 26650 beherbergt liegen die T27 und T30 ansonsten laienhaft formuliert relativ nah was die Leuchtcharakteristik angeht, oder?

    Bezogen auf die angegebene Seite mit den diversen Throwern von helicoil wäre es am ehesten die Nitecore MT42, die mir zusagen würde. Bezogen auf die Reviews die ich gefunden habe, verfügt sie im Vergleich zu den anderen Lampen die hier gerade im Raum stehen scheinbar über einen größeren Spotbereich und dadurch weniger Reichweite. Insofern sind wir mal wieder beim Thema, dass ich absolut nicht einschätzen kann, wie sich Lumen, Lux, Öffnungswinkel und erzielbare Reichweite in der Realität darstellen...

    Ich glaube ich starte an der Stelle nochmal einen Aufruf für eine Live-Vorführung solcher oder ähnlicher Lampen in der Region Karlsruhe. Kann auch gern eine ganze Kiste Bier sein, die ich sponsere... :)

    @amaretto: ja die Beamshot-Datenbank kenn ich, sehr gute Bildersammlung :thumbsup:

    Die Astrolux MF02 hat einen ähnlichen Spotwinkel wie die K70, oder? Dann wohl auch zu eng...

    Kennt jemand den Spotwinkel der K65 und T27?

    Soweit ich das verstanden habe, ist die Imalent RT70 das Pendant zur K65 was die Strahlcharakteristik und ungefähr die Leuchtstärke angeht. Die K65 ist laut Mcpostologisch wohl eine Empfehlung - die Farbdiskussion lassen wir jetzt mal außen vor. Wie steht es um die RT70, hat die jemand und kann sie auch empfehlen? Hat jemand beide? :)

    Viele Grüße,
    AO
     
  15. Wenn Du, genau wie ich, keine Spargeltarzanlampen magst, solltest Du trotzdem zwischen 2x 18650 (finde ich nicht gut proportioniert) wie bei der T27 und 2x 26650 (finde ich sehr gut proportioniert) wie bei der T30 unterscheiden. Für mich ist das eine Pfui, das andere Hui...;)

    Gruß
    Carsten
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  16. Hi Casi,

    die T27 hat 1x 21700 - oder?
    Du meinst wahrscheinlich dass der größere Kopf der Lampe durch einen etwas längeren Stab mit größeren Akkus besser in der Waage ist bzw. besser in der Hand liegt, weil der Kopf dann nicht so einseitig nach unten zieht... Hmmm.
    Also T27 is nich so deins, hab ich jetzt mal herausgehört.

    Viele Grüße,
    AO
     
  17. Hallo AO,

    hast natürlich recht, ich habe die T27 mit meiner ehemaligen T21 verwechselt !! :peinlich:
    Und die T21 wird mit einem oder zwei 18650 betrieben und ist dann so eine Spargeltarzanlampe...
    Ein solcher Lampenkopf mit 21700 Akkurohr ist da schon ein ganz anderer Schnack und mit 2x 26650 sieht das auch anders aus.
    Ich mag bei Lampen mit etwas größerem Reflektor einfach gerne etwas kräftigere Akkurohre und finde, daß sich ein 26650 Akkurohr gut greifen lässt.

    Gruß
    Carsten
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  18. Im bezug zu mein beleuchtungs-farbe-vergleich habe ich auch noch mal mein Fenix TK35 2018 zugefugt:

    Von oben nach unten der led strip mit 3000k, der WW Fenix FD45, de Fenix TK35 2018 mit 4700k und der Acebeam T27 NW mit 5000k.

    P1120301.jpg

    Hier ist gut zu sehen das der Fenix TK35 2018, der gelistet ist mit 4700k , immer noch (viel) kalter ist im vergleich zu led strip (=3000k) und der FD45 der ja fast als warmweiss bekannt steht, aber fast gleich ist an der Acebeam T27NW (= 5000k) ..... der vergleich stimmt aber das auge sieht leider etwas anders auf basis von dieses bild ! (das auge sieht der TK35 und T27 als kalt .... kälter als sie wirklich sind neben der WW FD45 und die led's)
    Individuel sehen die TK35 2018 und der T27 viel warmer aus als in diesem bild aber wie vorhin schon gesagt der kamera elektronic betrugt uns ......

    Martin
     
    #21 helicoil, 12. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019
  19. Nabend zusammen,

    ich hätte mal noch ne Frage zur Acebeam K65.
    Ich habe im Netz folgende Zahlen gefunden:
    Ultra Low 242 Lumen 10.044cd
    Low 603 Lumen 25.000cd
    Mid 1414 Lumen 28.700cd
    High 2948 Lumen 122.400cd
    Turbo 4891 Lumen 203.000cd

    Kann es sein, dass es sich hierbei um einen Tippfehler bei der Stufe Mid handelt? Nach meinem Verständnis verhalten sich Lumen und Candela proportional, da sich an der Lichtcharakteristik selbst ja nichts ändert. Das passt bei allen andern Stufen auch zusammen, nur Mid läuft aus dem Ruder.
    Für mich würden 58.700 Candela Sinn ergeben, aber bei mehr als der doppelten Lumen nur 3.700 Candela mehr im Vergleich zu Low ist für mich nicht nachvollziehbar.

    @MCpostologisch: du hast doch so nen Teil, zwischen Low und Mid ist doch mehr Unterschied als in der Tabelle dargestellt, oder?!

    Danke und viele Grüße,
    AO
     
  20. Corbon hat sich hierfür bedankt.
  21. Hi zusammen,

    mal ne andere Frage noch zum Thema Akkus. Ich habe folgende vier 18660-Modelle bei Enerpower gefunden:
    https://enerprof.de/shop/akkus/2-x-...top-18650-geschuetzt-mit-8a-pcb-copy/?lang=de

    https://enerprof.de/shop/akkus/ener...tton-top-18650-geschuetzt-mit-8a-pcb/?lang=de

    https://enerprof.de/shop/akkus/ener...ton-top-18650-geschuetzt-mit-12a-pcb/?lang=de

    https://enerprof.de/shop/akkus/ener...ton-top-18650-geschuetzt-mit-15a-pcb/?lang=de

    Ich habe hier mal versucht zu vergleichen (http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Common18650comparator.php), allerdings habe ich dann festgestellt dass die Specs abweichen. Die VC+ mit 3000mAh BT und 15A soll laut Enerpower eine LG INR18650-HG2 als Basis haben. Laut dem Akku-Comparator hat diese aber ne Samsung INR18650-30Q, was auch zu den Kurven passt, da die ungeschützte Samsung leicht versetzt oberhalb der Enerpower verläuft. Gab es hier seitens Enerpower ggf. einen Wechsel in Richtung LG zwischenzeitlich?

    Soweit ich den Comparator richtig bedient habe, sind die Samsung 30Q neben den Sony VTC6 wohl mit das beste was man sich gerade gönnen kann, zumindest was Spannungsverlauf angeht. Da ich gern protected Akkus einsetzen mag und die 3000mAh-VC+ wohl tatsächlich LG Zellen beinhalten, würde ich aus der obigen Liste die Enerpower+ 3000mAh BT 8A PCB auswählen, die auf den Samsung 30Q basieren.

    Bin ich da falsch gewickelt bzw. gibt's noch andere Akku-Tips?

    Viele Grüße,
    AO
     
  22. Du mußt auch daran denken ob die Akkus von der Länge und oder Dicke in die jeweilige Lampe passen, es gibt hier im Forum einige Threads aufgrund von Erfahrungen diesbezüglich.
     
  23. Hallo AO,

    der Unterschied zwischen LGHG2 und Samsung-30Q ist, meiner Meinung nach, so gering, daß Du das wohl selber gar nicht oder kaum feststellen kannst, da es dabei eher um die "Nachkommastellen" geht...;)

    Der Imalent MRB186-P30 gehört auch zu den besten, geschützten Akkus und kann 15A abgeben. Dieser Akku wird z.B. zur RT70 im Kit mitgeliefert...

    Gruß
    Carsten
     
  24. Enerprof stellt immer mal die Zellen um, gibt aber die Richtigen auf dem Etikett an. Am Besten du fragst mal per Mail nach, was derzeit drin steckt. Aber wie @casi290665 schon schreibt. Für den Wald und Wiesen Nutzer macht es wahrscheinlich keinerlei Unterschied. Nur mischen sollte man die Zellen nicht. Wobei bei einer Teilentladung selbst da nicht passieren sollte...

    Ich würde zu diesen greifen:
    https://enerprof.de/shop/akkus/2-x-...top-18650-geschuetzt-mit-8a-pcb-copy/?lang=de

    Die reichen für eine Lampe im 4er Pack bis 8...9k Lumen gut aus.
     

  25. Der unterschied zwischen low und mid ist sichtbar, ich gehe ebenfalls von einem Schreibfehler aus (bezügl. der angegebenen Lichtstärke). Allerdings kann man aufgrund des Subjektiven Eindrucks und eventueller Serienstreuungen nicht sagen, ob die Messungen des Lichtstroms nun repräsentativ sind oder nicht.


    Falls die Akkufrage die K65 betrifft: die Acebeam 3100 mAh Akkus passen ohne Probleme(zählen zu den längeren 18650 Akkus), vor allem in die neueren Akkukäfige (werden bei deutschen Händlern immer eingesetzt, soweit ich weiß)
     
  26. Hi ihr,

    danke für die Menge Antworten wieder. :thumbsup:

    @MCpostologisch: hast du die Möglichkeit bei der K65 den Durchmesser des Spots auf 1m und 10m Entfernung zur Lampe zu messen?

    @helicoil: hast du die Möglichkeit bei der T27 den Durchmesser des Spots auf 1m und 10m Entfernung zur Lampe zu messen?

    @casi290665: ja, die Akkufrage hat ein recht theoretisches, akademisches Niveau, aber vielleicht gibt es ja Geheimtipps, Ziel wäre die K65

    @Gray Matter: das Zweierpack Enerprofs mit 8A PCB sagte mir auch zu, Preis-/Leistung scheinen ganz gut zu sein, Ziel wäre die K65

    Bin immernoch offen für alternative Vorschläge, wobei mir die K65 und T27 schon ziemlich gefallen. Die K65 ohne Akku hab ich für 159€ gesehn, die T27 für 122€. Die Preise sind ok oder?

    Viele Grüße,
    AO
     
  27. Die K65 kann ich auch nur empfehlen. Vielleicht kannst du dich noch zu einer X65 durchringen. Die gibt es derzeit auch reduziert bei nkon. Da hast dann schon einen Akkupack mit 8 18650er dabei.
     
  28. Hi Gray Matter,

    joa, die X65 is sicher genial... aber ich glaube für meine Zwecke dann doch bissel too much - und für meine Frau sicher Scheidungsgrund. :D
    Insofern lass ich es mal lieber.

    Viele Grüße,
    AO
     
  29. Und im Fall einer Scheidung stünde nicht mal fest, daß die X65 Dir zugesprochen wird...:D

    Gruß
    Carsten
     
  30. Welche Ehefrau versteht schon die Seele eines Flashies?;)
     
  31. Nix gegen die Toleranz und die Verständnisfülle meiner Frau :verliebt:
    Die X65 wär auch mir zu teuer, insofern... alles gut. :D
    Und 1,3kg sind schon ne Hausnummer, dafür kann ich ja 2-3 andere Lampen mitnehmen...
     
  32. Ich denke nicht, dass sie sich um so nen Klopper reißen würde.
    Sie würde im Zweifelsfall das Pferd behalten... insofern, jedem sein Hobby. ;)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden