Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Sofirn SP33 V2.0 (XHP50.2)

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.118
2.705
113
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo Freunde des Lichts,

nachdem ich mir pünktlich zum Relaunch der ersten Generation der Sofirn SP33 das neue Modell mit der XHP50.2 von AliExpress bestellte und ► hier ◄ einmal vorstellte, gab @Sofirn mir die Chance, auch das nun bei Amazon baugleiche Modell der SP33 V2.0 in Augenschein zu nehmen. Der wesentliche Unterschied hier ist die "Kit-Version", welche neben der eigentlichen Lampe auch das allseits bekannte Einschacht-Ladegerät und einen Sofirn 26650 Akku mit nominell 5.500mAh beinhaltet.

Disclaimer:

Ich habe abgesehen von der hier vorgestellten Lampe inkl deren Zubehör keine weiteren Gegenleistungen von Seiten Sofirns erhalten und gebe hier meine persönlichen Eindrücke zur Lampe wieder. Sämtliche Links sind frei von Referrern, Affiliate-Partnern etc..

Kurz zu den technischen Daten:

Länge: 128mm
Kopfdurchmesser: 37mm
Gewicht: 150g (ohne Akku)
Akkuformat: 26650 / 18650 mit Adapter
Max. Output: 2.500 Lumen / 11.760 Candela
Emitter: XHP50.2 6.500K auf 26mm DTP
Treiber: 6V Boosttreiber mit programmierten Stepdown-Stufen, Schalter auf Winkelboard
Reflektor: Smooth OP-Reflektor
Regelung: Thermischer und zeitlicher Stepdown (2min Turbo, ansonsten bei 55°C am Treiber)
Wasserfestigkeit: IPX8 (1,5m bis zu 30min)
Mode Memory: Ja

Die Bedienungsanleitung der Lampe findet ihr, neben weiteren Sofirn Anleitungen, in englischer und deutscher Sprache auf meinem Sharepoint: ► hier klicken ◄.


Wie man auf dem Bild als Lieferumfang erkennen kann, befinden sich die Zubehörteile darunter, welche wir auch schon von anderen Sofirn-Lampen wie bspw. der C8F 21700 Kit-Version kennen.


Die Lampe lässt sich prinzipiell erst einmal in diese 3 Teile zerlegen. Die weitere Zerlegung erfolgt durch das Abschrauben des Bezelrings. Der Treiber der SP33 V2.0 ist verklebt - es ist kein Retainer oder eine Verschraubung des Treibers vorgesehen. Verarbeitungsmängel konnte ich bis auf einen manchmal nicht ganz präzise laufenden Seitenschalter keine entdecken. Die Anodisierung ist frei von Mängeln; die Gewinde sind hauchdünn gefettet, so dass es nicht mehr zum Quietschen beim Auf- und Zuschrauben der Einzelteile kommt.


Dank Federn auf der Treiberseite und der Tailcap lassen sich diverse geschützte und ungeschützte 26650 und 18650 Akkus (mit Adapterhülle) betreiben. Es ist laut einigen Rückmeldungen sogar möglich, einen ungeschützten 21700 Akku darin zu verwenden. Allerdings bringt dies keine Vorteile, da die Lampe nur max 6A im Turbo nimmt und bspw. ein Samsung 40T über den Boosttreiber keine Laufzeit- und Outputvorteile bringt.


Neben diversen 18650 Akkus passten meine ungeschützten 26650 Akkus (Sofirn 5.500mAh, Dolidada 5.500mAh, Shockli 5.500mAh, Keeppower 6.000mAh) in die SP33. Der geschützte Keeppower 6000mAh Akku rechts außen jedoch war zu dick durch das PCB und den darüberliegenden Schrumpfschlauch.


Der Smooth Orange Peel Reflektor ist ordentlich verarbeitet. Staubeinschlüsse konnte ich nicht in erwähnenswertem Umfang feststellen - sehr gut! Laut Anleitung soll es sich zudem um ein Glas mit Anti-Reflex-Beschichtung handeln. Diesen Eindruck hatte ich jedoch auch bei diesem Exemplar nicht.


Die kaltweiße XHP50.2 ist sauber zentriert. Über das Lichtbild hatte ich mich schon im vorhergehenden Review geäußert. Dieses ist - typisch für eine XHP50.2 - stets von einem Tintshift um den Spot herum (gelbe Korona) und im Außenrand des Spills (Abdriften ins Blau) gekennzeichet. In den Griff bekommen lässt sich dies nur über a) einen stärker strukturierten OP-Reflektor (jedoch zu Lasten der Reichweite) und b) durch das Entfernen des Doms und der Phosphorschicht um die LED-Dies. Weiteres dazu ► hier ◄.


Größenvergleich mit anderen Sofirn-Lampen (v.l.n.r.: C8F 21700, Q8, SP36, SP33 V2.0, SF36W, 502B, SP32A V2.0, SP32, SP10B, SF14 V2.0, C01)


Größenvergleich mit taktischen Taschenlampen (v.l.n.r.: Klarus XT12GT, JetBeam/Niteye TH20, JetBeam/Niteye RRT2, Olight R20, BLF A6, Convoy S2+, Manker E14, Sofirn SP33 V2.0)


Größenvergleich mit Taschenlampen mit Seitenschalter (v.l.n.r.: Lumintop GT Mini, Rofis MR30, Emisar D4S, Emisar D4, Nitecore MH23, Zebralight SC600w, Zebralight SC64, Sofirn SP33 V2.0)


Die Bedienung der Lampe weiß zu gefallen. Ein Doppelklick führt stets zum Turbo, ein weiterer Klick zurück zur davor genutzten Leuchtstufe. Durch das Gedrückthalten des Schalters wird durch die einzelnen Leuchtstufen (ohne Eco und ohne Turbo) geschaltet. Es gilt zu beachten, dass die Leuchtstufen mit sinkender Spannung des Akkus reduziert werden, siehe nachfolgende Grafik.


Hier visualisiere ich das Stepdown Verhalten des Boost-Treibers. Die höchste Stufe (in gestrichelter Linie eingerahmt) ist stets nur durch einen Doppelklick zu erreichen. Der zeitliche 2min Stepdown tritt nur auf der 2.500 Lumen auf. Die anderen Stufen sind lediglich durch die ATR-Funktion des Treibers thermisch abgeregelt, d.h. die Lampe kann stabil auf der High-Stufe durchlaufen, sofern die Umgebungstemperaturen dies zulassen.

Die Akkuanzeige im Schalter leuchtet bis 3.71V grün, darunter leuchtet diese beim Einschaltvorgang rot auf. Bei Erreichen von 3.4V fängt die Anzeige an, dauerhaft rot zu blinken. Mein Exemplar schaltete sich bei 2.70V aus der Leuchtstufe "Medium" vollständig ab. Ein erneutes Einschalten ist möglich, jedoch wird auf der Medium-Stufe die Lampe sofort wieder ausgeschaltet.

Die Stromverbräuche auf den einzelnen Stufen sind wie folgt:

Turbo: 5.8A
High: 1.6A
Medium: 0.6A
Low: 0.23A
Eco: 0.036A

Der mitgelieferte Sofirn Akku hat eine gemessene Kapazität von 5.230mAh und einen Innenwiderstand von ca. 50mOhm (Messmethodik: SkyRC MC3000, Discharge Range 4.20V - 2.80V, Discharge Current 1A, Termination Current 0.1A, D.REDUCE = OFF). Dieser Akku ist weniger für Hochstromzwecke wie bspw. eine D4S geeignet, jedoch für eine moderate Last von max. 6A ausreichend dimensioniert.

Die Lampe wird im Betrieb auf höchster Stufe erwartungsgemäß warm, jedoch nie so heiß, dass diese nicht mehr in den Händen zu halten war. Auch mehrere Turbokaskaden waren möglich, ohne sich die Hände zu verbrennen. Der Boosttreiber arbeitet fehlerfrei; nennenswerte Spannungseinbrüche aufgrund von Kontakt-/Übergangswiderständen konnte ich nicht feststellen.

Beamshots

Anmerkung: Die Beamshots wurden mit "höchst professionellem, kalibriertem Kamera-Equipment" in Form eines iPhone 6S ohne mechanische Bildstabilisierung erstellt. Ich bitte also um Nachsicht für mangelhafte Verschlusszeiten und Autofokus-Probleme.

Location A


Eco (15 Lumen)


Low (150 Lumen)


Medium (400 Lumen)


High (1.000 Lumen)


Turbo (2.500 Lumen)

Location B


Eco (15 Lumen)


Low (150 Lumen)


Medium (400 Lumen)


High (1.000 Lumen)


Turbo (2.500 Lumen)

Fazit

Pro:
  • Qualitativ ordentliche Verarbeitung
  • Haptik und Erscheinungsbild sind auf hohem Niveau
  • Massiver Host, welcher die Wärme gut aufnimmt und abführt
  • Lichtbild ist sehr allroundlastig, die SP33 V2.0 daher universell gut einsetzbar
  • Durchdachtes, simples und eingängiges User Interface
  • Attraktives Preis-/Leistungsverhältnis (ca. € 20 ohne Akku auf AliExpress, unrabattiert ca. € 45 mit Akku auf Amazon DE)
  • Gut durchdachte Leuchtstufen und Stepdown-Regeln über den Spannungsverlauf

Con:
  • Treiber ist verklebt und nutzt ein Winkelboard (= geringes Moddingpotential)
  • Timergesteuerte Regelung auf Turbo (2min) - eine rein temperaturgesteuerte Regelung wäre besser
  • kein AR-Glas (was jedoch für den Einbau einer HighCRI XHP50.2 von Vorteil sein kann)
  • Smooth OP-Reflektor kann den Tintshift nicht ganz ausbügeln, hier wäre ggf. ein OP-Reflektor besser. Sofirn bietet bereits einen SMO-Reflektor separat an.
  • LED-Auswahl bislang auf kaltweiß / 6.500K 70CRI beschränkt, jedoch sind weitere Optionen in Prüfung
  • Side Switch bei diesem Exemplar etwas wackelig (z.T. versehentliches Auslösen des Turbo bzw. Abschalten der Lampe)

Ich bedanke mich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei @Sofirn sowie der TLF-Community für die Möglichkeit, dieses Review anzufertigen und zu veröffentlichen. :thumbup:

Vielen Dank für's Lesen!

Beste Grüße
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Phantom

Flashaholic*
5 Juli 2017
857
675
93
Acebeam
Nachdem ich die Lampe nun auch schon ein paar Tage habe, möchte ich noch ein paar Ergänzungen und Bilder hinzufügen:

1. Schalter mit Akkuanzeige



2. Mittelrohr



Lässt sich beliebig verwenden, je nachdem, ob man den dickeren Ringe rechts im Bild lieber an der Tailcap oder in der Mitte der Lampe hat.

3. "White"wallshot (sry, bessere Wand hab ich nicht gefunden)




Mein Eindruck zu der Lampe, mal gleich in Pros und Cons:

Pros:
- Super Handling, Schalter hat einen tiefen und guten Druckpunkt
- Verarbeitung makellos
- Tailcap mit nichtmal 2 Umdrehungen abschraubbar
- Jeder meiner Akkus funktioniert (geschützter Soshine, Keeppower geschützt und ungeschützt, Shockli, Acebeam, ...), ungeschützte klappern nicht
- Schönes Lichtbild, auch wenn ich es eher als neutralweis bezeichnen würde. Weiche Übergang von Spot zu Spill gefällt mir, auch die Mischung aus Reichweite und Umfeldbeleuchtung
- Es ist wirklich ein 26650-Akku dabei, nicht nur ein 18650 plus Reduzierhülse

Neutral:
- Modewechsel bei gedrückhalten geht etwas schnell (für einen ungeübten)

Contra:
- Eco ist etwas zu hell, ein richtiges Moonlight wäre mir lieber (für jagdliche Einsätze)

Kurzum, mir gefällt die Lampe sehr gut. Sie erreicht zwar keine Lumenrekorde, aber ist eine sehr hochwertige, universelle Lampe mit einem sehr schönen Lichtbild.
 

LightintheNight

Flashaholic*
30 Juli 2017
660
448
63
Berlin
25E10E7F-138A-4C49-BC9E-DBC47A4194A9.jpeg Die Alte ist durch die XPL (nw) und den smooth Reflektor deutlich fokussierter , das Licht der xhp mit dem smoothOP läuft weicher aus und hat mehr Spill ...

Die Wörmeentwicklung auf high mit dem Original Akku ist gut tragbar und kann lange genutzt werden

Insgesamt wirklich ein tolles Update und eine merkbare Qualitätssteigerung ... absoluter Kauftipps zum Codepreis, wenn’s dann noch nw wird ;-)
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
5.917
4.374
113
Overath
Olight Shop
Sofirn hat mir auch die SP33 zukommen lassen bzw. zur Verfügung gestellt.
Da der Thread hier schon ein sehr gutes Review behinhaltet und ein Sammelthread zur neuen Version der SP33 ist, möchte Ich mich hier anschliessen mit ein paar Bildern und Infos.

Zuerst hab Ich mal den Akku geladen:



Dieser wurde bis 4,20 Volt geladen.

Dabei schonmal mit ein paar anderen Sofirns die Grösse verglichen:

Von Links an ->: C8F Alte Version / SD02A / SF36W / SP33

Die LED ist sauber zentriert, aber ein AR Glas konnte Ich auch nicht feststellen:


Alles ist sauber geschnitten und Verarbeitet:


Die Gewinde sind bei meinem Exemplar ausreichend gefettet:


Beamshots hab Ich gegen die C8F NW gemacht im Garten ( leider 2 mal, da Ich beim ersten mal den Turbo der C8F Vergeigt habe -.- )
Hier muss Ich allerdings sagen das das mit der Handy Cam nicht gut rübrekommt ( Ich vermisse mein LG G2 -.- )
In Real kommt mir die SP33 Heller vor als die C8F und Die C8F hat eine NW Lichtfarbe, dies kommt leider auch nicht rüber auf den Fotos :(

Ich kenne die Einstellungen von dem Handy hier noch nicht ( Honor 9 Lite ) da Ich damit bisher kaum oder nur wenige Beamshots gemacht habe und leider bisher keine Zeit hatte mich damit zu befassen.
Ich stelle sie dennoch Online, vielleicht hilfts ja jemanden.

Dunkelbild Pavillon:


C8F:


SP33:


Dunkelbild Hecke:


C8F:


SP33:


Dunkelbild Baum:


C8F:


SP33:


Luxe hab Ich auf 1m gemessen:

23,64 Klux -> 307,51m

Die SP33 macht durchaus Laune. Ist aufjedenfall beeindruckend was da an Licht rauskommt und Kompakt ist diese auch noch dabei.
Im Vergleich mit einer C8F hat die C8F ähnliche Helligkeit, aber etwas mehr Throw. Eine Olight R50 ist auch ca gleich Hell, hat aber etwas weniger Reichweite so mein Eindruck.

Hier bekommt man mal wieder ein Rundum Sorglos Paket von Sofirn das alles hat was man braucht.
Einzig die Bedienung der Lampe find Ich nicht ganz so gut. Ich kann die Lampe nicht direkt ausschalten aus dem Turbo Mode, sondern es wird in den davorigen Mode gewechselt per Klick und erst dann per weiterem Klick geht die Lampe aus.
Ich finde das recht Gewöhnungsbedürftig, da Ich dies nicht kenne von anderen Lampen.

Aktuell gibts das Set der SP33 bei amazon für 46 Euro. In Fernost deutlich günstiger.
 
25 September 2015
22
15
3
Schaumburg
Ich weiß nicht...Immer wenn ich hier mitlese, könnte ich schon wieder direkt eine Taschenlampe bestellen.
Manche Leute und Kollegen von mir denken ich sei krank! Dabei habe ich doch nur geschätzte 50 TL insgesamt und ca. 30 davon betriebsbereit in der Wohnung verteilt.
Absolut in der Mehrheit sind Lampen von Sofirn. Hier stimmen die Preise einfach am besten. Von Thr.., Fe..., L... bin ich schon lange angekommen. Die Preise und Preiserhöhung von Modell zu Modell.

Um etwas Bezug zum Thema zu nehmen. Selbstverständlich besitze ich beide SP33. Seit kurzem auch die V2. Meine zweithellste nach der SP36 auf dem Papier. Dank Sofirn zu einem sehr günstigen Preis über Rabattcode.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Sofirn.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Sofirn

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.372
3.933
113
Stadtallendorf
<snip> Manche Leute und Kollegen von mir denken ich sei krank!
Dabei habe ich doch nur geschätzte 50 TL insgesamt ...
//OT_TrostSpendMode=ON//

Ja, zugegeben, Du bist zur Zeit in einer etwas schwierigen Phase.

Wenn Du sie überwunden hast, wird man Dir - je nach TaLa-Marken und
Ausrichtung Deiner Sammlung - ab ca. 80-120 Lampen eher mit Respekt
begegnen, als Dich für spinnert zu halten.

Also: sei tapfer - es geht vorbei.

Greetings
Klaus

//OT_TrostSpendMode=OFF//
 
Zuletzt bearbeitet:

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
mal eine kurze Anmerkung aus der Praxis zu den vom Hersteller angegebenen laufzeiten. Ich habe hier mal einige Tests gemacht. Mein Fazit ist, dass die angegebenen laufzeiten zum Glück komplett untertrieben sind. Diese erreiche ich in der Regel mit einem Akku, der nur zu zwei Dritteln geladen ist.
da ein Kirschm'scher Akku nur zu ca. 3,9 Volt geladen ist, übertreffe selbst ich diese laufzeiten deutlich.
 
  • Danke
Reaktionen: Wiegand und Duke

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.118
2.705
113
Hallo,
wo kann ich den erwerben? Gibts da schon Beamshots zu?
Gruß
Sofirn bietet diesen leider nicht mehr an, da es sich nach meiner Rückfrage an Cissy (Sofirn Shop auf AliExpress) um einen SMO-Reflektor für die erste Generation der SP33 (XP-L HD bzw. 3535-Footprint) gehandelt hat. Dieser hätte nicht für die neue SP33 (5050-Footprint) gepasst.
 
  • Danke
Reaktionen: GenderBender

GenderBender

Flashaholic
1 September 2017
145
72
28
Weiß jemand wo man die alte Version der SP33 noch kaufen kann? Hab trotz intensiver Suche nichts mehr gefunden.
Nach dem warmen fokussierten Beamshot will ich die auch noch haben! :schlafen:
 

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
ich bin jetzt zu faul, um ins Auto zu gehen, um meine zweite sp33 zu messen. Vielleicht kann ja jemand das mal machen und kann meine oben genannten 130 Micro Ampere bestätigen... oder auch nicht...
Streuung ist wohl ziemlich normal. Meine Convoy S9 haben z.B. zwischen 3 und 6 MicroAmpere... Also 100% Unterschied, allerdings auf extrem niedrigem Level.
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.312
3.660
113
Allgäu
Die Stromverbräuche auf den einzelnen Stufen sind wie folgt:

Turbo: 5.8A
High: 1.6A
Medium: 0.6A
Low: 0.23A
Eco: 0.036A
Wie sicher bist Du Dir beim Stromverbrauch und den Lumen auf High? Ich bin jetzt da nicht so auf dem Laufenden, was den Stromverbrauch der XHP angeht. Bisher glaubte ich immer an die Faustregel, daß 1000lm ca 3A ziehen.
 

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
Bisher glaubte ich immer an die Faustregel, daß 1000lm ca 3A ziehen
ich habe bisher noch keine Tailcap Messung gemacht, habe aber folgenden praktischen anhaltspunkt:
  • Sofirn Akku 5500mAh, Start auf genau 3,90 Volt leerlaufspannung.
  • Nach einer Stunde auf High genau 3,64 Volt leerlaufspannung.
  • Das sind mit Sicherheit deutlich unter 3 Ampere
  • zwischen den beiden Spannungen liegt ca ein Viertel der akkukapazität, welche gut 5200 mAh ist
  • @Lux-Perpetua könnte also recht haben
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.312
3.660
113
Allgäu
Mir wäre eine konkrete Messung lieber als eine Interpolation, der Schätzwerte über die Laufzeitdauer, welche auch Abregelungen beinhaltet, zu Grunde liegen.

Zu Zeiten von XM-L2 oder XP-L brauchten 1000lm ca 3A. Ich kann jetzt nicht wirklich glauben, daß die XHP50 für 1000lm nur 1,6A braucht.
 

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
Die Helligkeit war zumindest in dieser einen Stunde laufzeit gleich (plus minus 5 bis 10 Lux auf einen knappen Meter). Die abregelung hätte etwas später stattgefunden.
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.312
3.660
113
Allgäu
Ein Laufzeittest mit dem Originalakku auf der Stufe "High", welche mit ca 1000lm angegeben wird, ergab diese Kurve:

upload_2019-5-19_12-26-26.png

Der Akku hatte am Ende eine Leerlaufspannung von 3,13V und konnte dann mit ca 5000mAh beladen werden. Die Lampe wurde - obwohl der Test ohne Kühlung erfolgte - zu keiner Zeit so heiß, als daß ich sie nicht mehr in Händen halten wollte.
 
  • Danke
Reaktionen: casi290665

kirschm

Flashaholic***
13 April 2017
5.087
2.388
113
Deshalb verwende ich inzwischen auch 2 meiner 3 SP33 ausschliesslich zur Maniküre (in Klemm/Stativhaltern)... 1000 Lumen kommen raus, nix wird mehr als warm... und das ewig... und das Beste: bei unter 4Volt kommt das gleiche raus wie bei 4.2V...
In der Mitte der beiden eine warme/neutral-weisse Lampe, um das Licht etwas natürlicher aufzuhübschen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.372
3.933
113
Stadtallendorf
Ich wollte mir diese Lampe wegen des CW eigentlich nicht kaufen zumal
ich die erste Version schon habe, doch Adelina weiß schon wie man es
macht ... ja, ja :)

Lieferung von 77 Outdoor (via Amazon) schnell, Karton sauber und nicht
zerknittert, automatisch generierte Handelsrechnung endlich perfekt mit
ausgewiesener MwSt. Alles tip-top !

Akku out of the Box: 3.95 V --> läd gerade --> 968 mAh eingeladen, ok.
(65 mm = ungeschützt, im Vergleich mit anderen Akkus ist er recht nieder-
ohmig : 32 mOhm mit C4-12)

Lichtbild und Lichtfarbe sind dank des Reviews und der anderen Berichte
wie erwartet - also keine Überraschungen.

Standby Strom : 114.12 µA @ 4.18 V

Kommentar an @Sofirn : ihr habt in Bezug auf die Verarbeitung und die
Sauberkeit der Optik schon ein hohes Niveau erreicht. Sehr, sehr gut !

Einzig die Gläser haben innenseitig immer einen leichten Öl/Fett-Beschlag.
Das können andere Firmen z.B. Klarus/AceBeam/NiteCore viel besser.

Versucht vielleicht einmal die Gläser vor dem Einbau professionell zu
entfetten - dann ist ein Aufstieg in die nächst höhere Liga gewiss :thumbup:.


Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.118
2.705
113
Leider sind es zum Teil auch beschlagene bzw. mit einem Film überzogene Reflektoren in der SP33, die einen milchigen Streueffekt hervorrufen. Das konnte ich an insgesamt sechs SP33 Lampen bereits feststellen.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.372
3.933
113
Stadtallendorf
Mit dem Reflektor bin ich im Fall der SP33 50.2 nicht unzufrieden,
wenngleich er nicht die Brillanz hat, wie z.B. P36 oder EC50-II.

Ich denke das Foto zeigt sehr deutlich, was ich im Post zuvor meinte.
Auch Thrunite hat inzwischen "öl/fett-be(sch)lagfreie" Gläser, siehe
TC20 :thumbup:.


P1080702_crop_c4h4_1200_dnl_s15_85std.jpg
- vlnr: Wuben T70, Sofirn SP33-II, Klarus G20L, Sofirn SP33, Thrunite TC20
- alle Lampen jeweils auf ca. 150 lm Stufe
- die Gläser sind von außen absolut fettfrei


Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Soldier

Flashaholic*
4 Januar 2017
841
242
43
Mir wäre eine konkrete Messung lieber als eine Interpolation, der Schätzwerte über die Laufzeitdauer, welche auch Abregelungen beinhaltet, zu Grunde liegen.

Zu Zeiten von XM-L2 oder XP-L brauchten 1000lm ca 3A. Ich kann jetzt nicht wirklich glauben, daß die XHP50 für 1000lm nur 1,6A braucht.

Das passt schon mit den 1,6 Amp an der Tailcap auf High.
http://budgetlightforum.com/node/53086

Die 50.2 ist aber eine 6 Volt Led und die Sp33 hat einen Boostreiber .

Das heißt die 50.2 braucht für die 1000 Lumen sogar nur ca 1 Ampere dafür aber 5,7 Volt .

Damit die Sp33(bzw der Boostreiber) das an die Led bringen kann werden dann halt 1,6 Amp aus dem 4 Volt Akku gezogen.

Die 50.2 besteht ja aus 4 einzelnen Leds 2s2p verschaltet .
Und eine Led ist bei weniger Strom effizienter.

Eine XPL Quad Lampe braucht ja für 1000 LUmen auch keine 3 Ampere sondern um einges weniger

Interessant wäre eine Kurve der neuen 3 Volt Xhp50.2 das ließe sich dann einfacher vergleichen.

Auf jeden Fall braucht eine 50.2 für die 1000 Lumen viel weniger Energie als eine XPL Led.
Dafür wird das Lichtbild viel flutiger mit viel weniger Intensität,das ganze hat nicht nur Vorteile.


Oder nochmal anders gesagt eine "einzige" Xpl Hi braucht für 1000 LUmen ca 3 Ampere.

http://budgetlightforum.com/node/52227

Eine Xpl Hi braucht aber für 250 Lumen nur 0,6 Ampere .
Demnach brauchen 4 XPL-Hi für die 1000 LUmen dann nur 2,4 Ampere .
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Nachtfuchs

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.372
3.933
113
Stadtallendorf
Nachdem meiner lieben Frau beim Beguggen der neuen SP33-II ein
spontanes "igitt" entfleucht ist, habe ich die Bezel abgeschraubt und
das Glas von innen gereinigt und final durch Abziehen mit Tesa-Film
entfettet.

Das Ergebnis ist zwar nicht perfekt, aber für den Hausgebrauch schon
ganz ok :) (etwa Convoy S11 Niveau).


P1080712_crop_norm8_1200_dnl_s15_85std.jpg

Links SP33 (original) , rechts SP33-II (gereinigt)
(zum vorher/nachher-Vergleich der SP33-II gugge oben)

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.372
3.933
113
Stadtallendorf
Du weißt, das ist gefährlich
Ja, es soll so Leute geben, die sich damit die Vergütung
von sacketeuren Lampen ramponieren. Unfassbar !
... und dann auch noch Wiederholungsträter. Tzzz.

ist das nur ein schönheitsfehler, oder wirkt sich das irgendwie
sichtbar auf die lichtausbeute aus?
Sichtar ?
Hmm, ich habe keinen Vorher/Nachher-Zustand vermerkt.
Aber der Dreck streut das Licht und mach das Lichtbild softer.
Die Helligkeitsdifferenz ist vielleicht ähnlich dem Unterschied
von 3.92 V zu 4,06 V.

Greetings
Klaus

:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.485
877
113
Kassel
Den Reflektor hatte ich abgedeckt, so dass kein
sichtbarer Eintrag von Staub erfolgt ist.
Genau das hat bei mir aus unerfindlichen Gründen nicht ausgereicht. Ich hoffte daher, dass es einen Kniff gibt, wie man einen geöffneten Reflektor sauber hält bzw. wieder bekommt. Putzen scheidet ja wegen der Kratzempfindlichkeit aus.

Danke trotzdem!