Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Sofirn SP33 - eine genaue Betrachtung

diam0nd

Flashaholic*
28 Juli 2010
817
1.079
93
40
Velbert
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
So, Freunde der mobilen Lichttherapie, im Folgenden nun ein Review über eine mir zugeflogene neue Lampe, die Sofirn SP33.


Vorab ein paar Worte der Erklärung:

Ich wurde seitens Sofirn gefragt, ob ich Interesse hätte ein paar neue Lampen zu testen. Die hier vorgestellte Lampe wurde mir mit 99% Erlass für 28 Cent zur Verfügung gestellt, der reguläre Kaufpreis beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 27,91€ (Amazon).

Man erwartet von mir im Gegenzug eine ehrliche Meinung, ich wurde extra darauf hingewiesen, dass man hier kein Gefälligkeitsreview haben möchte. (Primär geht es um ein Review auf Amazon, aber es kann ja nicht schaden, hier im Kreise der Familie etwas ausführlicher zu werden).

Unter diesen Aspekten sei also gesagt, dass ich ehrlich bin und hier nichts beschönigen möchte.



Bei der Fotosession für dieses Review habe ich ein wenig mit verschiedenen Kameraeinstellungen gespielt, ich bitte also um Nachsicht, wenn hier keine Katalogbilder zu finden sind.


So, genug der Worte, auf geht’s!




Verpackung & Lieferumfang


Die Sofirn SP33 kommt in einer mehr oder weniger neutralen Pappschachtel daher, wie man sie auch von diversen anderen Herstellern kennt. Die Lampe selber ist von außen nicht zu sehen, weder durch ein „Fenster“, noch durch ein Bild der Lampe. Die Verpackung ist funktional, schweigt sich aber bezüglich der technischen Daten aus, da sind andere Hersteller mitteilungsfreudiger.


p1130269euk4r.jpg


p1130270l1j3s.jpg


p1130279ldjsq.jpg




Stattdessen kann man auf der Rückseite einen Auszug aus der Unternehmensphilosophie lesen.


p1130274h9kvn.jpg




Die Verpackung ist völlig in Ordnung, aber verdient nicht das Prädikat „hochwertig“. Das können andere Hersteller schöner. Das hat zwar nichts mit der Leistung der Lampe zu tun, aber das Auge isst schließlich mit….


Nach dem Öffnen der Verpackung präsentiert sich die Lampe nebst Zubehör in einem transparenten Kunststoffschieber, in welchem die Lampe sehr straff (und damit gut geschützt) auf ihre Entnahme wartet.


p1130281hbkfx.jpg




Der Lieferumfang ist folgender:

1 x Sofirn SP33

1 x Lanyard

2 x Ersatz O-Ringe

1 x Bedienungsanleitung (u.a. in deutsch)

1 x Sofirn 2800mAh 18650er Akku (geschützt)

1 x Kunststoffadapter für den 18650er Akku

1 x USB Kabel

1 x Ladegerät

1 x Silikat-Tütchen



p1130282vukho.jpg




Der Lieferumfang lässt kaum Fragen offen, einen Clip gibt es aber ebenso wenig wie ein Holster, gerade letzteres finde ich ein wenig schade, da ich eine Lampe in dieser Größenordnung definitiv lieber im Holster tragen würde als in der Hosen/Jackentasche.


Die Bedienungsanleitung ist üblicher Standard, zweisprachig, die Übersetzung in die deutsche Sprache ist typischerweise stellenweise etwas holprig, aber völlig verständlich. Hier mal Auszüge aus der Bedienungsanleitung.


p1130328igk9x.jpg


p1130329udjoz.jpg


p1130330bmjt7.jpg






Body & Verarbeitung


Abgesehen von einem winzigen kaum sichtbaren Fehler in der Typ-III Anodisierung des Knurlings kommt die Lampe in einem tadellosen Zustand daher, sie vermittelt beim anfassen durchaus Wertigkeit, das Knurling allerdings könnte etwas aggressiver ausfallen.


p1130285udkuw.jpg




Das silberfarbene Bezel steht der Lampe ausgezeichnet und umrahmt eine fehlerfreie AR beschichtete und gehärtete Glaslinse.


p1130339qksiw.jpg



p1130292kkshb.jpg




Beim genauen Blick auf die XP-L LED fällt auf, das diese minimal „off-Center“ ist, allerdings so minimal, das man wirklich genau hinschauen muss.


p1130297oysfs.jpg



p11302998ps6a.jpg





Am anderen Ende findet man im Rand der Tailcap 2 großzügige Löcher für ein Lanyard oder auch einen Schlüsselring, die SP33 ist Tailstandfähig.


p1130283k3jrw.jpg




Die Lasergravuren sind fehlerfrei ausgeführt und beschränken sich auf ein Minimum, abgesehen von einem „Hot“ Warnzeichen am Bezel und dem Namen der Lampe unter dem einzigen Schalter komplettiert auf der „Rückseite“ nur die unumgängliche CE Kennzeichnung die vorhandene Beschriftung der Lampe.


p1130285udkuw.jpg


p1130340tdsim.jpg




Beim entnehmen des beiliegenden Akkus und dem damit verbundenen aufschrauben der Lampe lässt mich ein durchdringender Quietschton gedanklich schon einen Termin beim Zahnarzt machen…..denn das (einzige) Gewinde der Lampe ist zwar sauber geschnitten, aber absolut staubtrocken.


p11303107tjrt.jpg




Mit ein wenig Silikonfett war aber schnell Abhilfe geschaffen und dann läuft das (rechteckig geschnittene) Gewinde auch sprichwörtlich wie geschmiert.


p1130334kzsgf.jpg




Die Lampe lässt sich (regulär)in 2 Teile zerlegen, den Kopf und das Akkurohr.


p1130337mcsf4.jpg




Im Akkurohr findet sich am unteren Ende eine amtliche Feder die allerdings nicht vergoldet ist…


p113030406sa0.jpg




…ganz im Gegensatz zum Pendent im Kopf, welche zwar deutlich kleiner ausgeführt, dafür aber von güldenem Glanz überzogen ist.


p1130307wxshw.jpg




Gräbt man ein wenig tiefer, so stellt man fest, dass der Ring, der den Treiber hält abschraubbar ist, abgeschraubt habe ich ihn auch, jedoch sitzt die Treiberplatine recht fest im Kopf, ich habe mich nicht getraut sie herauszuziehen, aus Angst ich würde ein Kabel abreißen.

Doch die Lampe lässt sich noch weiter auseinandernehmen. Das Edelstahl-Bezel lässt sich abschrauben, das Glas nebst O-Ring entnehmen und auch der aus Metall bestehende Reflektor leistet keinen Widerstand.


p1130353ahz7w.jpg




Beim Blick auf die LED fällt eine kleine schwarze Kreuzschlitzschraube auf, ich vermute also das man die Lampe definitiv noch weiter demontieren kann, jedoch habe ich an dieser Stelle nicht weiter gemacht.


p1130350qxltd.jpg






Zwischenfazit


Ich empfinde die Verarbeitungsqualität als für diese Preisklasse sehr gut, die Lampe leistet sich hier absolut keine Schwächen. Auch dass sie demontierbar ist und nichts geklebt ist, empfinde ich als angenehm und vermittelt einen hochwertigen Eindruck. Die Anodisierung sieht gut aus und fühlt sich gut an, das (Rechteckig geschnittene) Gewinde läuft (sobald es gefettet ist) absolut weich und sauber.





Ein Vergleich


Ein Vergleich mit 2 anderen Lampen durfte nicht fehlen. Als Kandidaten treten heute die Olight R50 und die Lumintop SD26 an, da diese beiden Lampen mit ihren 26650er Akkus über die gleiche Stromversorgung wie die SP33 verfügen.


p1130316rzjqr.jpg


p1130323nak97.jpg




Im direkten Vergleich fällt auf das die R50 deutlich größer ist als die beiden Kollegen, die SP33 reiht sich in der Mitte ein, sie ist nur wenige Millimeter größer als die SD26. Während die R50 eine gänzlich andere Formsprache hat, sind meines Erachtens die Bodys der SP33 und der SD26 durchaus vergleichbar, wenn auch die Details anders ausgelegt sind. Aber die grundsätzliche Formgebung beider Lampen empfinde ich als recht ähnlich.


p11303183ujde.jpg





Stromversorgung


Nachdem die Lampe beim ersten anfassen wirklich zu gefallen weiß, kommen wir nun zu den inneren Werten.

Die SP33 lässt sich wahlweise mit einem 18650er Akku oder einem 26650er Akku betrieben, ein geschützter 2800mAh 18650er Akku liegt nebst einem Kunstoffadapter der Lampe bei.


p1130287z3s4z.jpg



p1130312xrkvr.jpg




Der Hersteller gibt einen Spannungsbereich von 2,8 – 4,3 Volt an, was die Verwendung zweier kurzer Akkus ausschließt.


Da die SP33 keine interne Lademöglichkeit besitzt, legt Sofirn ein 1-Schacht Ladegerät nebst Micro-USB Kabel bei. Das Ladegerät ist nichts besonderes, verfügt über eine Status LED und zeigt durch rotes leuchten derselben den laufenden Ladevorgang an.


p11303631ybgv.jpg




Die grüne LED leuchtet, wenn der Ladevorgang abgeschlossen oder kein Akku eingelegt ist.


p1130362tjlnz.jpg




Das Ladegerät kann nicht nur 18650er Akkus laden, ein Blick auf die Rückseite offenbart das volle Potential des Ladegerätes.


p1130366xqqz7.jpg


p1130367lrqlj.jpg






Der (Licht) Schalter


Die Akkus einer Taschenlampe neigen während der Benutzung dazu sich zu entleeren, wie schön, dass im Schalter der SP33 eine Status-Led verbaut wurde, um den Benutzer auf diesen Umstand hinzuweisen. Die LED im Schalter leuchtet konstant grün, solange der Akku mindestens 50% seiner Kapazität hat, sie leuchtet orange, wenn der Akku zwischen 50% und 20% seiner Leistung hat und sie leuchtet rot, wenn weniger als 20% Kapazität vorhanden sind. Hier ein Bild mit grün leuchtender LED.


p1130333gqz1s.jpg




Bei 2,8 Volt schaltet die Lampe ab, um ein tiefenentladen des Akkus zu verhindern. Diese Schutzfunktion kann jedoch umgangen werden, indem man die Lampe einfach wieder anschaltet, nachdem sie automatisch ausgegangen ist.


Der Schalter selber besteht übrigens aus Metall, lässt sich angenehm drücken und wird von einem Edelstahlring eingefasst, der allerdings bei meinem Exemplar ein paar feine Kratzer hatte. Fällt nicht wirklich auf, sollte aber erwähnt werden.


p1130308rose6.jpg






Die Bedienung


Die Bedienung der SP33 ist recht simpel (nicht negativ gemeint!) gehalten. Das UI erinnert stark an das der Lumintop SD26.

Drückt man den Schalter lange (länger als 0,5 Sekunden), so schaltet sich die Lampe in der letztgenutzten Leuchtstufe ein, sie verfügt demnach über Mode-Memory.

Ist die Lampe erst mal eingeschaltet, geht es mit einem kurzen Druck auf den Schalter durch die verschiedenen Leuchtstufen, die da wären:


Low-Low 10 lm 400 std

Low 45 lm 90 std

Mid 198 lm 20 std

High 500 lm 8 std

Turbo 1080 lm 4 std


Die Leuchtstufen werden der Reihe nach durchgeschaltet, von Low-Low nach Turbo, jeweils mit einem kurzen Druck auf den Schalter. Einen Strobe-Modus (1080 lm)hat die SP33 auch, allerdings nicht in der normalen Schaltreihenfolge. Um den Strobe-Modus zu aktivieren muss man bei eingeschalteter Lampe den Schalter 3 mal drücken. Nochmal kurz gedrückt und man verlässt den Strobe-Modus wieder und landet wieder in der normalen Schaltreihenfolge.

Einen Direktzugriff auf eine oder mehrere Leuchtstufen hat die SP33 nicht.


Wohl aber eine Lockout Funktion, die man durch einen doppelten Tastendruck bei ausgeschalteter Lampe aktivieren kann. Die Lampe signalisiert dies durch zweimaliges kurzes aufblitzen. Ein weiterer doppelter Tastendruck deaktiviert den Lockout Modus wieder.


Was mir während des Testens positiv aufgefallen ist, war die Wärmeentwicklung der SP33. Ich hatte sie im Turbo-Modus ca. 10 Minuten im Tailstand neben mir stehen, in dieser Zeit konnte ich keinen Stepdown erkennen, die Lampe war nach den 10 Minuten aber immer noch so „kalt“, das ich sie problemlos in der Hand halten konnte. Auffällig war, wie sehr sich der gesamte Body der Lampe bis hinunter zur Tailcap erwärmt hatte, dies lässt auf eine gute Wärmeableitung schließen.





Beamshots


Als Vertreter der Lampen, die mit 26650er Akkus befeuert werden können, musste die SP33 gegen die schon vorhin erwähnten Kollegen SD26 und R50 antreten.

Hier liegen sie in Reih und Glied und leuchten in ihrer jeweils niedrigsten Stufe gegen die weiße Wand.


p1130343a2s59.jpg




Und dabei fällt auch direkt mal auf, dass die niedrigste Stufe der SD26 deutlich dunkler als die der anderen beiden ist. Erst ein umschalten der SD26 auf Stufe 2 brachte sie vom Output her auf das Level der beiden anderen Lampen.


p11303442vsb6.jpg




Ich bitte zu entschuldigen, das meine Kamera mal wieder die Farben nicht vernünftig wiedergeben kann, die SD26 und die R50 sind sich von der Lichtfarbe her sehr ähnlich, beiden würde ich ein kaltes weiß attestieren, wohingegen die SP33 deutlich wärmer, ich würde sagen neutralweiß daherkommt.


Deutlicher wird dies beim Beamshot auf eine weiße Wand in ca. 2,5 Meter Entfernung, alle Lampen auf ihrer höchsten Stufe.


p1130347kxs03.jpg





Auch hier fällt wieder auf, wie „warm“ die SP33 im Vergleich zu den anderen beiden ist. Wobei auch hier wieder gesagt werden muss, das das Licht der SP33 in Wirklichkeit nicht so gelb ist wie es auf den Bildern aussieht, sie macht ein sehr schönes neutrales weiß, ohne direkt mit arktischer Kälte hausieren zu gehen.


Zum Abschluss des Tages (bzw. der Nacht) durften alle 3 Kandidaten kurz die Beamshot-Krankenhaus-Kapelle erhellen.

Zunächst der Kontrollshot:


p1130355yilp0.jpg




Und nun die Kandidaten:



p1130356m9xaw.jpg


p11303585rxoi.jpg


p1130360feb2y.jpg




Auch hier zeigt sich wieder wie in den vorherigen Beamshots die deutlich wärmere Lichtfarbe der SP33.




Fazit:


Mit Abzügen in der B-Note (trockenes Gewinde, minimal dezentrierte LED, fehlendes Holster) präsentiert hier Sofirn eine wirklich vernünftige Lampe, die qualitativ und von der Bedienung her zu überzeugen weiß. Man darf nicht vergessen, dass man hier für unter 30 Euro ein rundum-sorglos Paket bekommt, es ist alles dabei was man braucht. Das Ladegerät ist hier sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss, aber es tut was es soll und das dürfte beim aufgerufenen Preis auch völlig in Ordnung sein.

Besonders gut gefallen hat mir die schöne Lichtfarbe der SP33 und die Tatsache, dass sie im Vergleich zur SD26 ein schöneres Lichtbild bietet. Der Spot der SP33 geht weich in einen schönen Spill über, bei der SD26 ist mir diese Übergang ehrlich gesagt etwas zu hart.

Die SP33 ist gut verarbeitet, hat einen angenehmen Formfaktor und das Edelstahlbezel und der durch Edelstahl eingefasste Schalter sind optische Highlights, die der Lampe gut stehen!

Alles in allem kann ich sagen, dass ich mir die Lampe auch zum regulären Kaufpreis gekauft hätte, denn das ist sie definitiv wert!



So, das war´s soweit, danke fürs lesen, Kritik, Kommentare & Fragen sind wie immer ausdrücklich erwünscht!


LG


Pascal



Nachtrag: Sofirn gibt für die SP33 eine Wasserdichtigkeit nach IP68 an, das habe ich jedoch nicht getestet.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Sehr schönes Review, wirklich gut geschrieben und ausführlich!
Danke sehr!

Schade finde ich, dass die Lampe nicht gleich mit einem 26650er-Akku geliefert wird und dass man die Ladeschaltung nicht gleich in der Lampe untergebracht hat.
Das ist ja kein Hexenwerk und würde die Lampe nochmals aufwerten. Das ewige Auf- und Zuschrauben der Lampe zum Laden nervt auf Dauer sicher.
 
  • Danke
Reaktionen: diam0nd

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
... dass man die Ladeschaltung nicht gleich in der Lampe untergebracht hat.
Das ist ja kein Hexenwerk und würde die Lampe nochmals aufwerten. Das ewige Auf- und Zuschrauben der Lampe zum Laden nervt auf Dauer sicher.

Na da täusch Dich mal nicht. So einfach scheint das nicht zu sein.
Ich Steh mit Tracy von Sofirn in Kontakt und hatte mit Ihr auch schon lang und Breit über Lademechanismen geschrieben.
Dazu muss eine Lampe erstmal komplett neu Designed werden, Innen sowie Aussen und das kostet und dauert.

Auch möchte Sofirn keine USB Ladebuchsen machen, da Sie der Meinung sind diese sind nichts stabiles für Länger und da hat Sie meiner Meinung nach recht.
Bei den magnetischen Ladebuchsen wie Olight sie hat, muss man darauf achten das durch diese freiligenden Kontakte kein Kurzer entstehen kann ( Was ja bei einigen Modellen auch schon vorkam ) und durch diese Technik kann man z.b auch nur die mitgelieferten Akkus nutzen.

Ich hab Ihr z.b vorgeschlagen ein Lademechanismus wie bei der Convoy BD06 oder was mit Induktion zu nutzen.
Mal gespannt ob da was kommt.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Ich Steh mit Tracy von Sofirn in Kontakt und hatte mit Ihr auch schon lang und Breit über Lademechanismen geschrieben.
Dazu muss eine Lampe erstmal komplett neu Designed werden, Innen sowie Aussen und das kostet und dauert.
Klar, wenn man eine bestehende Lampe entsprechend umgestalten möchte, dann ja.
Aber wenn man sowieso eine Lampe entwickelt, dann kann man diese Überlegung ja direkt in die Entwicklung mit einfließen lassen.

Auch möchte Sofirn keine USB Ladebuchsen machen, da Sie der Meinung sind diese sind nichts stabiles für Länger und da hat Sie meiner Meinung nach recht.
OK, das ist sicher eine Überlegung wert. Aber meiner Erfahrung mit abbrechenden Buchsen aller Art nach ist das auch eine Frage des vorausschauenden Designs. Sich einfach nur auf ein paar Lötpunkte zu verlassen reicht dazu eben nicht aus.

Ich hab Ihr z.b vorgeschlagen ein Lademechanismus wie bei der Convoy BD06 oder was mit Induktion zu nutzen.
Induktion fände ich gut, aber das Metallgehäuse ist hier sicherlich ein Problem. Aber so ein Clip wie bei der BD06 würde ja auch locker reichen.
 
  • Danke
Reaktionen: Sofirn

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
Sofirn sind noch recht neu auf dem Markt, lass die erstmal normale Lampen bauen bevor die sich weiterentwickeln :)
Lieber dann was gescheites ausgereiftes als schlechten Schrott bauen. daran sind die sehr interessiert.
Zudem könnten die aktuellen Preise dann auch nicht mehr gehalen werden.

Ich hatte schon einige Lampen mit den Gummiabdeckungen getestet und auch welche kaputt gemacht durch normale Nutzung nach nur wenigen malen aufmachen, deswegen mag Ich solche Ladeabdichtungen auch nicht :/, die taugen einfach nichts und gehören nicht an Lampen drann die für längeren und harten Einsatz gedacht sind ( meine Meinung )

Lassen wir uns überraschen ob und was Sofirn auf die Beine stellt an Ladetechnik ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Kafuzke

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Lieber dann was gescheites ausgereiftes als schlechten Schrott bauen. daran sind die sehr interessiert.
Ja, stimmt schon, mal abwarten.
Ich hatte schon einige Lampen mit den Gummiabdeckungen getestet und auch welche kaputt gemacht durch normale Nutzung nach nur wenigen malen aufmachen, deswegen mag Ich solche Ladeabdichtungen auch nicht .
Da bin ich ganz bei dir, diese schrottigen Gummi-Nupsis kann man vergessen. Aber zum Glück ist diese Schrott-Lösung ja nicht der einzig mögliche Weg.
Ich wünsche Sofirn ein glückliches Händchen bei der Gestaltung einer klugen Lade-Lösung.
 
  • Danke
Reaktionen: Sofirn

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Hallo Diamond,
Vielen Dank für das schöne Review !

Bin seit gut ner Woche auch Eigner einer SP33 und sehr zufrieden. Hatte Glück und nen guten Code (Danke nochmal an Nightscorpion) erwischt, so dass das schon gute Preis-Leistungsverhältnis sogar noch etwas besser wurde.

Ich betreibe sie mit Imalent 26650 4500 mAh Akkus und so kommt zur guten Leistung noch ne lange Laufzeit. Hab den Eindruck, dass sie Temperaturgesteuert runterregelt , da der Körper nicht über 55 Grad (gemessen!) erhitzt und nach einiger Zeit abkühlen auf niedrigerer Stufe der Aufruf des Turbo wieder möglich ist. Die Lichfarbe empfinde ich als ein tolles Neutralweiss. Der Beam geht eher ins throwige, bleibt aber mE trotzdem noch voll Alltagstauglich.

Find die Lampe für 26650 Fans ne gute Empfehlung, würd sie aber noch lieber "Solo" kaufen können, da Lader und Akkus bei mir bereits vorhanden sind. Ich vermisse übrigens USBAnschluss oder Kontakt-Ladekappe überhaupt nicht ... Akku kommt in den Lader, neuer rein und gut ist ...

Konnte auch schon den AMEI Service testen, da die erste wohl noch Vorserie war und in den niedrigeren Stufen flackerte. Umtausch war aber in wenigen Tagen problemlos und freundlich abgewickelt.

Ergo: schöne Lampe, vernünftige Qualität, guter Preis !

Für die Bildbegeisterten was aus der 26650-Ecke (auch wenn die Lumen nicht direkt vergleichbar sind):

IMG_2819.JPG

DQG Tiny3th, DN 70, SP33, R50Pro, HL SC02

Lg LitN
 

Pitman

Flashaholic*
22 November 2015
340
101
43
47495
Mich würde interessieren, wie die angegebene Laufzeit getestet wurde.
Da es sich ja um eine 26650er Lampe handelt, nehme ich an, die auf der Verpackung angegebenen Laufzeiten sind mit einem 26650 erreichbar?
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die Lampe 4h mit einem 18650er im Turbomodus (1080LM) läuft...?!?
 

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Dauerhafter Turbo auf 1000 Lm geht bei der Lampe technisch sicher nicht. Selbst die sauschwere SC02 wird bei rund 1000 Lm sehr heiss. Ich schätze die SP33 regelt bei Überhitzung nach 5-10 Min (je nach Umgebung) runter und wird dann auf rund 400-500 Lm den Rest der Zeit laufen.
Kann das nächstes WE Ggf mal grob messen, gebe ihr in den hohen Stufen aber auch mit 26650 keine 4 Std. ... aber 5 MinVollflamme, dann ne halbe Stunde halb, dann wieder 5 Min Voll .. das wird sie schon 2-3 Stunden mitmachen. Hatte sie jetzt öfters zu Hause länger im Tailstand laufen und nen ordentlichen Eindruck. Aber das halt nicht formal gemessen. Und fürn langen Nachtcache gibt nen Ersatzakku ;-)
Lg LitN
 
  • Danke
Reaktionen: Sofirn

diam0nd

Flashaholic*
28 Juli 2010
817
1.079
93
40
Velbert
@Pitman Also es wird in der Anleitung nicht gesagt, wie (mit welchem Akku) die angegebenen Laufzeiten ermittelt wurden.

Desweiteren gibt es seitens Sofirn keine Angabe darüber, ob die Lampe Zeit - oder Temperaturgesteuert herunter regelt.
 

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Erstaunliche Neuigkeiten:

Mit dem mitgelieferten Sofirn2800 18650-Alkku läuft sie 5 Min Turbo, 3 Stunden runtergeschaltet (vermute 500Lm) und noch 2x 5 Min Turbo, dann blinkt Akkuanzeige rot und Akku hat rund 3,4v nachm rausnehmen ...
Lampe war normal warm, nur nach Turbo jeweils heiß ...

Die 4 Stunden halte ich bei 5 Min Turbo und Rest auf 500 Lm mit nem guten 18650er für machbar, mit nem 26650 sollte da noch mehr (Turbo oder Lfzt.) drin sein.

Lg LitN
 
  • Danke
Reaktionen: diam0nd

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Dank der TLF Codes für Amazon (21Euro) und meinem "26650-Format-sowieso-
haben-will
" musste diese Lampe spontan mal sein.

Nee, Quatscht, nur Spaß, sie wollte natürlich zu mir :).

Hier ein paar Eindrücke in knapper Form:
- Verpackung etwas labbebrig und verschrammelt
- Akku 4.07 Volt (hmmm?... EDIT: ist wohl o.k. 4.05 Volt beim Akku der SF36)
- sonst alles prima und vollständig.

Die Lampe hat ein für mein Empfinden schönes und universelles Lichtbild
(vergleichbar z.B. mit NiteCore SRT6).
Den Übergang von Spot zu Spill würde ich mir etwas weicher wünschen
(z.B. wie Manker U11 --> ein OP-Reflektor wäre schön), obwohl der Übergang
schon ganz ok ist - nicht so hart wie z.B. Lumintop SD26).

Die LED ist gut zentriert.

Die Lichtstufen sind gut gewählt - das low-low könnte gern noch lower sein.

Der Schalter funzt prima, hat aber die Tendenz leicht schwammig zu wirken.

Das Gewinde ist quitscht-fett-frei.

Das Format ist nahezu identisch mit dem der Klarus G20.

Der Knaller ist allerdings die Lichtfarbe: neutral mit einem Stich ins Rosé.
Lustig, bislang ging nur meine EagleEye X7 in diese Richtung.

In der Summe eine schöne und insbesondere am Preis gemessen ordentliche
Lampe.
(Wer unbedingt den Unterschied zu einem hochwertigen Glas und Reflektor
sehen will, der schaue bei kleiner Helligkeit mal in spitzem Winkel in den
Reflektor - natürlich ohne sich zu blenden - und Vergleiche dann mal z.B.
mit einer SRT6/R50/EC50 ...)


Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Hab noch ne Ergänzung zu gestern Abend:
Der mitgelieferte Akku wurde dann mit rund 2.600 mAh aufgeladen ... also in der Preislage auch nicht schlecht ...
Lg LitN
 

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Noch ne Ergänzung:
Mit Original-Akku hat Sie jetzt gerade rund 2 Std. Lfzt aufm Buckel und dabei 9x 5 Min Turbo geleuchtet ...
Jetzt bei rot blinkendem Schalter Akku in den Lader: 3,1v ...
Lg LitN
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Hab noch ne Ergänzung zu gestern Abend:
Der mitgelieferte Akku wurde dann mit rund 2.600 mAh aufgeladen ... also in der Preislage auch nicht schlecht ...
Lg LitN

Ich habe mittlerweile drei dieser Akkus und stelle eine nicht unerhebliche Streuung
der Kapazitäten fest:

1) 2152 mAh (out) - 2135 mAh (in)
2) 2357 mAh (out) - 2312 mAh (in)
3) 2425 mAh (out) - 2416 mAh (in)

Werte mit MC3000 (schlechte Statistik, da nicht mehrfach reproduziert)
(out) : Entladen mit 700 mA, cutoff @ 3.30 V
(in) : Laden mit 1 A bis 4.20 V, dann cutoff @ 150 mA

Ich sehe diese Streuung nicht als dramatisch an - als Beigabe sind diese Akkus
auf jeden Fall "nice", doch z.B. für eine 3s1p Bestückung wären sie nicht meine
erste Wahl.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
760
366
63
Hallo,

welcher 26650er Akku (aus Chinesien) ist denn für die SP33 zu empfehlen?
Die SP33 hat ja im Rohr und im Kopf eine Feder - kann also etwas Spiel haben der Akku (also der Akku muss in der Höhe nicht auf den Millimeter passen (bzw. kann dann etwas stramm passen) - und der +Pol muss nicht unbedingt erhöht (rund) sein), oder?

Danke schon mal.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Die frisst dank des weiten Rohrs und des dual-spring-designs alles.

Ich habe einen geschützten 5200-er Keeppower herinnen und wenn
der passt, dann passen alle mir bekannten 26650-er.

P1050899_acd_orton20150050_crop_26650_norm4_c4h4r2b-2_1200_s30_85std.jpg

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Bluzie und Phantom

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Ein guter Akku ist auch der Imalent MRB-266P45 mit nominell 4500 mAh, aber tatsächlich kommen die auf 5100 - 5200 mAh, manche noch etwas mehr.
Er ist geschützt und das PCB lässt 15 A zu. Ich nutze den gerne in der HaikeLite SC01.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Ich rate Dir zum Kauf bei Akkuteile, weil

- Lieferung innerhalb von zwei Tagen
- immer beste Qualität
- Rechnung mit ausgewiesener MWSt.
- keine Fakes
- Forenrabatt

und dann kannst Du im Prinzip alles nehmen, vom teuren 5200-er Keeppower
mit PCB bis hin zum sehr günstigen MNKE IMR 3500, wenn Dir die Kapazität
nicht vorrangig ist und Du im Umgang mit ungeschützen Akkus erfahren bist,
denn der Leistungshunger dieser Lampe ist gering.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.536
4.553
113
Bielefeld, NRW
Auf dem Akku steht es nicht besonders präsent drauf, sondern ist in der allgemeinen Akku-Beschriftung etwas "versteckt".
Es gibt diese Zellen aber nur "protected", ich habe sie selbst und sie sind wirklich gut!
Bei Imalent auf der Website wird es aber im Detail beschrieben.
 

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.367
1.397
113
Berlin
Nutze diese Imalent von GB in den meisten meiner 26650 Lampen und bin sehr zufrieden. Gehen auch gut in der SP 33 ... (sind nur zB für die HL HT35 zu dick).
 

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
760
366
63
Hallo,

habe soeben meine SP33 bekommen (Blitzangebot von Amazon), doch leider muss ich feststellen, dass das Glas von innen 'irgendwie' beschlagen ist (sieht man aber nur wenn sie angeschaltet ist und das Glas sieht dann so neblig/milchig aus - oder muss das so sein?) und es sind auch noch Fingerabdrücke drauf (von innen!)! :mad:
Was kann man da machen? Zurück schicken? Aber dann sieht die nächste vllt. auch nicht viel besser aus? Oder selbst reinigen? Aber dann wie?
Was meint ihr?
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
Hmm. Emtweder hat die Qualitaetskontrolle gepennt oder es war schonmal ein Ruecklaeufer der direkt wieder in den Verkauf ging ohne Kontrolle...

Schraub den Bezel ab und nimm die Glasscheibe raus und reinige sie. Soll laut dem ersten Post hier in der Vorstellung sehr einfach gehen.
 
  • Danke
Reaktionen: eisderbaer

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
760
366
63
...Schraub den Bezel ab und nimm die Glasscheibe raus und reinige sie. Soll laut dem ersten Post hier in der Vorstellung sehr einfach gehen.

Das man den Bezel abschrauben kann, hatte ich dann auch im ersten Beitrag hier im Thread gefunden. Aber trotzdem nochmal danke für den Hinweis...
Naja, Bezel mit Syphonzange (was nicht alles so im Haus hat :)) abgeschraubt (mit den Fingern habe ich es nicht geschafft obwohl ich ja eigentlich Schraubstockhände habe aber der Bezel ist a) zu dünn und b) seine Form zu ungleichmäßig) und Glas mit Brillenputztuch gereinigt - sieht wieder aus wie neu. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Nightscorpion

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
<snip>... doch leider muss ich feststellen, dass das Glas von innen 'irgendwie' beschlagen ist (sieht man aber nur wenn sie angeschaltet ist und das Glas sieht dann so neblig/milchig aus - oder muss das so sein?) und es sind auch noch Fingerabdrücke drauf (von innen!) <snip>

Hi,

ja, das ist bei meiner SP33 auch so - aber ohne Fingerabdrücke (gugge oben, grauer Text).
An einen Rückläufer glaube ich bei meiner Lampe nicht.

Ich habe noch nicht versucht das Glas von innen zu reinigen - daher kann ich nicht sagen,
ob das Glas leicht trübe/milchig ist, oder ob es schlichtweg dreckig ist.

Meine anderen 4 Lampen von Sofirn (SP32, SD02, SF36 und auch die kleine SP10A) sind
innen "optisch" von besserer Qualität.

Greetings
Klaus
 

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
760
366
63
...Der O-Ring hat mich bei Zusammenbau fast in den Wahnsinn getrieben...

Warum das denn? Weil versucht hast den in die Phase an der Oberkante des Reflektor zu 'spannen'? Habe ich auch erst versucht - springt/rollt immer wieder ab/raus - bis dann von meiner Seite der harsche aber leise Spruch kam: "Leck mich!" und ich die Dichtung dann bissi gezogen (geweitet) habe bis die einigermaßen stramm in den Bezel passte... (Und daher kamen bestimmt auch die beiden Fingerabdrücke die beim Einlegen der Dichtung in den Bezel auf's Gals gekommen sind... Ich hab das aber mit einem Zahnstocher gemacht... ;))
Der kleine Abstandsring zwischen Reflektor und Platine hat mich da aber schon mehr bissi geärgert - aber irgendwie hat der dann wieder von allein an der Platine 'geklebt' nachdem der 3x wieder abgefallen war...

Aber jetzt ist der Beschlag weg.;)

Jupp, hier auch. Und dann noch das Gewinde mit minimal farblosem Centralin Ledefett (mit dem pflege ich eigentlich meine Uhren Lederarmbänder :D) geschmiert - wie Butter jetzt. :)
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
So, danke für die Ermuterung zur Tat :thumbup:.

Das Glas meiner SP33 ist nun auch schön sauber (C2+Lokuspapier) :).

Nach dem ersten Zusammenbau der Lampe - ja, richtig, dies impliziert, dass
es derer mehrere gab - sah ich, dass sich der Dichtungsring an einer Seite
ungebührlich über den Reflektorrand zu drängelt beginnt.

Auch ich fand Worte wie pöhses Schweineteil, mistiges Sackgesicht, ... die
folgenden würden eh (zu Recht) von den Mods gelöscht ...

So habe ich, das Bezel auf dem Kopf liegend, das Glas eingelegt, den Dichtungsring
beherzt geweitet, ihn dann auf das Glas in die Bezel gelegt, einen kurzen Moment
gewartet, bis er von selbst (sich an seine alte Form erinnernd) saugen in der Bezel
zu liegen kam und dann fluks (!) den Reflektor aufgesesetzt und die Lampe rasch
unter Sichtkontrolle des korrekten Sitzes der LED-Zentrierhilfe zugeschraubt.

Zu viel Zeit durfe ich mir dabei nicht lassen, denn dann wird der Ring wieder so eng,
dass er sich beim Zusammenschrauben keck über den Reflektorrand quetscht.

Greetings
Klaus

Nachtag: das Bezel ließ sich (wie fast immer) sehr gut abschrauben, indem ich
es fest gegen eine weiche Schuhsohle presste und die Lampe dann aufschraubte.
 
Zuletzt bearbeitet:

eisderbaer

Flashaholic*
27 September 2017
760
366
63
Noch kurz eine Frage zum mitgeliefertem Akku der SP33: Selbiger ist ja nicht geschützt (zumindest steht dazu weder auf dem Akku selbst noch in der BDA). Wie soll ich dahingehend mein 'Leuchtverhalten' einstellen, so dass der Akku nach Möglichkeit in den nächsten Tagen nicht den Geist aufgibt?
Ist mir dbzgl. die LED im Schalter eine Hilfe, also wenn die dann mal rot leuchtet es dann auch Zeit wird den Akku wieder zu laden? Oder bereits laden wenn die LED orange leuchtet? Oder ganz anders?

Danke schon mal.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.300
5.533
113
Stadtallendorf
Der Akku ist geschützt.
Don't worry.

Unter dem Schrumpfschlauch kannst Du den schmalen Metallstreifen erfühlen und sehen, der + von oben zum PCB am Boden der Celle führt.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen