Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Sunwayman V60C

Lampentroll

Flashaholic**
14 August 2010
1.162
1.427
0
Taunusstein- im dunklen Taunus!
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Forum,

heute möchte ich euch die Sunwayman V60C vorstellen.




Die Bezeichnung „V“ steht bei Sunwayman für die stufenlose Auswahl der Helligkeit mittels Drehring.

Bereits in einigen Modellen konnte Sunwayman hier sehr zuverlässig punkten.
Nun aber nicht genug. Sunwayman kündigt auch ein Internes Ladesystem bei der V60C an. Schauen wir mal was diese Kombination hält…


Technische Daten:
-Cree XM-L T6 LED
-Stufenlose Leuchtstufeneinstellung mittels Magnetischen Drehring von 5-728 ANSI Lumen
-Smooth Reflektor für höchste Beamreichweite
-Sonderblinkfunktion Strobe und SOS
-Beamreichweite 395 Meter
-Stromversorgung: 3x18650 oder 6xCR123, Verwendung von 6x16340 auch möglich, jedoch nicht mit dem Sunwayman Ladesystem kompatibel
-Spannungsbereich: 5,5-25,2V
-Leuchtdauer: 728 Lumen für 2 Stunden, 5 Lumen für 150 Stunden
-Hochdurchlässige Frontglasscheibe für höchste Lichtdurchlässigkeit
-Gewicht: 354,6g
-Länge: 16,5cm
-Durchmesser: 5,7cm am Lampenkopf, 4,5cm am Lampenbody
-Lampenmaterial: Flugzeugaluminium
-HAIII Hartanodisierte Oberfläche
-IPX-8 Wasserdicht
-Tailstand möglich, kann als Kerze verwendet werden


Verarbeitung:
Sunwayman hat bereits bei den anderen Modellen bewiesen, dass die Fertigungsqualität mehr als zufriedenstellend ist. Nicht nur dies, auch die Optik und das Design ist mehr als ansprechend. Eine Kombination von edlem Erscheinungsbild gepaart mit technischen Design und einer fehlerfreien Oberflächen Anodisierung macht was her!






Die Farbe geht ins Olivgrünliche, nicht immer Schwarz heißt das Motto. Farbenvielfalt ist bei Sunwayman bekannt und beliebt beim User! Der Reflektor ist fehlerfrei, der Edelstahlring am Lampenkopf ist sehr fein und sauber gedreht. Die Beschriftung ist sauber und gleichmäßig aufgebracht. Die Gewinde sind exzellent geschnitten und lassen sich sanft und passgenau Drehen. Die Innenseite des Batterierohres zeigt keine Oberflächenfehler.




Bedienung und Lichtbild:
Die Bedienung ist sehr einfach konzeptionell umgesetzt worden. Mittels Drehring wird von links nach rechts gedreht. So wie man es bei der Eagletac M3 bereits kennt. Die Leuchtstufen sind jedoch stufenlos einstellbar. Beginnt man mit dem Drehen des Selektorring, muss man einen kleinen Widerstand überwinden, es macht kurz „klick“ und die Lampe beginnt mit 5 Lumen zu leuchten. Die Stufenlosigkeit ist vorhanden! Perfekt gemacht Sunwayman! Denn, die Ansteuerung erfolgt direkt ohne jede Verzögerung oder „Verspätung“ bei der Bedienung des Selektorrings. Wirklich schön gelöst! War das doch mein größtes Bedenken bei dieser Lampe. Kommt man am rechten Ende der Leuchtskala an, kommt wieder ein kleiner Widerstand. Es macht „Klick“ und die maximale Leuchtstufe von 728 Lumen steht zur Verfügung. Dreht man nun weiter steht das Strobe vor der Tür. Hier kann man einen verstecken Modus „SOS“ aktivieren. Durch schnelles Drehen von Strobe auf die höchste Leuchtstufe binnen 2 Sekunden.

Ein Blick auf den Lampenkopf und den Selektorring:



Die LED sitzt schön Mittig im Reflektor.


Von dieser Seite aus ist alles im Lot! Nun lassen wir mal die Lumen raus… und es entsteht… ein enger, kreisrunder Spot! Die Korona ist sauber abgetrennt, als Lumenwinde erkennt man an allen Seiten synchrone Abstrahlungen. Im Kampf gegen die Weiße Wand erkennt man einen Saturnring, bei Smooth Reflektoren kaum zu verhindern. Im Außeneinsatz ist dieser nicht zu erkennen. Die Abstrahlungen sorgen für ein leicht beleuchtetes Umfeld. Der Spot ist Eng, hart und leistungsstark. Er erinnert mich sehr stark an den von der Fenix TK41. Die Reichweite ist sehr gut! Erwartet man eigentlich nicht von so einer kleinen Lampe.




Stromversorgung:
Sunwayman gibt einen Arbeitsbereich von 5,5-25,2V an. Im sehr massiven und spiegelgleichen Batteriemagazin das nicht verkehrtherum sondern immer richtig eingeschoben wird finden 6xCR123 Batterien Platz, oder 6x16340er Li-Ion Akkus.
Eher zu empfehlen sind 3x18650er Li-Ion Akkus.




Durch die Bauweise des Batteriemagazins können Flattopakkus genauso wie normale Akkus verwendet werden. Sie passen sehr gut!




So, bisher war das alles schon mal bekannt und eigentlich „Standart“
Sunwayman hat nun ein spezielles Ladekonzept angekündigt und auch umgesetzt. Ziel: Laden der 3x18650 Li-Ion Akkus ohne diese aus dem Lampenkörper rauszunehmen. Dies wurde auch Patentiert…
Am Ende der V60C sieht man die Ladekontakte aus einem Edelstahlring der mit vier Torxschrauben gehalten wird.



Die Ladeeinheit ist für 220V und für 12V vorgesehen. Ein Autoadapter wird mitgeliefert.


Das mitgelieferte Holster:



3x18650Li-Ion Akkus eingelegt, die Lampe zugedreht und in die Ladeeinheit gestellt. Schneller geht es dadurch nicht, es ermöglicht jedoch das Laden der Akkus im Auto und erspart einem das Aufschrauben der Lampe, alles etwas einfacher.
Werden nun auch alle drei Li-Ion Akkus gleich geladen? Nach drei Ladezyklen mit verschiedenen Akkus kann ich sagen, ja.
Ich habe Eagletac, AW und Enerpower Akkus verwendet. Alle wurden gleich „Voll“ geladen und die Ladeanzeige „sprang“ von Rot auf Grün. Klar ist auch, dass dies nur ein Ergebniss eines Tages ist. Die Zellen werden sich auseinander „Laden“ und sollten nach einiger Zeit in einem Normalen Li-Ion Ladegerät zb. Xtar WP6 II oder das Jetbeam i4 nachgeladen und auf gleiche „Wellenlänge“ gebracht werden. Beide sind beim Lampentroll erhältlich.
Auch nach dem Betrieb konnte ich Messen, dass alle drei Li-Ion Akkus von Enerpower gleich auf 3,90V standen. Bevor hier nun Unruhe entsteht. Ich empfehle jedem der sich unsicher ist, die Akkus mit einem Multimeter regelmäßig zu kontrollieren. Oder aber gleich in einem Mehrfachlader zu Laden. Dann spart man sich das Ladegerät von Sunwayman. Weiter sollten nur drei neue und gleiche Li-Ion Akkus verwendet werden. Niemals bereits vorhandene Li-Ion Akkus mit anderen vermischen.




Zusammenfassung:
Die Sunwayman V60C macht eine Serie von Stufenlos einstellbaren Lichtstärken im Regal von Sunwayman komplett. Ein richtig guter Thrower mit einer einem sehr schön funktionierendem Selektorring. Die Verarbeitung lässt nichts zu wünschen offen!

Die Dunkelheit kann kommen!

VG

Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Hallo Marcus,

sehr schönes Review einer Lampe die mich brennend interessiert. :thumbsup: Meinen herzlichen Dank dafür.

Jetzt hat mich gerade die Möglichkeit gereizt die Akkus in der Lampe zu laden. Jetzt geistert ja schon seit bekanntewerden der Lampe das Wort Balancer hier im Forum rum.
Alles Elktrolaie habe ich das so verstanden. Ein Balancer sorgt dafür, daß alle Zellen wirklich den gelichen Ladezustand haben. In deinem Review interpretiere ich, daß dieser Balancer nicht vorhanden ist. Ist das richtig?
Das heißt eine ausschließliche Nutzung des Sunwaymanladers ist nicht empfehlenwert?
Über Aufklärung wäre ich sehr dankbar.

Gruß FRank
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.223
12.304
113
im Süden
Acebeam
Unglaublich schönes Teil, und danke für die Fotos :thumbup:

Wenn da jetzt noch ein Balancer drin und ich nicht so "vernünftig" wäre, würde
ich sie mir bestellen, nur weil sie so g*** aussieht. Ohne Balancer lass ich die Finger von mehrzelligen.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.130
113
Die Lampe gefällt mir auch sehr gut und die Fotos geben das sehr gut wieder, vielen Dank für das ansprechende Review:thumbsup:

Gruß
Klaus
 

IchbinneLeuchte

Flashaholic
24 März 2011
169
19
18
Hamburg
www.taschenlampen-forum.de
Gutes Review und tolle Lampe:thumbup:
Eine Frage:
Wenn man beim Laden mit dem Ladeadapter den Stecker zieht bevor die rote Lapme auf grün geswitcht ist, sin die Akkus dann trotzdem gleichvoll??? (ich verstehe dieses Elektroniker Deutsch nicht)
und noch eine:
kann man die Lampe beim Laden benutzen??
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternwanderer

Beamshot-SEK
27 August 2010
2.563
895
113
Springe
Zuerst einmal: Schönes Review Marcus, danke!

Zur letzten Frage:

Die Problematik liegt darin begründet, dass sich bei dieser Ladeeinrichtung die Akkus auseinander entwickeln können vom Ladezustand. Das hat verschiedene Nachteile, allerdings dürfte es meiner Meinung nach ok sein, die Lampe ein paar Mal mit dem mitgelieferten Ladestand zu laden, und dann mittels "richtigem Lader" die Akkus wieder auf ein gleiches Niveau zu bringen. Generell würde ich das aber nur mit "guten" Akkus versuchen. Also AW oder Redilast beispielsweise.

Wenn man die Lampe vorher aus der Halterung nimmt haben alle Akkus einen ähnlichen Ladezustand, wenn sie nicht zu oft darin geladen worden sind.


Marcus
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Ich finde diese Lampe einfach nur genial. :thumbsup:

Das die drei Einzelakkus hier ohne einen Balancer geladen werden, finde ich in diesem Fall nicht so schlimm, da ja die Möglichkeit besteht, die Zellen in einem externen Ladegerät auf ein gleiches Ladeniveau zu bringen. Wer das 1-2 Mal im Jahr macht, ist auf der sicheren Seite! :thumbup:
 

Rolf

Flashaholic
5 Januar 2011
198
31
0
Hallo
Danke für die Beschreibung.

Mir ist nur unklar was als Ladekontakt fungiert.

Ist dieser Edelstahlring der mit 4 Schrauben gehalten wird, als ein Ladekontakt anzusehen?
Ist dann der zweite Ladekontakt die mittig tiefer liegende metalische Platte?
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.223
12.304
113
im Süden
Wird der Ladekontakt irgendwie vom Akku getrennt wenn man die Lampe aus dem Lader nimmt?
Oder anders gefragt: kann man den Akku an den Ladekontakten nicht nur laden, sondern auch entladen (kurzschließen)?
Im einfachsten Fall kann man das mir einer Diode verhindern, hat dann aber einen Spannungsabfall, den der Lader kompensieren muss wenn er die Akkus wirklich voll kriegen will. Oder man nimmt einen als aktive Diode geschalteten FET. Vielleicht ist es ja diese Schaltung, die hier als "Balancer" durch die Gegend geistert(e)?
 

Rolf

Flashaholic
5 Januar 2011
198
31
0
Wird der Ladekontakt irgendwie vom Akku getrennt wenn man die Lampe aus dem Lader nimmt?

Ich habe bisher auch noch keine befriedigende Antwort auf diese Frage gefunden.

Ich gehe mal davon aus das an den Ladekontakten der Lampe die volle Akkuspannung anliegt.

Einfach mal ein Multimeter dranhalten! Dann sieht mann es ja.
 

Bulliman

Flashaholic**
17 November 2010
1.088
789
113
Nordhessen
Ich habe gestern Abend mal ein wenig "rumgeleuchtet"... :thumbsup:

Leider hatte ich keine Zeit für Beamshots.


Die V60C ist ein besserer Thrower als die Olight M31 und die Jetbeam M2S - beide mit SST50 LED.

Die Lichtfarbe der V60C ist etwas wärmer. Keine Ahnung ob es an der Lichtfarbe liegt, aber mit der V60C sieht man einfach mehr und weiter!, obwohl ja die Olight mit 800 Lumen und die Jetbeam sogar mit 1000 Lumen beworben wird.


Die Catapult V2 mit XMl wird mit 700 Lumen beworben - sie ist immer noch der bessere Thrower gegenüber der V60C. Das liegt wohl an dem seeehr tiefen Reflektor der Catapult.

Aber auch hier ist die wärmere Lichtfarbe der V60C von Vorteil - man sieht auch hier im Bereich bis 150m subjektiv mehr.


Zum Schluss musste die altbewähte TK35 wegen ihrer ähnlichen Größe und ebenfalls mit Xm-L zeigen wie sie sich schlägt... keine Chance! In keiner Disziplin!



Fazit: Die V60C ist wirklich ein Meilenstein, was Ausdauer, Lichtfarbe, Lichtbild, Technik, Optik und Haptik anbelangt.


:thumbup: Heiko
 

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Fazit: Die V60C ist wirklich ein Meilenstein, was Ausdauer, Lichtfarbe, Lichtbild, Technik, Optik und Haptik anbelangt.


:thumbup: Heiko

Schreib sowas doch nicht :eek: :mad: :wut:
Meine ist immer noch nicht da, ich hoffe auf heute (der PB kommt erst gegen 16:00 Uhr) :(

Hast du über den Sunwaymanlader geladen, wenn ja wie waren die Spannungen der einzelnen Akkus, oder extern?

Gruß FRank
 

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Moin Frank,

ich habe über den Sunwaymanlader geladen. Werde aber erst mal 3-4 Ladezyklen abwarten und dann messen ob die Akkus abdriften...



Freu dich auf deine Lampe!



Gruß Heiko

Nö, die Vorfreude ist jetzt völlig weg. :mad: :(





Sie ist da!!!!!! :thumbsup: :D :thumbsup:

Liegt toll in meinen großen Händen, wunderschönes Äußeres, sehr gut verarbeitet! :thumbsup:

Macht mal jemand endlich das große grelle Licht aus. :mad:

Gruß FRank
 

NashBen

Flashaholic***
29 April 2011
6.819
2.454
113
der Ottostadt an der Elbe
Macht mal jemand endlich das große grelle Licht aus. :mad:

Gruß FRank


Sehr geehrter Herr FrankD5,

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass Ihrem Wunsch, das "große grelle Licht" auszuschalten, entsprochen wurde.
Wir hoffen Sie sind mit unserem Service zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Solarnaklar Energycontrol AG


:D

Mal ohne Quatsch: Viel Spaß mit dem Ding! ;)


MfG,

Ben :)
 
  • Danke
Reaktionen: Vandor und FrankD5

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Sehr geehrter Herr FrankD5,

hiermit teilen wir Ihnen mit, dass Ihrem Wunsch, das "große grelle Licht" auszuschalten, entsprochen wurde.
Wir hoffen Sie sind mit unserem Service zufrieden.

Mit freundlichen Grüßen,

Ihre Solarnaklar Energycontrol AG


:D

Mal ohne Quatsch: Viel Spaß mit dem Ding! ;)


MfG,

Ben :)

Sehr geehrte Solarnaklar Energycontrol AG,

irgendwas scheint in Ihren System nicht zu funktionieren.
Zwar kann ich bestätigen, daß dieses große, grelle Licht gedimmt wurde, der Lichtfluß ist deutlich zurück gegangen, jedoch kann ich die völlige Abschaltung leider nicht bestätigen.
Ich danke ihnen für ihre Bemühungen und gehe davon aus, daß Sie das von mir geschilderte Problem in den nächsten 1,5 Stunden in den Griff bekommen.

MfG
FRank FrankD5

:D

Mal ohne Quatsch: Den werde ich haben! ;)

Gruß FRank
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Vandor und NashBen

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.278
7.540
113
Dorsten
Ich hatte gestern das Vergnügen beim Lampentroll ein paar Lampen auszuprobieren. Natürlich war die Sunwayman V60C dabei. Ich muss schon sagen, die Lampe ist verdammt hell und hat eine super Reichweite.
 

FrankD5

Flashaholic**
16 Oktober 2010
3.278
2.506
113
Nähe Karlsruhe
Hallo Marcus,

ich hätte da mal noch eine Frage. Du schreibst:
Werden nun auch alle drei Li-Ion Akkus gleich geladen? Nach drei Ladezyklen mit verschiedenen Akkus kann ich sagen, ja.
Ich habe Eagletac, AW und Enerpower Akkus verwendet. Alle wurden gleich „Voll“ geladen und die Ladeanzeige „sprang“ von Rot auf Grün.
mir gibt das "Voll" ein bischen zu denken. Wie voll ist voll? Auf gut Deutsch: Wieviel Volt hatten denn die Akkus nach dem Laden?

GRuß FRank
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Da es mehrere kritische Meinungen zu den freiliegenden Ladekontakten gab, ist diese Info vielleicht interessant:

Nach meiner Recherche bin ich im Netz auf die Aussage gestoßen, dass Sunwayman angeblich eine Sicherung gegen Verpolung und Kurzschließen der Kontakte in den Streben des Batterieträgers integriert habe. Allerdings sei die Sicherung nicht zurückstellend sondern müsse im Falle des Auslösens erneuert werden.

Ob diese Aussage belastbar ist, kann ich nicht sagen. Theoretisch müsste man das ja herausfinden können, wenn man den Träger auseinanderschraubt. Vielleicht hat einer der Besitzer Lust darauf, 3 Schrauben am Batterieträger zu lösen?

hier ist noch ein klasse review mit Messungen (englischsprachig)
http://forum.fonarevka.ru/showthread.php?t=6544
 
Zuletzt bearbeitet:

FxKfSu

Flashaholic
23 August 2011
192
53
28
Köln
Hallo zusammen,

ich habe gestern eine V60C bekommen ... und ich finde sie Klasse!

Bezüglich der offenliegenden Ladekontakte habe ich auf dem Batterieträger ein Stück Tesafilm auf dem Pluspol in der Mitte angebracht - damit ist äußere Pluspol nicht mehr verbunden und es besteht keine Gefahr mehr eines Kurzschlusses. Ich hatte sowieso nicht vor, die Lampe in der Ladeschale zu laden ... ich muss jetzt jedoch darauf achten, den Akkuhalter richtig herum einzusetzen (aber schlimmstenfalls leuchtet die Lampe nicht mehr, falls ich ihn falsch herum reintue).

Alternativ könnte man bestimmt auch die Feder im Batterierohr entfernen - ich glaube nicht, dass sie eine andere funktionale Bedeutung hat ausser den Ladekontakt mit Strom zu versorgen. Um den Akkuhalter sicher an den Lampenkopf zu drücken, ist sie viel zu schwach, d.h. der Kontakt wird alleine durch den Druck des Batteriegehäuses auf den Akkuhalter hergestellt. Aber das werde ich in den nächsten Tagen noch ausprobieren.

Gruß

Wolfgang
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

muttiriotti

Flashaholic*
28 Januar 2011
533
193
43
Oberhausen
Hallo Wolfgang,der Batteriekäfig hat eine Schmelzsicherung die durchbrennt wenn du einen Akku falsch herum einsetzt und die Lampe einschaltest.

Dann wäre der Akkuträger also kaputt.:mad:

Also gut aufpassen gerade mit den schwarzen AW-Akkus.


Gruß Thorsten
 

FxKfSu

Flashaholic
23 August 2011
192
53
28
Köln
Hallo Thorsten,
Hallo alle,

ist das mit der Sicherung schon irgendwo bestätigt worden? Ich kann das eigentlich nicht glauben ...

Wenn ich einen Akku falsch herum einsetze, sollte eigentlich nicht viel mehr passieren als dass die Spannung an den Kontakten des Akkuträgers von 12V auf 4V sinkt, weil sich in der Serienschaltung zwei der drei Akkus zu 0 Volt addieren. Problematischer wird es schon, wenn ich zwei oder alle drei Akkus falsch herum einsetze, dann sollte ich an den Kontakten -4V bzw. -12V haben; das sollte jedoch dem Akkuträger nichts, der Lampe aber evtl. schon etwas machen. Auf jeden Fall hat man keinen Kurzschluss (ausser die Lampe produziert bei negativen Spannungen einen ...), egal, wie herum man die Akkus einlegt. Damit kann dann auch keine evtl. vorhandene Sicherung durchbrennen.

Ich probiere es aber trotzdem lieber nicht aus!


Gruß

Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:

muttiriotti

Flashaholic*
28 Januar 2011
533
193
43
Oberhausen
Die Schmelsicherung soll laut Hr Winkler von Selected-Lights zum schutz der Lampe im Akkuträger sein. Er sagte das er auch schon einige tauschen musste, bei Leuten die einen Akku falsch eingelegt hatten.

Gruß Thorsten
 
  • Danke
Reaktionen: FxKfSu

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.223
12.304
113
im Süden
Ich nehme an, das passiert, wenn man den Akku komplett verpolt, d.h. die Lampe negative Spannung sieht - es ist sehr wahrscheinlich, dass der Treiber dann einen Kurzschluss produziert, entweder über eine für diese Zweck extra vorhandene Paralleldiode, oder über die Body-Diode eines Schalttransistors. Da würde dann die Schmelzsicherung im Akkupack ansprechen.
 
Trustfire Taschenlampen