S2+ Silber Minuspol-Feder schneidet in NCR18650B Akku

Dieses Thema im Forum "Convoy" wurde erstellt von paradonym, 13. Februar 2018.

  1. Hi,

    ich hab ein kleines Problem mit meinem Akku - oder der Convoy S2+.
    Ich hatte mir für die Lampe einen Panasonic NCR18650B Akku in der Protected-Variante gekauft.
    Genauer gesagt: https://www.banggood.com/de/1pcs-NC...ing-Rechargeable-Li-ion-Battery-p-939142.html

    Das Problem ist nun - seit ich den Akku nutze schneidet sich die Feder des Minuspols in den Akku - oder genauer gesagt in das Plättchen was den eigentlichen Schutz des Akkus bedeutet. Nun flackert die Lampe und funktioniert faktisch erst wenn man den Akku einmal komplett rausnimmt und dann wieder rein schraubt. Also immer ziemlich zufällig vorm anschalten immer mal die LED-Seite und die Minuspol-Seite hin und her drehen bis sie so funktioniert dass die S2+ nicht stetig zwischen den Modi zappt oder einfach nicht angeht.

    Bedeutet das jetzt dass der Akku eine Fälschung ist und bei Banggood reklamiert werden muss? - Kann man da irgendwas machen um den Akku irgendwie zu schützen?
    Bei kleineren Lampen die nicht mit so viel Strom arbeiten und so Dingen wie Akkufächern von Weckern knüll ich das Silberpapier von Kaugummis immer mal rein um was gegen verbogene Kontakte zu tun - aber hier würde das vermutlich einfach nicht gehen oder einfach nur unsicher sein...

    Nun könnte dieses Verhalten auch eine Wärmeschutzschaltung sein - wäre es nicht direkt ab Anfang im Kaltstart so - Sprichwörtlich Kaltstart weil die Lampe prinzipiell im Gebiet rund um -5°C angeschaltet wird... Da kann ich mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen dass die Lampe überhitzt, auch wenn sie warm wird - immerhin wird sie prinzipiell im höchsten Modus betrieben.

    Mit einem anderen Akku habe ich das Problem nicht - Allerdings ist der andere auch ein made in germany 18650er mit nur 2,2 Ah - weshalb ich den durch ein japanisches Erzeugnis mit höherer Energiedichte austauschen wollte...
     

    Anhänge:

  2. Armytek
    Tolle Wurst...

    Der Akku ist nicht (zwangsläufig) gefälscht. Das, was die Feder da durchschleift ist die Kontaktfläche der Akkuschutzschaltung. Noch kannst Du ihn verwenden, es kann aber sein, dass er bald das Zeitliche segnet.
    Versuch man die obere Spitze der Feder etwas nach innen zu drücken, das wird das Problem dauerhaft abstellen.

    Viele Grüße, Christian.
     
  3. Der Kontakt am Akku ist hier nur simples Platinenmaterial mit 35µm Kupfer drauf: butterweich. hat nichts mit Hitze zu tun. Ist konstruktionsbedingt und kein Hinweis auf eine Fälschung o.ä.
    Ist halt billiges Noname-Zeug.

    Es gibt geschützte Akkus mit einem Nickelplättchen auf der Schutzschaltungsplatine aufgelötet, das so etwas verhindert.
    Oder welche mit Schutzschaltung am Pluspol, d.h. der Minuspol ist der Originale Zellenbecher.

    Du könntest auch versuchen, die Feder etwas zu "entschärfen".
     
  4. Acebeam
    Schutzschaltung am Pluspol klingt gut? Hättest du da einen passenden auf Energiedichte-Qualitätslevel des Panasonic NCR18650B? Welche die dann halt nicht durch die Pluspol-Feder durchgeschnitten werden. Bevor ich durch Eindrücken der Feder die Lampe für sämtliche 18650er unbrauchbar mache...

    Meine Idee wäre auch Lötzinn auf die Stelle zu geben - aber Löt-Hitze und Akku ist halt etwas riskant in meinen Augen - gerade bei nem 18650er
     
  5. Soshine 3400 mAh
    Du hast da wohl etwas missverstanden:
    Es geht darum dieses kurze Ende, das in der Feder-Spirale nach innen gebogen ist, etwas nach unten zu drücken. So dass diese kurze Spitze den Akku nicht mehr verletzen kann.

    Hier hatte kürzlich jemand ein ähnliches Problem.
     
    #5 steidlmick, 13. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2018
    light-wolff und Liquidity haben sich hierfür bedankt.
  6. So - Meines erachtens sitzt die Spiralenrundung die nach dem spitzen Endstück ist nun durch etwas arbeit mit meiner Zange etwas höher als das Endstück selbst. Wenn ich die Minuspolkappe kippe sehe ich die schließlich zuerst...
    Jetzt schau ich mir die Wochen mal an ob die Convoy jetzt weiterhin wild durch die Modi zappt oder irgendwann alles gut ist - sonst scheint wohl schon der Akku hinüber zu sein bzw. nur noch für breitere Abnehmer geeignet zu sein...

    Soweit so gut - eine kleine Verbesserung habe ich noch nicht gesehen - ohne Rumdrehen an der Minuspol-Kappe gibts immer mal wieder momente in denen die nicht angeht. - Scheint irgendwie auch mit Bewegung zusammen zu hängen... - Egal - ich versuchs weiter - und wenn nicht muss es wohl der Soshine Akku werden. oder ich finde was um die Schutzschaltungs-Fläche zu reparieren.
     
  7. Die Pluspolfeder richtet da kein Unheil an. Der Pluspol des geschützten Akkus ist stabil, kein weiches Platinenmaterial.

    Das wird dort nicht halten, weil kein Kupfer mehr da ist. Die Hitzt ist nicht ganz so schlimm, dann du würdest auf der Schutzschaltungsplatine löten, nicht direkt auf der Zelle.
    Ein Stückchen dünnes lötbares Blech - aber woher nehmen?
     
  8. Sieht für mich in dem Foto des TO eher nach geklebter Kupferfolie aus - noch weicher und instabiler als Kupfer auf FR4. Mich würde auch schwer wundern, wenn das anständig Lötzinn annimmt, statt einfach weg zu brutzeln.

    Ich würde entweder eine Metallscheibe mit passendem Durchmesser rein legen oder die Schutzschaltung ab machen. Wenn auf einen Akku mit Schutzschaltung Wert gelegt wird, einen (bzw. direkt 2 oder 4 oder 8 oder 16 :D)bei akkuteile.de oder nkon.nl nachbestellen.
     
  9. Im Hackspace haben wir so ziemlich alles. Nur müsste ich dann überlegen was und wie ich das da drauf bekomme.
    Irgendwas dünnes und stabiles gegen die Feder, damit die Abnahme eher flach wie im Ladegerät (xtar WP2 II) ist und nicht spitz in der Mitte. und dann vor allem - ohne irgendwelche Kurzschlüsse zu machen. - ich habs jetzt mehrfach mit Zangen probiert die Feder irgendwie zu verbiegen, aber ich hab absolut keine Besserung.
    Vielleicht könnt ich auch irgendwas um die Federspitze machen...

    Wenn ich da nix finde muss es wohl der Soshine Akku werden - der die Protection auf der plus-Seite hat - aber wenn dann die Pluspol-Feder sich in den Pluspol reinfrisst is da auch kein Ziel erreicht.
     
  10. Was?
    Wieso das denn? Das ist doch nur die mickrige Feder der S2+. Bei einer HaikeLite SC01 wär's was anderes...

    Ich habe das schon häufiger gemacht:
    Federende eingedrückt.jpg

    Schleife oder feile doch einfach das spitze Stückchen rund, dann passiert auch nichts mehr.
    :facepalm:
     
  11. Ich hab vielleicht auch einfach nur falsches Werkzeug und falsche Zangen dafür. - entweder flach und klein oder spitz und dann eher größer...
    Ich sollt vielleicht mal schauen - für schleifpapier wirds zu hart sein denke ich und die Feilen die wir hier haben sind auch alle eher auf Holz und co ausgelegt und eben auch entsprechend groß... Oder meinste ne Nagelfeile tuts auch?
     
  12. Ausprobieren, schaden tut's der Feder sicher nicht, wenn dann eher der Feile selbst...

    Hast du keinen Dremel oder so etwas? Damit könnte man das ratzfatz abschleifen.

    Du kannst aber auch versuchen des spitze Ende der Feder anders einzudrücken:
    1.: Du brauchst ein Stück hartes Blech (oder etwas ähnliches) von ca. 1 mm Dicke. Dieses muss ein Loch von 3 - 4 mm Durchmesser haben, ca. 1 mm vom Rand entfernt.
    2.: Du schiebst das Blechstück so zwischen die Federspiralen, dass das Loch in der Mitte der Feder sitzt.
    3.: Jetzt kannst du das spitze Ende der Feder mit einem harten Gegenstand (z.B. dünner Schraubendreher oder Inbusschlüssel) eindrücken.
     
    #12 steidlmick, 18. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2018
    autobraker hat sich hierfür bedankt.
  13. Das kommt auf die Nagelfeile an. Diamantbeschichtete sind sehr gut geeignet.

    Gruß Jörg
     
  14. Was auch immer das sein soll, es ist nicht sehr beeindruckend wenn man damit nicht mal eine kleine Feder umbiegen kann. Aber vielleicht gibt es ja irgendwo auf YT ein howto...;).
     
    RS.FREAK, Hardware, 18650™ und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    :rofl::rofl::rofl:
     
  16. Skotty, beam mich hoch - hier gibt´s kein intelligentes Leben... :rofl: ;)
     
  17. Oder die Tailcap drauf lassen und die Lampe vorne aufschrauben.
     
  18. https://de.wikipedia.org/wiki/Hackerspace Bitte sehr... Wenn ihr irgendwann mal das Bedürfnis habt eine CNC-Maschine und einen Lasercutter zu verwenden - ihr wisst jetzt wo einer steht den ihr verwenden könnt. Zum Beispiel die eigene Taschenlampe bauen. Das geht dort ohne Probleme - inklusive Platinen ätzen...

    Die Convoy kann ich doch nicht einfach verpolen... Oder hat die ne Schaltung? Ich meine - Polmarkierungen gibt es nicht, aber für mich war irgendwie klar dass der Pluspol zur LED hin rein muss...
    -----------
    Übrigens - ich meine jetzt es geschafft zu haben die Spirale unter der mit der Spitze höher zu biegen - so dass jetzt nicht mehr die Spitze den Strom nimmt sondern die Spirale da drunter... - Ist im Bild schwer zu erkennen aber nach diesem spitzen Teil gehts nun hoch - und nicht zur Seite...

    Einen Dremel haben wir hier tatsächlich nicht - da müsst ich warten bis der Hackspace mal wieder während meiner Anwesenheitszeiten offen hat... Mit Schraubendrehern und co hatte ich schon versucht die Spitze runterzubiegen was mehr oder weniger funktioniert hat - dafür hat dann das hochbiegen der unteren Spirale über die Spitze geholfen...
    Dann kann die nun nen Ring um das inzwischen entstandene Loch in der protection des Akkus machen...
     

    Anhänge:

    #18 paradonym, 19. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2018
  19. Kann mich nur wiederholen:
     
  20. YMMD:D:D:D...Du gibst' hier Empfehlungen für einen kompletten Eigenbau aller Bauteile? Dankeschön, aber ich hab' so den Eindruck, dass dein Verständnis der Materie eher nicht so ausgeprägt ist.....
    ...denn Du sollst da nichts verpolen sondern einfach nur die Lampe auf der anderen Seite, d.h. vom Lampenkopf her öffnen. Und jetzt schau' lieber nicht in den 'Hackspace', der wird Dir dabei nicht helfen;).
     
    steidlmick und 0kay haben sich hierfür bedankt.
  21. Danke, aber dafür brauche ich nicht so'n Hipster-Selbstbeweihräucherungszentrum.
    Toll, aber auch dafür brauche ich keine Hipster-Unterstützung, das mache ich seit Jahrzehnten ohne...
    Hat irgendjemand was davon geschrieben den Akku verpolt einzusetzen?
    Die Antwort ist Nein!

    Es war nur die Rede davon das Batterierohr am anderen Ende zu öffnen.
     
    Tekas hat sich hierfür bedankt.
  22. Ich gebe hier mal meinen Klassiker bei den ConvoyS2+ zu bedenken: Die Verschraubungen der Tailcap- und der Treiberplatine rappeln sich mit der Zeit los; sind nicht fest genug ab Werk. Abhilfe: Festdrehen. Das könnte nämlich ein zufälliges Zusammentreffen zweier Ursachen sein, z.B. wenn der andere Akku etwas länger ist.
    Wenn es wirklich am Akku liegt: Zurückbiegen, feilen etc. ist alles gut und schön. Eine kleine Perle Lötzinn auf das Ende der Feder könnte einen zusätzlichen Schutz bringen, denn das Zinn ist weicher als Stahl, wirkt weniger auf die Kupferschicht ein, und man sieht, wann die Perle so weit plattgedrückt und/oder abgetragen ist, dass sie erneuert werden muss.
    Mit geringstmöglicher Temperatur und schnell kann man sicher auch ein wenig Lötzinn auf der Akkuplatine aufbringen - auf eigene Gefahr.
    Auf Dauer hilft - wenn es denn so sein sollte - natürlich nur ein gescheiter Akku.
     
    #22 HorstS, 20. Februar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2018
  23. Ich bastel an meinem Zeug auch alleine rum - Nur eben nicht zu Hause... - Eine Word-Clock, LED-Uhren - so Dinge eben. Weil das Werkzeug halt dort liegt und ich das verwenden kann bin ich halt mal da. Hätte ich das zu Hause dann eben nicht...

    Eine kleine Metallkugel durchbohren und dann über die Spitze geschoben dort anlöten kam mir noch in den Sinn...

    Lötzinn direkt auf die Abnutzungsstelle lohnt irgendwie nicht. Und direkt aufm Akku: damit dann die Perle Lötzinn beim leichten Anpusten wieder runterfliegt...
    Ohne das Material auf dem du lötest warm zu machen hilfts auch nicht allzu viel weil der Lötzinn sich dann nicht verbinden kann - und ich glaube gegen äußere Hitze hat die Protection des Akkus nicht viel Schutz.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden