Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Sanyo UR18650FM protected von FASTTECH, bitte ergänzen!!!

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

heute bekam ich meine Sanyo von FASTTECH geliefert.

Dieses soll einen Eindruck der Akkus vermitteln, und erhebt keinerlei Anspruch darauf ein fundierter Test zu sein.

Als Kaufberatung aber vielleicht dennoch brauchbar :confused:
Bisher gibt es über diese Ausführung ja doch eher weniger Informationen

Was als erstes auffällt:
Die Farbe ist scheußlich :D zumindest empfinde ich als Farbsehgestörter das so.
Der Schlauch, der den Akku und die Schutzschaltung umschließt, ist erstaunlich dick. Eher eine weitere Hülle, harter Plastik.
Kein Vergleich zu den Trustfire 2400 protected, da fühlt es sich eher wie Klarsichtfolie an. Ich zumindest habe ständig Angst diese Folie zu beschädigen.

Nach 20 sinnlosen Fotos gab ich auf, die Bezeichnung der Sanyo-Zelle im Bild festzuhalten. Die Folie ist schlicht zu dick.

Ablesbar war dennoch: UR18650FM und das Produktionsdatum: 36. kw 2012

15694


Wie liest man das Herstellungsdatum ab:

Die Buchstaben-Zahlen-Kombination ist direkt unterhalb der Typenbezeichnung (hier UR18560FM) eingeprägt.

Hier: Q36A
Q steht für das Jahr 2012, 36 steht für die Kalenderwoche, also 36. Kw 2012.
Wofür das A ist, weiß ich nicht. Evtl. steht dieses für den Produktionsstandort?

N = 2009
O = 2010
P = 2011
Q = 2012
R = 2013



In einen Solarforce Host (L2m, L2T, L2n) passt der Akku von der dicke her gerade so hinein. De L2m bietet 18,82 mm platz. Die Länge macht keinerlei Probleme. Weniger als 1 mm Luft ist alles was verbleibt. Dafür klappert der Akku aber auch nicht rum :D Serienstreuung sowohl beim Akku, als auch den Lampen kann natürlich nie ausgeschlossen werden.

Also keinesfalls ein Akku für eine "schlanke" Lampe.

15690


In der Länge scheinen beide Akkus (Trustfire true 2400mAh von DX und Sanyo Ur18650FM von FASTTECH) einschließlich der Pole identisch zu sein, der +Pluspol steht bei dem Sanyo jedoch nicht so weit vor.

Die genauen Maße der Sanyozelle sind:

18,45 X 69,33 mm
gemessen an der dicksten Stelle, also auf der Leiterbahn vom +Pluspol zum -Minuspol

Der Sanyo sieht wertig aus, und fühlt sich auch so an.

Beide Akkus kamen gut verpackt in einer Batteriebox.

15691


Die gemessene Akkuspannung war bei beiden Akkus 3,80 Volt, so soll es sein.

Mein Testequipment ist leider begrenzt. Deshalb hier noch einmal die Bitte:
Ergänzt bitte die Informationen mit fundierten Diagrammen und dergleichen.


Was ich machen konnte:

Mit einem ML-103 habe ich den Testakku geladen.

Eine halbe Stunde nach Entnahme aus dem Ladegerät, habe ich den Akku mit einem Schulze isl 6-330d bei - 1A entladen, vorher aber leider ein bischen rumgeleuchtet.:thrower::flooder::taktisch:
Spannung vor Entladebeginn: 4,14 Volt.
Höhere Entladeströme, als- 1A läßt das Gerät leider nicht zu.

2258 mA konnten hierbei entladen werden.

15692



Im Anschluß habe ich den Akku mit + 1A geladen.

2586 mA konnten geladen werden. Die im Lader angezeigte Spannung war ca. eine Stunde nach Ladeende. Die genaue Kapazität zeigt der Lader nach abziehen des Akkus für 5 Sekunden an, so schnell konnte ich kein Foto machen...

real also 2586 mA

15693



Ergänzung:

diesmal war der Akku voll, keine Spielereien zwischendurch :D

2472 mA konnten nun entladen werden, evtl. wird das nach dem 3. mal noch etwas mehr... Bis zu der Entladeschlußspannung von 3,0 Volt wurde konstant mit 1,0 A entladen. z. B. waren es nach 2 Std. und angezeigter Spannung von 3,46 Volt, genau 2012 mAh die entnommen wurden. Also ziemlich konstant mit -1Ah

Der Akku hatte 30 Sekunden nach der Entladung bereits wieder eine Spannung von 3,26 Volt, bei niedrigerem Entladestrom geht sicherlich noch mehr, aber wer hat schon eine solche Lampe, oder will den Akku quälen?


2472 mAh konnten entnommen werden.:akkuleer:

15706


Ergänzung Ende:


Für einen 2600 mA Akku ein guter Wert.

Was konnte ich noch probieren...

Bei meinem neuen Dropin werden klaglos und genau 2,80 A geliefert.

Spannungsverläufe kann ich aber leider nicht protokollieren :(

Auch habe ich die Schutzschaltung nicht überprüft.

Mein Schulze hat bei 2,95 Volt abgeschaltet, da war der Akku aber offensichtlich auch leer. (siehe eingeladenen Menge)

Mehr kann ich zu den Akkus leider nicht sagen, außer, daß ich sie mir wieder holen würde. ::thumbup:

Gruß


fleibaka
 

Anhänge

  • IMG_7546 (Kopie).JPG
    IMG_7546 (Kopie).JPG
    78,4 KB · Aufrufe: 318
  • IMG_7549 (Kopie).JPG
    IMG_7549 (Kopie).JPG
    58,3 KB · Aufrufe: 317
  • IMG_7512 (Kopie).JPG
    IMG_7512 (Kopie).JPG
    82,1 KB · Aufrufe: 316
  • IMG_7544 (Kopie).JPG
    IMG_7544 (Kopie).JPG
    58,8 KB · Aufrufe: 313
  • IMG_7491 (Kopie).JPG
    IMG_7491 (Kopie).JPG
    53,2 KB · Aufrufe: 315
  • IMG_7573 (Kopie).JPG
    IMG_7573 (Kopie).JPG
    92,9 KB · Aufrufe: 218
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
AW: Sanyo UR18650FM protected von FASTTECH, bitte ergänzen!!!

Von denen habe ich auch vor mir welche zulegen...

Hast du eine Lampe wo sie nicht passen?
 

wertzius

Flashaholic**
4 September 2012
1.457
579
113
Neubrandenburg
Acebeam
Bei mir passen sie nicht in eine meiner C8, sie sind zu lang.

In die K40 muss man sie auch mit dem Leiter der Schutzschaltung nach innen, aber nicht völlig mittig auf den Mittelsteg des Batteriekäfigs einlegen und dann mit viel Gefühl einführen. Dann passen sie wirklich gerade so, vollkommen bündig.

In meinem neueren L2m Host kann ich sie auch nicht benutzen, ebenfalls zu lang. Der Schalter wird hinten soweit zusammengedrückt das immer Licht brennt.

Man sollte also etwas probieren, für zickige Lampen sind sie nichts.
 

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.027
5.856
113
nördlich von Stuttgart
Vielen Dank für deinen Test,
das sieht was die Kapazität angeht ja schon mal gut aus, scheinen auch aus aktueller Produktion zu stammen; bleibt die Frage nach der Schutzschaltung..

Kannst du vielleicht noch die Maße des akkus angeben: Durchmesser/ Länge

Ich habe so ähnliche aus einer anderen Quelle bzw. die sehen eigentlich genauso aus, die sind mit Lineal gemessen 18mm im Durchmesser und 69mm lang und passen def. nicht in ein MIL 103;

Grüße Jürgen
 

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
Hallo,

Zollstockmaße: Meßschieber mache ich nachher:

ca. 69,2 mm lang
ca. 18 mm im Durchmesser

Meine Sanyo passen in den ML-103, aber nur gerade so.

In meiner Solarforce L2m macht dieser Akku keinerlei Probleme, da klemmt nichts.

zu Vergleich 2 Bilder der L2m mit Trustfire und Sanyo-Akku

Beide Akkutypen im ML-103

Gruß

fleibaka
 

Anhänge

  • IMG_7559 (Kopie).JPG
    IMG_7559 (Kopie).JPG
    62,1 KB · Aufrufe: 15
  • IMG_7560 (Kopie).JPG
    IMG_7560 (Kopie).JPG
    52,1 KB · Aufrufe: 18
  • IMG_7555 (Kopie).JPG
    IMG_7555 (Kopie).JPG
    95,2 KB · Aufrufe: 35
  • Danke
Reaktionen: Dr.Devil

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.027
5.856
113
nördlich von Stuttgart
Komisch in meiner L2m passen die auch völlig ohne Probleme; wo sie nicht passen ist meine L2P, ich weiß aber nicht aus welchem Jahr die ist (hatte ich nur das Batterierohr gekauft); für die P1 passen sie ausgezeichnet; der P1 kann es gar nicht dick genug sein, sonst klapperts;

ich denke, dass deine Akkus was die Maße angeht mit meinen identisch sind,

hab´s jetzt noch mal probiert im MIL 02 und 03, mag sein mit viel drücken geht es, hätte da aber angst um die Federn, lass es lieber sein, vielleicht gibt es ja auch bei den ladern gewisse Serienstreuungen

im XTar WPII2 lassen sich diese langen Akkus ohne all zu viel rein quetschen laden;
Grüße Jürgen
 

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
Hallo,

vielleicht hätte ich noch erwähnen müssen, daß der Akku, als ich ihn zum Entladen einlegte, nur 4,14 Volt hatte. Nach dem ersten Laden mußte ich natürlich rumspielen.:peinlich: Ich dachte, daß es verstärkt auf die einzuladende Menge ankäme...
*Als Ergänzung hinzugefügt*
Die Entlademenge bei 1A ist demnach noch etwas höher, als von mir gemessen :D Ich lade und entlade den Akku noch einmal!

fleibaka
 
Zuletzt bearbeitet:

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
Die genauen Maße (Industrie Meßschieber)

18,45 x 69,33 mm

*im ersten Beitrag ergänzt*


fleibaka
 
Zuletzt bearbeitet:

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
bei wirklich vollem Akku konnte ich nun 2472 mAh entladen.

*Als Ergänzung im ersten Beitrag eingefügt*

fleibaka
 

fleibaka

Flashaholic*
16 Januar 2013
465
486
93
oh, oh, oh

böser Schreib- und Formulierungsfehler meinerseits. Du hast recht, da steht totaler sinnfreier Mist :D

Bei 3.0 Volt schaltet mein Ladegerät ab, tiefer geht nicht.

Ich habe die Formulierung und die Spannung von 2,46 auf 3,46 geändert.

*eingetragene geänderte Formulierung*

2472 mA konnten nun entladen werden, evtl. wird das nach dem 3. mal noch etwas mehr... Bis zu der Entladeschlußspannung von 3,0 Volt wurde konstant mit 1,0 A entladen. z. B. waren es nach 2 Std. und angezeigter Spannung von 3,46 Volt, genau 2012 mAh die entnommen wurden. Also ziemlich konstant mit -1Ah

Der Akku hatte 30 Sekunden nach der Entladung bereits wieder eine Spannung von 3,26 Volt, bei niedrigerem Entladestrom geht sicherlich noch mehr, aber wer hat schon eine solche Lampe, oder will den Akku quälen?


Ein Danke für das Finden dieses Fehlers.

Gruß

fleibaka
 

Installer

Flashaholic*
3 Februar 2013
283
48
28
Erfurt
Danke für den netten Bericht. Mich würde interessieren ob die Teile in ner FandyFire UV-S5 Cree XM-L T6 funxen?
Dann würde ich sie nämlich (sobald mein King mal ankommen sollte) bestellen
 
Trustfire Taschenlampen