[Review] Olight X7R

Dieses Thema im Forum "Olight" wurde erstellt von RS.FREAK, 24. August 2017.

  1. Hallo,

    hier stelle ich euch die Olight X7R vor. Die Lampe wurde mir von Olight zur Verfügung gestellt.


    Bezugsquelle
    https://www.amazon.de/dp/B074SK1Z1Y



    [​IMG]



    Herstellerdaten
    [​IMG]



    Meine Messungen [mit originalem Akkupack]
    Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/

    Stufe Soll Ist
    Turbo S 12.000 9.118
    Turbo 7.000 6.076
    High 3.000 3.252
    Mid 1.000 1.092
    Low 500 398
    Moon 10 6

    • 29.160 Lux
    • 662 Gramm einsatzbereit mit Akkupack
    • 3,08A Ladestrom
    • 128mm Länge
    • 68mm Kopfdurchmesser
    • 53mm Batterierohrdurchmesser
    [​IMG]



    Laufzeittest [mit originalem Akkupack]
    Während des ersten Tests wurde die Lampe mit einem Ventilator gekühlt und hatte eine maximale Oberflächentemperatur von 51 Grad. Bei Minute 43 hat der Schalter angefangen in rot zu leuchten. Bei Minute 58 ist die Lampe aus gegangen.
    [​IMG]


    Beim zweiten Test habe ich die X7R bei 22 Grad Raumtemperatur in der Hand gehalten und auf High laufen lassen. Nach 25 Minuten wurde mir die Lampe zu heiß und ich habe den Test abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Batterierohr 46 Grad und der Kopf 52 Grad. Während der gesamten Zeit blieb sie über 3.000 Lumen.
    [​IMG]



    Lieferumfang
    Geliefert wird die X7R in einem hochwertigen Karton mit Magnetverschluss.
    [​IMG]


    Innen wird sie von festem Schaumstoff gepolstert.
    [​IMG]


    Im Lieferumfang befindet sich folgendes Zubehör: fester Akkupack, USB-C Kabel, Netzteil, Lanyard, Holster, Bedienungsanleitung.
    [​IMG]



    Haptik
    Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Schon beim ersten halten fällt die gute Ergonomie auf.
    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Imalent DT70 -> Olight X7R -> Olight X7.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Lampenkopf
    Der Lampenkopf ist massiv gebaut und verfügt über große Kühlrippen.
    [​IMG]

    [​IMG]


    Hinter der vergüteten Scheibe sitzt der Orange Peel [strukturierte] Reflektor. Die Ausrichtung des Dreifachreflektors ist zum Schalter gerade. Die kaltweißen XHP70 LED’s sind perfekt zentriert.
    [​IMG]


    Eine Besonderheit ist der Näherungssensor. Wenn man dem Lampenkopf von vorn etwas zu nahe kommt, schaltet die Lampe zwar nicht aus, dimmt aber ab. Falls sie in der Tasche an geht kann das ganz praktisch sein, ansonsten sehe ich das eher als Spielerei.
    [​IMG]



    Tailcap
    Die Tailcap kann man nicht abschrauben. Sie lässt sich lediglich drehen um den USB-C Anschluss frei zu legen. Der Tailstand ist sicher möglich. Einen mechanischen Lockout gibt es nicht.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr ist komplett anders als bei der X7 gestaltet. Die Optik ist ansichtssache aber ergonomisch gesehen ist die X7R um Welten besser. Auf der Unterseite befinden sich Einbuchtungen für die Finger.
    [​IMG]


    Hier die X7R neben ihrem Vorgänger der X7.
    [​IMG]


    Im Batterierohr befindet sich auch die klappbare Lanyardöse. Hier hat Olight sich die Kritik am Vorgänger zu herzen genommen und nachgebessert. Die Öse dient auch im eingeklappten Zustand als Wegrollschutz. Im ausgeklappten Zustand stört sie etwas die Ergonomie
    [​IMG]

    [​IMG]



    Interne Ladefunktion
    Die Interne Ladefunktion funktioniert mit einem USB-C Anschluss. Im Gegensatz zu Micro-USB kann man hiermit einen höheren Ladestrom realisieren. Die X7R lädt mit 3,08 Ampere. Die Ladezeit beträgt ca. 4,5 Stunden. Um den Anschluss frei zu legen, muss man die Tailcap drehen, dann öffnet sich der Aludeckel. Diese Mechanik vermittelt mir einen hochwertigen Eindruck. Ein wenig Dreck macht der Tailcap sicher nichts aus, groben Schmutz würde ich aber fernhalten.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Während des Ladevorgangs leuchtet der Anschluss in rot. Wenn der Ladevorgang beendet ist wechselt die Farbe auf grün. Diese indirekte Beleuchtung ist für mich ein kleines optisches Highlight.
    [​IMG]


    Das Netzteil und ein Kabel wird mitgeliefert.
    [​IMG]



    Akkupack
    Der Akkupack besteht aus 4 x 18650er Li-Ion mit jeweils 3.000mAh. Leider kann man ihn nicht so einfach wechseln. Mit ein wenig technischem Geschick sollte man die Zellen aber tauschen können. An der Außenseite der Tailcap befinden sich kleine Torxschrauben. So wie ich Olight kenne, wird auch unter der Tailcap nichts verklebt sein.
    [​IMG]



    Akkuwarnung
    Die Akkuwarnung wurde über den Schalter realisiert. Wenn der Akku voll ist leuchtet dieser in grün. Kurz bevor der Akku alle ist, wechselt die Farbe auf rot. Die Schalterbeleuchtung ist während des Betriebs immer an. Weiterhin besitzt diese einen Bewegungssensor. Wird die ausgeschaltete Lampe bewegt, fängt der Schalter sofort an zu leuchten. Wenn der Lockout aktiviert ist bleibt er dunkel.
    [​IMG]



    Holster
    Das Holster macht einen hochwertigen Eindruck und hat eine sehr gute Passform. Die X7R wird mit dem Kopf nach oben eingesteckt.
    [​IMG]

    [​IMG]


    Auf der Rückseite befindet sich die Gürtelschlaufe und eine Kunststofföse. Die Schlaufe macht einen stabilen Eindruck, ich denke auch der dauerhafte Einsatz am Gürtel führt nicht zur vorzeitigen Materialermüdung.
    [​IMG]



    Bedienung
    Der Schalter ist aus Gummi und hat einen sehr straffen Druckpunkt. Er ist durch die Position in der Vertiefung auch im dunkeln und mit Handschuhe gut zu ertasten. In der normalen Schaltreihenfolge sind lediglich die drei mittleren Leuchtstufen vorhanden. Sie schaltet rotierend: Low -> Mid -> High -> Low usw. Die Memoryfunktion speichtert nur Moon, Low, und Mid dauerhaft. High wird nur für 10 Minuten gespeichert, wenn man sie später wieder aktiviert startet sie in Mid. Turbo und Turbo S werden als High gespeichert, hier wird nach 10 Minuten wiederum in Mid gestartet.
    • Ein- und Ausschalten
      • Antippen
    • Leuchtstufenwechsel
      • Gedrückt halten [wenn Lampe an]
    • Turbo
      • Doppelklick [wenn Lampe an]
    • Turbo S
      • Erneuerter Doppelklick nach Aktivierung des Turbo
    • Geblinke
      • Dreifachklick
    • Direktstart in Moon
      • Gedrückt halten [wenn Lampe aus]
    • Direktstart in Turbo
      • Doppelklick [wenn Lampe aus]
    • Schalter sperren/entsperren
      • 3 Sekunden gedrückt halten [wenn Lampe aus]
    [​IMG]

    [​IMG]



    Lichtbild

    Der Abstrahlwinkel ist, wie es sich für einen Fluter gehört, sehr groß.
    [​IMG]



    Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen. Im Spill sieht man einen hauch von Blau. Um den Spot herum gibt es eine ganz leicht grünliche Korona.
    [​IMG]



    Eine PWM Regelung konnte ich weder sehen, noch mit der Kamera sichtbar machen.
    [​IMG]



    Das Moonlight würde ich nicht als solches bezeichnen. In dieser Lampenklasse reicht mir dieses „dunkle Low“ aber aus.
    [​IMG]



    Das Lichtbild stufe ich als reinrassigen Fluter ein. Die Imalent DT70 hat deutlich mehr Reichweite, allerdings auch den kleineren Abstrahlwinkel und weniger Licht im Nahbereich. Die grünliche Korona um den Spot herum fällt draußen kaum auf. Der Übergang vom Spot zum Spill ist fließend ohne starke Abgrenzung.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Wie so oft brennt sich der erste Eindruck ein. Sofort nach dem auspacken ist mir die sehr gute Ergonomie aufgefallen. In meinen Augen ein richtiger Handschmeichler, der besser als jede andere Lampe in dieser Klasse in der Hand liegt. Wer einen reinen Fluter sucht ist mit der X7R gut bedient. Auch wenn der sichtbare Unterschied sicherlich nur im direkten Vergleich zu erkennen wäre, finde ich die zu optimistische Lumenangabe nicht so schön.


    liebe Grüße
     
    #1 RS.FREAK, 24. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2017
    Gee85, Kafuzke, Mrks und 36 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Guten Morgen! :D

    Mal eben fürs Forum die Nacht durchgemacht und wieder ein super Review abgeliefert. Besten Dank!! :thumbup:

    Ich kann es nicht erklären aber ich hatte mich vom ersten Sehen direkt in die Lampe verliebt und das hat sich auch bis heute nicht geändert. Optisch für mich definitiv Klassenbeste!! Austattungstechnisch betrachtet ebenfalls.

    Meine Zweifel was den an sich sehr geilen Ladeverschluss angeht hatte ich an anderer Stelle bereits zum Ausdruck gebracht. Die Zeit wirds zeigen.

    Da wir ja auch schon gemeinsam Messungen mit deiner U-Kugel vorgenommen hatten, zweifele ich nicht an dieser, frage mich aber durchaus wo denn bitte fehlenden 2900Lumen hin sind? :haeh:

    Das hätte ich so jedenfalls nicht erwartet und ist schon sehr enttäuschend!

    Besten Dank an dich und schlaf dich mal ordentlich aus. :klatschen:
     
    Colaxi hat sich hierfür bedankt.
  3. Wann kann man die denn endlich kaufen?
     
  4. Acebeam
    Ich habe meine Messung auch noch mal im CB überprüft. Wenn ich dafür Mid - 1.092 Lumen als Referenz nehme, komme ich auch so auf etwas über 9.000 Lumen im Turbo S.

    Das kann ich dir leider nicht sagen.



    ----------



    Folgendes habe ich oben noch ergänzt:

    Beim zweiten Test habe ich die X7R bei 22 Grad Raumtemperatur in der Hand gehalten und auf High laufen lassen. Nach 25 Minuten wurde mir die Lampe zu heiß und ich habe den Test abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte das Batterierohr 46 Grad und der Kopf 52 Grad. Während der gesamten Zeit blieb sie über 3.000 Lumen.
    [​IMG]
     
    #4 RS.FREAK, 24. August 2017
    Zuletzt bearbeitet: 24. August 2017
    Jinbodo, Colaxi, Duke und ein weiterer Flashy haben sich hierfür bedankt.
  5. Schade,dass die 12.ooo angesagten Lumen nicht raus kommen.

    Sonst finde ich die Lampe klasse und auch dein Review :thumbup:.

    XHP 50/2 mit 5000 K wäre meiner Meinung nach die "beste" Wahl.

    Gruß Xandre
     
    Duke, Franky K. und Stanley-B. haben sich hierfür bedankt.
  6. Jan, wie immer erste Sahne. :thumbup:
    Wie lange sitzt du denn durchschnittlich an einem Review?
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Das ist unterschiedlich, aber da gehen schon etliche Stunden drauf. Jedes mal wenn ich es hinterher durchlese, frage ich mich was daran so lange gedauert hat :p
     
    Colaxi hat sich hierfür bedankt.
  8. Ich denke, allein die Fotos werden schon sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.
    Zumindest bei mir und die kommen an deine nicht ran. :zufrieden:
     
  9. Die Bilder entstehen quick & dirty in meiner Fotobox...
    2017-02-11 16.58.18.jpg
     
    itf, Colaxi und Paintball haben sich hierfür bedankt.
  10. Jetzt seh ich das auch mal mit deinem Leder. :thumbup:
    Weiter so Jan.
     
  11. Colaxi hat sich hierfür bedankt.
  12. Colaxi und rastaman haben sich hierfür bedankt.
  13. Optisch ein Segen gegenüber der alten.
     
  14. Geschmackssache. Ich mag die X7 optisch lieber. Ich stehe total auf das Knurling, ebenso wie bei der SR Mini II.
     
    RS.FREAK und Jinbodo haben sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Klasse Review! Damit hast du dich nochmals selbst übertroffen! Respekt auch für die erstklassigen Fotos! :thumbup:

    Ich habe die Lampe auch und denke vom reinen Eindruck her dass deine Messwerte nicht in Zweifel zu ziehen sind. Zur normalen X7 sehe ich keinen Helligkeitsunterschied, allenfalls die Lichtfarbe, die irgendwo zwischen der X7 Standard und der X7 Neutralweiß liegt.

    Optisch und haptisch gefällt mir die X7R noch besser, schade finde ich, dass es keine standardmäßige Möglichkeit zum Akkuwechsel gibt. Bastler können die Akkus natürlich trotzdem ersetzen.

    Viel Spaß noch und ich hoffe noch viele tolle Reviews von dir zu sehen! :)

    Viele Grüße
    T-Freak
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  16. RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  17. Hallo,

    das kann ich ja gar nicht nachvollziehen. Mag vielleicht an meinen grossen Händen liegen, aber ich finde die alte X7 liegt um Welten besser in der Hand. Hab fast Angst, dass die X7R mir wegrutscht beim ersten Befummeln. Vor allem komme ich nicht mehr vernünftig an den Schalter, wenn ich die Einbuchtungen für die Finger verwende, da der Schalter nun versenkt ist und mit spitzem Finger gedrückt werden muss. Auch da ist die X7 meiner Meinung nach flexibler.

    Messungen hab ich noch keine gemacht, aber an der weissen Wand sah die X7 subjektiv tatsächlich heller aus. Die Lichtfarbe der X7R ist allerdings auch nicht ganz so kalt, wie bei der X7.

    Grüsse

    Kenjii
     
  18. Der Meinung bin ich auch.

    Gruß Xandre
     
  19. Super Review. Vielen Dank.
    Die Lumenwerte im Turbo und TurboS-Modus finde ich schon ernüchternd, wenn auch erwartbar.

    Die Version auf dem ersten Foto in Silber gefällt mir am Besten :D

    Grüße
    Boerne
     
  20. Hallo,

    mal eine Frage: Im night/firefly mode leuchtet eine Hälfte einer XHP LED nur zur Hälfte. Der Rest ist dunkler. Die anderen beiden LEDs leuchtengleichmäßig. Ist das normal oder ist da was defekt? In den helleren Modis fällt mir das nicht auf...Garantiefall?
    Siehe Bild rechte LED.

    Danke!
     

    Anhänge:

    • x7r.jpg
      x7r.jpg
      Dateigröße:
      186,4 KB
      Aufrufe:
      21
  21. Leuchten dann auch alle vier Felder in den höheren Stufen oder bleiben diese zwei auch erheblich dunkler?
    Für mich sieht es nämlich nur danach aus, dass die oberen beiden der rechten XHP70-LED nur etwas schwächer leuchten.
    Hab die normale X7 und sowas bei meiner nicht, allerdings leuchten die LEDs beim abschalten unterschiedlich lange nach, keine Ahnung, ob es am Treiber oder den LEDs liegt, aber habe jedenfalls keine Probleme, leuchten für mein Verständnis eingeschaltet alle gleich hell und konnte bisher keine dunklen Flecken im Lichtbild feststellen.

    Wenn du dir unsicher bist, schalte doch eine Stufe höher und versuche dir dann mit einem entsprechenden Augenschutz (Schweißermaske, geschwärztes Glas, starker ND-Filter) die LEDs anzusehen, ob da auch noch Felder erheblich dunkler scheinen.
     
  22. Meine X7 macht das auch, auch nur im Firefly..... ich denke das ist nicht schlimm ...

    Gruß Marc
     
  23. Das ist absolut normal. Das haben andere Lampen auch. Ist technisch bedingt und nicht schlimm! Alles in Ordnung.
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  24. Kann ich bestätigen, das habe ich schon öfter gesehen und ist kein Defekt. Solche LED's sind eigentlich nicht für solche minimalen Ströme gemacht.
     
  25. Danke Jungs. Da bin ich ja beruhigt. Und in einer helleren Stufe ist es mir jetzt auch nicht aufgefallen. Und Das mal eine LED nachleuchtet hatte ich auch an der TM 16GT Nitecore schon.
    Geiles Teil auf jeden Fall. Ist natürlich sehr ähnlich zur TN 36UT aber bei dem cyberweek Preis musste ich einfach zuschlagen:)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - [Review] Olight
  1. freaksound
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.066
  2. freaksound
    Antworten:
    28
    Aufrufe:
    2.104
  3. freaksound
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    2.600
  4. freaksound
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.555
  5. freaksound
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.463
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden