Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Starke Taschenlampe zum Geocachen gesucht

2 April 2012
7
0
0
Trustfire Taschenlampen
Trustfire Taschenlampen
Hallo zusammen!

Ich bin über Google auf das Forum aufmerksam geworden und hoffe, dass ihr mir gute Tipps für eine neue Taschenlampe geben könnt. Hier daher mein ausgefüllter Fragenkatalog:

Ist eine Beteiligung von Händlern an der Kaufberatung erwünscht?
[ ] ja
[ ] nein
[x] egal

Warum möchtest Du eine neue Lampe erwerben?
[x] ich besitze schon eine gute Lampe,bin aber nicht zufrieden weil.... sie mir zu dunkel ist. Aktuell ist bei mir eine Fenix LD20 im Einsatz. Von der Art her eine tolle Lampe, inzwischen ist sie mir jedoch etwas zu dunkel geworden.
[ ] ich besitze keine oder nur eine "Billiglampe"
[ ] ich bin Liebhaber und suche was "sehr Spezielles"

Wozu wird die Lampe gebraucht?
Geocaching

Welches Format wird bevorzugt?

[x] Stablampe
[ ] Kopflampe
[ ] Handscheinwerfer
[ ] Laterne

Welches Leuchtverhalten wird bevorzugt?

[x] Nahbereich
[x] thrower

Wie häufig wird die Lampe genutzt werden?

[ ] täglich
[x] 1-2x pro woche
[ ] 1-2x im quartal
[ ] 1-2x im Jahr

Wie groß sollte die Lampe maximal sein?

18 cm lang

Welches Leuchtmittel soll die Lampe verwenden

[ ] LED
[ ] HID
[ ] anderes: __________
[x] egal

Wie hell soll die Lampe leuchten? (Emitter)

[ ] < 100 Lumen
[ ] 100-200 Lumen
[ ] 200-500 Lumen
[x] 500-1500 Lumen
[x] mehr ist besser

Welcher Schaltertyp wird bevorzugt?

[ ] tailcap
[ ] Daumenschalter an der Seite der Lampe
[ ] Drehen des Lampenkopfes
[x] egal

Wie viele Modi sollte die Lampe haben?

[ ] ein/aus
[x] 2-3
[x] mehr

Wie sollen die Modi geschalten werden?

[ ] selector Ring
[ ] drehen des Kopfes
[ ] Schalterkombi.
[x] egal

Welche Stromversorgung wird bevorzugt?

[ ] Alkalibatterien
[ ] Lithiumbatterien
[ ] Li Ion akku
[ ] NiMh
[x] egal (abgesehen von CR123ern, da meiner Meinung nach auf Dauer zu teuer)

Wie lange soll die Lampe auf höchster Stufe leuchten?

[ ] < 30 min.
[ ] 30-60 min.
[ ] 1-2 Stunden
[x] länger.

Wie viel darf die Lampe kosten?

[ ] < 50 EUR
[ ] 50-100 EUR
[ ] 100-200 EUR
[ ] 200-500 EUR
[x] egal.

Welche besonderen Merkmale sollte die Lampe aufweisen.

[x] Wasserdicht
[x] Schlag/Stossfest
[ ] Ex Schutz
[ ] frei programmierbare Leuchtstufen
[ ] Strobe
[ ] SOS
[ ] Clip
[ ] Morse fähig
[ ] tailstand
[x] Bezugsquelle innerhalb Deutschland

Ich bin gespannt, ob es Taschenlampen mit diesen Anforderungen gibt!

Schon einmal vielen Dank für jede Antwort.

Gruß Paraman
 

Vandor

Flashaholic*
14 August 2011
641
290
63
Friedrichsfehn [Edewecht]
Acebeam
Ich schmeiß mal einen meiner Lieblinge in die Runde:

http://www.taschenlampen-forum.de/fenix/3872-review-fenix-tk35-xm-l-820-ansi-lumen-max.html

http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=124618

Ich kann die nur empfehlen, und ich habe sie auch schon bei Nachtcaches eingesetzt - das reicht, um Reflektoren zu finden, die man noch gar nicht finden sollte. Ich kenn die LD20, habe selbst eine LD25, und die TK35 ist schon erheblich heller.

Nur die Laufzeit von mehr als 2h auf Max wird sie nicht schaffen - eher so 1,5h - aber vermutlich würde Dir auch high reichen, dann reicht es locker. Und sie ist die perfekte Mischung aus Flood und Throw.

Uneingeschränkt empfehlenswert - ich würde sie immer wieder kaufen ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fritz880

Flashaholic*
24 November 2010
446
86
28
Niederrhein
Hi,

wenn Geld keine Rolle spielt, dann wäre die Microfire L500R Challanger vielleicht was für dich.

Sie ist 18,2cm lang und ist Akku betrieben. im Turbo Modus bringt sie 2000 Lumen, schaltet aber auf 1200 Lumen zurück, die dann aber dauerhaft.

Microfire - Microfire L500R Challenger V2 Turbo R5 LED Microfire L500R V2 Turbo

Wenn du dich dort im Shop mal umschaust, dann findest du vielleicht eine andere Microfire die dir mehr liegt.

Die Qualität von Microfire Lampen ist sehr gut, ich habe selbst einige Lampen von Microfire.



Grüsse
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Hm, eigentlich würde ich ja die Olight SR51 nennen wollen, aber zum Geochachen braucht man wohl idealerweise ein Holster bei der Lampengröße.

Vielleicht ist ja die Klarus XT20 etwas. Die ist mit 1.200 Lm mit ordentlicher Lichtleistung ausgestattet und dabei deutlich kleiner als man auf den ersten Blick glaubt. Und es gibt einen Holster dazu.
Natürlich kann der Throw nicht mit der SR51 mithalten.

Gruß Walter
 
2 April 2012
7
0
0
Ihr seid ja echt fix mit den Antworten! Super!

@ herculaneum79:
Die Taschenlampe sieht schonmal echt gut aus. Ist zwar nicht günstig, geht aber genau in so eine Richtung, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich werde mir dein Review nochmal in Ruhe durchlesen und überlegen, ob das etwas für mich sein könnte.


Ruhig alles reinwerfen :thumbsup:
Gucken kostet erstmal nix. Und wenn da irgendwas dabei ist, was mich auch für so einen Preis überzeugt, wieso nicht sowas kaufen? Nur leider finde ich die beiden Taschenlampen auf dem Papier für den angebotenen Preis nicht so gut.

Zu deinem Einwand bezüglich Thrower und Nahbereich:
Ich denke, dass beim Geocachen keines der beiden Sachen bevorzugt benötigt wird. Bei meiner LD20 habe ich zum Beispiel gar nicht darauf geachtet, sondern "einfach" gekauft. Vielleicht hätte ich besser nichts ankreuzen sollen als beides, wäre vielleicht weniger missverständlich.

Zu den AA-Akkus:
Bisher war ich auch ein großer Freund von den AA-Akkus, jedoch sind da meiner Meinung nach von der Kapazität irgendwann grenzen gesetzt. Und auch für AA-Akkus muss man sich vor der ersten Verwendung ein Ladegerät besorgen, was als zusätzlicher Kostenfaktor mitzählt.
Die Kosten für die zusätzlich anzuschaffenden Sachen würde ich natürlich mit in die Überlegung einbeziehen und dann abwägen, ob es nötig ist oder nicht.
Eine Frage dazu: wo genau ist das Meßgerät für die LiIonen-Akkus nötig? Um Überladung zu verhindern? Oder Tiefenentladung?

Zu den anderen Vorschlägen:
Die wäre zwar etwas heller als meine, jedoch wäre mir da der Gewinn zu klein, als das sich ein Kauf lohnen würde. Die Jetbeam PA40 gefällt mir von den Werten und von dem, was ich bisher dazu noch so gelesen habe schon viel besser. Die werde ich in jedem Fall mit in die nähere Wahl nehmen!
Die Fenix TK41 spricht mit von den Werten her auch an, da könnte nur die Größe ein Problem werden. Gibt es schon konkrete Infos zur Fenix LD41, wann die auf den Markt kommen soll?

@ Vandor:
Die TK35 klingt auch wirklich sehr gut! Besonders der im Vergleich günstige Preis lässt die Lampe bei mir definitiv in die nähere Auswahl rücken.

@ Fritz880:
Die Microfire L500R gefällt mir wegen des integrierten Akkupacks sehr gut. So würden da zumindest keine weiteren Anschaffungskosten entstehen. Da müsste ich dann nur mal schauen, wie es da mit Ersatzakkus aussieht, was die so kosten. Das würde die Lampe dann wieder teurer machen. Und mit dem beiliegenden Akkupack scheint die Laufzeit leider nicht so lange zu sein. Die Laufzeit im Energiesparmodus ist zwar lang, aber dafür auch recht "dunkel".

@ walter01:
Die Olight SR51 ist preislich natürlich sehr attraktiv. Da würde ich mir im Turbo-Modus vielleicht nur eine etwas längere Laufzeit wünschen und vielleicht noch einen mittleren Modus, der etwas mehr als die 250 Lumen des kleinen Modus hat.
Die Klarus XT20 ist mir leider etwas zu lang.


Ansonsten schonmal wirklich vielen Dank an alle, die bisher geantwortet haben!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2 April 2012
7
0
0
@ balakov:
Danke für den Tip! Die entspricht ziemlich genau meinen Anforderungen, die kommt in jedem Fall mit in die nähere Auswahl.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fritz880

Flashaholic*
24 November 2010
446
86
28
Niederrhein
Olight Shop
Die Microfire L500R ist mit dem Standartakku ausgestattet. Wenn ein grösserer Akku beim Kauf gewünscht wird, lässt sich bestimmt was aushandeln.

Es gibt sie auch ohne Akku zu kaufen, da kann man je nachdem was man bevorzugt zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen.


Auszug aus Beschreibung L500 Challanger:

.....

Bestimmen Sie den Lieferumfang ihrer L500 durch die obrige Auswahl. Zugeschnitten auf ihren Einsatzzweck haben Sie die Auswahl zwischen folgendes Versionen:


I.mit 8 CR123A Batteriegehäuse. Die günstigste Einstiegsversion für gelegentliche Nutzung oder als sichere und sehr helle Lichtquelle bei widrigen Umwelteinflüssenn

II.mit K2R 18650 Gehäuse ohne Akkus. Perfekt wenn Sie bereits drei hochwertige 18650 Lithium Akkus und ein Ladegerät besitzen

III.Mit K2R 18650 Gehäuse und 3 * AW 3100mAh Akkus + Ladegerät. Die stärksten AW 18650 Lithium Akkus und dazu ein WF-139 Lader zum Setpreis für Topleistung

IV.Mit K1N Akku und Ladegerät. Das klassische Set bestehend aus 2150mAh K1N Akkugehäuse und Microfire Ladegerät
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Ich sag's mal so:
Bei einem Nachtcache ist ja nicht das primäre Ziel, direkt sämtliche Reflektoren bis zum Final auf einmal zu sehen. In der Regel reichen weniger als 100 Lumen zur Orientierung locker aus (okay, wir als Flashys brauchen vielleicht 300, weil wir 100 gar nicht mehr wahrnehmen, aber eigentlich ist das Unsinn).

Es schadet nicht, ein bisschen was in Reserve zu haben, wenn man nicht sicher ist, ob man noch auf dem richtigen Weg ist. Dann können ein paar hundert gebündelte Lumen von Vorteil sein, um zu schauen, ob noch ein Reflektor kommt, sofern die Wegführung das zulässt.

Bedenken sollte man auch, dass man die Lampe ständig in der Hand hat und das über mehrere Stunden. Da sind mir persönlich 200 Gramm weniger wesentlich lieber als 1000 Lumen mehr.

Die in diesem Thread schon empfohlene Fenix TK35 ist ein guter Kompromiss aus Größe, Gewicht, Laufzeit, Throw und Flood, obwohl du die hellste Stufe eigentlich sowieso nie brauchst. Ich habe bislang vielleicht 25 oder 30 Nachtcaches gemacht, eine Lampe mit 1000 Lumen oder mehr ist dafür eigentlich Quatsch.

Aber sie macht natürlich Spaß!

Gruß
Walter
 
  • Danke
Reaktionen: Vandor
2 April 2012
7
0
0
@ Fritz880:
Danke für die Infos! Auf der Seite hatte ich davon leider nix gesehen (oder ich bin blind? :peinlich: )
Ich werde nochmal genauer auf die Suche gehen und nach den Preisen für die Einzelteile schauen.

@ Lichtinsdunkel:
Na klar ist das nicht das Ziel eines Nachtcaches. Mit meiner LD20 komme ich da bisher auch bestens zurecht und sehe da schon Reflektoren von recht weit weg.
Aber: Es wäre halt nun mal ein schönes Männerspielzeug, mit einer Taschenlampe rumzurennen, die ein paar mehr Lumen zu bieten hat als eigentlich nötig wären ;)
Das mit dem Gewicht wäre natürlich ein Punkt, den man bedenken sollte, da hast du Recht! Ich werde mir in jedem Fall eine Liste aller Empfehlungen erstellen und pro und contras zusammenstellen. Da werde ich sowas dann auch mitberücksichtigen.
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Für Geocacher empfehle ich auch immer wieder gerne die Fenix TK35. Sie ist nicht zu schwer, hat eine Helligkeit, die für die allermeisten Caches mehr als ausreichend ist und sie macht einen guten Kompromiss zwischen Fern- und Nahbereichausleuchtung. Ich finde sie immer noch eine der universalsten Lampen. Und ich hatte sie schon bei so manchem Nachtcache dabei (am liebsten in Kombination mit einer Spark Spark ST6-500CW Stirnlampe).
 

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.095
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Nun ja - ich habe erst am Samstag einen Cache gemacht, bei dem der "Einstieg" nur mit sehr viel Licht zu finden war. Bei wenig Licht hat man die falschen, zu nahen Reflektoren gesehen. Erst bei viel Power konnte man die weit entfernt an einem Strommasten angebrachten Reflektoren der ersten Stage sehen.
Von daher - lieber mehr Licht auf Reserve dabei haben!
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Hallo Paraman,

einige Lampen wurden ja schon genannt, ich schließe mich in diesem Fall meinen Vorrednern an:

http://www.taschenlampen-forum.de/t...niteye-eye-30-3-x-xm-l-u2-max-2000-lumen.html

http://www.taschenlampen-forum.de/o...-sr51-intimidator-xm-l-900-otf-lumen-max.html

http://www.taschenlampen-forum.de/t...r-s1-3-x-xm-l-u2-led-2350-ansi-lumen-max.html

http://www.taschenlampen-forum.de/t...-klarus-xt20-xm-l-u2-1200-ansi-lumen-max.html

http://www.taschenlampen-forum.de/taschenlampen/8668-review-balder-bd-4-smo.html

http://www.taschenlampen-forum.de/eagletac/2359-review-eagletac-m3c4-xm-l-t6.html

http://www.taschenlampen-forum.de/e...agletac-m3c4-triple-xm-l-1004-ansi-lumen.html

Die Niteye EYE-30 ist für mich persönlich momentan die Lampe mit dem größten Wow!-Faktor, man muss sie einfach mal live gesehen haben - die Helligkeit ist äußerst beeindruckend. Eigentlich wollte ich letztes Wochenende einen Nachtcache angehen und dann mal die EYE-30 mitnehmen, doch leider musste ich umdisponieren - ich bin aber sicher, dass die EYE-30 ihre Sache sehr gut machen wird.

Last but not least gibt es dann auch noch die Fenix TK70, die allerdings nur mit NiMH-Akkus zur Höchstform aufläuft:

http://www.taschenlampen-forum.de/fenix/8040-review-fenix-tk70-max-2200-ansi-lumen.html

Gruß,
Markus
 
2 April 2012
7
0
0
@ Fritz880:
Danke für den Link!

@ Lumenhunter:
Wenn ich mir eine neue Taschenlampe zulege, dann hätte ich lieber wirklich noch "etwas" mehr Reserve nach oben. Dies würde auch die Laufzeiten der einzelnen Modi betreffen.

@ herculaneum79:
Also du bist immer noch zufrieden mit der Niteye Eye-30?

@ msitc:
Vielen Dank für das umfassende Auflisten der ganzen Lampen! Ich werde da nochmal gründlich durchgucken.
Die Niteye Eye-30 finde ich auch wirklich beeindruckend! Hast du sonst damit schon Erfahrungen sammeln können, was zum Beispiel Haltbarkeit usw. angeht?

@ paradoxa:
Vielen Dank für den Tipp! Auch eine wirklich beeindruckende Lampe mit super Werten!




Da die meisten Lampen mit 18650er Akkus Betrieben werden, würde mich interessieren, was für Akkus, Ladegeräte und Messgeräte empfehlenswert sind. Da haben hier einige bestimmt schon sehr viel Erfahrung gesammelt und können zum Beispiel sagen, ob die angegebenen Kapazitäten wirklich stimmen und wie haltbar manche Akkus sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.095
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
@ herculaneum79:
Also du bist immer noch zufrieden mit der Niteye Eye-30?

Sehr! Sie ist dauerbetriebsfest, läuft lange, lässt sich einfach bedienen, hat für den Notfall einen versteckten Strobo-Modus, ist sehr handlich und liefert schönes Flutlicht, das aufgrund der großen Helligkeit aber trotzdem weit reicht.
Fürs Cachen optimal. Natürlich braucht man selten die volle Leistung, aber dafür gibt's ja den Regler mit mehreren Modi ;)
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Ich liebe die Eye 30, und ich werde sie demnächst sicherlich mal spaßeshalber bei einem Nachtcache mitnehmen. Wohl gemerkt - spaßeshalber.
Mit einer solchen Lampe cachen zu gehen, ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Und selbst, wenn man die Lampe nicht ständig auf hellster Stufe betreibt (schließlich heißt das Ding ja NACHTcache), schleppt man über mehrere Stunden 600 Gramm durch die Gegend, zusätzlich zu dem Zeug, das man sonst noch dabei hat.

Dazu kommt, dass man sich unter den Mitcachern (oder Gruppen, auf die man trifft) mit einer 2.000-Lumen-Lampe nicht sonderlich viele Freunde machen wird.

Gruß
Walter
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
@ msitc:
Vielen Dank für das umfassende Auflisten der ganzen Lampen! Ich werde da nochmal gründlich durchgucken.
Gerne doch. :)

Die Niteye Eye-30 finde ich auch wirklich beeindruckend! Hast du sonst damit schon Erfahrungen sammeln können, was zum Beispiel Haltbarkeit usw. angeht?

Yep, konnte ich. Momentan kommt die EYE-30 hauptsächlich beim THW (also in einem härteren Umfeld) zum Einsatz, und obwohl meine Kameraden wissen, dass ich öfter mal ein neues Spielzeug mitbringe, so waren sie von der EYE-30 bislang am meisten beeindruckt. Da freue ich mich sogar schon richtig auf unsere nächste Suchübung, wenn die EYE-30 mal ihr volles Potential ausspielen kann. :)

Egal, ob beim Ordnungsdienst oder bei einer Übung: Die EYE-30 hat sich bislang bestens bewährt, und im Urlaub möchte ich sie noch auf einen Nachtcache mitnehmen. Mir ist die EYE-30 übrigens schon zweimal runtergefallen, und auch beim THW ist sie schon mit der ein oder andern Gerätschaft oder einem Fahrzeug in Berührung gekommen, und sie hat alles klaglos überstanden.

Da die meisten Lampen mit 18650er Akkus Betrieben werden, würde mich interessieren, was für Akkus, Ladegeräte und Messgeräte empfehlenswert sind. Da haben hier einige bestimmt schon sehr viel Erfahrung gesammelt und können zum Beispiel sagen, ob die angegebenen Kapazitäten wirklich stimmen und wie haltbar manche Akkus sind.

Du wirst hier im Lithium-Ionen-Unterforum zahlreiche Hinweise zu 18650-Akkus und/oder auch zu Ladegeräten finden. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich kann nur empfehlen, um vermeintliche Schnäppchenangebote bei eBay & Konsorten einen großen Bogen zu machen.

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Und selbst, wenn man die Lampe nicht ständig auf hellster Stufe betreibt (schließlich heißt das Ding ja NACHTcache), schleppt man über mehrere Stunden 600 Gramm durch die Gegend, zusätzlich zu dem Zeug, das man sonst noch dabei hat.
Hey Walter, das ist doch kein Problem: Morgens und mittags zum Warm-up kann man die EYE-30 als Hantel benutzen, und abends bzw. nachts dann zum Cachen - was will man mehr? :D

Dazu kommt, dass man sich unter den Mitcachern (oder Gruppen, auf die man trifft) mit einer 2.000-Lumen-Lampe nicht sonderlich viele Freunde machen wird.

Das ist der zweite Clou: Einfach die anderen Cachergruppen kurz anstrahlen, dann sind sie paralysiert und schon kann man garantiert als erster am Final loggen. ;)

Sorry fürs OT, aber das fiel mir zur EYE-30 gerade so ein. Klar ist das mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber man kann die Leistung auch runterdrehen, und das Holster (muss ich mal mit meinem MAXpedition-Rucksack ausprobieren) lässt sich bestimmt auch irgendwie andocken.

Gruß,
Markus
 

Lumenhunter

Genialer TLF-Header-Designer
12 Januar 2011
2.486
1.800
113
Basel / Schweiz
Meine "kleine" Cacheausrüstung habe ich ja weiter vorne schon beschrieben (Fenix TK35 und Spark Stirnlampe).

Am Wochenende hatte ich beim Cachen dann die "grosse" Ausrüstung dabei. Die Eye30 und als Stirnlampe die Magicshine MJ-872 (ist zwar eigentlich eine Fahrradlampe, leuchtet aber im Nahbereich genial breit aus und ist dabei richtig schön hell). Es macht zwar Spass, mit solchen Lichtkanonen die Umgebung zu beleuchten, die Mitcacher sind jedoch nicht immer so begeistert. Die haben dann meistens nur die Option irgendwo hinter mir zu gehen, weil sie sonst ständig geblendet werden.

Ich hatte auch noch die Trustfire TR-J12 dabei. Die Lampe kann mit der Eye30 von der Helligkeit her mithalten. Zum Tragen finde ich die Trustfire auch fast angenehmer. Aber von der Bedienung her geht halt nichts über einen Drehring, wie ihn die Eye30 hat. Da kann man schnell zwischen den einzelnen Helligkeitsstufen hin und her schalten und muss nicht immer zuerst über einige andere Leuchtstufen drüberschalten, bis man bei der gewünschten Stufe ist.
 
5 Januar 2011
41
24
8
Goslar
Hi,

also ich habe jetzt folgende Lampen beim Nachtcachen ausprobiert:

Fenix TK35
Fenix TK41
Spark SL6S-740NW

Meiner Meinung nach eignen sich alle dafür sehr gut, aber es gibt natürlich Unterschiede.
Die TK41 wird doch recht schwer bei längeren Aktionen und man kann sie auch nicht so gut in die Jackentasche stecken, falls man mal beide Hände frei haben muss. Sie hat aber definitiv den weitesten Throw aller drei Lampen.
Die TK35 ist da wesentlich kompakter und leichter, da die Energiedichte der LiIon-Akkus höher ist. Vom Preis/Leistungs-Verhältnis ist diese Lampe so schnell nicht zu toppen, nur der taktische Endschalter ist nicht so mein Ding.
Mit der Spark-Lampe macht das Cachen aber auch viel Spaß, da das einfache Bedienkonzept (EIN seitlicher Schalter) nicht vom Wesentlichen ablenkt. Das Verhältnis Lichtausbeute zu Größe/Gewicht ist natürlich genial bei dieser Lampe, man nimmt das Teil einfach immer wieder gerne mit. Ein Ersatzakku ist aber meistens empfehlenswert.
Ich habe die Lampen meistens zusammen mit einer Stirnlampe für den Weg benutzt, genügend Leuchtkraft hatten bisher alle.

Viele Grüße,
 
2 April 2012
7
0
0
@ herculaneum79:
Klingt wirklich gut!

@ Lichtinsdunkel:
Das mit dem Gewicht würde mich wohl eher wenig stören. Und meistens ziehe ich nur mit der gleichen Mitcacherin um die Häuser, die wird sich schon nicht beschweren ;) :D

@ msitc:
Also wirklich auch eine Lampe, die ohne schlechtes Gewissen mit in den Wald genommen werden kann und auch mal anecken darf. Das gefällt mir!

Alles klar, ich werde mich da mal schlau machen :) Billig Akkus sowie Ladegerät würde ich bei so einer teuren Lampe sowieso nicht kaufen, das wäre meiner Meinung nach keine schlaue Idee und definitiv am falschen Ende gespart.

Das mit dem paralysieren find ich gut ;) Ein weiterer Einsatzzweck :D

@ Lumenhunter:
Also auch was die Bedienung angeht, scheint die EYE-30 wirklich weit vorne zu sein.

@ Superberti:
Die TK35 finde ich nachwievor interessant. Die TK41 ist mir etwas zu groß und bei der Spark stört mich die Laufzeit. Die ist zwar auch schön hell, aber leider nicht über einen großen Zeitraum.

@ paradoxa:
Leider hat mir die Spark etwas zu geringe Laufzeiten.


Nachdem ich mir nun eine Excel-Datei mit allen Lampen aufgestellt und die Eigenschaften eingepflegt habe, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass meine Entscheidung auf die Niteye EYE-30 fallen wird. Die Taschenlampe hat mich von Anfang an beeindruckt und hat sich (zumindest nach meiner Gewichtung) gegen die anderen Lampen durchgesetzt!
Jetzt muss ich nur noch schauen, welche Akkus und welches Ladegerät ich mir aussuche und dann steht einer Bestellung nichts mehr im Wege ;) :D Ich freue mich schon darauf, demnächst die Wälder in meiner Umgebung in ein schönes Tageslicht zu hüllen :D
Vielen vielen Dank an alle, die hier geantwortet und mir bei der Suche geholfen haben!!!

Falls ihr übrigens Interesse an der Excel-Datei habt:
zum Datei (JPG)
 
5 Januar 2011
41
24
8
Goslar
Hi nochmal,

Die Niteye EYE-30 ist sicherlich 'ne dolle Lampe und ich will Dich auch wirklich nicht davon abhalten, die Wirtschaft etwas anzukurbeln ;-)
Aber ich habe schon Nachtcaches gemacht, die mehr als 6 Stunden gedauert haben. So eine große Lampe hätte ich nicht dabeihaben wollen, da man in schwierigem Gelände (hier im Harz öfters vorhanden) schnell mal beide Hände benötigt.
Das gleiche gilt übrigens für Fotoapparate: Die gute Spiegelreflex nehme ich nur noch ganz selten beim Wandern mit, die leichteren Kompaktmodelle sind einfach gut genug. Ich habe jedenfalls gemerkt, dass ich meistens zu den kleineren/leichteren Lampen greife, aber das kann ja bei Dir ganz anders sein...

Gruß,
 
  • Danke
Reaktionen: Lichtinsdunkel
1 August 2011
49
4
8
Hallo Paraman,


die Eye30 ist mit Sicherheit kein Fehlkauf, top Verarbeitung - aber die TK35 ist echt eine super Alternative... und in Punkto Helligkeit/ Leuchtweite ist in der Praxis kein großer oder wesentlicher Unterschied zu sehen, wie es einem die Daten vermuten lassen. Ich glaube durch die kompakte Größe/ durch das geringe Gewicht nimmt man die TK35 auch mal öfters zum Spazieren etc. mit.

Der einzige Nachteil bei der Eye30 ist aus meiner Sicht der Selektorring... Du musst immer drehen und kannst nicht per Knopfdruck die Lampe schnell ein und aus schalten (einhändig noch schwieriger). Aber das ist Geschmackssache. Wenn dir die Eye30 zusagt - und diese noch nicht gekauft ist - kannst Du Dir auch alternativ die TinyMonster anschauen.
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Die Eye30 ist mit Sicherheit kein Fehlkauf, top Verarbeitung - aber die TK35 ist echt eine super Alternative... und in Punkto Helligkeit/ Leuchtweite ist in der Praxis kein großer oder wesentlicher Unterschied zu sehen
Mit Verlaub, aber der Unterschied ist gewaltig.
Nichtsdestotrotz brauchst du bei einem Nachtcache noch nicht mal bei der TK35 wirklich die hellste Stufe.
Aber du wirst sie garantiert benutzen, und sei es nur, um zu rechtfertigen, dass du so eine helle Lampe dabei hast.

Gruß
Walter
 
2 April 2012
7
0
0
@ Superberti:
Ich denke auch, Wirtschaft ankurbeln ist immer eine super Sache! ;-)
Das stimmt natürlich, was du da sagst. Aber ich denke, wenn ich vorher weiß, dass der Cache sehr lang wird, dann würde ich vielleicht einfach meine "alte" Fenix LD20 einstecken, die auch nicht umbedingt dunkel ist. Das ist bestimmt kein lösbares Problem ;-)

@ RonnyR:
Ich muss sagen, dass mir gerade der Selektorring sehr gut gefällt! Bei meiner Fenix habe ich diesen Knopf und muss sagen, dass ich teilweise nicht sicher bin, in welcher Stufe ich gerade bin und dann wieder alles durchklicken muss.
Die Tinymonster hatte ich mir bereits gut angeguckt und im Vergleich hatte für meien Bedürfnisse die EYE-30 die Nase vorne.

@ Lichtinsdunkel:
Genau, es gibt so viele Sachen, die eigentlich unnötig sind :-D Aber was ein richtiges Männerspielzeug ist, muss dann halt auch ein paar Kapazitäten nach oben haben ;-)



Ich stehe nur kurz vor dem Kauf. Ich habe mich inzwischen gründlich in die Akku-Thematik eingelesen und suche/warte im Prinzip nur noch auf ein schönes Angebot, damit ich zuschlage :-D
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.993
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Dann will ich mal nachhelfen, die Wirtschaft anzukurbeln.

Nein, nein und nochmals nein! Du brauchst diese Lampe nicht bei einem Nachtcache! Sie ist zu hell, zu schwer und völlig überdimensioniert für diesen Einsatzzweck!

Aber ja, ja, ja, und nochmals ja! Du wirst sie lieben, weil es eine fantastische Lampe ist, die die Nacht zum Tag macht, die ein gutes UI hat, die klasse verarbeitet ist und die einfach in allen Lebenslagen Spaß macht!

Wegen der Provision setze ich mich dann direkt mit Niteye in Verbindung...

Gruß
Walter