SMO Reflektor reinigen ... mal wieder

Dieses Thema im Forum "Taschenlampen-Reparaturen" wurde erstellt von Kusie, 4. Juli 2016.

  1. Hallo,

    mein neuen Thrower ist angekommen, leider mit einem verschmierten Reflektor.
    Rund um das LED Loch sind so schmierige Schlieren, ich hoffe man kann das auf dem Bild erkennen. Ich kann nicht sagen ob das Fettschmutz ist oder bereits mechanische Verkratzungen.

    Gibt es eine Chance sowas zu reinigen? Mechanisch wohl zu heikel, mal probieren den Reflektor in Spüli zu legen?!? Bin für alle Tipps dankbar.

    Danke und Gruß,
    K.
     

    Anhänge:

    • 2x.jpg
      2x.jpg
      Dateigröße:
      53,7 KB
      Aufrufe:
      59
    #1 Kusie, 4. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2016
  2. Folomov
    Jeglicher mechanische "Kontakt" kann den Reflektor beschädigen.

    Ich habe mal den Reflektor einer älteren ThruNite vorsichtig mit warmem Wasser abgespült und anschließend mit einem weichen Tuch vorsichtig getrocknet.

    Das Ergebnis waren leichte Beschädigungen der Verspiegelung.

    Wenn Du den Reflektor in Spüli tauchst, musst Du ihn ja irgendwie trocknen, was ich für heikel halte.

    Vielleicht mal mit destilliertem Wasser probieren und dann trockenblasen / fönen (aber nicht zu heiß)?

    Gruß, Stephan
     
  3. Oder ins Ultraschallbad geben, mit dest. Wasser abspülen und mit Druckluft (aus der Dose) ausblasen?

    Ehrlich gesagt würde ich aber besser alles lassen wie es ist. Die Gefahr ist groß, dass es hinterher mehr Probleme als vorher gibt. Wenn ich das richtig verstanden habe, trägt der Bereich direkt um die LED herum eh weniger zur Reichweite bei. Fettfinger auf den äußeren Reflektorbereichen wären möglicherweise störender.
     
  4. Acebeam
    Ob das die Beschichtung übersteht?

    Ich würde es vorsorglich - sofern zur Hand - erstmal mit einem alten Reflektor probieren, um den es möglicherweise nicht ganz so schade ist.

    Gruß, Stephan
     
  5. 100 % Zustimmung.Einfach so lassen!
     
  6. Hi,
    bist Du da sicher? Ich weiss es auch nicht genau, aber wenn ich genau mittig in den Reflektor schaue wird die gelbliche LED Fläche nur genau dort intensiv reflektiert, dehalb ging ich davon aus, der Hauptbeam wird im Reflektor direkt neben der LEd "gebildet"...

    Ich werde mal den Hersteller anschreiben was der dazu sagt...

    Gruß,
    K.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Ja, der äußere Teil des Reflektors ist für den Spot/Throw bei weitem am wichtigsten. Der Reflektor ist von vorne betrachtet ein Kreisfläche. Je größer diese Fläche (oder je höher die Leuchtdichte der LED) desto mehr Throw. Da die Fläche eines Kreises mit dem Quadrat des Radiuses wächst, sind die äußeren Bereiche folglich am wichtigsten.

    Guck mal am Ende des ersten Beitrags in diesem Thread. Dort ist ein Video, wo ein sehr hochwertiger (möglw. robusterer) Reflektor gereinigt wird.
     
    Kusie hat sich hierfür bedankt.
  8. Danke, ich fürchte aber die Reflektoren der preiswerten Chinalampen sind nur hauchdünn bedampft und dürften jede Berührung mit einem Zerstören der Beschichtung quittieren. Aber ich habe zum Thema im BLF noch ein sehr aufschlussreiches Foto gefunden, da hat jemand eifnach mal seinen Reflektoe abgeklebt und Deine Aussage bestätigt:

    http://budgetlightforum.com/comment/243745#comment-243745

    Evtl. lasse ich wirklich die Finger davon, sofern der Hersteller nicht nachbessert.

    Gruß,
    K.
     
    #8 Kusie, 4. Juli 2016
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juli 2016
  9. Ich brauche keine Bestätigung für meine Aussage, da ich mir das nicht ausgedacht habe ;)
    Ließ am besten mal die Threads von sma durch, da wird das alles erklärt (EDIT: z.B. den hier). Man kann erstaunlich genau den Throw einer Lampe berechnen, wenn man alle Faktoren kennt (Reflektorabmessungen, Leuchtdichte, Verluste an Reflektor und Scheibe etc.).

    Das Bild verdeutlicht das ganze aber sehr anschaulich.
     
    #9 The_Driver, 4. Juli 2016
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2016
  10. mit destiliiertem Wasser reinigen!!
     
    The_Driver hat sich hierfür bedankt.
  11. Das wird nicht funktionieren da sich nur mit Wasser kein Fett löst und wenn Du ein Wattestäbchen nimmst hast Du schon Kratzer in der Verspiegelung. Sollte der Reflektor Hochglanz poliert sein geht ein Wattestäbchen,aber mit Gefühl.
     
  12. Die einzige wirklich sichere Methode einen verdreckten SMO-Reflekor zu säubern, besteht mMn darin, einen Ersatzreflektor zu kaufen;).

    Klar kann man je nach Beschaffenheit der Verschmutzung und der Qualität der Reflektorbeschichtung mit der einen oder anderen Reinigungsvariante manchmal Erfolg haben, aber eine Garantie das es immer mit dest. Wasser oder mit Watte funktionieren wird und der Reflektor anschließend sauber und unversehrt wieder eingebaut werden kann, gibt es leider nicht. Ich hab' selber so schon mehrfach SMO unfreiwillig in LOP 'umgebaut' und meine meistbenutzte Lötunterlage für Treiberplatinen und Pills, ist seit längerer Zeit ein alter C8-Reflektor:D.
     
  13. Ich würde es mit Pril/Spüli versuchen. Reinigt und löst gut ohne große Gefahr Oberflächen anzugreifen.
    Folgendes Vorgehen: Die Reflektoroberfläche vollständig mit Pril benetzen, einfach nur drauf laufen lassen und den Reflektor dann in warmen Wasser schwenken, bis es sich aufgelöst hat.
    Falls das nicht ausreicht: Den mit reichlich Pril benetzten Reflektor unter Wasser mit möglichst weicher (gibt tatsächlich Unterschiede) Watte reinigen. Dabei so viel Watte nehmen, dass der Reflektor gut ausgefüllt ist. Den Wattebausch nur an einem kleinem Stück halten und mit vorsichtigen minimalen Bewegungen in eine Art Schwingung versetzen. Dabei nicht gegen den Reflektor drücken. Es reicht, wenn die Reflektorberfläche von der Watte ohne Kraft berührt wird. Dadurch und in Verbindung mit der Gleitwirkung des Prils auf der Oberfäche übt man nur ganz wenig mechanische Kraft aus und schont so den Reflektor.

    Auf die Art hab ich einen Reflektor wieder sauber bekommen, der durch einen abgerauchten/verdampften Dome mattiert war... lief ohne (sichtbare) Beschädigungen, nicht mal Mikrokratzer :thumbup:

    Noch was, auf keinen Fall Klarspüler verwenden!!
     
  14. pril kenne ich aus den 80er Jahren ZDF Werbung mit Mainzelmännchen.

    muss echt gut sein
     
  15. Olight Shop
    Wäre die Reinigung im Ultraschallbad nicht auch eine Idee ?
     
  16. Sorry, ich wollte damit absolut nicht Deine Kompetenz in Zweifel ziehen, falls das so angekommen sein sollte ! :traurig:

    Das wäre mir auch die liebste Lösung, Anfrage beim Hersteller ist raus, ich versuche es erstmal auf Gewährleistungsbasis bzw. Kulanz...

    Mal davon abgesehen, dass ich keine Ultraschallreinigungsgerät besitze und es sicher qualitativ unterschiedliche geräte gibt: die Erfahrungen sind damit wohl extrem unterschiedlich, von fantastisch bis katasprophal.

    Gruß,
    K.
     
  17. Wusstet Ihr, dass man Reflektoren neu verspiegeln kann?

    http://www.refoptik.de/

    Es wird sich aufgrund der Kosten (25,00 Euro) wohl häufig nicht lohnen, aber interessant zu wissen, dass man es kann.

    Vielleicht für Sammlerlampen o. ä. interessant, für die es keine (Ersatz-)Reflektoren mehr gibt.

    Gruß, Stephan
     
    FrankFlash, Wurczack, 0ssi1973 und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  18. Genau da bin ich weit optimistischer. Aber diese Entscheidung mußt Du halt einmal treffen: Entweder "egal", oder "reinigen!".
    Aber wenn reinigen, dann empfehle ich die Methode mit Seifenschaum. Ich habe noch bie solch eine ominöse Beschichtung gehabt, die schon beim Anschauen zerfleddert. Aber die Reinigung hat bei mir auch in normalen Beschichtungen (aluminiumbedampfte Plastikreflektoren) noch keine zusätzlichen Kratzer hinterlassen.
     
    Kusie hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden