Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Thrunite TC12 mit USB, die bessere "TN12"?

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Thrunite hat freundlicherweise die neue TC12 für ein Review zur Verfügung gestellt. Dankeschön!

Vor kurzem hatte ich von der Acebeam EC35 berichtet. Die TC12 ist ganz ähnlich aufgebaut und in der Größe ebenfalls eine typische Vertreterin der 1*18650-Klasse. Sie bietet gegenüber der Konkurrentin noch zusätzliche nützliche Features. Die TC12 kann intern mittels Standard-USB-Kabel an jeder entsprechenden Energiequelle einen 18650er Akku aufladen. Trotz der zusätzlichen Ladefunktion ist sie nur unwesentlich größer bzw. ähnlich groß wie andere Typen in ihrer Klasse.

Lobenswerterweise macht Thrunite direkt Nägel mit Köpfen und legt zum Lieferumfang auch noch einen geschützten 18650er Akku mit 3400 mAh Kapazität und ein USB-Ladekabel bei. Darüber hinaus integriert der Hersteller auch noch eine Akkuüberwachung mit Status-LED im Schalter.

So gesehen eine Komplettlösung, die z.B. für Neulinge und Einsteiger den Zukauf von Ladegerät und Akku überflüssig macht. :thumbup:

Die TC12 ist mit kaltweißem (wie bei der Testlampe) oder neutralweißem Licht erhältlich.

full


full



Technische Daten / Merkmale (überwiegend Herstellerangaben):
  • Emitter: Cree XP-L V6 LED mit kaltweißem Licht (Testlampe)
  • Maximalleistung: 1.000 Lumen (ANSI)
  • Leuchtweite: 274 m (18.760 Lux)
  • 5 Helligkeitsstufen mit Memory + Strobe (versteckt)
  • 1000 lm (2.6 Std) / 640 lm (2.5 Std) / 180 lm (9.5 Std) / 28 lm (3 Tage) / 0.4 lm (70 Tage)
  • Momentlicht (morsefähig)
  • Betriebsspannung: 2.75 - 5 V = 1*18650
  • ITC-Überhitzungsschutz
  • elektronischer Verpolungsschutz
  • Optische Warnung bei leerem Akku über mehrfarbige Status-LED
  • Aluminiumgehäuse, HA-III anodisiert
  • Heckschalter (Forward-clicky für an/aus) + Seitenschalter (Helligkeitsverstellung)
  • vergütetes Frontglas
  • glatter Hochglanzreflektor
  • Maße: 140 * 25.4 mm (Länge * Durchmesser)
  • Gewicht: 85 g (ohne Akku)
  • ungefährer Marktpreis: knapp 70 € (Amazon Stand Januar '16)

Lieferumfang:

full


- Thrunite TC12 Taschenlampe
- geschützter 18650 Li-Io-Akku mit 3400 mAh
- USB-Ladekabel
- Nylon-Gürtelholster
- Fangschnur (lanyard)
- 2 Ersatzdichtungen, Schalterkappe und USB-Abdeckung
- Bedienungsanleitung (engl.)


Aufbau / Verarbeitung:

full


full


full


full


Die TC12 ist dreigeteilt in Kopf mit Ladeelektronik, Batterierohr und Tailcap.

full


Federkontakte sowohl im Lampenkopf als auch in der Schalterkappe sorgen für sicheren Kontakt unabhängig vom verwendeten Akkutyp (geschützte oder ungeschützte 18650, mit oder ohne hervorstehendem Pluspol).

full


full


Der Schalterknopf aus Metall für die Helligkeitsverstellung ist ebenso wie bei der EC35 ziemlich flach und deshalb im Dunkeln schlecht zu ertasten - erst recht mit Handschuhen. Aber: da der Taster eine Status-LED integriert hat, die nach dem Einschalten der Lampe (außer im Firefly) einige Sekunden lang leuchtet, ist er wenigstens optisch leicht auffindbar.

full


Laserbeschritftungen hat man schon exakter gesehen, aber mir ist das schnuppe, da es keinen Einfluss auf die Funktion oder die Ausleuchtung hat. Ebenso sehe ich es beim Holster. Das macht zwar einen guten Eindruck, ist für die Lampe aber etwas zu groß. Lampe fällt nicht raus, daher immer noch besser als kein Holster und deshalb unkritisch.

Insgesamt ist die Verarbeitungsqualität bei der Testlampe nicht zu beanstanden. Die quadratisch geschnittenen Gewinde laufen exakt, die Anodisierung ist ohne Fehler, LED ist zentriert, Schaltergefühl entspricht gutem Standard. Im Batterierohr ist genügend Platz auch für größere 18650er, falls man den mitgelieferten nicht verwenden möchte.

User-Interface / Bedienung:
Vor Inbetriebnahme wird der 18650-Akku mit dem Pluspol in Richtung Lampenkopf eingelegt. Die Betriebsspannung darf nicht 5 V übersteigen, also bitte nicht 2 kleine Akkus oder CR123A verwenden. Die Bedienung der Lampe ist simpel und intuitiv.

Ein-/Ausschalten --- Heckschalter ganz durchdrücken
Momentlicht --- Heckschalter halb durchdrücken
Helligkeitsverstellung --- Seitenschalter kurz drücken, Schaltreihenfolge von dunkel nach hell
Stroboskoplicht --- bei eingeschalteter Lampe Seitenschalter gedrückt halten
  • Akku-Ladezustandsanzeige
    Restkapazität > 20 %, LED leuchtet grün
    Restkapazität 10 - 20 %, LED leuchtet rot
    Restkapazität < 10 % LED blinkt rot
    Hinweis: die Indikator-LED leuchtet nicht in Firefly
  • Während des Ladevorgangs blinkt die LED abwechselnd rot / hellgrün / grün, nach Ende des Ladevorgangs dauerhaft grün
Noch ein Hinweis: der Ladevorgang startet nur, wenn der Heckschalter betätigt ist. Die Haupt-LED bleibt während des Ladevorgangs aus. Die interne Elektronik lädt den Akku am USB-Ausgang eines PC schonend mit 0.84 Ampere bis zu einer Ladeschluss-Spannung von 4,18 Volt.


Output:
Mit vollem Akku (4,23 V) würde ich die Leistung auf 870* Lumen schätzen. Ob mit einem Akku wie etwa dem LG ICR18650-D1, der mit entsprechendem Ladegerät bis 4,35 V aufgeladen werden kann, kurzzeitig eine noch höhere Leistung möglich ist, kann ich nicht sagen. Anhand des unten folgenden Laufzeitdiagramms lässt sich allerdings erkennen, dass die Leistung auch abhängig von der zur Verfügung stehenden Akku-Spannung ist. Mit maximal 3.2 A Stromaufnahme sollte heutzutage kein Qualitätsakku überfordert sein, die TC12 ist anspruchslos was die Akku-Auswahl anbelangt.
  • Gemessene Ströme* in den einzelnen Leuchtstufen: 8 / 140 / 340 / 1400 / 3200 mA
  • Luxmessung* aus 5 m: 12.025 Lux
* alle Messergebnisse ohne Gewähr!

Laufzeittest auf hellster Leuchtstufe mit Kühlung und 18650 (2500 mAh), 4.23 - 3.05 V

full


bei 3.05 V wurde der Test abgebrochen, da die Status-LED rot geblinkt hat.
Einige wird es freuen: die Lampe macht keinen Stepdown.

PWM
In keiner Leuchtstufe ist PWM festzustellen, die TC12 leuchtet flimmerfrei.

full



Leuchtergebnis:
Wie es sich für eine Qualitätslampe gehört, kommt nicht nur viel sondern auch gutes Licht aus der TC12 heraus. Die Lichtfarbe ist für cw nicht zu kalt und tendiert leicht zu neutralweiß ohne eine störende Verfärbung zu zeigen. Ein ausgeprägtes Donut gibt es nicht.

full


full


Unser lieber Mod-Kollege Klaus hat sich bereit erklärt, in wenigen Tagen einen Beamshotvergleich der TC12 mit anderen aktuellen Lampen in dieser Klasse durchzuführen. Stay tuned :)


Fazit:
Die Thrunite TC12 ist eine sehr gute Alternative in der 1x 18650 EDC-Klasse. Sie stellt keinen neuen Lumen- oder Luxrekord auf, doch das was sie an Features bietet, macht aus ihr meiner Meinung nach (endlich) einen würdigen Nachfolger für die "alte" TN12 aus dem Jahr 2014. Die überarbeitete Version der TN12 (2015) hatte (mich) nämlich vorher nicht ganz überzeugt, da sie nicht besser als die alte war.

Das Leuchtbild geht sehr in Ordnung, auch wenn es nicht so schön homogen wie etwa bei der EC35 ist. In der Lichtqualität ist die EC35 trotz kälterer Lichtfarbe noch leicht vorn. Dafür übertrifft die TC12 sie in der Ausstattung. Die Leuchtstufen der Thrunite sind gut abgestimmt. Ein Firefly mit 0.4 Lumen ist klasse. Ab sofort würde meine Empfehlung nicht mehr zur TN12 sondern zur TC12 gehen.

++ kompletter Lieferumfang inkl. Akku, USB-Kabel und Holster
+ gute Leistung und Reichweite
+ gleichmäßige Ausleuchtung
+ sinnvolle Helligkeitsabstufungen inkl. Firefly
+ kein PWM
+ interne Auflademöglichkeit über USB
+ Akkuwarnung
+ Verarbeitung
+ einfache Bedienung
+ Strobe versteckt
- Holster etwas zu groß
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Acebeam
Genau, seitlich im Kopf ist eine Micro-USB-Buchse eingelassen. Jedes Standard-USB-Kabel kann verwendet werden.
Ich hatte die Lampe für den Laufzeittest übrigens im Wassereimer, wasserdicht ist der Gummistopfen über der Buchse also auch.
 
  • Danke
Reaktionen: walter01

quvantage

Moderator
Teammitglied
27 Dezember 2013
2.644
2.963
113
Rheinland / NRW
Vielen Dank für Deine super Vorstellung. :thumbup:
Leider kann ich die Fotos nicht sehen. Liegt es an mir? Ich hab das ganze auch schon mit nem anderen Browser probiert. Leider kein Erfolg.

Gruß Markus
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Entgegen meiner üblichen Vorgehensweise habe ich diesmal die Fotos erst in das Fotoalbum hochgeladen, die Bilderlinks gehen dorthin. Ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass nicht angemeldete Besucher die Bilder nicht sehen? Seltsam.

Wenn das mit dem internen Bilderupload wegen XF nicht klappt, werde ich die Bilder wieder über einen externen Bilderhoster einbinden.
 

heizer

Flashaholic*
11 Juni 2010
712
595
93
Rheinhessen
Tolles Review - Vielen Dank dafür :thumbup:
Leider sehe ich die Bilder auch nicht.

Bei der Laufzeit hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen:
-> 1000 lm (2.6 Std) / 640 lm (2.5 Std)
 

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.832
1.645
113
Entgegen meiner üblichen Vorgehensweise habe ich diesmal die Fotos erst in das Fotoalbum hochgeladen, die Bilderlinks gehen dorthin. Ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass nicht angemeldete Besucher die Bilder nicht sehen? Seltsam..

Das Problem scheint die Freigabe des Albumordners zu sein, ich bekomme beim direkten Aufruf der Bildadresse folgende Fehlermeldung:

Taschenlampen Forum - Fehler
Du hast keine ausreichenden Rechte, um Medien innerhalb dieses Albums sehen zu können.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Olight Shop
Ich habe die Rechte für das betreffende Album auf "öffentlich" geändert. Bitte aktualisiert mal euren Browser, jetzt müsste es klappen?
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Bei der Laufzeit hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen:
-> 1000 lm (2.6 Std) / 640 lm (2.5 Std)
Das sind die Herstellerangaben und ich habe mich auch erst gewundert. Es könnte aber stimmen, wenn man sich beispielsweise dieses Laufzeitdiagramm einer anderen Lampe anschaut:
laufzeitturbol3sps.jpg


Info vorab: In dem Diagramm sieht man nicht (da außerhalb des Bereichs), dass auch die blaue Kurve nach etwa 92 Minuten steil abfällt.

Bei der orangefarbenen Kurve (Turbo) zieht die Lampe anfangs einen sehr hohen Strom und der Akku kann die Leistung auf Dauer nicht halten. Deshalb fällt die Helligkeitskurve stetig ab. Bei der blauen Kurve ist der Stromverbrauch moderater und die Lampe bekommt trotz sinkender Akkuspannung den notwendigen Strom = lineare Kurve.

Letztlich holt man bei beiden Kurven in grober Näherung aber nur eine definierte Leistung/Wattstunde aus dem gleichen Akku heraus. Das, was die orangefarbene Turbokurve anfangs mehr hat, fehlt ihr entsprechend ab etwa Minute 48. Würde man dies graphisch auswerten wollen, so tippe ich darauf, dass die Fläche unterhalb der orangefarbenen Kurve annähernd so groß ist wie die Fläche unter der blauen Kurve.
 

Tekas

Flashaholic**
23 November 2011
3.832
1.645
113
Das sind die Herstellerangaben und ich habe mich auch erst gewundert. Es könnte aber stimmen...

Auch Hersteller können irren, denn egal wie die Lampe geregelt ist, die höhere Leistung auf Turbo ist nur mit einem höheren Stromverbrauch möglich und entsprechend muss die Leuchtzeit auf Turbo kürzer sein.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Auch Hersteller können irren, denn egal wie die Lampe geregelt ist, die höhere Leistung auf Turbo ist nur mit einem höheren Stromverbrauch möglich und entsprechend muss die Leuchtzeit auf Turbo kürzer sein.
Hier ist die Definition des ANSI/NEMA FL1 Standards im Weg, bzw nicht mehr zeitgemäß. Diese Laufzeit nach ANSI besagt, wie lange es dauert, bis die Anfangshelligkeit unter 10% fällt, aufgerundet auf die nächste volle Viertelstunde.

Im Turbo-Modus "quält" sich die Lampe noch ewig oberhalb dieser 10%-Marke ab.

Genau genommen sind die Laufzeitangaben allerdings auch keine ANSI/NEMA FL1 Laufzeitangaben, weil da ansonsten niemals "2,6 Stunden" herauskommt, durch die fest vorgegebene Aufrundung.
Ich habe bei Thrunite auch noch nie das ANSI/NEMA FL1 Logo irgendwo gesehen.

Viele Grüße,
Markus
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
Vielen Dank für die schöne Vorstellung, Markus.

Ich habe die TN12 (2016) und mich würde interessieren, ob die TC12 sich aufgrund der als deutlich höher angegebenen Reichweite - im Vergleich zur TN12 - vom Allrounder zum Thrower entwickelt hat.

Die TN12 hat ein - für meinen Geschmack - sehr alltagstaugliches und vielseitiges Lichtbild, wobei die TC12 möglicherweise eher der TC10 ähnelt, als der TN12?

Danke und Gruß,

Stephan
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW
Hi Stephan,

mittlerweile muss man (leider) fast sagen, dass die TC12 zum Glück keine XP-L Hi verbaut hat. Diese LED ist momentan zumindest unter Flashies extrem populär und viele Hersteller springen auf diesen Zug auf, um ja noch ein Stück vom Kuchen abzubekommen.

Meines Erachtens sollte man nun aber nicht in jede Lampe diese LED bauen, denn ein möglichst hoher Luxwert ist nicht alles. Gerade bei einer EDC steht für mich auf Dauer nicht Effekthascherei im Fokus sondern eine praxistaugliche Abstrahlcharakteristik. Mit einem engen Spot kann man im Alltag weniger etwas anfangen als mit möglichst gleichmäßigem Licht und hohem CRI.

Die gut 12.000 Lux mit normaler XP-L sind bei der TC12 ein ordentlicher Wert für eine ausreichende Reichweite. Ein Thrower ist sie nicht, sollte sie als EDC auch besser nicht sein. Auf fast den gleichen Wert kommt auch die EC35 ebenfalls mit "normaler" XP-L (mit Dome). Ich denke, die LED hat sich bei diesem Reflektordurchmesser für eine EDC bewährt.

Eine XP-L Hi hat Vorteile bezüglich einer gleichmäßigeren Lichtfarbe über den gesamten Lichtkegel. Aus oben genannten Gründen macht es m.M. bei einer EDC Sinn, diese LED in einem noch kleineren Reflektor einzusetzen. Ein Beispiel, wo dies gut umgesetzt ist, wäre die Eagtac DX30LC2 mit LOP-Reflektor. Sie ist schmaler als fast alle anderen EDC mit 1x 18650 und kommt bei hervorragend gleichmäßigem Beam auf ~17.000 Lux.
 

Norddeutscher

Flashaholic**
4 Januar 2012
1.712
356
83
Niedersachsen
Moin Moin

Beim Stöbern habe ich gerade bei Amazon gesehen das es die TC12 jetzt in NW gibt dann werde ich sie mir wohl auch mal näher anschauen:thumbup:

Gruß

Jens
 

Aladin

Flashaholic**
8 März 2016
1.604
1.519
113
Chersonesus Cimbrica
Beim Stöbern habe ich gerade bei Amazon gesehen das es die TC12 jetzt in NW gibt dann werde ich sie mir wohl auch mal näher anschauen

Super Review für eine tolle Allgebrauchslampe - und der letzte Anschub für´s :einkaufen:Shopping bei A....n. Aktueller Preis mit 3.400 mAh-ThruNite-Akku: 69,95 EUR.

Und NW ist im Gelände ganz angenehm - die Details sind hier besser zu erkennen als bei CW-Lampen (dafür haben diese "gefühlt" mehr Reichweite).

Gruß
Aladin
 

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
Habe mittlerweile eine TC12 nw.

Lichtbild und Lichtfarbe sind toll, ebenso die interne Lademöglichkeit.

Die Lampe ist trotz der im Vergleich zur TN12 deutlich erhöhten Reichweite kein Thrower geworden, sondern weiterhin ein Allrounder geblieben.

Nicht so schön finde ich, dass man den flachen Seitenschalter in der Dunkelheit kaum ertasten kann (der Seitenschalter der TN12 2016 steht wesentlich weiter vor) und, dass das Knurrling im Vergleich zur TN12 wesentlich "schärfer" geworden ist. Die TN12 ist im Vergleich geradezu ein Handschmeichler.

Ich wage die Behauptung, dass jemand, der eine TN12 hat, nicht zusätzlich eine TC12 braucht.

Viele Grüße,

Stephan
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.203
21.131
113
NRW

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.482
2.647
113
Nochmal vielen Dank für Deinen Tipp mit den Silikon-Domen, amaretto.

Sie sind heute gekommen und passen perfekt auf den Seitenschalter der TC12.

Jetzt kann man den Schalter bei Dunkelheit problemlos ertasten.

Kann ich sehr empfehlen.

Viele Grüße,

Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

haro

Flashaholic
9 Oktober 2010
195
84
28
Wien
Ich habe von Thrunite schon eine ganze Menge EDCs:

Von der TN12 habe ich eine 2012er, noch mit Kopf zum drehen, und von 2014 je eine in cw und in nw sowie die 2016er in nw, die habe ich derzeit immer in der Jackentasche mit dabei. Außerdem noch die Neutrons 2C V2 je in cw und nw sowie auch zwei 2A V2.

Trotzdem macht mich die TC12 natürlich neugierig. Brauchen werde ich sie nicht.
Aber wenn es mal eine günstige Gelegenheit gibt, werde ich mich wohl nicht zurückhalten können.

Welche Version, cw oder nw, ist denn bei der TC12 zu empfehlen, bzw. wie fallen sie im Vergleich aus?

Bis zu welcher Spannung werden denn die Akkus in der Lampe geladen?[/QUOTE]
 
30 September 2016
9
1
3
Chemnitz
guten abend,

schönes review, das ich soweit bestätigen kann.
meine tc12 hat manchmal ne art wackelkontakt, bzw geht sie manchmal kurz aus. der ring im deckel sitzt fest, hatte ihn schon mal aus und wieder eingebaut. hat aber nichts bewirkt. hat noch jemand das gleiche problem?
und ist es möglich, das kopfteil abzuschrauben? das scheint bei mir sehr festsitzend.
 
30 September 2016
9
1
3
Chemnitz
ich habe den, der schon dabei war (ein 18650er mit 3.400mAh von thrunite mit schutzschaltung) und zwei 18650er von panasonic mit 3.400mAh und ohne schutzschaltung. sie passen alle perfekt rein und der "aussetzer" ist nur ab und zu mal. aber der akku spielt da keine rolle...