Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review und Beamshots Niwalker BK-FA09S

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Mich würde mal interessieren, mit welchen Akkus die Niwalker-Leute die Lampe getestet haben, bzw., welche Vorgaben der Konstruktion des Akkukäfigs und der Federn zugrundegelegt wurden.

Ich sehe das Hauptproblem in den extrem "steifen" Federn und weniger den Abmessungen des Akkukäfigs.

Vielleicht hat man es bei Niwalker mit den Federn "zu gut" gemeint, um ein Klappern der Akkus auszuschließen, bzw. einen guten Stromfluss zu ermöglichen und ist dabei über das Ziel hinausgeschossen?

Viele Grüße,

Stephan
 

Franky K.

Flashaholic**
3 Januar 2015
3.495
5.064
113
Rheinland
Btw.: ich hatte gestern Abend durch @flaschi das Vergnügen, die BK-FA hier im Gelände leuchten zu lassen. Eine sehr schön designte und weit reichende Lampe, die einen angenehm großen Spot wirft - echt klasse :daumenhoch:


Liebe Grüße

Franky
 

Kusie

Flashaholic*
11 November 2015
963
541
93
Westerwald
www.rocketradio.de
Acebeam
Tja, da kann die Lampe aber noch so doll sein, der Murks mit dem Batteriekäfig läßt mein Interesse an der Funzel leider auf 0 sinken ...
Another "Epic Fail"... Listen & Learn!
K.
 

sharpanator

Flashaholic*
15 September 2011
780
589
93
Darmstadt
Niwalker hatte doch schon immer gewisse Probleme mit den Akkukäfigen, die waren oft recht knapp bemessen, das war schon bei der MM15 so, die hatten dann darauf reagiert. Bei mir sind auch zwei Akkus etwas lädiert aber man kann sie ja noch benutzen. Die Keeppower 3400 passen bei mir in alle meine Niwalker Lampen bis auf die neue MM25MB V2, man muß halt immer aufpassen beim entnehmen. Größere Akkus wie der Klarus 3600 passen aber in manche meiner Niwalkers nicht rein. In die MM25MB V2 passen wohl nur ungeschützte, vielleicht so gewollt.
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
Noch steht sie hier auf meinem Schreibtisch :) .

Ich habe dann doch mal alle vier Akkus eingelegt und ein bißchen herumgeleuchtet :rolleyes: .

Lichtfarbe: WOW!

Kleiner, sehr kräftiger und sauberer Spot mit leicht unregelmäßiger Korona, verbunden mit durchaus einigem (ebenfalls sauberen) Spill.

Leicht mattierte Anodisierung, die mich etwas an Armytek erinnert, aber "feiner" ist.

Stabiler Tailstand.

Weich laufender Drehring ohne Spiel und mit deutlicher Rasterung, der sich auch mit einer Hand gut bedienen lässt.

Null-Stellung links und Vollgas rechts, das ist sehr gut gelöst.

Allerdings wäre es für meine Begriffe von der Handlage der Lampe her besser gewesen, den Drehring nicht ans (vom Durchmesser höhere) Ende des Lampenkopfes zu setzen, sondern ans Ende des Batterierohres, was aber wohl technisch nicht möglich ist.

Jedenfalls empfinde ich die Stufe vom Batterierohr zum Drehring als zu groß und sie ist auch einer komfortablen Handhaltung im Wege.

Meint Ihr, ich liege falsch mit der Idee, dass die Federn sich im Laufe der Zeit etwas "setzen" werden, sodass das Einlegen, insbesondere das Herausnehmen der Akkus etwas einfacher ginge?

Könnte man dem vielleicht auf die Sprünge helfen, wenn man vorsichtig und mit weicher Zwischenlage (Holzkeil o. ä.) mittels kleiner Schraubzwingen die störrischen Federn etwas "stauchen" würde?

Ihr seht, der geplante Widerruf wird möglicherweise widerrufen, bevor er stattgefunden hat.

:eek:

Viele Grüße,

Stephan
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
Im Garten herumgeleuchtet - was für eine wundervolle Lichtfarbe!

Nochmal die Akkus herausgenommen und wieder eingelegt.

Wenn man den gefüllten Akkuträger gegen die Handkante schlägt, rutscht der der Handkante zugewandte Akku leicht vor. Wenn man dann mit dem Fingernagel von oben kräftig drückt und zur Seite zieht, bekommt man die Akkus schadenfrei raus.

Also entschieden, trotz suboptimalem Akkuträger bleibt die Lampe.

Dann eine Stunde mit dem Hund im Wald gewesen.

Sicherlich hat der Schnee durch seine Reflexionen das Lichtbild etwas verfälscht und den Spill gepimpt, aber selbst unter Berücksichtigung dessen bin ich schwer beeindruckt.

Hammer-Reichweite, wirklich gutes UI und praxisgerecht abgestimmte Leuchtstufen.

Lediglich den kantigen / hohen Übergang vom Batterierohr zum Drehring / Lampenkopf empfinde ich weiterhin als störend.

Mir fehlen im Bereich starker Thrower Vergleichsmöglichkeiten, aber die Niwalker ist schon sehr beeindruckend.

Viele Grüße,

Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

Axel1

Flashaholic*
23 März 2016
711
275
63
Im Garten herumgeleuchtet - was für eine wundervolle Lichtfarbe!

Nochmal die Akkus herausgenommen und wieder eingelegt.

Wenn man den gefüllten Akkuträger gegen die Handkante schlägt, rutscht der der Handkante zugewandte Akku leicht vor. Wenn man dann mit dem Fingernagel von oben kräftig drückt und zur Seite zieht, bekommt man die Akkus schadenfrei raus.

Also entschieden, trotz suboptimalem Akkuträger bleibt die Lampe.

Dann eine Stunde mit dem Hund im Wald gewesen.

Sicherlich hat der Schnee durch seine Reflexionen das Lichtbild etwas verfälscht und den Spill gepimpt, aber selbst unter Berücksichtigung dessen bin ich schwer beeindruckt.

Hammer-Reichweite, wirklich gutes UI und praxisgerecht abgestimmte Leuchtstufen.

Lediglich den kantigen / hohen Übergang vom Batterierohr zum Drehring / Lampenkopf empfinde ich weiterhin als störend.

Mir fehlen im Bereich starker Thrower Vergleichsmöglichkeiten, aber die Niwalker ist schon sehr beeindruckend.

Viele Grüße,

Stephan

Hallo,
so sind die Geschmäcker halt verschieden. Ich mochte diese Lichtfarbe überhaupt nicht. Habe sie deshalb auch schon wieder verkauft.
LG,
Axel
 
Fehler in der Entwicklung können immer passieren, aber warum zum Teufel leisten sich fast alle Hersteller immer wieder solche offensichtlichen Dinge?
Mangelndes Interesse und Sorgfalt an Details , die als unwichtig betrachtet werden, eventuell um Kosten zu sparen durch nicht optimale Zulieferer.Bei einer 170 Euro Lampe ein Unding,wie viele User sind konsequent und verzichten? Wenige? Könnten einkalkuliert sein.Ist aber nur eine Mutmaßung von mir.Ähnliches gibt es in der Fotobranche auch.Die Konkurrenz nimmt so etwas immer gerne zur Kenntnis.Schade im Fall Niwalker FAO9s
 
Zuletzt bearbeitet:

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
Ich habe noch ein Problem mit dem Akkuträger festgestellt.

Nach dem gestrigen Nachladen habe ich die Akkus wieder eingesetzt und die Lampe hatte einen "Wackelkontakt". Sie hat nur funktioniert, wenn man sie zugeschraubt und dann ganz wenig wieder geöffnet hat. Man musste auf den mm genau einen bestimmten Punkt treffen, damit sie geleuchtet hat.

Nach langem Reinigen und Suchen habe ich festgestellt, dass die kleinen Inbusschrauben des Akkuträgers sich gelöst hatten.

Nach vorsichtigem Festziehen war alles wieder gut.

Die Lampe ist toll, aber der Akkuträger ist Mist.

Gruß, Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
@circumlucens LOL. Genau das ist bei meiner inzwischen auch schon passiert. Genau das mit dem Zudrehen und dann wieder ein Stückchen aufdrehen damit sie leuchtet.

"Lampe geil, Akkuträger doof" ist mein Kurzfazit.

Mangelndes Interesse und Sorgfalt an Details , die als unwichtig betrachtet werden, eventuell um Kosten zu sparen durch nicht optimale Zulieferer.

Wahrscheinlich am PC konstruiert, und dann gleich mal 100 Stück gefertigt, und dann hinterher gemerkt, dass sich die Federn live und in echt gar nicht so stark zusammendrücken lassen wie in der Simulation am PC.
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
@mkr :

Hoffe, es ist O.K., wenn ich in Deinem Thread noch ein paar Erfahrungen poste?


@Axel1 :

Die Samsung INR 30Q passen in der Tat etwas besser, als die Efest, obwohl sie nebeneinander stehend eigentlich gleich lang aussehen.


War heute Abend ca. 1h mit der Niwalker unterwegs und bin sehr froh, sie nicht voreilig wegen des etwas frustrierenden Akkuträgers wieder weggeschickt zu haben.

Die Lichtfarbe empfinde ich weiterhin als phantastisch.

Der Spill ist gar nicht mal so schlecht für einen Thrower und die Reichweite ist natürlich der Hammer.

Die ebenfalls mitgeführte Acebeam X60 wirkte im Vergleich wie ein zahnloser Fluter.

Mir ist erneut aufgefallen, dass die Leuchtstufen sehr praxisgerecht abgestuft sind.

Feines Lämpchen, auch wenn die Federn des Akkuträgers etwas weniger störrisch sein könnten.

Kann ich mittlerweile angesichts der sonstigen Vorzüge aber mit leben.

Viele Grüße,

Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: Konrad der Helle

R3NOV4TIO

Flashaholic*
28 Januar 2016
673
1.245
93
Vogtland
500px.com
Also wenn ich mir die Beamshots vor allem im Zoom auf den Turm anschaue gefällt mir persönlich die Lichtfarbe der TN42 am Besten weil am "weißesten". Das gibt auch mein Empfinden (hab die Lampe selbst) wieder, sie hat von all meinen Lampen für mich die schönste Lichtfarbe. Noch dazu ist es die reichweitenstärkste Lampe.

Trotzdem die Niwalker vor allem Dank Steuerung und Kompaktheit eine sehr interessante Lampe.
Nur schade der Mist mit dem Akkukäfig. Solch eine Lampe sollte da eigtl nicht so anspruchsvoll sein.

Ich bleib bei der TN42 als reiner Thrower.

Gruß Marco
 

valentinweitz

Flashaholic*
25 Oktober 2016
759
766
93
Heiden (CH)
Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Akkus parallel "verdrahtet" sind?
Habe beim Überfliegen der zwei Seiten nirgens eine Aussage gefunden...
Valentin
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Meint Ihr, ich liege falsch mit der Idee, dass die Federn sich im Laufe der Zeit etwas "setzen" werden, sodass das Einlegen, insbesondere das Herausnehmen der Akkus etwas einfacher ginge?

Könnte man dem vielleicht auf die Sprünge helfen, wenn man vorsichtig und mit weicher Zwischenlage (Holzkeil o. ä.) mittels kleiner Schraubzwingen die störrischen Federn etwas "stauchen" würde?
Hast du das von dir selbst vorgeschlagene Verfahren mal probiert? Diese Idee ist mir auch gleich gekommen, als ich von den zu starren Federn im Akkukäfig las (ich besitze diese Lampe allerdings nicht).
 

Jantau

Flashaholic*
22 Dezember 2012
580
249
43
Nein das funktioniert nicht und wenn bringt es nur Zehntel ich hatte den Käfig auseinander gebaut und versucht die federn in meinem Schweißer Schraubstock zu stauchen... nix und mit dem Schraubstock habe ich 66er messing buchsen mit 0,01 Übermaß in einen bagerstiel gepresst.

mfg Jan
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.484
2.634
113
Hast du das von dir selbst vorgeschlagene Verfahren mal probiert? Diese Idee ist mir auch gleich gekommen, als ich von den zu starren Federn im Akkukäfig las (ich besitze diese Lampe allerdings nicht).


Nein, das habe ich nicht probiert, da ich Angst hatte, etwas zu beschädigen.

Gruß, Stephan
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Ich dachte, wenn es klappen könnte, dann indem man die Federn jeweils für ein paar Tage zusammengedrückt ruhen lässt. Aber eine Feder wäre wohl keine gute Feder, wenn ihr das etwas ausmachen würde...
 
1 März 2013
3
0
1
Ich durfte die Lampe auch einmal testen/genauer ansehen.
Die starkrn Federn sind eine Sache.Der Endschalter ist so blöd eingelötet
und die Pluskontakte so kurz,dass eine Beschädigung der Isolaltion (minus)
am Akku vorprogrammiert ist.Die Lötung drückt,wenn man Pech hat, den Schrumpfschlauch am Akku durch!
 

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.075
113
Engen
Welche Akkus habt Ihr in der Lampe.
Gehen die Sanyo NCR18650GA??
oder sollte ich mir die Samsung INR 18650 30Q besorgen.
Danke.
 

gyros-pita

Flashaholic*
27 Oktober 2015
479
257
63
NRW
Das mit dem akkukäfig ist dermaßen Mist. Ich kann gar nicht beschreiben wie mich sowas nervt. Da steckt soviel hirnschmalz in einer Lampe und bei sowas versagen sie dann!!!!
 

Jantau

Flashaholic*
22 Dezember 2012
580
249
43
wie gesagt das war absicht damit mit wir was zum mekern haben...

federn kürzen und mit der feile entgraten....
 
1 März 2013
3
0
1
Die extrem steifen Federn sind wie gesagt nicht das einzigste Problem.
Der eingelötete Endschalter mit den erhobenen Lötungen drückt, wenn man Pech hat, die
Isolation durch. Ein Kurzschluss wenigstens einer Zelle ist nicht so dolle!
Pluskontakte dicker machen und den Schalter nur auf der Bestückungsseite verlöten.
Dann verliert man aber ggf. die Garantie.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.377
2.961
113
Goslar
Ja schon. Aber im Vergleich zur TN42 hat die Niwalker einen deutlich kleineren Kopf, bei fast identischen Leuchtweiten.
Es geht darum bei der GT ein ähnliches Größenverhaltnis von Tiefe zu Durchmesser bei 120mm Reflektordurchmesser hin zu bekommen.
Sollte der Reflektor so effektiv wie bei Niwalker werden, dann wird das echt heftig.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Hmmm, dann müsste man aber vermutlich den Reflektor komplett vermessen um das Abbild proportional zu vergrößern. Ich glaube einfache Maße wie Durchmesser und Höhe reichen da nicht aus.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.377
2.961
113
Goslar
Ja, das ist schon klar, Reflektor-Design ist leider nicht trivial. Ich selbst kenne mich damit kaum aus.
Aber ein erster Schritt könnte es sein. Ich hoffe nur das BLF GT Team macht den Reflektor so tief wie möglich und nicht nur Durchmesser = Tiefe. Wenn diese Rahmenbedingungen schon mal etwas mehr passen, dann entwickeln sie hoffentlich einen möglichst guten Reflektor.

Kann bitte noch jemand den Reflektor messen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Axel1

Flashaholic*
23 März 2016
711
275
63
Ja,ja so sind mal wieder die Meinungen unterschiedlich. Mir hatte da (wie ich beide noch hatte), doch eindeutig die K70 besser gefallen :thumbsup:.

LG
 

Thunderstruck

Flashaholic**
24 Februar 2014
4.906
2.330
113
Auetal
Meine Meinung:

hatte ja mal die Niwalker ausm PA hier zum testen.... ich muss sagen beide Beamprofile sahen exakt gleich aus :) weder K70 noch BK-FA09s hatten Unterschiedliche Leuchtkarakterristiken ;) beide kamen gleich weit... beide hatten denn gleichgroßen Spot und auch Spill... also ich hab keinen Unterschied gesehen :cool: ok bei der K70 gabs am Spillrand kleine ausschnitte.. lag aber am ''zackigen'' Bezel :D und die Niwalker hatte ne minimal wärmere Lichtfarbe :cool:

Gruß Perry
 
  • Danke
Reaktionen: tdmtreiber11

Nagonka

Flashaholic**
24 November 2016
1.463
419
83
Weiß jemand wie viel Strom die Lampe aus den Akkus zieht? Die Akkus sind ja alle in Reihe geschalten, somit sollte der Strombedarf nicht sehr hoch sein oder? Hab hier noch 4 ungeschützte SZNS Akkus rumliegen, weiß nicht genau was die an Storm bringen...
 
Trustfire Taschenlampen