Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Sunwayman V11R Révolution

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Guten Tag liebes Forum,


Nach einigen sehr stressigen Tagen und viel Arbeit im „Real-Life“ habe ich endlich etwas Zeit gefunden, wieder ein kleines Review zu verfassen.
Ich stelle euch meine neueste Anschaffung vor, die auch hier im Forum für Diskussionsstoff gesorgt hat und eines Reviews würdig ist!

Vor einigen Tagen habe ich bei einem deutschen Händler die neue Sunwayman V11R bestellt. Die V11R reiht sich quasi nahtlos ins EDC-Gefüge von Sunwayman ein: Die weiterhin erhältliche V10R (samt Titan-Versionen) und die neue M11R „Mr. Elfin“ sind schon rein optisch mit der neuen V11R verwandt.

Was die V11R auszeichnet: Eine kraftvolle XM-L liefert bis zu 500 Lumen (wenn mit 14500 oder 16340 betrieben) und die Ansteuerung erfolgt stufenlos über einen Magnetring. Wer die V11R derzeit kauft, erhält auch gleich zwei verschiedene Schalter. Dadurch kann man je nach Vorliebe zwischen einem edlen Titan-Schalter und einer einfacheren Lösung aus Gummi wählen.



Erhältlich ist die Sunwayman V11R mittlerweile bei verschiedenen bekannten Taschenlampen-Onlineshops in Deutschland. Der Preis beträgt jeweils ungefähr 95 Euro.
Damit ist die V11R eindeutig im oberen Segment angesiedelt, der Preis ist in Relation zur Lampengröße ja durchaus als hoch zu bezeichnen.

Wer sich für die V11R entscheidet, bekommt die Lampe samt Zubehör in einer kleinen Pappschachtel mit Sichtfenster. Links neben dem Sichtfenster sind die wichtigsten Produktmerkmale aufgedruckt, zum Beispiel die theoretische Reichweite, die Stoßfestigkeit oder die Wasserresistenz. Etwas enttäuschend wirkt auf den ersten Blick die Angabe „High: 190 Lumens“. Etwas kleiner findet sich darüber jedoch der Hinweis auf mehr Leistung beim Betrieb mit einem 16340er-Li-Ion-Akku. An Informationsgehalt ist die kleine Verpackung wohl kaum zu überbieten - auch die Rückseite ist gespickt mit technischen Informationen und weist unter anderem auch auf den optional erhältlichen AA-Extender hin.

Öffnet man die Packung, findet man einen recht umfangreichen Lieferumfang im Inneren, bestehend aus:
- V11R Lampengehäuse
- Holster
- Lanyard
- Zwei Ersatz-O-Ringe
- Titan-Clip
- Schalterzubehör
- Ti-Schalter
- Anleitung, Garantiekarte, Produktinformationen





Das rechte lange Trageband (wird mit einem stabilen Karabiner befestigt!) ist ebenso wie der Holster sehr hochwertig. Der mitgelieferte Titan-Clip sieht sehr edel aus - mein Clip hat jedoch eine leichte Patina, die ich bislang mit Hausmittelchen nicht entfernen konnte. Möglicherweise sind es irgendwelche Rückstände von Klebstoffen oder ähnliches, die jedoch nur bei sehr genauem Hinsehen auffallen.
Genau wie bei den meisten modernen EDCs ist der Clip lediglich aufgesteckt und nicht verschraubt - das hat Vor- und Nachteile. Wer keinen Clip haben möchte, sei es aus optischen oder haptischen Gründen, kann ihn ohne Werkzeug entfernen. Freunde dieser Befestigungsmöglichkeit wissen jedoch, dass sich Aufsteck-Clips bei größerer Belastung auch mal vom Lampenkörper lösen können.







Der mitgelieferten englischsprachigen Anleitung kann man die wichtigsten Informationen zu Technik und Bedienung entnehmen. Das Beiblatt mit Produktinformationen ist wirklich auf dem neuesten Stand - neben der V60C wird hier unter anderem auch die neue M11R vorgestellt. Finde ich ganz nett, da man so auf die Schnelle einen Überblick über weitere Produkte des Hersteller bekommen kann.

Neben dem „üblichen“ erweiterten Lieferumfang hat Sunwayman auf die Kritik der Erstkäufer reagiert. Der mitgelieferte Titan-Schalter war bei einigen Benutzern nicht so perfekt geschnitten und hat beim Schalten etwas gekratzt. Seit einigen Wochen wird daher ein Paket aus zwei Schaltern mitgeliefert: Neben dem Ti-Schalter gibt es auch einen einfachen Gummi-Schalter, der so von vielen anderen Taschenlampen bekannt ist und garantiert nicht kratzt. Mehr zum Unterschied und Austausch könnt ihr weiter unten lesen.

Neben dem Zubehör möchte ich natürlich auch auf die Lampe selbst eingehen. Die Sunwayman V11R kommt in gewohnt exzellenter Qualität. Das dunkelgrau anodisierte Gehäuse wirkt edel und dennoch schlicht. Im hinteren Drittel der Lampe befindet sich ein „Sunwayman Variable“ Aufdruck, gegenüberliegend der Produktname „V11R Révolution“ sowie eine CE-Zertifizierung. Eine Seriennummer ist ebenfalls eingelasert.
Viel wichtiger für den Betrieb ist jedoch eine unauffällige Gravur unterhalb des Magnetrings: Eine rund drei Zentimeter lange Skala von Min bis Max zeigt in Kombination mit einem kleinen Pfeil auf dem Drehring an, wie hell die V11R gerade eingestellt ist.
Das Vorgängermodell V10R hatte keine derartige Orientierung. Insofern ist diese Markierung durchaus eine kleine Verbesserung!

Am hinteren Ende des Gehäuses befinden sich im recht dickwandigen Aluminium drei Löcher mit erfreulich großem Durchmesser, weshalb die Montage von Lanyards und Co. problemlos möglich ist.
In Sachen Knurling hat Sunwayman sich recht sparsam gezeigt: Zwischen den Beschriftungen, also an der Grifffläche, gibt es insgesamt vier Flächen mit leichter Riffelung, um die Griffigkeit ein wenig zu erhöhen.
Der Haptik zum Vorteil gereicht der vergleichsweise stark geriffelte und demnach sehr griffige Drehring, der als Haupt-Bedienelement stets gut zu greifen und zu drehen sein muss.

Oberhalb des Magnetrings sind zwei Kühlrippen ins Gehäuse eingearbeitet, die nicht hervorstehen (was dem EDC-Charakter zuträglich und zugleich taschenschonend ist) und wohl eher wenig effektive Kühlleistung bringen. Bei kleinen Lampen wie der V11R erfolgt die Kühlung in der Regel auch über die Blutzirkulation in unserer Hand, während wir die Taschenlampe halten.

Zur Verarbeitung gibt es eigentlich nur Positives zu sagen. Die Anodisierung wurde fehlerfrei ausgeführt, der Magnetring läuft sehr leicht und kratzt nicht, die Gravuren sind gut zu lesen.













Noch kurz ein paar Spezifikationen:
- Gehäuse nach HA-III Standard anodisiert
- O-Ringe sorgen für Dichtigkeit gem. IPX-8
- Länge 84 Millimeter
- Durchmesser Tailcap 23mm
- Durchmesser vorne 23mm
- Gewicht lt. Hersteller 49 Gramm ohne Akku





Hinter einem Orange Peel-Reflektor befindet sich eine Cree XM-L U2 LED, die beim Betrieb mit CR123A Primärzellen bis zu 190 Lumen liefert. Steckt man einen 16340er Li-Ion Akku (oder 14500 mit Extender) in die Lampe, kommen satte 500 Lumen aus der XM-L. Für EDC-Zwecke meeeehr als genug! 
Obwohl die LED optimal zentriert ist, habe ich einen kleinen Fehler gefunden: Der Reflektor hat an einer Stelle vier mikroskopisch kleine Punkte, die sich nicht aufs Lichtbild auswirken, aber bei genauem Hinsehen auffallen. Vermutlich ist irgendwo im Produktionsprozess Staub hinein gelangt. 






Bedient wird die V11R Révolution über den Drehring im vorderen Bereich des Gehäuses, der über ein Magnetsystem stufenlos einstellbar ist. Damit dieser Magnetring überhaupt funktioniert, muss das System erst mal Strom haben. Eingeschaltet wird die V11R über den Schalter an der Tailcap, der wie bereits erwähnt entweder mit Titan oder mit Gummi abgedeckt ist.
Befindet sich der Magnetring in Min-Stellung, liefert die Taschenlampe laut Hersteller ungefähr 1 Lumen. Das ist genug, um sie in der Dunkelheit zu finden - den Weg vor sich wird man damit aber nicht sehen. Auf Max-Stellung erleuchten dem Benutzer satte 500 Lumen den Weg.

Übrigens - mit meinem Luxmeter habe ich herausgefunden, dass die letzten ca. 7 Millimeter Wegstrecke der Skala bzw. Des Drehrings keinen Einfluss auf die Helligkeit mehr haben. Ein bekanntes „Problem“ von Lampen mit Magnetring - nicht dramatisch, aber durchaus erwähnenswert.





Luxmeter ist das Stichwort. Meiner neuesten Anschaffung sei Dank habe ich die Helligkeit der V11R nun objektiv messen und mit einigen anderen EDCs vergleichen können.
Gemessen wurde auf einen Meter Distanz.

V11R mit 16340: 4370 Lux
V11R mit IMR: 5030 Lux
Lummi Raw: 700 Lux
Short Orb: 3010 Lux
Spark SK3: 3560 Lux
LumaPower LM33: 1560 Lux

Der Output ist also schon hoch - und mit einem AW IMR Akku kann man die Helligkeit zu Lasten der Laufzeit noch ein wenig steigern. Knapp 5000 Lux sind für eine EDC-Lampe eine Ansage!

Mit einem AW-16340er konnte ich eine Laufzeit von 23 Minuten und 23 Sekunden ermitteln, dann hat sich die Sunwayman abgeschaltet.
Während dieser Zeit konnte ich die Lampe jeweils nur kurz laufen lassen und habe sie zwei mal ausgeschaltet.
Die Messung mit dem IR-Thermometer ergab im Standbetrieb ohne Kühlung bei voller Helligkeit folgende Temperaturentwicklung:

Messpunkt Drehring

Start:
25,0° Celsius
Nach 2min:
41,5°
Nach 4min:
51,1°
Nach 6min:
56,1°

In Sachen Erwärmung ist die V11R also nicht unkritisch, wenn man sie ungekühlt irgendwo stehen oder liegen lässt. Im Betrieb hält man sie jedoch zumeist in der Hand, wo die Blutzirkulation für etwas Wärmeaustausch sorgt. Der Hersteller weist darauf hin, dass man sie nicht länger als 5 Minuten bei voller Helligkeit laufen lassen soll.

Bevor ich auf die Leuchtcharakteristik eingehe, möchte ich noch kurz ein paar Worte zur Schalter-Thematik sagen.
Die ersten Exemplare der V11R wurden nur mit dem Titan-Schalter ausgeliefert - einige User haben Kritik geäußert, da ihr Schalter leicht gekratzt hat. Seitdem liefert Sunwayman die V11R Révolution mit zwei Schaltern: Neben dem Ti-Schalter gibt es auch einen simplen Gummischalter, der keine Geräusche erzeugt und schlicht schwarz ist.
Bei meiner V11R war der schwarze Gummischalter ab Werk montiert. Zum Austausch benötigt man eine kleine Zange, wie sie Bastler oder Heimwerker in der Regel daheim haben - ein passendes Modell seht ihr hier auf dem Bild.
Der Metallring rund um den Gummi wird nun mit Vorsicht aufgeschraubt. Jetzt kann man die Gummikappe, den Schalter selbst und den Metallring entfernen und gegen die Titan-Kombination austauschen, wobei zwischen Schaltmechanismus und "Titan-Deckel" wiederum ein Gummiteil sitzt.

Ich persönlich mag den Titan-Schalter viel mehr, da er edler aussieht und ein anderes Schaltgefühl vermittelt.






Neben den ganzen Gehäusegeschichten möchte ich noch auf die Leuchtcharakteristik eingehen.
Als EDC-Lampe hat die Sunwayman wie die meisten Konkurrenten ein sehr floodiges Lichtbild. Optimal, um den Weg vor einem zu beleuchten und dank hoher Lichtleistung auch ein bisschen Reichweite zu haben. Die Power verpufft nicht irgendwo im Nahbereich, sondern wird schön aufgeteilt.
Einen richtigen Spot gibt es nicht - wie gesagt, die V11R ist ein reiner Flooder. Genau richtig für den täglichen Gebrauch.
Hier ein kleiner Dachboden-Vergleich auf 8 Meter Entfernung:




Fazit

Bis auf wenige kleine Mankos (Staub im Reflektor, Ansteck-Clip, schnelle Erwärmung) ist die neue Sunwayman V11R Révolution wirklich eine richtig tolle EDC-Taschenlampe!
Ich nenne mittlerweile wirklich viele EDCs mein Eigen und habe z.B. auch Erfahrungen mit der etwas stärkeren LumaPower IncenDio V3U LE (580 Lumen), aber die V11R ist durch den Magnetring so individuell einstellbar, dass sie derzeit jeden Abend in der Hosentasche ist. Die stufenlose Steuerung via Drehring ist so komfortabel und einfach, das möchte ich nicht mehr missen. Ein normaler Clicky mit mehreren Modi kommt da in Sachen Komfort bei weitem nicht ran!
Wenn ich in einigen Wochen endlich meine JETBeam RRT-01 bekomme, kann ich noch einen kleinen Vergleich anstellen. Vielleicht kann ich auch einen Dreier-Test mit der EYE10 machen, mal sehen.

Auf jeden Fall kann ich die V11R vorbehaltlos weiterempfehlen!
Ich freue mich natürlich auch über eure Erfahrungen mit der Lampe - lasst hören!

 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.889
22.232
113
NRW
Dank Luxmessung find ich dein Review noch aussagekräftiger :thumbup:
Die fehlende Tiefenschärfe fällt nun auch nicht so deutlich auf, was vermutlich an der geringen Größe der Lampe liegt ;) Der Ort für die Beamshots ist übrigens sehr gut geeignet, um sowohl Bündelung als auch Breitstahlen zu testen.

Wieviel Restladung hatte der Akku noch, als sich die Lampe abgeschaltet hat? Oder hat die Schutzschaltung des Akkus gegriffen?

Dass nun ein Gummischalter mitgeliefert wird, finde ich eine wichtige Verbesserung. Anstatt nur zu kratzen kann der Titanschalter nämlich auch verkanten, was ich ärgerlich finde. Das liegt daran, dass der Knopf nicht fein genug gedreht wurde, die Rillen "rasten" förmlich ein, wenn man den Schalter nicht exakt mittig trifft.

Die V11R hat bei mir aufgrund größerer Helligkeit und gleichmäßigeren (ringfreien) beams die JetBeam RRT01 abgelöst. Die optimale Lampe wäre ein Zwitter zwischen beiden, eine RRT01 mit Clicky und orange-peel Reflektor. Billiger als die Jet ist die V11R zudem auch noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Acebeam
Ein sehr schönes und umfangreiches Review. :thumbup:
Gerade die Beamshotvergleiche und die Zusammenstellung auf einer Übersicht gefallen mir sehr gut. :thumbsup:

Der direkte Vergleich mit der Short Orb überrascht mich etwas, aber das liegt wohl daran, dass die Short Orb ein rein rassiger Flooder ist und sich das Licht da wirklich im ganzen Raum ausbreitet und die Lampe auf einem Bild nicht so hell rüber kommt.

Der recht hohe Luxwert bei der Short Orb überrascht mich auch, aber da ich mittlerweile ja noch das gleiche Messgerät habe wie du, mache ich mal eine direkte Vergleichsmessung mit Short Orb + AW IMR, einmal gemessen mit dem LX1330B und einmal mit dem HD450.

Gruß Walter
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Ich danke dir für die Vorstellung einer so tollen Lampe. Ich habe auch vor sie zu kaufen und freue mich über jede positive Meinung und Information zur Lampe.
 
5 Januar 2012
5
2
3
Hallo herculaneum79,

vielen Dank für deine schöne Vorstellung der V11R.

Liefert die Lampe ihr Min von 1lm auch mit 3,7V, also 16340 Akku ab, oder nur mit CR123?

Gruß
x8n1720
 

324S

Flashaholic
24 November 2011
137
53
0
Paderborn
Das letzte Foto ist richtig klasse. Schöne Schärfe auf der LED die fröhlich vor sich hinglimmt. :) Danke für die vielen Bilder.
 

Kira

Flashaholic*
28 Januar 2012
327
159
43
Eilenburg
Luxmeter

Vielen Dank für Dein Beitrag.Ich bin selbst auch Fan von EDC´s.Was für ein Luxmeter hast Du Dir angeschafft und kannst Du eins Empfehlen?
LG Andre´
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Wie fest hält der Clip eigentlich? Muss man Angst haben, dass er beim Tragen abgeht?

Kann man den Gummiclicky mit dem äußeren Titanring kombinieren?
 
3 April 2012
15
4
0
habe das Lämpchen ja auch. Bin super zufrieden. Auch mit 16340er Akku ist das low wirklich low!

Meine V11R kam noch ausschliesslich mit dem Titanklicki. Aber kratzen tut es nur, wenn man den Schalter nicht mittig bedient. Ansonsten schaltet der Klicki absolut sauber und fast geräuschlos.
Gehört neben der Zebralight sc31 zu meinen Lieblings-EDC.

Die V11R ist sauber verarbeitet, und der Drehring arbeitet sehr smooth.
 

Rubbelkater

Flashaholic
25 Oktober 2011
106
65
28
Kreis Diepholz
Kann eine Lampe, die "stufenlos" geregelt wird, auch digital geregelt sein?
Handelt es sich dann eher um ziemlich viele Stufen, die das Auge nur nicht wahrnimmt?

Meine Frage lautet also: Ist diese Lampe digital geregelt?

:D
 

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Noch ein kleiner Test:

Ich habe die V11R gestern für zehn Minuten ins gut gefüllte Waschbecken gelegt, während sie gelaufen ist. Nach Ablauf der Zeit habe ich sie oberflächlich abgetrocknet und dann die Dichtungen überprüft. Am Hauptgewinde (wird zum Akkuwechsel aufgeschraubt) war kein einziger Tropfen Wasser, ebenso am Reflektor bzw. an der Frontscheibe.
Einzig in den Ti-Schalter ist Wasser eingedrungen, das dort jedoch von der darunterlegenden Gummikappe (siehe Bild "Lieferumfang") aufgehalten wurde.

 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.889
22.232
113
NRW
Nur ist diese Lampe ein Dragster der das Prädikat EDC nicht verdient.
Die letzten Winkelgrade des Drehringes steigern sehr wohl den Strom, nur sinkender Wirkungsgrad und Helligkeitsempfinden spielen dabei einen Streich.
...
Gegen EDC spricht die geringe Laufzeit auf Max. (was kein Mensch bei einer EDC braucht). Dafür ist Mr. Elfin besser geeignet, welche einen genialen Clip besitzt.

Das würd ich nicht sagen, sondern eher aus einer anderen Sicht. Ein Auto fährst du auch nicht nur Vollgas aber es ist praktisch, wenn man bei Bedarf diese Leistung abrufen kann. Einfach die Lampe nur so weit hochregeln, dass sie eben so hell wie andere Edc ist. Und wenn du ausnahmsweise den Turbo brauchst, kannst du dich freuen dass die Lampe ihn hat.
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Mit ner CR123A-Zelle ist die Laufzeit auch erheblich länger. Außerdem ist sie dann so hell wie andere, "normale" EDC-Lampen.

EDC bedeutet ja nur "Every Day Carry"...was man jeden Tag mit sich rumträgt kann ja jeder für sich entscheiden. Bei EDCs gehts den meisten ja auch eher um die Größe. Aber wer weiß...vllt. trägt ja jemand täglich seine Polarion mit sich herum? :p

Nachtrag:
Passen da eigentlich die blau/weißen Solarforce RCRs rein?
 
Zuletzt bearbeitet:

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Einfach die Lampe nur so weit hochregeln, dass sie eben so hell wie andere Edc ist. Und wenn du ausnahmsweise den Turbo brauchst, kannst du dich freuen dass die Lampe ihn hat.

Absolut korrekt - und genau das ist ja das schöne an der stufenlosen Regelung! Man muss sich nicht von der Technik begrenzen lassen (3 Modi mit 15, 50 und 100%), sondern hat absolut freie Wahl.

Nachtrag:
Passen da eigentlich die blau/weißen Solarforce RCRs rein?

Habe leider keinen da - vielleicht kann jemand die Dicke ausmessen?
 

Maiger

Ehrenmitglied
27 Dezember 2011
6.306
3.033
113
Nationalpark Kalkalpen (A)
www.taschenlampen-forum.de
Danke für das tolle Review!

Gut finde ich, dass der Clip gegenüber der M11R kürzer ist und daher
nicht mehr am Lampenkopf schleift, wenn man sie aufschraubt.

Kann eine Lampe, die "stufenlos" geregelt wird, auch digital geregelt sein?

Wenn der digitale Regler so fein arbeitet, dass man die Stufen nicht mehr wahrnimmt,
würde ich das schon als "stufenlos" bezeichnen.
Gegenfrage, würdest du das Signal einer Audio-CD als stufenlos bezeichnen?

Meine Frage lautet also: Ist diese Lampe digital geregelt?

Vermutlich ja, da ich nicht annehme, dass ein Potentiometer und ein analoger Regelkreis verbaut ist.

Gruß
Gerhard
 

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Hab meine heute bekommen. Genial finde ich das UI: Regler auf Maximum, Licht geht schlagartig an. Regler runter, Licht wird langsam eingeblendet. Wirkt sehr durchdacht.

Du hast recht! Das mag Zufall sein, aber praktisch ist es allemal.

Übrigens, ich muss meine obige Aussage revidieren: Nachts reicht indoor selbst der 1 Lumen Modus!
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Kannst du auf der niedrigsten Stufe blendfrei die LED anschauen?

Die 8 Lumen meiner Spark SK3 sind mir Nachts schon zu hell. Da wird die V11R wahrscheinlich angenehmer sein.
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Ich hab sie bei hkequipment.net bestellt. Da ist der Lieferumfang genau aufgelistet. Dabei ist sowohl der Gummi- als auch der Metallschalter.
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Kann nicht irgendjemand noch was über die Lampe erzählen? Meine liegt schon seit Tagen in Frankfurt und ich kann es kaum erwarten, dass sie ankommt...

Brauche Input! :D
 

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.785
4.334
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Naja, solange du nicht mit den falschen Erwartungen an die ganze Sache rangehst, wird die Lampe dich nicht enttäuschen:
Den stufenlosen Helligkeitsregler finde ich persönlich Gold wert. Praktikabler gehts nimmer. Auch die Haptik ist super.
Ich war nur etwas über die Lichleistung enttäuscht.
Nicht falsch verstehen, die Lampe macht extrem hell für ihre Größe. Nur, durch den kleinen Reflektor und die große LED hast du keine allzu große Reichweite, die Lampe ist ein reiner Flooder. Nach wenigen Metern hast du kein Spot/ Spill mehr, einfach nur ein ausgewogenes Licht für den Nahbereich. Aber da wirken die 500 Lumen kaum heller als meine andere EDC (Jetbeam BC10) mit nur 270 Lumen, da die bedingt durch die kleinere LED mehr auf (Semi)Throw ausgelegt ist. Aber das ist bauartbedingt und letztendlich, Jammern auf ganz hohem Niveau.Trotzdem, du wirst dich freuen, das Ding ist super.:thumbsup:
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Das hatte ich bereits erwartet. Aber die Lampe muss ja möglichst klein sein. :D

Ich habe sie extra gekauft weil sie einen variablen Output in Verbindung mit einem Clicky hat. Die Funktion des Momentlichts gefällt mir auch sehr gut. Das ultralow finde ich auch super...was sag ich da, ich finde die Lampe ohne sie je gesehen zu haben total hammer :D
 

Kiyoshi

Flashaholic**
17 Oktober 2011
2.217
397
0
NRW
Ich meinte am Flughafen ;)
Meine ist gestern angekommen per Post. Ja ich bin sogar sehr zufrieden. Nun brauche ich noch einen Kunststoffring damit ich den Titanclicky verwenden kann :D
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.889
22.232
113
NRW
Achso,

ja in dieses kleine Unterforum "cpf" schau ich im Moment kaum noch rein, da es eh bald von unserem geschluckt wird.:D

Woher bekomme ich so einen Ring?
 
Trustfire Taschenlampen