Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Soshine 26650 4200mAh Protected Li-Ion Test

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Hm, wenn ich mir die Kurven so anschaue, bin ich sicher, dass mein in #118 geäußerter Verdacht zutrifft, dass in den "falschen" Kurven eine Kompensation der Spannungsabfälle drin ist.

Ich vermute:
"Akkuspannung" = Spannung an den Ladeklemmen
"Zellenspannung" = Spannung direkt an der Zelle, stromlos gemessen über Balanceranschluss oder rechnerisch kompensiert.
Der Unterschied ist 30mV/A.
Gemäß den neuen, "richtigen" Kurven wäre der Akku-Innenwiderstand 100-110mOhm. So schlecht kann der aber eigentlich nicht sein.

Abschalten tut der Junsi wohl nach der Akkuspannung, nicht der Zellenspannung. Deswegen ist die Abschaltschwelle stromabhängig, und zwar 30mV/A.

Bei Entladekurven interessiert tatsächlich die Zellenspannung. Die Spannungsabfälle an Kabeln und Kontakten will man ja nicht in der Kurve haben. Somit wäre die Zellenspannung schon die "richtige" gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Acebeam
Weil´s so schön war...

...hier noch ein paar Kurven eines weiteren Akkus aus meiner zweiten Lieferung von FastTech:

full


Dieser Akku hat wieder einen aufgesetzten Pluspol wie hier zu sehen:

full


Ist mit Sicherheit mit PCB, aber leider nicht so gut wie mein Akku1 aus erster Lieferung den ich hatte.

Ich muss doch mal dran gehen und meinen Kompletten Ladeadapter vermessen oder mir einen Einzelladeschacht mit Schraubzwinge oder ähnlichem bauen, damit die Widerstände nicht zu groß werden.

Den Akku4 (kurz mit oder ohne PCB) hatte ich vom Lader vermessen lassen, lag bei 67mOhm.
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
...hier noch ein paar Kurven eines weiteren Akkus aus meiner zweiten Lieferung von FastTech:
Der ist bei 6A schon leicht überfordert. Mehr als 5A würde ich ihm nicht auf Dauer zumuten. Nicht besonders toll für einen 26650er.

Ich muss doch mal dran gehen und meinen Kompletten Ladeadapter vermessen oder mir einen Einzelladeschacht mit Schraubzwinge oder ähnlichem bauen, damit die Widerstände nicht zu groß werden.
M.E. geben die Kurven der "Zellenspannung" die Realität wieder. Einziges Problem dabei ist, dass der Lader zu früh abschaltet, weil er nach der Akkuspannung geht, in die die Widerstände mit eingehen.
Den Innenwiderstand kann man leicht aus dem Abstand der Kurven ablesen: Abstand in mV dividiert durch Stromdifferenz in A ergibt Innenwiderstand in mOhm.

Es wäre evtl. sinnvoll, diese Problematik in einem eigenen Thread zu diskutieren, weil 1. es hier OT ist und 2. es dann vielleicht andere Junsi-User auch sehen.
 

Akku-Rat

Flashaholic
6 Oktober 2012
126
18
18
kein GPS-Signal
also kann man davon ausgehen, dass die Pluspol-Protections bei Soshine der Standard werden? Bei dem Efest 2600er "gold" sagte man ja, das PCB kann (wohl aus Platzgründen) nicht so viel Strom vertragen, wie bei rückwärtiger Montage. Die fehlende Flachverbindung zum Minuspol sagt mir eigentlich sehr zu, aber gibt es außer eventuell etwas niedrigerem Maximalstrom noch irgendwelche relevanten Nachteile? Ist die mechanische Stabilität einer ausgereiften, Kunststoffring-gestützten, beblechten Standardausführung ebenbürtig?

Und um konkret bei diesem Modell zu bleiben: Habt Ihr den Eindruck, dass sich chemisch etwas getan hat, oder ist es konsequent immer die gleiche Zelle in neuen Schläuchen :D, mit neuen Datumsformaten, mit wechselnden PCBs und Außenmaßen? (ausgenommen die Fälle, wo LiFePO4-Zellen reingeraten waren...)

Vielleicht sollte man Soshine oder den Händlern mal sagen, dass man ja gerne jedes Experiment mitmacht, aber vorher gerne wüsste, dass man daran teilnimmt? ;)

Aufgrund des großen Preisunterschiedes und des noch verkraftbaren Leistungsunterschiedes zu den Enerpowern, sind die eigentlich gut im Rennen, aber noch mehr Böcke sollten die bitte nicht schießen. Blind anderen empfehlen würde ich die Soshine auf keinen Fall. Sobald ich eine wirklich gute Lampe in dem Format habe, werde ich mir sicher auch einen Enerpower gönnen.
 
  • Danke
Reaktionen: square74

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Und um konkret bei diesem Modell zu bleiben: Habt Ihr den Eindruck, dass sich chemisch etwas getan hat, oder ist es konsequent immer die gleiche Zelle in neuen Schläuchen
Ich bin ziemlich sicher, dass das andere Zellen sind als die von mir getesteten. Der Kurvenverlauf ist anders.
Die Spannungslage ist etwas niedriger, was aber auch am Messaufbau liegen könnte. ...

Die fehlende Flachverbindung zum Minuspol sagt mir eigentlich sehr zu, aber gibt es außer eventuell etwas niedrigerem Maximalstrom noch irgendwelche relevanten Nachteile? Ist die mechanische Stabilität einer ausgereiften, Kunststoffring-gestützten, beblechten Standardausführung ebenbürtig?
Das ist die Frage. Ich sehe bei den 18650 3400mAh keinerlei Nachteile. Stabil sind die zweifellos, ich wüsste nicht, wie da irgendetwas verrutschen sollte. Die 26650er hab ich noch nicht gesehen (derzeit auch kein Bedarf).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Akku-Rat

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Lieferungen von Tmart.com und Starflashlight (Ebay)

Hallo,

ich habe nun auch nochmals Lieferungen von zwei Händlern erhalten.
Zum einen von Tmart, diese habe ich T5 und T6 getauft:

full


zum anderen von einem Ebay-Shop namens starflashlight, bei mir E7 und E8:

full


Hier vorab die Daten der Akkus:

full


Bei den Akkus des Ebay-Shops hoffte ich lt. Angebots-Foto auf die guten alten, mit PCB am Minuspol und ohne aufgesetztem Pluspol. Leider sind das aber wieder beides die neuen kurzen, von denen ich bisher nicht so überzeugt bin, da die Spannungen mehr einbrechen und ab oberhalb 5A Entladestrom die Kapazitäten sehr schnell abnehmen.

Die Akkus kamen in einer Doppelbox, bei der leider wieder eine Seite des "Scharniers" gebrochen war. Beide Akkus waren zusätzlich noch in Schrumpffolie, welche die Pole isolierte :thumbup:.

Bei den von Tmart handelt es sich wieder um zwei Akkus mit aufgesetztem Pluspol und großer Länge. Von der Sorte hatte ich ja bisher einen guten im Test.
Die Akkus von Tmart waren in kleinen Papp-Schächtelchen verpackt, einer von beiden zusätzlich noch in Schrumpffolie mit Isolierten Polen, der andere ohne weiteren Schutz :thumbdown:.

Die ersten Tests laufen ;).
Danke.


Edit:

Ich kann´s nicht lassen :D
Habe mir noch zwei Soshines 26650 bei Kaidomain bestellt und noch einen no-name 26650:
http://www.kaidomain.com/Product/Details.S020636

Ich dachte mir für den höheren Preis ist der vielleicht gar nicht schlecht, ich werde berichten in ein paar Wochen wenn der da und vermessen ist.
Danke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
OT, Enerpower 26650

Hallo,
ist jetzt OT.

Hat schon mal jemand bei Amazon was vorbestellt zu einem bestimmten Preis.
Ist Amazon dann an den Preis später bei Lieferfähigkeit gebunden?

Habe hier mal vorbestellt:

Enerpower 9A PCB Flat-Top Li-Ion Akku: Amazon.de: Elektronik

bin gespannt zu welchem Preis und wann ich die Ware erhalte.
Bei dem angezeigten Preis würde ich mir weitere Soshine-Test ersparen ;).

OT Ende.


Edit:
Bei diesen UltraFire Akkus sieht der aufgesetzte Pluspol fast aus wie bei meinen Soshines.

NEW 2pcs High Power 26650 7200mAh 3 7V Lithium LI ION Rechargeble Battery Cell | eBay

Hier die erste Auswertung meines Soshine Akkus T5 aus der dritten Lieferung (von Tmart).
Es ist einer der langen mit aufgesetztem Pluspol und PCB auf der Minus-Pol-Seite.

full


Der bringt bei 5A Entladestrom auch keine 4000mAh. Kommt also auch nicht an meinen ersten Akku ran.

Meine erneute Reklamation bei FastTech hat nichts gebracht. Die Argumentieren richtigerweise, dass der Akku mindestens 4000mAh bei 0,2C Entladung bringt, und das tut er ja auch locker.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Akkus von Kaidomain

Hallo,

Heute erhielt ich die 26650er Akkus von Kaidomain.
Die beiden Soshines tragen das Fertigungsdatum 07/07/2012, der NoName hat keine Beschriftung und kein Datum.

Hier ein paar Bilder:

Verpackung innen und aussen

full


Polsterung der Akkus

full


noch weiter innen

full


und Fertigungsdatum

full


hier die Akku Daten

full


Leider seht ihr richtig, der Akku, den ich mal K1 (Kaidomain 1) getauft habe, hat fast null V Spannung.
Ein parallelschalten eines Akkus hat nichts gebracht, kurzes Laden im NiCd Modus meines Modellbauladers mit 50mA Ladestrom brachte den Akku "rauf" auf 0,09V.
Der Akkus ist am Ende und was für die Tonne (Batterie-Recycling-Tonne).

Oder wie seht ihr das.

Ich werde auf jeden Fall bei Kaidomain reklamieren.

Was mir gut gefällt, ist, dass des sich um die "guten alten" zu handeln scheint.
Die kurzen mit PCB am Minuspol, von denen ich früher welche hatte und die zusammen mit meiner TrustFire X100 verkauft hatte :(

Was mich aber besonders interessiert, ist der NoName Akku mit angeblich 4500mAh.

Den werde ich jetzt als erstes Testen.

Da ich diesen mit den Soshines vergleichen werde, stelle ich das Ergebnis hier im Thread kurz vor.

Danke,
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.020
3.268
113
Leider seht ihr richtig, der Akku, den ich mal K1 (Kaidomain 1) getauft habe, hat fast null V Spannung.
Ein parallelschalten eines Akkus hat nichts gebracht, kurzes Laden im NiCd Modus meines Modellbauladers mit 50mA Ladestrom brachte den Akku "rauf" auf 0,09V.
Der Akkus ist am Ende und was für die Tonne (Batterie-Recycling-Tonne).

Oder wie seht ihr das.

Einen LiIon unter 2,0V lädt man gar nicht mehr. Der gilt als hinüber.
Bis 3,0V lädt man mit geringem Strom, am besten mit Timeout.
Erst ab 3,0V gibt man Vollgas.
So machen das gute Lader, und auch die meisten LiIon-Lade-ICs.

In einem zu tief entladenen Akku (unter 1,5 V) können sich Kupferbrücken bilden, verbindet eine Kupferbrücke beide Pole, ist die Zelle intern, das heißt ohne Einflussmöglichkeit von außen kurzgeschlossen.

Eine intern kurzgeschlossene Zelle in einem Ladegerät zu laden, dass keine defekten Akkus erkennt und den Ladevorgang bei Erkennung des Defekts abbricht bzw. aufgrund einer zu geringen Spannung des Akkus (unter 2 V) verweigert, endet vorraussichtlich mit einem Brand.

Tiefentladung

Sicherheitshinweise:

Ich habe ja schon mehrfach darauf hingewiesen, dass diese Akkus mit Vorsicht behandelt werden müssen. Hier mal ein paar Situationen wodurch ein Akku kollabieren kann.

Diese Akkus habe eine hohe Energiedichte, wenn durch Deformation der Akkus, Beschädigungen, in der inneren Chemie auftreten, oder Fremdkörper in dass innere des Akkus gelangen, kann die Chemie so stark beschädigt werden, dass der Akku kollabiert.
Leider kann es in diesen Fall auch sein, dass die Schutzmechanismen versagen.
Akkus die diese Merkmale aufweisen, sind mit hoher Vorsicht zu behandeln, da es jederzeit zur einer Stichflamme kommen kann.

Am gefährlichsten ist meiner Meinung nach, ein Akku mit defektem Schutzschaltkreis. Wenn man diese Akkus kurzschließt oder der Akku überladen wird, in einem Ladegerät welches keine defekten Akkus erkennt, ist eine Explosion vorprogrammiert.

Wenn ein Akku keinen Schutzmechanismus hat, kurzgeschlossen wird, oder überladen wird, kann dieser auch kollabieren.


Mischen von unterschiedlichen Akku Typen, und Akkus die eine unterschiedlich Ladungen aufweisen, ist generell als sehr problematisch anzusehen.
Dies kann unter Umständen ein kollabieren von einem Akkus in dieser Schaltungsvariante verursachen.

Wenn man einen Akku ins Feuer wirft oder auf eine andere Art stark erhitzt, kann er auch kollabieren.

Am besten verwendet man, geschützte LiIo / LiPol Akkus, von namhaften Herstellern.

MfG Frederick
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Danke für die Hinweise Frederick.

Ich hatte nur gehofft, dass vielleicht die Schutzbeschaltung gegriffen hat, deshalb die vorsichtigen Versuche zur Rettung.
Da sich die Spannung nicht schlagartig auf Normalniveau erhöht hat, ist der sicherlich defekt.:eek:

Ich habe den Akku schon gut eingepackt mit abgeklebten Polen vor mir liegen.

Kaidomain werde ich anschreiben und versuchen den Akku zu tauschen.

Bisher hat Kaidomain aber immer nur bei neuen Bestellungen die Ersatzartikel mit geschickt.

Gruß
Markus.
 

Akku-Rat

Flashaholic
6 Oktober 2012
126
18
18
kein GPS-Signal
meinerseits ein kurzes Update: ich habe am 16.08. einen bei tmart gekauft, gekommen ist der überlange (der in kein Ladegerät passt :mad:) mit der mäßigen Performance, PCB unten.

Der wird wohl als Geräteakku mit drangeklöppelter Ladeelektronik in irgendeinem Selbstbau landen. Das wird mechanisch noch aufregend, ärgere mich doch schon.
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Erster Vergleich des NoName Kaidomain mit Soshine Akku1

Hallo,

hier der erste Vergleich des NoName Kaidomain K1 zu meinem bisher besten Akku Soshine Akku1 aus meiner ersten Lieferung von Fasttech.

Ich war erstaunt als ich die Ladekurve und die Kapazität sah.

full


bin gespannt wie sich der nun mit höheren Entladeströmen schlägt, und wann das PCB abschält.

Gruß
Markus


Edit: Hier eine weitere Messung mit dem NoName Akku von Kaidomain mit 4A Entladestrom.
Die Spannung geht hier sogar weniger runter als beim Soshine. Die Kapazität ist nahezu identisch wie bei Entladung mit 3A.

full


5A läuft aktuell.

Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: rutzki73

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Hier die ergänzte Grafik mit 5A und 6A.
Bei 5A liegt Spannungsmäßig der Soshine vorne, bei 6A der NoName.
Von den Kapazitäten ist immer der NoName besser

full


Ich lasse den 5A Lauf nochmals mit dem NoName durch.;)

Gruß
Markus

Edit:

habe obige Grafik nochmal getauscht, da mir der Spannungsverlauf des 5A Durchganges mit dem NoName Akku komisch vor kam. Es hat sich nun gezeigt, dass nun auch bei 5A Entladestrom der NoName stabiler ist.

Ich lasse vorerst noch 7A und 8A durch, mal sehen wann das PCB kommt.

Danke
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: rutzki73

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Und weiter geht die Story.
Hier noch die Läufe mit 7A und 8A Entladung.
Auch bei 7A sieht man ansatzweise, dass der NoName vom Spannungsnieveau höher liegt und eine komplette Entladung bis runter auf 2,8V mit macht.

full


9A mache ich noch, und dann noch einen mit 0,2A Entladestrom um mal die komplette Kapazität zu messen.

Kaidomain lässt mich bisher übrigens etwas hängen mit meinem defekten Soshine.
Ich hatte angefragt, ob ich den tauschen kann, evtl. gegen Aufpreis mit einem dieser schwarzen NoName Akkus. Auf meine erste Mail hin bekam ich sinngemäß zur Antwort, keine Panik, machen Sie ein Video und wir können Ihnen helfen ihr Problem zu lösen. Daraufhin schrieb ich zurück, dass ich aktuell kein Video machen kann, habe geschildert, dass ich schon viele LiIon-Akkus im Einsatz habe, und dass ich keinen Brand oder Explosion riskieren will und deshalb gerne Ersatz hätte. Habe bis jetzt aber keine Antwort drauf erhalten.:mad:

Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: rutzki73

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
358
63
Berlin
Hat der No-Name ein PCB?

Leider ist aus dem Bild nicht zu entnehmen, ob der Akku bzw. die Zelle ein PCB hat.

Falls ein PCB eingebaut ist, finde ich es sehr interessant, denn ein PCB mit 3 Mosfets in diesem Format ist fast doppel so teuer wie ein PCB mit 2 Mosfets.

Markus, kannst du aufklären?

Übrigens...sind die Enerpower 26650 schon angekommen?

LG

Assi
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Hallo,

der Akkus soll mit PCB sein:
http://www.kaidomain.com/product/details.S020636

Optisch hat er zumindest auf der Minus-Pol-Seite die markante Einschnürung und es geht ein spürbarer Leiter hoch zum Plus-Pol.

Hab eben nochmals ein paar Bilder versucht, ist leider schon relativ dunkel und die Bilder dadurch körnig.

full


full


full


Ich hatte den Akku grad im Lader beim Entladen.
9A wollte ich noch testen, darüber hinaus ist es mir zu heiß:eek:.

Hier die ergänzte Grafik:

full


Die Entladekurve hat gegen Ende einen kurzen Einbruch. Der Akku ist sicherlich an seiner Grenze.

Falls der doch kein PCB hat, habe ich ihn vielleicht schon geschrottet???

Die 26650er sind übrigens noch nicht bei mir ;)

Danke,
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: rutzki73

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
358
63
Berlin
Wie bitte?

Wir haben die Akkus Anfang der Woche gesendet...das überprüfe ich am Montag!!!

Das sieht tatsächlich wie ein PCB aus!

Mit 4.6A bis 2.8V sieht es ordentlich aus. Allerdings sieht das Performance bei steigender Last etwas komisch aus, denn die Zelle sollte mindestens 2C ertragen. Hätte der PCB bei 7A, oder 8A eingesprungen, so hättest du den Akku nicht bis 2.8V entladen können.

Die Tensai Zelle (Enerpower 26650) wurde bei Henrik (HJK) unter 7A Last immer hin fast 4.5A geschafft...

Ich weiß es nicht, aber ich kann nicht von der Gedanke los werden, dass da (in China) irgendjemand eine Li-Pol-Zelle rein gebaut hat ?( Das wird eine Menge erklären...aber das ist nur eine Vermutung
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Falls die Akkus morgen kommen melde ich mich nochmals hier.

Würde es Ihnen was bringen, wenn ich Ihnen diesen Akku zusammen mit den falsch gelieferten dann zurück schicke und Sie den mal öffnen?

Würde den Akku zu Verfügung stellen hierfür;)

Gruß
Markus
 

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
358
63
Berlin
Bitte zunächst Gewicht und Dimensionen

Hey Markus, ich denke nicht, dass ich so ein Akku eröfnnen will. So mutig bin ich auch nicht :p
Ich möchte auch die Versicherung nicht verlieren:D

Wir sieht es aus mit dem Gewicht und mit den Dimensionen?

Was der PCB angeht, du kannst mit einem Messer die PVC-Folie entfernen und den PCB entfernen. Bitte achte darauf, kein Kurzschluss zu verursachen.

So können wir alle sehen, was so da drin steckt
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Was der PCB angeht, du kannst mit einem Messer die PVC-Folie entfernen und den PCB entfernen. Bitte achte darauf, kein Kurzschluss zu verursachen.

So können wir alle sehen, was so da drin steckt

Hallo,

wäre mein Plan B gewesen, wollte es aber lieber jemand erfahrenem Überlassen ;).
Ich denke ein komplett entleerter Akku sollte da nicht mehr so viel Probleme machen.

Aktuell habe ich noch einen Lauf mit 0,2A Entladestrom am laufen.
Wenn der durch ist, geht aber noch ein paar Stunden, dann öffne ich den Akku mal.

Gruß
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: rutzki73

rutzki73

Flashaholic*
23 Juli 2012
347
358
63
Berlin
PCB mit 3 Mosfets wäre vielleicht zu teuer?!

Ich weiss es nicht, ob Markus den Akku (oder vielleicht Zelle?) bis zum Einschalten des PCB´s entladen hat, oder nur bis zum 2.8V?

Ein kleines Experiment wurde die offene Frage beantworten, also entladen und wenn bei 2.5V nichts passiert - halt eine Zelle!

Mich hat das Performance unter 7A und 8A zu ein paar Gedanken gebracht. Man sieht also ganz eindeutig, dass der No-Name-Akku (Zelle) bis 4A ggü dem Soshine hohere Kapazität hat. Unter 8A bricht die Kapazität enorm bei dem No-Name Akkus (aber nicht die Spannung). Unter 7A schaltet sich der PCB des Soshine.

Sowas habe ich früher bei billigen Akkus für Cam-Coders gesehen. Sie hatten bei niedrigen Strömen (niedrige Last) höhere Kapazität als der Original Akku (Canon war das), hatten wir aber kaum Saft sobald man sie mit Blitz und ähnliches belastet hat. Da habe ich zuerst gesehen, wie Li-Ion-Zellen mit Li-Pol-Zellen ersetzt wurden. Die Li-Pol-Zellen waren natürlich aus niedriger Qualität.

Eine vernünftige Li-Ion-Zelle sollte mindestens 2C Last ertragen können...die Zelle in diesem Fall nicht...wierd:D
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Hallo,
ich habe immer nur bis 2,8 V (Accu Vorlage, nicht Cell Voltage) entladen, nicht bis zum Abschalten des PCB's.

Ich baue gerade einen anderen Testaufbau mit Zwinge, Kupferklötzen, besseren und kurzen Kabeln und vergoldeten Steckern, weil bei mir die beiden Spannungen differieren, vor allem bei hohen Entladeströmen.

Beim neuen Aufbau sollten die Widerstände gering sein.
Wenn sich trotzdem die Messwerte nicht ändern (Accu Voltage näher bei Cell Voltage) öffne ich den Akku, sonst wiederhole ich ein paar Messungen bevor ich den Akku öffne.

Ich werde auch einige Grafiken nochmals bezogen auf die Cell Vorlage erstellen, dort geht die Spannung nicht bis 2,8 V runter, aber die Spannungslage ist besser.

Vielleicht hat bisher das PCB auch noch nicht aus gelöst, weil der Akku noch nie weit unter 3V kam.

Gruß
Markus


Edit:

Jetzt weiß ich auch wie die Chinesen auf Ihre 5000mAh Akkukapazitäten kommen :D:
Hier meine Entladekurve des NoName mit 0,2A Entladestrom:

full


Bei so geringem Ladestrom ist die Differenz zw. Voltage Accu und Cell1 so gering, dass kaum ein Fehler da ist.

Der neue Ladeadapter ist fast fertig, Bilder und Ladekurven folgen.

Danke
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Akku-Rat

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Grafiken über Cell Voltage ausgewertet, noch mit altem Testaufbau.

Ich baue gerade einen anderen Testaufbau mit Zwinge, Kupferklötzen, besseren und kurzen Kabeln und vergoldeten Steckern, weil bei mir die beiden Spannungen differieren, vor allem bei hohen Entladeströmen.

Beim neuen Aufbau sollten die Widerstände gering sein.
Wenn sich trotzdem die Messwerte nicht ändern (Accu Voltage näher bei Cell Voltage) öffne ich den Akku, sonst wiederhole ich ein paar Messungen bevor ich den Akku öffne.

Der Testaufbau ist noch nicht fertig, bin heute nicht dazu gekommen.

Ich werde auch einige Grafiken nochmals bezogen auf die Cell Vorlage erstellen, dort geht die Spannung nicht bis 2,8 V runter, aber die Spannungslage ist besser.

full


Hier sieht man, dass die Spannungslage der einzelnen Läufe besser ist.

Macht es Sinn mal die Entladeschlussspannung auf 2,5V einzustellen.
Dann kann ich mit niedrigem Strom die Abschaltung des PCB´s testen und bei höheren Strömen komme ich näher an die 2,8V ran auch über Cell Voltage ausgewertet.

Danke
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Ladezwinge fertig, erste Vergleichsakkus von Enerdan

Hallo,

meine Ladezwinge ist fertig, zumindest für erste Lade-Entladetests.

full


der erster ENERPOWER Akku läuft im Test.

Grafiken folgen.

Danke
Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Akku-Rat

Flashaholic
6 Oktober 2012
126
18
18
kein GPS-Signal
ich hatte es zwar hier im Thread schon angerissen, aber nochmal deutlicher: der von tmart gekaufte Akku ist 71,1mm lang und hat das PCB offensichtlich trotzdem am Minus-Pol. Als ich das bei tmart in einer Rezension sachlich beschrieb, wurde die einfach "geprüft" und nicht veröffentlicht. Die 2 Monate vorher bestellte war die klassische kürzere, ebnfalls PCB unten dran.

Das Roulette mache ich auf jeden Fall nicht mehr mit. Vielleicht steige ich nochmal ein, wenn die Kugel nicht mehr rollt.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Ja, sieht wohl so aus, als wären die Soshine 26650 kein wirklich guter Tipp mehr.

Wenn ich geschützte 26650er bräuchte, würde ich momentan Enerpower kaufen. Kosten zwar das Doppelte, aber ich weiß, was ich kriege.
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.076
113
Engen
Defekter Soshine 26650 von Kaidomain

Hallo,

ich habe auch nochmals was beizutragen.

Nachdem ich von Kaidomain schon lange kein "Lebenszeichen" mehr gehört habe, das letzte war der Hinweis auf die Ferien vom 01.10 bis 04.10.2013, war es mir jetzt zu doof.

Ich habe den defekten Soshine 26650 geschlachtet.

Zur Erinnerung, der hatte beinahe 0V.
Durch den Schrumpfschlauch gemessen hatte ich dann 1,4xV.

Nach dem Entfernen des Schrumpfschlauches (Folie) sah ich folgendes:

full


Der Plusleiter vom PCB zum Pluspol liegt gefährlich nahe am Rand der untergeklebten Isolierung. Ob ich dort schon einen Kurzschluss habe, hatte ich leider versäumt zu messen ;).

Das PCB wird durch einen Isolierring gestützt:

full


full


Nach Entfernen des Stützringes und der Isolierpappe, sah ich, dass auf dem PCB wohl ein Widerstand (R2) durch ist, der Rest scheint Klebstoff-Rückstand zu sein von der Isolierpappe.

full


Auf der Seite des Pluspols ist so eine Art Schutzring aus Folie geklebt gewesen.

full


Darunter sah es so aus:

full


Die Spannung gemessen ergab wieder meine 1,4x Volt.

full


Hier noch die Beschriftung des Akkus mit QR-Code.

full


Dieser abgescannt lieferte mir diesen Text:

2410LFF44755192

Was das genau heißt, weiß ich nicht.

Alles in Allem ist der Akku nach wie vor Schrott und ich denke auch nicht, dass ich von Kaidomain nochmals Ersatz erhalten werde.

Danke

Gruß
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Akku-Rat

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Dass R2 durchgeschmort sein soll, ist seltsam:
Das ist ein Serienwiderstand im Minus-Zweig des Schutz-ICs. Der soll bei Verpolung im Lader den Strom begrenzen, der dann verkehrt herum durch das IC fließt. Üblicherweise hat er 1-4,7kOhm. Durchschmoren kann der eigentlich nicht, dazu müsste man schon mindestens 15-20V verpolt an den Akku legen.

Kurzschluss am Plusleiter seitlich? Vielleicht, aber eher nicht, wie's aussieht.
Die Isolierung und v.a. der Rost ganz oben am Plusleiter, wo er "um die Ecke" geht (Bild "Darunter sah es so aus") gefällt mir aber gar nicht. Vielleicht gab es hier mal einen Kurzschluss und es wurde heiß. Spekulation.

Ansonsten sieht der Akku gut aus. PCB ist sauber und stabil befestigt. QR-Code und Aufdruck deuten auf ordentliche Fertigung hin. Bei Billigzellen findet man das nie.
 
Trustfire Taschenlampen