[Review] Thrunite Neutron 2C V3 (2017) cw

Dieses Thema im Forum "ThruNite" wurde erstellt von diam0nd, 29. Juni 2017.

  1. So, Freunde der mobilen Erleuchtung, ich habe mich mal daran gemacht, mein erstes kleines Review zu verfassen und habe mir dazu eine Lampe ausgesucht, für die ich hier im Forum noch kein Review gefunden habe.

    Vorab ein paar Worte die der Erklärung dienen (und damit ich nicht direkt gesteinigt werde)…

    Ich bin weder was Fotografie noch was Reviews angeht erfahren oder professionell unterwegs, was man (leider) auch an den Bildern sieht. Mit dem, was andere „Reviewer“ hier im Forum abliefern, kann ich noch nicht mal ansatzweise konkurrieren, weder was die Bildqualität, noch was die fotografischen Möglichkeiten angeht.

    Dieses Review ist demnach nur dazu geeignet, dem geneigten Leser einen Eindruck von der Lampe zu vermitteln, gepaart mit meinen subjektiven Gedanken zu derselben.

    So, genug geschwafelt, jetzt geht’s los:



    Review der Thrunite Neutron 2C V3 cw (2017)



    Verpackung & Lieferumfang


    Die Thrunite Neutron 2CV3 cw (2017) kommt zum Hammerpreis von 49,95 € (Stand: 28.06.2017, bezogen über Amazon) in einer soliden (weil dicken und stabilen) Kartonverpackung. Ich habe mir die cw Variante ausgesucht, die Lampe gibt´s aber zum gleichen Preis auch in Neutralweiß.

    [​IMG]


    Nach dem öffnen derselben blickt man zunächst auf die noch extra verpackte Lampe, die in einer Schaumstoffumrandung absolut sicher und gut geschützt auf ihre Entnahme wartet.

    [​IMG]


    Hat man die Lampe dann aus ihrem Verhüterli geschält, sieht das Ganze so aus:

    [​IMG]



    Der Lieferumfang der Lampe ist als „komplett“ zu betrachten, man erhält die folgenden Dinge:


    - Die Neutron 2CV3 cw (2017)

    - In der Lampe ein geschützter 3400 mAh Li-Ion Akku

    - Ein Clip (bereits montiert, abnehmbar)

    - Ein (m.E. ganz gutes) Holster

    - Ein Lanyard

    - 2 Ersatz O-Ringe

    - 2 Ersatzabdeckungen für den USB-Anschluss

    - 1 Silikon-Inlay für den Schalter

    - 1 Bedienungsanleitung in 4 Sprachen (u.a. deutsch)

    - 1 Zettelchen vom Support

    - 1 Silikat-Tütchen

    - 1 USB-Ladekabel


    [​IMG]


    Der Lieferumfang lässt kaum Fragen offen, das einzige, was ich nicht verstehe ist das Silikon-Inlay für den (beleuchteten) einzigen Schalter der Lampe. Das beiliegende Inlay setzt voraus, das sich der Schalter bzw. der Knopf entfernen lässt…zumindest für mich sieht das aber auf den ersten und auch auf den zweiten Blick nicht so aus. Aber da ich der totale Newbie bin und auch keine Erfahrungen im Lampen auseinanderbauen habe, mag ich mich da irren. Der Hersteller wird sich doch sicher was dabei gedacht haben…..



    Der Body



    Die Lampe kommt in einem perfekten Zustand, die Lasergravuren sind sauber und präzise ausgeführt (wenn das auf den Fotos nicht so wirkt, liegt das an den mangelnden Fähigkeiten des Fotografen und seiner Kamera).

    [​IMG]


    Die schwarze Anodisierung ist bei meinem Exemplar absolut fehlerfrei ausgeführt, das Knurling ist angenehm und vermittelt deutlich das Gefühl der Rutschfestigkeit.

    [​IMG]
    [​IMG]



    Die Gewinde laufen sauber und sind ab Werk sehr großzügig gefettet.

    Der schwarze Clip ist am hinteren Ende der Lampe verbaut und bietet eine „Deep-Carry“ Möglichkeit (Bezel down). Der Clip bietet keine andere Möglichkeit ihn zu befestigen, also entweder man lässt ihn so dran wie vom Hersteller vorgesehen, oder man macht ihn halt ab.

    Am hinteren Ende der Lampe gibt es noch eine Lanyard-Öse, die aber so positioniert ist, das selbst mit befestigtem Lanyard ein Tailstand problemlos möglich ist.

    [​IMG]



    Die Lampe lässt sich in 3 Teile zerlegen, den Kopf, das Mittelteil und die „Tailcap“ welche als „Rohr“ das Ende der Lampe bildet.

    [​IMG]


    In der besagten Tailcap ist eine Feder verbaut, hier der Blick in die Tailcap:

    [​IMG]


    Das Gegenstück im Kopf ist als flache Platte ausgeführt. Ich konnte leider nicht in Erfahrung bringen, ob ein (mechanischer) Verpolungsschutz gegeben ist.

    [​IMG]
    [​IMG]



    Vom Feeling und der Haptik her wirkt die Lampe (auf mich) hochwertig und solide.

    [​IMG]



    Der hochglanzpolierte Reflektor ist fehler- und staubfrei, ohne Einschlüsse oder sonstige Auffälligkeiten. Wenn das auf den Fotos nicht so wirkt, ist das wieder mal auf die (mangelnden) Fertigkeiten des Fotografen zurückzuführen.

    [​IMG]

    [​IMG]



    Die XP-L V6 ist perfekt zentriert, auch hier leistet sich die Lampe keine Schwächen.

    [​IMG]



    Auch die beschichtete Glaslinse hat keine Makel, der Staub, den man auf den Fotos evtl. sehen kann ist außen und nicht im Lampenkopf.



    Also, als Zwischenfazit lässt sich sagen, das die Thrunite Neutron 2C V3 in Sachen Verarbeitungsqualität und Haptik wirklich richtig gut ist, da gibt es an dieser Stelle nichts zu bemängeln!



    Stromversorgung


    Nachdem die Lampe beim ersten anfassen wirklich zu gefallen weiß, kommen wir nun zu den wichtigen inneren Werten.

    Eine Besonderheit der Neutron 2CV3 ist die hohe Variabilität in Sachen Stromversorgung. Durch das weglassen oder benutzen der Extension -Tube verfügt man über sage und schreibe 5 (6) verschiedene Möglichkeiten der Energieversorgung. Um dies gewährleisten zu können, verfügt die 2CV3 auch über einen sehr großen Spannungsbereich, in dem der Betrieb der Lampe möglich ist. Thrunite gibt als Arbeitsspannung 2,7 – 9,0 Volt an. Hier nun die diversen Möglichkeiten der Stromversorgung im Einzelnen:


    Ohne Extension:

    - 18350 Akku

    - 16340 Akku

    ( - CR123A)


    Mit Extension

    - 18650 Akku

    - 2x 16340 Akku

    - 2x CR123A


    Zur 1 x CR123A Batterie sei gesagt, das der Hersteller diese Form der Stromversorgung NICHT aufführt oder empfiehlt, ich habe es aber getestet und die Lampe funktioniert auch mit einer CR123A Batterie.


    Mir gefällt diese hohe Variabilität der möglichen Stromversorgung, man muss es ja nicht nutzen, aber wenn man will, kann man die Lampe auf fast jede Form von Akku oder Batterie adaptieren.




    Der (Licht) Schalter


    Batterien oder Akkus leeren sich bei Gebrauch unweigerlich….wie schön, das die 2CV3 den Benutzer auf diesen Umstand durch eine im Schalter verbaute LED aufmerksam macht.

    Die besagte LED leuchtet blau, sobald man die Lampe anschaltet (außer im Firefly-Modus).

    [​IMG]


    Auf dem Foto wird die Farbe der LED zu hell wiedergegeben, in Wirklichkeit ist das ein sehr schönes dunkles blau.

    Solang der Akku mehr als 3,2V hat, leuchtet diese LED also blau, sinkt die Spannung auf 3,2V-3V ab, blinkt die LED rot, fällt die Akkuspannung auf 3V-2,8V, leuchtet die LED konstant rot, bei unter 2,8V geht die LED aus.


    Doch die LED im Schalter ist nicht nur dafür da um im Einsatz auf den Zustand des Akkus aufmerksam zu machen, beim laden der Lampe über den integrierten Micro-USB Ladeport leuchtet die LED rot während des Ladevorgangs, wenn dieser bei einer Akkuspannung von 4,2V beendet ist, leuchtet die LED konstant blau.

    Sollte die LED während des Ladevorgangs lila blinken, so liegt ein Fehler vor.

    Ein kleines Detail noch: Die Lampe kann während des Ladevorgangs im Low-Modus leuchten, das funktioniert auch dann, wenn kein Akku eingelegt ist, also nur mit eingestecktem Ladestecker!

    Und noch ein Detail: Es ist ein Genuss, den Schalter zu drücken, sowohl was den Druckpunkt, als auch was das Geräusch angeht, das der Schalter beim drücken von sich gibt. Wirklich ein Genuss!




    Die Bedienung


    Die Bedienung ist neben der Variabilität in Sachen Stromversorgung eine weitere Besonderheit dieser Taschenlampe. Die komplette Bedienung wird über einen einzigen Schalter am Kopf der Lampe gewährleistet. Die Lampe verfügt übrigens NICHT über einen elektronischen Lockout, ein lösen der Tailcap sorgt aber für einen zuverlässigen mechanischen Lockout.


    Sorgen andere Hersteller mit verschieden abgestuften Helligkeitsstufen für Licht, so überlässt die Thrunite Neutron 2CV3 dem Benutzer die absolute Macht über die abgestrahlte Lichtmenge.

    Folgende Modi bietet die Lampe:

    - Drücken & gedrückt halten des Schalters für ca. 1 Sekunde: Firefly/Moonlight (0,5 lm)

    - Doppelklick startet immer den Turbo (1100 lm)

    - Dreifachklick: Strobe (650 lm)

    - Wenn man bei ausgeschalteter Lampe den Taster einmal kurz drückt, gelangt man in den sogenannten „Infinity-Modus“, der bei 12lm startet und bei 650lm aufhört.


    Also Schalter einmal kurz drücken, Lampe geht an. Dann Schalter nochmal drücken und gedrückt halten, und die Lampe rampt hoch bis 650lm, wo sie zweimal kurz blinkt um das Erreichen der höchsten Leuchtkraft zu signalisieren. Hält man den Schalter weiterhin gedrückt, rampt die Lampe wieder runter bis 12lm, wo sie wieder zweimal blinkt, um zu signalisieren das man bei der niedrigsten Leuchtstufe angekommen ist. Lässt man während des rampens den Schalter los, bleibt die Lampe in dieser Helligkeit. Schaltet man nun die Lampe mit einem kurzen Druck des Schalters wieder aus, geht sie beim nächsten einschalten in die zuletzt genutzte Leuchtstufe (innerhalb des Infinity-Bereichs). Die 2CV3 verfügt also über Mode-Memory (außer Moonlight, Strobe & Turbo) , eine Tatsache, die mir nicht unbedingt zusagt, denn wenn ich die Lampe mal mehrere Stunden nicht benutze, ist es zwar schön wenn die Lampe sich an die letzte Helligkeitsstufe erinnert, nicht so schön ist aber, wenn ich mich nicht mehr erinnern kann und mit 650 lm dahin leuchte, wo ich vielleicht nur 100 brauche……..

    Aber das ist nicht so wild, denn durch den direkten Zugriff auf Moonlight / Turbo ist man für jede Situation (meiner Meinung nach) bestens gerüstet.

    Das mit dem Infinity-Modus hört sich übrigens wilder an, als es ist, tatsächlich hatte ich mich nach kurzer Zeit vollständig daran gewöhnt und muss sagen, dass ich dieses Bedienkonzept sehr mag. Dazu bei trägt auch noch eine Besonderheit des hoch-und-runter-rampens:


    Sagen wir ich schalte die Lampe an und beginne bei 12 lm mit dem rampen, die Lampe wird also heller, heller, heller…..oh verdammt, zu hell für mein aktuelles Einsatzgebiet. Kein Problem, statt jetzt weiter zu rampen und darauf zu warten das die Lampe bei 650 lm ankommt um dann wieder dunkler zu werden, lässt man einfach den Knopf los, drückt ihn erneut und hält ihn, die Lampe beginnt daraufhin sofort wieder runter zu rampen. Das funktioniert in beide Richtungen.

    Also kurz gesagt, lässt man den Schalter während des rampens los, drückt und hält ihn erneut, so rampt die Lampe in die andere Richtung, also runter, wenn man vorher hoch gerampt hat und andersherum.

    Oh man, je mehr ich dazu schreibe, desto komplizierter hört sich das an, ist es aber wirklich nicht. Das Konzept finde ich persönlich genial, im Endeffekt ist es besser als jedes UI, das mit einer festgelegten Reihenfolge die Lichtstufen durchschaltet, weil man jederzeit die Wahl hat ob die Lampe heller oder dunkler werden soll.


    Zum Licht noch ein paar Daten:

    Firefly/Moonlight: 0,5 lm 49 Tage

    Infinity Low: 12 lm 130 h

    Infinity High: 650 lm 2,7 h

    Turbo: 1100 lm 2,2 h

    Strobe: 650 lm 5 h


    Die Lampe hat eine Reichweite von 240 Metern und eine Beam Intensität von 14399 cd

    Die Daten sind Herstellerangaben und wurden mit einem (der Lampe beiliegenden) 18650er 3400 mAh Akku ermittelt.



    Vergleiche mit anderen Lampen:


    Als angehender Flashaholic habe ich leider (noch) nicht die benötigte Hardware um großartige Vergleiche ziehen zu können. Im Vergleich mit meiner Zebralight SC600 MkIII HI fällt natürlich auf wie winzig die Zebralight im Verhältnis zur Thrunite ist.

    [​IMG]



    Und auch wenn ich hier den Bugatti mit einem VW vergleiche, so hat die 2CV3 gegenüber der Zebralight auch Vorteile:

    - den Preis

    - die Variabilität in Sachen Stromversorgung

    - internes Laden


    Da ich die UI´s der beiden Lampen nicht vergleichen mag und will, denn das ist auch Geschmacksache, bleibt letztlich nur der Größenfaktor übrig, der für die Zebralight spricht.

    Ok und vielleicht ein bisschen der Kultstatus. Und ja, es ist sicher richtig dass die Zebralight absolut klasse geregelt ist, das möchte ich ihr nicht absprechen.

    Also eigentlich, ja eigentlich kann man die beiden Lampen gar nicht vergleichen…….ich tue es trotzdem und stelle fest, dass ich froh bin beide zu besitzen……


    Denn beide Lampen haben was…..jede für sich.



    Als Abschluss noch ein paar Beamshot-Vergleiche, als Kandidaten duellieren sich heute:

    - Zebralight SC600 MkIII HI

    - Thrunite Neutron 2CV3

    - Olight S1R Turbo S

    - Fenix PD20


    Alle Lampen auf ihrer jeweiligen Turbo-Stufe.


    Thrunite Neutron 2C V3 cw (2017):

    [​IMG]




    Olight S1R Turbo S:

    [​IMG]




    Zebralight SC600 MkIII HI:

    [​IMG]




    Fenix PD20:

    [​IMG]



    Zu den Beamshots noch folgender Hinweis: Abstand zu Wand ca 25 Meter, Kamera eingestellt auf ISO 200, kein Umgebungslicht, Weißabgleich auf "Bewölkung".







    Fazit


    Die Thrunite Neutron 2C V3 in cw (gibt´s zum gleichen Preis auch als nw) ist in meinen Augen eine Taschenlampe, bei der der Hersteller so gut wie alles richtig gemacht hat. Sie eignet sich perfekt auch als Geschenk für Nicht-Flashaholics, denn im Lieferumfang ist alles, was man zum Betrieb der Lampe braucht, durch die interne Lademöglichkeit ist auch kein externes Ladegerät nötig und der beiliegende Akku ist geschützt.

    Das UI ist nach kurzer Eingewöhnungszeit so gut wie Idiotensicher, die Leuchtstufen sind (sofern vorgegeben) sinnvoll, die Lampe bietet Direktzugriff auf Firefly, Turbo & Strobe, hat eine Akkukontrolleuchte & Ladestandsanzeige. Hinzu kommt noch die super Verarbeitungsqualität.

    Kurzum, das fast perfekte Gesamtpaket, vor allem auch was den Preis angeht.

    Dazu kommt noch die (für den Flashaholic) fast grenzenlose Freiheit in Sachen Energieversorgung.


    Warum also nur das "fast" perfekte Gesamtpaket?

    Nun, das ist vielleicht meckern auf hohem Niveau, aber in paar Kleinigkeiten vermisse ich dann doch, bzw. könnten kritisiert werden:

    1) Kein elektronischer Lockout

    2) Keine magnetische Tailcap (wobei fraglich ist, ob das bei einer Lampe dieser Größe / Länge überhaupt möglich & sinnvoll wäre)

    3) Bei eingelegtem 18650er Akku (der, der der Lampe beiliegt) merkt man wenn man die Lampe aufrecht hin und her bewegt ein leichtes rappeln, bedingt durch den "zu großen" Durchmesser des Batterierohrs. Das nervt vielleicht den ein oder anderen, lässt sich leicht durch ein umwickeln des Akku´s abstellen und ist halt Kritik auf hohem Niveau......



    Ich bin jedenfalls hellauf begeistert von der Lampe und werde sie erstmal nicht mehr hergeben.


    So, danke fürs lesen, würde mich freuen wenn Euch das Review unterhalten hat, Kritik / Tipps / Ratschläge & Fragen sind ausdrücklich erwünscht......


    LG

    diam0nd



    Nachtrag: Alle in diesem Review geposteten Bilder wurden von mir erstellt. Die hier vorgestellte Taschenlampe habe ich selbst ohne irgendeine Vergünstigung seitens des Herstellers bei Amazon zum regulären Verkaufspreis erworben.
     
    #1 diam0nd, 29. Juni 2017
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juni 2017
    Straight Flash, kirschm, Leo und 52 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Sehr schönes Review, vielen Dank:thumbup:
    Stell Dein Licht nicht unter den Scheffel, ich finde Deine Beschreibung, als auch Deine Fotos für sehr gut;)
    Gruß Frank
     
    Invader79 hat sich hierfür bedankt.
  3. Super:cool: Review ich dachte es nimmt kein Ende:zwinkern: (positiv gemeint)tolle Bilder, sind doch OK mach weiter so bin auf dein 2 Review gespannt:klatschen:
    Gruß drifter:thumbup:
     
  4. Acebeam
    Super Review, sympathisch geschrieben :thumbsup:

    Ich habe die Neutron jetzt schon seit zwei Wochen als EDC immer schön tief in der Tasche stecken - natürlich in der kurzen Variante mit 16340 Akku. Das klappern habe ich mit einem zusammengefalteten Kunststoffteil minimiert.
    Ich finde vor allem die Größe sehr angenehm, nicht zu klein (weshalb ich meine Zebras oft zuhause lasse, ich will sie ja nicht verlieren) und vor allem kann ich sie auch mit 16340 Akku problemlos laden :thumbup:

    Einzig der Schalter ist wie du auch schreibst etwas schwierig zu tasten, da muss man sich mit dem Clip eine kleine Merkhilfe basteln..
     
  5. Danke für das gelungene Review.

    Ich habe die 2CV2 seit Jahren in regelmäßigem Gebrauch. Schön zu lesen, daß Thrunite an die hohe Qualität der Vorgängerin angeknüpft hat.

    Da auch die 2CV2 keinen Magnet an der Tailcap hat, habe ich bei meiner einen nachgerüstet. Ein selbstklebender Magnet hält die Lampe auch in "Lang" zuverlässig an senkrechten magnetischen Flächen fest..
    upload_2017-6-29_7-7-23.jpeg
     
    diam0nd hat sich hierfür bedankt.
  6. Super Review :thumbup:

    Du brauchst das nicht abwerten, ist doch sehr gelungen :)
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Zwar kein Review, aber Infos gibt es schon ;-)

    Danke für deinen tollen Beitrag, ich weiß, welche Arbeit darin steckt.
    Und ich schließe mich den anderen an, du brauchst dein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen, ist doch prima geworden. :thumbup:
     
  8. Danke für das super Review! :ModLob:

    Gruß
    Gerhard

    PS: Das Tiefstapeln ist absolut nicht notwendig. :D
     
  9. Danke für die Blumen!

    Und @amaretto hat Recht, in so einen Review steckt mehr Arbeit, als man zunächst meint. Hat mich selber überrascht, aber inklusive Fotos machen und so waren das bestimmt 5 Stunden die ich da investiert habe!

    Aber bei so einem tollen Feedback (und da es Euch ja offenbar gefallen hat) war es das wert!

    Ich habe ja selber als Nutzer von den vielen guten Reviews hier profitiert, da finde ich es gut wenn ich auch mal was "geben" kann statt immer nur zu "nehmen" ....

    Und was die Qualität der Fotos angeht:

    Die meisten Reviews und Tala Vorstellungen hier im Forum beinhalten Fotos, die qualitativ die Messlatte echt hoch legen, dass sind ja Fotos die hier veröffentlicht werden, die auch im Katalog stehen könnten. Von daher war ich von Anfang an mit meinen Fotos nicht zufrieden, allein meine Hardware gibt einfach nicht mehr her...

    Aber zu lesen das es Euch trotzdem gefällt ist sehr schön. Wie gesagt, ich war nur durch das Lesen hier im Forum eine andere /bessere Qualität gewöhnt.

    Ich denke halt auch, Fotos von der Lampe gibt es zuhauf im Netz, mir ging es hier eher um den Text, der es anderen ermöglicht an meinen Erfahrungen mit der Lampe teilzuhaben.

    @Dachfalter : die Idee mit dem Magnet ist ja richtig gut! Mal gucken ob ich das auch mache! Why not?


    Also, basierend auf diesem Feedback werde ich mal an meinem nächsten Review anfangen zu arbeiten, brauche nur noch nen geeigneten Kandidaten..... :)
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  10. Ich habe diese Magneten bereits an mehreren Lampen montiert. Eine feine, praktische Sache.
     
  11. Beamshots in einer Kirche hatten wir hier auch noch nicht :)

    Sehr Cool :sonnenbrille:

    Grüße Jürgen
     
  12. Aus der Not heraus....

    Die Bilder sind in der Krankenhauskapelle entstanden. Frag mich nicht warum, aber der Notausgang der Kapelle mündet in die Dialyse, in der ich arbeite..... Und da ja nachts niemand in der Kapelle ist, kann ich da wunderbar von der Empore aus rumleuchten...... Und ich bin immer noch fast in der Dialyse, höre also immer noch meine Patienten bzw. die Maschinen......

    Not macht erfinderisch:D
     
    Invader79, TimeLord, FrankFlash und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  13. Gut gemacht - hat mir sehr gefallen. :thumbup:

    Und Deine Lampenvorstellung macht direkt Kauflaune... :)
     
  14. Sehr schönes Review....

    Gruß ITF
     
  15. Olight Shop
    Ich hab mal beim Thrunite Support bei Amazon nachgefragt wie hoch der Parasitic Drain ist.
    Es sind 50μA, was ~440mah Entladung pro Jahr entspricht.
    Die 2C V2 hat übrigens nur 6μA gezogen (-> komplett vernachlässigbar), aber auch 50μA ist denke ich noch im Rahmen.
     
    #15 gnaLor, 9. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2017
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  16. Sehr schön beschrieben, danke dafür! :thumbup:

    Ich habe das Lämpchen auch seit einiger Zeit und mag sie auch sehr. Wenn es diese Lampe in der Länge des o.g. Zebras und ebenfalls mit 18650 geben würde, wäre sie (für mich) das Nonplusultra in Sachen EDC.
     
  17. Danke für das tolle review!

    Eine Frage hätte ich noch: Komme ich, wenn ich per langem Klick Firefly gestartet habe, mit Halten des Knopfes in den Infinity-Mode, oder muss ich die Lampe zuerst ausschalten? Und komme ich aus Turbo auch wieder in den Infinity-mode, oder muss man den Umweg über's Ausschalten der Lampe gehen?

    Danke & Gruß, Konrad
     
  18. Ich werde mir die aufgrund der ganzen Positiven Berichte auch mal genauer anschauen. :bezahlen: Jetzt muss nur noch ein Blitzangebot kommen .
     
  19. Ja, man kommt aus jedem Betriebszustand (bei eingeschalteter Lampe) durch Halten des Schalters in den Infinity-Modus.
     
    Banane hat sich hierfür bedankt.
  20. Hallo. Da ich diese Lampe kaufen möchte, habe alle Kommentar gelesen. Hier, verstehe ich Dich nicht: An diese Lampe (Thrunite) passt das Akku 18650 ganz klar. Siehe auch oben Fotos. Oder bin ich falsch? Gruß, B.
     
    #20 Beltechi, 30. August 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. August 2017
  21. 18650er Akku passt!
     
  22. Ich habe die Lampe nun schon seit 18.06. dauerhaft als EDC im Einsatz - eine wirklich super Lampe. Einziges Manko war für mich das Klappern des 16340 Akkus, das konnte ich aber mit diesem weisen Schutz der bei Schnellheftern vorne aufliegt lösen. Einmal in der Mitte zusammengefaltet, Löcher weggeschnitten und zum Akku geschoben, schon wackelt nichts mehr.

    Sollte ich mal mehr power brauchen habe ich in einer Filmdose das 18650er Rohr und in einer Akkubox einen 18650er und einen zusätzlichen 16340 (von Olight). Von mir eine klare Kaufempfehlung für den Preis, vor allem weil ich aus dem ausgeschalteten Zustand immer drei Helligkeitsstufen TuS Auswahl habe: moonlight, meine Ramping Stufe und Turbo.
     

  23. So, wie @Altwolf geschrieben hat, wäre die Thrunite Neutron 2C V3 seine Nonplusultra-EDC, wenn sie mit 18650erAkkurohr so kurz wie die Zebralight SC600 wäre.

    Gruß Hacki :)
     
    #23 Lampi-on, 30. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 30. August 2017
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  24. Dafür hat sie aber den "Deepcarry" Clip und ich finde die Zebralights teilweise zu "klein". Aber wie ihr sagt bzw. wie man sieht ist das alles subjektiv!
     
  25. Das bringt die Kompatibilität mit dem 18350 mit sich.
     
    Kafuzke und Gast haben sich hierfür bedankt.
  26. Klar, deshalb habe ich es behoben und nicht die Lampe in die Tonne geschmissen :)
    Bin normal echt kein Freund von solchen Lösungen, aber für die Lampe gerne!
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  27. Ich nutze in der V2 keine 16340 sondern - wenn ich sie in "kurz" nehme - 18350. Mit den 16340 habe ich den Turbo zumeist nicht zum Laufen gebracht, weil die 16340 zu wenig Strom liefert. Auch einige 18350 bringen es nicht. Selbst die efest Purple, welche für die Größe relativ viel Strom liefern, kommen in Sachen Helligkeit nicht an einen 18650 heran. Turbo geht zwar aber lange nicht in der Helligkeit, die mit einem 18650 erreicht wird.
    Die 16340 sind in der Neutron (zumindest in der V2) in meinen Augen nur ein Notbehelf.
     
  28. Hast Du mal den Turbo mir diesen Akkus und dem mit 18650 verglichen (gemessen)
     
  29. Gemessen nicht aber rein optisch sehe ich da keinen Unterschied.

    Ich werde mal testen.
     
  30. Dachte ich bei der V2 zunächst auch. Bei Betrachtung der Messwerte fiel ich fast vom Stuhl. Das Auge trügt oft.
     
  31. Hier der Unterschied der beiden Akkutypen:

    upload_2017-8-31_10-40-4.png
     
  32. Ich habe jetzt mal verglichen (Handy Luxmeter).

    AWT 18350 und Olight ORB 186S35 High Drain. Der Lichtunterschied ist nur marginal. Ca. 2%.
     
    #34 Gast, 31. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2017
    Dachfalter hat sich hierfür bedankt.
  33. Das klingt ja nicht schlecht. Beides in der V3?

    (Um wieder zum Thema zukommen...)
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.

  34. Ja natürlich, ich habe ja nur die V3....
     
  35. Genau so würde ich den Sinn eines Reviews definieren . :) Vor allem die subjektiven Eindrücke und Gedanken machen die Reviews hier im Forum
    so lesenswert .
    Ich hatte übrigens selten so viel Spaß beim lesen eines Reviews .:thumbsup:
     
    #37 heiligerbimbam, 31. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2017
    diam0nd und Gast haben sich hierfür bedankt.
  36. Oha! Richitg. Danke Hacki. Vielleicht habe ich 1 Bier zu viel getrunken.
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  37. PS: habe mich fast entschieden diese Lampe zu kaufen. ABER, sie gibt lediglich bei AMAZON und dort kaufe ich nie!!! Diese US-Firma ist, langsam und unauffällig, bereits in unterschiedliche Bereiche ein Monopol geworden. Das ist wirklich gefährlich. Also, keine Lampe! Schade.
     
    Uwe-D hat sich hierfür bedankt.
  38. @Beltechi

    Was für ein Unfug! Dank Amazon existieren jede Menge Händler, die es ohne Amazon gar nicht mehr geben würde... Man muss Amazon nicht mögen aber manchmal heiligt der Zweck auch die Mittel!

    P.S. Dann solltest Du auch nicht mehr tanken! Ölfirmen sind auch nichts weiter als im Kartell organisierte Monopolgesellschaften...
     
    #40 Gast, 31. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2017
    Sonnen hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden