Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: SecurityIng SG6 (EDC)

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Heute stelle ich euch mal eine EDC der für die meisten vermutlich unbekannten Marke SecurityIng vor. Dies ist bereits meine dritte Taschenlampe von SecurityIng und ich bin immer wieder erstaunt, wie gut diese Lampen trotz der günstigen Preise verarbeitet sind. Die SecurityIng SG6 kostet gerade einmal 17 Euro und liegt in Sachen Formfaktor und Leistung ungefähr gleichauf mit einer Thrunite T10 oder NiteCore NC-SENSE.



Die Lichtleistung liegt, wenn ich die Lampe mit meiner kleinsten vorhandenen Lampe vergleiche, kaum über der Thrunite Ti3 und diese ist mit 120 ANSi Lumen angegeben. Das überrascht auch nicht wirklich, wenn man sich die verbaute LED anschaut. Die seitens Baugröße wesentlich kleinere Thrunite Ti3 hat eine Cree XPG2-R5 verbaut, während SecurityIng sogar noch eine Cree XPG-R5, also noch die erste Generation dieser LED verbaut hat. Eine Funzel ist die SecurityIng SG6 trotzdem nicht, denn die schätzungsweise 130 Lumen sind immer noch mehr, als frühere normal übliche Haushaltstaschenlampen meist geleistet haben.





Die SecurityIng begeistert wie schon erwähnt mit ihrer tollen Verarbeitungsqualität. Das Flugzeugaluminium ist makellos anodisiert, die Gewinde sind sauber geschnitten und leichtgängig, die Rändelungen tadellos ausgeführt.



Auch der Lieferumfang ist überdurchschnittlich. Dazu gehört ein Holster, eine Trageschlaufe, Ersatzdichtungsringe, ein Ersatzglas, Ersatzschalter und Ersatzschaltergummikappe:



Die SecurityIng SG6 kann wahlweise mit herkömmlichen Batterien oder Akkus der Größe Mignon (AA) oder mit Li-Ion des Typs 14500 betrieben werden. Eine AA-Batterie gehört übrigens auch zum Lieferumfang.

Das UI ist ebenso einfach wie gelungen: Alle Modi werden über den rückseitigen Schalter am Lampenende geschaltet, und zwar in folgender Reihenfolge: Strobe – SOS – High – Mid – Low. Eine Memoryfunktion ist vorhanden und so startet die Lampe immer in der zuletzt verwendeten Leuchtstufe. Hier handelt es sich übrigens um eine echtes Low mit schätzungsweise 1 ANSI Lumen.

Hier noch ein Größenvergleich zu einigen anderen bekannten Lampen:



Technische Daten:

  • LED: Cree XPG-R5
  • Farbtemperatur: 6.000 Kelvin
  • Lichtleistung: Herstellerangabe 550 lm (realistisch ca. 130 ANSI Lumen)
  • Abmessungen: 98 x 21 mm
  • Gewicht betriebsbereit: 77 g
  • Stromversorgung: 1 x AA oder 14500

Fazit: Die SecurityIng SG6 ist eine ganz hervorragende EDC (Every Day Carry), also eine Taschenlampe, die man immer dabei haben kann. Besonders das gelungene UI und die praxisgerecht gewählten Leuchtstufen überzeugen. Ich kann die SecurityIng SG6 vorbehaltlos empfehlen, denn formal und leistungsseitig vergleichbare Konkurrenzprodukte wie Thrunite T10 oder NiteCore NC-SENSE sind deutlich teurer.

Auch wenn es sich bei dieser Vorstellung nicht um eine superteure und megahelle HighEnd-Lampe handelt hoffe ich doch dem einen oder anderen Fan von EDC-Lampen eine nette Alternative vorgestellt zu haben.

Gruß
T-Freak
 
Zuletzt bearbeitet:

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.202
3.534
113
dem schönen Bayern
Danke fuer das Review! Ich finde es super, wenn hier auch Taschenlampen aus dem unteren Preissegment vorgestellt werden. Ich werde immer wieder von Bekannten und Freunden um Rat gefragt, meine Lamlen sind denen dann aber meistens zu teuer und zu kompliziert. So eine einfach zu bedienende, mit AA-Batterien zu betreibende, in Deutschland erhaeltliche und nicht zu teure Tala waere da meine erste Wahl.
Wenn die Blinkfunktionen nicht im normalen UI waeren, waere dies eine Lampe, die ich meinen Kindern oder Nichtflashies im Bekanntenkreis geben wuerde.
Hast Du die Helligkeit mit NiMH-Akku und mit LiIo-14500er-Akku ausprobiert? Ich denke mit 14500er sollte die Lampe mehr Lumen bringen, zumiderst etwas naeher an die beworbenen 500 Lumen.
Gruss Frank
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.180
12.274
113
im Süden
Acebeam
Gute Vorstellung und schöne Fotos, danke!

Die SecurityIng begeistert wie schon erwähnt mit ihrer tollen Verarbeitungsqualität. Das Flugzeugaluminium ...
Ähm, welche Legierung genau?

Das UI ist ebenso einfach wie gelungen: Alle Modi werden über den rückseitigen Schalter am Lampenende geschaltet, und zwar in folgender Reihenfolge: Strobe – SOS – High – Mid – Low. Eine Memoryfunktion ist vorhanden und so startet die Lampe immer in der zuletzt verwendeten Leuchtstufe.
...
Besonders das gelungene UI und die praxisgerecht gewählten Leuchtstufen überzeugen.
Jetzt echt? Keine Ironie? Strobe und SOS in der normalen Schaltfolge? Und wird es auch gespeichert?

... denn formal und leistungsseitig vergleichbare Konkurrenzprodukte wie Thrunite T10 oder NiteCore NC-SENSE sind deutlich teurer.
Die NiteCore SENSE hat als Alleinstellungsmerkmal einen Neigungssensor, der die Helligkeit regelt.
Die Thrunite T10 gibt es bei Thrunite für 20 US$, ca. 18€.
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Hast Du die Helligkeit mit NiMH-Akku und mit LiIo-14500er-Akku ausprobiert? Ich denke mit 14500er sollte die Lampe mehr Lumen bringen, zumiderst etwas naeher an die beworbenen 500 Lumen.
Gruss Frank

Ich habe die Lampe nur mit Batterien bzw. AA-Akkus testen können, da ich keinen 14500er Li-Ionen Akku besitze. Möglich, dass sie damit etwas mehr Leuchtkraft erreicht, aber die 550 Lumen sind maßlos übertrieben.

Bei den anderen beiden SecurityIng Lampen, die ich seit ca. 2 Monaten besitze, hat der Hersteller nicht gemogelt. Diese erreichen die angegebenen Werksangaben mit 600 bzw. 700 Lumen.

SecurityIng SG4:



Für gerade mal 15 Euro bietet die SG4 viel Leistung fürs Geld.



SecurityIng SF9:



Die SF9 kostet 17 Euro und bietet ebenfalls ein sehr gutes P/L-Verhältnis.



Die Lampen von SecurityIng mögen keine Sammelobjekte sein, aber als Gebrauchslampen für den Alltag sind sie durchaus eine mögliche Alternative.

Allerdings benötigen diese beiden Lampen 18650er Akkus und sind nicht mit herkömmlichen Akkus oder Batterien nutzbar. Insofern leider eher keine Lampen für deine Bekannten, es sei denn sie sind E-Zigaretten-Raucher und verfügen über die entsprechende Akku- und Ladetechnik.

Gruß
T-Freak
 
Zuletzt bearbeitet:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.180
12.274
113
im Süden
Mir gefällt die SF9. Wo kriegt man die her? Google findet nix außer aliexpress.
Die SF9 sieht der Convoy M2 sehr ähnlich.
Wie sind die Modes bei der SF9?
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Mir gefällt die SF9. Wo kriegt man die her? Wie sind die Modes bei der SF9?

High - Mid - Low - Strobe - SOS. Die Lampe startet grundsätzlich in Stufe High, eine Memoryfunktion gibt es leider nicht. Das Low ist mit ca. 150 lm leider auch zu hell für die Leute, die ein echtes Low benötigen. Wen das nicht stört, der kann sie hier käuflich erwerben.

Gruß
T-Freak
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.235
113
Nanda Parbat
Olight Shop
Ich sehe gerade auf Amazon, dass die von SecurityIng ja sogar einen Sky Ray King im Programm haben. Lediglich die Beschreibung ist zum Schreien komisch. Ausgang Helligkeit kann zu über 4000 Lumen, können Sie es in einem regnerischen Tag verwenden.
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Gerade als ich Wolfgang bezüglich Amazon-Link geantwortet habe, ist mir aufgefallen, dass der Anbieter ein Bild von einem Beamshot eingestellt hat, welches von Bluzie stammt. Ich glaube ich schicke ihm mal eine PN ob er das weiß ...
 
  • Danke
Reaktionen: Bluzie

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.180
12.274
113
im Süden
Bei mir ist das Bluzie-Beamshot auch noch da. Auch nach Cache-Löschen, Refresh, Inkognito, anderem Browser, etc.

Sucht man auf amazon nach "SecurityIng", findet man lauter bekannte Lampen - nicht sonderlich überraschend.
Den Hauptvorteil an den SecurityIng-Lampen sehe ich darin, dass sie in D von amazon versandt werden, d.h. schnell und ohne Zoll.

Bei den Artikelbeschreibungen wäre es m.E. besser, sie wären in schlechtem Englisch geschrieben, als aus schlechtem Englisch per Translator in fürchterliches Deutsch übersetzt.


Man stellt auch fest, dass die Lampen bisher praktisch ausschließlich von "Top-Rezensenten" rezensiert wurden. Einige von denen müssen einen ganzen SecurityIng-Lampenpark zu Hause haben - branchenüblich natürlich als kostenloses Rezensionsexemplar erhalten. Aber ohne Akku, was für so manchen Rezensenten wohl zum Erstkontakt mit 18650ern führte. Da kriegt man eine Taschenlampe geschenkt und muss sich dann auch noch einen teuren Akku dazu kaufen, das geht ja gar nicht.
 

ger-slash

Moderator
Teammitglied
15 Dezember 2013
6.043
4.143
113
Rhein-Sieg-Kreis
Das witzigste dabei ist, dass gar keine SecurityIng-Lampen bei den Beamshots dabei sind.
Ich finde die Benutzung schon dreist, besonders wenn es sich nicht nachvollziehbar um die Lampe handelt. Wie die Sache rechtlich aussieht, mag mal dahin gestellt sein.
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Bei mir ist das Bluzie-Beamshot auch noch da. Auch nach Cache-Löschen, Refresh, Inkognito, anderem Browser, etc.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir vom gleichen Beamshot sprechen. Der, der mir heute morgen auffiel war in Bluzies Gärtnerei aufgenommen und deshalb gleich eindeutig zu identifizieren. Und der ist nicht mehr da. Im Moment sehe ich einen weiteren Beamshot, von dem ich nicht sagen kann, ob er von Bluzie ist oder nicht.

Man stellt auch fest, dass die Lampen bisher praktisch ausschließlich von "Top-Rezensenten" rezensiert wurden.

Ob ausschließlich, vermag ich nicht zu sagen. Dies zu recherchieren habe ich weder Zeit noch Lust.

Aber es stimmt in meinem Fall schon, auch ich bin einer der Rezensenten, die die Lampe kostenlos zum Zweck des Testens zugesandt bekamen. Bestechlich bin ich allerdings nicht und einen Einfluss auf meine Bewertung hat das nicht. Wer sich mein Profil und meine Rezensionen auf Amazon anschaut wird sicher schnell feststellen, dass ich nicht hinter den Berg halte, wenn es etwas zu kritisieren gibt. Und die meisten der von mir rezensierten Produkte sind ganz normal gekauft und von meinem sauer verdienten Geld bezahlt worden. Wenn ich ein für mich interessantes Produkt kostenlos zu Testzwecken angeboten bekomme, sage ich natürlich nicht nein - schreibe aber durchaus auch eine für den Anbieter nicht förderliche Rezension, wenn das Produkt nicht überzeugt.

Gruß
T-Freak
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
9.839
13.186
113
Leverkusen
sarembe.de
T-Freak hat in seinen beiden klasse Reviews auch zwei Lampen verlinkt.

Eine Lampe mit Beamshot (SF9), die Andere (SG6) ohne Beamshot.

Ob ich bei Amazon, in einer Rezension, mal schreibe zu welcher Lampe der Beamshot gehört? :pinch: :D

Das ist aber eigentlich alles OT. Wir sollten hier über die Lampe schreiben.

Gruß
Bluzie
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: T-Freak

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Hast Du die Helligkeit mit NiMH-Akku und mit LiIo-14500er-Akku ausprobiert? Ich denke mit 14500er sollte die Lampe mehr Lumen bringen, zumiderst etwas naeher an die beworbenen 500 Lumen.
Gruss Frank

Ich habe mir nun extra Li-Ionen-Akkus der Größe 14500 besorgt und siehe da, die Lichtleistung ist tatsächlich enorm gestiegen! Zwar sind es immer noch keine 550 ANSI Lumen, aber ca. 350 echte Lumen dürften es ungefähr sein, wenn ich dies mit verschiedenen anderen Leuchtstufen anderer Lampen vergleiche.

Das wiederum macht die Lampe umso interessanter, denn mir ist bislang keine Lampe dieser Größe bekannt, die um die 350 Lumen leistet. Allerdings wird die SG6 nun auch recht schnell heiß.

Gruß
T-Freak
 

realtree

Flashaholic
24 Juni 2015
152
109
43
Schweiz
Zu meinen neuen Anschaffungen zähle ich auch zwei Produkte der Firma SecurityIng, nämlich eine SG4 und eine SF9. Mich interessierte, wie diese günstigen Produkte im Vergleich zu den bekannten Marken abschneiden. Ich muss sagen, ich war sehr positiv überrascht. Wie T-Freak ja schon beschrieben hat, machen diese Lampen einen wertigen Eindruck und brauchen für mich als Laien keinen Vergleich zu scheuen.

Wo ist jetzt aber der Unterschied? Warum können diese Firmen diese Lampen zu günstig herstellen? Wo ist der Qualitätsunterschied. Bei der LED wurden ja die üblichen Verdächtigen verbaut und so ein Driver ist wahrscheinlich auch bei einem teuren Markenprodukt derselbe oder nur unwesentlich teurer. Auch produzieren alle in China. Wo sind also die Qualitätsunterschiede?

Da schreibt das Sparferkel in seiner Amazon Rezension "Alles in allem kann der Gesamteindruck natürlich nicht an Markenprodukte heranreichen – aber dafür kostet dieses Modell hier auch nur einen Bruchteil. " Und genau diese Aussage kann ich bis jetzt nicht ganz Nachvollziehen. Wie sehr ihr das?
 

T-Freak

Flashaholic**
8 November 2014
1.011
2.062
113
Bayern
Da schreibt das Sparferkel in seiner Amazon Rezension "Alles in allem kann der Gesamteindruck natürlich nicht an Markenprodukte heranreichen – aber dafür kostet dieses Modell hier auch nur einen Bruchteil. " Und genau diese Aussage kann ich bis jetzt nicht ganz Nachvollziehen. Wie sehr ihr das?

Das PL-Verhältnis ist tatsächlich top. Dennoch gibt es einige Unterschiede zu teuren Markenlampen. Die UI's sind jetzt nicht unbedingt der Brüller. Teilweise gibt es kein richtiges Low, teilweise keine Memoryfunktion. Die Lichtleistung entspricht nicht unbedingt dem aktuellsten Stand der Technik. Die Lampengehäuse und Reflektoren sind zwar gut verarbeitet, aber meist auch recht simpel im Design und Bauteileaufwand. Dennoch rechtfertigt das nicht, dass die Markenlampen oft ein Vielfaches kosten.

Ich würde mal vorsichtig mutmaßen, dass unsere Markenlampen, auf die wir so stehen im Prinzip völlig überteuert sind. Möglicherweise liegt es auch an sehr geringen Stückzahlen. Es mag zwar viele Tala-Freaks in unserem Forum hier geben, aber global gesehen finden wir eigentlich gar nicht statt. Auch habe ich meine Zweifel, dass Militär, Polizei, Einsatz- und Rettungskräfte weltweit tatsächlich in großen Mengen diese Lampen kaufen. Denn sämtliche Institutionen weltweit dürften das gleiche Problem haben: Ebbe in der Kasse und Sparzwang.

Die Markenhersteller dürften größtenteils recht kleine mittelständische Unternehmen sein. Das sieht man ja auch immer wieder an den Vertriebsstrukturen. Teilweise ist es ja recht schwierig die Lampen überhaupt irgendwo käuflich erwerben zu können. Oft gelingt das nur über einige wenige spezialisierte Händler im Ausland.

Vermutlich bezahlen wir Liebhaberpreise für unsere (Marken)Lampen. Auch wenn wir das hier immer wieder gerne schönreden ...

Gruß
T-Freak
 
  • Danke
Reaktionen: funzelfan

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.060
113
In der oberen Hälfte des Landes
Wichtige Unterschiede sind hauptsächlich:

-bessere Verarbeitung

-minimierte Serienstreuungen

-geregelte Treiber die für konstante Hellig sorgen [bei vielen billig Lampen sinkt die Leuchtkraft mit der Akkuspannung]

-Wasserdicht

-oft bessere UI's

-bessere Wärmeableitung


Ausnahmen bestätigen die Regel....

Dennoch kann man mit einigen low Budget Lampen echt ein Schnäppchen machen. Beispielsweise folgende low Budget Marken haben teilweise echt gute Lampen: Solarstorm, Convoy, Lucky Sun, Shadow, Warsun...


Bei den "Markenherstellern" hat meiner Meinung nach Thrunite momentan das beste Preis-Leistungsverhälltnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

realtree

Flashaholic
24 Juni 2015
152
109
43
Schweiz
Gerade von der Verarbeitung war ich bei diesen genannten Lampen positiv überrascht. Die Gewinde sind sauber geschnitten, die gewählten Materialien und das Design machen (für mich) Sinn. Jedoch war bei der Lieferung bei einer Lampe ein O-Ring schon defekt - bei der Endkontrolle bei einer teueren Lampe wäre dies wahrscheinlich gesehen und korrigiert worden. Zudem gibt es kein Manual, Ersatzteile (O-Ring, Schalter) etc.

Bei Themen wie minimierte Serienstreuungen, geregelte Treiber für konstante Helligkeit, Wärmeableitung etc. kann ich (noch) nicht mitsprechen - ist aber sicher ein berechtigter Punkt.

Das UI mit 5 Modi finde ich jetzt auch nicht so toll bzw. Strobo und SOS bräuchte ich überhaupt nicht. Dass es aber keine Memoryfunktion gibt bzw. die Lampe immer im Turbo startet, ist ok für mich. Schlimmer wäre es, wenn immer der nächste Modi kommen würde. Das wäre für mich ein No-Go.

Die geringere Wasserdichtigkeit (IPX7) ist mir auch aufgefallen, aber sind wir ehrlich, wann wird dies wirklich gebraucht? Ein Taucher wird eine andere Lampe wählen und ein Wanderer, Hündeler etc. im Starkregen oder ich als Jäger genügt dieser Standard - falls er dann auch erbracht wird.

Und das Ganze eben für einen Bruchteil des Preises der Markenteile. Und schon klar, meine Armytec Predator gefällt mir visuell wie auch von der Verarbeitung her schon noch ein Tick besser. Auch die Anodisierung bzw. die spezielle Beschichtung der Oberfläche macht Freude (ganz zu Schweigen von den möglicherweise enthaltenen Schadstoffen bei Billig-Produkten - nur sind wir hier bei teueren Markenprodukten davon gefeit?).

Von meinen Neuanschaffungen sendete ich z. B. die Olight Warrior zurück, da mich das PL-Verhältniss nicht wirklich überzeugte. Ich bevorzuge nahezu unzerstörbare Teile. Dafür nehme ich auch gerne dickere (und somit leider auch schwerere) Materialstärken in Kauf. Auch dieser billig wirkende Plastikkoffer bei der Olight finde ich suboptimal, da ist mir eine simple Kartonbox dann lieber - auch wenn dies natürlich schlussendlich keinen Einfluss auch die Qualität der Lampe hat. Wir wurden einfach keine Freunde.