REVIEW Xtar S1

Dieses Thema im Forum "Xtar" wurde erstellt von marxde, 9. April 2012.

  1. Hallo Freunde der Nacht und des hellen Lichtes,

    dank Marcus (Lampentroll) habe ich die Möglichkeit bekommen die S1 zu testen und ein paar Beamshots zu machen.

    Eins vorweg, was die Lichtleistung betrifft kann man sie gut mit der TK70 von Fenix vergleichen.
    Dazu habe ich später auch noch ein paar Vergleichsbilder.

    Für Flashies, die noch was Helles suchen und nicht auf D-Zellen umsteigen oder zusätzlich benutzen wollen, ist die Xtar S1 eine gute Alternative.

    Die Lampe wird in einem stabilen Karton, der innen gut ausgepolstert ist, verpackt geliefert.

    [​IMG]


    Als Zubehör liegt der Lampe folgendes bei:

    Lanyard
    Ersatzohringe
    Aufbewahrungsbeutel
    Bedienungsanleitung

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Verarbeitung der Lampe macht einen sehr guten und sauberen Eindruck.


    Die Lampe hat 3 Cree XM-L U2 LEDs, die gut zentriert in den drei Reflektoren sitzen.

    [​IMG]


    Die Lampe wird über einen Drehring geschaltet. Sie besitzt die Stufen SOS, Strobe, High und Preset.

    [​IMG]

    Die Preset Stufe ist individuell einstellbar.
    Die Preseteinstellung erfolgt über die Stellung Select am Einstellring. Durch schaltet der Lampe auf Select regelt die Lampe von der kleinsten bis zur höchsten Stufe durch.

    [​IMG]


    Wenn man seine gewünschte Stufe erreicht hat, geht man mit dem Drehring zurück auf Preset und speichert seine persönliche Helligkeit ab.

    [​IMG]

    Jetzt hat man neben SOS und Strobe noch zwei Leuchtstufen zur Verfügung, High und seine Persönliche.

    Dadurch, dass die Lampe mit 3x18650 Akkus betrieben wird, die nebeneinander angeordnet sind, ist die Lampe bedeutend kürzer und kompakter als die TK70.

    Um die Leistung zu erhalten werden drei Akkus parallel betrieben.
    Eingelegt werden die Akkus mit dem Pluspol Richtung Lampenkopf und die Minuspole werden durch die Endkappe überbrückt.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Zu den Eigenschaften der Xtar S1 (laut beiliegender Beschreibung) ist folgendes zu sagen:

    3 x CREE XM-L U2
    Lumenangaben:
    SOS: 2350
    Strobe: 2350
    High: 2350
    Preset: 15-2350 (ist stufenlos einzustellen)
    Reichweite: max. 475m
    Wasserdicht nach IPX-8 bis 1,5m
    Die Energieversorgung erfolgt durch 3x18650/18700 geschützte Akkus und der Spannungsbereich liegt zwischen 2,75 V bis 4,2 V
    Länge: 240 mm
    Batterierohrdurchmesser: 47 mm
    Kopfdurchmesser: 83 mm
    Gewicht ohne Akkus: 888g
    Gewicht mit Akkus: 1020g

    Meine Luxmessung hat auf 1m bei High 57500 LUX und auf der niedrigsten Stufe 305 LUX ergeben

    Was mich an der Lampe noch begeistert, ist die Tatsache, dass die Lampe durch die kurze Bauform und des nicht so großen Reflektordurchmessers noch in die Tasche einer Jacke passt!! In meine zu mindestens :D
    Zieht aber die Jacke dann doch etwas einseitig runter oder man nimmt halt in der anderen Tasche noch eine Lampe mit, damit dies etwas ausgeglichen wird. :thumbsup:


    So jetzt zum Schluss noch ein paar Bilder von der bekannten Lokation, der Pyramide.

    Vorher noch ein paar Einstelldaten:

    Belichtungszeit 3 sec.
    Blende F8
    ISO 200

    Da die Lampe recht stark ist, habe ich mir die kürzeren Entfernungen erspart und habe aus ca. 115m die Aufnahmen gemacht.

    Als Vergleich habe ich noch die TK70 genommen.

    Das erste Bild zeigt jeweils die Xtar S1 und das darauffolgende die Fenix TK70.


    Pyramide aus ca. 115m Brennweite 18mm

    Xtar S1

    [​IMG]


    Fenix Tk70

    [​IMG]


    Pyramide aus ca. 115m Brennweite 105mm

    Xtar S1

    [​IMG]

    Fenix Tk70

    [​IMG]


    Jetzt von der Pyramide in Richtung Baum, an dem ich vorher gestanden

    Baum 115m Brennweite 18mm

    Xtar S1

    [​IMG]

    TK70

    [​IMG]



    Jetzt habe ich noch drei Bilder mit beiden Lampen zusammen.

    Links ist die Xtar S1 und rechts die Fenix TK70

    115m 35mm

    [​IMG]

    115m 105mm

    [​IMG]


    25m zur Pyramide mit Brennweite 18mm

    [​IMG]


    Ich hoffe ihr könnt euch einen Eindruck von der Lampe verschaffen.


    Grüße

    Detlef
     

    Anhänge:

    #1 marxde, 9. April 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    funzelfan, CGN84, fritz15 und 33 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    bei den photos richtung baum, was ist denn da mit den farben passiert, ist da wirklich so ein unterschied?

    lg
     
  3. Die Lampe ist der "kleine Bruder" zur TK 70 :thumbup:
     
  4. Acebeam
    Böser kleiner Bruder. Wirklich tolle Lampe. Und richtig gute Beamshots mit veritablem Vergleichsmuster. Wobei die Frage nach der Farbe im Foto mit dem Baum auch mich interessiert.
     
  5. ja, die Frage von ersecu drängt sich mir hier auch auf...
     
  6. Wichtige frage, wie liegt denn der wuchtige Prügel so in der Hand ? :)
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Das unterscheidet uns von normalen Menschen!
    Danke für die schöne Vorstellung der Lampe.

    Gruß
    Walter
     
  8. Die Farbe der Lampe ist etwas wärmer als bei der TK70, aber ihr habt recht der Weißabgleich hatte hier auch nicht gestimmt.

    Was die Frage der Handlichkeit und wie die Lampe in der Hand liegt betrifft, kann ich nur sagen klasse.

    Sie liegt gut in der Hand und für mein Empfinden sehr ausgewogen.

    Gruß
    Detlef
     
    paradoxa hat sich hierfür bedankt.
  9. Ein Foto mit der TK35 zwecks Grössenvergleich wär super gewesen.
    MfG
     
  10. Leuchtkäfer hat sich hierfür bedankt.
  11. Hallo Detlef,

    Super-Lampe, Super-Review, Super-Beamshots.

    Danke für die Vorstellung dieses schönen (in meinen Augen) Lichtmonsters.

    Gruß Hacki
     
  12. Hi Leuchtkäfer,

    hier wie gewünscht der Größenvergleich zwischen Xtar S1 vs. Fenix TK35.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Grüße

    Detlef
     

    Anhänge:

    #12 marxde, 11. April 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    Leuchtkäfer hat sich hierfür bedankt.
  13. Danke!
    :eek:
    Das ist mir dann schon etwas zu gross. Ich warte auf den kleinen Bruder
    Xtar S 0,5 bisschen kleiner und so 1000-1200 Lumen. ;)

    MfG
     
  14. Hallo Leute,

    eine Sache habe ich vergessen oben im Review zu erwähnen.

    Es gibt den Hinweis des Herstellers nur geschützte Akkus und mit gleicher Kapazität zu verwenden, ebenso die Tailcap sollte bei Nichtbenutzung der Lampe eine halbe Umdrehung gelockert werden.

    Kann auch hier noch nachgelesen werden.

    Xtar S1 -- Lampentroll Taschenlampen

    Grüße

    Detlef
     
  15. Olight Shop
    Die Xtar S1 kommt doch auch an die Olight SR92 ran.

    Bestimmt ein gute Lampe, aber ich mag die Dimmerfunktion nicht. Ich drücke lieber einen Knopf zum Umschalten auf Helligkeitsstufen.

    Gruss Lichtfreak
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden