Schadet es einer LED, wenn man sie für längere Zeit auf Höchstleistung leuchten lässt?

Dieses Thema im Forum "Taschenlampen Diskussion" wurde erstellt von MartinC, 16. Januar 2018.

  1. Hallo und guten Morgen zusammen.
    Die Frage steht ja schon im Titel. Ist es für eine Led schädlich oder kann sie Schaden nehmen wenn man sie für längere Zeit also mal für min. 15 Min oder auch länger auf Höchstleistung betreibt?
     
  2. Gute Frage, interessiert mich auch... ich denke aber, dass man hier eine Bedingung setzen muss:

    o ungekühlt, z.B. im Tailstand... das kann locker bis über 70°C am Lampenkopf gehen
    o gekühlt, z.B. mit Ventilator, hier bleibt die Temperatur meist unter 50°C

    Edit: @circumlucens war schneller
     
  3. Acebeam
    Ja genau das meine ich auch Höchstleistung in Verbindung mit der auftretetenden Hitzeentwicklung.. Meine TN40s wird schon echt richtig warm fast schon heiß wenn ich sie für längere Zeit voll Power betreibe...
     
  4. Wie bereits erwähnt ist die angemessene Kühlung der LED entscheidend. Ganz grob kann man sagen, dass bei Temperaturen bis rund 60°C (+/- einige Grad) der LED noch keine Auswirkungen auf die Lebensdauer zu erwarten sind.

    Ein gutes MCPCB mit DTP, welches die Wärme schnell von der LED abführt, trägt auf jeden Fall zur Erhöhung der Lebensdauer bei. Ein heißes Gehäuse unter Volllast ist auch tendenziell ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass die Wärme gut von der LED abgeleitet wird.

    Sehr detailliert sind die Zusammenhänge in diesem PDF von Osram dargestellt, inklusive diverser Diagramme.
     
    9x6 hat sich hierfür bedankt.
  5. Ich denke mal, es kommt - wie schon erwähnt - auf die Kühlung an.

    Die sogenannte 'Blutkühlung', also wenn man die Tala in der Hand hält, ist sehr effektiv. Die relativ kalte 37°C-Hand kühlt die Lampe, weil die Hand ständig nur 37°C ausstrahlt. Höchst kritisch wird es, wenn man die Lampe einfach so irgendwo hinstellt, z.B. Tailsstand. Hier gibt es nichts mehr, ausser der wirkungslosen Aussentemperatur ohne Chill-Effekt, die eine Lampe kühlen kann. Erst ein Ventilator erzeugt einen Chill-Effekt, indem ständig neue, unaufgewärmte Luft nachgeschoben wird.
     
  6. Skilhunt Taschenlampen
    Ein heiß werdendes Gehäuse ist also immer eine gutes Zeichen für ein gute Wärmeableitung. Perfekt!

    Klingt aber gut, Handblutkühlung! xD

    Da fungiert die Hand also zusätzlich als eine Art Wärmetauscher.

    Kann auf Dauer trotzdem ziemlich unangenehm werden die Tala festzuhalten.

    Aber wann lässt man die Tala schonmal dauerhaft auf Höchstleistung laufen..
     
  7. Nein, das habe ich so nicht geschrieben!
    Ich schrieb, dass es tendenziell ein gutes Zeichen ist, nicht absolut und unter allen Umständen.
    Es kommt letztlich auf den Einzelfall und die Gesamtkonstruktion der Lampe an.
    Richtig, Flüssigkeitskühlung über das Blut, klappt ziemlich gut!
    Nein, in der Regel wird eine Lampe, die sowieso immer in Hand gehalten wird, deutlich weniger heiß als eine, die frei im Tailstand stand. Ein Lampe anzufassen, die frei im Tailstand einige Zeit lief, ist sehr unangenehm.
    Die gleiche Lampe permanent in der Hand gehalten erreicht diese Temperaturen meistens gar nicht erst.
     
    Nachtwanderer hat sich hierfür bedankt.
  8. Der Trick bei Blutkühlung besteht darin, die Lampe richtig umschliessend festzuhalten... Macht man das zu zögerlich, dann wird aus der gewünschten Blutkühlung eine unerwünschte Umgebungsluftkühlung (die sich halt der Lampe ungeregelt anpasst und immer heisser wird).

    Also: Augen zu und einfach festhalten...
     
  9. Thrunite ist bekannt dass sie einen Temperatursensor auf der LED Platte einbauen zumindest ist das bei meiner Thrunite tn4a. Ich weiß nicht ob die Hand eine kühlende Wirkung auf die Lampe hat ich denke mal dass sie als ein Isolator wirkt und die lampe vor Wind Kühlung schützt. Meine thrunite tn4a läuft nur auf Vollgas und das Bis die vier Akku leer sind.:thrower:
     
  10. Mit Verlaub, das ist Unsinn...
     
  11. Das ist nicht der Fall, die so genannte "Blutkühlung" ist sehr viel effektiver als Luftkühlung, weil die spezifische Wärmekapazität von Wasser (und eben auch Blut) wesentlich höher als die von Luft ist.

    Funktionieren tut so etwas natürlich nur, wenn man die Lampe mit einer blanken Hand fest umschließt und keine Handschuhe trägt...
     
  12. Die Hand ist immer etwas kühler als Rest des Körpers dem stimme ich zu. Ich hab keine Thermokamera um das zu prüfen aber probiere einen Experiment mit normalen pirometr das zu messen ob das ein unterschied macht
     
  13. Ach so okay da war ich etwas voreilig mit meiner Schlussfolgerung.

    Ich hatte die TN40S ungefähr 10 - 15 Min auf Höchstleistung und die Lampe wurde mit der Zeit speziell um den Kopfbereich und etwas später auch am Schaft immer wärmer. Ich empfand es irgendwann schon als etwas unangenehm aber noch aushaltbar. Ist aber wohl trotzdem kein Vergleich als wenn die Lampe so herumsteht und man sie dann anfässt.

    So eine schon relativ schwere Lampe muss man ja schon richtig festhalten damit sie nicht herunterfällt. Da ist das richtige umfassen schon gegeben. ;)
     
  14. Olight Shop
    Wenn das stimmt mit der Blut Kühlung muss ich meine taschenlampen Haltung radikal ändern:(
    Wenn ich durch den Wald gehe dann halte ich immer die Taschenlampe auf Brusthöhe und umfasse sie mit Finger damit der Wind durch die Finger durchfließt.
     
  15. Und wieder habe ich eine Bemerkung erhalten:(, aber wenn es stimmt, habe ich wieder etwas Neues gelernt:)
     
  16. Stimmt! :thumbup:
     
  17. Das kann ja wirklich jeder selbst feststellen:

    o Lampe einschalten und in der Hand halten... auch nach 1/2 Stunde ist alles im grünen Bereich.
    o Lampe einschalten und hinstellen... nach 15min verbrennt man sich die Finger
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  18. Schön beschrieben. :thumbup:
     
  19. Es stimmt und es spielt keine Rolle ob Extremitäten kühler als der Rest des Körpers sind, die Lampe ist ja ohnehin wärmer.

    Wir betrachten hier keine adiabatische Zustandsänderung, im Gegenteil, es geht ja gerade um Wärmeübergänge und Wärmetransport.
    Die Kühlung über ein Medium mit hoher spezifischer Wärmekapazität ist effektiver, weil mit einem geringeren Volumenstrom mehr Wärme bei gleicher Zeiteinheit abgeführt werden kann.
    Mit Luftkühlung kann man die gleiche Kühlleistung nur erreichen, wenn man a) entweder eine wesentliche größere Oberfläche schafft (Kühlrippen) oder b) einen wesentlich größeren Volumenstrom einsetzt oder beides zusammen kombiniert.

    Ein Alltagsbeispiel ist der Unterschied zwischen Wasserkühlung und Luftkühlung bei Computern, bei Wasserkühlern ist der Kühlkörper winzig, bei Luftkühlung in der Regel ein stark verripptes Monstrum.
    Da wir eine solche Verrippung bei Taschenlampen nicht haben, sind sie schon rein konstruktionsbedingt besser über Flüssigkeit (= Blut) zu kühlen als über Luft.
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  20. Die Sache mit der Blutkühlung ist einfach zu erklären:

    In der Sahara ziehen schlaue Menschen eine Daunenjacke an... sie verhindert, dass die Hitze von aussen zum (kühleren) Körper vordringt...
     
  21. Das ist aber ein ganz schlechtes Beispiel, das demonstriert ja vorwiegend die Isolierwirkung von Luft und nicht die effektivere Kühlleistung von Flüssigkeiten... ;)
     
  22. Die Kameltreiber tragen aber auch weiße Umhänge. Weiße Kleidung heizt sich nicht so auf wie schwarze Kleidung bzw weiße Kleidung bleibt auch bei direkter Sonneneinstrahlung kühl...
     
  23. Die Wasserkühlung arbeitet nur wenn das kühlendes Medium hat eine niedrige Temperatur als das Wärme abgebenes Körper ,das ist logisch. Aber wen die baterii Tube der Tala 40Grad C hat ob das angenehm noch ist?
     
  24. Es sollte eine Metapher sein... nämlich, dass man was 'Warmes' (hier Blut) zum Kühlen verwenden kann... wenn es relativ kälter als der Rest ist...
     
  25. Was soll denn an 40°C unangenehm sein?
    Die normale Körperkerntemperatur ist ja auch 37°C, da ist 40°C der Lampe doch harmlos.

    Ich persönlich empfinde eine Lampe erst ab 55°C als unangenehm heiß, andere Menschen sind vielleicht empfindlicher und mögen nicht mehr als 50°C, aber 40°C ist doch nichts...
     
  26. so, ich hab das mit der "Blutkühlung" jetzt auch mal ausprobiert.....

    Ergebnis :

    Wenn das Knurling ausgeprägt genug ist, dann klappt es ganz gut, dann haftet das "Kühlmittel" länger an der Lampe !! ausserdem Rutscht einem dann die Lampe nicht so leicht aus den Händen. eine kleine Sauerei macht es trotzdem, das ist natürlich nicht so schön...

    _DSC7061.jpg

    :p:p:thumbup:

    Sorry für OT, bekam das Bild einfach nicht mehr aus dem Kopf seit dem ich dieses Thema verfolge

    Gruß Marc

    P.S.
    Für dieses Bild wurden keine Tiere gequält oder andere Lebewesen...( ok, Botaniker werden mich evtl. böse anschauen ob der gepressten Kirschen )
     
    Genießer, Wurczack, The_Driver und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  27. Sieht aber ziemlich real aus. Könnte man meinen, dass wäre echtes Blut! xD

    Optimal für die Blutkühlung wäre es natürlich wenn die Hand groß genug wäre den Talagriff komplett zu umschließen. Aber ich bezweifele das dies irgendwem möglich ist...
     
  28. Logischerweise klappt Blutkühlung mit einer kleinen, eher dünnen Lampe viel besser als mit einem dicken 30cm-Klopper.
    Andererseits hat eine sehr massige Lampe durch die große Metallmasse einen Vorteil, weil es länger dauert, bis sie sich signifikant aufgeheizt hat.
     
  29. Und hier eine (alte) Messung zur kühlenden Hand.
     
    Onkel Otto, kirschm und steidlmick haben sich hierfür bedankt.
  30. Jetzt könnte man natürlich fragen, warum man noch nie einen Vampir mit einer Tala gesehen hat...

    o die saufen das Blut lieber selbst
    o selbst 'Moon' ist noch zu hell
     
    0815 und djmykemyers haben sich hierfür bedankt.
  31. Naja bei einer Thrunite Ti schaffe ich das gerade noch :p

    Bin auch der Meinung das dass mit der Blutkühlung gut funktioniert! Bei extremen Dragstern klappt das halt nicht, weil die so schnell heiß werden da müsste die Hand schon vorher auf 15°C heruntergekühlt sein ;)

    Gruß Andi
     
  32. Ich hatte auch mal einen unwissenschaftlichen Test mit einer Convoy S2+ (6x 7135) gemacht:

    1) Tailstand
    o Tailstand, Zimmertemperatur, Innenraum
    o höchste Leuchtstufe (2.1A Lampe)
    o neuer Panasonic 18650b unprotected '3400mAh' Akku mit 3.97V Leerlaufspannung
    o Messpunkt: heisseste Stelle oben seitlich am Kopf

    05min 53°C
    10min 57°C
    15min 65°C
    20min 70°C

    ... Abbruch... Lampe kann ich zumindest nicht mehr anfassen...

    2) gleicher Akku, nicht nachgeladen, aber 'Handheld' statt 'Tailstand' (Kopf nicht berührt)
    05min 41°C
    10min 43°C
    15min 47°C
    20min 45°C
     
    Onkel Otto, Thomas W und Flummi haben sich hierfür bedankt.
  33. Bei der Throfire S70S und bei der Thrunite Catapult v5 bekomme ich das auch hin das die Hand den Griff komplett im Umfang umschließt. Bei der TN 35 und TN40 nicht mehr...
     
  34. Ich muss ehrlich zugeben dass ich habe mich da getäuscht(BlutKühlung ), anfangs War ich er skeptisch aber nach nach meinem kleinen Test muß ich sagen das das STIMMT.
    Zudem habe ich noch etwas festgestellt das wenn die lampe leistungstarker sind desto kleiner ist der Temperatur unterschied ,das heißt wenn die Hitzeentwicklung sehr schnell ist reicht die Handkühlung nicht mehr aus.
    Heute morgen bei Kaffee trinken habe ich den zweiten Test gemacht und die Tasse mit 45 Grad gemessen ich muss sagen ich habe mir die Zunge nicht verband aber trotzdem war mir angenehmer die Tasse am Ohr zu halten als sie mit der Hand umfassen.
    Ich weiß dass die LED-Technologie wird immer effizienter sein aber trotzdem die Hitzeentwicklung bei den dragster ist enorm schnell, ich kann mir auch nicht vorstellen in einer Taschenlampe eine Wasserkühlung mit kühler rumzulaufen, Aber vielleicht eine chemische technologii die teil der Wärme abfängt ? Ein Beispiel ,ich weiß nicht wie die Dinger heißen die meine Frau zum Hende warmen in die Taschen steckt wenn es draußen kalt ist, sie muss man auch zuerst in einen kochendes Wasser rein stecken
     
  35. 20180117_095012.jpg
     
  36. So langsam kommen wir total vom Thema ab, es ging mal darum ob es einer LED schadet, wenn sie längere Zeit unter Volllast läuft.

    Ich bin Chemiker und möchte hier ungerne in eine Diskussion über chemische Verfahren zur Umwandlung von Wärmeenergie abgleiten. Aber wenn dich das Thema sehr interessiert, dann mache doch vielleicht einen eigenen Thread dazu auf, könnte interessant werden...
     
  37. Man kann also zusammenfassend sagen, dass wenn die Wärmeableitung zum Talagehäuse optimal funktioniert und die Steuerelektronik der Tala den Output der Tala in Abhängigkeit zur Temperatur effizient anpasst kann im großen und ganzen nix passieren und die Lebensdauer der Led bzw der Tala ist nicht eingeschränkt. Hab ich das jetzt richtig erkannt und geschlussfolgert?
     
  38. Stimmt, eine gute Konstruktion der TaLa ist entscheidend.
     
  39. Stimmt bin ich auch der Meinung , das könnte interessant sein wenn es noch so einen Thema nicht gibt, vielleicht können die Moderatoren das in einen neuen Thema verschieben.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden