Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Thrunite Catapult V6 SST70

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Thrunite hat mit der Catapult V6 seit einiger Zeit einen kräftigen Thrower in kleiner Bauform im Programm. "Thrower" steht sinngemäß für Werfer, also eine Taschenlampe mit hoher Leuchtweite. Nun gibt es ein Update, die Catapult V6 SST70, die nicht mehr eine Cree XHP35 sondern eine Luminus SST70 LED nutzt. Die Abmessungen der LED sind etwas größer als bei der XHP35 der alten V6. Bei unverändert gleicher Reflektorgröße können wir daher einen etwas weniger fokussierten Spot erwarten. Dafür wurde die Lichtleistung um satte 60% auf etwa 3.000 Lumen gesteigert.
Das User Interface mit 4 Helligkeitsstufen (+ Strobe) und die Bauform blieben gleich, die interne Aufladung des 26650 Akkus klappt nun mit USB-C.

Thrunite war so nett, dem Forum eine Testlampe zur Verfügung zu stellen und hat einen vom 14. - 20. März gültigen Rabattcode (20%) für folgende Bezugsquelle genannt:
https://www.amazon.de/dp/B07C7PVXTS
Der Code ist im Marktplatz des TLF zu finden.

Bei der Verpackung und im Lieferumfang hat sich nichts geändert.



Lieferumfang
  • Thrunite Catapult V6 SST70 Taschenlampe
  • Thrunite 26650 Li-Io-Akku mit Schutzschaltung und 5000 mAh Kapazität
  • Nylon-Trageholster
  • USB-C Ladekabel
  • Fangschnur, Ersatzdichtungen, Bedienungsanleitung (mehrsprachig)


Vergleich alte und neue VersionCatapult V6 SST70Catapult V6 (alt, mit XHP35)
Leuchtstufen2.836⤷1.313 / 1.417 / 270 / 31 / 0,3 Lumen1.700 / 950 / 180 / 22 / 0,5 Lumen
Leuchtdauer220" + 89' / 102' / 9 Std / 86 Std / 70 Tage150' / 165' / 9 Std / 65 Std / 41 Tage
Leuchtweite692 m / 120.000 cd750 m / 140.650 cd
Emitter/LeuchtdiodeLuminus SST70Cree XHP35 Hi
Abmessungen (L * Kopf * Body)138 * 58 * 33,5 mm132 * 58 * 33,5 mm
Gewicht (gemessen) ohne/mit Akku205 / 304 g189 / 286 g
Interne Auflademöglichkeit mit 2AUSB-CMicro-USB

Sonstige Eigenschaften beider Versionen:
- Gehäuse aus hart anodisiertem Aluminium
- glatter Reflektor mit 50 mm Lichtaustritt
- Akku-Leer-Warnung und Endabschaltung (Tiefentladeschutz)
- Betriebsspannung: 2.75V-4.2V (1*26650 Li-Io-Akku, im Lieferumfang)
- 2 m wasserdicht (IPX8)




Die Lanyard-Öse ist groß genug, dass das Einfädeln der Fangschnur kein Geduldsspiel wird.
Die Bedienung läuft wie bisher allein über einen elektronischen Seitentaster.
Hinter dem Knopf sitzt ein LED-Indikator, der über den Ladezustand des Akkus und den Aufladefortschritt informiert.

Die SST70-LED sitzt perfekt zentriert im glatten Reflektor. Das Frontglas ist vergütet und durch einen matten Alu-Bezel gehalten.

Eine Zentrierung aus Kunststoff umgibt die Luminus SST70 LED.

Hinter dem Dichtgummi liegt die USB-C Ladebuchse

Das Material des Holsters ist eher dünner, die Verarbeitung geht o.k.



Kopf und Tailcap lassen sich abschrauben, das Tailcapgewinde ist ohne Anodisierung.

Der mitgelieferte Akku der Baugröße 26650 mit den Abmessungen 70 * 26,3 mm liefert genügend Strom (im Turbo über 11 A).

Die doppelt ausgeführte Kontaktfeder in der Tailcap lässt Spielraum bei den verwendbaren Akkulängen.

Der Batteriekontakt im Kopf ist nicht gefedert.

Größenvergleich zu anderen Lampen

Links V6 SST70, rechts TC20 mit Cree XHP70-LED

Die Bodies sind bei den beiden Lampen kompatibel.


Bedienung / Handhabung
Man bedient die Lampe allein über den elektronischen Seitentaster. Ich finde es schade, dass nach wie vor kein zusätzlicher Heckschalter (Tailcap Clicky) vorgesehen ist. Damit hätte man zum einen einen sicheren Lockout, zum anderen etwas mehr benötigte Gehäuselänge und taktische Eignung.

Der Seitentaster hat ein eindeutiges Feedback mit hörbarem Klick und ist leicht hervorstehend, damit kann man ihn ausreichend gut ertasten. Wenngleich ein etwas größerer und noch mehr hervorstehender Knopf nach meiner Auffassung besser wäre. Zudem liegt der Schalter nicht ergononisch perfekt, bei mir etwa in Höhe des ersten Fingergelenks. Die SST70 ist zwar schon einen Tick länger als die alte V6, dennoch könnte sie gern noch 1-2 cm länger sein.

Als negativen Punkt kreide ich an, dass man die Lampe elektronisch nicht gegen versehentliches Einschalten sperren kann. Hier ist im UI nichts vorgesehen. Man hat nur die Möglichkeit, den Stromkreis durch Lösen des Gewindes am Kopf mechanisch zu unterbrechen. Interessanterweise kann man, war die Lampe beim Aufschrauben eingeschaltet, sie durch Festziehen auch wieder einschalten. Also quasi ein Twisty.

Ansonsten ist das UI altbekannt:
  • kurzer Klick = ein / aus
  • Doppelklick = Turbo, nochmals doppelt = Strobe
  • gedrückt halten wenn an = Ramping low-mid-high
  • gedrückt halten wenn aus = Moonlight
Zum Aufladen des Akkus das mitgelieferte USB-Kabel in die Buchse hinter dem Dichtgummi stecken, das andere Ende in eine geeignete 5V-Energiequelle (Netzteil, Powerbank, PC o.ä.). Während des Ladevorgangs (mit anfangs knapp 2A) leuchtet die Status-LED rot, bei vollem Akku blau. Bei einem Fehler (z.B. kein Akku eingelegt oder Gewinde nicht festgeschraubt) leuchtet sie violett.

Bei eingeschalteter Lampe zeigt der Indikator (außer im Modus Firefly) den Ladezustand des Akkus an:
  • 100 - 21 % (4,2 - 3,3 V) = blau
  • 20 - 11 % (3,2 - 3 V) = rot
  • 10 - 0 % (unter 3 V) = rot blinkend
Diese Auslegung finde ich nicht ganz passend. So gaukelt der Indikator mit blauem Licht beispielsweise bei 3,3 V vor, es sei noch genügend Kapazität übrig. Dass dem nicht so ist, merkt man, dass für die Aktivierung des Turbo-Modus nicht genug Spannung vorhanden ist.
Mein Vorschlag wäre eher:
4,2 - 3,6 = blau
3,5 - 3,2 = rot
weniger als 3,2 V = rot blinkend
Anscheinend schaltet die V6 bei helleren Leuchtstufen (mid, high) ohnehin schon weit vor 2,8 V Restspannung ab.

Die Bedienungsanleitung kann als pdf von der Thrunite-Seite heruntergeladen werden:


Eigene Messungen (mit Thrunite-Akku)(mit Hobby-Equipment und daher ohne Gewähr, Messfehler möglich)
Lichtstrom direkt nach dem Einschalten? / 47 / 312 / 1.638 / 3.276 Lumen (im ceiling bounce)
Spitzen-Helligkeit13 / 2.000 / 14.750 / 78.000 / 155.500 Lux
Stromverbrauch? / 0,17 / 0,55 / 3,55 / 11,4 Ampère
Pulsweitenmodulation (PWM)nicht vorhanden
Strobe-Frequenz13 Hz
Ladeschluss-Spannung4,18 V
Ladestrom max.2,04 A
Farbtemperatur /-wiedergabeindex5.900K, 66Ra im Spot / 5.500K, 64Ra in der Corona / 6.400K, Ra70 im Spill

Es hat übrigens keine messbare Leistungssteigerung gebracht, einen anderen Akku wie z.B. Samsung 40T zu verwenden.

Laufzeittest auf zweithöchster Stufe (High, ca. 1.600 Lumen) mit Ventilatorkühlung

Das ist doch ein klasse Ergebnis, konstante Leistung auf hoher Stufe bis der Akku entladen ist.

Hier auf höchster Stufe (Turbo) mit Ventilatorkühlung für die erste halbe Stunde.
Um den Stepdown deutlicher zu machen, ist die Auflösung auf der X-Achse verändert.

Nach dem Stepdown nach etwa 3 Minuten pendelt sich die Leistung auf etwa 50% der Anfangsleistung ein.


Leuchtergebnis
Bereits beim ersten Ausprobieren hat mir das Lichtbild sehr gut gefallen. Weder Unregelmäßigkeiten noch deutliche Farbunterschiede oder eine unangenehme Lichtfarbe stören den Auftritt. Hier sind LED und ein hochwertiger Reflektor anscheinend optimal aneinander angepasst. Die V6 leuchtet in einer erträglichen kaltweißen Lichtfarbe. Auf der Homepage kann man auch eine Version mit neutralweißer Lichtfarbe auswählen, sie ist zur Zeit aber wohl (noch?) nicht verfügbar.

Der Abstrahlwinkel



Fazit:
Insgesamt gibt es nichts, was mich gravierend an der Lampe stört. Dennoch hat die V6 aus meiner Sicht noch Verbesserungspotential. Deshalb kann ich sie zwar im Prinzip uneingeschränkt empfehlen, ein Liebespaar werden wir jedoch nicht. Fast die doppelte Lichtleistung sollte man auch gegenüber der alten V6 sehen. Die alte mag noch einen Tick mehr Reichweite haben, allerdings hauptsächlich in Form eines dünnen "Pencilbeams". Die SST70 hat einen größeren Spot, leuchtet daher mehr Fläche aus. Im Spill ist sie sowieso heller als die alte V6 und insgesamt ein besserer Allrounder.

Positiv
+ sehr kompakte Lampe hoher Reichweite
+ ehrliche Leistungsangaben
+ sauberes Leuchtbild
+ praxisgerechte Helligkeitsabstufungen
+ konstante Helligkeit
+ einfaches User Interface
+ intern mit USB-C aufladbar
+ guter Lieferumfang (Komplettpaket mit Akku und Holster)
+ fairer Preis

Verbesserungspotential
- kein Tailcapschalter (zugegeben: Geschmackssache)
- Seitenschalter etwas klein/mickrig
- kein elektronischer Lockout
- LED-Indikator sollte anders eingestellt werden
 

1095

Flashaholic
1 April 2018
108
36
28
Acebeam
Ein sehr ausführliches Review mit vielen tollen Nahaufnahmen aus jeder denkbaren Perspektive, vielen Dank dafür!
Eine Frage habe ich aber : Was ist ein Pencilbeam?
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.153
3.244
113
@amaretto
Wieder mal warst Du schneller! Da ersparre ich mir mal lieber die Arbeit... :D
Tolles Review! Da bleiben echt keine Fragen offen! :thumbup:
Wobei... Welches Gerät benutzt Du um die Farbtemperatur messen zu können!?

Ich hoffe Du bist mir nicht sauer, wenn ich hier meine Laufzeitmessungen reinstelle???

Ein sehr ausführliches Review mit vielen tollen Nahaufnahmen aus jeder denkbaren Perspektive, vielen Dank dafür!
Eine Frage habe ich aber : Was ist ein Pencilbeam?
Pencilbeam = ein sehr schmaler Lichtstrahl, der hauptsächlich für Throwern typisch ist. Quasi das Gegenteil von einen Flooder.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto und 1095

Ferdom

Flashaholic*
31 Oktober 2020
262
104
43
Ich freu mich auf Beamshot Vergleiche mit anderen LEDs, die SST70 hat richtig Potenzial!
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
@Kasperrr
Es geht nicht um ein Rennen über das erste Review zu einer Lampe. Ich finde, jeder fachliche Beitrag zu einer Lampe kann gern in Reviewthreads hinein.
Es ist doch gut, wenn Infos zu einer Lampe komprimiert an einer Stelle zu finden sind, als diese in diversen Laberthreads (z.B. die durch eine Akkudiskussion verwässert werden) zu streuen.

Deshalb gerne her mit deinen Messungen, deinen Meinungen zur Lampe usw.
Man sieht ja auch an Thomas Beitrag, dass man die Eigenschaften auch anders bewerten kann. Das ist gut so, weil die Geschmäcker verschieden sind.

Das Messtool habe ich auf Empfehlung aus unserem Forum besorgt. Für eine grobe Einschätzung müsste das genügen, besser als nichts.
https://www.opplelighting.de/de/pro...t-master/led-light-master-g3/light-master-iii
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.153
3.244
113
@amaretto
Begrüsse es auch immer wieder, wenn alle Infos, Messungen und Meinungen über eine bestimmte Taschenlampe, quasi an einer Stelle zu finden sind.
So muss man nicht lange in diversen Threads danach suchen und kann sich schnell über eine Lampe informieren.

Ich dachte die Diagramme wären fertig, was nicht der Fall war. Deswegen musste ich die erst heute anfertigen. Entschuldigt bitte!
Hier sind sie aber nun endlich und wie immer ohne Gewähr.

High
ThruNite Catapult V6 SST70 High LZM.png

Turbo
ThruNite Catapult V6 SST70 Turbo LZM.png
Die V6 SST70 ist meiner Meinung gut geregelt. Man sieht jedoch gut, dass Kühlung sowohl in der High-Stufe als auch im Turbo höhere Leistung erlaubt, was natürlich zur Folge hat, dass die Laufzeiten sich dadurch verkürzen.

Den Luxwert und die Helligkeit in den einzelnen Leuchtstufen, muss ich noch ermitteln.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Perfekt, danke dir für die wichtige Info.
Vor allem der direkte Vergleich innerhalb eines Diagramms ist sehr veranschaulichend.

Hast du vielleicht Beamshots gemacht?
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.153
3.244
113
Perfekt, danke dir für die wichtige Info.
Vor allem der direkte Vergleich innerhalb eines Diagramms ist sehr veranschaulichend.

Hast du vielleicht Beamshots gemacht?
Danke Dir! Finde solche Diagramme aussagekräftiger als mit einer einzigen Kurve.
Beamshots von der V6 SST70 habe ich momentan keine. Komme nicht dazu...
Sobald ich welche habe, werden die hier gepistet.

Hier sind erstmal Lux- und Lumenwerte, die ich direkt beim Start ermitteln konnte (ohne Gewähr).

Low - 1480lux & 32lm

Mid - 14000lux & 280lm

High - 73000lux & 1550lm

Turbo - 147000lux & 3120lm.

Liegen ja mit unseren Werten jetzt nicht arg weit auseinander.
 
  • Danke
Reaktionen: TheT und amaretto

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt
Erzeugt eigentlich die SST70 in der V6 mehr Abwärme, als die XHP70 in der TC20?
Bin von der Dauerleistung der V6, ungekühlt unter 1200lm, etwas enttäuscht. :rolleyes:
Da schafft doch die TC20 mit ihrer "alten" LED mehr.:) ( bei weniger Kühlfläche )
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.153
3.244
113
Erzeugt eigentlich die SST70 in der V6 mehr Abwärme, als die XHP70 in der TC20?
Bin von der Dauerleistung der V6 ungekühlt unter 1200lm etwas enttäuscht. :rolleyes:
Da schafft doch die TC20 mit ihrer "alten" LED mehr.:)
Also bei den ganzen Messungen wurde die V6 zu keinen Zeitpunkt unangenehm heiss. Ob die nun aber wärmer, wie die TC20 wird, weiss ich nicht.

Ich hätte mir auch etwas mehr Leistung in der dauerbetriebsfesten Stufe gewünscht. Wobei die 300lm - 400lm mehr, jetzt auch nicht unbedingt grossen Unterschied ausmachen würden. Dafür aber die Laufzeit verkürzen würde.
 
  • Danke
Reaktionen: Ace Combat

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt
Wenn ich das Diagramm richtig interpretiere, dann hält die Lampe ungekühlt ca. 1400 Lumen für über 30 Minuten ! Erst danach gibt es einen Stepdown auf 1200 Lumen...
Ja, hab ich auch gesehen, aber ca. 2/3 der Zeit läuft sie auf 1200lm, daher hab ich 1200lm geschrieben.
Hab mich halt nur gewundert, weil die TC20 ja 1800lm länger hält, wenn man sich diverse Diagramme hier im Board anschaut und das bei weniger Kühlfläche. :rolleyes:
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.153
3.244
113
Ich habe zwar die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf, aber ich meine, dass die TC20 eher so um die ~1500lm konstant halten kann. 1800lm war die Herstellerangabe, glaube ich.
 

Ace Combat

Flashaholic*
10 September 2011
833
432
63
Lkr. Schweinfurt

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Erzeugt eigentlich die SST70 in der V6 mehr Abwärme, als die XHP70 in der TC20?
Bin von der Dauerleistung der V6, ungekühlt unter 1200lm, etwas enttäuscht. :rolleyes:
Da schafft doch die TC20 mit ihrer "alten" LED mehr.:) ( bei weniger Kühlfläche )
Wenn man die Lampe in der Hand hält, ist sie auch gekühlt, insofern dürften konstante ~1500 Lumen in der Praxis realistisch sein.
 
  • Danke
Reaktionen: Ace Combat

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Das Geld für einen anderen Akku würd ich mir sparen. Ein Samsung 40T hatte im Test keine Steigerung der Helligkeit ergeben und 21700er haben auch nicht mehr als 5000mAh.
 

JOS

Flashaholic*
17 Oktober 2014
308
327
63
Thüringen
Ich habe auch einen Beamshot beizusteuern. Als Vergleich hatte ich die TC20 (NW) dabei.
Die Aufnahmen entstanden mit dem Smartphone im Automatikmodus.

Catapult V6 SST70.jpg TC20.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Thomas W und amaretto

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.198
1.360
113
Kassel
Beide Lichtkegel übereinander gelegt ergeben das Optimum an Ausleuchtung und Reichweite, das eine TaLa für mich haben sollte.
 
Trustfire Taschenlampen