[Review] Starry Light SA-22 (BLF Edition)

Dieses Thema im Forum "Sonstige Hersteller" wurde erstellt von hille56, 13. Mai 2014.

  1. In diesem Review möchte ich Euch kurz die Starry Light SA-22 (BLF Edition) vorstellen. Bei dieser Lampe handelt es sich um eine klassische 4AA Lampe, bei der die vier Akkus in Reihe geschaltet sind. Es gibt ähnliche Lampen auch von anderen Herstellern, wie z.B. die Fenix LD40/41 oder die Jetbeam PA40.

    Erhältlich ist sie unter anderem bei CNQ für $20/$21 als CW bzw.NW Variante zzgl. Versand.

    Wer sich auf die Suche nach einer SA-22 begibt, der wird bemerken das es zwei Versionen dieses Modells gibt.
    Eine Starry Light SA-22 mit 5 Mode Treiber (High/Mid/Low/Strobe/SOS) und eine BLF Edition SA-22 mit 4 Mode Treiber (High/Mid/Low/Firefly) in CW bzw NW. Auf letztere werde ich in diesem Review näher eingehen.​

    Als Verpackung dient eine normale Blisterverpackung aus Pappe die den Transport nicht ganz unbeschadet überstanden hat. Zum Lieferumfang der Lampe gehören ein Lanyard, ein Ersatzdichtring, eine Anleitung und ein recht ordentliches Holster.​

    [​IMG]

    Technische Daten im Überblick (Herstellerangaben):

    • CREE XM-L2 T6 NW
    • 880 Lumen (real ca. 610 Lumen)
    • SMO Reflektor
    • 4 Mode (High 100%, Mid 25%, Low 2%, Firefly 0,2%)
    • Kopf HA II Beschichtung (schwarz) / Body PA66 Polyamid
    • wasserdicht nach IPX8 (2m)
    • 1,5m Fallhöhe
    • Batteriebestückung: 4x AA (Alkaline, NiMH)
    • Beleuchtungsstärke: 22000cd nach FL1
    • Reichweite: 260m nach FL1
    • Länge: 169mm
    • Durchmesser: Kopf 37mm / Tailcap 35mm
    • Masse: 110g (ohne Batterien)
    • mechanischer Verpolungsschutz
    • taktischer Schalter (Reverse Clicky)

    [​IMG]

    Auf einer Seite des Kartons findet man die vom Hersteller angegebenen techn. Daten, auf der anderen Seite befinden sich Angaben zu Größe, Gewicht und eine kleine Kurzanleitung. Leider hat der Hersteller sich nicht die Mühe gemacht die Angaben auf die BLF Edition anzupassen, Daten und Angaben sind stets für die normale SA-22.​

    [​IMG]

    Um die Verarbeitung des Holsters ist es recht gut bestellt, es wirkt sehr solide und bietet der Lampe einen guten Halt.​

    [​IMG]

    Wie bei anderen Holstern auch üblich, lässt es sich prima am Gürtel befestigen, dank Klettschlaufe braucht man Gürtel oder Trageriemen nicht einmal zu öffnen. Eine Kunststofföse zum Einhängen ist ebenfalls vorhanden.​

    [​IMG]

    Nun komme wir mal zum Wesentlichen: Der Lampe! Mit geschultem Blick bemerkt der Flashaholic natürlich gleich das es sich um ein Hybridlampe handelt, d.h. der Kopf der Lampe besteht aus Aluminium, der Body aus Kunststoff. Aus diesem Grund gibt es einen Farbunterschied zwischen beiden Teilen. Der Body ist mit dem Starry Light Logo und der Modellbezeichnung Sa-22 versehen, am Kopf gibt es einen kleinen Hinweis das hier die Temperaturen im Betrieb ansteigen können.​

    [​IMG]

    Bei der Beschriftung der anderen Seite der Lampe ist dem Hersteller leider ein kleiner Fehler unterlaufen. Hier wurde anstatt TLF Editon leider ein BLF Edition aufgebracht. ;)

    [​IMG]

    Die schlanke Linie und die gut strukturierte Oberfläche im Griffbereich sorgen für eine gute und sichere Handhabung. Die SA-22 verfügt über einen Reverse Clicky über den die Lampe eingeschaltet wird, bzw. die Modi gewechselt werden. Es kann beim Umschalten vorkommen das die Lampe einfach dunkel bleibt, und beim Weiterschalten eine Stufe überspringt. Das kommt zum Glück nur sehr selten vor und eigentlich nur wenn man sehr zügig durch die Stufen wechselt.​

    [​IMG]

    Bei der Bedienung fällt nach kurzer Zeit auf, dass sich die Lampe in der taktischen Haltung nur in einer Stellung angenehm bedienen lässt. Hintergrund ist die einseitige Aussparung am Heck um an der gegenüberliegenden Seite Platz für Lanyardösen zu schaffen. Wo ich gerade drauf zu sprechen komme, diese Ösen wirken leider nicht sehr stabil und sollten besser nicht zur Befestigung verwendet werden. Es besteht die Gefahr das sie bei größerer Belastung wegbrechen. Aufgrund der 2x2 Anordnung der Akkus wird ein ganz passabler Wegrollschutz geboten.​

    [​IMG]

    Hergestellt ist der Body laut Bedienungsanleitung aus Polyamid (PA66). Einige Eigenschaften von PA66 sind: gute Steifigkeit, gute Härte, abriebfest, wärmeformbeständig, gute mech. Festigkeit und schlagzäh. Alles Eigenschaften die gut zu einer Taschenlampe passen.​

    [​IMG]

    Ein leicht geschmiertes Gewinde sorgt für einen guten Lauf, abgedichtet wird über einen herkömmlichen O-Ring. Im Hintergrund der Beschriftungsfehler...;)

    [​IMG]

    Wer zum ersten Mal Akkus in eine SA-22 einlegt wird sicher erstmal grübeln wie diese nun richtig eingelegt werden.:confused: Plus- und Minuspol sind zwar markiert, die entsprechenden Pfeile verwirren den Benutzer jedoch ein wenig. Es entsteht der Eindruck als ob die Pole jeweils an den Pfeilspitzen mit der Beschriftung übereinstimmen müssen. Dem ist nicht so, am Symbol für den Pluspol hat auch der Pluspol des Akkus zu sein.​

    [​IMG]

    Am Kopf gibt es einige Besonderheiten, der innere Teil ist drehbar damit er an den Nuten auf den Body gleiten kann. Der Pluspol ist mit einem mech. Verpolungsschutz versehen. Zum Treiber gibt es weiter unten noch einige Infos.​

    [​IMG]

    Um die Wärmeentwicklung braucht man sich bei der SA-22 keine Sorgen machen, sie wird gut warm aber nicht übermäßig heiß. Den drei kleinen "Kühlrippen" dürfte das wohl nicht zu verdanken sein. Es ist wohl eher so, dass durch das drehbare Drop In die Wärmeableitung nach außen nicht ganz optimal scheint, aber dennoch ausreichend. Abschluss des Kopfes bildet ein flaches Bezel in Schwarz.​

    [​IMG]

    Das Licht gelangt durch eine "tempered glass lens" ohne Beschichtung ins Freie. An der Zentrierung der LED gibt es nicht viel zu meckern, der Reflektor aus Aluminium ist sauber und glatt.​

    [​IMG]

    Wie immer gibt es den obligatorischen Größenvergleich, es treten dazu an: (v.l.) Maglite 1D (4AA), Thrunite TN12 (18650), Solarforce L2m (18650), Starry Light SA-22 (BLF Edition), Balder SE-1 (2AA), iTP Eluma SA2 (2AA), Convoy L4 (18650), Thrunite TN31 (3x18650)​

    [​IMG]

    Natürlich dürfen auch ein paar Messwerte zur Lampe nicht fehlen. Die angegebenen 22000cd erreicht die SA-22 leider nicht. Die BLF Edition in NW habe ich mit 15250 lx@1m gemessen. Im BLF wurden für die CW Version um die 17000 lx@1m gemessen. Man kann die Werte also durchaus vergleichen. Die dazu ermittelten Werte für den Gesamtoutput liegen um 680 Lumen (880 Lumen Herstellerangabe) für die XM-L2 U2 CW. Daraus habe ich für die XM-L2 T6 NW mal folgende Werte als Anhaltspunkt abgeleitet und die gemessenen Ströme dazu: High (100% 610 Lumen 1,82A), Mid (25% 150 Lumen 0,46A), Low (2% 12 Lumen 0,05A) und Firefly bzw. LowLow (0,2% 1,2 Lumen 0,005A). Aus der Laufzeitkurve kann man recht gut erkennen das der Treiber leider nicht über eine Unterspannungswarnung bzw. -abschaltung verfügt. Die Akkus hatten nach dem Laufzeittest eine Restspannung von 0,95V. Starry Light gibt eine Laufzeit von 9h an, dass wäre das sichere Ende für die Akkus.​

    [​IMG]

    Herzlichen Glückwunsch! Ihr habt es bis zum Ende geschafft! ;)​

    Wie lautet nun das Fazit? Für den genannten Preis kann ich auf jeden Fall eine Kaufempfehlung geben. Die Leistung ist gut, Stufen sind prima abgestimmt, sehr handlich und robust und in NW eine sehr schöne Lichtfarbe.

    Gruß Mario
     
    #1 hille56, 13. Mai 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 10. Januar 2016
    Fibo, funzelfan, strat50 und 22 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek
    Danke für den Bericht!
    Hab mir letzte Woche auch mal so ein Sternenlicht bestellt für 26,67 Dollars (günstigster Versand).
    :einkaufen:
    Mal sehen wie lange die Reise dauert.
    Hoffentlich kommt meine ohne den Beschriftungsfehler :D.

    Gruß, Sonnenwegmann
     
  3. Super Review, dem ich in allen Details nur beipflichten kann. Für das Geld ist die Lampe der absolute PLV-Kracher!

    :thumbsup::china::bezahlen::Paket:

    Meine ist mittlerweile auch angekommen (nach 3 Wochen) und ich finde sie klasse. Das UI ist klar und schnörkellos. Lichtleistung und Verarbeitung sind gemessen am Preis gigantisch. Ein wenig Sorge würde mir auf lange Sicht das relativ feine Gewinde im Kunststoffbody machen. Es braucht einiges an Fingerspitzengefühl beim Aufdrehen des Kopfes und birgt die Gefahr, dass ein Mangel daran die ersten Gewindegänge ausfransen lässt. Auch sollte man es nur gaaaaanz leicht handwarm anziehen, weil es sonst leicht überdreht. Einen Batteriewechsel in der stockdunklen Pampa würde ich lieber vermeiden :S

    Abgesehen davon kann die SA-22 gerade bei Gelegenheitsusern und Nicht-Flashaholics, die sich eher schwertun, 70€ und mehr für eine Markenlampe zu bezahlen, durchaus mit LD41, PA40 oder EA4 locker mithalten.
     
  4. strat50, ger-slash, TechnOMatriX und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  5. Gleich mal eine bestellt, für eine 4xAA-Lampe ist der Preis wirklich sehr gut. Mal schauen, wie sie sich gegen meine LiIon-TaLas der gleichen Leistungsklasse so schlägt und wer sich zu Weihnachten dann drüber freuen darf:D.
     
    #5 Tekas, 18. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2014
  6. Lasst Euch überraschen, habe mir gerade die Dritte bestellt.:peinlich:

    Auch mit Primärzellen verdammt hell.
    Mit eneloops sowieso...:thumbsup:
     
  7. da habe ich doch auch gleich mal bestellt.

    ich wollte schon längers eine Lampe ohne Aluminuimbody
     
  8. Ich würde auch gern, aber ich erhalte beim Klick auf "Submit" ein Popup "Select one shipping method". Das Shipping-Method-Fenster ist aber leer :(, da ist nichts zu wählen.
     
  9. Ist bei mir auch so, egal was ich mache
     
  10. Bei meiner Bestellung lief alles glatt, schaut mal in den Formularfeldern Shipping und Payment nach ganz links, da muss was aktiviert werden.
     
  11. ... für die ständig kalten Damenhände. Muss mir immer anhören dass die Alu-Talas zu kalt wären. Ich sage dann immer dass die wärmer werden wenn sie länger an sind, aber das Argument lässt sie nicht gelten :augenverdrehen:
     
  12. Und ich bin auch dabei!

    Gruß

    Rainer

    PS: Wo ist der Laden eigentlich??
     
    #12 strat50, 18. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2014
  13. hehe ,.. eigentlich ist die Lampe für mich;) also für Männerhände.
    Aber neben dem Kälte/Wärme-Argument zählt für mich noch Gewicht und in diesem Fall der Betrieb mit AAs

    Richtig kalt ist es erst, wenn die Maglite 3D an der Gürtelschlaufe hängt und die Kälte von dem Lampenkörper durch die Jeans unangenehm auf den Oberschenkel einwirkt :cool:
     
  14. ....oh Gott, wie grausam!!:thumbsup:
     
  15. Olight Shop
    Ich glaube aber nicht dass eine Alulampe schwerer ist als eine aus Kunststoff
    :S
     
  16. CNQ? In China, wo sonst...:D
     
  17. Im BLF thread von Ric wird das Problem auch geschildert, wenn ich es richtig sehe hat es was mit der Adresse im account zu tun (so man einen hat), die nicht (mehr) stimmt; die Seite wurde vor kurzem umgestaltet

    Clean Sale at cnqualitygoods | BudgetLightForum.com

    Vielleicht hilfts, ich habe übrigens nicht bestellt, habe schon eine jetbeam PA40 und eine Fenix LD40 :cool:

    Grüße Jürgen
     
  18. Sorry, wußte ich echt nicht. Weiß jemand ob da ein CE-Zeichen drauf ist??

    Rainer
     
  19. Dazu gibt es auch eine Info auf der CNQ-Seite, extra für die 'old user members'.

    Bislang war auf keiner meiner Chinalampen so ein Zeichen...
     
    #19 Tekas, 18. Juli 2014
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2014
  20. Danke, das war ´s :thumbup:!
     
  21. BLF Edition

    Hi Forum,

    meine ist heute auch angekommen, lag so einfach im Briefkasten!
    Akkus rein und wums, alles funktionierte bestens! Nach meinem Dafürhalten fühlt sich aber eine Voll-Alu-Lampe wertiger an! CE-Zeichen ist nicht drauf!

    Das UI finde ich aber so richtig geil!

    Holster paßt auch sehr gut zu meiner Maelstrom X7, Ultrafire C8, SWM T20CS, EagleTac T20C2 und sogar meine LED Lenser P7,2

    Grüße

    Rainer
     
  22. Eine SA-22 cw tut nun auch seit zwei Wochen Dienst bei mir. Das Preis-Leistungsverhältnis ist schon nicht schlecht.

    Betrieben werden sollte die Lampe natürlich mit Eneloops, aber auch normale Alkaline-Batterien erfüllen ihren Zweck. Auf Turbo bricht die Helligkeit mit Alkalines nach ca. 20 bis 25 min ein, aber auf high leuchtet die Lampe mit 4 Aldi-Batterien stundenlang in der (subjektiv) gleichen Helligkeit. Als ich gestern die Batterien nach mehreren Abendspaziergängen (jeweils ca. 50 min auf high) herausgenommen habe, zeigte das Ansmann Energy-Check noch 30% Kapazität an.
    Zwischen low und high würde ich mir noch eine Mid-Stufe wünschen.

    Das Aussehen und die Verarbeitung erreichen keine Spitzenplätze, reichen aber für einen User voll aus.

    Das größte Manko der Lampe sehe ich im Batteriewechsel. Das Einsetzen des Lampenkopfes in die beiden unterschiedlich großen Nuten ist ziemlich fummelig. Zudem kann man den Kopf auch bei leicht verkantetem Gewinde drehen, was der Lebensdauer des Plastegewindes nicht zuträglich ist. Einen schnellen Batteriewechsel im Dunkeln kann ich mir bei dieser Lampe nicht vorstellen. Da wäre ein herkömmlicher Batteriekäfig (wie LD40) die bessere Lösung gewesen.
     
  23. Meine lag heute im Umschlag vor der Tür und nicht im Briefkasten.
    Es hat aber auch nur 85 Tage seit der Bestellung gedauert. Paypal hatte das Geld auch schon zurück gebucht. (Hab aber schon wieder an Ric überwiesen)
    Grund für die lange Zeit war vermutlich das "UNITED STATES" unter meiner Adresse (war jetzt mit Kugelschreiber durchgestrichen).

    Gruß aus Melbeck
     
  24. ---aber die LAMPEEEE is nett...!!!
     
  25. ja, das ist sie:thumbup:
    (Ich habe nur nicht mehr mit ihr gerechnet.)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden