Kombi Suche Infos zu „Kraftmax BC-4000 EXPERT“ und/oder „Aplic CSL Power“

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von Donnerkind, 16. Juni 2017.

  1. ’Nabend in die Runde, ich muss leider nochmal nerven.

    Ich bin nämlich immer noch auf der Suche nach „meinem“ Kombilader. Dabei stieß ich auf die genannten beiden Lader. Zum CSL¹ gibt es tatsächlich zwei Amazon-Rezensionen, die auch (gar nicht mal so schlechte) Meßwerte erwähnen. Zum Kraftmax² fand ich jedoch nichts außer oberflächlicher Unboxing-Videos und die üblichen Amazon-Rezensionen („tolles Teil, macht was es soll, 5 Sterne“).

    Hat jemand von Euch eines der beiden Teile und kann mir eine Meinung sagen? Es muß natürlich nicht auf HKJ-Niveau sein, aber es würde mich schon interessieren, ob es die Akkus pfleglich behandelt.

    Vielen lieben Dank schonmal. Falls sich niemand meldet, wäre ich sogar bereit, Versuchskaninchen zu spielen. Allerdings besitze ich noch kein Multimeter zum Nachmessen (ist allerdings auf der Einkaufsliste, ich muß nur ein schönes finden :rolleyes:).

    Fußnötiges:
    ¹ Aplic CSL Power beim großen Fluß
    ² Kraftmax BC-4000 Expert beim großen Fluß
     
  2. Folomov
    Guten Abend, ich habe seit Ende Februar die Aplic/CSL-Version, was möchtest du denn wissen?

    Grundsätzlich hat er zwei Funktionen, Charge und Test, beim Laden lädt er eben direkt bis zur Schlussspannung auf (bei Li-Ionen 4,20V, bei NiMH wohl laut Anzeige 1,53V hab jetzt allerdings auch keine Lust, das Multimeter rauszukramen und zur Verifikation nachzumessen), beim Testen lädt er ebenfalls erstmal voll, entlädt dann bis zur unteren Spannung (kann ich jetzt auf die Schnelle nicht rausfinden, habs auch noch nicht so direkt beobachtet, sorry) und lädt dann wieder komplett voll, danach ist Schluss und er zeigt eben "Full" an, offensichtlich danach keine Erhaltungsladung.

    Anzeigen tut er Spannung, Ladestrom, eingespeiste Kapzität, Zeit und Innenwiderstand.
    Ladestrom kann man auf 300, 500, 700 oder 1000 mA einstellen, der Entladestrom beträgt dann in den unteren beiden Stufen 250 mA und bei den oberen beiden 500 mA.

    Für Lithium-Ionen reicht das wohl auch schon aus, aber für NiMh/NiCd fehlen da mMn eine direkte Entlade- und eine Refreshfunktion, weil sonst muss man zur Vermeidung des Memory-Effektes die wirklich schon ordentlich entladen haben.

    Ansonsten gibts wohl keine Temperaturüberwachung, also aufpassen was man einstellt, bei kleinen Zellen würde ich nur mit 300 mA (ist auch immer standardmäßig ausgewählt) laden, bei größeren wie AA schon 500 oder 700 und bei den dicken Kalibern eben 1A.

    Was mir sonst noch fehlt ist eine Anzeige, wie hoch der Ladestrom momentan wirklich ist (habe auch einen älteren Carson Expert Pro (also für Modellbau-Akkupacks) und da geht das, zum einen "Select Charging Current", dafür einen Poti und "Real Charging Current", wobei der wiederum nur für NiCd/NiMH und Bleiakkus ist) und man kann während des Ladevorgangs den Strom nicht ändern, bspw. erhöhen, wenn man meint, das kann die Zelle ab oder zu verringern wenn sie einem zu warm wird, da muss man dann unterbrechen.

    Ansonsten gut, Lüftungsschlitze ordentlich (ein gewisser MC3000 hat da ja Probleme, dass die teilweise ziemlich geschlossen aussehen), hat nicht gestunken, finde ich als 4-Schacht Ladegerät für Lithium-Ionen und 30-40€ in Ordnung und eben schonmal mehr Funktionen als die meisten Geräte für weniger Geld, die meistens nur eine LED-Anzeige haben und man den Ladestrom nicht festlegen kann und vielleicht auch nur zwei Plätze.
     
  3. Vor allem, ob es Horrorgeschichten gibt. :rolleyes:
    Mir gefällt an dem Lader die von Dir beschriebene Flexibilität, die ich schon vom BC-700 kenne und schätze. Leider ist er im Internet eben ein unbeschriebenes Blatt, selbst die Produktbilder vom Anbieter sind nur Renderings. Echte Photos findet man erst in den Rezensionen.

    Oha, woher hast Du die Annahme? Gerade bei NiMH wird doch (u.a.) anhand der Temperatur der Ladeschluss erkannt. Bisher lud ich meine AA meist mit 500 mA, AAA ausschließlich mit 250. In Vorbereitung auf meinen Li-Ion-Umstieg hab ich die 0,3 C-Regel bereits verinnerlicht. :)

    Das ist zum Beispiel eine nützliche Info.
     
  4. Acebeam
    Nur indirekt. Durch die steigende Temperatur sinkt die Spannung, und das ist das Abschaltkriterium.
    Bei zu geringem Ladestrom funktioniert das nicht zuverlässig, C/3 sollte es daher schon sein.
     
    Tomi hat sich hierfür bedankt.
  5. Hallo Donnerkind,

    das Kraftmax BC-4000 Expert scheint baugleich mit dem PS Power MT4000 zu sein. Jenes wurde hier untersucht http://lygte-info.dk/review/Review Charger PSPower MT4000 UK.html
    Leider hat die Ladequalität für NiMH-Akkus gelitten, es wird nur noch nach Spannung abgeschaltet, statt wie bei den Vorgängern BC-700 BC-1000 usw. nach dv/dt.
    Neben der Bezeichnung Aplic CSL Power gibt es bestimmt noch weitere, sodass es in China-Shops deutlich günstiger als für 40 € zu bekommen ist.
    Werde mir das Zanflare C4 holen, das schnitt sowohl bei Lithium-Ionen als auch NiMH gut ab, eventuell kann ich sogar mein BC-700 verkaufen. http://lygte-info.dk/review/Review Charger Zanflare C4 UK.html Es misst zusätzlich noch den Innenwiderstand und das ziemlich genau. Im Moment ist es bei Gearbest für 21,x € im Angebot mit kostenlosem Versand inklusive "Germany Express", d.h. in ca. ein bis zwei Wochen ist das Gerät bei mir https://www.gearbest.com/chargers/pp_658680.html?
     
  6. Kann es sein, dass im Inneren des Kraftmax / Aplic ein Opus BT - C3100 steckt?

    Würdet Ihr das Liitokala Lii - 500, das Zanflare C4 oder das Opus BT - C3100 V2.2 nehmen? Die sind alle grad sehr günstig im Flash Sale bei Gearbest.

    Oder ein Folomov A4 oder ein Xtar VP4?


    Stimmt es, dass das Liitokala Lii - 500 Akkus leicht überlädt? (https://www.wolke101.de/liitokala-lii-500-test)

    Eigentlich dachte ich ja das Opus BT - C3100 V2.2 sei spitze, gibt zahllose Reviews mit top Noten. Allerdings scheint es ja doch Schwächen beim Ladeverhalten zu haben (http://www.taschenlampen-forum.de/threads/opus-bt-c3100-dreamcharger-lader-für-li-ion-und-nimh.32083). Gilt das auch für die aktuelle Revision 2.2?

    Welcher Lader mit 2 bis 4 Schächten für Li-Ion und NiMh hat denn keine gravierenden Schwächen? Lese jetzt schon Stunden zu dem Thema und es tun sich mehr und mehr Fragezeichen auf...
     
    #6 Borris, 25. Dezember 2017
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2017
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Dass Lii-500 ist mir für 4 18650er zu fummelig, die bekommt man kaum wieder raus, das C4 sollte technisch baugleich sein.
    Ich nutze hauptsächlich das BT-C3100 und den Miboxer C4-12 wenns mal schnell gehen muss.
    Das BT-C3100 soll wohl für kleine Zellen durch einen gepulsten Ladestrom nicht so toll sein, ich habe damit auch schon 10440er geladen und keine Probleme festgestellt.
    Mein BT-C3100 lädt bis fast 4,25 Volt, das Miboxer C4-12 bleibt unter 4,2 Volt.
     
    Onkel Otto und Borris haben sich hierfür bedankt.
  8. Danke. Der Fummel-Nachteil beim Lii-500 war mir noch nicht bekannt, sowas nervt schon.

    Mittlerweile hab ich mich so gut wie für das Xtar VP2 entschieden. Sollte erstmal reichen, bei bisher nur einer Stirnlampe. Dazu noch zwei möglichst große Akkus.

    Das BT-C3100 wär's fast geworden, wenn es mit CCCV laden würde. Pulsladen ist mir persönlich zu heikel, soll ja bei Li-Ion auf die Lebensdauer gehen und eigentlich für NiMh gedacht sein, wenn ich es richtig verstanden habe?

    Denke das kleine Xtar langt erstmal, wird vom Dänen mit "very good" bewertet. Kann zwar keine NiMH, dafür scheint es für Li-Ion nahezu perfekt zu sein. Für NiMH nehm ich dann weiterhin mein altes Standard-Ladegerät vom Elektronikmarkt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden