Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Rucksack, welche habt ihr?

lightboks

Flashaholic**
4 Januar 2019
1.720
842
113
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Ich habe mir neulich einen Viper lazer für 25 ocken bei ebay bestellt. Leider oliv, der schwarze kostet leider in Amazonien das doppelte.. aber für 25..? ist ja wie oben erwähnt bei Taschenlampen.. eine(r) mehr schadet auch nicht.

Bin sehr positiv überrascht worden.

ganz cool: Clamshell öffnet bis zum Boden und weiter, toll zum packen und auspacken von fotoequipment und so was. Oben geht der zipper so um die ecke, so dass man ihn quasi aufklappen und reinschauen kann. Hatte ich so auch noch nie. Wisport hat sowas ähnliches.

Bequeme und geräumige kleine Admin Tasche mit ein paar flachen Nylon Abteilungen.. ist oben aussen, Volumen geht nach Innen. Innen eine Tasche für seltener benutzte Sachen und die übliche Abteilung für Trinkblase bzw. der Ort wo ich mein Thinkpad ungepolstert reinschmeisse. Zwei Seitenfächer mit RV wo locker grosse 1L Trinkflasche oder pro Seite ein bis zwei Bier/Limos reinpassen. Was schön ist: die Seitenfächer und auch die Admin Tasche tragen nicht auf, weil das Volumen nach innen geht. der Rucksack behält also immer sein Profil. Mehr Organisation hat er nicht, aber wenn man eh alles in eigenen Taschen reinpackt, ist das genau richtig.

Aussen Laser-cut Molle.. ich bin da nicht nen grosser Fan von, vor allem von diesen Klett-Flausch Feldern, aber der Rucksack ist ziemlich praktisch, da man ihn toll packen kann. Der Griff ist aus Paracord geflochten. Sieht ein bisschen komisch aus, aber man hat dann halt Schnur dabei, haha.

Fasst 25-30 Liter und ist schön geräumig und robust.. Keine schönheit, aber das sind die Molle Dinger ja alle nicht. Aber Laser Molle sieht ja noch nen bisschen ziviler aus.

Tragegurt ist ok, etwas hart Anfangs und nicht viel/fast gar nicht gepolstert, aber immerhin schön breit. Der Rücken hat auch wenig Polster aber ist fest und ok. Der Rucksack steht auch immer schön gerade

Ewig will man ihn wenn er randvoll mit schwerem zeug ist, nicht auf der Schulter haben, aber um kurz viel Zeug zu bewegen ist der echt ganz cool. Für den kleinen Preis bin ich sehr angenehm überrascht. Guter Rucksack für Einkaufen oder Arbeit, Schwimmbad, Fahrradtour.. Für nur 25 euros.. Kann ich voll empfehlen!
 
Zuletzt bearbeitet:

EckyH

Flashaholic*
11 Dezember 2010
743
159
43
Ex-Dresdner in Münster
Acebeam
Rucksäcke?
Ich oute mich mal als Fan von Wisport.

Für meine üblichen 2-3-Tage-Reisen reicht mir der Whistler35. Wenn es länger dauert, ist da noch der Crossfire (der hat nächste Woche seine Premiere).
Für Outdoor-Aktivitäten habe ich mir den Zipperfox40 zugelegt und letztens noch günstig einen praktisch ungebrauchten Reindeer55 bei ebay ersteigert.

Dazu kommen noch zwei kleinere von normani für "mal eben schnell Werkzeug zusammenpacken und bei den Schwiegereltern was reparieren": Recon und Apache. Die sind ganz brauchbar verarbeitet und imho recht preisgünstig.

Als radspezifischer EDC-Rucksack leistet mir der Barrage Cargo (in der anscheinend nicht mehr produzierten Night-Version mit Reflexstreifen) zuverlässige Dienste.

E.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Also ich nutze den Fjällräven Abisko 75
Tragekomfort und Funktion TOP.

Wenn ich leicht unterwegs bin, ein Wolfskin Berkeley

Dann ein Gopro Seeker, wenn ich mit selbiger und Drohne unterwegs bin, sportiver Rucksack mit super Passform und Wetterfest.

Alle haben eine Öffnung für die Trinkblase.

Was mir immer wichtig ist, Möglichkeit um Karabiner außen an den Tragegurten für Messer und Lampe anzubringen.
Auch ist mir wichtig, dass er keine Reflexionsstreifen hat. Da ich oft auch nachts unterwegs bin.
Klingt zwar unlogisch, aber möchte nicht auffallen im Wald...
Wenn ich auf der Straße bin habe ich eh Licht an...
Des weiteren kann man den Rucksack auch mal kurz liegen lassen mit nem Tarnnetz und leuchtet einem Nachts nicht gleich den Weg (Diebstahl, zwar gering die Gefahr, aber trotzdem, dafür ist mir der Inhalt zu teuer).

Im Auto habe ich immer einen Sea to Summit Backpack Rucksack dabei.
Hammer Teil, 20 Liter groß und verpackt, so klein, wie eine Kinderfaust.
Ich habe den im Urlaub, wenn verdacht bestand, dass wir noch einkaufen, beim spazieren gehen mit dem Karabiner an der Gürtelschlaufe getragen.
So kompakt und klein, dass man ihn vergisst....

Zum Schwimmen gehen und auch schon als Dayback habe ich auch mal meinen Nike Rucksack dabei.
Super Teil, leider weiß ich gerade nicht die Bezeichnung, aber da gibt es sehr viele und auch viel verschiedenes...
 
  • Danke
Reaktionen: Holzpantoffel
18 Juli 2020
47
17
8
Ich benutze momentan den Osprey Rook 65 für Touren die ca. 4-5 Tage dauern. Es kommt natürlich darauf an mit wie viel Begleitern man unterwegs ist und wie das Gepäck aufgeteilt wird.

Ein paar nennenswerte Punkte:
  • Der Rucksack hat ein höhenverstellbares Rückensystem was super ist wenn mal jemand anderes den Rucksack bequem tragen/ausleihen möchte.
  • Eine Rückenplatte aus Mesh sorgt für sehr gute Belüftung. Man schwitz weniger und "friert" somit bei aufkommendem Wind auch nicht.
  • Ein Fach für eine Trinkblase ist ebenfalls vorhanden.
  • Zwei Reißverschlussfächer am Hüftgurt können mit kleinen Dingen beladen werden. (z.B, eine Taschenlampe um die 13-14cm Länge ;))
  • Zwei Mesh-Netze an den Seiten um Flaschen etc. darin zu verstauen.
  • Ein geräumiges Fach im Deckel um Sachen zu verstauen die schnell Griffbereit sein müssen (Erste Hilfe)
  • Halterungen um mit Karabinern oder Gummispannseilen etwas zu Befestigen, oder kleine Rucksäcke anzubringen.
  • Eine mitgelieferte Regenhülle ist in der Bodentasche integriert. Die Hülle kann bei Bedarf auch ausgebaut werden.
  • Der Brustgurt ist in drei Stufen verstellbar
  • Die Polsterung am Hüftgurt und an den Schulterpolstern ist angenehm dick und drückt nicht.
  • Ebenfalls nützlich ist die 'Trennwand' im unteren drittel des Rucksacks. Diese kann mit Gurten fest oder locker gemacht werden um entweder zwei bzw. einen Raum zu erhalten. Dort kann die Isomatte oder der Schlafsack verstaut werden. Zugriff von außen ist durch einen Reißverschluss auch möglich. Folglich ist es leichter den Rucksack zu be- und entpacken. Somit schnellerer Zugriff auf den/die Schlafsack/Isomatte. Bei richtiger Packtechnik erreicht man so auch mehr Stabilität. Bei anderen Produkten wird das Innenfach mit einem Reißverschluss befestigt, was ich besser finde, da es sich im dunkeln leichter schließen lässt als ein Fach mit Gurten die erst eingefädelt werden müssen. Außerdem schließt das Fach nicht vollständig ab, sodass an den Seiten kleine Gegenstände durchfallen könnten, sofern man diese lose im Rucksack herumfahren lässt :facepalm:
Laut Hersteller ist es möglich, den kompatiblen Daylite/Daylite plus-Rucksack anzubringen ,was nochmals 13 bzw. 20 Liter zusätzlich bringt.
Ich habs noch nicht ausprobiert da sich die Rucksäcke nicht im meinem Besitz befinden.

Herstellerangaben:
Gewicht: 1,6 kg
Material: 600D Polyester
Maße in cm in Länge/Breite/Tiefe: 74/42/36

80% des Gewichts sollten auf der Hüfte liegen und nicht auf den Schultern. Das funktionierte bis jetzt immer super, der Rucksack wurde allerdings auch noch nicht an die Gewichtsgrenze gebracht.
Ein 3-Personen-Zelt, Isomatte und Schlafsack (Packmaß um die 30x20cm), Kochutensilien und Verpflegung für 2 Personen, Kleidung für 4-5 Tage und Kleinkram passen gut in den Rucksack ohne sich über bestimmte Packtechniken Gedanken machen zu müssen. Wie erwähnt könnte man den Schlafsack oder die Isomatte auch außen ranhängen. Dann passt noch mehr hinein.

Bei der Verarbeitung der Gurte, Schnallen und Reißverschlüsse gibt es rein gar nichts zu bemängeln. Vor allem die Reißverschlüsse der zwei Hauptfächer sind groß, dadurch Stabil und bei normalem Nutzen wahrscheinlich unkaputtbar.

Negative Dinge sind mir bis jetzt noch nicht aufgefallen, allerdings ist der Rucksack auch noch nicht lange in meinem Besitz und hat erst magere 4 Touren auf dem Konto.

Der Originalpreis beträgt 150€, ich habe ihn im Internet jedoch für 100€ bekommen. Für das was der Rucksack zu bieten hat, ein super Preis!
Wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachtet, ist der Trekkingrucksack für Einsteiger und Fortgeschrittene sehr zu empfehlen.

Hier noch ein Foto der Vorder-und Rückseite. Reviews kann man sich auf Youtube anschauen.

Grüße
Patrick

1.jpg2.jpg
 
30 Dezember 2020
11
0
1
Rucksäcke scheinen ja ein unerschöpfliches Thema zu sein. Hier seit 2012 .. Respekt!
Gut, dann mache ich auch mit ;)

Einen Tasmanian Tiger TT Essential Pack L MKII, einen Tasmanian Tiger Raid Pack MK III, verschiedene Pouches von TT
Einen Wisport Zipperfox40. Dann noch den Vaude Tremalzo 10 für das leichte Gepäck.

Und dann gibt es noch viele verschiedene Modelle aus dem eher niedrigpreisigem Sektor.
Die mag ich jetzt nicht aufzählen. Falls die überhaupt Namen haben ...

Rucksäcke kann man nie genug haben <- ich rede mir allerdings immer wieder ein, das diese Weisheit nicht stimmt :grinsen:
 

TanteElfriede

Flashaholic*
18 Dezember 2014
640
820
93
..ja Rucksäcke.. irgendwas ist immer. Für LPs hat sich der Maxpedtion Falcon als ideale und haltbare Größe herausgestellt. Der 5.11 Sling irgendwas der dafür eigentlich gedacht war der rutschte einfach zu oft rum wenn man wo durch kriechen musste.

Beim Wandern bin ich tatsächlich bei diversen Modellen von Osprey hängen geblieben. Atmos ist eins was mir einfällt (längere Touren) und der Talum für Tagestouren. Aber da hab ich irgendwie so vier fünf Stück. Das Tragesystem und das Gewicht der Osprey sind einfach toll. Wobei das mit dem Tragesystem immer zum Rücken passen muss. Was ich gut tragen kann, mag die Pest für meinen Kollegen sein.

Einen Bach habe ich mir neulich zugelegt Unterstützung für meinen Lieblingsoutdoorladen in der Krise. Der ist auch gut. Aber halt schwer und er redet. Der quietscht beim Tragen wie nix.

Zum joggen hatte ich immer Deuter Speed light (10 und 20) und dann Systeme von Nathan.

Da ich mich schlecht trennen kann... liegt das alles hier irgendwo rum
 

Legacyoflight

Flashaholic**
19 Februar 2013
2.254
978
113
Hallo Forum, hatte hier auch schon lange meine Augen auf dem Thema und will Euch mal meine Erfahrungen mitteilen.
Ich war auf der Suche nach einem Outdoor Rucksack speziell für Geocaching. Ich habe 10 verschiedene Rucksäcke miteinander verglichen die für meinen Zweck in Frage kommen würden. Preise zwischen 50-300€.
unter anderem die hier schon erwähnten 5.11 bzw. Tasmanian Tiger Modelle. Meiner Meinung nach teilweise völlig überteuert. Ich habe mich schlussendlich für den Nitecore bp20 entschieden.
 

Hausmeister

Flashaholic**
18 April 2016
3.599
3.175
113
Meiner Meinung nach teilweise völlig überteuert.

Ist das der Eindruck vom Preis oder hast Du einen schon in Händen gehabt ? Ich war vom Preis des Mission Pack auch erst abgeschreckt, aber mein Deuter war damals auch nicht günstiger und hielt schier ewig.

Der TT macht auch einen super robusten Eindruck, ist TOP verarbeitet und hält sicher genau so lange wie mein Deuter - von dem her ist der Preis m.M.n. gerechtfertigt.
 

Legacyoflight

Flashaholic**
19 Februar 2013
2.254
978
113
Ja hatte 10 st hier zum vergleichen mehrere 5.11 und auch TT. Die Qualität der 5.11 und der TT sind gut aber mir ist für meine Zwecke der Nitecore völlig ausreichend. Die Qualität passt hier. Ich denke wenn man nicht damit in die Schlacht ziehen will tut es der Nitecore allemal. In der 50-100€ Klasse klarer Sieger. Der Nitecore hat auch in verschieden Tests sehr gut abgeschnitten. Zum Biken nutze ich seit Jahren Evoc sehr zu empfehlen aber nicht billig.
 
8 September 2020
12
10
3
Ich hab seit letztem Jahr den Berghaus Centurio III 30l FA.
Das FA steht für Front Access was ein geniales Feature ist. Man stopft in einen herkömmlichen Rucksack alles von oben rein, das was man allerdings braucht befindet sich oftmals ganz unten. D.h. man muss erstmal wieder alles rauskramen. Durch den Frontaccess macht man einfach vorne die Klappe auf und hat alles sichtbar vor sich.
Da der Rucksack aus dem militärischen Bereich kommt, hat er für den Gefechtshelm ein außenliegendes Helmnetz (welches bei Nichtgebrauch unsichtbar in einer versteckten Tasche verschwindet). Dieses Helmnetz kann man wunderbar für bspw. durchgeschwitzte T-Shirts verwenden.
Jacken, Wanderstöcke, etc. kann man über die zwei Spannriemen links und rechts festschnallen.
Der Rucksack hat zur Stabilisierung einen Alurahmen, Durchführungen für Wasserschläuche und etliche Molle Schlaufen. Das Material ist absolut robust und für den Preis von 135 Euro ein echtes Schnäppchen.
Falls der Rucksack für manche Anwendungen zu klein ist, kann man ihn mit zwei 15l Seitentaschen links und rechts über Reissverschlüsse erweitern.
Es gibt ihn in oliv und coyote. Würde mir das Teil jederzeit wieder kaufen.
Einzig was (mir) fehlt ist die Regenhaube. Eine Tasche am Boden des Rucksacks ist allerdings vorhanden. Ich hab mir separat eine dazu gekauft.
 

Obro

Flashaholic
20 Dezember 2017
245
130
43
Auch ist mir wichtig, dass er keine Reflexionsstreifen hat. Da ich oft auch nachts unterwegs bin.
Klingt zwar unlogisch, aber möchte nicht auffallen im Wald...
ist unlogisch, denn de Streifen reflektieren ja erst, wenn du sie anleuchtest, Nachts ist man im Wald allerdings üblicherweise allein, also ist niemand da der die Reflektoren zum reflektieren bringt, oder die Reflektion sieht, Im stadtischen Umfeld ist gesehen werden eigentlich normal.
 
8 März 2013
30
21
8
Ich bin lange Zeit nur mit einer Umhängetasche unterwegs gewesen. Bei mir stehen ausschließlich Tagestouren an, die aber auch im Bereich bis gut 30 Kilometer. Irgendwann wurde das "Geraffel" zu viel und mehr Wasser und Proviant mitnehmen zu können schadet auch nicht. Um aber nicht unnütz viel Rucksack schleppen zu müssen, habe ich einen leichten Rucksack gesucht und in einer für mich passenden Größe gefunden: Den Deuter Speed Lite 20. Wenig (für mich) Überflüssiges und ordentlich umgeschnallt kein Hindernis auch an engeren Stellen. Habe den jetzt seit 2 Jahren und zuletzt kam noch ein Speed Lite 24 dazu, da ich in den Übergangszeiten mit der zusätzlich hineinpassenden Kleidung damit flexibler bin.
 

fehlikz

Flashaholic
18 Januar 2021
154
91
28
Recklinghausen
Da ich mir neulich ein TT Trooper Pack gegönnt habe, dachte ich mir, hole ich den Thread mal wieder aus der Versenkung.

IMG_4753 (1).jpg

Ich habe mich bewusst für die "alte" Version entschieden, die Variante mit aufgenähten Schlaufen finde ich robuster als den Lasercut Kram. Die drei Außenfächer finde ich auch sinnvoller.
Am Wochenende habe ich ihn das erste Mal eingesetzt und bin definitiv zufrieden :thumbsup:
Wichtig waren für mich Molleschlaufen am Beckengurt (Ich habe mein Handy und anderen Kram gerne griffbereit, mag beim Wandern aber auch keine vollen Hosentaschen). Angebracht wurden also das Phone Cover XL von TT (da passt das iPhone 11 perfekt rein) und die Tac Pouch 4, für Schlüssel, Geld etc.
Jetzt suche ich noch einen kleineren & leichteren Rucksack für Stadttouren.
 

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.824
2.346
113
Wie schon im anderen Thread mit Einsatztaschen vorgestellt, hier nochmal ein Bild meines neuen 5.11 Rush 72 in der Version 2.0. Eingesetzt im Polizeidienst. Top Rucksack mit ordentlich Platz.

2B62DFE5-33CC-4F1D-AB1E-3C72A0DEAAF4.jpeg 28A2E34B-DBBD-4EB8-A9A7-B5215E785635.jpeg 3793022B-D057-428D-8A6D-FDBDE1B580F1.jpeg
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.539
3.212
113
Niedersachsen
Ich habe mir für den Urlaub (um meine "EDC" Rucksäcke nicht auspacken zu müssen ;) ) mit Erlaubnis meiner Frau diesen bestellt:

https://www.amazon.de/deuter-Unisex...ywords=deuter+walker+24&qid=1629711985&sr=8-5

Gab es vor 4 Wochen für knapp 49€
Super Teil, wirkt sehr Robust.
Habe ich bewusst in Grün gewählt, da ich ihn in der Natur für mich beanspruchen werde :)
Keine Reflektionsstreifen (war mir wichtig nachts im Wald beim Geocachen, da es manchmal nachts auch mal unfreundliche Leute gibt, so ist man keine Werbereklametafel).
Die Aufteilung ist ok, klar was noch besser wäre, wäre ein Hüftgurt der breiter ist (könnte man beheben) und was wirklich fehlt Schlaufen für Karabiner oder direkt für die Holster (mit "Schlaufenklickverschluss).

Alles in allem sitzt er aber super, Stoff robust und Umweltfreundlich imprägniert.
Und dazu Topdesign, dass auch in die City passt.
 

hydrou

Stammgast
8 August 2021
56
37
18
42
Steinfurt
www.instagram.com
Bei mir ist es derzeit ein Gitzo Adventury mit Kamera Einsatz. Gerade noch so Handgepäck-tauglich.
 

Anhänge

  • 2021082814092201.jpg
    2021082814092201.jpg
    151 KB · Aufrufe: 11
  • 2021082814092200.jpg
    2021082814092200.jpg
    69,3 KB · Aufrufe: 11
  • 2021082814092100.jpg
    2021082814092100.jpg
    148,6 KB · Aufrufe: 11

Crowley

Flashaholic*
14 November 2018
414
168
43
Nähe Wien
Als gear Junkie habe ich zu viele Taschen, Organizer und Rucksäcke. meine Lieblingsrucksäcke sind allerdings:

5.11 COVRT 18: das ist mein Arbeitsrucksack, der wirkt ziviel, ist auch aus nicht zu "bockigem" Nylon (so ein 100D Maxpedition Rucksck ist zwar super stabil, aber mit persönlich oft zu unflexibel), Man kann damit auch einen Laptop recht gut geschützt mit sich führen, Innenorga habe ich mit dem 5.11 Covert Insert und daran befestigten Organizern aufgewertet. klar, dadurch wir der Rucksack schwerer, ich marschiere aber keine zig km ins Büro.

5.11 Rush 24: der Rucksack wenn es nach draussen geht oder ich abseits der Arbeit unterwegs bin. Denn da brauche keine Adapter, Ladekabel, Maus, blabla. Der war mal als Arbeitsrucksack gedacht, aber ein laptop ist darin schlecht geschützt.

Direct Action Dragon Egg: auch ein netter kleiner Rucksack für ne kleinere Tour, EDC etc., verwende ich leider zu selten da der Rush immer am schnellsten greufbar ist :)

Helikon EDC Backpack: noch kompakter, dabei aber immer noch gut zu tragen. Ich fand zb den sehr beliebten TT Essential extrem hässlich, unbequem und schlecht organisiert, der hier ist ne Alternative

last but not least...der Zwerg unter meinen Rucksäcken, aber relativ häufig auf kurzen Spaziergängen mit: Helikon Groundhog. Den sollte man nciht unterschätzen, ja da geht natprlich nur das nötigste rein, aber die Idee bei bedarf ein beavertail und 2 Flaschenhalterungen ausklappen zu können ist super, wenn man beides nicht haben will wird da auch nichts abgenommen, es wird alles in Fächern am Rucksack verstaut, super gemacht.
Ich mag bei den leichteren Ruckäcken auch die "abgestzten" Gurte recht gerne, die sind schön flexibel, das ist bei so geringe, Gewicht, auch voll gepackt super.
 
11 Oktober 2021
20
0
1
Einen alten Wolfskin Serac 3, 75 +10; einen Gregory Talac für Schreibsachen und eine Brotdose. Einen Berghaus Dart 25. Und einen Berghaus Trailhead 50. Letzterer ist superleicht, hat aber eine Antischwitz Ausbuchtung in der Rückenplatte, die schon großzügig ist. Das Beladen ist so etwas seltsam.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen