Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

SkyRay King 8x T6 Umbau

30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Guten Tag,

Ich lese schon einige Zeit still mit. Tolles Forum und wissenswerte Informationen.

Nun habe ich mir eine SkyRay King 8x Cree XML-T6 gekauft, wohl ein Fehler wäre wahrscheinlich besser dran gewesen mit einer 3x oder 4x. Diese kam heute an. Bin bishen enttäuscht, war aber zu erwarten bei dem Preisen. Vorab das Gehäuse ist Sauber verarbeitet auch die Eloxierung ist Super ohne Macken etc auch der Reflektor ist soweit ok. Die LEDs sind gleichmäßig angeordnet und Zentrisch.

Die Kappe am unteren Ende (Tailcap) habe ich direkt mal versucht zu lösen, was auch erstaunlicherweise gut Ging. Aber darunter war ich erschrocken. Die Platine mit den Federn für die 4 Li-Ion Zellen war nur mit 2 x M2,5 Schrauben befestigt. Wobei eine davon nichtmal ganz eingeschraubt war, weil das Lochkreisradius kleiner war, wie die beiden Bohrungen im Alugehäuse. Zudem waren die Stellen Eloxiert und nicht blank. Soll heißen der Gesamte Strom fleißt über eine M 2,5 Schraube. Die Auflagefläche der Platine wird demnächst auf der Drehbank nachgearbeitet und auf der Fräse werden die Bohrungen auf 4 x M3 Gewinde nachgearbeitet.

Weiter ging es mit dem Kopf die LED waren mit "Zahnseide" auf die Platine verdrahtet. 2x 0,25mm² Querschnitt. Sowas geht gar nicht. Und ebenfalls nachgearbeitet.

Nun zur Treiberplatine. Dieser ist sehr sparsam ausgeführt. Ein µC und ein FET im So8 Gehäuse sowie ein paar SMD Bauteile und 2 größere 220R SMD Widerstände.

Natürlich möchte ich mehr aus der Lampe rausholen. Als erste soll für eine ausreichende Kühlung bzw verbesserung dessen gesorgt werden. Kupferkern statt Alu. Desweiteren möchte ich einen anderen Treiber einbauen mit Attiny13 oder ähnlichem für eigene Softwareanpassung etc. Da gibt es auf OSHPark 2 Platinen:

1. 32 x AMC7135 https://oshpark.com/shared_projects/JV9IGc08
2. FET Treiberplatine https://oshpark.com/shared_projects/JV9IGc08

Nur weiß ich noch nicht welche für meine Anwendung besser geeignet wäre. Auch weiß ich noch nicht genau mit wieviel Strom ich die 8 T6 LEDs bestromen kann. Eine entscheiden Frage für mich wie wird die Strombegrenzung durch den Treiber erreicht? Weil ich denke beide Treiber können weitaus mehr Strom bereitstellen als die LED verkraften können. Wird dieses durch Widerstände etc erreicht oder muss das durch Anpassung der Software erreicht werden. (Taktverhältnis des PWM Signals) ?

MFG, Daniel J.
 
  • Danke
Reaktionen: Easyrider

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Acebeam
Die LEDs vertragen je 3A. Sind die LED alle auf einem Board?

Der AMC Treiber liefert pro AMC-Chip 350 bzw. 380mA. D.h. Strombegrenzung ist hier kein Problem.
Der FET Treiber hat nahezu Direct-Drive Performance. D.h. das ist größtentels Abhängig von den Akkus und sämtlichen Widerständen in der Lampe und denen auf dem Board.

Die Treiber gibt es hier bestückt: http://www.mtnelectronics.com/index.php?route=product/product&product_id=276
 
  • Danke
Reaktionen: Easyrider

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Weiter ging es mit dem Kopf die LED waren mit "Zahnseide" auf die Platine verdrahtet. 2x 0,25mm² Querschnitt. Sowas geht gar nicht.
10cm 0,25mm² haben gerade mal 7 mOhm.

Eine entscheiden Frage für mich wie wird die Strombegrenzung durch den Treiber erreicht? Weil ich denke beide Treiber können weitaus mehr Strom bereitstellen als die LED verkraften können. Wird dieses durch Widerstände etc erreicht oder muss das durch Anpassung der Software erreicht werden. (Taktverhältnis des PWM Signals) ?
Wie Wiesel schreibt:
Bei diesem (FET SRK) gibt es keine Strombegrenzung, der ist "direct-drive". Helligkeit kann durch PWM gestellt werden, der Peak-Strom ist alleine durch Innenwiderstände limitiert.
 
  • Danke
Reaktionen: danieljo
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Ja alle 8 Leds sind auf einem Alu-Board.

Also die 3A anzustreben hatte ich nicht vor. Irgendwo ein gesundes mittel.

Beim den FET Treibern finde ich es schade das diese keine Aktive Strom Regelung haben. Was ja bedeuten wurde das bei vollem Akku der Strom durch Innenwiderstände und vorgebenen Shunt-Widerstände begrenzt wird. Bei sinkender Akkuspannung würde auch die Lichtleistung abfallen. Da ja nix nachgeregelt wird.

Ist das bei den AMC7135 anders? Wenn diese quasi als einstellbare Konstantstromquelle fungieren. Wäre das doch schonmal sehr gut. Ich werde mit mal das Datenblatt anschauen.

Und klar ich habe gesehen das es bei MTN, die Platinen bereits bestückt gibt. Hätte auch längst eine hier. Aber mit dem bestellen komme ich nicht klar. Irgendwie nur Australien usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.069
854
113
Ruhrpott
Mach doch erst ein mal eine Bestandsaufnahme.
Sprich wie viel Strom fließt mit vollen, und halb vollen Akkus.

MfG
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Mach doch erst ein mal eine Bestandsaufnahme.
Sprich wie viel Strom fließt mit vollen, und halb vollen Akkus.

MfG

Die Idee ist gar nichtmal schlecht, warum ich da selber nicht drauf komme :D

Also Vollgeladene Zellen 4 Stück mit 4,2V = 5,25A LED Strom (656mA pro LED)
Halbvolle Zellen 4 Stück mit 3,7V = 3,2A LED Strom (400mA pro LED)

Der Helligkeitsunterschied war sehr deutlich.

Mit fallender Akkuspannung war auch ein Rückgang des LED Strom's zu verzeichnen. Soll heißen geregelt wird da nix. Das einzige was der µC. Abgreift ist die Akkuspannung für den Cut-Off bei entladenen Akkus.

Beim diesem Test ist mir aufgefallen das die Aluplatine auf der die 8 LEDs sitzen bei 5,2A sehr schnell heiß wird. Im Bezug auf die Wärmeabfuhr durch die Konstruktion der SkyRay King äußerst schlecht weil die einzige Thermische Verbindung durch einen schmalen Alu-Ring ans Gehäuse weitergeleitet wird. Das ganze wird im laufe der nächsten Wochen durch ein massive Kupferbrücke geändert. Das Kupferstück soll ganzflächig mit der Alu-Platine verbunden werden, das gleiche gilt für den Wärmetransport vom Kupfer-Kern zum Alu-Gehäuse. Bilder und Zeichnungen werden sobald alles fertig ist hier eingestellt.
 

Easyrider

Flashaholic
10 August 2013
203
29
28
Cassel
Und klar ich habe gesehen das es bei MTN, die Platinen bereits bestückt gibt. Hätte auch längst eine hier. Aber mit dem bestellen komme ich nicht klar. Irgendwie nur Australien usw.

Schreib den Service doch einfach per Mail an und frag dort freundlich ob ein Versand nach Deutschland realisierbar ist ;)

Gruß und schönen Abend
Daniel
 
  • Danke
Reaktionen: danieljo
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Schreib den Service doch einfach per Mail an und frag dort freundlich ob ein Versand nach Deutschland realisierbar ist ;)

Gruß und schönen Abend
Daniel

Dies habe ich vor 2 Sekunden erledigt :D Dann warte ich mal auf die Antwort ab.

Offtopic:

Warum werden meine Beiträge immer erst von einem Moderator freigeschaltet? Also ist das normal oder nur bei Neuen Foren Mitgliedern konnte dazu nix finden.
 

Knuckles

Ehrenmitglied & MAG-A-Holic
6 Juni 2011
6.117
2.630
113
Aargau CH
danieljo schrieb:
Offtopic:

Warum werden meine Beiträge immer erst von einem Moderator freigeschaltet? Also ist das normal oder nur bei Neuen Foren Mitgliedern konnte dazu nix finden.

Hallo danieljo,
das ist nur bei den ersten 5 Beiträgen so um Spam und anderes Schädliche draußen zu lassen.

Gruß André
 
  • Danke
Reaktionen: danieljo

luceo ergo sum

Flashaholic*
2 Dezember 2013
292
77
28
die einzige Thermische Verbindung durch einen schmalen Alu-Ring ans Gehäuse weitergeleitet wird. Das ganze wird im laufe der nächsten Wochen durch ein massive Kupferbrücke geändert. Das Kupferstück soll ganzflächig mit der Alu-Platine verbunden werden, das gleiche gilt für den Wärmetransport vom Kupfer-Kern zum Alu-Gehäuse. Bilder und Zeichnungen werden sobald alles fertig ist hier eingestellt.

Wenn schon so ein Aufwand getrieben wird sollte IMHO auch die Standardplatine durch eine (oder halt mehrere in dem Fall) ohne Sperrschicht getauscht werden.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Ja, das würde ich auch sagen, wenn schon Kupfer Pill, dann auch Kupfer Basen ohne Sperrschicht, d.h. Sinkpad oder noctigon.

Bei meiner 7er wird es bald mit einer gelaserten Alu Pill, dickeren Silikonkabeln und größeren Srauben am Minuspol weiter gehen. Gewindeschneider, 20A Messgerät und Luxmeter sind bestellt.
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Müsste ich mal schauen wollte nicht zuviel Geld und Zeit reinstecken. Da ich noch eine SkyRay King 8x XM-L2 bekomme die mit dem größeren Kopf. Aber generell eine gute Idee mit den Sinkpads. Allerdings bei den T6 müssten es schon welche sein die kleiner 16mm sind, 10er oder 12er. Wegen dem Platz für 8 Stück in Bezug auf die Anorndung.

Zur Treiberplatine, die fliegt raus und wird sofern ich endlich mal ne Lieferbestätigung nach DE bekomme, Durch einen 32 x AMC7135 Treiber ersetzt.

Habe heute eine Messung mit Überbrückten Shunt-Widerständen gemacht. Mehr wie 9,5A bei 8 Parallelgeschalteten Akkus ist nicht drin. Allerdings ist weiterhin fraglich ob 4x 18650 Zellen überhaupt den hohen Strom bringen können, dann wären Zellen mit einem niedrigen Innenwiderstand nötig.

Programmier interface für Atmel und Microchip habe ich bereits hier sowie entsprechende Software zum Programmieren eigener Firmware.

Strom Messgeräte, Oszilloskop usw. Habe ich alle hier. Dreh und Fräsmaschinen sowie ausreichend Rohmaterial in Alu / E-Kupfer und Edelstahl wäre kein Problem.

Kommende Woche wird erstmal die Platine mit den Akku Federn in der Tailcap durch eine massives Kupferteil ersetzt. Welche dafür sorgen wird das der Strom zuverlässig und mit möglichst wenig Verlusten von den Akkus zum Alugehäuse übertragen wird. Ich hoffe das, dass Akku Gehäuse und die Cap zwischen SRK 8x Cree T6 und SRK 8x Cree L2 gleich sind dann kann ich sofort 2 Stück fertigen

Anbei 2 Bilder:

SkyRayKing_LED-Platine.jpg


SkyRayKing_Akkuplatine.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Da bist du haber technisch und materiell gut ausgestattet.

Das mit der Kupferplatte am Minuspol ist ne gute Idee. Das kann ich aus schwarzem Stahl bei meiner 7er machen, dann habe ich eine Kontaktplatte für meine 3er, die ich auf 8,4V umrüsten möchte, üprig.
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Ja die Möglichkeiten sind schon nicht schlecht. Theoretisch könnte ich auch kleine Testmuster an Platinen in Auftrag geben. Wäre zum Beispiel interessant für Treiber Platinen etc.

Dazu müsste ich mir aber auch erstmal klar werden was will ich und vorallem was kann ich bezüglich Treiber. Der Original Treiber schafft nicht mehr als 9,5A Ausgangsstrom. Der 32x AMC7135 Treiber könnte 32x0,35A. Also gesamt 11,2A Strom und Konstant Strom ist allerdings Linearregler. Was mir für dieses Model reichen würde.

Dann kommt noch die Thermische Frage. Wieviel Leistung kann ich Sinnvoll aus der SRK holen? Vorraus gesetzt die LEDs sind auf Copper Sinkpad, Kupferpill zur Wärmeableitung ans Gehäuse, Alle Übergangswiderstände minimiert usw.

Der Unterschied zwischen 5A und 9,5A LED Strom wahr schon gut wahrnehmbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
So kleines Update:

Die CopperPill musste ich morgen nochmals neudrehen. Beim ersten mal ist mir das Teil um die Ohren geflogen weil das Kupfer zu heiß geworden ist und die Schneide verklbet war. Beim 2.ten Versuch stand der Oberschlitten der Drehbank nicht auf 0° so das ich immer kegelig gedreht habe. Was ein Tag. Den SkyRay King Treiber konnte ich auf maximal 13,5A bringen. Mehr ist absolut nicht drin.

Heute kam dann auch die 2.te SkyRay King an. Und zwar eine SkyRay WG-King 8x XM L2 mit 64mm Kopfdurchmesser und Beleuchtetem Clicky für Low-Bat Warnung. Allerdings ist die Treiberplatine der letzte Mist. Gerade mal 5,5A LED Strom. :mad: Leider sind auf der Treiberplatine keine SMD Shunt-Widerstände die es mir ermöglichen den LED Strom zuerhöhen, dass passiert jetzt alles übern µC. Gehäuse nachwie vor sauber verarbeitet auch die Platine mit den Akku-Federn in der TailCap ist diesmal besser und mit größzügigen Massefläche ausgestattet das war es aber auch schon. Der Lichtkegel gefällt mir besser als der aus der SkyRay King mit 55mm Kopf.

Naja bei beiden werde ich erstmal den Wärmetransport verbessern. Dann werde ich mich an die Treiber drann machen. Da bei der neuen SRK der Stromfluss gar nicht passt und die dieses geblinke nervt.

Habe heute bei OSH-Park 3 Platinen mit 32x AMC7135 in Autrag gegeben. Da sollten theoretisch 11,2A fließen können. Mal schauen.......
 

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.069
854
113
Ruhrpott
. Allerdings ist die Treiberplatine der letzte Mist. Gerade mal 5,5A LED Strom. :mad: Leider sind auf der Treiberplatine keine SMD Shunt-Widerstände die es mir ermöglichen den LED Strom zuerhöhen, dass passiert jetzt alles übern µC.
Hast du mal ein Ossi dran gehalten? Der Strom kann ja nur getaktet sein, oder du hast recht Grosse Widerstände drin.

MfG
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Hast du mal ein Ossi dran gehalten? Der Strom kann ja nur getaktet sein, oder du hast recht Grosse Widerstände drin.

MfG

Der Oszi kommt als nächstes dran. Der muss FET muss getaktet sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

Große Widerstände sind nicht vorhanden. Habe das ganze über 2cm 1,5mm² Kabel direkt an einen vollgeladenen Akku gehalten der aus 8 Stück parallel geschalteten 18650 besteht. Auch die Akkuspannung geht nicht großartig in den Keller. Also hoher Innenwiderstand ist auszuschließen. Auf der Treiber Platine selber sind keine Shunt-Widerstände die ich Überbrücken könnte. Die Kabel zur LED Platine sind gerade mal 2,5cm lang und bestehen aus 0,5mm² Querschnitt.
 

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.069
854
113
Ruhrpott
Das scheint dann so zu sein, aber prüfen würde ich trotzdem, es gibt nix was es nicht gibt, Federn aus Konstantan sind mir schon mal untergekommen. Wer weiß ob die nicht noch Kabel oder Leiterbahnen daraus machen:eek:

MfG
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Das scheint dann so zu sein, aber prüfen würde ich trotzdem, es gibt nix was es nicht gibt, Federn aus Konstantan sind mir schon mal untergekommen. Wer weiß ob die nicht noch Kabel oder Leiterbahnen daraus machen:eek:

MfG

Klar, prüfen werde ich das aufjedenfall. Federn aus Konstantan und so ein Mist kann ich bereits auschließen da ich die Platine über 2cm lange dicke Kabel direkt an den Akku Pack gelötet habe um die Ströme zu ermitteln.
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
So nachdem ich die Drehbank dann mal mit der Messuhr abgefahren bin und alle Achsen mal neu kalibriert habe, klappte es auch auf Anhieb mit dem Drehen. So ist das halt wenn man Amateure als Arbeitskollegen hat :D

Die Copperpill ist schon mal in ihrer Grundform. Morgen dann noch innen ausdrehen und 4 Bohrungen und eine Fräsung rein. Dann könnte ich das Teil am Wochenende mal einsetzen und erste Test bei 13A Strom machen.

Zur Messung mit dem Oszi bei der SkyRay WG-King bin ich noch nicht gekommen da der Tastkopf vom Oszi weg ist :mad: Aber ich habe gesehen das auf der Treiberplatine nen Spannungsteiler vorhanden ist. Bleibt die Frage was der macht? Ob der im gewissem Bereich den Strom regelt durch ändern des Tastverhältnis oder einfach nur die Spannungs mist wegen Low-Batt Warnung und/oder Cut-Off bei leerem Akku.

Aber ich habe ein interessantes Bauteil entdeckt ein TPS63020/21 von Ti. Ein Buck/Boost Treiber mit 3A Strom bei 3,6 - 4,2 V und immerhin noch 2,5A bei 2,7 - 3,6V Akkuspannung. Bleibt nur die Frage ob ich den mittels PWM durch µC zum Dimmen bewegen kann. Aber erstmal abwarten was die Original Treiber so können.

copperpill1.jpg

copperpill2.jpg

copperpill3.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
So die Copperpill für die SkyRay King 8x ist fertig.

Die Led Platine ist vollflächig mit Wärmeleitpaste drauf "geschmiert" Passt alles bestens.

Gleichzeitig habe ich noch Akkugehäuse auf der Unterseite wo auch die Platine mit den Akku Federn verbaut ist nachbearbeitet. Die Auflagefläche der Platine wurde blank gedreht. Die Befestigungsbohrungen für die Platine wurden von 2x M 2,5 auf 4 x M4 erweitert. Entsprechend ist die Platine jetzt mit 4 M4 Schrauben ans Gehäuse geschraubt.

Bei einem Strom von 10A konnte ich so den Verlust von 624mV auf 0,7mV bei 11A minimieren. Ich denke das ist schon ein sehr gewaltiger Unterschied. Die Widerstände auf der Platine zur Strombegrenzung wurden entfernt und durch eine Kupferbrücke ersetzt so erreiche ich einen LED-Strom mit der Original Treiberplatine bei vollen Akkus von 12A. Was etwas mehr als 30W LED-Leistung bringt.

Nach 10min Leuchtdauer auf maximaler Stufe war der Kopf schön gleichmäßig kuschelig warm (ca. 35°C) Der Helligkeitsunterschied ist schon genial immerhin konnte ich durch dieses Maßnahmen den LED Strom auf das doppelte erhöhen.

Dafür wiegt die SkyRay jetzt durch die massive Copperpill etwas mehr was ich aber nicht schlimm finde.

Jetzt heist es warten auf die SRK 32x AMC7135 Platinen. Dann wird der Treiber ersetzt um eigene Software-Anpassungen zu machen. Da selbst die kleinste Helligkeitsstufe mir jetzt noch viel zu hell ist.

Hier natürlich noch ein paar Bilder:

copperpill4.jpg

copperpill5.jpg

copperpill6.jpg

copperpill7.jpg
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Hier noch die "Vorläufige Zeichung" Keine Garantie auf Richtigkeit der Maße. Desweiteren ist vorher zu prüfen ob die Druchmesser Angaben auch auf eure SkyRay King passen! Da es anscheinend verschiedene Version der SkyRay King gibt. Diese Copperpill ist nur für die SkyRay King 8x XM-L T6 gedacht! Passt definitiv nicht für die SkyRay WG-King 8x XM L2 mit 64mm Kopfdurchmesser und Grünen Clicky, dafür wird es demnächst eine andere Version der copperpill geben.

copperpill_cad.png
 
Zuletzt bearbeitet:
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Gestern und Heute habe ich mit der gemoddeten SRK ein paar Test gemacht. Die Helligkeit und Reichweite für ein Flooder fand ich sehr überraschend.

Dann habe ich 4 Vollgeladen Li-Ion Zellen eingelegt und bei maximaler Stufe einfach laufen lassen. Das ganze habe mit einem Infrarot-Thermoter kontrolliert.

Der Vorgang lies ich 30 min laufen, danach habe ich abgebrochen zum Schutz der Akku Zellen vor Überhitzung.

Beim Start hatte die TaLa am Kopf eine Temperatur von 23,5°C nach 30min ganze 65°C

An dem Akkugehäuse immerhin 40°C auch die Zellen hatten 45°C

Die Zellenspannung ist nach 30min von 4,18V auf 3,35V gesunken. Der Cutoff war noch nicht erreicht! Denke aber das nicht mehr viel rauszuholen ist vllt. noch 5 - 10min. Siehe Akkudaten weiter unten.

Die gesamte Laufzeit auf Maximaler Stufe wird noch durch eine Test ermittelt, dann allerdings Luftgekühlt damit die Zellentemperatur nicht zu hoch wird und mir diese um die Ohren fliegen.

Folgende 4 Zellen kamen zum einsatz:

Sony SE18650VT

Spannung: 3,7V
Kapazität: 1,3Ah (5,2Ah gesamt)
Maximaler Entladestrom: 20A
Innenwiderstand 16 mOhm
Zulässige Temperatur der Zelle beim Entladen: -20°C - +60°C


Fazit: Leistung für mindestens 30min ist genügend da. Allerdings ist diese Stufe nix für den Dauerbetrieb. Da die Akkuzellentemperatur mit 45°C relativ nahe an dem Zulässigen Maximum kam. Die Stromkurve über 30min kann ich leider nicht aufzeichnen. Auch dies erfolgt noch.
 
  • Danke
Reaktionen: Maiger und RS.FREAK

Heinrich

Flashaholic**
28 Juni 2013
2.069
854
113
Ruhrpott
Um die Akkutemperatur würde ich mir keine Sorgen machen, das sind hochstromzellen die können mit Sicherheit sehr viel mehr ab als 45 Grad V.

MfG
 
  • Danke
Reaktionen: danieljo
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Um die Akkutemperatur würde ich mir keine Sorgen machen, das sind hochstromzellen die können mit Sicherheit sehr viel mehr ab als 45 Grad V.

MfG

Recht hast du ja, finde aber 45°C doch schon recht viel. Bin da eher recht vorsichtig mit Li-Ion Zellen.

Wie die Diger hochgehen habe ich schon selbst erlebt als ich beim Versuch Kabel an eine Zelle zu löten, diese dicke Backen bekam. Zum Glück war die Balkon Tür offen und habe die Zelle direkt rausgeschmießen noch in der Luft ist das Ding zur Rakete geworden.
 
  • Danke
Reaktionen: sma

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.267
12.324
113
im Süden
Wie die Diger hochgehen habe ich schon selbst erlebt als ich beim Versuch Kabel an eine Zelle zu löten, diese dicke Backen bekam. Zum Glück war die Balkon Tür offen und habe die Zelle direkt rausgeschmießen noch in der Luft ist das Ding zur Rakete geworden.
Ein schönes Beispiel dafür, warum man die Löterei an Zellen lassen sollte. Wenn möglich gleich Zellen mit angeschweißten Lötfahnen kaufen.

45°C Zellentemperatur ist unproblematisch. Ab 60°C wird's langsam kritisch.
 
  • Danke
Reaktionen: danieljo

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Ich habe gestern an meiner 7er Skyray rumgebastelt, die wird jetzt auch schön heiß. Ich werde bald hier noch was ergänzen: http://www.taschenlampen-forum.de/modding/39241-srk-fet-treiber-modden.html
Ich vergleiche die immer mit meiner Solarstorm T4, was die Temperaturen angeht, denn dort ist ein Temperatursensor zum runterschalten drin.

Mit jeweils 3 gleichen und vollen Akkus hatte ich an der Skyray 60°C und an der Solarstorm zwischen 40 und 45°C.
Gerade eben, ohne Laden der Akkus den nächsten Test gemacht, da hatte ich nach 5Minuten 50°C an der Skyray und an der Solarstorm 45°C und sie hat sich kurz vorher selber runter geregelt.
Das heißt mit vollen Akkus ist die Lampe richtig heftig.
Ich werde noch fertig modifizieren, die Akkus laden und dann in dem anderen Thread berichten.

Strommessungen haben gestern nicht so richtig geklappt. Hab ein neues Multimeter bis 20A. Vor den AWG18er Kabeln habe ich 4A gemessen, danach 5,5A. Ich denke aber, dass es aufgrund der Wärmeentwicklung deutlich höher liegt. Daher nur die Temperaturmessung.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
4mm Alu-Pill mit Wärmeleitpaste zwischen Gehäuse und Pill. Und die Akkus waren nicht mehr voll. D.h. es sollten mit vollen Akkus nach ca. 5min auch 60°C drin sein.
... wie gesagt, wenn die Akkus voll sind und die letzten beiden M3-Gewinde geschnitten sind kommen mehr Infos und Bilder.

Ich habe nicht so ganz das Equipment und KnowHow wie du, aber der Treiber scheint besser zu sein. Bezüglich der Pill habe ich eben den besseren Kontakt zu den Kollegen am Laserschneider als zu den Leuten an der CNC-Fräse. Und zeichnen kann ich als Admin auch nicht.
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
4mm Alu-Pill mit Wärmeleitpaste zwischen Gehäuse und Pill. Und die Akkus waren nicht mehr voll. D.h. es sollten mit vollen Akkus nach ca. 5min auch 60°C drin sein.
... wie gesagt, wenn die Akkus voll sind und die letzten beiden M3-Gewinde geschnitten sind kommen mehr Infos und Bilder.

Ich habe nicht so ganz das Equipment und KnowHow wie du, aber der Treiber scheint besser zu sein. Bezüglich der Pill habe ich eben den besseren Kontakt zu den Kollegen am Laserschneider als zu den Leuten an der CNC-Fräse. Und zeichnen kann ich als Admin auch nicht.

Wunder mich ein wenig das die Wärme so schnell am Kopf zu messen ist. Vllt liegt es auch daran, dass du recht wenig Material an der Pill hast 4mm Alu ist nicht viel. Meine ist ja etwas massiver gefertigt und schwerer da aus Kupfer. Ich denke daher das die Wärmenergie bei mir erstmal in das Kupfer fließen muss und so das ganze einiges länger deuert bevor das ganze Material die Wärme aufgenommen hat.

Lasern könnte ich auch lassen wird aber schwierieg und mit einigen Wochen Laufzeit verbunden, daher selbst ist der Mann.

Bei mir messe ich die Ströme mit einer Kalibrierten Messzange. Weil mit dem Fluke Ströme messe die um die Hälfte weniger Betragen. Der Helligkeitsunterschied ist dann auch deutlich sichtbar.

Die Kontaktplatte der Akkus habe ich ja bereits mit 4 M4 Schrauben verstärkt so das ein sehr guter Übergangswiderstand zu erreichen war.

Was jetzt noch fällt ist die Verstärkung der Federn mit Kupferlitze. Und ein weiterer Treiber Mod. Und zwar wird der SO-8 Dual Mosfet durch einen 70N02 Fet ersetzt dieser hat bei 4,5V gerade mal 0,0053 mOhm Rds-on. Und dann noch etwas dickere Litze vom Treiber zur LED-Platine. Denke mit diesen Änderungen komme ich so ziehmlich an die Grenzen was machbar ist mit dem Original Treiber.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Das habe ich mir auch mittlerweile überlegt, dass die Wärme bei der erst mal im Kopf bleibt.
Ich habe die Federn mit AWG22 überbrückt und auf der Rückseite die Federn alle miteinander verbunden. Bei mir hat die "Feder-Platine" auf beiden Seiten Leiterbahnen zu den Schraublöchern.
zwischen LED und Treiber habe ich AWG18 Kabel verlegt und ich habe Widerstände auf der Treiber-Platine gebrückt.
.. So der Umbau ist fertig, jetzt warte ich auf die Akkus.
 
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Das habe ich mir auch mittlerweile überlegt, dass die Wärme bei der erst mal im Kopf bleibt.
Ich habe die Federn mit AWG22 überbrückt und auf der Rückseite die Federn alle miteinander verbunden. Bei mir hat die "Feder-Platine" auf beiden Seiten Leiterbahnen zu den Schraublöchern.
zwischen LED und Treiber habe ich AWG18 Kabel verlegt und ich habe Widerstände auf der Treiber-Platine gebrückt.
.. So der Umbau ist fertig, jetzt warte ich auf die Akkus.

War bei dir die Auflagefläche der Kontaktplatine zum Gehäuse Schwarz eloxiert oder Blank? Bei mir war diese Schwarz habe die Flächen auf der Drehbank Blank gedreht so das die Kontaktpunkte an den Schrauben vollflächigen Kontakt haben. So geht der Strom nicht mehr größtenteils über die Schrauben. ;)
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
Bei mir war es blank, hatte aber nicht genau hingeschaut und trotzdem etwas gedremelt (verschlimmbessert :peinlich:). Bei mir sieht man den Unterschied zwischen Gold und blankem Alu nicht so gut.

Und noch was zu den Akkus, ich habe Sony SE18650V3, die gabs bei Fasttech.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.379
2.962
113
Goslar
So hier eine kleine Tabelle mit vollen Akkus:
0Min 26°C
1Min 38°C
1,5Min 42°C
2Min 47°C
3Min 54°C
4Min 60°C

Über 60°C Außentemperatur wollte ich nicht gehen.

Die Akkus hatten nach der Temperatur-Messung nur noch 4,06V. Vorher hatten sie 4,2V.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
30 Januar 2015
32
36
0
41812 Erkelenz
Ich habe heute mal einen Laufzeit Test auf Höchster Stufe durchgeführt. Die Minutenangaben ist die die reine Leuchtzeit der Lampe:

00 Min : 24,3°C
01 Min : 31,1°C
02 Min : 36,4°C
03 Min : 41,2°C
04 Min : 46,5°C
05 Min : 49,0°C
06 Min : 53,1°C
07 Min : 56,5°C
08 Min : 59,7°C
09 Min : 62,5°C
10 Min : 64,7°C
11 Min : 67,5°C
12 Min : 69,8°C

12 Minuten Pause, da die Akku-Zellentemperatur bei 59°C lag.

13 Min : 50,5°C
14 Min : 54,6°C
15 Min : 58,0°C
16 Min : 60,2°C
17 Min : 62,7°C
18 Min : 64,8°C
19 Min : 67,1°C
20 Min : 68,5°C
21 Min : 69,8°C
22 Min : 70,9°C
23 Min : 72,0°C
24 Min : 73,0°C
25 Min : 73,8°C
26 Min : 74,6°C
27 Min : 75,0°C
28 Min : 75,8°C
29 Min : 76,1°C
30 Min : 76,2°C
31 Min : 76,7°C
32 Min : 76,8°C - Temperatur Maximum !!!
33 Min : 76,7°C
34 Min : 76,6°C
35 Min : 75,7°C
36 Min : 75,7°C
37 Min : 75,4°C
38 Min : 75,0°C
39 Min : 74,3°C
40 Min : 72,4°C
41 Min : 71,0°C
42 Min : 70,4°C
43 Min : 69,3°C
44 Min : 67,3°C
45 Min : 64,5°C
46 Min : 63,5°C

Test abgebrochen da die Zellenspannung bereits bei 2,56V lag. Und immer noch kein Cut-Off eingetretten ist. Weiterhin hätte es kein Sinn gemacht da die Leuchtkraft deutlich zurückging.

Fazit: Die SkyRay heizt richtig ein auch die Leuchtkraft ist enorm wie ich finde. Allerdings kann man die Lampe mit diesen Temperaturen unmöglich in der Hand halten!
 
Trustfire Taschenlampen