[Review] Rofis TR10 und TR15 -Knicklampe-

Dieses Thema im Forum "Rofis" wurde erstellt von RS.FREAK, 3. Juli 2017.

  1. Hallo,

    hier stelle ich euch die Rofis TR10 und TR15 Knicklampen vor. Die Lampen wurden mir von Rofis zur Verfügung gestellt.

    TR10
    http://www.rofislight.com/products/rofis-tr10/

    TR15
    http://www.rofislight.com/products/rofis-tr15/



    [​IMG]



    Herstellerdaten TR10
    [​IMG]


    Herstellerdaten TR15
    [​IMG]



    Meine Messungen TR10 [mit originalem Li-Ion Akku]
    • 767 Lumen im Ceiling Bounce
    • 5.241 Lux
    • 70 Gramm einsatzbereit mit Akku
    • 2,95A auf Turbo
    • 2,20A auf High
    • 0,83A auf Mid
    • 0,22A auf Low
    • 0,02A auf Ultralow
    • 60µA Ruhestrom
    • 81mm x 22mm

    Meine Messungen TR15 [mit originalem Li-Ion Akku]
    • 619 Lumen im Ceiling Bounce [197 Lumen mit AA Batterie]
    • 3.817 Lux
    • 70 Gramm einsatzbereit mit Akku
    • 1,70A auf High
    • 0,39 auf Mid
    • 0,11A auf Low
    • 590µA Ruhestrom
    • 97mm x 22mm

    [​IMG]



    Laufzeittest [mit originalen Li-Ion Akkus]
    Während der Tests wurden die Lampen mit einem Ventilator gekühlt.

    Die TR10 regelt in der ersten Minute von 767 Lumen auf 692 Lumen runter. Ab Minute 2 kommt dann ein großer Sprung auf 315 Lumen, die wurden während der 30 Minuten Testdauer gehalten. Bei Minute 30 habe ich die Lampe hochgeschaltet, da standen noch 540 Lumen zur Verfügung. Der Akku hatte nach 30 Minuten noch 3,48 Volt. Ab 3,40 Volt blinkt der Seitenschalter in rot. Eine Endabschaltung gibt es nicht, bei ca. 3,0 Volt geht der Akku in die Schutzabschaltung.
    [​IMG]


    Die TR15 fällt in der ersten Minute von 619 Lumen auf 553 Lumen ab, ab Minute 2 regelt sie auf 183 Lumen runter. Diese hält sie bis Minute 10, danach werden es langsam immer ein paar Lumen weniger. Nach 30 Minuten hatte sie noch 157 Lumen. Anschließend habe ich probiert hoch zu schalten, da lieferte sie noch 498 Lumen. Der Akku hatte nach 30 Minuten 3,84 Volt. Bei 2,95 Volt blinkt der Seitenschalter in rot. Eine Endgültige Abschaltung gibt es nicht, bei ca. 2,78 Volt löst die Schutzabschaltung des Akkus aus.
    [​IMG]



    Lieferumfang
    Geliefert werden die Rofis in einem Karton. Der Lieferumfang ist bei beiden identisch: zwei O-Ringe, ein Lanyard, ein Clip, ein Li-Ion Akku und eine Bedienungsanleitung.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Haptik
    Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Das Handling lässt sich aufgrund der kleinen Größe nicht wirklich einschätzen.
    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Niteye EC-R16 -> Rofis TR10 -> Rofis TR15 -> Olight S30RIII.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Lampenkopf
    Die Lampenköpfe sind glatt gestaltet, richtige Kühlrippen findet man hier nicht. Der Lilaschimmer im Glas deutet auf eine vergütete Scheibe hin. In den strukturierten OP Reflektoren sitzen die perfekt zentrieren XP-L HI LED’s.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Knickgelenk
    Jetzt kommen wir zur Besonderheit der beiden Rofis Lampen. Der Kopf ist stufenlos um 90 Grad schwenkbar. Zum Anfang geht das relativ schwer, nach ein paar mal hin und her drehen wird es leichter. Der Drehwiderstand ist dann angenehm straff. Der Kopf lässt sich stufenlos in die gewünschte Position drehen und bleibt auf dieser Stellung stehen. Diese Funktion ermöglicht die perfekte Ausleuchtung in fast allen Situationen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Tailcap
    In den Tailcaps befinden sich starke Magneten, womit man die Lampen problemlos in der horizontalen Position befestigen kann. Eine ausreichend große Lanyardöse ist auch vorhanden. Leider ist das Tailcapgewinde nicht anodisiert, deshalb ist kein mechanischer Lockout möglich. Der Tailstand funktioniert dank glatter Unterseite problemlos.
    [​IMG]

    [​IMG]

    Bei der TR10 ragt der Clip auf die Tailcap, das ist beim Akkuwechsel etwas nervig. Um die Tailcap nicht zu zerkratzen habe ich beim abschrauben den Clip immer etwas hoch gedrückt.
    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr hat eine strukturierte Oberfläche. Einen Wegrollschutz gibt es nur mit montiertem Clip. Die Gewinde sind sauber geschnitten und laufen sehr weich.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Innenansicht
    Bei der TR10 wird der Akku beidseitig von Federn gehalten. In der TR15 befindet sich im Batterierohr eine Messingspill und in der Tailcap eine Feder. [​IMG]



    Clip
    Die Clips sind aus stabilem Material gefertigt und sitzen sehr fest. Man kann die Lampen problemlos außen an der Tasche befestigen.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Bedienung
    Die Bedienung ist bei beiden Versionen identisch. Die Schalter sind aus Hartplastik und im dunkeln gut zu ertasten. Die Schaltreihenfolge ist rotierend von dunkel zu hell. Alle Leuchtstufen sind in der normalen Schaltreihenfolge enthalten und werden gespeichert [Mode-Memory].
    • Ein- und ausschalten
      • Schalter antippen
    • Leuchtstufenwechsel
      • Schalter gedrückt halten
    • Geblinke
      • Dreifachklick
    • Lockout aktivieren / deaktivieren
      • Lampe aus -> Schalter 3 Sekunden gedrückt halten
    [​IMG]



    Akku
    Die TR10 wird mit einem 16340er Li-Ion oder mit einer CR123 Zelle betrieben [18350er passen leider nicht]. Bei ihr befindet sich ein geschützter 16340er Li-Ion mit 700mAh im Lieferumfang. Der verwendete Akku darf maximal 34,2mm lang und 16,6mm dick sein. Ob er einen Buttontop oder Flattop hat ist egal.


    Die TR15 kann mit einem 14500er Li-Ion, einer AA Batterie oder einem AA Ni-MH Akku betrieben werden. Bei ihr befindet sich ein geschützter 14500er Li-Ion mit 800mAh im Lieferumfang. Der verwendete Akku darf maximal 52,0mm lang und 14,4mm dick sein. Ob er einen Buttontop oder Flattop hat ist egal.
    [​IMG]



    Lichtbild

    Der Abstrahlwinkel ist bei beiden identisch und erfreulicherweise sehr groß.
    [​IMG]



    Auch der Whitewallshot ist identisch. Er zeigt das saubere Lichtbild mit kaltweißer Lichtfarbe.
    [​IMG]


    Eine PWM Regelung konnte ich bei der TR10 nicht feststellen.
    [​IMG]

    Die TR15 zeigt unter der Kamera PWM. Mit bloßem Auge erkenne ich es nicht.
    [​IMG]



    Ein Moonlight hat die TR10 nicht wirklich, das könnte dunkler sein.
    [​IMG]


    Die TR15 hat leider nur ein relativ helles Low.
    [​IMG]



    Das Lichtbild ist bei beiden nahezu identisch, auch der Helligkeitsunterschied ist nur marginal. Bei der TR15 und TR10 handelt es sich um Fluter mit einem extrem großen Spot. Die Lichtfarbe ist ein sauberes Kaltweiß ohne störende Farbstiche.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Fazit
    Wenn ich beide Lampen vergleiche würde ich die TR10 vorziehen. Die Leuchtstufen, die Lampenform und die Regelung gefallen mir besser als bei der TR15. Die TR15 hat allerdings den Vorteil, das man sie auch mit normalen AA Batterien oder Ni-MH Akkus betreiben kann. Diese Knicktechnik finde ich sehr praktisch, so kann man bei sehr vielen Anwendungsbereichen eine optimale Ausleuchtung erreichen, auch mechanisch ist diese Technik gut umgesetzt.


    Liebe Grüße
     
    #1 RS.FREAK, 3. Juli 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Juli 2017
    Wurczack, Maiger, Nuss und 10 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Vielen Dank für Dein Review. :thumbsup:
    Heißt das, die TR10 rampt durch 6 Stufen? Das kann ja dauern, wenn man 1 Stufe dunkler möchte.
    Gibt es beim Einschalten eine Möglichkeit direkt eine Stufe wie z. B. Moon oder Turbo anzuwählen?
     
  3. Einen Direktzugriff gibt es nicht.
    Die TR10 rampt dann durch alle Stufen. Die Geschwindigkeit der Leuchtstufenwechsel ist aber relativ zügig, dein angesprochener Punkt ist mir beim Spaziergang nicht negativ aufgefallen.
     
    Kafuzke hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Hübsche Spielzeuge! Und sicherlich auch mit Gebrauchswert für Techniker, Mechaniker u.s.w. Aber wie gesagt - Spielzeuge....

    P.S.: Danke für das Review! Wie immer: Top gemacht! :thumbdown:
     
    #4 Gast, 3. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2017
  5. Danke für das Review, wie immer super gemacht :thumbup:
    Spannendes Konzept, hatte ich so noch nie gesehen, könnte mir gefallen mit den Drehköpfen.
    Warum denn ein Spielzeug? Scheint mir doch ganz praktisch zu sein mit dem "abknicken" die Lampe kann so z.B. wahlweise ganz normal in den Händen gehalten werden, oder wenn gewünscht z.B. abknicken und mit dem Clip am Gürtel festmachen (was eben bei einer "normalen" Lampe nichts bringt, da der Boden oder der Himmel beleuchtet wird). Oder alternativ z.B. als Kopflampe benutzt werden oder... (falls sich "Spielzeug" auf den verstellbaren Kopf bezieht).

    Spricht hier der Neid ( :vorsichtig: nicht ernst gemeint), oder hast Du dich beim Smiley verklickt? :grinsen:
     
  6. Aua! Ich habe mich tatsächlich bei dem kleinen Scheisser verclickt!

    Dann für Jan noch mal: :thumbup::thumbup::thumbup:

    :thumbsup:
     
    Jinbodo hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Schönes Review, Danke dafür :thumbup:

    Hat Spaß gemacht zu lesen :)

    Gruß
    Nightbreed
     
  8. Danke für die Vorstellung. :thumbup:
    Die TR10 find ich persönlich auch besser. Und mit dem Magneten eine gute Arbeitslampe.
     
  9. Kann mir jemand bitte einen ausdauernden Akku für die TR10 empfehlen? Danke im voraus!

    LG
    Stefan
     
  10. Der Akku ist schon in Betracht gezogen worden.... Danke auf jeden Fall!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden