Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Wuben T1 (Neuheit)

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.549
1.621
113
486xx
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
So danke an @Frank1984 dafür, dass ich die auch ausprobieren durfte.

Zum UI und Problem mit den Akku wurde bereits hier ausführlich Berichtet. Deshalb habe ich ein paar Messungen gemacht.
Natürlich sollte bedacht werden, dass es nur Hobby-Equipment ist und eine Prototyp Lampe.

Messung:

LowMidHighTurbo
Hersteller5lm130lm550lm2000lm
Gemessen nach Start7lm154lm595lm1925lm
Nach 30 Sekunden1885lm

Maximale Reichweite habe ich 537m (71.977cd) gemessen.


Laufzeitdiagramm:

Wuben_T1.JPG


Fazit:

Mir gefällt das Konzept der Lampe. Am besten gefällt sie mir im "taktischen Modus“.
Die Abdeckung der USB-Buchse ist perfekt gemacht. Der klemmende Akku wird am Prototyp liegen. Der Schalter der die Lampe so besonders macht ist innovativ und lässt sich perfekt mit jeder Art von Handschuhen paniksicher Bedienen.
Was mich etwas stört ist der Clip, der ist riesig und passt für mich nicht zur Lampe, der sollte nochmal Überarbeitet werden. Dass vielleicht eine kleinere elegantere Lösung möglich ist.
Die SST40 ist eine gute Wahl, könnte mir aber die SFT40 jedoch noch besser vorstellen.

Danke und Gruß
pho
 

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
408
572
93
Bad Mergentheim
So jetzt auch mal meine Eindrücke aus dem Passaround.
Zuerst ein riesengroßes Danke an @Frank1984, dass er seine private Lampe uns zum bespielen zur Verfügung gestellt hat.
Für mich war das die erste wirklich taktisch ausgelegte Lampe die ich in Händen halten durfte, ich hab aber eben auch keine Verwendung für eine taktische Lampe.

Da ich beim testen etwas wenig Zeit hatte, gibt es auch keine Bilder, wobei ich sowieso nix neues hätte zeigen können. Ich hab hier einfach mal meine Eindrücke aufgeschrieben zu Punkten die mir aufgefallen sind.

Klipp:​

Der Klipp ist auf Lampenkopf-Seite zu wenig aufgebogen, so ist es ein Gefummel, wenn man den Klipp in diese Richtung nutzen will. Er tut was er soll, macht aber nicht den Eindruck, dass er den taktischen, also harten Einsatz länger überleben würde. Ist geschraubt, kann also nicht einfach abgehen oder sich verdrehen. Für Rechtshänder ist er an der falschen Position, wenn man die Lampe hält stört er, für Linkshänder passt es. Da ich diese Lampe sowieso nur mit entsprechendem taktischem Holster nutzen würde, würde ich den Klipp sowieso gleich ganz abmachen.

Ladebuchse:​

Die Ladebuchse ist perfekt und robust abgedeckt, warum wird das bei hochwertigen und robusten Lampen nicht immer so gemacht. Die Gewinde könnten etwas kürzer sein, dass man nicht ganz so lange drehen muss, ist aber voll in Ordnung.

Lichtbild:​

Die T1 hat eine gute Reichweite, aber auch einen nicht zu hart abgegrenzten Spot, so dass es im Nahbereich noch nutzbar ist. Die Lichtfarbe ist für den Einsatzzweck gut, da darf/soll das Licht keine Kuschelatmosphäre verbreiten, also ist die eher kühlere Lichtfarbe perfekt.

Lichtmenge:​

Die macht schon richtig Licht und ist dabei kein reiner Dragster, kann also auch nennenswert Licht länger abgeben.

Schalter:​

Geniales Prinzip, das auch echt gut funktioniert. Ich hatte ja befürchtet, dass die zwei Bedienarten des Schalters nicht so zuverlässigen auseinandergehalten werden können, aber das klappt so zuverlässig und auch wenn man es bewusst versucht, muss man sich anstrengen, dass man beide Funktionen gleichzeitig betätigt. Der Schalter ist absolut klasse umgesetzt und funktioniert sehr einfach und zuverlässig.

Bei einer taktischen Lampe will ich die Lampe so wie ich sie greife direkt gut bedienen können und da könnte man hier noch etwas verbessern. Nicht aus jeder Position lässt sie sich gut einschalten, weil da eben diese Flanken neben dem Schalter dann etwas stören.

Das UI hat zwei Modi, einmal den taktischen, in dem die Lampe immer im Turbo startet und auch nur zwei Stufen hat, also Turbo und schwach, perfekt einfach, man weiß immer exakt was passiert, wenn man den Modus wechselt. Mit dem zweiten Modus wollen sie die Lampe wohl etwas universeller machen, was für mich jetzt kein Sinn macht bei dieser Lampe.

Ich erwarte zumindest als Zubehör ein genau so gut durchdachtes taktisches Holster, da ohne Holster ist die Lampe nur noch halb so taktisch in meinen Augen.

Schöne Grüße vom Genießer
 

Gammel

Flashaholic***
1 Dezember 2010
5.910
3.282
113
Gronau-Epe, an der niederländischen Grenze
Ich habe mit Erschrecken festgestellt, dass ich noch gar nichts zur T1 geschrieben habe…

Gibt aber auch nicht viel zu sagen.
Im Review steht ja quasi alles!

Ich kann Franks Begeisterung voll teilen!
Die Lampe ist optisch, haptisch und technisch in meinen Augen top!

Das Schalterkonzept ist echt neu und für den Dienst absolut praktikabel!

Leistung und Reichweite sind auch prima!

Die könnte den Weg in meine Weste finden…

Gruß,

Bodo
 

taenzerwalze

Flashaholic**
7 März 2017
1.049
1.043
113
Ich durfte die T1 bereits vor einiger Zeit in den Händen halten. Nun habe ich es auch endlich geschafft, meine Eindrücke niederzuschreiben. Es war für mich der erste Prototyp einer Taschenlampe - also etwas ganz Besonderes.:thumbup:


Erster Eindruck


Die T1 von @Frank1984 befindet sich noch im Prototypenstatus, daher können einige Dinge bei der späteren Serienlampe anders sein. Der Prototyp kam in einer schlichten schwarzen Verpackung ohne Anleitung. Die T1 wirkt "built like a tank" also sehr robust und nahezu unzerstörbar - bis auf den Clip. Federn im Lampenkopf und Tailcap sorgen für einen Schutz des Akkus bei mechanischen Einwirkungen auf die Lampe.

Sie fühlt sich angenehm an, ist für meine zierlichen Hände - Handschuhgröße 7 - etwas zu groß und hat einen geschraubten 2-Wege-Clip. Sie besitzt eine Ladelektronik, deren USB Buchse geschützt unterhalb einer Überwurfmutter sitzt. Der mitgelieferte Akku kommt von Wuben selbst, bzw. wurde umgelabelt und besitzt neben einer Schutzschaltung eine Kapazität von 2600mAh.

Das Highlight der T1 ist das Schalterkonzept. Der Schalter sticht sofort hervor durch seine ungewohnte Optik. Seine Haptik ist sehr angenehm mit gut definierten Druckpunkten.

001cpks6.jpg


002lmk6v.jpg



Bedienung

Die T1 wird über die neuartige Wipp-Schalter-Kombination betätigt. Sie fühlt sich angenehm und robust an und war für mich auch ohne beiliegende Anleitung sehr schnell erklärt. @Frank1984 ist ja bereits auf das UI eingegangen. Da bedarf es keinen weiteren Ausführungen.


Laufzeitmessung

Die Wuben T1 ist sehr gut geregelt. Sie besitzt einen ungeregelten Turbo-Modus, aber im High-Modus verläuft der Output schnurgerade. Nach etwa 1,5 Stunden ist der beiliegende 2600 mAh Akku leer und die Helligkeit nimmt ab, wodurch man nicht gleich im Dunkeln steht. Die Lampe glimmte dann noch eine Zeit lang weiter. Bei einer Raumtemperatur von 18°C erwärmte die T1 sich auf 37°C. Eine Temperaturregelung scheint es aber nicht zu geben. Dafür nur einen zeitgesteuerten Turbo-Modus, der nach 135 Sekunden automatisch die Helligkeit reduziert. Dabei erhöhte sich die Temperatur dann aber auf bis zu 57°C.


wubent1turbolaufzeitmsokg0.jpg


wubent1turbo3malrrjc2.jpg


0039kkk4.png



Ladeverhalten

Die T1 kam mit beiliegendem geschütztem 2600 mAh Akku. Dieser hat eine leichte Wulst am Minuspol, welcher dafür sorgte, dass der Akku im Batterierohr feststeckt. Da der Lampenkopf verklebt ist, kann man den Akku nicht einfach herausdrücken. Ich habe die Fliehkraft für mich arbeiten und den Akku sanft im Sofa landen lassen. Ein ungeschützter LG HG2 passte übrigens prima in die Lampe und kam auch freiwillig wieder heraus.

wubent1akkuq6kr5.jpg



Die Lampe kann den Akku intern laden. Energie erhält sie über eine USB Buchse, die sich gut geschützt unter einer großen Überwurfmutter befindet. Der Ladestrom stieg allmählich an bei 5 V betrug er maximal 1,8 A. Nach etwa 2 Stunden und 20 Minuten war der Akku voll. Ich habe mir dummerweise nicht die Abschaltwerte für das Laden und Entladen notiert. Ich weiß nur, dass es absolut im Rahmen war - also maximal 4,2 V (eher 4,15 V) und minimal 2,7 V beim Entladen.
wubent1ladeverhaltenlmkhe.jpg


Fazit

Pro

  • All-Inclusive-Paket mit Akku und Ladekabel
  • tolles Schalterkonzept
  • Helligkeit ist voll geregelt

Contra

  • Clip zu locker und groß
  • mitgelieferter Akku verklemmt sich in Lampe

Neutral

  • keine Temperaturregelung, wird vermutlich aber auch nicht benötigt bei max. 57°C
  • LED zu kühl

Verbesserungsvorschlag

  • Clip kleiner machen
  • schmaleren Akku beilegen


Die Wuben T1 überzeugt mich als taktische Lampe nicht nur durch ihre Robustheit, sondern vor allem durch das tolle Schalterkonzept. Intuitiv war es schnell erlernt und nach einiger Übung ist es bestimmt auch in Stresssituationen sicher zu bedienen. Die Regelung gefällt mir durch Ihre lange konstante Helligkeit und ihren "Notbeleuchtung" zum Ende der Akkukapazität. Was ich als störend empfunden habe war der Clip. Dieser ist zwar geschraubt, aber dennoch ist er so wackelig, dass ich die Schrauben mehrmals neu festziehen musste. Ich empfand ihn auch als sehr störend, da ich die Lampe damit nicht ordentlich halten konnte. Er war mir immer im Weg. Würde ich die T1 dauerhaft nutzen, käme der Clip sofort ab. Ein weiterer Nachteil der T1 war die Passgenauigkeit des beiliegenden Akkus. Dieser hatte sich im Batterierohr verklemmt und war nur schwer zu entfernen. Das ist nicht wirklich praktikabel, wenn man unterwegs einen Reserveakku benötigt. Das sollte sich in der Serienfassung bitte ändern. Für meinen Geschmack war die Lichtfarbe noch etwas kühl, aber das kann im Serienzustand schon wieder ganz anders aussehen.
Alles in Allem hat die T1 mich voll überzeugt. Sollte ich irgendwann einmal wirklich eine taktische Lampe benötigen, käme sie definitiv in die engere Auswahl.

Vielen Dank an @Frank1984, für das Bereitstellen seiner Lampe für den PA und vielen Dank fürs Lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen