Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Spark ST6-500CW: Kurzreview und Beamshots

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.590
760
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

ich möchte euch heute meine Spark ST6-500CW vorstellen, die ich nun seit etwa 4 Wochen habe. Ich werde dabei nicht auf jede Einzelheit beispielsweise der Bedienung eingehen, da das bereits an mehreren Stellen gemacht wurde. Vielmehr möchte ich meine Eindrücke schildern und ein paar Bilder der Lampe und auch Beamshots zeigen.

Die Lampe

full


Solide verarbeitet und hübsch anzusehen...

full

Die Kühlrippen sind nicht nur optischer Gimmick (etwas staubig :oops:)



full

Die Wandung des Batterie-Rohrs ist recht gering. Insgesamt ist es aber ein saftiges Stück Alu

full

Die Spark im Vergleich zur Zebralight H51.

full

Die Spark ist im Vergleich zur H51 auf Flood ausgelegt.

full

XM-L sauber zentriert.

full

Die Kontaktfedern sind vergoldet.

Beamshots
(Die Bilder sind unterschiedlich belichtet! Genaue Angaben jeweils vor dem Bild)

Das Geländer rechts im Bild ist etwa 30 Meter lang. Am Ende macht die Straße eine Linkskurve und die Büsche dort sind etwa 40 Meter entfernt (diese Büsche sieht man nicht auf allen Bildern, bei den Vergleichsbildern mit der dem UltraFire Drop-In kann man sie aber gut sehen). Blende 5, ISO 400 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

Nur die Spark:

strasse_spark6u7w.gif



Spark und Solarforce L2P mit UltraFire Drop-in mit AW 18650 2600 mAh. Blende 5, ISO 400 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

strasse_sparkultrad81c.gif




Mancher kennt den Garten noch von meinem Review der Zebralight H51 :) Der Zaun hinter der Schaukel ist knapp 20 Meter entfernt. Blende 5, ISO 200 und 4 Sekunden Belichtungszeit.

garten_spark27v6.gif


Edit: Die Spark habe ich in Turbo mit 4400 Lux gemessen. Sie hat in der Stufe mit 320 Lumen noch 3200 Lux.


Ein paar Worte zur Lampe...

Die Spark ist eine sehr solide Lampe, die richtig viel Licht bei Bedarf macht. Durch die Kühlrippen wird sie auch auf der Turbo-Stufe nicht sonderlich warm (habe sie aber auch immer nur kurz auf der hellsten Stufe betrieben).
Vom Beam her ist sie eher Flooder, was mir bei einer Kopflampe gut gefällt. Die Lichtfarbe ist bei meiner Lampe Richtung Neutralweiß, vor allem im Vergleich zum UltraFire Drop-in. Mir gefällt es gut so :)
Negativ ist der Punkt, den wohl alle Spark-Lampen gemeinsam haben: Man kommt per Doppelklick in den Turbo-Modus, aber nicht per Doppelklick wieder heraus - man muss sich also wieder durch alle dunkeln Stufen hangeln, wenn man vom Turbo beispielsweise in die mittlere Stufe will. Meine Forderung an Spark: Per Doppelklick in den Turbo und per Doppelklick in die Stufe zurück, in der man vorher war!
Ein weiterer oft gehörter Punkt ist das Problem, die Lampe mittels Doppelklick in den Turbo zu schalten. Mit gelingt dies oft nicht, wobei ich nicht weiß, ob es an meiner Grobmotorik liegt :) Es sei aber angemerkt, dass ich bei den Lampen von Zebralight keine Probleme habe, die Helligkeit durch Doppelklick umzuschalten, sodass es auch an der Spark liegen könnte. Allerdings ist für mich die Turbostufe auch nicht sooo wichtig, da sie viel Strom braucht und kaum mehr Helligkeit vom Empfinden mehr bringt im Vergleich zur Stufe mit 320 Lumen.

Wer eine relativ kleine Lampe für 18650er-Akkus sucht, die lange und hell leuchten kann, kommt an der Spark fast nicht vorbei, da die Auswahl bei solchen Lampen - vor allem mit XM-L - recht übersichtlich ist. Der Vorteil der Spark ST6 mit XM-L ist in meinen Augen die Stufe mit 150 Lumen, die bei den Varianten mit XP-G fehlt, sodass dort mir im mittleren Helligkeitsbereich eine Stufe gefehlt hätte.
Es gibt noch Details zur verbessern, die bei einer so guten Lampe dann besonders auffallen. Aber insgesamt bekommt die Lampe von mir eine klare Empfehlung, da ich mit ihr insgesamt sehr zufrieden bin.


Danke fürs Lesen. Einzelbilder gibt es in einem meiner Bilderalben Falls noch Fragen vorhanden sind, immer her damit :D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.683
7.633
113
Oberbayern
Danke!

Sehr schöne Bilder, tolle, vor allem hilfreiche Beamshots!

Und gute Kurzbeschreibung der Lampe, ebenfalls hilfreich.


Gruß Johannes
 

Xyored1965

Flashaholic*
19 Dezember 2010
478
54
28
Bissen in Luxemburg
Acebeam
Tolles Review :thumbup:

Ich habe selber die Spark ST6-500CW seit knapp 1 Monat in Besitz und kann die positiven Eindrücke absolut bestätigen.

Die leichte Kritik hinsichtlich Bedienung :
Wäre eine Verbesserung ... bin selber aber an bereits mit der jetztigen Bedienung sehr zufrieden, da sehr gut konzipiert und auch die Leuchtstufen sehr gur abgestimmt sind auf verschiedene Anwendungen.
Diese Kopflampe ist sowohl für den Aussenbereich (höhere Stufen) sehr sinnvoll , als auch für Arbeiten z.B. in Schaltschränken (kurze Distanz) , wo in den unteren Stufen blendfreies Arbeiten über sehr langen Zeitraum mögich ist.

Zudem auch das Tragesystem sehr gut konzipiert :
Die Lampe sitzt fest und kann trotzdem sehr gut gedreht werden über ordentlichen Winkel für Licht nach Bedarf ... Bedienung leicht und gut zugänglich.
Die noch ausreichende Materialstärke wohl ein Tribut an das noch angenehme Gewicht (zumal der Akku ja auch direkt in der Lampe integriert ist) :

Meine Erwartung in die ST6-500CW war recht hoch gesetzt ... wurde aber eher noch übertroffen als dass diese in irgendeiner Weise unerfüllt geblieben wäre :thumbsup:.
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.230
1.596
113
Erzgebirge
Die Lichtfarbe ist bei meiner Lampe Richtung Neutralweiß, vor allem im Vergleich zum UltraFire Drop-in.

Meinst Du damit dieses häßliche grünstichige Licht, mit dem mich auch meine 500CW überrascht hat? Im Vergleich zu meinen anderen Sparks (ST6-360CW, SL6-800CW oder SL5-220CW) ist dieser Tint eine einzige Katastrophe. Wenn die Lampe als NW verkauft worden wäre, könnte ich das verstehen, aber als CW? Mag sein, daß sie Grüntöne besser wiedergibt, aber mir gefällt dieses Licht nicht. Wahrscheinlich werde ich die Lampe wieder verkaufen.

Alles andere, was Du schreibst, ist völlig korrekt und entspricht auch meiner Erfahrung mit dieser Lampe. Wenn die Lichtfarbe wie bei der SL6 wäre, hätte ich eine ideale Stirnlampe.

Viele Grüße
Profi58
 
Zuletzt bearbeitet:

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.590
760
113
NRW
Moin,

Dank für die positiven Rückmeldungen!

@Profi58
ich hatte ja extra unterstriche, dass mir die Lichtfarbe gefällt. Ich empfinde sie nicht als hässlich grün, im Gegensatz zu manchen XP-G R5, die für mich unangenehm ins Grünliche gehen.
Ich hatte aber auch bereits davon gelesen, dass die Freunde des kaltweißen Lichtes bei Spark teils unzufrieden waren.
Wenn ich mit der Lampe draußen unterwegs bin, gefällt mir auf jeden Fall das Licht, wobei ich nicht weiß, wie stark sich unsere Lampen gleichen.
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.230
1.596
113
Erzgebirge
Eine gewisse Streuung wird es bei den Leds und bei den Vorlieben der User immer geben.

Doch wenn ich die Lichtfarben der Spark SL6-800CW, SL5-220CW und der ST6-500CW vergleiche, dann driftet meine ST6-500CW sehr ins grünliche ab, vor allem in den unteren Leuchtstufen. Hierdurch verliert sie auch deutlich an Helligkeit (wobei das, was übrigbleibt, durchaus ausreicht). Da alle drei Lampen von Spark sind und mit einer Cree XM-L betrieben werden, vergleiche ich auch nicht Äpfel mit Birnen. Besonders an der weißen Wand und vor allem im direkten Vergleich mit anderen Lampen fällt der grünliche Tint auf. Allerdings scheint das bei vielen ST6-500CW so zu sein, vielleicht ist bei der Produktion die falsche Cree-Kiste ans Band gestellt worden :D und es sind falsch deklarierte NW.
 

spark

Hersteller
16 Mai 2011
50
261
0
Tolle Review. dank :thumbsup:

Meine Forderung an Spark: Per Doppelklick in den Turbo und per Doppelklick in die Stufe zurück, in der man vorher war
Unsere ganz Team hat schon darüber mehrmals diskutiert. Mehr Stimmen sind zur Zeit dafür. Wenn alles in Ordnung ist, werden spät unsere neue produzierte Lampen mit upgradete UI. Man kann einfach per Doppelklick in die vorherige Stufe zurück. Keine Einbahnstraße mehr. ;)

Gruß
 
  • Danke
Reaktionen: gonzo77 und Paetzi

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.590
760
113
NRW
Abend,

@spark

Vielen Dank für deine Worte :thumbsup:

@all

Ich habe die Luxwerte der Lampe gemessen. Sie hat auf Turbo 4400 Lux und in der Stufe mit 320 Lumen sind es 3200 Lux.

Zum Vergleich noch ein paar andere Lampen:

full
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Xyored1965

Flashaholic*
19 Dezember 2010
478
54
28
Bissen in Luxemburg
press-hold wird aktuel doch aber schon verwendet zum hochschalten der Stufen ... wie sollte hochschalten dann erfolgen wenn press-hold = always start low sein sollte ...?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Ähm ich liebe ja auh Fachausdrücke und bin auch dem Englischen nicht abgeneigt, aber das kapiere ich nicht. :(
Gibts das auch in Deutsch?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
5 Juli 2011
4
1
0
Erstmal ein Hallo an Alle, bin neu hier im Forum.
Ich hab mir selbst eine Spark ST6-460NW gekauft, es ist wirklich eine tolle Lampe (ist ja bis auf Farbtemperatur identisch mit 500CW).

Jedoch wundert mich, daß ein sehr gravierender Nachteil bisher von keinem bemerkt wurde: wenn die Lampe mit einer geschützten 18650 Zelle betrieben wird, dann merkt man gar nicht daß die Lampe dunkler wird, und plötzlich, von einer Sekunde auf die andere, schaltet der Unterspannungs-Schutz der Li-Ion-Zelle die Lampe ab.

Ich benutze die Lampe zum klettern, in Höhlentouren und für Mountainbike-Downhills bei Nacht. Es ist keine schöne Sache, wenn man grad mit 50 Sachen einen Waldweg runterheizt, und plötzlich ist das Licht aus!! Auch beim (Höhlen)klettern ist es u.U. nicht witzig.

Ich hab das bereits an den customer-service von Spark gemeldet mit dem Vorschlag, bei Unterschreitung einer gewissen Schwellenspannung (z.B. 3.0 Volt) in einen niedrigeren Modus zu wechseln, um das zu verhindern. Schon erstaunlich (und andererseits ja positiv!) daß die Lampe bis zum erreichen der Abschaltspannung kaum an Helligkeit verliert!
 
  • Danke
Reaktionen: tracer

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.590
760
113
NRW
Moin,

bei odoo.tv gibt es nun auch einen Film über die Spark: Film

@caveman

habe deinen Beitrag jetzt erst gesehen. Ich bin auch kein Freund von plötzlicher Dunkelheit und bei deinen Anwendungen erst recht nicht. Ich bevorzuge eine gute Regelung (konstante Helligkeit), aber zum Ende hin sollte dann die Lampe eine Stufe runter schalten und noch Zeit zum Wechseln des Akkus lassen.
Ich bestücke meine Spark regelmäßig mit einem frischen Akku bzw. lade nach, sodass ich das Problem der plötzlichen Dunkelheit noch nicht hatte.
 

Psycho

Flashaholic*
3 Januar 2011
278
32
0
Ging mir mit meiner Spark ST6-500CW ebenfalls so.
Ich habe nachgemessen und herausgefunden, dass die Lampe genau bei 3,5V abgeschalten hat. Dies geschah in meinem Fall glaube ich auf der dritten Stufe.

Ich empfand das damals als positives Merkmal, da so die Akkus nicht geschädigt werden. Wenn ich heute darüber nachdenke, wäre es aber sicherlich besser, wenn die Lampe zu diesem Zeitpunkt nicht gleich abschaltet, sondern eine Stufe herunterregelt.

Bei mir macht diese Sicherung nicht viel aus, da ich die Lampe fast ausschließlich zum Geocachen verwende. Steh ich da im dunkeln pack ich einfach nen Ersatzakku rein den ich immer dabei hab.
Wenn man so wie es oben schon erwähnt wurde jedoch mit dem Fahrrad irgendwo im unebenen Gelände unterwegs ist oder die Lampe zum klettern verwendet ist das bestimmt kein Spaß...
Ob es einem in solch einer Situation allerdings auffällt wenn die Lampe ne Stufe runterregelt weiß ich nicht.
 
5 Juli 2011
4
1
0
Ob es einem in solch einer Situation allerdings auffällt wenn die Lampe ne Stufe runterregelt weiß ich nicht.

@Psycho: doch, es fällt einem auf, der Unterschied ist groß genug! Ich als Höhlenforscher muß auch immer wissen, welchen Modus ich gerade aktiviert habe, sonst riskiere ich irgendwann im dunkeln zu stehen - in einer Höhle bist du dann gefangen!

Davon abgesehen - der Vorteil beim (rechtzeitigen) runterschalten in einen niedrigeren Modus wäre ja gerade, daß sich dann die Restlaufzeit so verlängert, daß man im niedrigeren Modus noch mindestens genauso lange Licht hat als man im ursprünglichen, höheren modus gehabt hätte. Somit wird die oben beschriebene Gefahr eliminiert und man hat eben nur weniger Licht (und damit weniger Komfort sozusagen).
 

Waldschrat

Flashaholic*
21 Juni 2011
840
532
93
Berlin
Hat sich bei dem Punkt: "...und plötzlich stand ich im Dunkeln." bereits etweas getan (schaltet vorher runter) oder bleibt es dabei?


G Waldschrat
 

Dr.Sentinel

Flashaholic*
11 November 2011
576
110
43
Mars, hab mich verfahren...
Ich würde sagen, wenn beim Übergang in den dunkleren Modus, die Lampe evtl. zwei, dreimal Blinken würde, also von hell zu dunkel, hell dunkel, müsste eigentlich jeder erkennen das der "Übergang" also Akku fast leer, erreicht ist.
 
5 Juli 2011
4
1
0
Hi!

Ich hatte übrigens letztes Wochenende genau diese Situation:

Ich war auf Höhlentour in einer sehr engen Höhle unterwegs. Beim Fotografieren stellte ich die ST6 auf hellste Stufe (nicht den Super-Modus per Doppelklick), vergaß aber auf die zweithellste zurückzustellen, die ja ca. 7,5h Leuchtzeit hat.

Und prompt schaltete sich die Lampe von einer sekunde auf die andere gerade dann ab, als ich in einen 20m langen, sehr engen Schluf war, wo man nur robben konnte. Keine Chance, weder Akkuwechsel noch Ersatzlampe rausholen möglich. Also zurückrobben im dunkeln bis es etwas breiter wurde und ich Ersatzlampe aus der Tasche holen konnte. War echt unangenehm!

Hier hatte offensichtlich die Schutzschaltung der Zelle (XTAR 2600mAh) zugeschlagen. Es wäre wirklich gut wenn die Stirnlampe dieser zuvorkäme und rechtzeitig in einen niedrigeren Modus schalten würde, dann wäre das nicht passiert.

Ich hoffe mal daß hier auch Jemand von Spark mitliest. Davon abgesehen ist die Lampe wirklich super! Absolut robust, schlamm- und wasserdicht. Wäre also für diesen strapaziösen Einsatzzwecke geradezu optimal.
 
Trustfire Taschenlampen