Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Suche günstiges, aber vernünftiges DMM

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Trustfire Taschenlampen
Trustfire Taschenlampen
Hallo allerseits, nachdem ich viele Baustellen abgearbeitet habe, tut sich nun die nächste auf.

Generell ist es sicherlich nicht die dümmste Idee Li-Ionen Akkus auch mal zu messen.
Nun gibt es Multimeter für 10€ und für 3-stellige Beträge. Und vermutlich auch 4-stellig...

Ich brauch sicherlich kein extremes Laborequip. Aber ich möchte auch keinen Kasten der mir Zufallszahlen angibt, weil er so ziemlich alles tut, außer messen.
Ich habe zwar mal bei Reichelt geschaut, aber die haben ja so extrem viel Krams, dass ich nicht wirklich weiß, was eine gute Wahl wäre und was vollkommen übertrieben für mich ist.

Welches MM-Modell empfehlt ihr für die anfallenden Li-Ionen Inspektionen?
Es macht nix wenns günstig ist, aber es soll auch kein Schrott sein.

Danke
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Ich würde eins von der Firma Uni T nehmen. Die bieten sehr viele Funktionen und eine hohe Qualität und Genauigkeit fürs Geld. Nimm einfach das Modell, welches die Funktionen hat, die du brauchst.

Ich würde jeweils die GS geprüfte Version nehmen, welche z.B. bei Reichelt angeboten werden.

Infos zu der GS-Thematik findest du hier.

EDIT: hier was zum Gucken, falls du Langeweile hast (4 Videos a 30min!!):

Video:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Acebeam
Nunja, da fängts schon an :gemein:
Ich bin noch recht neu bei der Thematik.
Klar lese ich mich ein, aber irgendwann muss eben auch mal Ausrüstung her.

Nun bin ich aber jetzt noch nicht wirklich in der Lage zu beurteilen, welche Funktionen ich denn überhaupt brauche.
Daher würde die Gerätewahl zum Ratespiel.
Eventuell stelle ich irgendwann fest, dass ich eins mit viel zu wenig Funktionen gekauft habe.
Oder aber ich ziehe irgendwann das Fazit, ein Gerät für die Hälfte hätte es auch getan.
Und das will ich vermeiden.

Es gibt hier richtig fitte Fachleute, die basteln, bauen, zerlegen. Das will ich nicht.
Ich habe auch kein E-Technik Studium und meine1-Semester Vorlesung "Grundlagen der Elektrotechnik" war nun auch nicht mein liebstes Fach :S

Daher habe ich auf euch gehofft. Ihr wisst sicherlich was man (als interessierter Laie) messen muss, welches Gerät das kann, und welches Gerät auch was taugt.

Dankeschön :)
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Ok,

also für Taschenlampen brauchst du folgendes:

- Gleichspannungsmessung (also DC Volt) mit einer gewissen Genauigkeit im Niedrigspannungsbereich (und einer Anzeige, die entsprechend viele Ziffern anzeigen kann) => absolutes Minimum wäre 2 Nachkommastellen bei 4,xxV und ca. 0,5% Genauigkeit und mindestens 6000 "Counts" (wie das mit den "Counts" funktioniert, wird in diesem Video sehr anschaulich erklärt)

- Strommessung im <= 10A Bereich

- Strommessung im <= 1mA Bereich

- Wiederstandsmessung

- Diodentestfunktion, welche auch aktuelle LEDs zum Leuchten bringt bzw. einen Durchggangspieper bei der Widerstandsmessung

- "Autorange" => das Multimeter wählt somit den Spannungsmessbereich von selbst und man muss nicht immer selber den Messbereich ändern

- Das Multimeter sollte 4 Anschlussbuchsen haben (also nicht 3), wenn es alle typischen Funktionen hat

- Wenn tatsächlich ein halbwegs sicheres Gerät willst, sollte es min. 30€ oder so kosten und mit Sand gefüllte "high rupture" Sicherungen haben (Sicherheit bedeutet, dass das Multimeter im schlimmsten Fall bei Falschbehandlung kaputt geht, dir aber nicht "um die Ohren fliegt"). Die genannten Sicherungen sind in der Regell relativ dick und weiß. Die, die man nicht will, sind dünn und in der Mitte aus Glas. Hier ein Vergleichsbild.

Für Strommessungen bei Strömen von mehreren Ampere brauchst du noch ein extra Satz Messleitungen mit sehr großem Querschnitt (4mm^2) und möglichst kurz, welche somit einen niedrigen Widerstand haben. Sonst stimmen die Messungen nicht und das Multimeter zeigt immer zu wenig an (Details zu diser Thematik hier). Entsprechende Silikonlitze und Stecker gibts z.B: hier.

Wichtig in Bezug zur Messgenauigkeit: ließ dir mal diesen Beitrag durch. Er erklärt, warum besonders günstige Multimeter, wie z.B. das VC-11, nicht für die Bemessung von Li-Ion Akkus geeignet sind.

Extra-Funktionen, die du vielleicht haben möchtest:

- Displayhintergrundbeleuchtung
- PC-Interface mit Software
- Wechselspannung messen können (AC) =>hier sollte man spätestens Ahnung von der Thematik haben => Gerät sollte dann "True RMS" haben
- noch höhere Genauigkeit und mehr Counts
- Strommessung im 10-20A Bereich /kann man auch mit einem Widerstand und einem Multimeter ohne diese Funktion machen)
- tatsächlich schnell reagierender Durchgangspiepser (nur so ist er wirklich brauchbar)
- Temperaturmessung

EDIT: Hier wird vom Akku-Guru HJK sehr anschaulich und mit vielen Bildern erklärt, wie man alles erdenkliche an einer Taschenlampe messen kann: Measurement on Flashlight
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.076
854
113
Ruhrpott
Welches MM-Modell empfehlt ihr für die anfallenden Li-Ionen Inspektionen?
Es macht nix wenns günstig ist, aber es soll auch kein Schrott sein.

Sehr positiv überrascht war ich hier von:

https://www.fasttech.com/products/1493303

Sehr genau, gut verarbeitet, und mit 15€ ein echter Schnapper. Mein 600DM ABB-Metrawatt ist nicht so genau gewesen. Allerdings muss die Genauigkeit nicht auf jedes Messgerät der Serie zutreffen und ist auch nicht unbedingt eine bleibende Eigenschaft.

Das gesparte Geld würde ich lieber in gescheite Messtrippen investieren, die mögen dann sogar mehr kosten als das Gerät!


hth
 

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Würdet ihr auch beim UT61-C die Kabel austauschen für die Li-Ionen Checks?
Sonst werde ich damit ohnehin nicht viel anfangen...
 

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
OK, dort gibts das Uni-T auch. Ich war nicht sicher, nachdem du das mit der fehlenden CE Kennzeichnung ergänzt hattest.

Ich denke, günstiger kommt man für was brauchbares nicht weg, oder?
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Dieses Peaktech MM ist bis auf die Knopfform dem Uni-T recht änhlich.
Kanns sein, dass dort der gleiche Inhalt unter der Hülle tickt?

Nein, wobei es recht ähnlich ist.

Es hat aber einen möglichen Nachteil: nur 4000(3999) Counts. Wenn du also einen Li-Ion-Akku vermisst, zeigt es bis 3,999V drei Stellen hinterm Komma an. Ab 4,00V nur noch 2. Ein voller Li-Ion-Akku hat allerdings 4,200V.

Ein Multimeter mit 6000(5999) Counts zeigt bis 5,999V drei Stellen hinterm Komma an.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Spawnie und Heinrich

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.076
854
113
Ruhrpott
Nein, wobei es recht ähnlich ist.

Es hat aber einen entschiedenen Nachteil: nur 4000(3999) Counts. Wenn du also einen Li-Ion-Akku vermisst, zeigt es bis 3,999V drei Stellen hinterm Komma an. Ab 4,00V nur noch 2. Ein voller Li-Ion-Akku hat allerdings 4,200V.

Wenn die Genauigkeit bei beiden gleich ist, würde ich das eher als Vorteil ansehen.
Diese Stelle gaukelt dir nur eine sehr viel höhere Genauigkeit vor als tatsächlich vorhanden, und Schwankungen können leicht verwirren.

Klar da kann man geteilter Meinung sein.

mfg
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Wenn die Genauigkeit bei beiden gleich ist, würde ich das eher als Vorteil ansehen.
Diese Stelle gaukelt dir nur eine sehr viel höhere Genauigkeit vor als tatsächlich vorhanden, und Schwankungen können leicht verwirren.

Klar da kann man geteilter Meinung sein.

mfg

Naja bei <4V wird einem ja auch was vorgegaukelt, aber an sich hast du Recht.

In dem Sinne könnte er dann aber auch eins mit 2000 Counts und 0,5% Genauigkeit nehmen.
 
  • Danke
Reaktionen: Spawnie

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Nunja, der Preis ist ja nicht so weit auseinander.

Ich möchte wie gesagt nur meine Li-Ionen Akkus "warten".

Brauchts dafür wirklich spezielle Strippen?
Offensichtlich bekommt man die recht gut/günstig bei Ebay, welche Marke/Modell sollte ich bei den Strippen suchen - wenn sie denn für mich nötig wären?

Dankeschön
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Nunja, der Preis ist ja nicht so weit auseinander.

Ich möchte wie gesagt nur meine Li-Ionen Akkus "warten".

Brauchts dafür wirklich spezielle Strippen?
Offensichtlich bekommt man die recht gut/günstig bei Ebay, welche Marke/Modell sollte ich bei den Strippen suchen - wenn sie denn für mich nötig wären?

Dankeschön

Brauchst du eigentlich nicht. Dazu ist bei Ebay vieles gefälscht.
 
  • Danke
Reaktionen: Spawnie

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
OK, vielen Dank, immerhin weiß ich jetzt so halbwegs was gut ist, und vor allem wo ich es kaufen kann.

Danke an euch alle.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Es ist immer schön (vor allem auch für andere Leute, die zu einem späteren Zeitpunkt nach was Ähnlichem suchen), wenn nach einer Kaufberatung ein (kuzer) Erfgahrungsbericht folgt ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Heinrich

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Noch habe ich ja nicht bestellt :D

Ich bin noch dabei ein paar andere Posten zu klären, aber melde mich sobald ich dann eingekauft habe.

Grüße
 
15 Dezember 2012
26
0
0
Spannungsschwankungen in welchem Bereich sind denn akzeptabel?

Ich will ebenfalls nur die Akkus messen und sicherstellen, damit mir nichts um die Ohren fliegt. Ich dachte nicht, dass ich dafür nochmal 50€ ausgeben muss, wie erklär ich das denn meiner Freundin? :S

(Antwort auf die erste Frage reicht :D )

PS: Reicht eines der beiden für meine Zwecke:
http://www.pinsonne-elektronik.de/pi2/pd37.html
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem=&item=131053277842&ebayCategoryId=83646
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem=&item=141106157629&ebayCategoryId=83646
Wo liegt der Unterschied? Sind die sicher im Sinne von weder das Gerät fliegt mir um die Ohren noch die Akkus? Ein GS-Siegel oder sowas haben die ja anscheinend nicht. Bei Reichelt sind die im Moment alle nicht verfügbar. :(

PPS: Ist das eigentlich frech in einem Thread von jemand anderem eine Beratung zu erfragen? Soll ich lieber einen eigenen Thread aufmachen? Dachte ist irgendwie überflüssig, wenn ich nochmal fast genau das gleiche frage..
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Spannungsschwankungen in welchem Bereich sind denn akzeptabel?

Ich will ebenfalls nur die Akkus messen und sicherstellen, damit mir nichts um die Ohren fliegt. Ich dachte nicht, dass ich dafür nochmal 50€ ausgeben muss, wie erklär ich das denn meiner Freundin? :S

(Antwort auf die erste Frage reicht :D )

PS: Reicht eines der beiden für meine Zwecke:
UNI-T UT58E Digital Multimeter - groes Display mit 19999 Stellen Gleichspannungs Messungenauigkeit <=0,05% ! Durchgangsprfer verzgerungsfrei superschnell - Multimeter mit groem Display - PinSonne-Elektronik
UT61C UNI-T 6000DIGITS Multimeter AutoRange, PC Software @PinSonne | eBay
UT61D UNI-T 6000DIGITS TRMS Multimeter AutoRange, PC Software @PinSonne | eBay
Wo liegt der Unterschied? Sind die sicher im Sinne von weder das Gerät fliegt mir um die Ohren noch die Akkus? Ein GS-Siegel oder sowas haben die ja anscheinend nicht. Bei Reichelt sind die im Moment alle nicht verfügbar. :(

PPS: Ist das eigentlich frech in einem Thread von jemand anderem eine Beratung zu erfragen? Soll ich lieber einen eigenen Thread aufmachen? Dachte ist irgendwie überflüssig, wenn ich nochmal fast genau das gleiche frage..

Also was so das Minimum ist, ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall kleiner als 0,1V Abweichung. Besser <=0,05V. Perfekt wäre <=0,01V. Dann macht die zweite Steller hinterm Komma bei der Volt-Anzeige auch wirklich Sinn.

Mit ca. 0,03V Abweichung ist das UT61C also ok.

Der "große" Unterschied zwischen UT61C und UT61D liegt darin, dass das D-Modell noch die TRMS (True RMS Messung) hat. Diese sorgt für eine höhere Genauigkeit beim Messen von Wechselspannung, da das Multimeter dann auch nicht Sinusförmige Spannungen messen kann. Für Taschenlampen brauchst du so was absolut nicht. Dazu gibt es glaube ich immer wieder Diskussionen darüber, ob diese Multimeter nicht trotzdem eher ungenau sind, wenn es um Wechselspannung geht.

Ich würde auf jeden Fall eins mit GS-Zertifizierung nehmen. Wenn es nicht klar ist, ob es die hat, würde ich vorher dem Händler ne E-Mail schreiben ;).

Das hier sieht ganz ok aus und kostet 13€ weniger. 2000 Counts, 0,5%+2
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiger

Ehrenmitglied
27 Dezember 2011
6.306
3.030
113
Nationalpark Kalkalpen (A)
www.taschenlampen-forum.de
Danke, habs korrigiert.
Stimmst du mir denn zu? Ist nen komisches Gefühl, wenn man als Einziger was empfiehlt.

Ja, ich stimme dir zu und denke auch, dass das UT61 ein gutes Gerät ist. Für mich fangen die vernünftigen DMM bei ca. 40 Euro aufwärts an. Ob man nun True-RMS als Privater unbedingt braucht, wage ich zu bezweifeln. Ein absolutes KO-Kriterium für ein Messgerät wäre jedoch, wenn es bei leer werdender Batterie keine Warnung anzeigt und dann auch noch falsch misst. Solche Fälle haben wir ja laufend hier. :mad::mad::mad:

Mich hat vor ein paar Tagen ein Arbeitskollege angesprochen, der behauptet hat, sein Reserve-Akku für die Nikon P7800 funktioniert in der Kamera nicht, obwohl er nach dem Laden 8,9V gemessen hat. Das wäre bei einem 7,2V LiPo-Akku eine kleine Sensation. :glotzen: Er hat dann noch behauptet, dass er das Gerät in einem Elektronikladen gekauft hat und das es laut Verkäufer auch in den Schulen verwendet wird. Nach meinem Tipp bzgl. leerer Batterie kam er dann am nächsten Tag kleinlaut an und plötzlich hatte der Akku nur mehr 8,37V. :rolleyes:

Fazit: Ein Gerät nehmen das nicht das billigste ist, evtl. weniger Features hat, dafür aber die spez. Toleranzen in allen Betriebszuständen einhält, und vernünftig verarbeitet ist (Strippen, Buchsen, Gehäuse, ...). Ballonix bringt es hier auch sehr schön auf den Punkt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: The_Driver
15 Dezember 2012
26
0
0
Hmm, ich verstehe noch nicht ganz, wie ich die Messgenauigkeit ausrechnen kann.
Das UT58E wird bei Gleichspannungsmessung mit dem Messfehler ±(0,05%+3digit) angegeben.
Mal angenommen wir wollen die Ladeschlussspannung eines Akkus mit 4,2 V messen. Was wird das Messgerät anzeigen?
0,05% von 4,2 V sind 0,0021 V.
4,2V / 200 = 0,021. Das leuchtet mir ein.

Der kleinste mögliche Messbereich um 4,2 V zu messen, ist bei UT58E der 20-Volt-Bereich (19.999). Die Digits schlagen also mit 0,003 V zu Buche.
Das verstehe ich nicht. Da das Gerät doch bis 3 Stellen nach dem Komma anzeigt, müsste der Messfehler doch nur bei maximal 0,001 V liegen!? Ausserdem verstehe ich nicht, warum der Autor mit +/- 0,05% gerechnet hat, denn die Messgenauigkeit ist bei diesem MM doch mit +/- 0,1% angegeben: UNI-T UT58E Digital Multimeter - groes Display mit 19999 Stellen Gleichspannungs Messungenauigkeit <=0,05% ! Durchgangsprfer verzgerungsfrei superschnell - Multimeter mit groem Display - PinSonne-Elektronik

Der gesamte Messfehler beträgt also ±0,0051 V.
Bei 4,2 V wird das UT58E irgend etwas zwischen 4,195 V und 4,205 V anzeigen.
Der gesamte Messfehler beträgt ±0,022 V.
Das UT61C wird also bei 4,2 V irgend etwas zwischen 4,178 V und 4,222 V anzeigen.
Versteh ich das richtig, dass das UT58E (46€) genauer ist, als das UT61C (49€), obwohl das 58E günstiger ist!? Ich gehe davon aus, dass das UT61C dafür mehr Funktionen hat, welche sind das?

PS: Ich habe gerade festgestellt, dass beim UT58E hinter der Ungenauigkeit von +/- 0,1% noch +3 steht. Ich schätze mal, das bedeutet +3 Ungenaugkeit der letzten Stelle gemeint ist (in dem Fall 0,003). Das wäre dann die Erklärung. Trotzdem erklärt das aber nicht, warum der Autor mit 0,05% gerechnet hat und nicht mit 0,1%.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Hmm, ich verstehe noch nicht ganz, wie ich die Messgenauigkeit ausrechnen kann.
4,2V / 200 = 0,021. Das leuchtet mir ein.


Das verstehe ich nicht. Da das Gerät doch bis 3 Stellen nach dem Komma anzeigt, müsste der Messfehler doch nur bei maximal 0,001 V liegen!? Ausserdem verstehe ich nicht, warum der Autor mit +/- 0,05% gerechnet hat, denn die Messgenauigkeit ist bei diesem MM doch mit +/- 0,1% angegeben: UNI-T UT58E Digital Multimeter - groes Display mit 19999 Stellen Gleichspannungs Messungenauigkeit <=0,05% ! Durchgangsprfer verzgerungsfrei superschnell - Multimeter mit groem Display - PinSonne-Elektronik


Versteh ich das richtig, dass das UT58E (46€) genauer ist, als das UT61C (49€), obwohl das 58E günstiger ist!? Ich gehe davon aus, dass das UT61C dafür mehr Funktionen hat, welche sind das?

PS: Ich habe gerade festgestellt, dass beim UT58E hinter der Ungenauigkeit von +/- 0,1% noch +3 steht. Ich schätze mal, das bedeutet +3 Ungenaugkeit der letzten Stelle gemeint ist (in dem Fall 0,003). Das wäre dann die Erklärung. Trotzdem erklärt das aber nicht, warum der Autor mit 0,05% gerechnet hat und nicht mit 0,1%.

Warum im oben genannten Beitrag mit falschen Werten gerechnet wurde, weiß ich auch nicht.
Das UT58E hat 0,1%+3 und 20000 Counts

Bei 4,200V beträgt die Abweichung also +-0,0045V (0,0042V + 0,0003V).
Das heißt, dass die letzte Stelle der Anzeige nicht sonderlich genau ist und eigentlich überflüssig ist. Hier wird einem, wie üblich, eine höhere Genauigkeit vorgegaukelt, als tatsächlich verfügbar ist.

Das UT61C ist ein Autorange-Meter und kommt mit einem PC-Interface-Kabel. Die haben eine optische Anbindung (Infrarot) ans Multimeter, damit keiner Störungen vom PC ins Messgerät übertragen werden. So was kostet immer mehr. Das UT58E ist aber tatsächlich genauer.

Hier auch noch mal die Rechnung:
Das UT61C hat 0,5%+1 und 6000 Counts
Bei 4,200V beträgt die Abweichung +-0,022V (0,021V + 0,001V)

Sobald man mal häufiger damit misst, wird einen ein Multimeter ohne Autorange nur noch nerven. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
So, da ihr ja daran interessiert ward was ich mir hole:

Ich habe soeben das UT 61C bei Reichelt bestellt.

Zwei Fragen dazu habe ich aber noch:
- Die PC Schnittstelle ist ja optisch. Das Gerät hat also irgendwo einen IR Port. Ist dort auch das Gegenstück für an den PC enthalten?
Oder muss ich das separat kaufen?

- Ihr habt gesagt, ich solle eine GS geprüfte Version nicht nehmen.
Die Gründe stehen hier im zweiten Post, wenn ich mich recht erinnere.
Ich habe bei Reichelt aber dazu keine Info gefunden. Wie erfahre ich, ob meine Bestellung GS geprüft ist?

Danke
 

TalaSammler

Flashaholic**
19 Mai 2013
1.036
423
0
wegen der Genauigkeit und m.M. besserer Bedienung (weil wir meist im selben Gleichspannungsbereich messen)
hätte ich das UT58E bestellt. Toleranz von ±0,5% ist aber natürlich auch ausreichend.
 

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht mal genau, was ich da alles einstellen muss, wenn ich einem Li-Ionen Akku auf den Leib rücke, daher - und der Empfehlungen hier wegen - habe ich ja ausdrücklich ein Autorange Gerät gesucht.

Mist, ich war vor paar Tagen hier im Forum auf einen Link zu einem Guide von ... ich glaube HJK heißt der Akku-Guru, gestoßen.
Was man wie und wo an TaLa messen kann.
Das wäre wohl eine gute Basis um mal zu schauen wie man was wo misst.
Aber ich find den Link nimmer... hat den von euch wer zur Hand?

Oder gerne auch einen dt. Thread zum Thema Li-Ionen Akkus messen.

PS: Ich habe eben noch mal die Reichelt Seite durchsucht, ich finde da nix ob die Version GS geprüft ist oder nicht... oder hat Reichelt die Teile eh nur mit GS Stempel?
 
Zuletzt bearbeitet:

TalaSammler

Flashaholic**
19 Mai 2013
1.036
423
0
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht mal genau, was ich da alles einstellen muss, wenn ich einem Li-Ionen Akku auf den Leib rücke, daher - und der Empfehlungen hier wegen - habe ich ja ausdrücklich ein Autorange Gerät gesucht.

wenn man keine Ahnung hat, ist die Automatik nicht verkehrt, man sollte aber wissen, was das DMM gerade macht,
ist ja nicht kompliziert.

Zum Messen von Akkus und Batterien wählst Du Gleichspannung und wenn manuell, den richtigen Messbereich aus.

Beim UT61C ist z.B. auch manuelle Wahl mit Taste "Range" möglich, für NiMH und verschiedene Lithium Batterien
und Akkus ist der Messbereich bis 6V richtig. Für 9V Batterie bis 60V.

Beim UT58E wäre es etwas anders. NiMH, L91+L92 bis 2V und der Rest bis 20V.
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht mal genau, was ich da alles einstellen muss, wenn ich einem Li-Ionen Akku auf den Leib rücke, daher - und der Empfehlungen hier wegen - habe ich ja ausdrücklich ein Autorange Gerät gesucht.

Mist, ich war vor paar Tagen hier im Forum auf einen Link zu einem Guide von ... ich glaube HJK heißt der Akku-Guru, gestoßen.
Was man wie und wo an TaLa messen kann.
Das wäre wohl eine gute Basis um mal zu schauen wie man was wo misst.
Aber ich find den Link nimmer... hat den von euch wer zur Hand?

Oder gerne auch einen dt. Thread zum Thema Li-Ionen Akkus messen.

PS: Ich habe eben noch mal die Reichelt Seite durchsucht, ich finde da nix ob die Version GS geprüft ist oder nicht... oder hat Reichelt die Teile eh nur mit GS Stempel?

Hier ist mal der Link zu HJKs Guide: Measurement on Flashlight

Ein Akku zu bemessen ist jetzt aber wirklich nicht schwer: schwarzes Messkabel in den Masseingang ("COM") des Multimeters stecken. Rotes Kabel in den "Volt" Eingang und das Multimeter auf "DC Volt" stellen. Dann das rote Kabel and den Pluspol und das schwarze an den Minuspol halten. Das wars ;).

Die Uni-T Geräte bei Reichelt sollte eigentlich alle die GS-Zertifizierung haben. Schraub dein Gerät einfach mal auf. Die Sicherungen (die weißen Röhrchen) sollten so aussehen, wie auf diesem Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Spawnie

Silberkorn

Flashaholic**
19 Februar 2013
2.874
1.358
113
Kreis LB
Und bitte auf keinen Fall den Akku messen wärend die Messkabel in der Strommessbuchse hängen.
Da fliegt im besten Falle im Messgerät eine Sicherung und/oder das PCB der Zelle schlägt an, wenn es eine hat und im schlimmsten Fall passiert mehr...............

Die Messleitungen müssen immer in der Buchse für Spannungsmessung sein!!!
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.252
4.998
113
Essen
Und bitte auf keinen Fall den Akku messen wärend die Messkabel in der Strommessbuchse hängen.
Da fliegt im besten Falle im Messgerät eine Sicherung und/oder das PCB der Zelle schlägt an, wenn es eine hat und im schlimmsten Fall passiert mehr...............

Die Messleitungen müssen immer in der Buchse für Spannungsmessung sein!!!

Ich würde es anders sagen: vorher informieren und sich mit der Thematik auseinander setzen. Bevor man etwas misst, sollte einem klar, was man eigentlich misst, warum etc. Dann passieren solche Fehler nicht.
 
  • Danke
Reaktionen: Spawnie

Silberkorn

Flashaholic**
19 Februar 2013
2.874
1.358
113
Kreis LB
Ich würde es anders sagen: vorher informieren und sich mit der Thematik auseinander setzen. Bevor man etwas misst, sollte einem klar, was man eigentlich misst, warum etc. Dann passieren solche Fehler nicht.

Deshalb halte ich es für Fragwürdig absoluten Laien Multimeter an's Herz zu legen mit denen sie ggf. nicht umgehen können. Mit einem Multimeter in den falschen Händen kann man mehr Schaden anrichten als man zu verhindern gedenkt.

Sage ich als gelernter Elektroniker.

Empfehlt den Leuten lieber geschützte Markenzellen und gute Ladegeräte...............
 

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Jungs, bleibt doch mal locker :D

Also, ich will hier nicht die ISS nachbauen.
Ich will auch nicht nachmessen, welches Elektrönchen im Akku Bachweh hat.

Ich habe zudem nur Akkus mit Schutz.

Allerdings habe ich eben auch mehrzellige Lampen, und daher will ich wenigstens hier und da mal schauen, was an Spannung da ist, bevor ich meine Akkus unnötig ärgere.

Schwarz auf COM - Rot ganz nach rechts - Drehschalter 1 Position über OFF
Von den beiden linken Buchsen lasse ich die Fingerchen weg.

Theoretisch hätte ich mich auch mit weniger zufrieden geben können, aber leider kommt eine gewisse Qualität wie so oft auch mit einem gewissen Funktionsumfang daher.
Für was sollte ich beispielsweise messen, wenn mein Gerät eine größere Toleranz hätte, als die max. zulässige Abweichung?

Also noch mal als Zusammenfassung: Ich mag nur hin und wieder die Akkus abgleichen. Eine Anwendungsart, sonst nix.
Das hat mir The Driver ja schon erklärt.
Packt ggf. noch ein paar NoGos dazu wie "Nicht die Strippen bei X einstecken und Y messen" und ich bin glücklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: The_Driver