Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi [Review] SKYRC MC3000 (inkl. Bedienhinweisen)

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.340
511
113
Köln
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hast Du das auf Pocketnavigation wirklich alles gelesen? Weil da steht zumindestens zu der Frage mit dem Laden doch recht viel...

https://www.taschenlampen-forum.de/...m-ionen-akku-kentli-laden.78525/#post-1093074

Hier zitiert steidlmick das auch nochmal:

https://www.taschenlampen-forum.de/threads/kentli-lion-batterie-1-5-v.47774/#post-1007442

Bei den von Dir genannten Zellen steht ja auch nochmal der Hinweis:

https://www.akkuteile.de/lithium-io...ithium-ionen-akku-wiederaufladbar_100123_2726

Du schreibst:

Ich habe natürlich gelesen, daß die alle ihre eigenen Ladegeräte "brauchen", aber damit wollte ich mich nicht abfinden. Ich will nicht für jeden Akkutyp einen eigenes Ladegerät haben.

Das Problem ist, die Zellen emulieren durch eine (zum Laden) nicht standardisierte Bauart die (Entlade-) Spannung von 1,5 Volt-Zellen durch eine 3,7 Volt-Zelle mittels Spannungswandlung! Deswegen kannst Du die mit keinem normalen Gerät ohne "weitreichende Maßnahmen" (Beispiel "Umbau der Ladeschächte eines Standardladegerätes") aufladen! Es ist leider so.

Da auch der Wirkungsgrad darunter üblicherweise leidet habe ich persönlich Abstand davon genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Könnt ihr ein "intelligentes" Gerät empfehlen, das solche und NiMH Akkus stabil und pfleglich behandelt, ein paar Diagnosefunktionen mitbringt und einen guten Kompromiss aus Preis/Leistung bildet?
Vermutlich schon, aber sicher nicht in diesem Thread, hier geht es nur um das MC3000.

Wenn du eine spezielle Kaufberatung für deinen Anwendungsbereich wünscht, dann eröffne bitte einen entsprechenden Beratungsthread im zugehörigen Bereich und fülle dann auch gleich den entsprechenden Fragebogen aus.

Diskussionen zu den speziellen Eigenschaft der "1.5V-Lithium-Akkus" (die es ja streng genommen gar nicht gibt) sollten ebenfalls in den passenden Threads (Links siehe zuvor) stattfinden, hier ist es einfach fehlplatziert.
 
19 Februar 2021
3
0
1
Acebeam
Danke für die Rückmeldungen. Dann werde ich wohl weiter nach für meinen Anwendungsfall (stabile 1,5V so lange wie möglich) geigneten Akkus und Ladegeräten suchen müssen. Die Luft wird langsam dünn, so viele Technologien gibt es nicht mehr...
Du schreibst:


Das Problem ist, die Zellen emulieren durch eine (zum Laden) nicht standardisierte Bauart die (Entlade-) Spannung von 1,5 Volt-Zellen durch eine 3,7 Volt-Zelle mittels Spannungswandlung! Deswegen kannst Du die mit keinem normalen Gerät ohne "weitreichende Maßnahmen" (Beispiel "Umbau der Ladeschächte eines Standardladegerätes") aufladen! Es ist leider so.

Ja, hier fielen die von KENTLI mit ihrem extra Ring und dem "Laden an der Elektronik vorbei" auf. Alle anderen haben keine sichtbaren physikalischen Unterschiede zu einem "normalen" Ladegerät, es wird der Top Button und der Boden verbunden. Darum nehme ich an, der Unterschied liegt im Ladeverfahren, denn diese Hersteller-eigenen Ladegeräte laden allem Anschein nach "durch die Elektronik" hindurch. Und so hatte ich mich gefragt, ob man mit einem Profi-Gerät, wie dem MC3000, das mit den entsprechenden Einstellungen auch hinkriegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
28 Mai 2021
2
0
1
Hallo an alle
Bin schon ein etwas älteres Semester (75) und falle gleich mit der Tür und einem Problem ins Haus . Auf Anraten eines Neffen hat sich der Opa (ich :) ) zum Laden der Taschenlampe und anderen Akkus bei ebay für 50 € einen SkyRc 3000 ersteigert . Leider hat es schon beim Öffnen des Paketes geklappert und das Gerät zeigte eine Fehlermeldung auf dem Diaplay. Nachdem ich zwei Schrauben geöffnet habe kamen mir die 4 Akkuaufnahmen und 4 Federchen entgegen. Sonst scheint nichts kaputt . Nur bin ich jetzt vollkommen überfordert wie das alles richtig zusammengehört . Gibt es hier im Forum vielleicht einen Fachmann , der das wieder zusammenstecken kann. oder wenn nicht , eine Empfehlung für eine Werkstatt ? Alle Teile sind vollständig. Wäre super , denn ich pack das beim besten Willen nicht. Natürlich gegen angemessene Bezahlung. Der Verkäufer weist alles von sich........
Nette Grüsse
Armin
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Hab meinen letztens auch zerlegt und instandgesetzt....das ist schon ein wenig fummelig mit den schienen, sinnvoll ist es die Leitungen zu den schienen von der Leiterplatte zu entlöten....Dadurch ist der Zusammenbau deutlich leichter....
Allerdings schreibst du dass eine Fehlermeldung auf dem Display zu sehen war, evtl. Ist der Lader doch defekt?!
 
28 Mai 2021
2
0
1
Netten Dank für die Antwort . Ich hab nach der Fehlermeldung gegoogelt und sie tritt ganz genau dann auf , wenn eine oder zwei der Schienen nicht mehr festsitzen .

Nette Grüsse
Armin
 
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Ich habe ab und wann einen LiIon-Akku der beim Einlegen viel weniger Spannung anzeigt als der Akku tatsächlich hat, keine Ahnung warum, ein Kontakt-Problem läge nahe, kann es aber eigentlich nicht sein, weil die Anzeige wenige Sekunden nach Ladestart auf den korrekten Wert springt.
In meinem Opus3100 lege ich den Akku ein, er läd mit reduzierter Ladung für ein paar Sekunden, dann springt die Akkuspannung auf den korrekten Wert und er läd den Akku ganz normal weiter.
Beim RC3000 geht das nur wenn der Akku nicht zu weit unter 3 Volt ist, zeigt der Akku nur 2 Volt oder noch weniger, dann kommt vom Lader nur ein Alarm wegen zu geringer Spannung und er läd gar nicht.
Die Frage ist also, wie bringe ich das RC3000 dazu in so einem Fall den Akku zu laden oder muss ich in dem Falle den Akku immer zuerst ein paar Sekunden ins Opus legen bevor das RC3000 ihn laden kann?
 
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Oh . . . Einen Li-Ionenakku mit 2 V würde ich entsorgen. Es ist definitiv gefährlich, diesen zu laden.

Grüßles Micha
Er hat ja keine 2 Volt, er zeigt nur im Lader in den ersten paar Sekunden 2 Volt oder weniger an, wobei ich nicht weiss warum.
Noch genauer, der Akku kommt aus einer E-Zig, wo der Entladeschluss bei 3,2 Volt liegt und kommt in den Lader wenige Sekunden später, der kann gar nicht unter 2 Volt liegen, zeigt im Lader aber trotzdem zu wenig an, sowohl im RC3000 als auch im Opus, nur dass das Opus den Ladevorgang startet und innerhalb von Sekunden den korrekten Wert anzeigt, während das RC3000 sich weigert den Ladevorgang zu starten.
Lege ich den Akku ein paar Sekunden ins Opus, bis er halt den korrekten Wert anzeigt, dann kann danach auch das RC3000 den Akku ohne Probleme laden.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.306
1.373
113
48xxx
Beim MC3000 kann man die Spannung und Strom kalibrieren. Das war das erste was ich bei mein gemacht habe, seit dem ist es auch sehr genau. Bei Akkus die unter 3V haben, wie z.B. 2,7V lädt er mit nur 100-150mA bis 3V und ab 3V geht er auf den eingestellten Strom.

Hier gibt es die deutsche Bedienungsanleitung zum runterladen. Ich hab es damals genau so ausgeführt und es gab keine Probleme.
 
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Das kenne ich, macht mein RC3000 genauso.
Wenn ein Akku nur 2,8 oder 2,9 Volt hat läd er zuerst langsam, bis er über 3 Volt kommt, aber das ist nicht das Problem.
Das Problem ist, dass er bei angezeigten 2 Volt gar nicht erst anfängt zu laden, sondern Alarm ausgibt, das auch noch wo der Akku gar nicht unter 2 Volt liegen kann und dafür habe ich in der Anleitung nichts gefunden.
Dasselbe Problem hatte ich gerade letzte Woche auch mit fabrikneuen NiZn, die werden eigentlich mit mittlerer Ladung bei 1,6 Volt geliefert, aber einer zeigte beim ersten Einlegen nur 0,2 Volt an und klar gab das RC3000 nur Alarm aus.
Das Opus erkennt NiZn nicht, nimmt den Akkus aber trotzdem als vermeintlichen NiMh an, hat 5 Sekunden geladen und dann 1,6 Volt angezeigt, woraufhin das RC3000 den Akku ohne Probleme laden konnte.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.306
1.373
113
48xxx
Wenn die Spannung falsch angezeigt wird, würde ich als erstes die Spannung vom MC3000 kalibrieren.

Oder wurde das bereits gemacht?
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Seltsam finde ich dass dein Opus und der sky rc laut deiner Beschreibung diesen Wert anzeigen, haste denn die Spannung des Akkus mal mit dem Multimeter gemessen oder verlässt du dich auf die Angabe mit dem entladeschluß deiner e-zigarette?
Der unterspannungsabschaltung vieler Geräte traue ich nämlich garnicht mehr nachdem mir einige Akkus gestorben sind
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Ich habe ab und wann einen LiIon-Akku der beim Einlegen viel weniger Spannung anzeigt als der Akku tatsächlich hat, keine Ahnung warum, ein Kontakt-Problem läge nahe, kann es aber eigentlich nicht sein, weil die Anzeige wenige Sekunden nach Ladestart auf den korrekten Wert springt.
Wie misst du denn die Spannung des Akkus bzw. wieso weißt du denn, dass die Spannung des Akkus von der Anzeige der Ladegeräte abweicht?

In dem Zusammenhang möchte ich die Anmerkung von @Nicobrosi aufgreifen:
..., haste denn die Spannung des Akkus mal mit dem Multimeter gemessen oder verlässt du dich auf die Angabe mit dem entladeschluß deiner e-zigarette?

Dazu ist es hilfreich zu wissen, dass viele Kombi-Ladegeräte für NiMH/NiCd- und Lithium-Akkus innerhalb bestimmter Spannungsbereiche die Akkuspannung oftmals nicht sofort genau bestimmen können, weil die Spannungsmessung hier mit der automatischen Akkuerkennung kollidiert.

So wie du die Sache beschreibst, klingt es für mich fast so, also ob die Akkuspannung viel niedriger als erwartet ist und das Ladegerät zunächst nicht zuordnen kann, ob ein Nickel-basierter oder ein Lithium-basierter Akku eingelegt wurde.
 
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Wie gesagt, ich weiss nicht woran es liegt, ich weiss nur, dass die falsche Anzeige nach dem Einlegen nur ein paar Sekunden falsch bleibt und dann zumindest auf dem Opus auf den richtigen Wert springt.
Am Lader kann es eigentlich nicht liegen, weil auch das Opus beim Einlegen die falsche Spannng anzeigt und dass 2 Lader gleichzeitig denselben Fehler haben sollen wage ich zu bezweifeln.
Dass der Akku tatsächlich eine so niedrige Spannung haben könnte, kann auch kaum sein, denn dann hätte er nicht innerhalb weniger Sekunden die richtige Spannung und bei einem nagelneuen NiZn-Akku dürfte es erst recht nicht vorkommen.
Ein separates Messgerät für die Akkus habe ich leider nicht, ich habe mich bisher immer auf die Anzeige der Lader verlassen.

Unterm Strich ist es auch nicht wirklich ein Problem, nur ein kleiner Umstand, weil ich so einen Akku halt nur ein paar Sekunden ins Opus legen muss bevor das RC3000 ihn laden kann.
Es nervt halt trotzdem und ich hatte iwie gedacht, dass auch das RC3000 eine Einstellmöglichkeit dazu haben müsste.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Am Lader kann es eigentlich nicht liegen, weil auch das Opus beim Einlegen die falsche Spannng anzeigt und dass 2 Lader gleichzeitig denselben Fehler haben sollen wage ich zu bezweifeln.
Es geht hier nicht um einen Fehler!

Die Funktion der automatischen Akkutyp-Auswahl ist ja ein bewusstes Feature solcher Geräte und es gibt Spannungen, welche im Grenzbereich zwischen der NiMH- oder Lithium-Erkennung liegen.
Möglicherweise ist genau das die Ursache für die zuerst unstete/ungenaue Anzeige, weil das Gerät zunächst nicht richtig zuordnen kann, ob es mit einem NiMH- oder Lithium-Akku zu tun hat.
Ein separates Messgerät für die Akkus habe ich leider nicht, ich habe mich bisher immer auf die Anzeige der Lader verlassen.
Das ist schlecht, denn ohne echte verlässliche Messwerte können wir lustig drauflos spekulieren, aber kaum ein Ergebnis erreichen.
Kannst du dir nicht vielleicht ein Multimeter im Freundes-/Verwandtenkreis ausleihen?
Unterm Strich ist es auch nicht wirklich ein Problem, nur ein kleiner Umstand, weil ich so einen Akku halt nur ein paar Sekunden ins Opus legen muss bevor das RC3000 ihn laden kann.
Das ist definitiv nicht normal und ich würde es als Warnzeichen betrachten.
Aber wie geschrieben: Ohne echte Messwerte alles nur bloße Spekulation.
 
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Als Warnzeichen sehe ich das schon lange nicht mehr, weil es da noch einen Faktor gibt den ich hier noch nicht erwähnt hatte.
Ich nutze E-Zigs mit 2 und sogar mit 4 Akkus drin, die je nach Akkuträger parallel oder in Serie geschaltet sind, bei 4 Akkus sind es sogar 2x 2 Akkus jeweils parallel wo die beiden Paare dann in Serie geschaltet sind.
Parallel geschaltete Akkus können unmöglich verschiedene Spannungen haben, weil jeder noch so kleine Unterschied vollautomatisch zwischen den Akkus ausgeglichen wird.
Wenn also aus einem 4er-Akkuträger 3 Akkus raus kommen die 3,2 Volt haben und einer der 1,8 Volt oder sowas anzeigt, dann ist das ganz definitiv ein Messfehler und kein defekter Akku.
Wenns dann noch nicht reicht, dann führe ich auch noch eine sehr dataillierte Statistik über meine Akkus, sprich ich habe alle Akkus markiert, ich weiss präzise welcher Akku wie oft geladen wurde, ich weiss präzise, dass die mit jedem Ladezyklus schrumpfende Kapazität in einem Set für alle Akkus immer gleich ist, weil ich diese Sets immer ausschliesslich in eben diesem Set verwende und nach jedem Laden überprüfe, dass die nahezu präzise dieselbe Ladung aufgenommen haben bevor sie voll waren.
Obendrauf kann ich sicher sagen, dass der Akku der die falsche Spannung anzeigt nicht immer derselbe ist, sondern in einem 2er- oder 4er-Set nach Zufallsprinzip jedes Mal ein Anderer, wobei auch diese falsche Anzeige lange nicht jedes Mal passiert, sondern eher 1 aus 10 Ladezyklen oder so und auch der Akkuträger aus dem die raus kommen ist nicht immer derselbe.

