Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Rot, Grün, Weiß: Maxtoch TASG

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

heute stelle ich euch eine Lampe vor, die nicht gerade konventionell ist.
Die Maxtoch TASG hat gleich drei LEDs eingebaut - rot, grün und weiß!
Durchaus interessant also, zumal doch immer wieder viele User nach Farbfiltern fragen. Hier spart man sich die Filter komplett, da die LEDs selbst farbig leuchten. Und mit drei Farben in einer Lampe hat man auch eine gewisse Auswahl.
Betrieben wird die Taschenlampe mit zwei 18650er Akkus.




Preis und Bezugsquellen

Die Maxtoch TASG wird in Kürze bei MSITC erhältlich sein - direkt aus Deutschland mit den üblichen Vorteilen (Gewährleistung, schneller Versand etc).
Der Preis wird bei ungefähr 60 Euro liegen. So weit, so gut - für die angegebene Lichtleistung pro LED ist das natürlich relativ teuer, durch die drei Farben spart man sich jedoch weitere Lampen und hat quasi eine "Drei-in-Eins"-Lampe.


Verpackung und Inhalt




Geliefert wird die Maxtoch in einer recht schicken glänzend-schwarzen Schachtel, die durchaus stabil ist. Durch die passgenauen Schaumstoff-Einlagen ist der Inhalt bestens vor Beschädigungen geschützt.
Neben der Taschenlampe selbst befindet sich im Lieferumfang leider nur ein kleines gelbes Putztuch. Das mag zwar praktisch sein, um die Frontlinse zu reinigen, ich hätte O-Ringe oder eine Anleitung aber besser gefunden.




Gehäuse und Qualität


Rein optisch ist die TASG relativ unauffällig in glänzendem schwarz gehalten, es gibt keine großen Kühlrippen und auch sonst keine Besonderheiten - bis auf den Reflektorkopf mit drei LEDs!

Es gibt relativ wenig geriffelte Flächen, sodass ein Großteil des Gehäuses ziemlich glatt ist. Die Lampe liegt jedoch gut in der Hand und ist trotz ihrer Größe gut zu greifen. Unterhalb des Kopfes befinden sich drei Kühlrippen, die die entstehende Wärme etwas ableiten sollen - wie ihr den Messdaten weiter unten entnehmen könnt, hält sich die Erwärmung jedoch sehr in Grenzen!

Ungefähr an der Gehäusemitte sind vier plane Flächen, auf denen eigentlich ein Herstellerlogo aufgedruckt sein sollte - Maxtoch jedoch druckt auf keine Lampe aus der Produktpalette ein Herstellerlogo. Das mag gewöhnungsbedürftig sein, tut der Funktion oder dem Design aber keinen Abbruch.

Die Anodisierung nach HA-II Standard wurde fehlerfrei und gleichmäßig ausgeführt.



Am Ende der Lampe befindet sich die Tailcap mit Forward Clicky und schwarzem Gummi, da leuchtet also nichts nach …
An den Gewinden ist jeweils ein schwarzer O-Ring verbaut, der für Dichtigkeit sorgen soll.





Leider sind die Lötstellen am unteren Teil vom Treiber nicht sonderlich gut ausgeführt, siehe Foto.



Kommen wir zum interessantesten Part, dem Kopf. Hinter dem abschraubbaren Bezelring und der Frontscheibe ist ein Reflektor verbaut, der drei Ausfräsungen besitzt - für jede LED eine. Trotz der geringen Tiefe von 20mm und des kleinen Durchmessers von 23mm erreicht die TASG doch recht hohe Reichweiten, was wohl hauptsächlich an den verbauten Leuchtdioden liegt.
Im Übrigen ist die Reflektoreinheit recht massiv gebaut, was wohl auch einen Teil zur Wärmeableitung beiträgt.



Insgesamt betrachtet ist die Lampe durchaus gut verarbeitet.

Das gesamte Gehäuse ist 22 Zentimeter lang, misst am hinteren Ende 29mm Durchmesser und vorne am Kopf 55 Millimeter.


LED, Treiber, Modi und Bedienung


Das Besondere an der TASG sind die drei Leuchtdioden unterschiedlicher Farbe.
Verbaut sind folgende Dioden von Cree:
- Weiße XR-E Q3 (200 Lumen)
- Rote XR-E R2 (120 Lumen)
- Grüne XR-E G2 (150 Lumen)


Wer braucht denn grün und rot? Nun, ganz einfach: Jäger zum Beispiel!
Rotes Licht wird vom Wild laut Aussage eines Verwandten, der Jahrzehnte lang gejagt hat, nicht als so extrem blendend hell gesehen, sondern als leichtes grau.
Und auch wir Menschen gewöhnen uns schneller an rotes Licht denn an grelles weißes.

Der Treiber ist recht simpel, es gibt für jede LED nur eine Helligkeitsstufe (full power), was mir persönlich nicht so gut gefällt. Ich hätte mir ein Konzept wie bei der LumaPower MRV Sidekick IV vorstellen können: Ein Schalter hinten für an/aus und ein Seitenschalter für die Helligkeiten.

Bedient wird die TASG also nur mit dem Clicky am Lampenende. Feste drücken: An. Leicht antippen: Farbwechsel. Sehr simpel also.


Erwärmung und Laufzeit


Von einer Erwärmung kann man hier nicht sprechen, die LEDs werden nur mit 0,9A bestromt.

IR-Thermometer, Messpunkt "oben" direkt am Kopf, "Logo" dort wo das Herstellerlogo sein sollte. Weiße LED aktiviert.

Starttemperatur:
Oben: 22,8° Celsius
Logo: 23,2°
Nach 5min:
Oben: 25,2°
Logo: 24,0°
Nach 10min:
Oben: 27,6°
Logo: 25,5°

Die vom Hersteller angegebenen Laufzeiten habe ich nicht überprüft, halte sie aber aufgrund der zwei 18650er Akkus und der geringen Stromaufnahme für relativ realistisch und damit sehr praxistauglich (-> Jagd).

Weiß: 5,7 Stunden
Rot: 9,5 Stunden
Grün: 7,5 Stunden


Leuchtcharakteristik


Da die LEDs nicht zentral im Kopf sitzen (geht ja schlecht bei drei Stück …), hat jede Farbe eine etwas andere Abstrahlposition. Das fällt aber nur im Nahbereich auf.
Der Beam ist keine Schönheit, egal bei welcher LED: Um den hellen Spot in der Mitte sind Unregelmäßigkeiten zu sehen und die Ränder sind nicht rund, sondern blumenförmig.
Draußen ist das jedoch nicht mehr so relevant, fällt jedoch auf.

Leider konnte ich wegen Wetter und Zeitmangel nicht allzu viele Beamshots anfertigen. Hier erst mal ein großes Vergleichsbild mit allen meinen Lampen.



Das Leuchtbild ist eher auf Throw ausgelegt - trotz der kleinen Reflektoren ist die Reichweite relativ groß, gerade weiß und grün leuchten mindestens hundert Meter weit.



Fazit

Ob zum Spielen, Angeben oder richtigem Nutzen beispielsweise auf der Jagd - die Maxtoch TASG ist eine interessante Lampe, die drei Farben in einem Gehäuse vereint und somit den Gebrauch von Farbfiltern unnötig macht.
Das Gesamtkonzept hat leider ein paar Schwächen (unregelmäßiger Beam, schlechte Lötstellen), vermag aber dennoch irgendwie zu überzeugen, vielleicht einfach durch die Extravaganz :)
Für rund 60 Euro also eine Lampe, die doch einen Blick wert ist.

Mehr Beamshots und Reviews findet ihr wie immer bei FlashlightReviews :thumbsup:






 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

TheHamster

Flashaholic**
12 März 2011
1.231
261
83
51570 Windeck
So ne Multi-Farblampe suche ich auch schon länger... Die Inforce lag bisher bei mir auf Platz 1 aber war preislich immer nen bissl zu teuer um "nur" zu spielen..
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.509
4.835
113
Hamm, NRW
ja, ich weiß, ich hab ne Meise, aber es würde mich trotzdem interessieren, was das für ein Leuchtbild gäbe, wenn alle 3 Leds zusammen eingeschaltet werden könnten.

Grüße,
Rafunzel
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.509
4.835
113
Hamm, NRW
Hey Danke... aber wegen mir brauchst Du Dir die Arbeit nicht extra zu machen - war nur so eine Idee. :eek:

Grüße,
Rafunzel
 

herculaneum79

Flashaholic**
14 September 2011
1.645
2.096
113
Somewhere deep in Bavaria
www.sahlmen.net
Auf Wunsch hänge ich die Beamshots direkt an.
Übrigens - das große Beamshot-Vergleichsbild aus dem ersten Beitrag öffnet sich beim Draufklicken, sodass ihr das Foto in voller Auflösung seht - jedes Einzelbild hat dann 1200x800 Pixel und ihr könnt bequem mit dem Mausrad zu den anderen Bildern in der Zusammenstellung scrollen.

Die beiden letzten Bilder sind die Lumens Factory Seraph SP-6 warm und die Spark SL5.
 

Anhänge

  • DSC_7884k.jpg
    DSC_7884k.jpg
    62,9 KB · Aufrufe: 4
  • DSC_7883k.jpg
    DSC_7883k.jpg
    52,4 KB · Aufrufe: 5
  • DSC_7885k.jpg
    DSC_7885k.jpg
    62,2 KB · Aufrufe: 7
  • DSC_7877k.jpg
    DSC_7877k.jpg
    54 KB · Aufrufe: 4
  • DSC_7875k.jpg
    DSC_7875k.jpg
    78,2 KB · Aufrufe: 5

NashBen

Flashaholic***
29 April 2011
6.819
2.454
113
der Ottostadt an der Elbe
Übrigens - das große Beamshot-Vergleichsbild aus dem ersten Beitrag öffnet sich beim Draufklicken, sodass ihr das Foto in voller Auflösung seht - jedes Einzelbild hat dann 1200x800 Pixel und ihr könnt bequem mit dem Mausrad zu den anderen Bildern in der Zusammenstellung scrollen.


Nur als Info:

Beim Draufklicken bei mir öffnet sich Flickr, dort muss ich auf "alle Größen" klicken und dann auch nochmal auf die größte Größe. Ich finde es ok. Könnte aber für manche zu umständlich sein. :zwinkern:


Viele Grüße,

Ben
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Schönes Review und eine interessante Lampe. :thumbup:

Wäre mal interessant, sie im direkten Vergleich "bei rot" mit der Crimson zu sehen und wenn die Lichtfarbe ähnlich ist, dann könnte man mit dem Luxmeter auch mal eine Vergleichsmessung machen.

Gruß Walter
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Oh, das war mehr für mich selbst gedacht - quasi für den kleinen Restanteil in mir, der nicht sofort bestellen, kaufen und haben will, sondern immer noch motiviert und überzeugt werden will. :peinlich:

Ich werde mir die Lampe noch holen und dann die Farbe rot mit folgenden Lampen mal untereinander vergleichen:
- Olight Crimson (durch M30S-tailcap-Schalter in 3 Leuchtstufen)
- Litexpress x-tactical 102
- Maxtosch TASG

Gruß Walter
 

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.022
3.268
113
Ich werde mir die Lampe noch holen und dann die Farbe rot mit folgenden Lampen mal untereinander vergleichen:
- Olight Crimson (durch M30S-tailcap-Schalter in 3 Leuchtstufen)
- Litexpress x-tactical 102
- Maxtosch TASG

Gruß Walter

Hmm, wenn du schon dabei bist im Alleingang ein Rotlichtviertel aufzubauen, wie wäre es dann noch mit einer Zebralight H51R oder einer H31R? Mit 100 bzw 110 roten Lumen passen die doch auch in dein Beuteschema...

MfG Frederick
 
Trustfire Taschenlampen