Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Sanmak SM5500 13" 100W HID Superthrower

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
Olight Taschenlampen
Trustfire
Der Nachbau dieses Projekts geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko. Da bei der hier vorgestellten Leuchte Spannungen von über 20.000V auftreten, sollten Laien unbedingt die Finger von dem Projekt lassen, es besteht Lebensgefahr! Außerdem droht durch die hohe Helligkeit, UV-Strahlung und Reichweite extreme Blendgefahr für Mensch und Tier. D.h. die Lampe gehört nicht in Kinderhände und hat auch im Bereich der STVO nichts zu suchen!


Durch einen thread im candlepowerforum bin ich auf einen einfach zu bewerkstelligen Umbau eines Xenon-Handscheinwerfers aufmerksam geworden. Meinen Nachbau dieses Strahlers stelle ich euch hier vor. Das Moddingobjekt ist ein außergewöhnlicher HID-Strahler Sanmak SM5500 mit serienmäßigem 35W Brenner und Ballast.

Außergewöhnlich deshalb, da ich bislang keinen anderen mit einem derart großen Reflektordurchmesser gefunden habe. Die effektive Lichtaustrittsöffnung beträgt nämlich 28 cm.








Bezogen habe ich den Strahler direkt vom Hersteller zu einem Preis von 105 US-Dollar. Hinzu kommt ein recht teurer aber schneller Versand mit DHL-Express und entsprechenden Einfuhrgebühren (Zoll). Bei meiner Lieferung hat der Hersteller versehentlich die Ladegeräte nicht mitgeschickt. Bei einer Bestellung besser darauf hinweisen.


Daten des Handscheinwerfers:

Modell Sanmak SM5500
- Gasentladungsleuchte (Xenon/HID) mit 35W Leistung
- Standard-Xenonbrenner (HID) mit H3-Fassung
- Maße: Länge 41 cm, Durchmesser 31 cm
- Gewicht 4,8 Kg (inkl. Akku)
- Kunststoffgehäuse, Frontscheibe aus Glas mit Gummieinfassung
- Stromversorgung 5,5 Ah wartungsfreier Bleigelakku, lageunabhängig
- Lademöglichkeit 12V 500 mAh


Das eigentliche Modding, vom Umbau mag ich kaum sprechen, war recht simpel. In der einfachsten Variante wird lediglich der serienmäßige 35W Ballast gegen einen 75 oder 100er ausgetauscht. Betriebssicherer ist darüber hinaus aber die Verwendung eines belastbareren, größeren Brenners (liefert nicht mehr Leistung, ist aber haltbarer und weniger defektanfällig). Darüber hinaus ist es generell empfehlenswert, eine Spannungsüberwachung für den Akku vorzusehen, in meinem Falle eine digitale Anzeige mit blauen LED. Weitere Modifikationsmöglichkeit ist ein leistungsfähigerer Akku, entweder Bleigel mit höherer Kapazität oder ein LiPo. Ich bin faul und wollte die Modifikationen mit so wenig Aufwand wie möglich durchführen. Wie ich das gemacht habe, seht ihr auf den nachfolgenden Fotos.


Bezugsquellen für die Komponenten und Angaben zu den Gesamtkosten des Strahlers folgen am Ende des Beitrages.





1.
Zunächst aus Sicherheitsgründen den Akku entfernen. Hierzu die Schraube der hinteren Klappe lösen



2.
Beide Schrauben der Akku-Halterung mit dem Schaumstoffklotz lösen und Halterung entfernen



3.
Akku vorsichtig herausnehmen und Polschuhe abziehen.


Wie man sieht, wurde zur "Gewichtsersparnis" nur ein Akku mit 5,5Ah Kapazität verbaut. :mad: Es wäre auch Platz für Akkus mit den Maßen bis 150 x 100 x 65 mm, also in der Regel von 7-10 Ah. Hier besteht Moddingpotential, ein großer Akku kostet zwischen 20-30 Euro.



4.
Gummiabdeckung am Reflektorrand abziehen



5.
Sechs Schrauben am Reflektor lösen und Reflektoreinheit mit Haltering/Frontglas/Reflektor herausnehmen und beide Stecker vom Ballast zum Brenner trennen (Brenner kann im Reflektor bleiben)



6.
Beide Halteschrauben am Gehäuse des Ballasts entfernen



7.
Stromversorgung nahe des Ballasts durchschneiden



8.
Zuleitung mit Stecker aus dem Kabelbaum des HID-Kits abtrennen und auf geeignete (sichere) Weise mit der abgeschnittenen Stromversorgung an der Lampe verbinden (schwarz zu schwarz, rot zu rot). Am sichersten wäre Verlötung und Isolierung durch Schrumpfschlauch, notfalls geht eine große Lüsterklemme.



Auf dem Foto ist zu erkennen, dass ich an dieser Stelle auch die Stromversorgung für die LED-Spannungsüberwachung abgezweigt habe.



9.
Stecker mit dem neuen Ballast verbinden. Achtung, Stecker so wie auf dem Bild mit dem Ballast verbinden mit dem Sicherungsbügel nach außen.



10.
Ballast so im Gehäuse einlegen, dass genug Platz für den Reflektor bleibt. Reflektor testweise einlegen, ob er nicht gegen den Ballast stößt.



11.
Der Ballast sollte auf jeden Fall befestigt werden, auf welche Weise auch immer. Heißkleber tut es auch, der den Ballast wie hier an vier Punkten im Gehäuse fixiert.



12.
Steckverbindung von Ballast zum Brenner herstellen und gesamte Reflektoreinheit in umgekehrter Reihenfolge wieder einbauen.


13.
Erst zum Schluss darf der Akku wieder eingesetzt werden.



Wahrscheinlich ist noch eine genauere Justage des Brenners im Reflektor nötig, wenn der Spot sehr unregelmäßig aussieht oder der Brenner erkennbar verschoben/schräg im Reflektor steht. Dazu braucht der Brenner nicht ausgebaut zu werden, er lässt sich in gewissen Grenzen drehen und verschieben, ohne dass der Haltedraht gelöst werden muss. Der Brenner sitzt nicht unmittelbar auf dem Reflektor sondern auf einer Distanzscheibe. Wenn man diese etfernt, passt auch ein Brenner mit größerer Fassung (z.B. H7) hinein. Ob sich dieser dann zufriedenstellend fokussieren lässt, kann ich nicht beurteilen.

Ergebnis
Was die kleine Bastelei am Ende bewirkt, habe ich schon im anderen Thread erwähnt. Für den umgebauten Scheinwerfer habe ich mit laienhaften Methoden 4.400 Lumen ermittelt und in 10 Metern Entfernung 26.000 Lux. Es hat sich nach einem Tip vom Forumskollegen bei Messversuchen herausgestellt, dass bei einer Leuchte mit so großem Reflektor und der Form des Spots eine größere Messentfernung als der übliche 1-Meter-Abstand sinnvoll ist. Ich habe es zunächst bei 10 Metern belassen, auch so ergibt sich umgerechnet auf 1 Meter bereits ein erstaunlicher Wert von 2.600.000 Lux. Zweikommasechsmillionen, das bedeutet 3,4 Kilometer Reichweite. Aussagekräftige beamshots in der freien Natur muss ich vorerst noch schuldig bleiben, vielleicht ergibt sich in Kürze eine Gelegenheit.




Wofür die Lampe überhaupt nicht geeignet ist, sind white wall hunting und Leuchten im Nahbereich:


Vergrößerung des spots




Aufgrund der hohen Bündelung und speziellen Form des beams fängt die sinnvolle Leuchtentfernung da an, wo die meisten LED-Leuchten die Segel streichen müssen. Unter 50 Metern Entfernung würde ich die Lampe nicht verwenden. Je weiter, desto besser, so weit das Auge sehen kann.

Ein Tip: die Gummiabdeckung, die nur als Stoßschutz dient, ragt etwas in den Reflektor hinein und nimmt somit Lumen und Reichweite. Effektiver für die Lichtausbeute wäre es, ihn nicht zu montieren.


Schlussbemerkung:
Wegen des Themas CE-Zertifizierung werde ich das Risiko einer im anderen Thread erwähnten Sammelbestellung nicht (mehr) auf mich nehmen, die Beschaffung der Komponenten müsst ihr leider selbst erledigen. Ansonsten gerne PN.


Gesamtkosten des gesamten Projekts mit betriebsfertiger Lampe: 250 Euro

E-Mail Kontaktadresse Sanmak:
cloris@sanmak.com.cn
Kosten: 105$ 13"-Strahler + 100-180$ Frachtkosten (vermutlich DHL Express)
Ihr solltet darauf hinweisen, dass der Strahler mit "charger" geliefert werden soll.


100W HID Kit (Ballast + Brenner, paarweise)
100W 12v HID KIT XENON H1 H3 H4 H7 9005 9006 4300K 6000K 8000K 10000K NEW | eBay

oder

einzelner 75W HID Ballast
75W AC 12V HID Replacement Ballast For Xenon Conversion Kit H1 H3 H4 H7 H11 9006 | eBay

oder

75W Kit (Ballast + Brenner, paarweise)
75W AC Xenon Nachrüstsatz HID H3 6000K KIT | eBay

Digitale Spannungsanzeige zur Akkuüberwachung
DIGITAL LED VOLT METER RED BLUE GREEN DC 4.5V - 30V No Power Needed

Leistungsfähigerer Akku (9,5 anstatt 5,5 Ah)
Akku


Ergänzung von forest am 09.03.2012:

Hallo zusammen,

heute war ich kurz draußen um ein paar Beamshots zu machen.
Dazu muss ich sagen, das die ganze Aktion "nur auf die Schnelle" durchgeführt wurde.

Daten:

- Kamera: EOS 60D mit 17-55 / 2,8 USM
- Lampen: Sanmak HID-Strahler (amaretto-Mod), Fenix TK70 (kurz mit LIFePO4), Niteye EYE-30 mit 4x Solarforce 18650)
- Belichtung: 3,2 Sek. / Blende 5,6 / ISO: 200 / Brennweite: Variabel (keine Veränderung da Objektiv mit durchgängig gleicher Lichtstärke)
- Distanz: Bäume: ca. 390m (lt. googleearth), Strommast: ca. 365m (lt. googleearth)

Zuerst die Bäume:


Brennweite 17mm:




Brennweite 55mm:





Dann der Strommast:












Nachtrag: Animiertes Bild Sanmak - Fenix TK70:




In der Summe muss ich sagen: Die Lokation ist eigentlich ungeeignet für den Sanmak-Strahler. Aber größere Reichweiten sind für meine Vergleichslampen ungeeignet. :S
Ich werden versuchen noch einen besseren Platz für Beamshots zu finden.

Viele Grüße
Daniel


Ergänzung von forest am 17.03.2012:

Hallo zusammen,

heute war ich nochmal verzweifelt auf der Suche nach einer guten Lokation für den Sanmak-Strahler. So richtig fündig geworden bin ich nicht, aber immerhin hat die Strecke jetzt 510m.


Daten:

- Kamera: EOS 60D mit 17-55 / 2,8 USM
- Lampen: Sanmak HID-Strahler (amaretto-Mod), Fenix TK70 (kurz mit LIFePO4)
- Belichtung: 3,2 Sek. / Blende 4,5 und 6,3 / ISO: 500 / Brennweite: Variabel (keine Veränderung da Objektiv mit durchgängig gleicher Lichtstärke)
- Distanz: Bäume: ca. 510m (lt. googleearth)

Diese Bilder sind etwas zu hell:






Diese Bilder passen eher zur Realität:









Soviel für heute...ich suche weiter nach einer Strecker über 600 Meter... :S

Gruß
Daniel
 
Zuletzt bearbeitet:

sma

Flashaholic**
8 Januar 2011
2.003
3.410
113
In Ulm, um, und herum
Fantastische Sache!

Ich bin mal wirklich sehr gespannt, wie sich der enorm große Reflektor (zentrale Größe für Throw) mit offenbar etwas größeren Toleranzen gegen kleinere, stärker optimierte Reflektoren schlägt.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
Einen Schönheitspreis kann der Beam des Strahlers nicht gewinnen. Das heißt wie schon auf dem Bild erkennbar ist der spot nicht sehr homogen wie z.B. bei LED-Leuchten. Bei der Luxmessung hatte die hellste Stelle im Spot den hohen Wert erreicht.

Dennoch reichte die Power des Strahlers aus, dass ich heute morgen um halb acht bei Tageslicht bzw. minimaler Dämmerung noch in 400 Metern den Spot deutlich auf einem Hochhaus projezieren konnte.

Sicherlich bekommt man die Lampe auch zu einem günstigeren Kurs umgebaut. Einen einzelnen 75W Ballast ohne Brenner kann man mit Glück für 50€ + Zoll bekommen, dann kommt man nur etwas über 200,-

Einen Heidenbatzen machte der Versand des Strahlers aus.
 

Flashlightman

Flashaholic**
3 Juni 2011
1.700
227
63
Nordrheinwestfalen
Olight Shop
Toller Umbau! :)

Es werden errechnete 8,333333333333A aus dem Akku gezogen. Ehrlich?
Ich würde den drin lassen, damit spielt man sowieso nur rum, wohl kaum läuft jemand damit durch den Wald mit durchgehend eingeschaltetem HSW.

Gruß
 

night light14

Flashaholic*
16 Juni 2011
459
56
28
Elmshorn, Nördlich von Hamburg
Ich würde den drin lassen, damit spielt man sowieso nur rum, wohl kaum läuft jemand damit durch den Wald mit durchgehend eingeschaltetem HSW.

Doch, Ich z.B.! Für eine Längere Laufzeit würde ich schon den Akku gegen ein Lipo Tauschen. Am besten ein 14,8V 10A Lipo, mit dem kanste dann 90 Minuten durch den Walt laufen;). Kostet auch nur 50€ mehr...:thumbup:

Gruß Kevin
 

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.937
3.159
113
Klar, aber wenn du schon dabei bist, solltest du dir überlegen gleich zwei anzuschaffen, dann kannst du beide Arme gleichmäßig zu belasten. Außerdem kommen doch Ballast und Brenner ohnehin paarweise, so dass sich das Doppelpack direkt aufdrängt.
Auf das es nie wieder :bloedesonne: heißen muss!

MfG Frederick
 

Alexander

Flashaholic*
4 Juni 2011
915
906
93
D:\Hessen\Gießen\Lollar
Schön gemacht :thumbsup:.
Mit längerer Betriebsdauer (mit LiPo) könnte man aber eventuell Temperaturprobleme bekommen.
Bei meinem (ex) Varo HSW wurde der 75W Ballast bei längerem Betrieb (14,8V 10Ah LiPo) merklich warm.
Zumal bei dir da der Ballast direkt hinter dem Reflektor sitzt und damit die Wärme noch ungünstiger abgeführt wird.
In meinem Varo hatte ich zwei von den Akkus parallel geschaltet. (aus dem DE Lager)

Gruß
Alex
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Hallo zusammen,

also erstmal vielen Dank für diese tolle Dokumentation! :thumbsup:

Gestern war ich mit dem Strahler kurz bei einem Kumpel. Hinter dem Haus ist eine weitläufige Wiese. Als es dann dunkel haben wir vom Balkon im ersten Stock etwas rumgeleuchtet.
Nun, wenn man den Strahler anwirft, denkt man zurerst: "Schöner Stern!" :D
Dann haben wir auf eine Baumgruppe geleuchtet, eine Lagerhalle erhellt und Strommasten gesucht und die Leitungen verfolgt...
Und dann kam der Schlag ins Gesicht: Ich habe die TK70 angeworfen! :eek: Ich war der festen Überzeugung das an der Fenix etwas nicht stimmt, die ging völlig unter! Erst da wird einem richtig klar mit was für Luxwerten man da umgeht.
Ein Problem gibt es natürlich immer bei solchen Throwern: Wenn man auch nur ein klein wenig Nebel oder Feuchtigkeit in der Luft hat, sieht man zwar einen tollen Beam, der reflektiert aber so stark, das man das Ziel nicht mehr erkennt. :ugly:
So war es auch gestern, als ich nachher bei google Earth geschaut habe, stellte sich heraus das die entfernteste Baumgruppe die wir erkennen konnten 400m weit weg war, alles was weiter entfernt war, wurde vom Nebel-Beam überstrahlt.
Ich muss unbedingt nach einem geeigneten Platz suchen um das Teil mal zu fotografieren... gar nicht so einfach... :peinlich:

Nochmals Danke an Markus, tolle Sache!

Viele Grüße
Daniel
 

Chewbacca

Flashaholic**
23 September 2010
1.028
316
83
Leverkusen, Nrw
@forest
hast du jetzt schon einen nachgebaut ???
alle achtung, verdammt schnell :thumbsup:
durfte das original beim dormagener forentreffen erleben
das ding stellt echt alles andere in den schatten, allein schon wegen der gewaltigen größe :thumbsup:
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
ich hatte doch 2 gebaut.
Daniel war damals der erste, der mir eine PN geschickt hatte mit der verbindlichen Zusage, ebenfalls einen Strahler haben zu wollen. Deshalb hat er fairerweise den zweiten Strahler bekommen.
 

archangel

Flashaholic**
7 April 2011
4.544
1.432
113
Du sprichst mir aus der Seele, ersecu.

Daniel, da musste das Stativ aber seine ganzen Kraftreserven aufbringen um Der Gerät zu stemmen, hm? ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
ein animiertes gif mit der TK70 und der Sanmak wäre nicht schlecht.
Am beam der Sanmak direkt vor der Lampe kann man schön erkennen, warum thrower mit großem Reflektordurchmesser so schlecht mit dem Luxmeter bei 1m zu messen sind. Der Strahl "findet" erst in einiger Entfernung zusammen.

Der beamshot macht auch deutlich, dass der Strahler ein reiner thrower ist, sonst nix. Der Spill ist nicht wirklich brauchbar.

Dafür ist der Unterschied echt krass, wieviel bei der Sanmak im Gegensatz zur TK70 in der Entfernung noch ankommt.
Die Ausleuchtung eines Ziels bei fast 400 Metern ist so intensiv, wie bei anderen starken LED-Lampen auf kurze Distanz.

edit:
lol, dein armes Stativ
 
Zuletzt bearbeitet:

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.937
3.159
113
Der beamshot macht auch deutlich, dass der Strahler ein reiner thrower ist, sonst nix. Der Spill ist nicht wirklich brauchbar.

Dafür ist der Unterschied echt krass, wieviel bei der Sanmak im Gegensatz zur TK70 in der Entfernung noch ankommt.

Fehlt nur noch, dass du ein fehlendes Holster und ein brauchbares Low zum Lesen von Karten vermisst ;)

MfG Frederick
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
Man kann auch Karten lesen mit der Sanmak, wenn man sie gegen die Wolken leuchten lässt :D

Zum Tragen kann man am Strahler Gurte befestigen, Ösen sind genug vorhanden.
 
  • Danke
Reaktionen: archangel

ersecu

Flashaholic**
30 Oktober 2011
1.808
480
113
Wien
ja, nach dem beamshotvergleich kommt man sich mit der tk70 fast lächerlich vor,

hoffe aber, das noch ein paar weitere vergleiche kommen werden
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Also eins ist klar: Der Sanmak ist das erste Leuchtgerät, was meine Manfrotto Superclamp an ihre Grenzen gebracht hat! :eek:
Ich musste einen Spanngurt zur Hilfe nehmen, um den Strahler auszurichten.

Das animierte Bild "Sanmak - TK70" habe ich oben noch angehängt. :)

Weitere Vergleiche sind mir kaum möglich, denn ich habe keine weiteren Thrower die dem Sanmak nahe kommen. Aber Bilder von einer anderen Lokation wirds noch geben. :)

Viele Grüße
Daniel
 

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.937
3.159
113
Steht doch schon da:
Daten des Handscheinwerfers:

Modell Sanmak SM5500
- Gasentladungsleuchte (Xenon/HID) mit 35W Leistung
- Standard-Xenonbrenner (HID) mit H3-Fassung
- Maße: Länge 41 cm, Durchmesser 31 cm
- Gewicht 4,8 Kg (inkl. Akku)
- Kunststoffgehäuse, Frontscheibe aus Glas mit Gummieinfassung
- Stromversorgung 5,5 Ah wartungsfreier Bleigelakku, lageunabhängig
- Lademöglichkeit 12V 500 mAh

MfG Frederick
 
  • Danke
Reaktionen: ersecu

archangel

Flashaholic**
7 April 2011
4.544
1.432
113
Gibt's die auch in hell und mit Throw? Ist ja voll der Fluter... :p

Tolle Bilder, Daniel. Wie gehabt. :thumbup:
 

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.980
5.176
113
BaWü
Soll keine Kritik sein,eher eine Anregung:

Der Vergleich mit einem reinrassigen Thrower (Olight SR 90)
würde mir besser gefallen.Aber man hat ja nicht Alles zur Hand...

Gruß Xandre
 

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Hallo zusammen,

erstmal: Danke euch! :)

Soll keine Kritik sein,eher eine Anregung:

Der Vergleich mit einem reinrassigen Thrower (Olight SR 90)
würde mir besser gefallen.Aber man hat ja nicht Alles zur Hand...

Gruß Xandre

Du hast völlig recht! Aber ich sehe es nicht ein sie nur für die Vergleiche zu kaufen. :S :peinlich:

Zudem: Die SR90 hat ja etwas weniger Lux als die TK70... :rolleyes:

Irgendwie ist der Sanmak bei mir recht einsam in seiner Klasse... :(


Gruß
Daniel
 
  • Danke
Reaktionen: Xandre

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
12.980
5.176
113
BaWü
Leider hatte ich bis jetzt auch noch nicht die Möglichkeit

die TK 70 gegen die SR 90 in Live antreten zu lassen.

Aber sei es wie es will: Saugute Fotos und Danke dafür :thumbup:

Gruß Xandre
 

Lichtsnutz

Flashaholic*
28 Oktober 2011
721
390
63
DO
Dieser Beam ist gigantisch. Donnert es übrigens einige Sekunden später in der Umgebung?
 
Zuletzt bearbeitet:

forest

Ehrenmitglied
13 September 2010
4.805
3.965
113
Siegerland
Dieser Beam ist gigantisch. Donnert es übrigens einige Sekunden später in der Umgebung?

Ähm, nein ... Donner ist mir noch nicht aufgefallen, aber ein komisches "wumm" kurz nachdem eine Motte in den Beam fliegt. Ich vermute das die Motte auf Überschallgeschwindigkeit beschleunigt wird, und das der entsprechende Knall ist. :TK70:

Weitere Nebenerscheinungen: Der Hahn eines benachbarten Bauernhofs beginnt zu krähen, er glaubt wohl das gerade die Sonne aufgeht (obwohl ich in die entgegengesetzte Richtung leuchte, komisch... :haeh:)

Aber wir schweifen vom Thema ab... :rolleyes:

Gruß
Daniel
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.940
20.531
113
NRW
Wenn du die auf die Photovoltaik-Anlage deines Nachbarn richtest, gibts bei ihm nen Knall in der Elektroinstallation. :D

Super Bilder übrigens. Wir hatten beim Stammtischtreffen ein Haus in 1,2 Km noch hell erleuchtet, du könntest also noch nach deutlich weiteren Zielen suchen. Sehr gut eignet sich ein heller Gegenstand oder Gebäude in großer Entfernung. Wald u.ä. schluckt doch recht viel.
 
  • Danke
Reaktionen: archangel