Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Olight X7 Marauder (mit Messungen)

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

die Firma Olight hat mir ein Sample der X7 Marauder [mit Akkus] überlassen. Die Lampe gibt es einzeln, mit Akkus oder mit Akkus und Ladegerät.

Bezugsquelle
https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01LYJIB40/ref=mp_s_a_1_1?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1476813769&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=olight+x7&dpPl=1&dpID=51KpkpKOEBL&ref=plSrch&th=1&psc=1





Die Herstellerdaten
  • Turbo S: 9.000 Lumen für 2,5min -> Stepdown auf 1.800 Lumen
  • Turbo: 5.500 Lumen für 8min -> Stepdown auf 1.800 Lumen
  • High: 3.000 Lumen für 32min -> Stepdown auf 1.800 Lumen
  • Mid: 1.000 Lumen für 390min
  • Low: 300 Lumen für 18h
  • Moon: 3 Lumen für 30 Tage
  • 24.500cd [313 Meter]
  • 3 x Cree XHP70 LED
  • Maße: Länge 127mm / Kopf 68mm / Body 52mm
  • Gewicht: 471 Gramm
  • Betrieb mit 4 x 18.650er Li-Ion Akku
  • IPX 8 Wassergeschützt



Meine Messungen
  • 8.620 Lumen im Ceiling Bounce [18.650er Olight @ 4,2 Volt]
  • 26.100 Lux [18.650er Olight @ 4,2 Volt]
  • 661 Gramm Einsatzbereit mit Akkus
  • 7,2A auf Turbo S
  • 3,8A auf Turbo
  • 1.9A auf High
  • 0,7A auf Mid
  • 0,36A auf Low
  • 0,08A auf Moon
  • 0,59mA Ruhestrom [nach ein paar Minuten]




Laufzeittest
Während des Test’s stand die Lampe in kühlem Wasser. Nach 3 Minuten sinkt die Helligkeit auf 7.911 Lumen, nach 8 Minuten auf 6.444 Lumen und nach 28 Minuten auf 3.778 Lumen, diese werden dann auch bis die Akkus leer sind durchgehalten. Bei 71 Minuten hat die Lampe abgeschaltet, da hatten die Akkus noch 3,20 Volt. Kurz bevor die Akkus alle waren, ging die Akkuwarnung an.




Haptik
Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken, die Haptik der X7 gefällt mir sehr gut. Mit ihrer Form fügt sie sich schön in die Hand ein. Der Schalter ist ergonomisch gut zu erreichen.




Lieferumfang
Geliefert wird die Olight in einer Pappschachtel mit Magnetverschluss. Im Lieferumfang befindet sich ein Holster und eine Bedienungsanleitung. [Optional zusätzlich noch 4 x 18.650er Li-Ion Akkus und ein 4 Schacht Ladegerät]








Größenvergleich
Der Größenvergleich zeigt die Acebeam EC50 II -> Olight SR Mini ->Lumintop PS03 -> Olight X7 Marauder. Für die Hosentasche ist sie zu groß, in der Jackentasche kann man sie noch locker unterbringen.






Lampenkopf
Hinter der blau eloxierten Bezel sitzt ein vergütes Glas. Die 3 XHP70 LED’s befinden sich in flachen OP Reflektoren und sind gut zentriert. Von Außen hat der Kopf massive Kühlrippen. An der Seite befindet sich eine kleine weiße Anzeige, diese leuchtet in rot kurz bevor die Akkus alle sind. Unter dem Lampenglas ist ein selbstleuchtender O-Ring montiert worden.
















Tailcap
Die Tailcap verfügt leider über keine Öffnung für ein Lanyard. Der Tailstand ist sicher möglich. Ein mechanischer Lockout ist nur möglich wenn man die Tailcap fast komplett abdreht.






Batterierohr
Das Batterierohr ist stark strukturiert und verhindert zuverlässig das Rutschen in der Hand, auch mit nassen Händen ist die X7 sehr griffig. Einen Wegrollschutz gibt es nur bedingt durch die Schaltererhebung. Die Gewinde laufen sauber und sind geschmiert.






Innenansicht
Ich habe spaßeshalber mal geschützte NCR18650B @4,2V in die Lampe gemacht, selbst damit lies sich Turbo S in voller Helligkeit aktivieren. Vermutlich steht diese Leuchtstufe mit solchen „schwachen“ Akkus aber nur kurz zur Verfügung. Für die X7 benötigt man schon Akkus mit guter Spannungslage. Die Akkus sollten einen Buttontop haben und dürfen nicht all zu kurz sein. Am besten man kauft gleich die Olight Akkus mit oder nimmt Alternativen wie die Samsung 30Q mit Buttontop. Im Notbetrieb kann man die X7 sogar mit nur 2 Akkus betreiben.






Holster
Das Holster umschließt die Lampe gut. Es kann mit der Klettschlaufe an einem Gürtel befestigt werden.








Bedienung
Der Schalter hat einen angenehmen Druckpunkt und lässt sich dank der Vertiefung in der er sich befindet auch leicht im dunkeln und mit Handschuhen ertasten. Bis auf Turbo und Turbo S werden alle Leuchtstufen gespeichert [Memory].

  • Ein- und Ausschalten
Kurzer Druck auf den Taster​
  • Modi wechseln
Schalter nach dem Einschalten gedrückt halten. Es wird Low -> Mid -> High -> Low usw. geschaltet.​
  • Moonlight
Wenn man im ausgeschalteten Zustand den Schalter gedrückt hält, aktiviert man Moonlight.​
  • Turbo / Turbo S
Egal ob die Lampe an- oder ausgeschaltet ist, der Turbo wird immer mit ein Doppelklick aktiviert. In Turbo S kommt man dann mit einem weiteren Doppelklick.​
  • Strobe
Der Strobe wird unabhängig vom Zustand der Lampe mit einem Dreifachklick aktiviert.​






Akkus
Die mitgelieferten Akkus [optional] sind 68mm x 18,6mm groß und haben einen Buttontop.








Dichtigkeitstest
Ich habe die Lampe in ca. 10cm tiefem Wasser für 20 Minuten leuchten lassen, das hat sie ohne Wassereinbruch überstanden. Einem Spaziergang im Regen steht nichts im Weg.




Beamshots
Der Abstrahlwinkel ist, wie es sich für einen Fluter gehört, sehr groß.




Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen, der Spot ist etwas wärmer.




Das Moonlight ist nicht wirklich ein Moonlight, aber bei so einer großen Lampe stört mich das nicht.




Vergleichsbeamshots auf höchster Stufe:
Die X7 ist ein reiner Fluter. Das Lichtbild ist sehr ausgewogen und der Übergang vom Spot zum Spill kaum wahr zu nehmen. Ganz am Rand des Spills ist ein Hauch von Blau zu sehen, ansonsten empfinde ich die Lichtfarbe draußen als reines Kaltweiß.














Fazit
Der Eindruck beim ersten halten: „man ist das ein Klopper“. Die Lampe liegt sehr satt in der Hand, was nicht zuletzt an ihrem Gewicht liegt. Die Lampenform ist gefällig. Sehr angenehm ist der weiche Übergang zwischen den einzelnen Leuchtstufen, die Lampe dimmt zur nächsten Stufe hoch. Die Lichtleistung ist schon beeindruckend und gerade das man sehr viel Lumen über eine Stunde zur Verfügung hat finde ich sehr gut. Kleine Kritikpunkte sind die fehlende Lanyardöse und das zu helle Low, der Unterschied zum Moonlight ist mir zu groß. Insgesamt gesehen kann ich die Lampe mit gutem Gewissen empfehlen.


Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.164
5.360
113
Stadtallendorf
Gracias :), ja, das ist dann interessant und legt für mich die
Vermutung nahe, dass evtl. am Treiber etwas verändert wurde.

Mal sehen, ob andere die 590 µA oder die 172 µA bestätigen
könnnen oder ob gar weitere Werte hinzu kommen.

Meine Messwerte waren auch dann konsistent, wenn ich jeweils
nur einen der beiden Stromkreise gemessen habe.
In diesem Fall muss der andere Stromkreis unbedingt offen bleiben,
darf also nicht mit einem Kabel (welches einen anderen, i.d.R.
kleineren, Widerstand als das Messgerät hat) gebrückt werden.

Mit zwei Messgeräten gleichzeitig habe ich auch gemessen und
erhalte dann in der Summe auch rund 170-175 µA.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.075
113
Engen
Meine Messungen
  • 8.620 Lumen im Ceiling Bounce [18.650er Olight @ 4,2 Volt]
  • 26.100 Lux [18.650er Olight @ 4,2 Volt]
  • 661 Gramm Einsatzbereit mit Akkus
  • 7,2A auf Turbo S
  • 3,8A auf Turbo
  • 1.9A auf High
  • 0,7A auf Mid
  • 0,36A auf Low
  • 0,08A auf Moon
  • 0,59mA Ruhestrom [nach ein paar Minuten]



Hallo,

nochmals ne doofe Frage von mir.

die gemessenen Ströme sind das die LED-Ströme je LED oder der Gesamtstrom Treiber-Ausgangsseitig.
Die LEDs sind doch parallel verschaltet, oder??

Ich möchte in einer anderen Lampe XHP-70 LEDs verbauen und bin mir über den Moonlight-Strom nicht sicher.
Standardmäßig hat der LD-3 Treiber bei Moonlight einen Strom von nur 10mA, verteilt auf drei XHP-70 reicht das sicherlich nicht für einen Moonlight-Mode.

Danke.




EDIT:
Habe eben in einem Modding-Thread gelesen, dass die LEDs in Reihe sind.
Der Strom gilt also für jede LED.

Braucht die XHP-70 wirklich 80mA im Moonlight-Mode.

Bei Parallelverschaltung heißt das ich brauche ca. 240mA für 3 der LEDs im Moonlight-Mode.
 
Zuletzt bearbeitet:

square74

Flashaholic**
7 Oktober 2011
3.505
1.075
113
Engen
Hi,
ok, und Deine gemessenen Ströme waren bei 3 XHP-70 in Reihe und somit 18V (3x6V)?
Oder sind die in der X7 mit 12V Konfiguration, weil Du von 4 Einzel-Emittern sprichst...

Dann würde ich mit parallel verschalteten XHP-70 in 6V-Konfiguration mit ca. 250mA Gesamtstrom und dann 80+mA je LED doch auf der sicheren und doch niedrigen Leuchtstufe sein denke ich, oder??
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen