Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Rofis MR70 -> 26650 mit Seitenlicht

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.032
113
In der oberen Hälfte des Landes
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

hier findet ihr mein Review der Rofis MR70. Die Lampe wurde mir von Rofis zur Verfügung gestellt.

Bezugsquelle
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B078T...Rofis+MR70&dpPl=1&dpID=51TFbnuzbDL&ref=plSrch













Herstellerdaten




Meine Messungen [26650 Rofis IMR 5.500mAh @4,2V]
Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/

Lampe Soll Ist Kaltstart Ist nach 30sek Akku
Rofis MR70 Haupt-LED CW 3.500 3.081 2.917 26650 Rofis IMR 5.500mAh
Rofis MR70 Seiten-LED NW 200 161 158 26650 Rofis IMR 5.500mAh

  • 15.747 Lux [in 2 Meter Abstand gemessen und auf 1 Meter zurück gerechnet]
  • 236 Gramm einsatzbereit mit Akku
  • Ladeschlussspannung 4,17 Volt
  • 144µA Ruhestrom [mit Multimeter gemessen]
  • 1,23A Ladestrom
  • 7,94A auf Turbo [mit Strommesszange gemessen]
  • 127mm Länge
  • 39mm Kopfdurchmesser
  • 31mm Batterierohr
  • 64,7mm x 26,7mm Akkugröße vom mitgelieferten Akku
  • 69,5mm x 26,9mm maximale Akkugröße




Laufzeittest [26650 Rofis IMR 5.500mAh @4,2V]
Bei dem ersten Test hatte ich die Lampe, ohne Zusatzkühlung, bei 19 Grad Raumtemperatur in der Hand. Nach der ersten Minute regelte sie auf 1.201 Lumen runter. Diese werden konstant gehalten. Die Maximale Oberflächentemperatur betrug 34 Grad.



Während des zweiten Tests wurde die Rofis von einem Ventilator gekühlt. Ich habe die Lampe alle 10 Minuten manuell in den Turbo geschaltet. Bei Minute 50 konnte ich den Turbo nicht mehr aktivieren. Da habe ich den Test abgebrochen. Der Akku hatte zu diesem Zeitpunkt noch 3,71 Volt.



Wenn ich die Lampe jetzt weiter laufen lasse, schaltet sie immer weiter runter. Bei 3,12 Volt fängt der Schalter an zu blinken. Ich habe den Akku bis 2,90 Volt entladen, eine endgültige Abschaltung gab es bis zu dieser Spannung nicht.



Lieferumfang
Geliefert wird die MR70 in einem Karton.



Im Inneren findet man ein Kunststoffeinschub für die Lampe und ein kleinen Pappkarton für das Zubehör.



Folgende Dinge sind im Lieferumfang enthalten: Lampe, Holster, Lanyard, Micro-USB Ladekabel, 26650er Akku, USB Powerbankkabel, Dichtringe, USB Abdeckung, Bedienungsanleitung.




Haptik
Die MR70 lässt sich angenehm tragen und passt sich gut in die Hand ein. Störende Formen oder Verarbeitungsmängel gibt es nicht. Die Verarbeitung ist auf sehr hohem Niveau, da muss sich Rofis nicht hinter den ganz großen Marken verstecken.







Größenvergleich
Der Größenvergleich zeigt folgendes: 330ml Dose -> Rofis MR70 -> Olight R50 Pro -> Haikelite SC02




Lampenkopf
Der Lampenkopf ist glatt gestaltet und besitzt keine Kühlrippen. Subjektiv würde ich sagen, dass sich das im Gegensatz zu ähnlichen Lampen mit Kühlrippen nicht negativ bemerkbar macht.



Im OP [strukturierten] Reflektor befindet sich eine kaltweiße Cree XHP70.2 LED.


Unter dem Kunststoffdiffusor des Seifenlichts sitzt eine neutralweiße Cree XP-G2.



Die Scheibe hat einen Lilaschimmer, dies deutet auf eine sehr lichtdurchlässige Vergütung hin.




Tailcap
Die Tailcap besitzt im Gegensatz zum Batterierohr eine griffige Oberfläche. Die Lanyardöse ist etwas klein geraten, da muss man ein wenig fummeln. Ein mechanischer Lockout ist durch leichtes lösen der Tailcap möglich. Im Tailstand steht sie sehr sicher.






Batterierohr
Das Batterierohr liegt gut in der Hand. Die Oberfläche sieht zwar gut aus, ist aber leider sehr rutschig. Einen richtigen Wegrollschutz gibt es nicht, sie bleibt nur ganz leicht am Schalter hängen.



Das Gewinde ist sauber geschnitten und leicht geschmiert.




Innenansicht
In der Tailcap befindet sich eine stabile Doppelfeder. Am Lampenkopf sitzt eine Messingpill, die auf eine Feder aufgelötet wurde. So sollten die Übergangswiderstände relativ gering sein.




Interne Ladefunktion
Die interne Micro-USB Ladefunktion lädt mit 1,23 Ampere. Im letzten Ladezyklus sinkt der Strom ab. Die Ladeschlussspannung liegt bei ~4,17 Volt. Während des Ladevorgangs kann die Seiten-LED in mittlerer Stufe benutzt werden. Ältere Micro-USB Stecker mit stärkeren Abnutzungen halten in der USB Buchse nicht gut und es kommt zu Kontaktproblemen. Das mitgelieferte Micro-USB Kabel ist sehr hochwertig.



Bei der USB Abdeckung hat Rofis ganze Arbeit geleistet. Das Material ist sehr geschmeidig und geht saugend in die Öffnung. Die Form der Abdeckung fließt komplett in die Lampenform ein und es gibt keine herausstehenden Nippel etc. Trotz dieser Form bekommt man die Abdeckung sehr leicht auf. Das ist die schönste Lösung die ich seit langem gesehen habe.






Akku
Der mitgelieferte 26650er Li-Ion Akku besitzt keine Schutzabschaltung. Er ist 64,7mm x 26,7mm groß und hat 5.500mAh. Man kann natürlich auch andere 26650er Li-Ion Akkus verwenden. Diese sollten maximal 69,5mm x 26,9mm groß sein und zur Sicherheit mindestens 10 Ampere liefern können. Einen Buttontop [erhöhten Pluspol] benötigen sie nicht.






Powerbankfunktion
Für die Powerbankfunktion muss man einen Adapter von Micro-USB [Vater] auf USB [Mutter] nutzen. So einer befindet sich auch im Lieferumfang.




Lanyard
Das Lanyard macht einen stabilen Eindruck. Der Durchmesser ist auch für große Hände geeignet.




Holster
Das Holster ist sehr gut verarbeitet und wurde aus festem Material hergestellt. Die Passform ist recht eng, deswegen passt die MR70 nur mit dem Kopf nach oben rein.



Auf der Rückseite befinden sich 2 Schlaufen.




Bedienung
Der Schalter ist aus Kunststoff gefertigt. Der Druckpunkt ist zwar klar, trotzdem kommt ein leicht schwammiges Gefühl auf. Die Lampe schaltet mit beiden LED’s rotierend Low->Mid->High->Low usw. Der Turbo von der Haupt-LED befindet sich nicht in der normalen Schaltreihenfolge. Die drei unteren Leuchtstufen werden gespeichert [Mode-Memory]. Der Turbo wird nicht gespeichert, wenn ich die Lampe in Turbo ausschalte, startet sie danach in der davor verwendeten Leuchtstufe. Beide LED’s gleichzeitig lassen sich nicht benutzen.
  • Ein- und Ausschalten [Haupt-LED]
    • Schalter antippen
  • Ein- und Ausschalten [Seiten-LED]
    • Schalter bei deaktivierter Lampe 1sek gedrückt halten
  • Leuchtstufenwechsel [beide LED’s]
    • Schalter bei aktivierter Lampe gedrückt halten. Je nach dem welche LED eingeschaltet wurde, wechselt diese dann die Leuchtstufe.
  • Turbo [Haupt-LED]
    • Doppelklick, egal ob Lampe an oder aus
  • Strobe
    • Dreifachklick
  • Tastensperre aktivieren/deaktivieren
    • Schalter bei deaktivierter Lampe 4sek gedrückt halten
  • Beacon [Schalter blinkt rot]
    • Schalter bei deaktivierter Lampe 3sek gedrückt halten




Lichtbild

Die Haupt-LED strahlt relativ breit ab.


Der Abstrahlwinkel der Seiten-LED ist extrem groß und diffus.




Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe der Haupt-LED zu sehen. Wenn man ganz genau hin schaut, erkennt man an der weißen Wand einen leichten Blaustich. Die Korona um den Spill herum ist etwas wärmer.


Die Lichtfarbe der Seiten-LED ist deutlich wärmer. Ich würde die Lichtfarbe am unteren Ende von Neutralweiß einordnen.



Bei der Haupt-LED konnte ich mit der Kamera eine PWM Regelung sichtbar machen. Mit bloßem Auge erkenne ich das nicht.


Die Seiten-LED zeigt keine PWM Regelung.



Eine Moonlightstufe hat die Haupt-LED der MH70 nicht. Das finde ich aber nicht so schlimm, weil man dafür ja auch das Seitenlicht benutzen kann.


Die dunkelste Stufe vom Seitenlicht kann man als Moonlight bezeichnen. Mit dieser Stufe kann man blendfrei lesen.



Das Lichtbild ist ein flutlastiger Allrounder. Der Spot verschwimmt draußen deutlich mit dem Spill. Eine scharfe Abgrenzung sehe ich da nicht. Die etwas wärmere Korona um den Spot herum sieht man draußen nur minimal.























Seitenlicht


















Fazit
Mit der seitlichen LED hat die Rofis MR70 ein Alleinstellungsmerkmal in dieser Lampenklasse. Das Seitenlicht erweist sich in der Praxis als nützliches Feature. Die Verarbeitung hat mich positiv überrascht und ist perfekt. Besonders loben möchte ich auch nochmal die USB Abdeckung, da können sich viele große Hersteller mal ein Beispiel dran nehmen. Verbesserungspotenzial sehe ich noch an dem etwas hohen Ruhestrom und der Bedienung. Ein zweiter Schalter wäre noch schön gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.243
4.398
113
Nähe Hannover
Wow, Du gibst Dir immer so viel Mühe :daumenhoch:. Dabei entstehen wirklich ästhetische Bilder mit guten Locations. Und dann kommen die Fakten per Messung auch nicht zu kurz!

Wirklich fabelhaft! Ich schaue mir Deine Reviews auch gerne an, wenn mich die Lampe nicht wirklich interessiert :gemein:.

Dankeschön!
 
  • Danke
Reaktionen: Peppi64 und RS.FREAK

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.414
113
Am Rhein
In allen Belangen eine spitzenklasse Review! :klatschen:

Das Prädikat "spitzenklasse" trifft meines Erachtens aber nicht auf die Lampe zu.
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.481
19.673
113
NRW
Wie immer ein klasse Review.
Ich kann dir nur nicht sagen, warum mich die Lampe irgendwie gar nicht reizt.
Vielleicht weil es schon einige von dem Kaliber gibt oder die fehlende Abschaltung...
Das mit der Seiten-LED ist allerdings nett.
 

mxyzptlk

Flashaholic**
20 August 2016
1.350
1.284
113
Also mittlerweile habe ich die Lampe auch und wie ich finde hebt sie sich sowohl im Design als auch
in so manchen Eigenschaften wohltuend von anderen Lampen ab.
Die Geschichte, mit dem nicht Abschalten ist meiner Ansicht nach auch völlig nebensächlich,
warum sollte man die Warnungen der Lampe, zum Ladezustand, bewusst ignorieren?
 
  • Danke
Reaktionen: Gast
16 Juli 2018
2
0
1
Moin Freunde.ich lese hier schon ne Weile mit und habe mir diese Lampe bestellt.Mit d3m mitgeliefertem Akku funktioniert die lampe einwandfrei.Mit meinem Soshine protected funktioniert auch alles bis auf den turbo!Wenn ich den turbo doppelklicke,sprich starten will,leuchtet die lampe nur kurz auf und dann geht nichts mehr bis man das batterierohr kurz aufschraubt und wieder zu.Auf dem Akku steht:max Continuous discharge 4 A.Ich denke das dies der grund ist weil oben im review stand das die lampe im Turbo über 7 Ampere benötigt/zieht.seh ich das richtig?
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.834
9.405
113
Bremen
Auf dem Akku steht:max Continuous discharge 4 A.Ich denke das dies der grund ist weil oben im review stand das die lampe im Turbo über 7 Ampere benötigt/zieht.seh ich das richtig?
Jein, Kurzzeitig darf der Akku mehr Strom abgeben (Laut Akkuteile 6A). Die Schutzschaltung macht laut dem Test von lygte-info.dk sogar erst bei ~8A dicht. Da die Lampe aber auch ca. 8A braucht, wird das das Problem sein. Anscheinend braucht sie wohl etwas mehr als den Abschaltstrom der Schutzschaltung des Akkus. Da hilft nur ein anderer Akku, der ausreichend viel Strom liefern kann.
 
8 September 2015
1
0
1
Die Geschichte, mit dem nicht Abschalten ist meiner Ansicht nach auch völlig nebensächlich,
warum sollte man die Warnungen der Lampe, zum Ladezustand, bewusst ignorieren?
Hallo erstmal. Nachdem ich alles über die MR70 gelesen habe, befindet sich auch eine im Zulauf zu mir. Die fehlende Abschaltung in Verbindung mit dem mitgelieferten ungeschützten Akku sehe ich allerdings problematisch, falls die Lampe mal tatsächlich als powerbank genutzt wird. Das Laden des Smartphones/BlueTooth Lautsprechers geschieht in der Regel in unbeobachteten Situationen, im Zelt, im Rucksack und dann bis zur Tiefentladung, von der niemand etwas mitbekommt. Deshalb fliegt der mitgelieferte ungeschützte Akku raus.
Ist der output bei geschützten Akkus auch so gut?