Stutzig macht mich nur, dass 2 völlig verschiedene Lader in so einem Fall dieselbe falsche Spannung anzeigen und es nervt mich, dass nur das Opus den Fehler vollautomatisch korrigiert, während das RC3000 bei diesem Fehler einfach streikt.
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.306
1.373
113
48xxx
Und trotzdem misst du alle Spannungen mit deiner E-Zigarette oder Ladegeräte.
Für zuverlässige Daten brauchst du halt ein ordentliches Multimeter, brauchbare gibt es schon für unter 30€.
Deine Messwerte sind einfach nicht zuverlässig, egal wie oft du die mit deiner Zigarette misst.
Zur ordentlichen Akkupflege braucht man ein Multimeter, hier im Forum sind einige die gute und günstige Empfehlen können.

Wenn du mit dem MC3000 sowieso nur Lionakkus lädst, dann würde ich im Menu einfach alle anderen Akkutypen abwählen. Vielleicht ist das Problem mit der automatischen Auswahl dann gelöst.

Bzw. arbeite mit dem Erweiterten Programm, damit kannst du ja einstellen, dass es Lion Akkus sind mit x A geladen werden sollen, y Schlussspannung und so weiter. Damit gibst du den Ladegeräte manuell vor um was es sich handelt.

Gruß
pho
 
Zuletzt bearbeitet:
4 Oktober 2020
20
1
3
Italien
piranhazone.com
Bzw. arbeite mit dem Erweiterten Programm, damit kannst du ja einstellen, dass es Lion Akkus sind mit x A geladen werden sollen, y Schlussspannung und so weiter. Damit gibst du den Ladegeräte manuell vor um was es sich handelt.

Das mache ich sowieso, weil ich meine Akkus nie rappelvoll lade, sondern den Lade-Cutoff bei 0,3A setze (weil Akkus dann länger leben) und das geht nun mal nur im advanced Modus.
Das Problem ist aber, dass das RC3000 sich weigert einen LiIon-Akku zu laden wenn die Akkuspannung beim Einlegen unter 2 Volt liegt, wo das Opus in so einem Fall 5 Sekunden lang mit 0,1A läd, dann die korrekte Spannung anzeigt und ganz normal läd, kommt beim RC3000 nur Alarm und sonst nichts.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Das Problem ist aber, dass das RC3000 sich weigert einen LiIon-Akku zu laden wenn die Akkuspannung beim Einlegen unter 2 Volt liegt,
Na, das soll ja wohl so sein, schließlich wäre es ziemlich gefährlich zu tief entladene Lithium-Akkus wieder aufzuladen...

Und nochmal: Ohne wirkliche Messwerte wird alles nur sinnlose Raterei, miss einmal richtig und wir haben Fakten, anhand derer man weitermachen kann.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.223
12.304
113
im Süden
Wenn man in den MC3000 einen Akku einlegt, zeigt er kontinuierlich dessen Spannung an.

Was passiert, wenn du bei Anzeige unter 2V 1-2 Minuten wartest? Geht die Anzeige dann wieder hoch?
Und wenn du den Akku in der Halterung hin und her drehst, um den Kontakt zu verbessern?
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Selbst parallel geschaltete Zellen können auseinander driften, hat eine Zelle keinen sauberen Kontakt im Gerät passiert das halt, kenne das von meiner meteor und einer d18....immer die gleichen selektierten Zellen und trotzdem unterschiedliche Spannungen, die Zellen sind ja nicht zueinander verschweißt
 

fehlikz

Flashaholic
18 Januar 2021
154
91
28
Recklinghausen
Wenn also aus einem 4er-Akkuträger 3 Akkus raus kommen die 3,2 Volt haben und einer der 1,8 Volt oder sowas anzeigt, dann ist das ganz definitiv ein Messfehler und kein defekter Akku.
Das muss nicht sein.
Zwar ist es richtig, dass sich bei der Parallelschaltung die Spannungen ausgleichen, in den Moment, wo die Akkus herausgenommen werden, kann das ganze aber wieder anders aussehen.
Um mal ein plumpes Beispiel zu machen: Wenn du in der Parallelschaltung anstatt einer Zelle ein Stück Holz mit Kontaktflächen oben und unten einsetzt, würdest du an den Kontakten auch erstmal die gleiche Spannung wie bei der anderen Zelle messen. Bis man das Holzstück dann entnimmt ;)
 

Mikesch54

Flashaholic*
31 Mai 2016
646
282
63
Mannheim
Nochmals zum Ladestart beim MC300:

Wenn er sich weigert, den Ladevorgang zu starten einfach die Nummerntaste des entsprechenden Schachtes einige Sekunden gedrückt halten. Dann sollte es gehen.

Grüßles Micha
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Das ist aber kein hilfreicher Vorschlag, das Problem wird nicht am Lader liegen....das Problem sitzt leider davor, so lange sich @Thomasio weigert den Rat mit dem Multimeter umzusetzen und beharrlich darauf besteht dass seine e-zigarette alles richtig macht, ist jede Hilfe sinnfrei.....
Vielleicht sollte er sich doch etwas mehr mit dem Thema "lion Akkus und der richtige Umgang damit" befassen....die Dinger sind kein Spielzeug, und Geräte in denen sie benutzt werden nicht immer fehlerfrei.
Sorry für meinen Post, doch mache bitte die Augen auf und höre auf unseren Rat....ein Multimeter ist absolute Basis beim Thema lion!!!
 

wus

Erleuchteter
15 November 2012
83
6
8
München
www.wolfgangsphotos.de
Mein RC3000 knallt

... beim Anschluss an die Steckdosenleiste oft heftig. Ich nehme an das liegt an einem Elko im Netzspannungsteil, der ohne Strombegrenzung dann heftige Ströme zieht wenn man zufällig in dem Moment einsteckt, wenn die Netzspannung gerade in der Nähe ihres Scheitelwerts ist. Häufig sind auch Funken zu sehen. Heute flog sogar die Sicherung, das finde ich schon ziemlich heftig. Sie ließ sich anschließend aber ohne Probleme wieder einlegen, und zwar ohne dass ich den RC3000 vorher wieder ausgesteckt hätte. Der RC3000 funktioniert ansonsten tadellos, auch jetzt noch.

Machen eure Geräte das auch oder hat meiner da eine Fehlfunktion?
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Grundsätzlich nicht ungewöhnlich bei schaltnetzteilen.
dass die Sicherung auslöst, ist eher ungewöhnlich, sind evtl mehrere Verbraucher an der Steckdose angeschlossen, so dass der Nennstrom überschritten wird?
 

wus

Erleuchteter
15 November 2012
83
6
8
München
www.wolfgangsphotos.de
An dem Stromkreis sind zwar etliche Verbraucher angeschlossen, aber alle zusammen verbrauchen noch deutlich weniger als 1000 Watt. Da ist also noch viel Luft bis zu den 3700W Nennleistung eines 16 Ampere Kreises.

Meiner Meinung nach müssen Schaltnetzteile heutzutage Einschaltstrombegrenzungen haben, die derart harte Stromstöße zuverlässig vermeiden. Wie beschrieben knallt es oft recht laut und man sieht Funken in der Dosenleiste aufblitzen. Der Automat hatte bisher noch nicht angesprochen, ausgehend davon wie krass es beim Einstecken manchmal knallt und blitzt wundert mich das allerdings fast.
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Es kommt auch mal vor dass so ein sicherungsautomat defekt ist und deutlich vor dem maximalen Nennstrom auslöst
 

wus

Erleuchteter
15 November 2012
83
6
8
München
www.wolfgangsphotos.de
Das ist hier sicher nicht der Fall. Ich habe versuchsweise mal einen Heizlüfter angeschlossen, der zieht alleine schon 10,4A. Dazu noch den TV eingeschaltet, der mitsamt AVR und Subwoofer-Endstufe 460W verbraucht, also nochmal 2A. Dann noch der PC mit 2 großen Monitoren, NAS, UPS, Switch, macht zusammen sicher mindestens 3,4 kW. Alles kein Problem. Natürlich ist das nur eine überschlägige Rechnung, aber ohne den Heizlüfter und TV/AVR ist da jedenfalls viel Luft. Und ein 16A Haushaltsautomat löst auch bei 17A nicht sofort aus. Um ihn zum blitzartigen Abschalten zu bewegen braucht's schon saftige Ströme weit jenseits von 20A.

Knallt es bei Dir nicht, wenn Du den MC3000 anstechst? Nie? Bei mir kommt das zwar relativ häufig vor, aber auch nicht immer. Es hängt wohl davon ab, in welchem Moment der Netzspannung-Sinuswelle man gerade anstöpselt.
 

Nicobrosi

Flashaholic**
24 Oktober 2018
1.316
912
113
Genauso verhalten sich alle schaltnetzteile bei mir im Haushalt, ist beim einstecken kein 100 prozentig sauberer Kontakt gegeben knallt es halt, der stromstoß bei der Aufladung der primärseitigen elkos in Verbindung mit abreißfunken wegen unsauberer Verbindung sorgt halt dafür....die Ströme die kurzzeitig fließen können schon sehr hoch sein, entscheidend beim auslösen des automaten ist dabei eben manchmal der altersbedingte Verschleiß, der grade bei Nutzung des maximalen nennstromes des Automaten eher zunimmt.
 

Jerry66

Flashaholic*
30 September 2013
421
89
28
Knallt bei mir auch ab und an. Jedoch ohne, dass der Automat auslöst.

Erschreck mich allerdings jedesmal.
 

wus

Erleuchteter
15 November 2012
83
6
8
München
www.wolfgangsphotos.de
Gut zu wissen dass ich zumindest nicht ganz alleine bin mit dieser Erfahrung - danke Jerry!

@Nicobrosi: Den maximalen Nennstrom reize ich in diesem Kreis nie aus. Den Heizlüfter benütze ich sowieso so gut wie nie und wenn dann im Keller (ich bin hier im 1.OG, das separat abgesichert ist).

Ich habe auch noch diverse andere Schaltnetzteile im Haushalt, sowohl stärkere als auch schwächere. Aber keins von denen hat jemals beim Anstöpseln irgend etwas von sich hören lassen.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.307
4.350
113
Bielefeld, NRW
Ich habe auch noch diverse andere Schaltnetzteile im Haushalt, sowohl stärkere als auch schwächere. Aber keins von denen hat jemals beim Anstöpseln irgend etwas von sich hören lassen.
Ich habe bzw. kenne diverse Netzteile, die sich auch so verhalten wie deines.

Darunter sind auch zwei Notebook-Netzteile (1 x Dell und 1 x HP), zwei Netzteile von Laborgeräten und ein normales NT eines PCs.
Die Laborgerät-Netzteile werden in der Firma auch einmal jährlich einer elektrischen Prüfung (Arbeitssicherheit etc.) unterzogen und bestehen diese immer.

Ich kann nicht behaupten, dass das beobachtete Verhalten völlig normal ist, aber als außergewöhnlich kann ich es auch nicht einordnen.
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.806
1.609
113
Meiner Meinung nach spricht so ein Schaltnetzteil für ein suboptimales Design. Ich habe jede Menge Geräte mit Schaltnetzteilen, Computer, Notebook, Tablet, da knallt in der Regel nix. Auch die allermeisten USB Ladegeräte die ich besitze tun das nix, bis auf eins. Das knallt aber jedes mal. Daher verwende ich es nimmer.
Dieses Verhalten sollte aber nicht gefährlich sein, Allerdings über Jahre leiden die Kontakte der Steckdose...
 
Trustfire Taschenlampen