Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Wuben H3

Leetfighter

Flashaholic
12 Januar 2021
111
109
43
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
***Die Lampe wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.***


Verpackung:

Zu Anfang muss ich direkt Kritik äußern, ich finde bei der Verpackung wurde deutlich zu viel Plastik verwendet. Zwei Klebesiegel versiegen die Verpackung zwar gut, erschweren jedoch auch das Öffnen ohne Werkzeug. Beim Entnehmen zerriss mir direkt die innere Pappverpackung. Dahinter wartet noch eine Verpackungsschicht, diese ist leider wieder aus Plastik, aber immerhin stabil und wiederverschließbar, was sicher praktisch für die Aufbewahrung ist.



Inhalt:

Lampe

Kopfband

2 Ersatz O-Ringe

Anleitung

Batterien (in Lampe eingesetzt)



Erster Eindruck:

Die Lampe und das Band wirken wertig, das Plastik fühlt sich nicht billig an. Die blaue Gehäusefarbe wirkt deutlich dunkler als auf den Amazon Bildern, was ich persönlich gut finde!

Das Batteriefach war beim ersten Mal etwas schwierig zu öffnen, mit etwas Übung bereitet mir das inzwischen keine Probleme mehr. Der Clip wirkt ausreichend stabil. Beide Batterien waren isoliert. Ein Hinweisschild auf die Isolation war hinten auf der Lampe. Das Batteriefach schließt fest und wirkt dicht.

Die H3 lässt sich um zwei Achsen verstellen. Im Koordinatensystem wären das die x- und z-Achse. Die Wahl der z-Achse (in der Anleitung als erste Drehachse bezeichnet) finde ich suboptimal, da dadurch ein gleichzeitiges hoch/runter links/rechts einstellen schwieriger wird. Es ist möglich aber nicht so schnell und intuitiv. Eine Verstellmöglichkeit um die Hochachse(y-Achse) wäre mir lieber gewesen.

Wuben gibt bei beide Achsen eine Verstellmöglichkeit von 360° an. Das kann ich so leider nicht bestätigen, bei mir schafft die hoch/runter (x-)Achse nur ungefähr 250°- 260° in 21 Schritten. Der restliche Bereich wird durch Auswölbung der Linse blockiert, auch bei „ausgeklappter Lampe“. Die andere Achse schafft die 360° in 12 Schritten.



Das UI mit getrennten Schaltern gefällt mir gut, insbesondere durch die unterschiedliche Höhe dieser. Der Druckpunkt ist vielleicht noch etwas zu hart, aber in Ordnung.



Test:

Wasserdichtigkeit:


Laut Verpackung hat die H3 die Schutzart IP 65, was Schutz gegen Strahlwasser bedeutet. Entsprechend habe ich sie unter einen leicht aufgedrehten Wasserhahn gehalten. Danach waren im Batteriefach etliche Tropfen Wasser. Nicht bestanden

Fallresistenz:

Auf der Verpackung ist eine Fallhöhe von 1,5m angegeben. Beim Test hat sie den ersten Sturz aus dieser Höhe überstanden. Nach dem zweiten hat sie eine Zeit lang gesponnen, das Weißlicht ließ sich nicht mehr schalten, bzw. schaltete durchgängig automatisch durch die Helligkeitsstufen. Nach einiger Zeit hat sie sich kurzzeitig wieder gefangen, fing aber etwas später wieder an. Das war aber wohl kein Fallschaden, denn beim auseinanderbauen, habe ich auch bei den Schaltern relativ viel Wasser vorgefunden. Nach dem trockenlegen scheint sie wieder normal zu funktionieren, das werde ich aber weiter beobachten.

Licht:

Da ich leider keinerlei Messgeräte besitze, um die versprochenen Werte zu überprüfen, müssen diesen Test leider andere vornehmen. Ich habe mir allerdings überlegt, euch als Alternative einige Vergleichsbeamshots zu zeigen. Beim Vergleich dabei sind (neben der H3) zwei Kopflampen, die ich vor 3 Jahren günstig auf Amazon erworben habe, und die Sofirn SP40.

Die SP40 dürfte den meisten bekannt sein, ansonsten gibt es hier im Forum auch Infos dazu. Ein paar Infos zu den anderen Lampen: Beide liefern weißes Licht, eine hat zusätzlich einen Bewegungssensor zum Ein- und Ausschalten und einen integrierten Akku samt Ladefunktion (Lampe 1), die andere rotes Auxiliar Licht. Diese lief mir 3 AAA Batterien (Lampe 2). Wieso lief? Ihr weißes Licht hat während der Beamshots den Geist aufgegeben…

Als "Kamera" hatte ich leider nur mein Honor 6x, habe aber versucht alle Einstellungen so konstant wie möglich zu halten. Iso war bei 200, Farbtemperatur bei 4200K. Wenn jemand Ideen hat wie ich aus zukünftigen Bildern mehr rausholen kann, immer her damit.

Ort war ein einsamer Feldweg, ohne nennenswerte andere Lichtquellen. Die Lampen lagen auf dem Dach meines Autos, einen Eiskratzer hab ich als Größenvergleich und Zielpunkt auf die Straße gelegt. Dieser war ca. 3m vom Auto entfernt.


Lampe 1
IMG_20210303_222941.jpgIMG_20210303_222925.jpg

Lampe 2
IMG_20210303_223057.jpg

IMG_20210303_223109.jpg

Wuben H3
IMG_20210303_223201.jpg

IMG_20210303_223217.jpg

SP40
IMG_20210303_224923.jpg
IMG_20210303_224932.jpg
(leider etwas unscharf...)

Vergleich Rotlicht
IMG_20210303_224720.jpg
Links die H3, rechts Lampe 2(mit 2 roten LEDs)

Beam Vergleich
IMG_20210303_233947.jpg
Lampe 1

IMG_20210303_233738.jpg
H3

Mir gefällt das Lichtbild der H3 besser, insbesondere da es wesentlich flutiger ist.


Größenvergleich:
IMG_20210304_000510.jpg
H3 Lampe 2 Lampe 1
SP40


Gewichtsvergleich mit Akku/Batterien und ohne Kopfband:

H3: 49,9g

Lampe 1: 38,5g

Lampe 2: 65,6g

SP40: 113,7g


Verstellmöglichkeiten hat die H3 mehr als die anderen Lampen, die alle nur hoch/runter können. Bei Lampe 1/2 ist auch das stark eingeschränkt.


Ergebnis

Die H3 macht ansich nichts total falsch, auch Taschenlampen mit normalen Batterien haben ihre Daseinsberechtigung.

Der Wassereinbruch und der anschließende Defekt haben mich allerdings etwas enttäuscht. Hinzu kommen kleinere Fehler, wie die, meiner Meinung nach, falsch gewählte Drehachse, und die fehlende 360° Beweglichkeit der anderen Achse. Und auch das Argument des günstigen Preises lasse ich nicht gelten, da es die SP40 für 30€ auf Amazon gibt (17€ Ali), und den Nachfolger von Lampe 1/2 (der inzwischen sogar Sensor, Rotes Aux Licht und Akku vereint), für 9,99€.

Deswegen sehe ich aktuell nur bedingt eine Zielguppe. Für jemanden, der einfach nur eine günstige Kopflampe braucht, reicht wahrscheinlich das günstige Modell für 9,99€. Und wer mehr braucht oder will, kann sicher auch die 30€ rechtfertigen...

Um zu einem endgültigen Ergebnis zu kommen, werde ich noch einen Wassertest bei tatsächlichem Regen machen, denn dann wird sich zeigen, ob sie vielleicht die leichtere und flexiblere Alternative zur SP40 ist.
 

Leetfighter

Flashaholic
12 Januar 2021
111
109
43
So, habe den aktuellen Regen genutzt und die Lampe ungefähr eine Stunde nach draußen gelegt. Einmal zwischendurch habe ich Position geändert. Das Ergebnis seht ihr im Bild. Sämtliches Wasser, auch das auf dem Tisch stammt von den Batterien, also direkt aus dem Batteriefach...

Dadurch fällt die Lampe in meinem Test endgültig durch und bekommt definitiv KEINE Kaufempfehlung.

Alternativen habe ich im Review schon genannt, eine davon ist Wasserdicht (SP40), die andere eventuell nicht, kostet dafür aber nur die Hälfte...
IMG_20210312_011215.jpg
 

0ssi1973

Flashaholic**
11 Oktober 2015
2.385
1.075
113
Wellmitz/ Landgut
Acebeam
Habe die Lampe auch und kann das Gegenteil beweisen. Nach über einer Stunde komplett trocken.
 

Anhänge

  • 1615531902695.png
    1615531902695.png
    1,2 MB · Aufrufe: 10

Gammel

Flashaholic***
1 Dezember 2010
5.861
3.263
113
Gronau-Epe, an der niederländischen Grenze
Ich hänge mich mal hier dran:

Ich habe die Lampe auch zum Testen bekommen.

Ich trage sie allerdings nicht als Kopflampe, sondern als „Leselampe“ an der Einsatzweste.

Bislang kann ich nichts negatives sagen.

Sie ist schon mehrmals runtergerappelt und den ein oder anderen Regenschauer mitgemacht.
Läuft immer noch.

Die Leuchtstärke ist natürlich, entsprechend der Batteriebestückung, nicht riesig.
Als „richtige“ Kopf- oder Taschenlampe wäre sie mir natürlich zu schlapp.
Für meine Zwecke, um Papiere zu lesen oder nachts etwas aufzuschreiben, ist sie, auch im Mid-Modus, ausreichend hell.
Der Clip passt prima an die Schlaufe der Weste und die Beweglichkeit ist in Ordnung.
Das Blau- und Rotlicht samt Geblinke ist für mich persönlich über, aber es stört auch nicht.

Für meine Zwecke ist die Lampe prima, wer eine günstige Lampe mit „normaler“ Batterieversorgung möchte, kann zuschlagen.

Wer eine „richtige“ Kopf- oder Taschenlampe möchte, sollte sich woanders umsehen und muss entweder eine andere Energieversorgung wählen oder etwas mehr Geld anlegen.

Gruß,

Bodo
 
3 Mai 2020
39
18
8
Nähe Bonn
Ich habe sie auch an meiner Einsatzjacke(FW) um mein unmittelbares Umfeld zu beleuchten.
Ich finde die Möglichkeiten die Lampe zu verstellen/ bewegen ganz gut. Bin aber mal gespannt ob die stabil genug ist und nicht irgendwann abbricht. Als Kopflampe würde ich sie aber nicht tragen (bin aber eh kein Freund vom Kopflampen)
 
  • Danke
Reaktionen: Gammel
Trustfire Taschenlampen