Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Sofirn SP35 Review

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.382
1.454
113
48xxx
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
@Sofirn hat mich gefragt ob ich ein Review über der Sofirn SP35 machen möchte, dafür haben die mir eine kostenlos zur Verfügung gestellt. Sonst habe ich keinerlei Vorteile erhalten, ich werde trotzdem die Lampe neutral testen.

Nun zur Lampe, vorweg die Hersteller Daten.
  • Lumen: 2000lm
  • Reichweite nach ANSI: 332m
  • Akku: 21700er 5000mAh (im Lieferumfang enthalten)
  • USB Typ-C
  • Akkustandsanzeige: Ja (Knopfbeleuchtung Grün/Grün blinkend/Rot blinkend)
  • Temperaturregelung: Ja
  • LED: Luminus SST40
  • 6500k (5000k über der Herstellerwebsite jetzt auch verfügbar)
  • Treiber: Konstatstrom Buck-Treiber
  • Länge: 126mm
  • Kopfdurchmesser: 28mm
Sie kommt in der typischen Sofirn Verpackung, mit 5000mAh Akku, Lanyard, zwei Ersatzdichtungen, USB Typ-C auf Typ-A Kabel, Clip und natürlich die Lampe selbst.

Bild2.JPG

Die Gewinde laufen leicht und sind vorbildlich geschmiert.

Bild3.JPG


Während des Ladevorgangs blinkt die rote Schalterbeleuchtung, wenn die Lampe voll ist leuchtet sie grün.

Bild4.1.JPG


Haptik

Die Haptik ist gut und fühlt sich wertig an. Die Beschichtung ist frei von größeren Fehlern, die Beschriftung ist sauber ohne Ausfransungen.

Die Gummiabdeckung vom USB Typ-C Anschluss sitzt gut und hält den Anschluss trocken.

Der Taster lässt sich gut ertasten, mit Handschuhen jedoch schlecht, dafür ist er zu klein. Er ist aus Kunststoff gefertigt und wirkt ein wenig wackelig. Steht etwas raus, was das Ertasten erleichtert, aber auch das versehentliche Einschalten in der Tasche. Um das zur verhindern ist eine Tastensperre aktivierbar und der mechanische Lockout durch eine halbe Umdrehung des Akkurohres möglich.

Die LED ist sauber zentriert und der Reflektor frei von Staub und Dreck. Vor dem Reflektor ist gehärtetes Mineralglas, leider ohne AR-Beschichtung.

Bild4.JPG


Größenvergleich

Hier ein Größenvergleich mit der Sofrin SC31 Pro (18650) und der Olight Warrior M2R Pro (21700).

Bild5.JPG

Bild6.JPG


Bedienung

Das UI ist recht simple und deckt trotzdem fast alle Wünsche ab. Es kann zwischen zwei Bedienungsarten entschieden werden, entweder stufenlose Helligkeitsverstellung oder in Stufen.

Stufenlos geht es von Moon (1 Lumen) bis Turbo (2000 Lumen).
Die Stufen sind Moon (1lm), Eco (7lm), Low (120lm), Medium (400lm), High (950lm) und Turbo (2000lm).

Zeichenerklärung:

1C = einfacher klick (Tastendruck)
2C = zweimal klicken
3C = dreimal klicken
4C = viermal klicken
1H = Taster halten

ZustandAktionErgebnis
Aus1CAn in der letzten benutzten Helligkeit
1HMoon
2CTurbo
3CStroboskop (2000lm)
4CTastensperre (Lockout)
An1CAus
1HStufenwechsel (Moon->Eco->Low->Med->High->Turbo->Eco….) oder Hoch-/Runterdimmen
2CTurbo
3CStroboskop (2000lm)
4CBedienungsartwechsel (Stufen/Stufenlos)
Turbo1CLetzte Leuchtstufe/Aus
2CMoon
Stroboskop1CLetzte Leuchtstufe/Aus
2CSOS (120lm)
SOS1CLetzte Leuchtstufe/Aus
2CBaecon (alle 2 Sekunden ein Lichtblitz)
Baecon1CLetzte Leuchtstufe/Aus
2CStroboskop
Lockout4CTastensperre aufgehoben

Sieht komplizierter aus als es ist, wenn man einmal alles durchgeschaltet hat, hat man es verstanden und ist logisch.


Messungen

Alle Messungen wurden mit Hobbyequipment gemacht und kann keine Garantie für geben.

Lumenmessung im CB Verfahren direkt nach dem Einschalten.

MoonEcoLowMidHighTurbo
Soll1lm7lm120lm400lm950lm2000lm
Ist<1lm17lm133lm415lm980lm2057lm

Turbo nach 30 Sekunden 2008lm.

Reichweite nach ANSI auf 5426mm Abstand gemessen.

MoonEcoLowMidHighTurbo
Soll2m16m55m120m215m332m
Ist/31m87m151m238m344m


Laufzeiten

Bei den Laufzeiten wurde die Reichweite gemessen und die Lumen anhand der vorherigen Messungen errechnet. Die Temperaturen wurden in Höhe des Tasters gemessen, am Lampenkopf in den Kühlrippen wird sie höher sein. Aber dort hält man die Lampe normalerweise nicht in der Hand.


Laufzeit im Turbo ohne aktive Kühlung:

Raumtemperatur 14°C
Akkuspannung Start: 4,194V
Akkuspannung Ende: 2,795V
Nachgeladene Kapazität: 5026mAh

SP35_Turbo_ohK.jpg


Laufzeit im Turbo mit aktiver Kühlung:

Raumtemperatur 14°C
Akkuspannung Start: 4,190V
Akkuspannung Ende: 2,814V
Nachgeladene Kapazität: 5065mAh

SP35_Turbo_mK.jpg


Und hier jeweils die ersten 15 Minuten vergrößert.

Ohne Kühlung:
SP35_Turbo_ohK_15min.jpg


Mit Kühlung:
SP35_Turbo_mK_15min.jpg


Laufzeit in High ohne Kühlung:

Raumtemperatur 14°C
Akkuspannung Start: 4,175V
Akkuspannung Ende: 2,8V
Nachgeladene Kapazität: 5120mAh

SP35_High_ohK.jpg


Laufzeit in High mit aktiver Kühlung:

Raumtemperatur 14°C
Akkuspannung Start: 4,18V
Akkuspannung Ende: 2,8V
Nachgeladene Kapazität: 5060mAh

SP35_High_mK2.jpg


Die ersten 15 Minuten in der High-Stufe erspar ich euch, da die nicht besonders interessant sind.
Auffällig ist bei den Messungen, das kurz bevor die Helligkeit zusammenbricht, vorher offensichtlich die Temperaturregelung aufhört zu regeln.


Lichtbild

Der Weißabgleich wurde auf 5600k festgesetzt.

Bild7.JPG

Bild9.JPG


Links eine Sofirn SC31pro mit gleicher LED.

Bild8.JPG

Bild10.JPG


Beamshots

An meiner gewohnten Stelle mit den gleichen Einstellungen, wie bei meinen früheren Beamshots, mit vielen anderen Lampen. Und bei der Gelegenheit habe ich noch einige neue gemacht (Manker MK37 und MK39 LE, Acebeam L19 und K30GT, Sofirn SD01, Olight Marauder 2….) die werde ich nach und nach Hochladen.


Kamera: Panasonic Lumix DMC-FZ1000
Blendenzahl: F/2,8
Belichtungszeit: 1 sek.
Brennweite: 9mm
35mm Brennweite: 25mm
ISO: 800
Weißabgleich: 5600k

In 300 Meter kommt eine scharfe Kurve.

300m_sp35.JPG

295_SP35.JPG

Die Windkraftanlage ist 330 Meter entfernt.

330M_SP35.JPG

325m_SP35.JPG



Fazit

Pro:
  • Unterstützt das USB Typ-C Protokoll und kann auch mit Typ-C auf Typ-C laden.
  • Aktueller 21700er Akku mit der versprochenen Kapazität.
  • Angegebene Leistungen werden eingehalten.
  • Mechanischen Lockout möglich
  • Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Wertig
Contra:
  • Temperaturregelung etwas zu aggressiv
  • Keine AR-Beschichtung auf das Glas
  • Wackliger Taster
  • Schaltreinfolge im Turbo -> 2C = Moon, wofür?


Zur sonst sehr hochwertigen Anmutung der Taschenlampe, trübt der etwas wackelige Kunststofftaster. Besser würde ein Metallschalter passen und den Eindruck noch verbessern. Mir persönlich würde auch besser gefallen, wenn im Turbo mit 1C die Lampe ausgeschaltet wird und mit 2C in den zuvor benutzten Modus, denn mit 2C von Turbo auf Moon wer braucht das? Erst geblendet und dann so wenig Licht das man nichts sieht und denkt die wäre Aus.
Aber das ist Klagen auf hohem Niveau.

Jedoch könnte die zu aggressive Temperaturregelung noch verbessert werden. Wäre das ein PID-Regler würde ich sagen, dass der P-Anteil kleiner und der I-Anteil größer gewählt werden müsste, damit er aufhört zu schwingen und sich einregelt, aber das ist nur eine Vermutung.
Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt aber auf jeden Fall, mir fällt keine Lampe mit 21700er Akku, den Leistungen und Qualität ein die bei dem Preis mitkommt. Gerade auch wenn man die Aktionen von Sofirn nutzt und die Lampe teilweiße für unter 30€ mit Akku bekommt.

Allgemein kann ich für mich festhalten, dass es eine sehr gelungene Lampe ist mit kleinen Schwächen und Potential zur Verbesserung. Sie muss sich vor teureren Konkurrenten nicht verstecken und kann durchaus mithalten.


Gruß
pho
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.869
22.183
113
NRW
Danke für das prima Review :thumbup:
Auf den Beamshots sieht das eher nach 20 denn als 2 kLumen aus. ;)
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.382
1.454
113
48xxx
Acebeam
Beamshots sind immer mit Vorsicht zu betrachten. Ich hatte mich damals für die Einstellung entschieden und die jetzt zu ändern würde ein Vergleichen unmöglich machen.
Und da jeder andere Monitoreinstellung verwendet und Licht auch Nachts jeder anders wahr nimmt. Ist es wichtig Beamshots nur im Verhältnis zu anderen bekannten Lampen zu sehen, die mit den gleichen Einstellungen und Ort fotografiert worden sind.

Mein persönlicher Eindruck Nachts kommt den aber nahe.
 

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
385
545
93
Bad Mergentheim
Mir geht es wie @pho, ich hab von Sofirn die SP35 für ein Review bekommen und will das schon sehr ausführliche Review noch um ein paar Punkte ergänzen.

  • Kann auch direkt an USB betrieben werden, also auch ohne Akku, dann natürlich nur in den schwachen Leuchtstufen
  • Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst du Stufe High (950 lm), nur über USB versorgt gehalten werden kann, allerdings nur wenn diese Stufe noch mit Akku gestartet wird und dieser dann getrennt wird, wenn die Lampe nur mit USB-Versorgung auf High geschaltet wird ist das merklich weniger hell.
  • Der mechanisch Lockout ist hier an der Tailcap UND am Lampenkopf möglich
  • Die Gummi-Abdeckung der USB-Buchse sitzt sehr stramm, schützt so natürlich gut gegen Wasser oder Staub, ist aber eben auch nicht ganz so leicht einzusetzen. Dadurch, dass die Gummi-Abdeckung gut hervorsteht und gegenüber des Tasters ist, kann man mit Handschuhen danach suchen und kann dann auf der gegenüberliegenden Seite den Taster betätigen. Somit kann man den nicht ganz leicht findbaren Taster zumindest etwas besser finden.
  • Tailstand ist möglich, allerdings recht wackelig, da frage ich mich, warum die Standfläche so klein gemacht wurde, da ja kein Tailcap-Schalter erreicht werden muss, könnte der Ring ja ganz umlaufend bleiben.
  • Die Kanten an der Lampe sind schön weich entgratet, bis auf die Kühlrippen auf Tasterhöhe, die sind doch recht scharfkantig, das fällt bei normaler Nutzung aber kaum auf. Also insgesamt liegt die Lampe sehr angenehm in der Hand.
  • Das Akkurohr kann gedreht werden, auch wenn die beiden Gewinde nicht exakt gleich lang sind, wird auch der O-Ring auf Kopfseite gerade noch überdeckt. Somit kann der Klipp auch weiter in der Mitte der Lampe montiert werden und die Lampe besser mit dem Kopf nach oben getragen werden.
DSC09278.JPGDSC09279.JPGDSC09280.JPG
  • @pho bei mir ist der Taster aus Alu, hat aber auch etwas rechts-links-Spiel, so ca. 0,2 mm also voll in Ordnung, nur vom Gefühl halt nicht perfekt
  • Das Lenyard hat keine Sicherung um die Schlaufe am Handgelenk zu sichern.
  • Die Bedingungsanleitung ist in englisch, deutsch und vermutlich russisch, wunderbar.
  • In der Bedingungsanleitung wird zwar von einer violetter AR-Beschichtung geredet, aber diese kann ich wirklich nicht erkennen.
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
  • Tailstand ist möglich, allerdings recht wackelig, da frage ich mich, warum die Standfläche so klein gemacht wurde, da ja kein Tailcap-Schalter erreicht werden muss, könnte der Ring ja ganz umlaufend bleiben.
Meine Hypothese: Sofirn hat parallel die SP35T (die es noch nicht gibt) entwickelt und zwecks Kosteneinsparung auf sog. Gleichteile gesetzt. In der SP35T wäre hinten noch ein mechanischer Tailclicky verbaut, der eine solche Tailcap voraussetzt. Der SP35 würde eine flache Tailcap (mit Magnet) wie bspw. bei der SC31 Pro definitiv besser stehen.
  • In der Bedingungsanleitung wird zwar von einer violetter AR-Beschichtung geredet, aber diese kann ich wirklich nicht erkennen.
Leider werden immer mal wieder Last Minute Entscheidungen getroffen, die Einfluss auf solche Details haben bzw. von denen ich beim Erstellen der Anleitung nicht mehr erfahre. Manchmal sind es auch ganz triviale Gründe wie z.B. Verfügbarkeitsprobleme bestimmter Komponenten, wodurch man dann auf eine Alternative setzt.

Gravierender und weitaus riskanter fand ich, dass die erste Charge der SP35 (aufgrund eines technischen Fehlers im Treiber) zusammen mit einer Anleitung verkauft wurde, welche den Nutzer in trügerischer Sicherheit bei der (fehlenden) Temperaturregelung wog. Unter Flashoholics fand dieses Modell reißenden Absatz. In den Händen eines unerfahrenen Käufers jedoch könnte so etwas böse nach hinten losgehen.
 
  • Danke
Reaktionen: Genießer

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.382
1.454
113
48xxx
@pho bei mir ist der Taster aus Alu, hat aber auch etwas rechts-links-Spiel, so ca. 0,2 mm also voll in Ordnung, nur vom Gefühl halt nicht perfekt

Tatsächlich ist der aus Alu gefertig, jedoch hat meiner deutlich mehr rechts-links-Spiel, wenn ich die Taschenlampe kippe, kippt der Schalter in der Richtung. Und das macht ein sehr günstigen Eindruck, wie ein billigen Plastikschalter.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
904
461
63
Lkr. Schweinfurt
Sofirn hat parallel die SP35T (die es noch nicht gibt) entwickelt und zwecks Kosteneinsparung auf sog. Gleichteile gesetzt. In der SP35T wäre hinten noch ein mechanischer Tailclicky verbaut, der eine solche Tailcap voraussetzt.
Mit Tailclicky hätte dann die SP35T das Schaltprinzip wie z.B. die C8G ?? :rolleyes:
Tailclick: on/off und Sideswitch: Mode/Ramping und on/off (Standby) ??
Dann noch ne SST70 :D
Fände ich jetzt nicht schlecht :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Die SST70 war bzw. ist für die SP35T sogar in die nähere Betrachtung gerückt. Allerdings wäre dafür ein Boosttreiber wie bspw. in der C8G V1 vonnöten, welcher in jener Lampe etwas schwachbrüstig (nur 1,7A an der XHP35 HI) und mit bescheidener Regelung lief. Nun ist die SST70 zudem nur in 6500K erhältlich - nicht unbedingt das, was Flashy Herzen höher schlagen lässt.

Ich habe Sofirn die SFT40 (domlose SST40) in 5000K vorgeschlagen, welche auf die Reichweite und den kleinen Reflektor bezogen einen guten Kompromiss zwischen SST40 und Osram Boost HX darstellt. Von der SFT40 kommen jedoch erst ab Juni/Juli größere Mengen in Umlauf. Mal schauen, wofür Sofirn sich entscheiden wird.

Was das UI betrifft, kann ich bislang noch gar nichts sagen.
 

Sofirn

Hersteller
19 Juni 2017
894
999
93
Shenzhen China
www.amazon.de
Hallo Philipp,

vielen Dank für Deine Bewertung unseres Sofirn SP35. Diese Bewertung ist wirklich vollständig, detailliert und klar, und Sie sind so professinal und freundlich :thumbup: . Und die Vorschläge werden wir in Angriff nehmen und einige Verbesserungen vornehmen, vielen Dank nochmals.:klatschen:

Mit freundlichen Grüßen
Sofirn

Mir geht es wie @pho, ich hab von Sofirn die SP35 für ein Review bekommen und will das schon sehr ausführliche Review noch um ein paar Punkte ergänzen.

  • Kann auch direkt an USB betrieben werden, also auch ohne Akku, dann natürlich nur in den schwachen Leuchtstufen
  • Dabei ist mir aufgefallen, dass selbst du Stufe High (950 lm), nur über USB versorgt gehalten werden kann, allerdings nur wenn diese Stufe noch mit Akku gestartet wird und dieser dann getrennt wird, wenn die Lampe nur mit USB-Versorgung auf High geschaltet wird ist das merklich weniger hell.
  • Der mechanisch Lockout ist hier an der Tailcap UND am Lampenkopf möglich
  • Die Gummi-Abdeckung der USB-Buchse sitzt sehr stramm, schützt so natürlich gut gegen Wasser oder Staub, ist aber eben auch nicht ganz so leicht einzusetzen. Dadurch, dass die Gummi-Abdeckung gut hervorsteht und gegenüber des Tasters ist, kann man mit Handschuhen danach suchen und kann dann auf der gegenüberliegenden Seite den Taster betätigen. Somit kann man den nicht ganz leicht findbaren Taster zumindest etwas besser finden.
  • Tailstand ist möglich, allerdings recht wackelig, da frage ich mich, warum die Standfläche so klein gemacht wurde, da ja kein Tailcap-Schalter erreicht werden muss, könnte der Ring ja ganz umlaufend bleiben.
  • Die Kanten an der Lampe sind schön weich entgratet, bis auf die Kühlrippen auf Tasterhöhe, die sind doch recht scharfkantig, das fällt bei normaler Nutzung aber kaum auf. Also insgesamt liegt die Lampe sehr angenehm in der Hand.
  • Das Akkurohr kann gedreht werden, auch wenn die beiden Gewinde nicht exakt gleich lang sind, wird auch der O-Ring auf Kopfseite gerade noch überdeckt. Somit kann der Klipp auch weiter in der Mitte der Lampe montiert werden und die Lampe besser mit dem Kopf nach oben getragen werden.
Anhang anzeigen 135903Anhang anzeigen 135904Anhang anzeigen 135905
  • @pho bei mir ist der Taster aus Alu, hat aber auch etwas rechts-links-Spiel, so ca. 0,2 mm also voll in Ordnung, nur vom Gefühl halt nicht perfekt
  • Das Lenyard hat keine Sicherung um die Schlaufe am Handgelenk zu sichern.
  • Die Bedingungsanleitung ist in englisch, deutsch und vermutlich russisch, wunderbar.
  • In der Bedingungsanleitung wird zwar von einer violetter AR-Beschichtung geredet, aber diese kann ich wirklich nicht erkennen.
Hallo,:)

vielen Dank für Ihre unvoreingenommene Bewertung. Das Problem mit der Taste wurde an unsere Produktabteilung weitergeleitet, und wir werden es später verbessern. Den Vorschlag mit dem Schlüsselband werde ich auch an unsere Produktabteilung weiterleiten und wir werden einige Verbesserungen vornehmen, vielen Dank.:tala:

Mit freundlichen Grüßen
Sofirn
 

MrFlash

Flashaholic*
3 Mai 2010
294
84
28
Ich habe die SP35 jetzt auch erhalten und finde das P/L-Verhältnis super. Die Temperaturregelung empfinde ich nicht als störend und auch mit dem Taster habe ich kein Problem, d.h. kein Spiel und sehr gut zu finden. Gut finde ich den direkten Low- und Turbo-Start. Dies wäre mit einem zusätzlichen Tailswitch wohl nicht möglich (außer es wird ein Spezialakkus verwendet, wie z. B. bei Olight).
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
811
463
63
Ennepetal
Ich habe meine jetzt auch erhalten.
Vielen Dank an Chloe von Sofirn für den großzügigen Rabatt.:thumbup:
Es wurden ja eigentlich schon alle Punkte angesprochen.
Der Schalter ist für mich der größte Kritikpunkt.
Ist wackelig und klein und steht vor.
Ohne Lockout würde ich die Lampe in keine Tasche stecken.
Ansonsten finde ich die Lampe sehr gelungen und preislich voll in Ordnung.
 
  • Danke
Reaktionen: Sofirn

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
904
461
63
Lkr. Schweinfurt
Trustfire Taschenlampen