[Review] Rofis KR20

Dieses Thema im Forum "Rofis" wurde erstellt von RS.FREAK, 3. Juli 2017.

  1. Hallo,

    hier stelle ich euch die Rofis KR20 vor. Die Lampe wurde mir von Rofis zur Verfügung gestellt.

    http://www.rofislight.com/products/rofis-kr20/


    [​IMG]


    Herstellerdaten
    [​IMG]



    Meine Messungen [mit originalem Li-Ion Akku]
    • 1.051 Lumen im Ceiling Bounce
    • 32.749 Lux
    • 166 Gramm einsatzbereit mit Akku
    • 2,70A auf Turbo
    • 1,28A auf High
    • 0,39A auf Mid
    • 0,14A auf Low
    • 0,04A auf Ultralow
    • 0,02A auf Moonlight
    • 0,00µA Ruhestrom
    • 0,93A Ladestrom
    • 137mm lang
    • 35mm Kopfdurchmesser
    • 26mm Griffdurchmesser
    [​IMG]



    Laufzeittest [mit originalem Li-Ion Akku]
    Beim ersten Test habe ich die KR20, bei 25 Grad Raumtemperatur, in der Hand gehalten. Zuerst regelte sie nur ein wenig runter, nach 3 Minuten setzte die Temperaturregelung ein und es standen noch 667 Lumen zur Verfügung. Diese Helligkeit ist dauerbetriebsfest, die maximale Temperatur während der 10 Minuten lag bei 44 Grad. Sie lässt sich zwar wieder auf die volle Helligkeit hoch schalten, regelt dann aber temperaturbedingt relativ schnell wieder runter.
    [​IMG]


    Beim zweiten Test wurde die Lampe mit einem Ventilator gekühlt. In den ersten 3 Minuten viel die Helligkeit von 1.051 Lumen auf 954 Lumen ab. Bei Minute 4 setzte die Temperaturregelung ein und es wurde von 954 Lumen auf 792 Lumen runter geregelt. Die ersten 10 Minuten regelte die Lampe im Minutentakt zwischen 954 Lumen und 792 Lumen hin und her. Danach viel die Helligkeit langsam etwas ab. Nach 75 Minuten standen noch 608 Lumen zur Verfügung. Hier habe ich den Test abgebrochen, der Akku hatte zu diesem Zeitpunkt noch 3,51 Volt.
    [​IMG]
    Wenn ich die Lampe dann weiter laufen lasse blinkt ab 3,20 Volt der Seitenschalter in rot. Eine endgültige Abschaltung gibt es nicht, bei 2,61 Volt habe ich den Abschalttest abgebrochen.



    Lieferumfang
    Geliefert wird die Rofis in einem Karton. Im Lieferumfang befindet sich: ein 18650er Li-Ion Akku, ein Clip, ein Holster, ein Lanyard, ein Micro-USB Kabel, zwei O-Ringe, ein Combatring, ein Schaltergummi, eine USB Abdeckung und eine Bedienungsanleitung.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Haptik
    Verarbeitungsmängel oder störende Formen konnte ich keine entdecken. Beim ersten auspacken hat sie sofort ein wertiges Gefühl vermittelt.
    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Nitecore P12GT -> Thorfire VG10 -> Rofis KR20 -> Skilhunt S2 Pro -> Acebeam L16 -> Convoy L4.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Lampenkopf
    Der Lampenkopf hat ein paar kleine Kühlrippen. Hinter der Edelstahlbezel befindet sich eine vergütete Scheibe. Die perfekt zentrierte XP-L HI LED sitzt in einem glatten SMO Reflektor.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Tailcap
    Die Tailcap verfügt über 2 ausreichend große Öffnungen für ein Lanyard. Der Tailstand ist problemlos möglich.
    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr hat eine griffige Oberfläche. Die Gewinde sind sauber geschnitten und leicht geschmiert. Durch den Combatring ist ein sehr zuverlässiger Wegrollschutz gegeben. Da das Tailcapgewinde nicht anodisiert ist, funktioniert der mechanische Lockout nicht durch lösen der Tailcap sondern nur durch lösen des Batterierohrs.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Combatring
    Der Combatring ist aus Aluminium gefertigt und verfügt über eine Lanyardöse. Er wird auf die Lampe rauf geschraubt. Um ihn zu entfernen muss man erst den Dichtungsring ab machen. Man kann die Lampe natürlich auch ohne diesen Ring benutzen, leider ist dann aber das Gewinde sichtbar. Hier wäre es schön gewesen wenn man noch einen zusätzlichen glatten Ring mitgeliefert hätte.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Innenansicht
    In der Tailcap wie auch im Batterierohr befindet sich eine Feder. Diese Federn wirken etwas weich. Die verwendeten Akkus dürfen maximal 69,6mm lang und 18,6mm dick sein. Ob sie einen Buttontop oder Flattop haben ist egal.
    [​IMG]



    Interne Ladefunktion [nur bei 1x18650 verwenden!]
    Die interne Ladefunktion lädt mit 0,93 Ampere. Die Ladenschlussspannung liegt zuverlässig bei ca. 4,19 Volt. Die Gummiabdeckung ist etwas fummelig. Man muss sie auf der Seite mit dem kleinen Pfeil raus „hebeln“. Insgesamt hinterlässt diese Abdeckung einen etwas labbrigen Eindruck. Um den Ladevorgang zu starten muss man das Micro-USB Kabel einstecken und den Heckschalter aktivieren. Im Seitenschalter leuchtet während des Ladevorgangs eine rote LED, wenn der Akku voll ist wechselt sie auf grün. Während man lädt kann man die Lampe leider nicht benutzen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Clip
    Der Clip ist aus stabilem Material gefertigt und sitzt bombenfest. Hiermit kann man die Lampe problemlos am Gürtel befestigen.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Holster
    Das Holster ist von der Materialanmutung okay. Leider passt die Lampe wegen ihrem Combatring nicht vernünftig rein. Man bekommt die KR20 nur sehr fummelig rein und raus. An der Seite sind deutliche Ausbuchtungen zu sehen. Mit dem Kopf nach unten kann man sie noch schwieriger in das Holster stecken.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Bedienung
    Die Bedienung erfolgt über 2 Schalter. Der Heckschalter ist aus Gummi und hat einen knackigen Druckpunkt. Der Seitenschalter ist aus Hartplastik und hat ebenfalls einen angenehmen Schaltwiderstand. Beide Schalter sind im dunkeln gut zu finden.

    Die Lampe schaltet rotierend Ultralow -> Low -> Med -> High -> Turbo -> Standby -> Ultralow usw. Moonlight befindet sich nicht in der normalen Schaltreihenfolge. Die zuletzt verwendete Leuchtstufe wird gespeichert.

    • Ein- und ausschalten
      • Heckschalter durchdrücken
    • Leuchtstufenwechsel
      • Seitenschalter antippen
    • Geblinke
      • wenn Lampe an -> Seitenschalter 1 Sekunde gedrückt halten
      • wenn Lampe aus -> Heckschalter doppelt antippen ohne durchdrücken, wenn man den Schalter anschließend durchdrückt bleibt Strobe dauerhaft aktiv.
    • Moonlight
      • Lampe aus -> Seitenschalter gedrückt halten und anschließend den Heckschalter aktivieren. Aus dem Moonlight heraus kann man ganz normal andere Leuchtstufen aktivieren.
    • Momentlicht
      • Heckschalter antippen und halten
    • Standby
      • Befindet sich in der normalen Schaltreihenfolge, wenn es aktiviert ist blinkt der Seitenschalter alle 3 Sekunden in grün.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Akku
    Die KR20 wird mit einem 18650er Li-Ion oder zwei 18350er Li-Ion betrieben. Im Lieferumfang befindet sich ein 18650er Li-Ion mit 3.400mAh. Eigentlich hat der Akku eine Schutzplatine drauf, bei meinem Laufzeittest hat diese bis 2,61 Volt allerdings nicht ausgelöst.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Lichtbild

    Der Abstrahlwinkel ist mittelmäßig.
    [​IMG]



    Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen. Die Korona um den Spot herum ist etwas wärmer.
    [​IMG]



    Eine PWM Regelung konnte ich weder mit der Kamera sichtbar machen, noch mit bloßem Auge erkennen.
    [​IMG]



    Das Moonlight geht nicht mehr wirklich als Moonlight durch und ist kaum dunkler als Ultralow.
    [​IMG]



    Das Lichtbild stufe ich als Allrounder mit leichter spotlastigkeit ein, der Übergang vom Spot zum Spill verschwimmt nicht ganz. Die Lichtfarbe ist ein reines Kaltweiß ohne störende Farbstiche.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Die KR20 ist eine solide taktische Lampe. Die Regelung ist für ein Modell ohne Boosttreiber ganz gut. An ein paar Stellen könnte noch nachgebessert werden, das Holster sollte etwas größer sein, eine Endabschaltung wäre schön und die USB Abdeckung könnte man gegen eine hochwertigere tauschen. Das Lichtbild finde ich draußen beim Spaziergang sehr angenehm, auch die reine kaltweiße Lichtfarbe gefällt mir.


    Liebe Grüße
     
    #1 RS.FREAK, 3. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2017
    Lampi-on, Ratzepeter, Kafuzke und 6 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek
    Tolle Fotos! Klasse Review!

    Die Lampe gefällt mir vom Design sehr gut, aber das tun L16 und XT11/12GT auch.
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  3. Man du feuerst die Reviews momentan ja in Full Auto... :thumbsup:

    Danke dafür, so viele tolle Lampen in letzter Zeit und das im Sommer :bloedesonne:

    Bin aber erstmal trotzdem froh die L16 gekauft zu haben. Als nächstes steht aber die Rofis auf der Liste.
     
  4. Acebeam


    Eine Warnung gibt es ;)
     
    kirschm hat sich hierfür bedankt.
  5. Wer liest, ist klar im Vorteil... habe meinen Post gelöscht...
     
  6. Hallo RS.FREAK,
    danke Dir für das gelungene Review !:thumbup:

    Habe die KR20 selber und kann den guten Gesamteindruck bestätigen. Ich habe jedoch bei meiner "nur" 25000-25900 Lux messen können.

    PS: Ein mechanischer Lockout ist möglich, wenn man das Akkurohr am Lampenkopf löst, dort ist das Gewinde ja anodisiert. ;)

    Gruß
    Carsten
     
    #6 casi290665, 3. Juli 2017
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juli 2017
    RS.FREAK und Sonnen haben sich hierfür bedankt.
  7. Danke für den Hinweis. Da bin ich gar nicht drauf gekommen. :rolleyes: Ich ergänze das noch...
     
    casi290665 hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden